HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Ist PSI "okkult"?

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 13. Okt 2010, 21:15

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ich bin mir sicher, dass meine Ausführungen von entsprechenbder Seite heftige Proteste bewirken werden.
Denn die Finsternis scheut Aufdeckungen im Licht.


Manchmal übertriffst Du Dich selber :D


Nu, da steckt viel Kritik drin, in dem was ich schrieb. Wird Dir auch gar nicht gefallen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Do 14. Okt 2010, 05:23

onThePath hat geschrieben:
Wenn es Rätsel gibt, wie Du sagst, die man nicht erklären kann ... wie kann man dann mit grossen Worten all das Phänomenale - ausserhalb - des eigenen Glaubensraums als 'okkult' im Sinne von fremdgewirkt verurteilen ? Das passt nicht.


Für mich steht es fest, dass Dämonen auf jeden Fall PSI-Phänomene verursachen können.
...........
...........


Und für mich steht fest, dass Übernatürliches vorkommt, aus unserer jetzigen Sicht Übernatürliches. Dass die Religionen oft Schauplatz des Übernatürlichen sind. Im Christentum besonders die katholische und die östlich orthodoxe Kirche.

Marien- und Engelserscheinungen, Wunderheilung an Pilgerorten, Tränen aus Ikonen, Stigmatisierung, sogar schwebende Obladen hat es schon gegeben.

Eine Unterteilung dieser Phänomene in, sagen wir gut oder böse, ist eine persönliche Wertung. Wissenschaftlich ist die unvoreingenommene Beobachterrolle.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 14. Okt 2010, 07:53

Eine Unterteilung dieser Phänomene in, sagen wir gut oder böse, ist eine persönliche Wertung. Wissenschaftlich ist die unvoreingenommene Beobachterrolle.


Seltsame Vorgehensweise.
Damit ignorierst Du eine Summe aller Beobachtungen durch Jahrtausende hindurch. Alle Hinweise, die Menschen gesammelt haben.
Und sagst: Da die Wissenschaftler nicht die Ursache "der Kräfte" erkennen können, weil es unmöglich ist, denken wir uns am besten gar nichts dazu.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Sa 2. Nov 2019, 09:53

Leute, entweder sehe ich zuviel hinter den PSI- Phänomenen, oder die deutschen Parapsychologen sind so blind, dass sie, die "Menschenkenner" , verbreiten, PSI werde von Menschen erzeugt, die psychische Probleme haben. Was Besseres fällt ihnen nicht ein. Wenn die Freiburger Parapsychologen verängstigten Menschen zu Hilfe eilen, denken sie nur daran und schließen dämonische Einwirkungen völlig aus.

Wollen sie damit die Menschen einlullen, um ein materialistische Weltbild aufrecht zu erhalten ?

Dabei weist die Existenz von PSI auf eine mehrdimensionale Welt hin, eine Überordnung über den materiellen Gesetzmäßigkeiten. Darüber dachte schon C.G. Jung nach und kam als Psychologe zu seltsamen Ansichten darüber. Somit war er richtungsweisend für die Stellung der heutigen Parapsychologie.

Also mich bringt das Verhalten der deutschen Parapsychologen in Rage. Weil es mir realitätsfremd vorkommt. Und sogar PSI möglichst atheistisch und materialistisch neutral erklären möchten.

Für mich als Mensch, der als Christ an eine unstoffliche Welt Gottes glaubt, ist ihre Auslegung eben geradezu blind naiv. Gerade auch deswegen, weil ich mir selber etliche Schilderungen von Betroffenen angesehen habe.

Dämonische Mächte ganz auszuschließen halte ich für Fehlinformation. Dienend sogar dem Fürst dieser Welt. Denn ich bin nicht naiv genug, dass diese Psychologen mir etwas vormachen und einschüchtern könnten mit ihrem Fachwissen,

Ich verstehe ja die psychischen Mechanismen von materialistischen Menschen mit ihrer phobischen Vermeidungshaltung allem Übernatürlichem gegenüber. Das ist eine Neigung zur Realitätsfremdheit beim Erforschen der PSI Phänomene. Es führt zur Informationsverweigerung , etwas nicht wahrhaben zu wollen . Psychologisch eher zu erklären als wissenschaftlich.

Da die deutschen Parapsychologen deutlich zur Meinungsbildung beitragen, passt es mir nicht, diese Manipulation einfach geschehen zu lassen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Sa 2. Nov 2019, 10:46

Ich betrachte noch einmal, dass die deutschen Parapsychologen quasi als "Arbeits-Hypothese" erklären, die PSI Phänomene, von denen ich hier spreche, würden erzeugt von psychisch labilen und psychisch kranken Menschen.

Immerhin bedeutet das schon mal, dass diese übernatürlichen Geschehnisse nichts Angenehmes sein können. Oft sind diese Erlebnisse ja reichlich angstmachend.

Aber warum haben diese Menschen dann angebliche übernatürliche Fähigkeiten. Warum sollten psychische Konflikte in ihnen Übernatürliches bewirken ? Kommt ja bei den üblichen Psychosen und anderen geistigen Problemen gar nicht vor.

Es gibt also auf jeden Fall die Existenz von unübersehbaren PSI Geschehnissen wie etwa herumfliegende Gegenstände. Und immerhin geschieht das häufig bei sogenannten Spukphänomenen. Die habe ich in der Zwischenzeit etwas genauer betrachtet ohne die Informationsfilter der deutschen Parapsychologen. Dabei ist die genaue Schilderung der Geschehnisse durch Betroffene viel aufschlussreicher.

Deshalb wird mir sogar deutlicher, wie realitätsfremd die Auslegungen und Ansichten der Parapsychologen sind. Auf jeden Fall einseitig und weltanschaulich reduziert. Das hat nichts mit klarem psychologisch geschulten Erkennungsvermögen zu tun.

Es wäre zu untersuchen, wenn sie schon psychische Probleme im Umfeld registrieren, ob sie dann gegen den Spuk als Psychologen Erfolg haben. Wenn gewisse Erfolge dabei verzeichnet werden, muss man schon genau darauf schauen, um es auch richtig zu interpretieren. Weil es kompliziert ist.

Jedenfalls meine ich, sie können nicht behaupten, sie hätten etwas unter Kontrolle, was sie noch nicht mal verstehen. Und sie haben auch nicht das Potential, die Vorgänge richtig erklären zu können.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Sa 2. Nov 2019, 20:26

Wer hat eigentlich die Uni Freiburg gegründet, und wer finanziert sie? Ich könnte mir vorstellen, wie die Antwort lautet, aber ... :oops:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Sa 2. Nov 2019, 22:02

Ich werde bei Gelegenheit versuchen, einen Überblick der Weltanschauungen der Parapsychologen zu bekommen.

Dann weiss man ja ungefähr, wie es momentan weltanschaulich tickt.

Aber da ich mir in den letzten Monaten im TV viele Erlebnisberichte angesehen habe, gebe ich auf das kluge, pseudowissenschaftliche Gerede der Parapsychologen über die Ursachen noch weniger.
Mir kommt es so vor, als gäbe es nichts Schlimmeres für sie, als die Dimension des Jenseits anerkennen zu müssen.
Und ich habe im Netz auch noch keine Artikel von den Freiburgern gefunden. Dafür auf Anhieb erst mal Bücher und Zeitschriften, die kosten.
Die Presse hat auch einen eher spöttischen, hämischen Stil, über das Thema zu schreiben. Ich hoffe es gibt dennoch auch Kritik gegen die Parapsychologie von Seiten der Presse. Aber da es meist Atheisten sind...
Und die andere Seite von christlich bis esoterisch und spiritistisch hat auch viele Fallstricke für ein gutes Verständnis.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 7. Nov 2019, 11:08

Ein PSI - Phänomen, das nicht so einfach von Parapsychologen richtig gedeutet werden kann, ist ja das spontane Auftreten blutiger Kratzverletzungen.
Ich beschränke mich auf zwei weitere Aufzählungen:
Atemnot mit anschließenden Würgemahlen, massives Gestoßen Werden.

Das mag relativ selten sein, aber unter den Teppich kehren und ignorieren kann man diese Vorkommnisse nicht. Zu sagen, das sei locker normal zu erklären, halte ich für völlig naiv und Ignorant.
Wie kommt es zu solch übernatürlichen Verletzungen ? Laut Parapsychologen handelt es sich um reine Selbstverletzungen.
Wir kennen ja Selbstverletzungen und Selbstmordabsichten von psychisch Kranken. Aber was ich geschildert habe, ist unnatürlich und fällt unter die Erklärungsnot der Parapsychologen.
Wie kommt es zu plötzlichen blutigen Striemen, wie wird jemand plötzlich von unsichtbarer Hand gestoßen, wie bekommt Jemand plötzlich das Gefphl, gewürgt zu werden und hat anschließend Würgemale?

Für mich gehen diese Ereignisse in die Richtung der Aktivitäten dämonischer Geister. Komme mir bitte keiner mit der Ausrede, was ich geschildert habe wäre krank und Betrug. Das ist eine ärmliche Erklärung für alles.

Wer hat plausible normale Erklärungen dafür. Meine Argumente sind jedenfalls noch nicht erschöpft.

Wenn es nicht gerade um Verletzungen und psychische Angriffe geht:
Ich meine, der verstorbene italienische Chefexorzist hielt auch positive PSI Fähigkeiten für möglich, die gar nichts mit dämonischer Beteiligung zu tun haben. Aber wir reden gerade von Verletzungen und psychischen Angriffen.

Ich möchte auch gleich darauf hinweisen, dass selbst dämonische Angriffe auf die Psyche psychologische Wirkungskomponenten haben. Die bewirken ja diese dämonischen Angriffe, die mitunter eben von PSI Phänomenen begleitet werden. Mal angenommen, wenn dieser angegriffene Mensch "dicht" machen kann, hören diese inneren Angriffe auf. Allerdings kann es auch Menschen betreffen, die absolut nicht dafür empfänglich sind. Die Parapsychologen sind ja schon betroffen, wenn die Gegenstände herumliegen sehen. Sie bleiben wohl verschont von psychischen Angriffen, oder ignorieren diese.

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 7. Nov 2019, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Do 7. Nov 2019, 11:47

onThePath hat geschrieben:Ein PSI - Phänomen, das nicht so einfach von Parapsychologen richtig gedeutet werden kann, ist ja das spontane Auftreten blutiger Kratzverletzungen.

#I remember

Christoph R. Oswald arbeitete ja mehrere Jahre lang evangelistisch in Albanien. Er hatte dort auch ein solches Erlebnis, dass eine junge Frau immer mal wieder mit Biss- und Kratzwunden zu ihm kam. Er konnte den Dämon nicht austreiben, nur binden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 7. Nov 2019, 11:55

Gnu hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ein PSI - Phänomen, das nicht so einfach von Parapsychologen richtig gedeutet werden kann, ist ja das spontane Auftreten blutiger Kratzverletzungen.

#I remember

Christoph R. Oswald arbeitete ja mehrere Jahre lang evangelistisch in Albanien. Er hatte dort auch ein solches Erlebnis, dass eine junge Frau immer mal wieder mit Biss- und Kratzwunden zu ihm kam. Er konnte den Dämon nicht austreiben, nur binden.

Ja, es ist ja gar nicht so selten. Und das mit dem Austreiben funktioniert auch bei echten Christen leider nicht immer. Perfekt darin, mit absoluter Autorität, war nur Jesus allein.

Übrigens können die Biss und Kratzspuren auch entstehen, wenn Jemand anwesend ist und Zeuge des Ereignisses wird. Also keine Täuschung, kein Betrug.

Koch erzählt von einer Frau, die vor den Augen von Psychiatern solche Verletzungen bekam. Sie hatten dennoch eine der üblichen, psychologisch klingenden Erklärung dafür. Da stellt sich die Frage: Wie weit geht menschliche Selbsttäuschung, gerade bei Psychologen, Psychiatern und Parapsychologen ? Anscheinend wissen sie nicht so viel, wie sie behaupten, erklären zu können. Wenn sie deshalb wenigstens aufhören würden, Dinge kompetent erklären zu wollen, wofür ihre fachliche Kompetenz, wie gezeigt, nicht ausreicht. Sie können nicht alles erklären. Und gerade sie sollten sich die Welt nicht so machen, wie es ihnen gefällt. Zur Psychologie unbedingt dazu gehört auch Selbsterkenntnis, die auch das Training in Selbstkritik erfordert.

Ich hätte auch zu gerne die Berichte von Betroffenen, die von Parapsychologen therapiert wurden. Jedenfalls werde ich kein Geld rausschmeißen, um in den Büchern der deutschen Parapsychologen nach etwas Wahrheit zu suchen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 7. Nov 2019, 19:39

Kleine Berichtigung:
Die Parapsychologen haben natürlich nicht herumliegende Gegenstände gesehen, sondern wir reden von selbst herumfliegenden Gegenständen.
Unabhängig davon, dass PSI - Kräfte bei wissenschaftlichen Versuchen kaum nachweisbar sind. Das zeigt zumindest, wie spontan und nicht willkürlich erzeugbar sie sind. Wenn der Wille dazu nicht fähig ist anscheinend, wie geschieht es dann ?


Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Fr 8. Nov 2019, 11:13

Hi oTP!

PSI-Phänomen geschehen, weil sie in einem gewissen Moment einen "Sinn" haben.
Viele Menschen haben zum Beispiel auch sehr merkwürdige Erfahrungen mit annormaler Funktion von "Elektronik" gemacht (wie auch ich und Freunde von mir).
Da geschehen Dinge, die nicht erklärbar sind, hatten jedoch immer einen eindeutigen Zweck: uns einen bestimmten Hinweis zu liefern.

PSI-Phänomene können aus meiner Sicht aus einer anderen Welt ausgelöst werden, und können uns sowohl sehr wohl gesonnen sein wie zum Beispiel als Bestätigung, dass tote Angehörige irgendwo noch am Leben sind, als uns aber auch sehr negativ beeinflussen und uns nichts als nur erschrecken oder sogar vernichten wollen.
Aber deshalb sind PSI-Phänomene auch so schwer "messbar", denn deshalb finden sie ja nicht statt. Oder sie finden statt und sind trotzdem nicht messbar. Daraus rückzuschließen, es gäbe sie in Wirklichkeit gar nicht, ist also völliger Nonsens.

Das Ober-"PSI-Phänomen", was "Messbarkeit" betrifft, findet ja sogar im rein naturwissenschaftlichen Geschehen und der Physik statt: Das berühmte und allseits irritierende "Doppelspalt-Experiment"
https://www.youtube.com/watch?v=3ohjOltaO6Y

Sobald ein messender "Beobachter" da ist, verhalten sich Elektronen (winzige Bestandteile von Materie) scheinbar völlig anders. Auch sie wollen oder können sich wohl nicht wirklich messen lassen, oder besitzen nur einen Ort einer bestimmten "Aufenthaltswahrscheinlichkeit" (wie das Orbital in der Atomphysik).

So wie es auch bei uns im Leben ist. Es bestehen theoretisch ständig unendlich viele Möglichkeiten sich innerhalb eines Zeitpunkts für eine bestimmte Handlung im Leben zu entscheiden, und auch wo wir uns gerade auf Erden aufhalten. Nur wer trifft die Entscheidung letztendlich? Tatsächlich wir - oder in Wahrheit wer anders? Inwieweit werden wir tatsächlich von Gott - oder auch einer gegensätzlichen Kraft - gesteuert?

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 8. Nov 2019, 16:03

Ob Elektrik sich komisch verhält, würde ich schon merken, weil von jeher von Radio bis Computer diese mein Hobby war. Bisweilen war da schon ein bestimmtes Geräusch, was mir komisch vorkam. Was es war habe ich nie heraus gefunden.

Die Frage der Beeinflussung ist kaum zu beantworten. Sofern jenseitige Wesen einen psychisch nicht völlig steuern, hängt es von uns selber ab, was wir in uns zulassen. Wenn wir also Herr unserer selbst sind.

Das Gebet dient ja auch als eine Verbindung, nämlich der zu Gott. Dabei ist annehmbar, dass Gott und seine Engel sich in uns psychisch bemerkbar machen, leiten und in der Not uns stärken.

Das Gegenteil kann geschehen, wenn man Antworten durch ein Hexenbrett möchte. Und schon geht es in Richtung innerer Terror und wenn es massiv wird, auch in Richtung PSI. Solange es Dinge nur in der Psyche Desjenigen sind, inclusive Geister sehen, können Parapsychologen nichts registrieren.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Fr 8. Nov 2019, 17:59

Hi oTP!
Ich meine aber nicht einfach irgendwelche "Geräusche", sondern wirklich Absonderlichkeiten in Zusammenhang mit einer ganz bestimmten Situation, also was irgendwer gerade sagt, tut oder denkt.

Bloß mal als Beispiel. Kurz nachdem mein Freund und Mitbewohner gestorben ist, musste ich ein neues Telefon kaufen.
Als ich es angeschlossen und neu aufgeladen hatte, sagte ich laut und ein wenig scherzhaft (wie gleichsam zu dem "Toten"): "Das Telefon hätte dir bestimmt auch gefallen".
Und ein paar Sekunden danach gab es plötzlich völlig crazy schreckliche Töne von sich, also bestimmt keine, die in der Art eingespeichert waren. Das war jedenfalls das erste und letzte Mal seitdem. Es passte jedenfalls zu ihm und auch zu seinem Humor, denn er war Toningenieur und zeitlebens immer auf den absolut perfekten Klang aus.

Ich habe ihn ja auch gefragt, ob er noch hier wäre und gleich ein paar Stunden später hat er mir in einem Traum die Antwort gegeben. Und nicht nur mir, auch noch jemand anderen.

Da kenne ich noch viele solcher Beispiele, allein nur aus meinem Umfeld.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 8. Nov 2019, 20:44

Ok. Vielleicht bist du etwas mehr dafür empfänglich. Dann muss man daran denken, seine Fühler nicht bewusst zu sehr in den Bereich des Unsichtbaren auszustrecken. Das kann ungesunde Verbindungen begünstigen.

Mir ist gerade im Kopf, dass sich Satan in der Wüste an Jesus heranmachte, um ihn für sich zu manipulieren. Für einen von uns wäre er vielleicht wie ein Engel des Lichtes gewesen. Aber an seinen Absichten hätten wir sein wahres Wesen erkannt. Als guter Christ.

Aber sicher ist es, sich nicht als Mensch mit diesen Dingen des Lug und Trugs ein zu lassen. Was bedeutet, es nicht zu provozieren. Denn es kann sich leicht ein jenseitiger Betrüger etwa als verstorbener Angehöriger ausgeben und dann manipulieren. Aber schlimm ist auch Beeinflussung, die man gar nicht als fremd wahrnimmt, sondern mit der man sich als eigene Impulse identifiziert. Dann ist der Einfluss wirklich eine Verschmelzung eigener Gedanken mit denen eines Beeinflussers. Und unidentifizierbar.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » So 10. Nov 2019, 11:29

Wer sich neu mit dem Thema beschäftigt, ist auch mit dem Thema Spuk überfordert. Aber das sind die Parapsychologen auch.

Hier ein Aufsatz von ihnen zum Thema Spuk:
https://www.parapsychologische-beratung ... s/Spuk.pdf

Ein kleiner Auszug ihrer Problematik:
Natürlich müssen die herausgearbeiteten Charakteristiken jedem kritischen Beurteiler als ziemlich verdächtig im Hinblick auf die Betrugshypothese vorkommen. Dennoch wollen wir einmal davon ausgehen, daß Spuk tatsächlich als "Psychokinese" aufgefaßt werden darf, daß also der Spukagent die sonderbaren Phänomene unbewußt durch "unmittelbare psychische Wirkung auf physikalische Vorgänge" hervorbringt. Zunächst erscheint hiermit das Problem nur verschoben, denn was "Psychokinese" ist, ist ja bisher keineswegs geklärt und mindestens ebenso rätselhaft wie "Spuk". Wenn man Psychokinese als eine bisher noch nicht bekannte physikalische Wechselwirkung oder Energieform auffaßt, wie das z.B. Roll (1974) tut, würde dadurch auch nicht allzuviel gewonnen, denn die Flüchtigkeit des Spuks, so wie sie durch die obigen sieben Charakteristika beschrieben wird, könnte damit nicht verstanden werden. Im allgemeinen weichen dann die Vertreter der PsychokineseTheorie auf eine psychologische Argumentation aus, indem sie behaupten, die Beobachter würden die komplexe psychologische Situation so stören, daß dann kein Phänomen mehr auftreten könne.


Zumindest die Existenz von so was wie Psychokinese kann eigentlich nicht mehr geleugnet werden und tritt besonders im Zusammenhang mit Spuk-Phänomenen auf. Das bedeutet, dass diese Dinge geschehen und zwar ohne dass Menschen eine Kontrolle darüber haben, dass sie es keineswegs gewollt und bewusst verursachen können.

Dass lebende Personen anstatt psychosomatisch bei psychischen Problemen reagieren, mit Spuk und Psychokinese reagieren, halte ich für reichlich spekulativ konstruiert. Denn das Umfeld des Spukes hat oft mit der besonderen Geschichte des Ortes zu tun. Etwa etwas Schlimmes ist dort passiert oder dass Spiritisten dort lebten. Oder man spielte naiv mit einem Hexenbrett. Allein das spricht schon gegen die Spekulation, der Spuk habe nur etwas mit dem Seelenleben einer anwesenden lebenden Person zu tun.

Was konstruieren sich die Parapsychologen da einseitig zusammen ?

Eine deutliche Geschichte habe ich vor Jahren gelesen:
Ein Yogi gab einem Mann aus Dankbarkeit die Fähigkeit, Dinge psychokinetisch in seinen Besitz zu bekommen, die er angefasst hatte. Er fasste Gold an und kam so in dessen Besitz. Der Hintergrund der Geschichte war, dass der Yogi sauer war, da er die "Gabe" negativ benutzte. Und diese Gabe wurde möglich mittels eine Geistes. Also nicht durch eine Gabe. Stimmige Geschichte. So manche übernatürliche Gabe oder Fahigkeit ist gar keine Gabe.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mo 11. Nov 2019, 13:09

Für die, die meinen, PSI Kräfte wären auch ganz wertfrei, gibt es einige Fragen zu klären.

Gibt es unter wissenschaftlichen Bedingungen den klaren Nachweis von Psychokinese ?
Derartige Berichte dürften sehr selten sein.
Wer sagt, ja aber es gibt Yogies, die haben diese Fähigkeiten. Nachweis ? Es wird ja behauptet, dass ihre edle Gottsuche mittels Meditation Ihnen auch PSI Fähigkeiten verleiht. Das sei dann auch der Beweis dass der Mensch sich geistig höher entwickeln kann, und dass dazu die PSI Fähigkeiten gehören. Da sind wieder Beweise fällig. Sonst macht man sich was vor.

Ich selber habe mir 2x Sai Baba in Indien angesehen. Dass alles Betrug war, kann ich nicht bestätigen.
Er produzierte vor meinen Augen einmal seine für ihn übliche Asche zwischen seinen Fingern.
Und ich bekam Kontakt zu Indra Devi. Ihr Mann, (Dr Sigfrid Knauer),Anthroposoph und Arzt, bestätigte mir, er halte das für echt. Mir gefiel, dass er seine Wunder aber nicht als Beweis echter Göttlichkeit ansah.

Schaut man sich die Vorgeschichte von Sai Baba an, erfährt man, dass er im Kindesalter einen Zustand der Bewusstlosigkeit hatte, wonach sein Wesen verändert war und er begann, von der Bagavatgita zu predigen. Da kann man durchaus in Erwägung ziehen, dass ein Geist, als er in Koma war, Einzug nahm.
Laut Kasturi habe Sathyanarayan am 23. Mai 1935 vor seiner Familie und Freunden Süßigkeiten und Blumen materialisiert und verkündet, er sei eine Reinkarnation des indischen Heiligen Shirdi Sai Baba, der 1918 verstorben war. Am 8. März 1940 sei er von einem schwarzen Skorpion gestochen worden und sei deshalb ins Koma gefallen. Einige Tage später wieder erwacht, sei er in Trance gefallen und habe alte Schriften zitiert, von denen man nicht wusste, dass er sie kenne.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sathya_Sai_Baba

Warum ich jetzt von Materialisation spreche ? Weil sie wie Psychokinese bei Spukgeschehnissen vorkommt. Und auch von deutschen Parapsychologen selbst beobachtet wurde. Bei der Materialisation ist Bewegung von Gegenständen mittels Ent- und Dematerialisation im Gange.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Mo 11. Nov 2019, 18:18

onThePath hat geschrieben:Ok. Vielleicht bist du etwas mehr dafür empfänglich. Dann muss man daran denken, seine Fühler nicht bewusst zu sehr in den Bereich des Unsichtbaren auszustrecken. Das kann ungesunde Verbindungen begünstigen.

Empfänglicher als normale Menschen bin ich scheinbar tatsächlich, oTP, manchmal ist es sogar richtig unheimlich. Aber ich suche es eigentlich nicht, sondern es fällt mir von selbst zu.

Bei einem Freund von mir war es allerdings vor kurzem auch so, dass er in ein uraltes malerisches, frisch renoviertes Bauernhaus gezogen ist, aber aufgrund von lauter merkwürdigen Vorkommnissen in Verbindung mit einem ständigen extremen Unwohlsein dort nach nur zwei Monaten wieder ausziehen musste. Der ist aber total bodenständig und den schreckt so schnell nix. Vielleicht war es die Mutter des Besitzers, die darin gestorben ist?

Mir ist gerade im Kopf, dass sich Satan in der Wüste an Jesus heranmachte, um ihn für sich zu manipulieren. Für einen von uns wäre er vielleicht wie ein Engel des Lichtes gewesen. Aber an seinen Absichten hätten wir sein wahres Wesen erkannt. Als guter Christ.

Aber sicher ist es, sich nicht als Mensch mit diesen Dingen des Lug und Trugs ein zu lassen. Was bedeutet, es nicht zu provozieren. Denn es kann sich leicht ein jenseitiger Betrüger etwa als verstorbener Angehöriger ausgeben und dann manipulieren. Aber schlimm ist auch Beeinflussung, die man gar nicht als fremd wahrnimmt, sondern mit der man sich als eigene Impulse identifiziert. Dann ist der Einfluss wirklich eine Verschmelzung eigener Gedanken mit denen eines Beeinflussers. Und unidentifizierbar.

Lg, otp


Falls Du damit auch auf meine „Offenbarungen“ ansprichst... „Mein Heiliger Geist“ von Jeschua, beziehungsweise der Sohn Gottes, hat jedenfalls nichts als gute Absichten. Er will unter anderem auch einfach mit den falschen Vorstellungen aufräumen, dass Gott jemals eine grausame kriegerische Auseinandersetzung von uns Menschen gefordert hätte, um den richtigen Glauben an Ihn mit purer Gewalt durchzusetzen - bloß nicht!

Ich kann immer wieder nur schwerst davor warnen, selbst auch nur im Geiste solcherlei Ambitionen zu unterstützen! Ich kann Dir diesbezüglich ja mal den Part per PN schicken, dann kannst Du Dir selbst ein Bild davon machen, ob diese Schrift von Gottes Sohn sein kann oder nicht? Außer Du hast Angst, Dich könnte darin ein Dämon überfallen? ;)

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mo 11. Nov 2019, 20:40

Hallo, Lazar

Ich komme schon damit klar. Ohne Jesus hätte ich mich wohl etwas schwer getan mit dem AT allein.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Mo 11. Nov 2019, 21:47

Weißt Du, oTP, was das eigentlich größte Problem der gesamten Bibel ist?
Dass sie durchgängig als "Gottes Wort" gilt.
Sowohl, was das AT betrifft - als auch das NT.

Diese Behauptung ist rein realistisch betrachtet in unserer Zeit
des zunehmenden "Allwissens"
schlichtweg nicht mehr haltbar.
Gerade deshalb verwundert es mich immer wieder zu sehen wie die Bibel -
doch darin hauptsächlich Jesus Christus - zunehmend die ganze Welt erobert.

In einer Weise, die die Menschen ihre Angst vor dem eigenen Tod vergessen und
ihr Leid auf Erden geduldig ertragen lässt. Wäre das AT dazu allein in der Lage?

Ich denke nicht.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon firebird » Di 12. Nov 2019, 10:48

Hallo Lazar,

du schreibst:

Lazar hat geschrieben:Diese Behauptung ist rein realistisch betrachtet in unserer Zeit
des zunehmenden "Allwissens" schlichtweg nicht mehr haltbar.
Gerade deshalb verwundert es mich immer wieder zu sehen wie die Bibel -
doch darin hauptsächlich Jesus Christus - zunehmend die ganze Welt erobert.


Wissen oder wie du schreibst "Allwissen", das ist etwas was unseren Verstand bedient. Auch ein Mensch, welcher den schärfsten Verstand hat mit der höchsten Kapazität wird nie allwissend sein. Denn wenn es zwischen uns Menschen und Gott keinen markanten Unterschied gibt, dann können wir uns einen Gott vorstellen, den es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Doch die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus, das weisst auch du.

Es ist dir verwunderlich, dass Jesus Christus, geoffenbart durch die Heilige Schrift, zunehmend die ganze Welt erobert. Meine Erklärung dazu: Die Heilige Schrift bedient längst nicht allein den menschlichen Verstand. Wenn wir mit dieser Erwartung an die Bibel herangehen, dann begreife jeden, der die Bibel seziert und findet, dass Teile davon nicht Gottes Wort sind. Aber beim betenden Lesen der Bibel, und einem willigen Herz, da entfaltet das Wort eine Kraft, welche keine andere Macht produzieren kann. In dieser Kraft sehe ich die Bestätigung, dass die ganze Bibel Gottes Wort ist. Der Heilige Geist belehrt jeden Menschen, der ein williges Herz hat, wie er das Bibelwort in seinem Leben umsetzen soll. Durch diese Kraft erobert Jesus Christus zunehmend die ganze Welt. Auch du hast die Möglichkeit bei diesem Eroberungszug an der Seite Jesu Christi mit dabei zu sein.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4183
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 12. Nov 2019, 11:27

Was zunehmendes, weltweit vernetztes Wissen anbelangt, spielt das auch im Zusammenhang mit PSI eine Rolle.

Alle Religionen und Geheimlehren sind frei verfügbar.
Die Bibel bezeugt PSI Fähigkeiten von Jesus.
Die Geheimlehren, Yoga,und viele esoterische Lehren behaupten, durch eine geistige Höherentwicklung erlangen der Mensch PSI Fähigkeiten.

PSI gehört demnach untrennbar zu den Religionen.
Im Schamanismus und der schwarzen Magie geht es um PSI der schlechtesten Art.

Wie die PSI Fähigkeiten zu bewerten sind, der Frage gehen wir ja hier nach.

Was die Psychologie betrifft, hat ja der Spiritist C.G. Jung eine Vorgabe der Deutung gemacht. Er sah sich auch in Richtung esoterischer Lehren um. Und er hat auch etwas Spuk erlebt. Ich halte seine Antworten auf diese Fragen für ziemlichen Unsinn. Sigmund Freud hat die Psychoanalyse auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Ob sein maßvoller Kokaingebrauch seine denkerischen Fähigkeiten doch beeinflusste ?
Aber die Psychologie ist ja noch nicht fertig. Allerdings kommt sie mit PSI nicht klar. Wie auch, wenn sie nicht ein sehr lebendiges Jenseits mit in ihre Überlegungen einbezieht. Sie schaut lediglich über ihre Wissensgrenzen hinaus ohne etwas zu verstehen. Sie sucht nach atheistischen, wesenlosen Ursachen, nach nicht sinnlich und wissenschaftlich erfahrbaren mechanischen Ursachen, unpersönlichen Kräften. Während die Religion an eine unsichtbare Wirklichkeit glaubt, wo der Mensch nach dem Tod seines Körpers als geistiges Wesen weiterlebt. Und von wo aus gute und böse Mächte in unsere sichtbare Welt hineinwirken.

Hinterfragen muss man auch den Glauben der Esoterik, der mit PSI verstrickt ist. Wer an die Reinkarnation glaubt verbunden mit Allversöhnung, für den ist PSI gar ein wichtiges Zeichen angeblicher Höherentwicklung.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Di 12. Nov 2019, 20:02

firebird hat geschrieben:Hallo Lazar, du schreibst:

Lazar hat geschrieben:Diese Behauptung ist rein realistisch betrachtet in unserer Zeit
des zunehmenden "Allwissens" schlichtweg nicht mehr haltbar.
Gerade deshalb verwundert es mich immer wieder zu sehen wie die Bibel -
doch darin hauptsächlich Jesus Christus - zunehmend die ganze Welt erobert.

Wissen oder wie du schreibst "Allwissen", das ist etwas was unseren Verstand bedient. Auch ein Mensch, welcher den schärfsten Verstand hat mit der höchsten Kapazität wird nie allwissend sein. Denn wenn es zwischen uns Menschen und Gott keinen markanten Unterschied gibt, dann können wir uns einen Gott vorstellen, den es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Doch die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus, das weisst auch du.

Hi Firebird,
ja, da gebe ich Dir Recht. Die Wege Gottes sind und bleiben für uns unergründlich, denn Sein "All-Wissen" ist für unser menschliches Gehirn in seiner schieren Menge und Komplexität schlichtweg nicht zu erfassen. Selbst die NTEs, die berichteten dieses Allwissen im Himmel für kurze Zeit gehabt zu haben, hatten sobald sie sich wieder im Fleisch befanden, so gut wie keinerlei Zugriff mehr dazu.

Es ist dir verwunderlich, dass Jesus Christus, geoffenbart durch die Heilige Schrift, zunehmend die ganze Welt erobert. Meine Erklärung dazu: Die Heilige Schrift bedient längst nicht allein den menschlichen Verstand. Wenn wir mit dieser Erwartung an die Bibel herangehen, dann begreife jeden, der die Bibel seziert und findet, dass Teile davon nicht Gottes Wort sind. Aber beim betenden Lesen der Bibel, und einem willigen Herz, da entfaltet das Wort eine Kraft, welche keine andere Macht produzieren kann.


Auch hierin gebe ich Dir prinzipiell Recht. Es ist für mich immer wieder äußerst bewunderswert zu sehen, in welch nahezu unerträglichen Zustand manch gläubig gewordener Christ in fernen Ländern aufgrund seines Glaubens gelangen kann, denn nicht nur die Gefahr des Ausschlusses droht ihm dort und ein Leben am absoluten Rande der Gesellschaft, sondern sogar Folter bis hin zum Tod.
Und dennoch setzen diese Christen lieber weiterhin ihr Leben auf's Spiel als von ihrem Glauben an Christus und ihrer Bibel wieder abzulassen.
Da hat sich seit 2000 Jahren nichts verändert.

In dieser Kraft sehe ich die Bestätigung, dass die ganze Bibel Gottes Wort ist. Der Heilige Geist belehrt jeden Menschen, der ein williges Herz hat, wie er das Bibelwort in seinem Leben umsetzen soll. Durch diese Kraft erobert Jesus Christus zunehmend die ganze Welt. Auch du hast die Möglichkeit bei diesem Eroberungszug an der Seite Jesu Christi mit dabei zu sein.

Da sagst Du was.
Doch die unablässigen Kriegsgeschehen im AT sind auch für viele friedfertigen Menschen ein absolutes Gräuel and "no way to God".
Diese Menschen "lesen nicht einfach darüber hinweg" oder ignorieren diese Stellen, sprich werden "blind" dafür. Mit der Folge sie weigern sich Christus als Sohn eines "Herrn der Heerscharen" anzunehmen - was durchaus verständlich ist.

Vielleicht bin ich einfach nur für ein anderes "Klientel" zuständig? Also für Menschen wie mich früher, die niemals an Christus glauben könnten eben genau wegen der Bibel? Aber die müssen ja trotzdem zu Christus geführt werden?

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 13. Nov 2019, 11:01

Wäre natürlich schön, etwas zum Thema zu hören.

Die Spukphänomene sind zum PSI wichtige Untersuchungs-Gegenstände. Dabei geht es um verschiedene rätselhafte Geschehnisse. Für mich sind die nicht normalen Einwirkungen auf Materie und körperlich auf Personen die eine Sache. Die andere ist, was die Person in ihrer Psyche erlebt und auch visuell.
Das ist wirklich vielfältig und will verstanden werden.

Die Informationen darüber waren für mich sehr lange nur selektiert und ungenau. Da hört man kaum was alles wirklich dabei passiert. Erst das TV stellte etliche Erlebnisse in ihrem Ablauf zusammen.

Da es so etwas wie ein Referenzerlebnis gibt (Blumhardt), an der man Wahrscheinlichkeit und Wahrheitsgehalt messen kann, hat man eine Orientierung und weiß, was alles möglich und echt sein kann.

Hier geht es ja in erster Linie um Psychokinese. Und diese Einwirkungen sind schon verschiedene. Wie gesagt, sowohl sich von selber bewegende Gegenstände als auch sich materialisierende Gegenstände wurden von deutschen Parapsychologen schon beobachtet. Oft berichtet wird auch, dass verschlossene Gegenstände plötzlich woanders in der Wohnung lagen.
Da werden Menschen gewürgt, geschlagen oder haben plötzlich blutige Striemen.

Die Betroffenen sehen immer wieder Personen oder dämonische Gestalten. Und bemerken Einflüsse auf ihre Gedanken und Gefühle mit deutlichen negativen Wesensveränderungen bis hin zur Trance.

Was da so alles passiert, davon können Forscher in der Labor- Telekinese-Forschung nur träumen.

Wie gesagt, erst die TV Berichte ergeben zusammenhängende Erlebnisse mit diesen Dingen. Die Parapsychologen erzählen nur wenig und selektiert, noch dazu durch den Filter ihres Weltbildes.

Die Seite der Geisterjäger und Spiritisten, die sehen wiederum alles anders als wir Christen. Allerdings merkte auch Blumhardt schon, dass tatsächlich Vermutungen aufkommen, ob manche der Dämonen einmal Menschen waren.

Das alles kann unglaublich und unwirklich klingen. Man kann es verdrängen oder leugnen, oder durch einen weltanschaulichen Filter betrachten:
Eigentlich sollte es dazu dienen, Die Welt, in der wir leben, besser zu verstehen.

Was für eine Quelle hat man, wenn man PSI als beherrschbarbare Fähigkeiten ansieht ?
Ich habe immerhin schon einen Anfang gemacht damit, durch meine Erfahrungen mit Sai Baba. Ich weiss auch, welche Fähigkeiten Yogies zugeschrieben werden. Doch Beobachtungen und Berichte scheinen da äußerst mager zu sein. Und die verknüpften Erwartungen der Beherrschung übernatürlicher Kräfte völlig unrealistisch. Da wird von Kräften geträumt, die äußerst selten auftreten. Dennoch macht man aus diesen Mücken religiöse und weltanschauliche Elefanten.



Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Fr 15. Nov 2019, 13:21

Hi oTP!
Mich interessieren bezüglich "PSI-Erfahrungen" vor allem Erzählungen von Menschen, die live eine Christus/Gottes-Erfahrung gemacht haben – so wie es sie auch auf dieser jesus.ch Webseite zuhauf gibt oder bei TV-Sendungen wie „Mensch Gott“. Und natürlich zu was Jesus als Gottes Sohn oder einer seiner Jünger in der Lage sein kann, was weder dämonisch noch Zauberei ist, sondern immer noch real stattfindet - wie auch in Wunderheilungen.

Die Spukphänomene sind zum PSI wichtige Untersuchungs-Gegenstände. Dabei geht es um verschiedene rätselhafte Geschehnisse. Für mich sind die nicht normalen Einwirkungen auf Materie und körperlich auf Personen die eine Sache. Die andere ist, was die Person in ihrer Psyche erlebt und auch visuell.
Das ist wirklich vielfältig und will verstanden werden.


All anderer „Spuk“ ist mir eher unheimlich als groß erkundenswert, obwohl ich an seine Realität durchaus glauben muss. Doch vieles kann auch bei der akribischten Untersuchung immer nur spekulativ bleiben und nicht verstanden werden. Ich werde auch nie wissen, wie damals diese Horror-Skelett-Erscheinung nachts in mein Zimmer kam. Wie denn? Meine Schwester behauptet z.B. auch felsenfest unsere tote Mutter wäre in ihrem neuen Himmelsleib bei ihr gewesen (auch nachts), doch wie willst Du solche völlig unerwarteten Erlebnisse überhaupt nachträglich als tatsächlich aufgetreten beweisen, geschweige denn nachverfolgen können? Da sind unserer Forschung eben Grenzen gesetzt.

Mir sind meine eigenen Kontakte mit Christus/Gott, Dämonen und Engeln jedenfalls „PSI“ genug und ich warte lieber drauf, dass sie mir einfach „von selbst“ geschehen. Ich will da bewusst keine eventuelle Macht austesten oder groß in anderen unbekannten Sphären „herumdoktern“, das kann bloß schiefgehen. Allein Christus selbst ist safe, der kann einen auch aus solch irren anderen Welten wieder retten.

Hier gibt es diesbezüglich ein paar negative Erfahrungsberichte bezüglich Esoterik, Geisterwelt & Co. :
https://www.erf.de/erf-plus/audiothek/glaube-erlebt-gelebt/esoterikerin-entdeckt-jesus/8310-86

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 15. Nov 2019, 13:37

Hallo, Lazar
Du sprichst schon wichtige Dinge an, die wir beachten sollen.

Wenn ich morgens zwei komplette Geschichten von Spukerlebnissen mir angesehen habe, die sich über Monate ereignet haben, dann mache ich vorerst Schluss. Ich denke dabei darüber nach. Und achte darauf, dass dieses Unheimliche und Bedrohliche nicht in mich kriecht und irrationale Ängste erzeugt.
Wäre das nämlich so, dürfte ich mich gar nicht damit befassen. Sowieso sichte ich diese Berichte selten mehr als einmal die Woche.

Und ich kann die Beschäftigung damit nicht den Parapsychologen überlassen, weil das nicht gerade aufklärt, was sie erzählen darüber. Ihre Darstellungen und Interpretationen sind mager. Damit passt es zum Menschentyp Otto Normaldenker, der sich ängstigt vor solchen Dingen und lieber gar nichts darüber wissen möchte. Und am liebsten hört: Da ist nichts Übernatürliches und wir Parapsychologen haben alles unter Kontrolle. Und da das angeblich nur psychisch krankhaft reagierenden Menschen passiert, ist Otto Normaldenker sofort beruhigt, er hält sich ja für besonders normal.

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Fr 15. Nov 2019, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 15. Nov 2019, 13:55

Gotteserfahrungen sind meist Erlebnisse, wo man nichts nachprüfen kann. Weil man nicht in Gedanken von Menschen hinein sehen kann. Und Erlebnisse in der verborgenen Welt Gottes auch nicht nachgeprüft werden können.

Wenn allerdings zum Gotteserlebnis eine überzeugende körperliche Heilung geschieht, kann im Bereich des PSI etwas materielles wahrgenommen werden. Dann kann nicht alles Einbildung gewesen sein. Ein gewaltiges Erlebnis dieser Art ist die Geschichte von Ian McCormack. Übrigens nicht den Film ansehen sonder seinen langen Erlebnisbericht.

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Fr 15. Nov 2019, 14:32, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 15. Nov 2019, 14:04

Hallo, Lazar
Du hast zwei visuelle Erlebnisse von dir und deiner Schwester erzählt. Bei solchen Erlebnissen kann man durchaus Erklärungen der Psychologen als wahr in Erwägung ziehen. Wenn es echt war, was soll es bedeuten ? Und wie Phantasie ist sogar wenn man wirklich was Echtes sieht, es nicht unbedingt das, was man sieht.

Sieht man aber eine bedrohliche Gestalt und bekommt dann blutige Kratzspuren, dann war etwas Bedrohliches anwesend.

Aber es zeigt auf, dass in deiner Familie eine Art "Begabung" vorhanden ist, so etwas zu sehen.

Wunderheilungen passieren ja sogar auch bei ungläubigen Menschen. Oder in seltsamen christlichen Bewegungen. Was kann man da allgemeingültiges sagen ?

Wie sehr sowohl Göttliches als auch Dämonisches bei einem Menschen in dessen Leben hineinwirken kann, dafür ist Pater Pio ein weit herausragendes Beispiel.
Das machte sein Leben sehr mühsam.

Deine Stellung zu eigenen Erlebnissen kann nur sein, alles zu erdulden und dabei vorbereitet zu reagieren mit Hilfe von Gottes Wort. Beides ist möglich: Erleben von Göttlichem und von Dämonischen. Aber nicht immer kann man das richtig zuordnen wegen der verführerischen Geister. Dagegen hilft nur gute Bibelkenntnis und nüchterner Verstand.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Fr 15. Nov 2019, 18:16

onThePath hat geschrieben:Hallo, Lazar
Du hast zwei visuelle Erlebnisse von dir und deiner Schwester erzählt. Bei solchen Erlebnissen kann man durchaus Erklärungen der Psychologen als wahr in Erwägung ziehen. Wenn es echt war, was soll es bedeuten ? Und wie Phantasie ist sogar wenn man wirklich was Echtes sieht, es nicht unbedingt das, was man sieht.

Sieht man aber eine bedrohliche Gestalt und bekommt dann blutige Kratzspuren, dann war etwas Bedrohliches anwesend.
Aber es zeigt auf, dass in deiner Familie eine Art "Begabung" vorhanden ist, so etwas zu sehen.

Hi oTP!
Möglich, dass meine Schwester und ich allen Anzeichen nach zu der Kategorie "Hochsensiblen" unter den Menschen gehören. Wir haben manchmal auch eine Art "Überbewusstsein" oder ein minutenlanges Gefühl ausgeprägter Fremdheit unserem eigenen Körper gegenüber. Als wenn man das eigene Ich damit nicht mehr in Zusammenhang bringen könnte. Aber irgendwie funktionieren wir dann trotzdem noch.

Wunderheilungen passieren ja sogar auch bei ungläubigen Menschen. Oder in seltsamen christlichen Bewegungen. Was kann man da allgemeingültiges sagen ?

Denke, Wunderheilungen geschehen auch wie bei Jesus oft, um die Kraft Gottes zu demonstrieren - und damit einen Ungläubigen zu einem Gläubigen zu machen!

Wie sehr sowohl Göttliches als auch Dämonisches bei einem Menschen in dessen Leben hineinwirken kann, dafür ist Pater Pio ein weit herausragendes Beispiel.
Das machte sein Leben sehr mühsam.

Deine Stellung zu eigenen Erlebnissen kann nur sein, alles zu erdulden und dabei vorbereitet zu reagieren mit Hilfe von Gottes Wort. Beides ist möglich: Erleben von Göttlichem und von Dämonischen. Aber nicht immer kann man das richtig zuordnen wegen der verführerischen Geister. Dagegen hilft nur gute Bibelkenntnis und nüchterner Verstand.

Lg, otp


Damit auch andere verstehen worüber wir gerade sprechen, hier ist der Link, wo ich Dir damals die Erscheinung genauer beschrieben hatte: http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?p=835481#p835481

Wenn es hart auf hart kommt, oTP, kann ich nur sagen, dann hilft nur noch eines: nach Jesus Christus oder Gott rufen! Sogar im Traum war mir dies völlig klar, das muss man sich einmal vorstellen? Welchem Geist bei einem schlafenden Menschen kann der Name des Retters dennoch sofort bewusst sein? Das ist bei den Dämonenattacken in den Träumen nicht nur einmal passiert, dass ich nach unserem Herrn gerufen habe - und war dann wieder "safe".

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 15. Nov 2019, 22:27

So würde ich mich auch verhalten, Lazar.

Ich habe ja selber auf andere Art erlebt, dass Jesus mit seiner Macht kam, nämlich als ein Geist in einem Mensch zu bedrohlich wurde. Und mehr für Denjenigen als für mich. Das passierte nicht nur einmal. Ich ließ mich aber nicht beängstigen von ihm, und wies ihn zurück. Wie ich annahm und hoffte, unter dem Schutz Jesu.

Nun ja, das war vor zehn Jahren und seither kam es zu keiner Konfrontation mehr. Gut so, habe eben wohl keinen Auftrag mehr für solcherart Beistand bisher. Außerdem bin ich kein geborener Held oder Draufgänger, der solche Konfrontationen sucht als Kick.

Aber die weltanschauliche Aufarbeitung und Kritik an der psychologischen Ansicht dazu, gehört nicht hierhin.


Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » So 17. Nov 2019, 13:37

Vielleicht beschäftigen wir uns mit den Gedanken des deutschen Parapsychologen
Von Lucadou ist überzeugt: Telepathie, Hellsehen oder Psychokinese gibt es wirklich. Viele dieser Ereignisse seien mit physikalischen Mitteln begründbar.

Kausal nicht erklärbare Phänomene erklärt von Lucadou mit einem quantenphysikalischen Phänomen: der Quantenverschränkung.


https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft- ... -wir-rufen

Einfach ausgedrückt verlagert nach Lucadou ein Mensch seine psychischen Spannungen nach aussen in seine Umgebung, sodass dann zb Gegenstände herumfliegen.

Jedenfalls können wir die primitive Vorstellung ausschließen, es sei alles Einbildung oder Betrug, PSI existiere gar nicht und Spuk schon mal gar nicht.

Abgesehen davon, ob das ein richtiger Ansatz ist, hätten wir es hier mit einer Art krankhafter Ursache von PSI zu tun. Was macht das dann für einen Sinn ?
Statt Überbewusstsein hätten wir hier dann als Ursache für PSI ein unbewusstes unterirdisches negatives Geschehen. Eher finstere, abartige Vorgänge aus finsteren Psychen entstehend.

Vor allem fehlt hier der Hinweis, dass es eine positive PSI Kraft gibt, die sogar im Gegensatz zum Spuk unter der Kontrolle eines Menschen erzeugt werden kann.

Zwar kennt die Magie auch das bewusste oder unbewusste Erschaffen eines unsichtbaren, wirkenden Wesens, das negativ sein kann und sich gegen den Erschaffer wendet. Elementale ( zb Bardon ) Aber das ist nur ein weiterer Ansatz. Dann hätten wir es mit negativen wesenartigen unsichtbaren Abspaltungen zu tun. Und nicht mit Dämonen als Ursache.

Übrigens denkt der Psychologe nicht an Besessenheit, sondern an solcherart Abspaltungen, die ein Eigenleben entwickeln und den angeblich Besessenen angeblich angreifen. Sowohl psychisch als auch körperlich. Häufig sind zb drei blutige Kratzspuren. Die dann Zeugnis sind eines tatsächlichen Angriffs- Geschehens.

Alles wunderbar passende Erklärungsversuche von eingefleischten Atheisten.

Von jeher ahnen die Menschen keine Quantenverschränkungen nur durch kranke Menschen, sonder sie ahnen hinter allem eine gute, omnipotente Macht, Gott. Und einen Gegenspieler im Universum, Satan.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » So 17. Nov 2019, 16:50

Ich erinnere mich auch an ein ganz praktisches unerklärliches Spuk-Phänomen, nebst vielen anderen ähnlichen. Als ich neulich zu einem Beitrag von Bernhard im Thread "Gottes Wort als gute Saat" eine Antwort verfasste und sie absandte, erschien sie hinten im Thread "Die Tageslosung". Als ich das merkte, löschte ich meine Antwort wieder. Hier sind EDV Programme im Spiel und nicht Seelen, aber bei der zunehmenden Hybridisierung von Mensch und Maschine erstaunt mich bald nichts mehr.

Ich hoffe, dass dieser Beitrag nicht offtopic ist. Sonst eröffne ich einen eigenen Thread, denn es gibt noch viele ähnliche Müsterchen, die mir immer mal wieder in den Sinn kommen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » So 17. Nov 2019, 20:46

Jo jo
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Lazar » Mo 18. Nov 2019, 13:38

Hi oTP,
ich habe einmal in meinem Arbeitszimmer einen längeren Text geschrieben, u.a. die drei Worte „in Gottes Sinne“, und exakt in dem Moment als ich diese Wörter auf der Tastatur getippt habe, ist das Licht bei mir im Zimmer wie von selbst höher gedimmt worden, als hätte jemand den Dimmschalter betätigt. War aber keiner da außer mir.
Auf jeden Fall war es danach wesentlich heller im Zimmer und ich freute mich über dieses kleine "Zeichen", scheinbar war es richtig, was ich da gerade schrieb...

Im selben Zeitraum schrieb ich dort mal etwas anderes, diesmal allerdings in Richtung der Satan hätte gegen Christus keine Chance, und nur paar Sekunden drauf schmiss meine Katze eine riesige Pflanze vom Sockel, die dann krachend auf dem Boden landete, Topf kaputt, überall Erde und Steine und es gab eine riesige Sauerei.
Keine Ahnung wie sie das geschafft hat, war wohl eine etwas wütendere Antwort von jemand anderen... ;)

Mir passieren relativ oft solche Sachen, kann natürlich Zufall sein - oder eben auch nicht.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mo 18. Nov 2019, 17:40

Hallo, Lazar
Ja, ob das alles nur Zufall sein kann ?
Aber Hauptsache, Jesus ist auf deiner Seite.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Mi 20. Nov 2019, 17:00

Hallo liebe Esoterik-Interessierte, editiert
Zuletzt geändert von Thelonious am Mi 20. Nov 2019, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Das hier ist ein christliches - und ausgewiesen KEIN esotherisches - Forum.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 20. Nov 2019, 21:00

:cry: :?
Gnu hat geschrieben:Hallo liebe Esoterik-Interessierte, editiert

Gnu, Esoterik kriege ich schon pariert.
Ähnlich wie Verschwörungstheorie und Aliens stiftet sie aber viel Durcheinander.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Do 21. Nov 2019, 09:45

Gnu hat geschrieben:Hallo liebe Esoterik-Interessierte, editiert

Dann formuliere ich es eben besser:

Professor Walter Veith gibt sein Zeugnis, wie er vom katholischen Atheisten zum reformierten Christen geworden ist. In seiner Geschichte kommt bei Minute 20 ein Erlebnis seiner Frau vor, welches mit PSI zu tun hat:
https://youtu.be/r3PYjfh7YGk
Danach besteht auch nicht mehr der geringste Zweifel, dass dahinter Dämonen stehen und nicht etwa psychische Energie. Denn als er seine Frau kennen lernte, waren sowohl er als auch seine Frau katholische Atheisten. Erst viel später kam er zum Glauben an Jesus Christus.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 21. Nov 2019, 12:02

Habe es in schriftlicher Form. Er berichtet von massiven Spukerscheinungen. Telikinese, die man nun wirklich nicht übersehen konnte. Weil von einem Christen halte ich es für besonders glaubwürdig. Selbst ich reagiere erst mal mit " Na, übertreibt er nicht etwas ? "

Er erklärt später, dass diese Dinge anfingen zu geschehen, als sein Schwiegervater, der vorher schon in okkulte Erscheinungen involviert gewesen war, bei ihnen öfters zu Besuch war bzw. eine Zeit bei Ihnen wohnte.

In einem seiner Vorträge, in der er von seiner Lebensgeschichte berichtet, erzählt er: „In unserem Hause war immer etwas los, was man nicht erklären konnte. Bei uns flogen die Teller herum. In der Nacht, wenn wir uns ins Bett legten,gab es immer einen riesen Krach, dann flogen alle unsere Sachen aus den Schränken oder flogen von der Trockenfläche des Aufwaschbeckens durchs Zimmer. Wir hatten sehr, sehr viel Verluste. Das Auto wurde angehoben und gegen die Mauer geschlagen. Alles ging schief in unserem Haus. Wenn Gäste zu Besuch waren, haben sie gesagt, was ist denn hier los? Bei euch springen ja die Gläser von den Tischen herunter. Da ist etwas ganz komisches hier am Gange“.


https://www.sta-sendling.de/walter-veit ... ndet-gott/

Ich bin zwar mit der STA nicht so verbunden aber es ist nun mal möglich. In diesem Beispiel wird so was wie Okkulte Belastung sichtbar.

Ein Pfarrer beendete den Spuk schließlich. Ich bin froh, dass das keine Spiritisten oder Geisterjäger versuchten.

Nach weiteren Erfahrungen ähnlicher Art und mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, die Probleme selbst zu lösen, ging Walter Veith schließlich zu einem katholischen Priester, weil niemand anderes helfen konnte und er keine andere Möglichkeit mehr sah. Dieser Priester schaffte es schließlich, die ersehnte Ruhe in das Haus zu bringen.


8 Jahre später in Südafrika begannen wieder schwere Angriffe. Wieder war anscheinend der Schwiegervater die Verursachung. Es wird dramatisch und lebensbedrohlich. Und wieder ist nach priesterlichen Bemühen Ruhe.

Stimmt, Gnu, da denkt man direkt an dämonische Verursacher.

Hier bei diesem Beispiel haben wir wieder massive Psychokinese und nur negativ bewertbar. Beeinflussung von Materie sogar in Form von Krankheit.

Bei solch seltenen sehr massiven okkulten und boshaften PSI Ereignissen braucht man ja wohl nicht zu fragen ob diese okkult sind.
Und ob dafür die Abspaltungs- Erklärung des deutschen Parapsychologen die beruhigende Antwort ist, bleibt der Vernunft jedes Einzelnen überlassen.

Glaubt man dennoch an die Abspaltungs- Ursache, dann stellt sich die Frage, wer beschützt dann uns und unsere Mitmenschen vor solch bösartigen Abspaltungen ? Etwa der therapeutisch geschulte Parapsychologe ? Oder haben wir es hier mit etwas zu tun, wo wir die Hilfe Gottes brauchen ? Weil es auf eine andere Dimension hinweist, wo Satan mit seinen Dämonen agiert ? Das NT sagt es so, und Jesus sagt, er sei Sieger über alle boshaften Mächte. Er erklärt uns Die Welt ohne unsere beschränkte menschliche Erkenntnisfähigkeit. Und dass wir durch ihn und mit ihm auch Sieger sind und auf der sicheren Seite. Jesus hat kein überholtes altertümliche Denken darüber. Ich nehme ihn ernster als die atheistischen Parapsychologen oder den gebilderten Hawkins, der Die Welt ohne Gott erklärte. Oder den Psychologen C.G. Jung, der sowieso selber Spiritist war. Aber auch versucht, Unerklärliches ganz natürlich zu erklären. Damit erfasste er gut den beschränkten Horizont unseres Zeitgeistes, der nur ganz normale, materialistische Ursachen und Wirkkräfte gelten lässt.

Veiths Wahl der STA gefällt mir nicht so, es gibt sicher bessere bibeltreue evangelische Gemeinschaften . Wir sollen sowieso, Hauptsache, gute Jünger Jesu werden.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20690
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Do 21. Nov 2019, 16:55

onThePath hat geschrieben:https://www.sta-sendling.de/walter-veit ... ndet-gott/

Ich bin zwar mit der STA nicht so verbunden aber es ist nun mal möglich. In diesem Beispiel wird so was wie Okkulte Belastung sichtbar.

Genau darum ging es mir. Ich sehe mir die Produkte von Amazing Discoveries auch nicht mehr an, seit ich gesehen habe, wie Prof. Walter Veith die Freimaurerin Ellen G. White als Prophetin verteidigt. Das Thema RKK vs. STA gehört in einen separaten Thread und sicher nicht in diesem Forum, sondern in meinem eigenen zukünftigen unabhängigen, so Gott will und ich lebe.
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 855 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |