HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Ist PSI "okkult"?

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 21. Sep 2010, 11:45

Ich tendiere stark zu dieser Meinung:

Ohne Gott oder entgegengesetzt: Ohne Dämonen, kann der Mensch keine PSI-Kräfte ausüben.
Das sagt eigentlich schon alles. Und Kräfte besitzen kann der Christ auch nicht, wenn sie von Gott sind.
Er übt dann nur delegierte Macht aus, Gott bewirkt die Heilung, die Freisetzung, das Wunder.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Di 21. Sep 2010, 12:12

Sandrono hat geschrieben:Meine Frage daher: Warum sollte es nicht auch natürliches PSI geben?
Es existieren Fälle, von PSI, bei denen die Annahme "teuflicher" Mächte selbst aus christlicher Sicht als willkürlich und wenig begründet erscheinen muß...

Selbst, wenn das stimmt, was soll mir das nützen?

Schau, wenn Telepathie z.B. wissenschaftlich funktionieren würde, so würde sie das Telefon überflüssig machen, und hätte es auch schon längst gemacht, weil es billiger ist, es sei denn, wir leben in einer Welt, wo die Mächtigen sich verschworen haben, alles, was billig ist, zu unterdrücken.

Also, ich höre …
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 854 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11492
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Di 21. Sep 2010, 12:24

lionne hat geschrieben:
Ja, da bin ich eben anderer Meinung. M.E. gibt es keine 'neutralen Psy-Fähigkeiten'. So einfach sieht es halt für mich aus!LG lionne


Hallo lionne, das sei Dir ja unbenommen; ich mich hatte nur interessiert, wie Du zu diesr Auffassung kommst.

@ Gnu: Das ist natürlich richtig. Mir ging es mehr um die prinzipielle Frage.

Immer wieder haben Menschen z.b. das Erleben, daß sie gerade an jemanden denken, der auch an sie denkt und anruft. Sicher, vielleicht ist das nur selektive Wahrnehmung, aber überzeugt davon bin ich nicht.
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 21. Sep 2010, 12:30

Meinen Unterlagen zufolge war Lajos Papp das spezielle Medium für Apporte. Wie üblich, manifestierte sich auch bei ihm eine jenseitige Kontrollinstanz, die sich "Rabbi ISAAK" nannte und angab, vor sechs Jahrhunderten in Polen gelebt zu haben. Die Instruktionen dieser Trance-Persönlichkeit liessen eine grosse Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern des Kreises um Dr. Chengery-Pap erkennen.
Rabbi Isaak pflegte nach Beginn der Sitzung anzukündigen, welche Art von Gegenständen er mit seinen Helfern diesmal herbeibringen wolle. Dem Medium wurden sodann die Hände fest auf die Tischplatte gedrückt, und schon fielen die angesagten Dinge auf den Tisch! Bei der Apportation grosser und schwerer Gegenstände wurde nie jemand verletzt.
Öfters wurde Rabbi Isaak, "Operator" genannt, nach der Herkunft der Apporte gefragt und es geschah keineswegs selten, dass man genaue Auskunft erhielt. "Tatsächlich", so schrieb Dr. R. MARGITTAI in der Budapester Zeitung "Neues Politisches Volksblatt" vom 25.5.1933, "fehlten die Sachen an den bezeichneten Orten, Schreibtischen entfernter Wohnungen, verschlossenen Kleiderschränken usw." Ein Nachweis, woher die apportierten lebenden Tiere stammten, war allerdings kaum zu erbringen. Apportiert wurden u.a. eiserne Ketten, ein kleiner Amboss, Geldstücke, Schuh- und Reissnägel, Gewehrpatronen, beschriebene Zettel, Rasiermesser, Hängeschlösser, Ziegelsteine, alte Kanonenkugelstücke und grosse abgebrochene Grabkreuze. Besonders erstaunlich waren verständlicherweise die Apporte von Insekten, Kleintieren und Vögeln. Nicht alle überstanden lebend die mit der Apportation verbundene Prozedur. In der "Zeitschrift für Parapsychologie" Jg. 1933 (S. 472/73) meldete Dr. Chengery-Pap u.a. folgende Apporte seit dem 4. Juni 1932: Eine sehr grosse Anzahl lebender Insekten, darunter (am 15. Juli) fünfzehn lebende grosse Hirschkäfer auf einmal!
Am 3. Juni, in Gegenwart eines Parapsychologen aus London, erschienen dreissig Rosenkäfer, und neben anderen Insekten ein 11 cm grosser Stachelkaktus mit einer Handvoll Erde. Er wurde eingetopft und entwickelte sich prächtig. Eidechsen, Frösche, kleine Fische und ein Zeisig, alle lebend apportiert. Die Tiere, anfänglich etwa 1-2 Minuten lang gelähmt, lebten weiter.


Quelle: Passian

Ich selber habe nur einmal beim "Avatar" Sai Baba Ähnliches erlebt.
Aber Blumhardt und Amorth berichten sowas auch. Und die Parapsychologie kennt viele Beispiele von "Rematerialisationen", auch lebender Tiere.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Di 21. Sep 2010, 14:02

ich kann mir durchaus vorstellen, daß es so etwas gibt. Zugleich muß man aber auch sehr vorsichtig sein. Ich kenne einen "Mentalmagier". Und Mentalmagier hat allein mit Tricks und überhaupt nicht mit Okkultismusgenau so wenig wie ein "Zauberkünstler".
Der hat mir von einem Fall berichtet, wo selbst Wisssenschaftler durch gute tricks getäuscht wurden. Er selbbst hat Tricks auf prto, mit denen er nach eigenen ANgaben eine "neue Religion" begründen könnte.

Der Mentalmagier Derren Brown hat es auf eine solche Weise sogar geschafft, einen Club von Atheisten (bis zur Auflösung) von der Existenz gottes zu überzeugen.

ich bin offen für die Idee von "übernatürlichem", aber ich denke auch, man muß sehr, sehr vorsichtig sein....
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 21. Sep 2010, 14:11

Sandrono hat geschrieben:ich kann mir durchaus vorstellen, daß es so etwas gibt. Zugleich muß man aber auch sehr vorsichtig sein. Ich kenne einen "Mentalmagier". Und Mentalmagier hat allein mit Tricks und überhaupt nicht mit Okkultismusgenau so wenig wie ein "Zauberkünstler".
Der hat mir von einem Fall berichtet, wo selbst Wisssenschaftler durch gute tricks getäuscht wurden. Er selbbst hat Tricks auf prto, mit denen er nach eigenen ANgaben eine "neue Religion" begründen könnte.

Der Mentalmagier Derren Brown hat es auf eine solche Weise sogar geschafft, einen Club von Atheisten (bis zur Auflösung) von der Existenz gottes zu überzeugen.

ich bin offen für die Idee von "übernatürlichem", aber ich denke auch, man muß sehr, sehr vorsichtig sein....


Natürlich.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Mi 22. Sep 2010, 00:59

onThePath hat geschrieben:Esoterische Übermenschen lernt man mangesls Masse kaum kennen. Aber sie schreiben Bücher: Vivekananda, Aurobindo, Rudolf Steiner, Franz Bardon.


Ich nenne das einfach 'name dropping'.
Und wenn man Bücher liest ... na gut, was man versteht, das kann man auch gut ins Gespräch bringen. Man muss aber nicht alles in einen Topf werfen, auch wenn man so Begriffe reinbringt wie 'esoterische Übermenschen', was soll das. Hat sich einer aus dieser Namensgruppe als Übermensch bezeichnet ? Wenn nicht, dann sind solche Bezeichnungen auch nicht fair.

onThePath hat geschrieben:Wenn Du meinen Beitrag versucht hättest zu verstehen, dann wäre Dir aufgefallen, dass Mose ein von Gott bevollmächtigter Mensch war und in Übereinstimmung mit Gott übernatürliche "Wunder" tat.


Ja. Moses war ein von Gott bevollmächtigter Übermensch, tat in Übereinstimmung mit Gott übernatürliche Wunder. Was die Zauberer machten, war Moses nachahmen, aber mit Psi. Den Juden wärs verboten gewesen.

onThePath hat geschrieben:Was ist hieran unklar ? Natürlich, unmöglich für Dich zu akzeptieren, da Dämonen für Dich nicht existieren.
Und okkulte PSI-Fähigkeiten wären ja ohne die "Hilfe" von Dämonen nicht möglich.


Unklar bleibt alles wenn man selbst unklar ist.
Wenn 'das dämonische' ( teuflische ) in einem selbst klar erkannt wird, kann es auch gelassen werden. So wie es heisst 'Erlöse uns von dem Bösen' - da steht nicht: Von den bösen Dämonen. Es ist DAS Böse. Die christliche Lehre betont die eigene Schuld zu erkennen. Wenn man jetzt eigenes Böses verschiebt ( Adam auf Eva, Eva auf die Schlange ), verschiebt man das eigenen Unfertige ( Böse ) von sich weg.

Übernatürliche Fähigkeiten 'passieren' auch sehr guten Musikern. Das heisst sie spielen genial gut, so dass man sagt: begnadet oder 'überirdisch'.

onThePath hat geschrieben:ich kenne eine Esoterikerin, bei der zuhause Bilder sich am Wandhaken drehen,
natürlich noch Einige mehr, aber das tut nichts zur Sache.


Mit so etwas bringst Du Dich ins Thema ein.
Nicht mit 'noch Einige mehr', sondern mit ganz konkreter Beleuchtung eines okkulten oder grenzwissenschaftlichen Phänomens. Die Anonymität dieser Frau wahrend kannst Du herausfinden, 1) welche Erklärungen sie selbst hat, 2) ob sie sich verfolgt fühlt, 3) ob sie die Vorgänge auch unterbinden kann - und mehr.

onThePath hat geschrieben:Nur, da ist die Gemeinde Christi auch meist zu lasch, um ein helfendes Netzwerk für so einen Menschen aufbauen zu können.


Nun, der Betroffene hat bestimmt schon einige Fühler von sich aus ausgestreckt. Sein Wunsch an potentielle Helfer ist vielleicht, dass sie ihn erleichtern. Weniger, dass sie mehr Öl aufs Feuer werfen.

onThePath hat geschrieben:Für mich selber ist es auch belastend genug. Bedeutet es nämlich immer, den eigenen inneren Kampf mit Christi Hilfe bestehen zu müssen.


Wer frei machen kann, der sollte schon selber frei sein.

onThePath hat geschrieben:Noch heutzutage begegnet der Christ am Anfang Satan in der Wüste. Schon da kann es zum Stillstand geistlichen Wachstums kommen.


Nein, der Stillstand geistlichen Wachstums kommt daher, dass 99% der gemeinen Christen nie einen Schritt in die Wüste wagen würden. Sie wollen Lämmer sein in der Herde. Sie wollen sich beschützt fühlen und suchen die Gemeinschaft. Manchmal ... eine richtige Angstgemeinschaft.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 22. Sep 2010, 08:14

Von dem ungereimten Zeug, mit dem Du antwortest, nur eine Antwort:

Unklar bleibt alles wenn man selbst unklar ist.
Wenn 'das dämonische' ( teuflische ) in einem selbst klar erkannt wird, kann es auch gelassen werden. So wie es heisst 'Erlöse uns von dem Bösen' - da steht nicht: Von den bösen Dämonen. Es ist DAS Böse. Die christliche Lehre betont die eigene Schuld zu erkennen. Wenn man jetzt eigenes Böses verschiebt ( Adam auf Eva, Eva auf die Schlange ), verschiebt man das eigenen Unfertige ( Böse ) von sich weg.

Von dem Bösen bedeutet: Schütze uns vor den listigen Angriffen Satans.
Das Übrige ist wie üblich:
Verkennen der Wirklichkeit Satans, von der das NT deutlich redet.
Grundlos das ausgeleierte Argument benutzen, man schiebe die Schuld auf Satan, ohne zu ihr zu stehen. was einfach nur unwahr ist. Auch Seelsorger, die mit Dämonisierten zu tun haben, betonen die eigene Schuld des Menschen, durch die ein Dämon Anrechte bekam. Du siehst, Du erzählt die Unwahrheit.
Die Schuldzuweisungen Adams und Evas erinnern an das, was typisch ist für den Mensch:: Uneinsichtigkeit, das Blindwerden für die eigene Schuld und die Wahrheiten Gottes, flüchten und Gebundensein in Ausflüchte und Unwahrheiten.

David Watson schreibt etwas sehr Treffendes über menschliche Gebundenheit in Bezug auf die eigene Erkenntnis der Wahrheiten Gottes.

Reflektiere mal, warum Du überhaupt in einem christlichen Forum schreibst. Möchtest Du missionieren für Deine Wahrheiten, die im Gegensatz zur Bibel sind ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 22. Sep 2010, 09:40

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:ich kenne eine Esoterikerin, bei der zuhause Bilder sich am Wandhaken drehen,
natürlich noch Einige mehr, aber das tut nichts zur Sache.


Mit so etwas bringst Du Dich ins Thema ein.
Nicht mit 'noch Einige mehr', sondern mit ganz konkreter Beleuchtung eines okkulten oder grenzwissenschaftlichen Phänomens. Die Anonymität dieser Frau wahrend kannst Du herausfinden, 1) welche Erklärungen sie selbst hat, 2) ob sie sich verfolgt fühlt, 3) ob sie die Vorgänge auch unterbinden kann - und mehr.


Überlege ganz einfach nur mal, ob ein Zusammenhang zwischen Esoterik und der Bewegung des Bildes am Wandhaken bestehen kann in diesem Fall. Alle Ausflüchte und Ablenkungen schieb mal beiseite.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Haimax » Mi 22. Sep 2010, 09:45

Es gibt nichts Übernatürliches.

Es gibt die Natur und die physikalischen Gesetze, diese setzen uns Grenzen. Die Menschen haben den Trang diese Grenzen zu überwinden und machen sich da manchmal was vor! Letztlich kann alles was ist, geschieht und passiert erklärt werden, manchmal sind wir unwissend und kennen die Gesetzmässigkeiten noch nicht und da sprechen abergäubische Menschen schnell von Übernatürlichem.
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Mi 22. Sep 2010, 10:15

Haimax hat geschrieben:Es gibt nichts Übernatürliches.

Es gibt die Natur und die physikalischen Gesetze, diese setzen uns Grenzen. Die Menschen haben den Trang diese Grenzen zu überwinden und machen sich da manchmal was vor! Letztlich kann alles was ist, geschieht und passiert erklärt werden, manchmal sind wir unwissend und kennen die Gesetzmässigkeiten noch nicht und da sprechen abergäubische Menschen schnell von Übernatürlichem.

Du bist wie immer lustig, Haimax

Es gibt überhaupt nichts Natürliches. Wir sind alle nur eine Illusion.

:jump:
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 854 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11492
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 22. Sep 2010, 10:16

Haimax hat geschrieben:Es gibt nichts Übernatürliches.

Es gibt die Natur und die physikalischen Gesetze, diese setzen uns Grenzen. Die Menschen haben den Trang diese Grenzen zu überwinden und machen sich da manchmal was vor! Letztlich kann alles was ist, geschieht und passiert erklärt werden, manchmal sind wir unwissend und kennen die Gesetzmässigkeiten noch nicht und da sprechen abergäubische Menschen schnell von Übernatürlichem.


Ich bin einen anderen Weg gegangen. Seit langer Zeit setze ich mich mit PSI auseinander.
Aber das Wesentliche war, dass ich nach Gott gesucht habe und begreifen wollte. Da kommt man automatisch in Berührung mit Yoga, Buddhistischer Meditation, Sufismus, Theosophie und Anthroposophie.
Und mit der bedenklichen Ebene von Schamanismus, Esoterik, Spiritismus.
Natürlich auch mit Parapsychologie.

Die transzendentale Ebene einer anderen Wirklichkeit, die unsichtbare Welt Gottes und Wechselwirkungen dieser unstofflichen Welt mit der sichtbaren Welt kann ich nicht mehr übersehen.

Die Parapsychologie beschäftigt sich nicht mit Humbug und Tricks. Schon, aber nur, um dies auszuschließen.
PSI selber ist kein Humbug und ist unerklärlich.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Do 23. Sep 2010, 00:58

onThePath hat geschrieben:Da kommt man automatisch in Berührung mit Yoga, Buddhistischer Meditation, Sufismus, Theosophie und Anthroposophie.
Und mit der bedenklichen Ebene von Schamanismus, Esoterik, Spiritismus.
Natürlich auch mit Parapsychologie.
( rot von mir )

Das meinte ich mit 'name dropping'.
Du sagst aber auch richtig und das ist ehrlich: Da kommt man in Berührung mit ....

Und doch will man vielleicht den Eindruck machen als habe man sich mit dem allen ( hiers sind es ganze 8 Weltanschauungen plus eine Wissenschaft ) grundlegend beschäftigt ? Ob ja oder nein, das braucht man nicht, schon gar nicht als gläubiger Christ. In Deinem Glauben hast Du alles. Das in Bausch und Bogen nennen anderer Traditionen und sich praktisch 'in einen Topf' werfen birgt die Gefahr, dass ein christlicher Glaube nur zementiert wird durch die Abrenzung anderer Wege. Muss das sein ?

onThePath hat geschrieben:
Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:ich kenne eine Esoterikerin, bei der zuhause Bilder sich am Wandhaken drehen,
natürlich noch Einige mehr, aber das tut nichts zur Sache.


Mit so etwas bringst Du Dich ins Thema ein.
Nicht mit 'noch Einige mehr', sondern mit ganz konkreter Beleuchtung eines okkulten oder grenzwissenschaftlichen Phänomens. Die Anonymität dieser Frau wahrend kannst Du herausfinden, 1) welche Erklärungen sie selbst hat, 2) ob sie sich verfolgt fühlt, 3) ob sie die Vorgänge auch unterbinden kann - und mehr.


Überlege ganz einfach nur mal, ob ein Zusammenhang zwischen Esoterik und der Bewegung des Bildes am Wandhaken bestehen kann in diesem Fall. Alle Ausflüchte und Ablenkungen schieb mal beiseite.


Wer flüchtet vor was. ;)
Was sagt diese Frau von sich, nennt sie sich Esoterikerin ?
Leidet sie unter diesen Vorgängen ?
Wie steht sie sonst im Alltagsleben ..
Möchte sie raus, aus dem was sie macht.

Natürlich ist da ein Zusammenhang fast offensichtlich:
Eine magische Praxis, dann diese Phänomene am Bilderhaken.

In erster Linie möchte ich aber wissen, wie diese Frau es selbst sieht. Nicht, wie 'man es sehen soll' - sondern was sie selber sagt.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Haimax » Do 23. Sep 2010, 11:09

Gnu hat geschrieben:Du bist wie immer lustig, Haimax

Es gibt überhaupt nichts Natürliches. Wir sind alle nur eine Illusion.

:jump:


Das du eine Illusion bist ist mir schon klar!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Haimax » Do 23. Sep 2010, 11:11

onThePath hat geschrieben:
Haimax hat geschrieben:Es gibt nichts Übernatürliches.

Es gibt die Natur und die physikalischen Gesetze, diese setzen uns Grenzen. Die Menschen haben den Trang diese Grenzen zu überwinden und machen sich da manchmal was vor! Letztlich kann alles was ist, geschieht und passiert erklärt werden, manchmal sind wir unwissend und kennen die Gesetzmässigkeiten noch nicht und da sprechen abergäubische Menschen schnell von Übernatürlichem.


Ich bin einen anderen Weg gegangen. Seit langer Zeit setze ich mich mit PSI auseinander.
Aber das Wesentliche war, dass ich nach Gott gesucht habe und begreifen wollte. Da kommt man automatisch in Berührung mit Yoga, Buddhistischer Meditation, Sufismus, Theosophie und Anthroposophie.
Und mit der bedenklichen Ebene von Schamanismus, Esoterik, Spiritismus.
Natürlich auch mit Parapsychologie.

Die transzendentale Ebene einer anderen Wirklichkeit, die unsichtbare Welt Gottes und Wechselwirkungen dieser unstofflichen Welt mit der sichtbaren Welt kann ich nicht mehr übersehen.

Die Parapsychologie beschäftigt sich nicht mit Humbug und Tricks. Schon, aber nur, um dies auszuschließen.
PSI selber ist kein Humbug und ist unerklärlich.

lg, oTp


Wenn man im Elfenbeinturm sitzt kommt man schon auf solche Ideen!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 23. Sep 2010, 16:07

Haimax hat geschrieben:[
Wenn man im Elfenbeinturm sitzt kommt man schon auf solche Ideen!


Wenn man ein eingemauerter Atheist ist, kommt man schon auf solche Ideen. :mrgreen: ;)
Der atheistische Rationalismus glaubt, er sehe alles. Dabei muss er begreifen, dass er das Wesentliche nicht sehen kann.

Realist ist aber der, der mehr begreift als All und Atom. Weil es eine Realitäts-Ebene gibt, für die wir blind sind.
Seien wir wenigstens nicht taub und lassen uns rufen zur Gemeinschaft mit Gott, die erst nach dem Tod richtig sichtbar wird.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Do 23. Sep 2010, 17:38

Zitat oTP:
Überlege ganz einfach nur mal, ob ein Zusammenhang zwischen Esoterik und der Bewegung des Bildes am Wandhaken bestehen kann in diesem Fall. Alle Ausflüchte und Ablenkungen schieb mal beiseite.


Das empfinde ich jetzt eher als ein verbleiben im Bereich des Spekulativen als eine sachdienliche Prüfung.

Nur wenn man die Dinge gründlich prüft setzt man sich der "Gefahr" aus, daß man vielleicht mit Tatsachen konfrontirert wird, die der eigenen Anschauung Probleme bereiten.
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 23. Sep 2010, 20:51

Sandrono hat geschrieben:Zitat oTP:
Überlege ganz einfach nur mal, ob ein Zusammenhang zwischen Esoterik und der Bewegung des Bildes am Wandhaken bestehen kann in diesem Fall. Alle Ausflüchte und Ablenkungen schieb mal beiseite.


Das empfinde ich jetzt eher als ein verbleiben im Bereich des Spekulativen als eine sachdienliche Prüfung.

Nur wenn man die Dinge gründlich prüft setzt man sich der "Gefahr" aus, daß man vielleicht mit Tatsachen konfrontirert wird, die der eigenen Anschauung Probleme bereiten.


Dann prüfe mal.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Do 23. Sep 2010, 21:06

onThePath hat geschrieben:
Sandrono hat geschrieben:Zitat oTP:
Überlege ganz einfach nur mal, ob ein Zusammenhang zwischen Esoterik und der Bewegung des Bildes am Wandhaken bestehen kann in diesem Fall. Alle Ausflüchte und Ablenkungen schieb mal beiseite.


Das empfinde ich jetzt eher als ein verbleiben im Bereich des Spekulativen als eine sachdienliche Prüfung.

Nur wenn man die Dinge gründlich prüft setzt man sich der "Gefahr" aus, daß man vielleicht mit Tatsachen konfrontirert wird, die der eigenen Anschauung Probleme bereiten.


Dann prüfe mal.

lg, oTp


Wie denn? Es ist doch DEINE und nicht MEINE Bekannte. Außerdem bist Du(!!) doch derjenige, der sich mit "Okultismus" und Verwandtem so gut auszukenenn glaubt...
Wenn Du das Interesse an der Wahrheit hast und jederzeit offen für Tatsachen bist, die Deine bisherigen Erklärungen radikal infragestellen könnten, dann müßtest Du doch eigentlich Interesse an einer näheren Prüfung haben.
Ansonsten bleiben Deine ganzen Meinungsbekundungen eben genau das: Meinungsbekundungen. Meinungebekundungen von jemandem, der es nicht genau weiß und es womöglich auch gatr nicht allzu genau wissen will.
Zuletzt geändert von Sandrono am Do 23. Sep 2010, 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Thelonious » Do 23. Sep 2010, 21:09

Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass die Diskussion hier "durch" ist, die "Argumente" drehen sich im Kreis.

Gruß
Thelo
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15890
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 24. Sep 2010, 15:14

Wie denn? Es ist doch DEINE und nicht MEINE Bekannte. Außerdem bist Du(!!) doch derjenige, der sich mit "Okultismus" und Verwandtem so gut auszukenenn glaubt...
Wenn Du das Interesse an der Wahrheit hast und jederzeit offen für Tatsachen bist, die Deine bisherigen Erklärungen radikal infragestellen könnten, dann müßtest Du doch eigentlich Interesse an einer näheren Prüfung haben.
Ansonsten bleiben Deine ganzen Meinungsbekundungen eben genau das: Meinungsbekundungen. Meinungebekundungen von jemandem, der es nicht genau weiß und es womöglich auch gatr nicht allzu genau wissen will.


Ich denke, Dir ist es eh egal, was eine Sichtung von entsprechend relevanten Material zutage fördert.
Dein Ansinnen, ich hätte nicht nach allen Seiten hin hinterfragt, ist auch Deine kaputte Schallplatte.
Es kommt nur PSI in Frage. Entweder von der Mutter her oder von der Tochter, oder durch einen Ort der durch viel okkultes prädestiniert ist. Sollte Sinnestäuschung der Fall sein: Es gibt genug Beispiele von unerklärlichen Einwirkungen auf Materie.
Welche Aspekte hast Du denn sonst noch anzubieten von Dir aus ?

Deine mageren Beschuldigungen
Ansonsten bleiben Deine ganzen Meinungsbekundungen eben genau das: Meinungsbekundungen. Meinungebekundungen von jemandem, der es nicht genau weiß und es womöglich auch gatr nicht allzu genau wissen will

sind schon als dreiste Frechheit zu werten.
Der Hintergrund ist ja, ob okkulter Ursprung von PSI möglich ist. Da gebe ich Dir ein klares JA.
Wenn Du meinst, alle diesbezüglichen Hinweise ignorieren zu müssen, dann mache Dich nicht völlig unglaubhaft durch Angriffe auf meine Ernsthaftigkeit. Deine letzte Notbremse ist ja fast schon:

"Du-oTp- hast Dich schon lange mit allen relevanten Quellen gründlich auseinandergesetzt, aber ich zweifle an Deiner Glaubwürdigkeit. Du hast nicht hinerfragt."

Meinst Du, ich könne mich gründlich auseinandersetzen und dann auf Deine Interpretationen einklinken ? Das ist einfach lächerlich.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Fr 24. Sep 2010, 15:37

Na otP,

mal nicht so aggrssiv. :)
Du antwortest nicht nur nauf meine Beiträge sehr massiv, was vielleicht noch eher eine gewisse Berechtigung hat, sondern auch auf die von anderen wie JohnCom, obwohl da nun wirklich kein Anlaß besteht.

Mit "Prüfung" meinte ich weniger zu sehen, ob die Phänomene PSI enthalten, sondern ob (aus christ. Sicht) ANzeichen für einen okkulten Hintergrund bestehen, oder welche Aspete bestehen. Siehe dazu die Fragevorschläge von Johncom.

Der Hintergrund ist ja, ob okkulter Ursprung von PSI möglich ist. Da gebe ich Dir ein klares JA.

Das weiß ich schon, nur würde mich noch interessieren, was die Gründe für die Auffassung sind.
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 24. Sep 2010, 17:02

Sandrono hat geschrieben:Na otP,

mal nicht so aggrssiv. :)
Du antwortest nicht nur nauf meine Beiträge sehr massiv, was vielleicht noch eher eine gewisse Berechtigung hat, sondern auch auf die von anderen wie JohnCom, obwohl da nun wirklich kein Anlaß besteht.

Mit "Prüfung" meinte ich weniger zu sehen, ob die Phänomene PSI enthalten, sondern ob (aus christ. Sicht) ANzeichen für einen okkulten Hintergrund bestehen, oder welche Aspekte bestehen. Siehe dazu die Fragevorschläge von Johncom.

Der Hintergrund ist ja, ob okkulter Ursprung von PSI möglich ist. Da gebe ich Dir ein klares JA.

Das weiß ich schon, nur würde mich noch interessieren, was die Gründe für die Auffassung sind.


Ja, dann sage mir, welche Aspekte, Argumente und Fallstudien über die wir bereits sprachen, Du ignorierst, absurd findest oder einfach nur meinst, Deine Erklärungen wären einzig richtig (Wenn ja, dann welche) oder wesentlich wahrscheinlicher als meine.

nur würde mich noch interessieren, was die Gründe für die Auffassung sind

Ist das jetzt reine Ignoranz, weil Du alles anders sieht ?
Oder tust Du so, als habe ich noch keine Argumente genannt, um dann zu behaupten, ich hätte gar keine ?
All das ist ja oft hier eine Masche, ob bewußt oder irrational ist eine andere Frage.

Johncom provoziert mich oft durch einseitige schnoddrige Erklärungen. Wenn Du sie gut findest: Ich schildere meinen Eindruck.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Fr 24. Sep 2010, 20:47

Otp,

ich versuche nicht, Dich zu provozieren.
Mir ist noch kein Argument dafür bekannt, daß - durchaus aus christlicher Sicht - jede Form von PSI "teuflisch" sein sollte.

Im Fall von Rosenheim, den ich schon angesprochen hatte, scheint mir eine psychologische Interpretation zielführender: Die Fokus-Person ging sehr ungern zur Arbeit, wenn sie dort war, ereignten sich zahlreiche meßbare, jedoch nicht erklärbare phänomene.

Ich wüßte nicht, warum z.B. diesen Fall "dämonisch" erklären sollte, wenn man nicht ohnehin schon von vornerhein davon ausgeht, daß PSI teuflisch ist.
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Fr 24. Sep 2010, 22:00

onThePath hat geschrieben:Johncom provoziert mich oft durch einseitige schnoddrige Erklärungen.


Du musst Dich nicht provozieren lassen.
Wenn wir Psi im Zusammenhang mit 'okkultem' ( in diesem Zusammenhang soll es wohl das Negative oder Böse meinen ) diskutieren, dann find ich es sinnvoll, wenn man das Thema eingrenzt, genau ins Detail geht. Du hast da eine Bekannte erwähnt, daran hab ich eine Reihe Fragen angeschlossen.

Inwiefern sie eine Esoterikerin sein soll, war nicht deutlich. Esoterik bedeutet eigentlich Einweihung, wird aber heute als Trendwort für alle möglichen Beschäftigungen benutzt. Legt sie Karten, lässt Gläser rücken, ruft sie Mächte an ... ? Was sie macht, tut sie es alleine oder in einer Gruppe ? An der Stelle müsstest Du deutlich werden. Auch fehlte noch ein Hinweis auf das 'problematische', nämlich ob sie Schierigkeiten hat, ob diese Phänome sie belästigen.

Jetzt sah ich aber dass da 'von weit her' schon etwas ganz anderes gesagt wird:

onThePath hat geschrieben:Es kommt nur PSI in Frage. Entweder von der Mutter her oder von der Tochter, oder durch einen Ort der durch viel okkultes prädestiniert ist. Sollte Sinnestäuschung der Fall sein: Es gibt genug Beispiele von unerklärlichen Einwirkungen auf Materie.


Also ist Psi jetzt eine Erbanlage unter Frauen ? Oder raumgebunden ?
Also sei bitte nicht provoziert, wenn man ganz einfach mal genauer nachfragt. Du kennst diese Frau ja persönlich, also da hast Du doch eine reiche Informationsquelle. Und ihre Aussagen kannst Du dann auch sachlich darstellen. Und dann ! ..... Deine Erklärungen anbieten.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Sa 25. Sep 2010, 00:57

Ihr seid also neugierig.

Dann wird es Zeit, noch den Rest von Ihr zu sagen:

Ich habe sie seit etwa 10 Jahren nicht mehr sehen können.

Sie redete ständig im New-Age- Jargon und malte in Trance Bilder.
Ihre Tochter war in der Pubertätszeit, was, siehe Rosenheim, relevant sein kann.

Im Moment kenne ich nur Jemand aktuell, in deren Haus sich Bilder drehten als sie klein war.
Auch hier sind Elemente von Okkultem vorhanden gewesen.

Aber ich bin ziemlich gründlich und würde aktuellen Sachen sofort auf den Grund gehen.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon lionne » Sa 25. Sep 2010, 17:17

Was sind doch diese Menschen alle arme Menschen, gefanggen und manipuliert von den Mächten der Finsternis!

Es gibt eine Lösung; und die hiessst Jesus! Er ist grösser und mächtiger als der Satan und r jede Macht der Finsternis.

<Liebe Grüsse,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9356
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Sa 25. Sep 2010, 18:14

Mir ist eine Frau bekannt (die allerdings im christlichen Sinne sehr religiös war/ist), und die in früheren Jahren wohl eine Reihe von PSI-Phänoemnen erlebt haben muß. Es war allerdings in einer zeit, da sie unter starker persönlicher Anspanung stand, aufgrund einer shlechten Ehe.
Eine Reihe von vergängen erinnern an Spuk, andere an hellsehen und Präkognition. Sie empfand die Erfahrungen, die teilweise auch von anderen beobachtet wurden, jedoch als belastend.
Sie verstand die Vorgänge innerhalb ihres (katholischen) Glaubens, war beispielsweise der Meinung, daß "Spukphänomene" von Verstorbenen herrührten, für die sei beten solle. Und ganz entsprechend zeigten sich die Vorgänge auch.

Damit hätten wir schon einmal drei Interpretationsideen: PSI als natürlich auftretendes Phänomenen, PSI erzeugt von finsteren mächten, pSI erzeugt von Verstorbenen.

@ lionne.
Was sind doch diese Menschen alle arme Menschen, gefanggen und manipuliert von den Mächten der Finsternis!


Was macht Dich denn da so sicher, daß das die einzige möglichkeit ist? ;)
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Sa 25. Sep 2010, 20:21

Haimax hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Du bist wie immer lustig, Haimax

Es gibt überhaupt nichts Natürliches. Wir sind alle nur eine Illusion.

:jump:


Das du eine Illusion bist ist mir schon klar!


Ich ziehe meinen diesbezüglichen Beitrag zurück. Es sollte ein Witz sein, ist aber eigentlich eine Lüge. Und sobald man lügt, übernimmt der Teufel das Kommando des Projekts.

Ich bitte dich um Entschuldigung, lieber Haimax.

Hier noch einmal das Zitat des Beitrags, den ich zurückziehe:
Gnu hat geschrieben:
Haimax hat geschrieben:Es gibt nichts Übernatürliches.

Es gibt die Natur und die physikalischen Gesetze, diese setzen uns Grenzen. Die Menschen haben den Trang diese Grenzen zu überwinden und machen sich da manchmal was vor! Letztlich kann alles was ist, geschieht und passiert erklärt werden, manchmal sind wir unwissend und kennen die Gesetzmässigkeiten noch nicht und da sprechen abergäubische Menschen schnell von Übernatürlichem.

Du bist wie immer lustig, Haimax

Es gibt überhaupt nichts Natürliches. Wir sind alle nur eine Illusion.

:jump:

Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 854 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11492
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » So 26. Sep 2010, 00:57

onThePath hat geschrieben:Im Moment kenne ich nur Jemand aktuell, in deren Haus sich Bilder drehten als sie klein war.
Auch hier sind Elemente von Okkultem vorhanden gewesen.


Das Beispiel 'sich am Haken drehender Bilder' ist mir selbst nur von einem alten Schulfreund berichtet worden, der sich damals in eine Gruppe hat einladen lassen, die bewusst magisch arbeitete. Ob es gewollt war - dieses Phänomen - oder nur in Kauf genommen wurde, hatte ich nicht gefragt. Tatsächlich erkrankte er bald darauf schwer ( manisch-depressive Schizophrenie ). Aber diese Erlebnisse können schlecht als Auslöser gelten, denn seine Mutter litt an derselben Krankheit und Jahre später der jüngere Bruder.

Sandrono hat geschrieben:Sie verstand die Vorgänge innerhalb ihres (katholischen) Glaubens, war beispielsweise der Meinung, daß "Spukphänomene" von Verstorbenen herrührten, für die sei beten solle. Und ganz entsprechend zeigten sich die Vorgänge auch.


Zitat: Ganz entsprechend zeigten sich diese Vorgänge ..... eine Definition, die auch mein Gefühl bestätigt. Einmal ist da eine sensible Person mit einer bestimmten Sicht auf 'Gott und die Welt' und zum anderen taucht eine Energie auf, die - ensprechend dem Vorstellungsvermögen dieses Menschen - sich vitalisiert, dann sich kundtut. Meine Vermutung ist daher dass der Mensch die Geister erschaft. Aus Restbeständen, die ein oder mehrere früher lebende Menschen hinterlassen haben. So etwa.

Sandrono hat geschrieben:Damit hätten wir schon einmal drei Interpretationsideen: PSI als natürlich auftretendes Phänomenen, PSI erzeugt von finsteren mächten, pSI erzeugt von Verstorbenen.


Diese Interpretationsideen könten fürs erste so stehen bleiben.
Aber man brauch die Psi-Kraft nicht übertrieben hoch zu hängen. Jemand, der klar blickt, sei es durch seinen Glauben oder seinen Realitätssinn .... muss mit übernatürlichem Psi nie konfrontiert werden. :mrgreen:
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon lionne » So 26. Sep 2010, 08:39

Ich werde hier nicht weiter Satan und seinen Dämonen die Ehre geben.....
Jesus allein gebührt alle Ehre :clap:

Noch ein Buchtipp:
Daniel Gerber: Esoterik, die unerfüllte Suche
Brunnen Verlag Gasel
Bestellnunmmer 113.781
ISBN 978-3-7655-3781-3

LG, lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9356
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Taube » So 26. Sep 2010, 12:41

lionne hat geschrieben:Ich werde hier nicht weiter Satan und seinen Dämonen die Ehre geben.....
Jesus allein gebührt alle Ehre :clap:

...richtig, und dann kannst Du auch gut das Psi loslassen und es wird kein Thema sein. Es kann Dich auch nicht so beunruhigen, dass Du dagegen kämpfen musst.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » So 26. Sep 2010, 13:28

Johncom hat geschrieben:Diese Interpretationsideen könten fürs erste so stehen bleiben.
Aber man brauch die Psi-Kraft nicht übertrieben hoch zu hängen. Jemand, der klar blickt, sei es durch seinen Glauben oder seinen Realitätssinn .... muss mit übernatürlichem Psi nie konfrontiert werden. :mrgreen:


Das ist wieder eine Gummi_Aussage die eigentlich eher gar nichts aussagt.

Es ist sehr wesentlich, wenn man durchblickt, welche Kräfte da wirken, die man in PSI untersucht durch die Parapsychologie. Für den Christen ist das sehr wichtig. Denn es geht ins Esoterische und Okkulte.
Und Esoterik ist heutzutage weit verbreitet.

Trance Medien können erstaunliche Dinge bewirken. Aber hier befinden wir uns klar im Spiritismus.
Der Heiler Arigo hat z.B. Erstaunliches zustande gebracht (eine vernünftige Erklärung dazu habe ich hier noch imer nicht gehört)

Von der Besessenheit her kennt man die verschiedensten PSI-Phänomene.
Von Schamanen hört man auch so Manches.

Von Yogies werden sie berichtet, oder von tantrischen Buddhisten.

Was die gerne benutzte Erklärung des pubertierenden Jugendlichen und anderen Menschen die unter innerer Spannung stehen angeht:
Man kennt innere "Hexenkessel", innere Spannung und Zerrissenheit auch als Merkmal von Besessenheit.
Die Pseudoerklärung von PSI aufgrund innerer Spannung, wo sich die Spannung in PSI entlädt eine oberflächliche.
Die Psychologie erkennt immerhin die negativen Emotionen, den gespannten psychischen Zustand. Sie kann natürlich nicht sehen, was alles dahinter steckt.

Es gibt noch andere Aspekte.

Mir ist ja klar, dass man dahin tendiert, was in die eigene Welterklärung passt.
Dämonen sind Vielen zu biblisch.
Da sind Esoterikern Verstorbene lieber, das harmoniert besser mit ihnen als Dämonen.
Und es berechtigt eher zu Esoterik.
Der Atheist wird ewig nach natürlichen Ursachen suchen, zur Not noch Jung als nebulöse aber beruhigende Erklärung heranziehen.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am So 26. Sep 2010, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » So 26. Sep 2010, 13:38

Taube hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Ich werde hier nicht weiter Satan und seinen Dämonen die Ehre geben.....
Jesus allein gebührt alle Ehre :clap:

...richtig, und dann kannst Du auch gut das Psi loslassen und es wird kein Thema sein. Es kann Dich auch nicht so beunruhigen, dass Du dagegen kämpfen musst.

Gruss Taube


Mit Ignoranz und Zurückgezogenheit wirst Du die Esoterikwelle und falsche Weltsichten nicht aufhalten können.
Die Gemeinde Christi muß zumindest dafür sorgen, dass Klarheit in ihr herrscht und Falsches in ihren Reihen fern halten.

Mit welcher Energie sogar hier im Forum die klare Sicht der Bibel darüber bekämpft wird ( mit mehr oder weniger unpassenden Argumenten) ist wohl ersichtlich. Dabei kann Niemand behaupten, Satan und sein Reich könne man zu den Fabeln schieben. Es ist sogar umgekehrt: All dieser Leichtsinn und Unfähigkeit einer klaren Sicht zeigt, wie viel Macht er hat. Seine Macht wäre gering, wenn wenigstens der Christ Unwahrheiten entschieden entgegentreten würde.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Taube » So 26. Sep 2010, 13:43

...aber wenn man nur Werbung für sie macht, ist auch nicht viel geholfen. Das ist doch die Gefahr, auch bei vielen Werbeaktionen in der Wirtschaft, dass viele sich zum Trittbrett machen, um dem, was einem nicht genehm ist, unfreiwillig zum Durchbruch verhelfen.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » So 26. Sep 2010, 13:48

Taube hat geschrieben:...aber wenn man nur Werbung für sie macht, ist auch nicht viel geholfen. Das ist doch die Gefahr, auch bei vielen Werbeaktionen in der Wirtschaft, dass viele sich zum Trittbrett machen, um dem, was einem nicht genehm ist, unfreiwillig zum Durchbruch verhelfen.

Gruss Taube


Das sehe ich nicht so. Wer macht denn hier Werbung für PSI oder Esoterik ?
Statt dessen prallen hier schon Fronten von entgegengesetzten Positionen aufeinander.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Mo 27. Sep 2010, 19:24

lionne hat geschrieben:Ich werde hier nicht weiter Satan und seinen Dämonen die Ehre geben.....
Jesus allein gebührt alle Ehre :clap:

Noch ein Buchtipp:
Daniel Gerber: Esoterik, die unerfüllte Suche
Brunnen Verlag Gasel
Bestellnunmmer 113.781
ISBN 978-3-7655-3781-3

LG, lionne


Hallo lionne,

ich hab doch nur gefragt, aus welchem Grund Du zu Deiner Überzeugung kommst - ich will Dich sicher nicht zur Satansanbeterin transformieren. 8-)
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Mo 27. Sep 2010, 19:46

Zitat Johncom:

Tatsächlich erkrankte er bald darauf schwer ( manisch-depressive Schizophrenie ). Aber diese Erlebnisse können schlecht als Auslöser gelten, denn seine Mutter litt an derselben Krankheit und Jahre später der jüngere Bruder.


Und da zeit sich, wie wichtig ein wissenschaftliches Denken ist. Denn es gibt gar nicht selten Fälle, bei denen sich Leute mit "Magie" beschäftigen und danach psychotisch werden.

Daraus könnte man nun leicht einen "cum hoc ergo propter hoc"-Fehlschluß drauf loslassen: Weil Menschen nach der Beschäftigung mit Okkultem womöglichüberdurchschnittlich oft aan Psychosen erkeanken, macht der Okkultismus verrückt. (Und es gibt in der Tat Leute, die so argumentieren!)

Das ist natürlich Unsinn. Vielmehr gehört es oftmals zum Wesen der shcizophrenen Psychose, daß der Betroffene sich für religiöse, mystische, oder eben auch magische Themen interessiert. Dies gehört manchmal auch zu den Symptomen der sog. "Prodromalhase",

"Daneben eigentümliche Vorstellungen, selbstversunken, plötzliches Interesse an wirklichkeitsfremden Fragen (religiös, mystisch, philosophisch, magisch, gesellschaftspolitisch u. a.), dadurch immer orientierungsloser, ratloser, leich­ter beeinflussbar (Sekten?). Zuletzt Klage über Gedankenjagen, eigentümliche Wahrnehmungsstörungen ohne objektivierbare Ursache, deshalb zunehmend verschrobenes Verhalten, Angst, verrückt zu werden oder durchzudrehen, verzweifelte Selbstbehandlungsversuche mit Alkohol und Rauschdrogen (die die krankhafte Entwicklung ja noch beschleunigen) und „dunkle Gedanken“ (Suizidgefahr)."

http://www.psychosoziale-gesundheit.net ... nkung.html

Es ist also die beginnende Psychose, die Ursache für eine fragwürdige Form der Beschäftigung mit "Okkultem" oder durchaus auch "Religiösem" ist, und nicht umgekehrt.

In der wikipedia heißt es dazu:
"cum hoc ergo propter hoc (lat. „mit diesem, also deswegen“) bezeichnet einen logischen Fehler, bei dem zwei gemeinsam auftretende (koinzidente) Ereignisse als Ursache und Wirkung (kausal) erklärt werden. Die schließende Person begeht dabei zum einen den Fehler, ohne genauere Prüfung einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen zu unterstellen. Zum anderen bestimmt sie das eine Ereignis willkürlich zur Ursache, und das andere als Wirkung.

...
Ein immer wieder beobachtetes Zusammentreffen zweier Ereignisse bietet grundsätzlich Anlass für die Vermutung, dass zwischen diesen Ereignissen ein Zusammenhang bestehen könnte. Keineswegs ist dieses Zusammentreffen schon ein Beweis für einen Zusammenhang, und eine Entscheidung, welches der Ereignisse Ursache und welches Wirkung ist, lässt sich aus dem Zusammentreffen allein schon gar nicht ableiten.

Die Situation, dass zwei Ereignisse A und B gemeinsam auftreten, lässt sich stets einer der folgenden vier Kategorien zuordnen:

A verursacht B,
B verursacht A,
eine gemeinsame Ursache X hat sowohl A als auch B zur Folge,
A und B treten – ohne jeden Zusammenhang – zufällig zur gleichen Zeit auf.
Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass zwei Ereignisse in die vierte Kategorie fallen. Um dies zu prüfen, bedient man sich statistischer Signifikanztests, welche in Zahlen angeben, wie wahrscheinlich das Auftreten des beobachteten (oder eines noch stärkeren) statistischen Zusammenhangs unter rein zufälligen Voraussetzungen wäre.

Ist diese Wahrscheinlichkeit hinreichend gering, wird der Zufall als Erklärungsmöglichkeit ausgeschlossen, und man kann versuchen, durch wohlüberlegte Experimente oder verbesserte Beobachtungen herauszufinden, wie es um die Kausalität bestellt ist."
http://de.wikipedia.org/wiki/Cum_hoc_ergo_propter_hoc

Ich habe schon im Thread über Hypnose immer wieder klarzumachen versucht, wie wichtig ein korrektes logisches Schließen für eine sachgerechte Einschätzung eines Phänomens ist.
Würden die Prinzipien der Logik und der sachlich adquaten Begründung mehr respektiert, manche Diskussionen sähe anders aus.

@ oTP: Ich sehe schon die Schwierigkeit, die darin besteht zu erklären, we ein normaler Mensch über Fähigkeiten verfügen soll, die weit über das normale menshcliche Vermögen herausgehen. Andererseits ist es aber auch nicht klar, wie ein "Dämon" als immaterielles Wesen auf die belebte oder immaterielle Wirklichkeit einwirkt. In beiden fällen tritt dasselbe Problem auf: Geist wirkt auf eine unbekannte, atypische Weise sponntan auf Materie ein. (Dies gilt jetzt speziell für en Fallder Psychokinese.)
Ich zweifle, daß durch eine "dämonologische" Erklärung dises Problem besser aus der Welt geschafft wird, bin aber immer offen für Argumente.

Ein Indiz dafür, ob PSI beispielsweise bei manchen Heilern okkult ist, könnte ja darin bestehen, daß die Folgen beurteilt werden. Dazu muß natürlich absolut fair vorgegengen werden, einzelne PSI-Heiler müßten also mit heilenden Christen objektiv verglichen werden. (Negative Einzelfälle lassen sich natürlich eh immer finden!)
Es wäre zu prüfen, wie gut die Heilungen anhalten und ob gehäuft andere Probleme auftreten....wie gesagt, durch einen fairen Vergleich!

Schließlich heißt es ja in der Bibel, daß man den Baum an seinen Früchten erkennt.Von vornherein bei jedem nicht-christlichen Heiler und Exorzsten zu behaupten, daß er die Dämonen mithilfe des Anführers der Dämonen vertreibt, ist aus christlicher Sicht natürlich ein absolutes NO GO.
Jesus selbst weist diese Behauptung zurück, und zwar nicht nur auf sich bezogen, sondern in völlig allgemeiner Form und personenunabhängig.Die entsprechenden Formulierungen sind absolut eindeutig.
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mo 27. Sep 2010, 21:38

Daraus könnte man nun leicht einen "cum hoc ergo propter hoc"-Fehlschluß drauf loslassen: Weil Menschen nach der Beschäftigung mit Okkultem womöglichüberdurchschnittlich oft aan Psychosen erkeanken, macht der Okkultismus verrückt. (Und es gibt in der Tat Leute, die so argumentieren!)

Das ist natürlich Unsinn. Vielmehr gehört es oftmals zum Wesen der shcizophrenen Psychose, daß der Betroffene sich für religiöse, mystische, oder eben auch magische Themen interessiert. Dies gehört manchmal auch zu den Symptomen der sog. "Prodromalhase",


Der übliche Quatsch. Echte Schizophernie und religiösen Wahnsinn kann man gut auseinanderhalten vom Okkultismus und seinen Folgen.

Deine anderen Schlußfolgerungen lasse ich mal stehen, auch wenn ich es anders sehe.
Und die üblichen Argumente, vielleicht etwas netter und wissenschaftlicher verpackt, sind es sowieso.
Es ist ja nicht so, dass ich von meiner Seite keine ausreichenden Argumente hätte,
aber es wird immer bei einem Meinungs-Pingpong bleiben.
Die entscheidende Frage ist nun mal, ob Dämonen bei PSI mitwirken (können). Und wenn man grundsätzlich nicht an die Aussagen der Bibel und christlichen Seelsorger glaubt, redet man wie gegen eine Wand.
Dann fruchten auch detailliertere Angaben und Untersuchungen nicht bei Demjenigen.

Genau diesen Problemkreis ergibt Deine Überlegung:

@ oTP: Ich sehe schon die Schwierigkeit, die darin besteht zu erklären, we ein normaler Mensch über Fähigkeiten verfügen soll, die weit über das normale menshcliche Vermögen herausgehen. Andererseits ist es aber auch nicht klar, wie ein "Dämon" als immaterielles Wesen auf die belebte oder immaterielle Wirklichkeit einwirkt. In beiden fällen tritt dasselbe Problem auf: Geist wirkt auf eine unbekannte, atypische Weise sponntan auf Materie ein. (Dies gilt jetzt speziell für en Fallder Psychokinese.)
Ich zweifle, daß durch eine "dämonologische" Erklärung dises Problem besser aus der Welt geschafft wird, bin aber immer offen für Argumente.


Wenn Du wirklich offen wärest, müsstest Du eine Reihe von Büchern lesen von Seelsorgern und ihren Erfahrungen.

Ich selber habe unter Anderem auch Bücher von Parapsychologen gelesen.



lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20691
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Di 28. Sep 2010, 20:26

Hallo otP,

Die entscheidende Frage ist nun mal, ob Dämonen bei PSI mitwirken (können). Und wenn man grundsätzlich nicht an die Aussagen der Bibel und christlichen Seelsorger glaubt, redet man wie gegen eine Wand.



da verstehst DU mich falsch. Ich führe diese DDiskussion unter der Prämisse, daß ein treditionelles christliches Verständnis richtig ist und es Dämonen und eine potentielle Einwirkung durch sie gibt. Ansonsten macht eine Diskussion wenig Sinn, es sei denn es ginge um eine Grundsatzdebatte.

Mein Punkt ist: Selbst wenn dieses traditionelle christliche Verständnis grundgelegt wird, ist es noch lange nicht gesagt, daß PSI generell mit "dämonischen Mächten" zu tun hat.
Selbst wenn jemand überzeugt ist, daß es dne Teufel als reale geistige Person gibt und daß Nebschen von ihm besessen werden kann usw., muß er deshalb noch lange nicht annehmen, daß jede Form von PSI zwangsläufig teuflisch ist.
Vielmehr ist das eine andere Frage, die einer seperaten Beatwortung bedarf.

Und ich durchaus offen, alles zu prüfen.

Der übliche Quatsch. Echte Schizophernie und religiösen Wahnsinn kann man gut auseinanderhalten vom Okkultismus und seinen Folgen.

Das mag sein, wie es sein mag, ich hatte das aber nicht in Abrede gestellt. Ich wollte nur Johncoms Beispiel aufgegriffen und eine Anmerkung daz gemacht.
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 16:55

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |