HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: doro

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Sa 23. Sep 2017, 08:36

Jure hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Aber zuerst möchte ich klargestellt haben, ob du belegen kannst, was Koch in seinen letzten Jahren über möglichen dämonischen Einfluss bei Christen gesagt hat.
Als ich ihm nach einer Predigt die Frage gestellt habe, ob ein wiedergeborener Christ von Dänonen besessen sein, sagte er klar: "Nein, das kann er nicht. Kein Gläugiber, in dem Jesus mit seinem Vater Wohnung gemacht hat, kann von Dämonen in Besitz genommen werden. Das Maximale das sein kann ist, was auch Jesus zu Petrus sagte, als dieser ihm wehren wollte, seinen Weg zu gehen: "Weiche hinter mich, Satan" ist, dass der Satan auf den Gefühlen Gläubiger spielt und diese menschlich und nicht göttlich reagieren. Was Du ansonsten mit "Beleg" willst, weiß ich nicht, denn auch, wenn Kurt Koch ein kluger und gläubiger Mann war, maßgeblich ist das Wort Gottes.


Tja, möglicherweise meinte Koch nicht nur dass Satan auf den Gefühlen von Gläubigen spielt sondern auch auf seinen Gedanken. Um zu zerstören. Natürlich spielt Satan auf dem Gehirn des Menschen herum. Sonst gäbe es weder Besessenheit noch dämonische Angriffe auf Christen.

Jetzt fehlt auch noch das Wichtigste: Wie weit reicht dann Satans Einfluss, wenn dieser Christ menschlich reagiert, wie Koch sagt ?
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 23. Sep 2017, 08:58, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Sa 23. Sep 2017, 08:46

Hallo, Helmuth.

Jure sagt zu Carlos Anacondia dass Okkultes mitspielen kann.
Das ist auch eine Befürchtung von mir.
Sogar Koch ist in Afrika von einem hochmedialen, angeblich geistbegabten Christen hereingefallen.
Helmuth, es macht mich sehr nachdenklich wenn aus Anacondias Umfeld zu hören ist durch ihn hätten sogar Leute Goldzähne für fehlende Zähne bekommen durch den Heiligen Geist. Was wird da vermischt unter dem Namen des Heiligen Geistes ? Warum Mammon statt richtige Zähne ? Es erinnert mich schon etwas an Sai Babas Fähigkeiten, auch Gold zu materialisieren.Für mich weist das darauf hin dass es sogar den Gebrauch satanische Heilkräfte und Zeichen bei leitenden Evangelisten geben könnte. Kein angenehmer Gedanke.
Normal und bekannt ist, dass vorher dämonisch Geplagte nach der Bekehrung noch Kämpfe haben können bis sie innerlich Ruhe haben. Oder im schlimmsten Fall aufgeben. Oder dass okkulte Fähigkeiten nicht unbedingt mit der Bekehrung aufhören. Und sie womöglich dann als Geistesgaben ausüben wenn sie daran festhalten. Das könnte man Vermischung nennen.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » Sa 23. Sep 2017, 09:15

onThePath hat geschrieben:Jetzt fehlt auch noch das Wichtigste: Wie weit reicht dann Satans Einfluss, wenn dieser Christ menschlich reagiert, wie Koch sagt ?
Wir Christen wissen, dass wir "auf dem Quivive" sein sollen. Paulus spricht beispielsweise von der Waffenrüstung der Gläubigen, welche in Eph. 6,10-20 näher beschrieben ist. Jeder wiedergeborene Christ macht schon bald die Erfahrung, dass das Leben als Christ eben auch Kampf bedeutet. Der Teufel verballert seine Munition nicht auf die, die sowieso schon ihm gehören. Namenschristen sind in ihrer eigenen Kraft keine Gegner für den Teufel. Darum ergeht an uns die Mahnung, uns immer wieder durch die grenzenlose Macht unseres Herrn stärken zu lassen. Wir führen einen Kampf gegen dämonische Kräfte, ja. Sie können uns, wie auch Petrus, bedrängen und belästigen. Es gilt dennoch und gerade, vor ihnen weder Angst zu haben, noch sich mehr, als unvermeidbar notwendig mit ihnen zu beschäftigen. Insofern ist dieser Thread kein wirklich kluger Thread, denn er räumt dem Bösen mehr Raum ein, als vermeidbar.

Aber wir haben die durch Gottes Wort zugesprochene Gewissheit, dass nichts, keine Macht im Diesseits und Jenseits, uns wirklich trennen kann von der Liebe Gottes. Nichts!!
Röm. 8 hat geschrieben:38 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, 39 weder Hohes noch Tiefes noch irgendein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.
Da steht es. Und alles, was wir benötigen, um diesen Mächten zu widerstehen, wird uns durch die Gnade unseres Herrn zuteil.

Der Unterschied zwischen dem Heiligen Geist und einem Dämon? Mich hat diese Frage als Threadtitel erstaunt und erschreckt. Der Heilige Geist ist der Tröster, denn der Herr uns hier zurückließ, sein Stellvertreter, als er nach seiner Wiederauferstehung zu seinem Vater zurückkehrte. Er ist Teil der Dreieinigkeit, mithin eine Person Gottes. Wie kann man da überhaupt einen Vergleich zu Dämonen, den Knechten des Teufels finden? Mir ist das unbegreiflich.
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Sa 23. Sep 2017, 12:35

Wir führen einen Kampf gegen dämonische Kräfte, ja. Sie können uns, wie auch Petrus, bedrängen und belästigen. Es gilt dennoch und gerade, vor ihnen weder Angst zu haben


Jure,
Ist mir völlig klar. Ich sehe in dir auch einen Glaubensbruder. Das hindert mich nicht, meine Meinung dazu klar zu formulieren.


noch sich mehr, als unvermeidbar notwendig mit ihnen zu beschäftigen. Insofern ist dieser Thread kein wirklich kluger Thread, denn er räumt dem Bösen mehr Raum ein, als vermeidbar.


Auch das ist mir völlig klar, weil es zu deinen Ansichten gut passt. Sei froh dass es Leute wie Koch gibt, die Klarheit bringen in die komplizierten Fakten. Wenn alle so schnell mit drei Sätzen fertig wären wie du, wüsste Niemand bescheid und Jeder könnte deshalb wild spekulieren. Und Ungewissheit ist der Boden, auf dem Vorurteile und falsches Handeln wachsen.
Wer keine Ahnung hat ist auch manipulierbar.

Dafür, richtig und umfangreich informiert zu sein, ist nicht Jeder geboren, aber für die die gerne forschen kannst du mit deinen Worten nicht die Tür zuknallen und das letzte Wort dazu reden. Stell dir vor, du redest pauschal von Wissen und Erfahrungen sammeln. Dabei soll der Mensch denken und lernen.

Das musste ich auch mal klar sagen. Denke auch daran, was alles falsch gemacht werden kann in diesem schwierigen Gebiet. Und du solltest auch bescheiden sein mit Ratschlägen, wenn du dich, deinem eigenen Rat folgend, nicht gründlich damit auseinander gesetzt haben solltest.

Noch ein letzter Vergleich: Sollte sich Niemand mit Kriminalität beschäftigen ? Das wäre jedenfalls fatal . Auch die unangenehmen Dinge müssen erforscht werden.

Ein Allerletztes: Irgendwann glaubt Niemand mehr an den Einfluss von Dämonen, auch keine Christen, weil sie alle keine Ahnung mehr haben. Und Ungläubigen nur schwache Argumente liefern.

lg otp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 23. Sep 2017, 13:01, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Sa 23. Sep 2017, 12:45

Der Unterschied zwischen dem Heiligen Geist und einem Dämon? Mich hat diese Frage als Threadtitel erstaunt und erschreckt. Der Heilige Geist ist der Tröster, denn der Herr uns hier zurückließ, sein Stellvertreter, als er nach seiner Wiederauferstehung zu seinem Vater zurückkehrte. Er ist Teil der Dreieinigkeit, mithin eine Person Gottes. Wie kann man da überhaupt einen Vergleich zu Dämonen, den Knechten des Teufels finden? Mir ist das unbegreiflich.


Jure, allein unsere letzte Bemerkung über Argentinien und Anacondia zeigt doch in aller Deutlichkeit auch die christliche Verwirrung. Ich halte deine Entrüstung für unangebracht. Noch dazu, wenn du nicht auf solche Aspekte eingehst.

Wie du sicher gemerkt hast reden wir davon wie wir beide in ihren Wirkungen auf uns unterscheiden können. Das ist nicht einfach, weil Satan auch religiös daher kommen kann und bei unkritischer Betrachtung sich gibt wie ein Engel des Lichts.
Würde ich das nun nicht aussprechen, wäre nur noch Beschämung möglich über meine Dummheit hier über völlig klare, nicht weiter diskutierbare Dinge zu reden.
lg oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » Sa 23. Sep 2017, 15:40

onThePath hat geschrieben:Sei froh dass es Leute wie Koch gibt, die Klarheit bringen in die komplizierten Fakten.
Ich weiß nicht, ob es heute solch beschlagenen Leute wie Bruder Koch gibt. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass er eine besondere Aufgabe hatte, die mögl.weise nur wenigen Menschen auferlegt wird.
OnThePath hat geschrieben:...für die die gerne forschen kannst du mit deinen Worten nicht die Tür zuknallen und das letzte Wort dazu reden.
Muss ich, damit meine Worte als meine Meinung verstanden werden, das extra in die Fußzeile schreiben? Oder könnte man schon auch selbst auf den Gedanken kommen? Mir liegt nichts daran, für andere Menschen "das letzte Wort" zu reden und wer den Eindruck hat, es wäre so geschehen, hat vielleicht nicht recht aufgepasst.

Woher ich es habe, weiß ich nicht mehr. Aber irgendwann habe ich mir mal eine Sammlung der Wirkungen des Heiligen Geistes aufgeschrieben.

Der Heilige Geist wird uns an all das erinnern, was Jesus gesagt hat
Er wird uns Kraft aus der Höhe vermitteln
Der Geist sagt uns, was wir in problematischen Situationen reden sollen
Durch die Kraft des Heiligen Geist werden böse Geister ausgetrieben
Er hilft uns im Geist und in der Wahrheit zu beten
Wir werden wiedergeboren zu einem geistlichen Leben durch den Heiligen Geist.
Der Heiligen Geist ist Tröster und Beistand
Er läßt die Frucht des Geistes in uns wachsen und reifen.
Er wird uns in alle Wahrheit leiten
Er versieht uns mit der Fähigkeit, Geister zu unterscheiden
Der Heilige Geist gibt direkte Anweisungen zum Handeln (z.B. Apg. 8,29)
Christliche, brüderliche Gemeinschaft ist eine Wirkung des Heiligen Geistes
Der Heilige Geist beruft zu Ämtern in der Gemeinde
Die Liebe Gottes ist ausgegossen durch den Heiligen Geist in unsere Herzen
Der Heilige Geist treibt uns, Jesu Werk zu tun
Der Geist hilft unserer Schwachheit auf
Der Geist Gottes gibt Zeugnis unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind
Wir sollen Tempel des Heiligen Geistes sein.
Der Geist gibt Weisheit
Er wirkt Einigkeit
Der Heilige Geist wirkt unsere Heiligung
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Helmuth » Sa 23. Sep 2017, 18:04

onThePath hat geschrieben:Helmuth, es macht mich sehr nachdenklich wenn aus Anacondias Umfeld zu hören ist durch ihn hätten sogar Leute Goldzähne für fehlende Zähne bekommen durch den Heiligen Geist.

Würde es dich auch dann nachdenklich machen, wenn es die Wahrheit wäre? Hast du diese Information aus erster Hand oder ist das eine www-Kenntnis?

Ich kann nur eins sagen, ich hatte ihn höchstpersönlich vor mir stehen, und es war schräg. Ich sagte auch, dass ich es damals nicht einordnen konnte.

onThePath hat geschrieben:Was wird da vermischt unter dem Namen des Heiligen Geistes ? Warum Mammon statt richtige Zähne ?

Wenn du das aus erster Hand belegen kannst, dass der Heilige Geist das niemals bewirken könnte, dann bitte tu es. Ich kann es nicht. Und nur weil es unvorstellbar ist, wäre es für mich heute kein Argument mehr.

Was ich dazu sage ist, dass ich hier KEIN Urteil abgebe, weil ich es nicht kann. Wir können uns auch gerne auf andere Fälle verlegen, die greifbarer sind.

Bei meinem Aufenthalt in Argentienen hatte ich ja nicht nur diesen einen Mann kennengelernt. Ein Mann, der mich außerordentlich beeindruckt hat war Claudio Freidzon. Wir besuchten einen Gottesdienst in seiner Gemeinde. Mehrere Jahre später predigte der Mann in Brezlav, wo ich seinetwegen hingefahren bin. Diese Mann, bei dem wäre ich davon überzeugt, hat durch und durch den Heiligen Geist, aber es passierten in seinem Gottesdiensten auch unkonventionelle Sachen.

Insgesamt bin ich nicht mehr voreingenommen, wenn mir jemand etwas Unglaubliches erzählt. Das heißt nicht, dass ich alles aus der Hand fresse. Nach wie vor darf keine Sache mit dem Wort Gottes kollidieren.

Einen anderen Pastor befragte ich z.B. wegen der Ernennung von Frauen zu Autoritätsfunktionen und das vor seiner anwesenden Leiterschaft. Ui, der hat sich gewunden in seinen Erklärungen, das war spürbar. Dadurch wurde mir klar, dass hier eine Art Rechtfertigung gesucht wurde.

Also Salbung hin, Salbung her, die Wahrheit kann nicht umschifft werden. Dämonie sehe ich aber grundsätzlich als etwas, was man auch ohne viel Insider-Wissen erkennen sollte. Wenn jemand Schaum aus dem Mund tritt, er sich wund kratzt, fortwährend flucht und man 3 Meter Abstand von dieser Person benötigt, um nicht verletzt zu werden, dann denke ich brauchen wir keinen "Geist der Unterscheidung" zu Hilfe nehmen.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Power Member
 
Beiträge: 680
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 11:33

Hallo, Helmuth

Bin gerade in der Türkei angekommen.
Interessantes Thema wo wir in Erinnerungen schwelgen können. Zur Toronto und Pensacola Zeit habe ich auch nach Wind vom Heiligen Geist gesucht und so Einige der massgeblichen Christen erlebt. Im Nachhinein würde ich Keinen als Vorbild annehmen.
Die Südameikaner, besonders Anacondia und Freizon waren natürlich auch im Gespräch. Aber ich kann nicht viel über die sagen weil ich sie nie gesehen habe.

Für mich sind die wahren Glaubenshelden ganz normale Christen. Und ich zähle Doro dazu. Durch alle Schwierigkeiten des Lebens mit Gott zu gehen, das beeindruckt mich.

Hingegen kann ich das euphorische Gerede eines radikalen charismatischen Flügels nicht mehr hören und gehe auch nicht mehr auf Massenveranstaltungen. Besonders dann nicht wenn für sie mit Superlativen geworben wird als habe man den Heiligen Geist bestellt dafür um Außergewöhnliches zu tun.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 11:45

Hallo Jure

Du weisst nicht ob ich da auch eine kleine Aufgabe habe.
Und bei aller Theorie hatten wir aus dem Nichts heraus plötzlich einen Hauskreis mit bis zu 20 meist jungen und ungläubigen Leuten. Der hielt 2 Jahre und das obwohl viele jede Woche extra aus einer Nachbarstadt kamen. Und es gab auch Einiges zu tun wegen heftiger dämonischer Probleme. Alles in Allem könnte das alles nicht purer Zufall sein. Ich würde in meinem Leben schon immer mit unangenehmen Dingen konfrontiert und ich habe mich immer damit auseinander gesetzt. Mir wird nicht schlecht dabei wie Manchen sondern es hilft mir zu verstehen und natürlich mit dem Heiligen Geist zusammen den besten Weg zu finden. Und der Heilige Geist weiss mit Sicherheit dass ich trotz Allem fehlbar bin und viel denke und analysieren.

LG otp
Zuletzt geändert von onThePath am So 24. Sep 2017, 12:03, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » So 24. Sep 2017, 12:00

OnThePath hat geschrieben:Du weisst nicht ob ich da auch eine kleine Aufgabe habe.
Nein, woher denn auch? Andererseits - was denkst Du, wie häufig solche Konfrontationen in der Strafgefangenenseel- und fürsorge und in der Jugendfürsorge sind, die ich viele Jahre betrieben habe? Oder bei Eltern von Pflegekindern, die uns des Nachts um halb drei heulend und schreiend anriefen, weil sie in ihrer Wohnung von Dämonen angegriffen wurden und eine wirkliche "Heidenangst" hatten?

Gesegneten Sonntag!
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 12:38

Jure hat geschrieben:
OnThePath hat geschrieben:Du weisst nicht ob ich da auch eine kleine Aufgabe habe.
Nein, woher denn auch? Andererseits - was denkst Du, wie häufig solche Konfrontationen in der Strafgefangenenseel- und fürsorge und in der Jugendfürsorge sind, die ich viele Jahre betrieben habe? Oder bei Eltern von Pflegekindern, die uns des Nachts um halb drei heulend und schreiend anriefen, weil sie in ihrer Wohnung von Dämonen angegriffen wurden und eine wirkliche "Heidenangst" hatten?

Gesegneten Sonntag!


Interessant, also mangelt es dir auch nicht an direkter Konfrontation. Ich kann mir vorstellen, was dir diese gewaltige Arbeit alles abverlangt hat.

Auch wenn ich mich nur um den überschaubaren Hsuskreis kümmern musste. Manchmal mitten in der Nacht in die Nachbarstadt fahren. Oder nach dem Hauskreis die ganze Nacht Seelsorge. Ist anstrengend. Und ich kenne so ziemlich die gewaltigen Probleme durch Drogen und psychische Erkrankungen. Und gerade was Jugendliche und Gefängnisinsassen anbelangt, da gibt es gewaltige Probleme.

Ich denke aber dass eigentlich eindeutige Anzeichen von Dämonisierung relativ selten sind. So bin ich etwas erstaunt über deine Mitteilung.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » So 24. Sep 2017, 13:15

OnThePath hat geschrieben:So bin ich etwas erstaunt über deine Mitteilung.
Jetzt hab' ich vermutlich ein Brett vor'm Kopf: Warum erstaunt Dich das?
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 13:30

Jure hat geschrieben:
OnThePath hat geschrieben:So bin ich etwas erstaunt über deine Mitteilung.
Jetzt hab' ich vermutlich ein Brett vor'm Kopf: Warum erstaunt Dich das?


Ich meine lediglich die Fälle, wo ein Dämon für sich aus der Person heraus redet und der Mensch quasi abwesend ist.

Ansonsten kann man nur wegen des Verhaltens schlussfolgern dass Jemand gerade in seinem Verhalten dämonisch bestimmt ist.

Wenn Jemand zur rasenden Furie wird wenn man für ihn betet sind das allerdings schon starke Hinweise.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Helmuth » So 24. Sep 2017, 14:32

onThePath hat geschrieben:Bin gerade in der Türkei angekommen.

Fein. Urlaub oder Hackeln?

onThePath hat geschrieben:Hingegen kann ich das euphorische Gerede eines radikalen charismatischen Flügels nicht mehr hören und gehe auch nicht mehr auf Massenveranstaltungen. Besonders dann nicht wenn für sie mit Superlativen geworben wird als habe man den Heiligen Geist bestellt dafür um Außergewöhnliches zu tun.

Mit anderen Worten, du bist reifer geworden. Das ist gut. Auch ich kann selbstinsziniertem Heiligen Geist Getue nichts abgewinnen. Aber man sollte nicht das Kinde mit dem Bade ausschütten.

Negative Erfahrunge sollen nicht trüben und Missbrauch von Gaben setzt sie deswegen nicht außer Kraft. Das habe ich auch alles mehr oder weniger miterlebt.

Ich traue mir aber zu im persönlichen Kontakt mit Menschen festzustellen, ob sie ein Fremdgeist treibt oder nicht. Aber es ist schwer eine klare Schnittlinie zu Dämonie zu ziehen.

Ein ernsthaftes Problem hatte ich mit einem mittlerweile verstorbenen Bruder, der mir immer mit seinen Mariengeschichten auf die Nerven ging. Dazu litt er noch an den Folgen von Alkohlismus. Er heulte sich bei mir aus und erzähte mir immer davon dass ihn seine Mutter oder Maria im Traum erschienen ist. Das machte ihn fertig.

Er litt also an den Nachwehen seiner alten Vergangenheit und konnte sie nicht loswerden. Dennoch glaubte er an Jesus und so beteten wir. Meistens kamen diese Dinge mit einem Rückfall, wenn er wieder zu trinken begonnen hatte. Er ist dann auch an den Folgen des ehemaligen Alkoholismus verstorben.

Ich tat mir hier schwer, weil ich die Geister zwar erkannte, sie aber nicht austreiben konnte. Dass er nicht Herr über sich selbst war, war offensichtlich, wenn er in diesen Phasen war. Die Phasen sind an Häufigkeit zurückgegangen aber befreit war er Zeit seines irdischen Lebens davon nicht.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Power Member
 
Beiträge: 680
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » So 24. Sep 2017, 14:43

Johannes sagt uns unzweideutig:
Joh. 8, hat geschrieben:36 So euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr recht frei.
"Ein bisschen" oder "nicht so ganz frei" gibt es nicht!
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 14:47

Ja das Negative im Menschen kann jenachdem nur schwer angegangen werden. In welcher Form auch immer im Mensch drin steckt. So ist z.B. bei vielen psychischen Störungen auch nichts zu machen. Und eine junge Frau, schwer alkoholsüchtig, magersüchtig und wohl auch noch ein Trauma vorhanden, reagierte heftig als ich zum ersten Mal mit Gott zusammen ihr helfen wollte. Es kann also gekämpft werden bei ihr. Aber da sie stets fast am Ende ist, kann ich es nicht provozieren dass sie stark und dramatisch kämpft. Ich muss eher zusehen dass sie am Rand ihres Grabes steht.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 14:52

Jure hat geschrieben:Johannes sagt uns unzweideutig:
Joh. 8, hat geschrieben:36 So euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr recht frei.
"Ein bisschen" oder "nicht so ganz frei" gibt es nicht!



Du bist aber radikal darin.
Ich befürchte fast dass bisweilen die menschliche Natur viel zu schwach ist um sich ganz unter die Kontrolle Gottes zu begeben.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 18:43

Helmut,
Hackeln.. ? Moment ich krame mal im Österreich- Wörterbuch rum. Äh ? Nein. :) Nur Verwandtenbesuch weil meine Frau wollte. Orthodoxe Kindertaufe plus ein gutes Restaurant mit ein paar Verwandten von denen, so einige über 100. Und bald geht es weiter per Auto in zwei Tagen.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » So 24. Sep 2017, 19:16

OnThePath hat geschrieben:Ich befürchte fast dass bisweilen die menschliche Natur viel zu schwach ist um sich ganz unter die Kontrolle Gottes zu begeben.
Da stimme ich Dir vollkommen zu - kein Mensch bekommt das hin. Aber das ist auch nicht das Wesen des Evangeliums, denn wenn der Mensch das "hinbekommen" müsste - sich "irgendwie" unter Gottes Schirm zu begeben, hätten es wir mit einer Art der Selbsterlösung zu tun. Wenn es auch nur einen einzigen Menschen gegeben hätte, der ganz von sich aus zu Jesus hätte kommen können, hätte Jesus nicht für uns an Kreuz gehen müssen. Die Schrift sagt uns nämlich auch:
Johannes 6, hat geschrieben:44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.
Ohne dass der Vater uns bewegt, schaffen wir nicht einmal die Hinwendung zu Jesus. Und ich weiß, dass es Menschen gibt, die ihre Lasten los werden wollen, sich aber auch nichts schenken lassen können. Schon gar nicht ihr Ewiges Leben.
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 19:26

Jure, ich bin ja selber traurig wenn ich an den Rauschmittelsüchtigen denke der einige Jahre frei war. Und nun seit den letzten Jahren wieder darin gefangen ist. Da bin ich traurig und auch wütend über solche Fesseln.
Was könnte er wohl noch tun dagegen ?

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » So 24. Sep 2017, 19:44

onThePath hat geschrieben:Was könnte er wohl noch tun dagegen ?
Vermutlich nicht viel. Wie die schwer medikamentenabhängige Mutter, deren Sohn wir in Pflege hatten. Sie bekehrte sich zu Jesus, trat in eine Gemeinde ein - und wenige Jahre danach verfiel sie wieder in die alten Muster und brachte darüber hinaus ihre Tochter noch schwer in finanzielle Nöte. Es gibt Menschen, die wirklich verloren sind, ja. Nur - wir können allenfalls Vermutungen anstellen, wir wissen es keinesfalls. Was wir aber wissen ist, dass die, die der Herr gerettet hat, wirklich gerettet sind und das auch, wenn der Alkohol oder andere Rauschmittel sie doch noch einmal in die Finger bekommen. Niemand sollte Alkoholismus oder Rauschgiftsucht als Sünde betrachten, es sind Krankheiten wie ein Diabetes, eine Grippe oder ein Krebs.

Aber das ist ein weites Feld zum Schnacken....
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 24. Sep 2017, 20:10

Kennst Du auch manchmal das Gefühl dass der gute Kampf nach Freiheit und Gottes Gerechtigkeit und Frieden in einer recht grausamen Welt stattfindet?

Und wir sehr gefordert sind, den gerechten Kampf zu kämpfen ?

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » So 24. Sep 2017, 20:28

Ja, das Gefühl kenne ich und manchmal will es einen fast lähmen und resignieren lassen. Ich lernte ein deutsches Missionarsehepaar kennen, die waren (damals) seit gut zehn Jahren auf dem Missionsfeld in Spanien. In über zehn Jahren haben sie nicht eine Bekehrung erlebt. Als wir sie sprachen, waren wir gerade gemeinsam mit ihnen auf einer Freizeit. Sie brauchten diese Zeit zum Auftanken. Ich kennen einen Theologen, der gemeinsam mit seiner Frau, Ärztin, nach Sierra Leone in die Mission ging - groß von der "Stammgemeinde" gefeiert. Nach gut 2 Jahren kehrten sie frustriert und völlig erledigt zurück. Heute sind sie irgendwo in Süddeutschland als Pastorenehepaar.

Nein, diese Arbeit ist kein Zuckerschlecken und wenn Menschen sich dabei auf ihre eigene Kraft verlassen, sind sie verlassen. Ohne die Zurüstung durch Gott ist diese Arbeit nur schwer aus- und durchzuhalten.
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Mo 25. Sep 2017, 07:41

Da wir viel über den Willen sprachen.
Wenn ein Mensch zum okkulten Heiler geht, kann er ja teilhaftig werden an dessen Dämonen.
Aber anscheinend nicht jeder gleich schlimm. Manche vielleicht gar nicht merkbar.
Ist das je nach psychischer Konstitution verschieden? Ist es z.B. bei Menschen schlimmer, deren Willen schwächer ist ?
Wenn man sagt es hänge daran, wie der Geist des Menschen sein Gehirn benutzt, dann ist es unterschiedlich wie sehr man sein Gehirn im Griff hat? Wenn weniger, kann dann wohl ein fremder Geist eher das Gehirn steuern.

Wir wissen eben wenig darüber. Ein Wenig kann man von der Hypnose lernen. Da ist nicht jeder leicht zu hypnotisieren und überlässt sich so ohne Weiteres dem fremden Willen des Hypnotiseurs.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon jesher » Mo 25. Sep 2017, 09:43

Hallo Zusammen,

Helmuth hat geschrieben:...Ich tat mir hier schwer, weil ich die Geister zwar erkannte, sie aber nicht austreiben konnte. Dass er nicht Herr über sich selbst war, war offensichtlich, wenn er in diesen Phasen war. Die Phasen sind an Häufigkeit zurückgegangen aber befreit war er Zeit seines irdischen Lebens davon nicht.
solche Leute sind mir schon einige Mal begegnet. Sie meinten bei Christen "Geister" erkannt zu haben und machten sich dann daran diese auszutreiben.

Manchmal wurde tatsächlich etwas "ausgetrieben", oftmals passierte gar nichts. Die Folgen waren in jedem Fall destruktiv. Kurzfristig spürten manche Opfer so etwas wie Erleichterung, fielen dann später jedoch wieder in alte Muster zurück und gerieten so in eine Spirale von Angst, Zweifel bis hin zu Klinikaufenthalten und Selbstmord. Erklärt wurde das dann banal damit, dass die ausgetriebenen Geister wieder zurückkamen, weil das Opfer zwar gerenigt war, sich jedoch nicht mit Heiligem Geist aufgefüllt hatte und sie einen leeren und geschmückten Ort für Dämonen zurückließen.

Wer nicht beachtet, dass Christen nicht von Geistern besessen sein können, wird vor solchen "Austreibungen" nicht zurückschrecken und viel Unheil anrichten. Vor Menschen, die bei wiedergeborenen Christen Geister austreiben wollen, kann man nur warnen, zumindest wenn sie nicht einsichtig sind und damit nicht aufhören.

sonnige grüße
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Helmuth » Mo 25. Sep 2017, 10:25

onThePath hat geschrieben:Da wir viel über den Willen sprachen.
Wenn ein Mensch zum okkulten Heiler geht, kann er ja teilhaftig werden an dessen Dämonen.

Das ist ein klare Sache. Ich lernte ein Frau kennen, die mit einem schweren Herzfehler belastet kurz vor ihrem Aus stand. Sie war damals katholisch aber nicht wiedergeboren.

In ihrer Verzeweiflung hängte sie sich an solche Wunderheiler. Als sie spitzbekommen hatte, dass manche gleich von vorherein eine Menge Geld verlangen lehnte sie das ab. Andere die kein Geld nahmen, konsultierte sie aber.

Zuletzt geriet sie in die Hände eines falschen Christen, also so einer, von dem ich bezeugen kann, dass er einem falschen Evangelium anhängt. Dieser nahm sie unter Kontrolle, das bis zur Hörigkeit ging. Hier bin ich heute davon überzeugtt, dass sie Kontakt zu Dämonen aufgenommen hatte.

Aber der Herr ließ sie in seiner Gande das reine Evangelium hören, wie ist hier Nebensache, jedenfalls wurde sie in meine Obhut zur Betreuung gelegt. So fasste sie echten Glauben und ich konnte mit ihr wöchentlich das Wort Gottes durchgehen, einfach indem wir es gemeinsam gelesen hatten. Ich lehrte gar nicht viel, beantwortete höchstens hin und wieder ihre Fragen. Jesus stand im Mittelpunkt.

Ich überließ es ihrer Entscheidung wie sie mit ihrer Krankheit fortfährt, ob Spital mit Herzkatheter oder ob wir für ihre Heilung beten sollen. Glaubensstärkend war sofort, dass sie nicht mehr an ihr Ableben dachte sondern Hoffnung schöpfte. Ein Dämon weniger, dachte ich.

Nach ca. einem 3/4 Jahr entschied sie sich doch mangels gesundheitlicher Besserung für den Spitalsbesuch und exakt dort machte Gott das Wunder, dass er sie ohne weitere ärztliche Hilfe heilte. Ich sage dir, das war eine großartige Sache!

Sofort stand sie auf unterschrieb einen Revers und konnte gehen wie früher und nahm kurzerhand auch wieder eine Arbeit an. Die Ärze standen vor einem medizinischen Rätsel, weil sie der Frau bescheinigten, dass sie nicht mehr lange machen würde.

Ich denke, aufgrund ihrer zuvorigen Hörigkeit zu okkulten Praktikern hatten sich hier Dömonen Zugang zu ihrem Körper verschafft. Und diese ließen nach ihrer Bekehrung nicht sofort locker. Rein medizinisch lässt sich der Akt nämlich nicht aufklären. Jetzt wird jure was zum Kiefeln haben. :D
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Power Member
 
Beiträge: 680
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Gnu » Mo 25. Sep 2017, 10:50

jesher hat geschrieben:{…}
Wer nicht beachtet, dass Christen nicht von Geistern besessen sein können, wird vor solchen "Austreibungen" nicht zurückschrecken und viel Unheil anrichten. Vor Menschen, die bei wiedergeborenen Christen Geister austreiben wollen, kann man nur warnen, zumindest wenn sie nicht einsichtig sind und damit nicht aufhören.
{…}

Wenn du damit die selbsternannten charismatischen Geisteraustreiber meinst, so stimmt das höchstwahrscheinlich. Handkehrum bezweifle ich den ersten Teil des obigen Zitates, nämlich dass Christen nicht besessen sein können. Diese Lehre tönt gar sehr nach einem christlichen Dogma, womit es sich diese leicht machen, Besessene aus ihren Reihen einfach einem Psychiater zu überantworten, der dann noch sein eigenes Zerstörungswerk mitsamt Begründung „Pech gehabt“ hinzufügen kann.

Vielleicht irre ich mich ja, und mir kommt nur nicht gerade die passende Bibelstelle in den Sinn. Könntest du diese noch nachliefern?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10830
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » Mo 25. Sep 2017, 11:11

@Gnu, Überlege Dir einfach, wie es möglich sein sollte, dass ein wiedergeborener Christ vom Heiligen Geist versiegelt und dann gleichzeit von einem Dämon besessen sein könnte. Die Bibelstellen wurden weiter oben schon genannt.

@Helmut, gib Dich keinen falschen Hoffnungen hin. Mit solchen ... "wahren Geschichten" bringst Du mich sicherlich nicht zum "kniefeln". Dazu kenne ich Dich und Deine Absichten zu gut.
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Gnu » Mo 25. Sep 2017, 11:17

Jure hat geschrieben:@Gnu, Überlege Dir einfach, wie es möglich sein sollte, dass ein wiedergeborener Christ vom Heiligen Geist versiegelt und dann gleichzeit von einem Dämon besessen sein könnte. Die Bibelstellen wurden weiter oben schon genannt.

@Helmut, gib Dich keinen falschen Hoffnungen hin. Mit solchen ... "wahren Geschichten" bringst Du mich sicherlich nicht zum "kniefeln". Dazu kenne ich Dich und Deine Absichten zu gut.

Ein Siegel kann auch gebrochen werden, und glaub mir, Jure, von den Schlafwagengesellschafts-Christen der modernen Gemeinden würde das niemand bemerken, weil der dämonisierte Mensch natürlich weiter an den Zeremonien teilnehmen würde. Christ spielen ist einfacher als Christ sein. :P
Zuletzt geändert von Gnu am Mo 25. Sep 2017, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10830
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Mo 25. Sep 2017, 11:26

jesher hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Helmuth hat geschrieben:...Ich tat mir hier schwer, weil ich die Geister zwar erkannte, sie aber nicht austreiben konnte. Dass er nicht Herr über sich selbst war, war offensichtlich, wenn er in diesen Phasen war. Die Phasen sind an Häufigkeit zurückgegangen aber befreit war er Zeit seines irdischen Lebens davon nicht.
solche Leute sind mir schon einige Mal begegnet. Sie meinten bei Christen "Geister" erkannt zu haben und machten sich dann daran diese auszutreiben.

Manchmal wurde tatsächlich etwas "ausgetrieben", oftmals passierte gar nichts. Die Folgen waren in jedem Fall destruktiv. Kurzfristig spürten manche Opfer so etwas wie Erleichterung, fielen dann später jedoch wieder in alte Muster zurück und gerieten so in eine Spirale von Angst, Zweifel bis hin zu Klinikaufenthalten und Selbstmord. Erklärt wurde das dann banal damit, dass die ausgetriebenen Geister wieder zurückkamen, weil das Opfer zwar gerenigt war, sich jedoch nicht mit Heiligem Geist aufgefüllt hatte und sie einen leeren und geschmückten Ort für Dämonen zurückließen.

Wer nicht beachtet, dass Christen nicht von Geistern besessen sein können, wird vor solchen "Austreibungen" nicht zurückschrecken und viel Unheil anrichten. Vor Menschen, die bei wiedergeborenen Christen Geister austreiben wollen, kann man nur warnen, zumindest wenn sie nicht einsichtig sind und damit nicht aufhören.

sonnige grüße
jesher


Es gehört zur Reife zu erkennen wann es nach Dämonen aussieht aber man nichts austreiben kann und deshalb auch nicht soll. Das wäre ja auch völlig unverantwortliche hauruck Seelsorge. Austreibung ist sowieso bisweilen ein unnötiges lautes Spektakel. Und gerade dieses schadet Menschen die in Wirklichkeit gar nicht besessen sind. Es ist Unreife.
Aber blosse Kritik und Vorwürfe ist auch ein Leichtes. Besser ist ein Konzept zu haben und es besser machen.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Mo 25. Sep 2017, 11:37

Gnu hat geschrieben:
jesher hat geschrieben:{…}
Wer nicht beachtet, dass Christen nicht von Geistern besessen sein können, wird vor solchen "Austreibungen" nicht zurückschrecken und viel Unheil anrichten. Vor Menschen, die bei wiedergeborenen Christen Geister austreiben wollen, kann man nur warnen, zumindest wenn sie nicht einsichtig sind und damit nicht aufhören.
{…}

Wenn du damit die selbsternannten charismatischen Geisteraustreiber meinst, so stimmt das höchstwahrscheinlich. Handkehrum bezweifle ich den ersten Teil des obigen Zitates, nämlich dass Christen nicht besessen sein können. Diese Lehre tönt gar sehr nach einem christlichen Dogma, womit es sich diese leicht machen, Besessene aus ihren Reihen einfach einem Psychiater zu überantworten, der dann noch sein eigenes Zerstörungswerk mitsamt Begründung „Pech gehabt“ hinzufügen kann.

Vielleicht irre ich mich ja, und mir kommt nur nicht gerade die passende Bibelstelle in den Sinn. Könntest du diese noch nachliefern?


Für mich ist das auch noch keineswegs schlüssig geklärt. Und auch dass Christen Angst haben für verrückt erklärt zu werden weil sie ja nicht so schwerwiegende dämonische Probleme haben dürfen. Aber ich muss dies irgendwann mal näher betrachten.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19443
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Helmuth » Mo 25. Sep 2017, 11:52

Jure hat geschrieben:Mit solchen ... "wahren Geschichten" bringst Du mich sicherlich nicht zum "kniefeln". Dazu kenne ich Dich und Deine Absichten zu gut.

Was meinst du mit "wahren Geschichten"? Inwiefern kennst du mich? Und welche Absichten verfolge ich? Offenbare was du weißt, oder zu wissen meinst.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Power Member
 
Beiträge: 680
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon jesher » Mo 25. Sep 2017, 11:55

Hallo Gnu,
hallo onThePath,

auffallend im NT ist, dass es dort keinen einzige wiedergeborenen Christen gibt, welcher besessen war und bei dem eine Austreibung vorgenommen wurde. Darüber hinaus findet man im NT keine "Lehre zur Austreibung", was mich schon immer gewundert hat, da Austreibungen in manchen Gemeinden als zentraler Bestandteil der "befreienden Seelsorge" angesehen wird. Wenn im NT etwas zur Konfrontation mit dämonischen Mächten steht, dann wird zur Buße, Umkehr und zum Widerstehen aufgerufen. Niemals finden wir den Aufruf oder die Anweisung Geister bei wiedergeborenen Christen auszutreiben.

Gnu hat geschrieben:Diese Lehre tönt gar sehr nach einem christlichen Dogma, womit es sich diese leicht machen, Besessene aus ihren Reihen einfach einem Psychiater zu überantworten, der dann noch sein eigenes Zerstörungswerk mitsamt Begründung „Pech gehabt“ hinzufügen kann.
Da würde mich interessieren, welche Konfession ein solches Dogma hat und wie es begründet wird. Nicht jedes Dogma ist automatisch falsch.

Beim Psychater wären viele "Besessene" vermutlich besser aufgehoben gewesen. Mir sind da einige Menschen begegnet, welche immer und immer wieder zu Austreibungen gingen, nur um an Ende weiter in die Verzweiflung rutschen zu müssen, weil die Geister nicht gingen, oder schneller wiederkamen als sich die Menschen erholen konnten.

Besessenheit bei Christen wird leider auch dazu benutzt, um Sünde auf dämonische Kräfte abzuschieben. Die Verantwortung für Sünde zu übernehmen ist manchmal schwerer, als in sich einen bösen Geist zu vermuten, welchen man kurzerhand austreiben kann um die sündige Verhaltensweise loszuwerden. Solche "Abkürzungen" zur Heiligung sind gefährlich.

sonnige grüße
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Helmuth » Mo 25. Sep 2017, 12:12

jesher hat geschrieben:auffallend im NT ist, dass es dort keinen einzige wiedergeborenen Christen gibt, welcher besessen war und bei dem eine Austreibung vorgenommen wurde.

Ich hatte schon den Fall Maria Magdalena hier zitiert. Jesus trieb aus ihr 7 Dämonen aus. Wie und wann? Alle auf einmal, mach und nach, bevor oder nach ihrer Bekehrung?

Ich gehe einmal davon aus im Zuge ihrer Nachfolge.

Dann gäbe es noch Simon den Zauberer. Es wird berichtet, dass er bereit glaubte. Und wenn die Schrift vom Glauben redet, dann meint sie den rechten. Dennoch wies ihn Petrus mehr als nur schroff ab. Wie stand es nun mit seinem "Glauben"?

Ich gehe davon aus, dass die Zauberei ihn immer noch zu sehr faszinierte.

Dieselben Erfahrungen mache ich mit heutigen Christen. Das Problem liegt darin, dass eine Bekehrung nicht sofort eine Schwarz/Weiß Wende ist. Der alte Mensch, der natürlich sterben soll, lebt noch in dir, trotz Versiegelung durch den Heiligen Geist.

Daher werde ich eine Bekehrung hier nicht dogmatisch festnageln, wie es hier jure vornimmt. Damit überhebt man sich über Menschen und kategoriert sie, was uns nicht zusteht. Was angesagt ist, dass wir Hilfeleistung erbringen sollen. Zuallererst durch Gebet, und wem Gott spezifische Gaben gibt, dann damit.

Erst wenn klar ist, dass der Mensch von Jesus bzw. seinen klaren Anweisungen gar nichts mehr wissen will, mache ich eine vorsichtige Beurteilung und ändere z.B. mein Gebet.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Power Member
 
Beiträge: 680
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » Mo 25. Sep 2017, 12:17

Gnu hat geschrieben:Ein Siegel kann auch gebrochen werden
Wenn Du ernsthaft glaubst, eine Versiegelung, die der Heilige Geist selbst vornimmt, könne durch irgendjemanden gebrochen werden, kennst Du Gott und / oder die Bibel nicht oder du vertraust nicht. Ich habe bereits weiter oben Bibelstellen dazu zitiert. Ich sehe nur zwei Möglichkeiten: Die Bibel ist Gottes Wort - dann ist ihre Botschaft wahr und nicht zu bezweifeln. Die Bibel ist nicht Gottes Wort - dann hätte ich die letzten vierzig Jahre meines Lebens eine Menge Zeit verschwendet.

In Gottes Wort fügt sich Wahrheit in Wahrheit und es ist die einzige Richtschnur, das einzig Verlässliche, was wir haben, um daraus zu lernen und zu erkennen, wie wir mit den Mächten der Finsternis umgehen sollen. Vertraut Ihr der Schrift aber nicht und habt Ihr Zweifel, was sucht Ihr dann dort drin?
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Gnu » Mo 25. Sep 2017, 12:30

@jesher,

Damit wir uns nicht missverstehen, ich sagte nicht, es gäbe solch ein Dogma. Und selbst dann wäre es nicht automatisch falsch. Mir ist einfach bewusst, dass es die verstandesorientierten Christen gibt, welche dazu neigen die eher erfahrungsorientierten Christen abzulehnen. Wenn in einer solchen Gemeinde plötzlich ein Gemeindemitglied sich auffällig verhalten würde, z. B. während der Predigt in Ohnmacht fallen und zu schäumen beginnen, so würde diese Gemeinde sofort Epilepsie diagnostizieren, den Mann oder die Frau zum Arzt schicken und dann mit den entsprechenden Pillen wieder weiter wursteln lassen, wähend in einer Gemeinde mit der Gabe der Geisterunterscheidung eher ein Seelsorger sich des Patienten annehmen würde. Selbstverständlich braucht es bei Christen keinen Exorzismus, sondern Busse von begangenen schweren Sünden und eine Fürbitte durch die Ältesten. Da gehe ich mit dir einig.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10830
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon jesher » Mo 25. Sep 2017, 12:42

Helmuth hat geschrieben:Ich hatte schon den Fall Maria Magdalena hier zitiert. Jesus trieb aus ihr 7 Dämonen aus. Wie und wann? Alle auf einmal, mach und nach, bevor oder nach ihrer Bekehrung?
Maria war zu dem Zeitpunkt kein wiedergeborener Christ. Es gab zu Jesu Lebzeiten keinen einzigen wiedergeborenen Christen. Die Zäsur durch das Pfingstereignis trennt da recht deutlich.

Was Simon angeht, so lesen wir weder etwas von seiner Besessenheit noch davon, dass er selber den Heiligen Geist bekommen hätte. Apg 8,21 legt eher nahe, dass er eben tatsächlich keinen Anteil an dem hatte, was er zuvor beobachten konnte.

Noch weitere Beispiele?

sonnige grüße
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Gnu » Mo 25. Sep 2017, 12:42

Jure hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ein Siegel kann auch gebrochen werden
Wenn Du ernsthaft glaubst, eine Versiegelung, die der Heilige Geist selbst vornimmt, könne durch irgendjemanden gebrochen werden, kennst Du Gott und / oder die Bibel nicht oder du vertraust nicht. Ich habe bereits weiter oben Bibelstellen dazu zitiert. Ich sehe nur zwei Möglichkeiten: Die Bibel ist Gottes Wort - dann ist ihre Botschaft wahr und nicht zu bezweifeln. Die Bibel ist nicht Gottes Wort - dann hätte ich die letzten vierzig Jahre meines Lebens eine Menge Zeit verschwendet.

In Gottes Wort fügt sich Wahrheit in Wahrheit und es ist die einzige Richtschnur, das einzig Verlässliche, was wir haben, um daraus zu lernen und zu erkennen, wie wir mit den Mächten der Finsternis umgehen sollen. Vertraut Ihr der Schrift aber nicht und habt Ihr Zweifel, was sucht Ihr dann dort drin?

Wir landen zwangsläufig beim Streitpunkt der Unverlierbarkeit des Heils, wo du dich auf die Seite der Befürworter stellst und ich die andere Seite vertrete. Die Versiegelung mit dem Heiligen Geist kann von aussen nicht gebrochen werden, da stimme ich mit dir überein. Aber dass der Versiegelte von jetzt an zwangsgerettet ist, da irrst du gewaltig. Der freie Wille bleibt unangetastet. Wenn ich als Geistgetaufter im Ehebruch lebe, so verliere ich auf der Stelle die Erlösung und muss sie mir von da an mühsam erkämpfen. Laut Hebräerbrief ist auch das nicht möglich, ein zweites Mal gerettet zu werden. Ich bin da aber nicht so überzeugt, wie der Verfasser des Hebräerbriefs. (Und nein, das war nicht Paulus, der diesen Brief geschrieben hat).
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10830
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Jure » Mo 25. Sep 2017, 12:47

@Gnu,
Gnu hat geschrieben:...von den Schlafwagengesellschafts-Christen der modernen Gemeinden...
Können wir uns bitte auf folgendes einigen: Wenn ich von Christen spreche, meine ich immer wiedergeborene Christen.
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 11:28

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon jesher » Mo 25. Sep 2017, 12:48

Helmuth hat geschrieben:Daher werde ich eine Bekehrung hier nicht dogmatisch festnageln, wie es hier jure vornimmt. Damit überhebt man sich über Menschen und kategoriert sie, was uns nicht zusteht. Was angesagt ist, dass wir Hilfeleistung erbringen sollen. Zuallererst durch Gebet, und wem Gott spezifische Gaben gibt, dann damit.
Tja, da stehst Du alleine da. Denn in der Schrift ist die Bekehrung und vor allem die Versiegelung mit den Heiligen Geist DAS Kriterium für die Erlösung und eine Menge weiterer Einschnitte in die Existenz eines Menschen. Mit Überheblichkeit hat das nichts zu tun. Die Kategorien "Erlöst" oder "Nichterlöst" sind wohl die wichtigsten der Menschheitsgeschichte.

sonnige grüße
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron