HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 10:36

KoS hat geschrieben:Ich mache kaum Witz hier, Thomas.
Noah nahm Tier jeder Art mit sich. Er wusste schon was zu tun war.
PS: Die Landmasse des Erdballs war kompakter und flacher als heute...


Das heißt mehrere Millionen Tiere auf dem Schiff.
Waren die Löwen und Dinosaurier auf der Arche alle Pflanzenfresser?

KoS hat geschrieben:Machst du radiometrische Messungen und deren Grundlagenerarbeitung selber oder glaubst du darin einfach deinem Professor?


Ich kenne die Funktionsweise, habe die Tests mit eigenen Augen gesehen und weiß, dass sie von mehreren tausend Wissenschaftlern überprüft wurden. Wie sieht es mit der Bibel aus?
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Columba » Mo 21. Jan 2019, 11:00

KoS hat geschrieben:PS: Die Landmasse des Erdballs war kompakter und flacher als heute...

Machst du radiometrische Messungen und deren Grundlagenerarbeitung selber oder glaubst du darin einfach deinem Professor?


Hast Du genaue Details über diese Behauptungen von kompaktere und flachere Erde. Wissenschaftliche Studien und Forschungsergebnisse? Von wo hast Du das, was oder glaubst Du auch nur?

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 11:24

Gen 1,1 Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde
Gen 1,27 Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.

Wer das Video sieht und glaubt, dass Gott den Menschen und nicht der Mensch Gott erschaffen hat, kann durch Realität nicht beeindruckt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=GoW8Tf7hTGA
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon onThePath » Mo 21. Jan 2019, 11:37

ThomasW hat geschrieben:Gen 1,1 Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde
Gen 1,27 Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.

Wer das Video sieht und glaubt, dass Gott den Menschen und nicht der Mensch Gott erschaffen hat, kann durch Realität nicht beeindruckt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=GoW8Tf7hTGA


Deine Argumentation hört sich nicht gerade klug oder umsichtig an.
Wenn du die Frage stellst, ob Gott existiert, kannst du das nicht beurteilen mit einigen Aussagen der Bibel. Um Gott ganz abzulehnen fehlen dir bisher passende Argumente.

Auch ist es reine Zeitverschwendung Videos anzusehen die du als angebliches Argument benutzt.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon lionne » Mo 21. Jan 2019, 11:42

Wenn wir über das Universum mit ihren Sternen, Galaxien, Galaxienhaufen und Galaxien-Superhaufen nachdenken, fragen wir uns sicher, ob dieses unvorstellbar gewaltige Universum "zufällig durch einen Urknall" entstanden ist, wie sich das gottlose Menschen erdacht haben?
Die Bibel sagt klar, dass Gott alles geschaffen hat. Der Schöpfungsbericht der Bibel beginnt mit dem Satz: "Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde."
Warum hatte Gott ein solches Universum geschaffen, dessen Grösse, Schönheit und Komplexität wir durch die Teleskope bewundern können?
>>> https://www.gmx.ch/magazine/panorama/bl ... r-33524638
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon KoS » Mo 21. Jan 2019, 11:50

Columba hat geschrieben:Hast Du genaue Details
Klar, das Wort Gottes:
1. Mose 2,4 Dies ist die Geschichte des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden, an dem Tage, da Jehova Gott Erde und Himmel machte,
.
10 Und ein Strom ging aus von Eden, den Garten zu bewässern; und von dort aus teilte er sich und wurde zu vier Flüssen. 11 Der Name des ersten ist Pison; dieser ist es, der das ganze Land Hawila umfließt, wo das Gold ist; 12 und das Gold dieses Landes ist gut; daselbst ist das Bdellion und der Stein Onyx. 13 Und der Name des zweiten Flusses: Gihon; dieser ist es, der das ganze Land Kusch umfließt. 14 Und der Name des dritten Flusses: Hiddekel; dieser ist es, der vor Assyrien fließt. Und der vierte Fluß, das ist der Phrath.

Offensichtliche Schlussfolgerung wenn ein Fluss das ganze Land aus einem Punkt heraus bewässert. Es hat sich da seither etwas gewaltiges verändert.. mir ebenso offensichtlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Superkontinent
vielleicht irgendwie so ähnlich, natürlich viel schneller.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon onThePath » Mo 21. Jan 2019, 11:52

lionne hat geschrieben:Wenn wir über das Universum mit ihren Sternen, Galaxien, Galaxienhaufen und Galaxien-Superhaufen nachdenken, fragen wir uns sicher, ob dieses unvorstellbar gewaltige Universum "zufällig durch einen Urknall" entstanden ist, wie sich das gottlose Menschen erdacht haben?
Die Bibel sagt klar, dass Gott alles geschaffen hat. Der Schöpfungsbericht der Bibel beginnt mit dem Satz: "Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde."
Warum hatte Gott ein solches Universum geschaffen, dessen Grösse, Schönheit und Komplexität wir durch die Teleskope bewundern können?
>>> https://www.gmx.ch/magazine/panorama/bl ... r-33524638
LG lionne


Na dumm hört sich diese Argumentation nicht an.
Wenn sich die Materie evolutionär zu einem Ziel weiter entwickelt hat, dann ist der Mensch das höchste Ziel. Er verwirklicht Bewußtsein in der Materie. Und wenn der Mensch schon so erstaunlich ist weist das über ihn hinaus auf ein omnipotentes Wesen.

Der Urknall ist eine geistlose Vorstellung. Wenn es ein ordnende Prinzip ist dahinter, weist das wiederum auf Gott hin. Ohne einen Sinn, ohne Wirkkräfte kann auch kein Mensch entstehen. Es gäbe keinen Verstand und damit keinen Mensch, wäre nicht das Prinzip dazu übergeordnet vorhanden. Dann muss man auch von Schöpfungsplan und Sinn der Schöpfung reden. Es kann sich gar nichts entwickeln, wenn nicht die Kräfte dazu vorhanden sind. Das soll alles Zufall sein ? Also ich finde diese Vorstellung geistos und primitiv.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 12:09

KoS hat geschrieben:[
Offensichtliche Schlussfolgerung wenn ein Fluss das ganze Land aus einem Punkt heraus bewässert. Es hat sich da seither etwas gewaltiges verändert.. mir ebenso offensichtlich.


Wenn du aus der Textstelle einen Superkontinent vor 6000 Jahren erklären kannst, dann kannst du mit jeder Textstelle alles erklären. Das ist dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass man es unter ,,ich will es glauben, alles was dagegen spricht erkenne ich nicht an" einordnen muss. Es ist faktisch unmöglich, dass die Erde nur 6000 Jahre alt ist. Es ist faktisch auch unmöglich, dass mehrere Millionen Tiere auf einem Schiff ein Jahr überleben konnten. Nochmal: Waren Löwen und Dinosaurier an Bord und waren diese Vegetarier?
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon onThePath » Mo 21. Jan 2019, 12:18

Übrigens blendet ThomasW mich völlig aus. Ich stehe nämlich auf seiner Ignorier- Liste. Stört mich aber nicht, so bleibe ich von eventuellen ergebnislosen Streitgesprächen verschont. Dann ist man ebenfalls ignoriert aber wird genervt.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon lionne » Mo 21. Jan 2019, 12:32

onThePath hat geschrieben:Ich stehe nämlich auf seiner Ignorier- Liste.

Das kann dir doch schnuppe sein! :D :lol:
(Es ist ein Reissack umgefallen in China!!! :lol: ;)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Gnu » Mo 21. Jan 2019, 14:11

@ThomasW

Deine Fragen haben schon vor dir andere Mitglieder gestellt. Deshalb könnte es sein, dass deine Fragen auf falschen Annahmen beruhen, die schon längst geklärt wurden.

Zum Beispiel das mit den Millionen Tieren auf der Arche ist längst durch die Evolutionsbiologie widerlegt. Viele der heutigen Tierarten gab es damals noch nicht, sondern sie entwickelten sich seither durch Selektion aus gemeinsamen Vorfahren.

Deine Methoden der Altersbestimmung beruhen sämtliche auf falsch geeichten Uhren.

Grüsse von Gnu.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11448
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Columba » Mo 21. Jan 2019, 14:17

KoS hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:Hast Du genaue Details
Klar, das Wort Gottes:
1. Mose 2,4 Dies ist die Geschichte des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden, an dem Tage, da Jehova Gott Erde und Himmel machte,
.
10 Und ein Strom ging aus von Eden, den Garten zu bewässern; und von dort aus teilte er sich und wurde zu vier Flüssen. 11 Der Name des ersten ist Pison; dieser ist es, der das ganze Land Hawila umfließt, wo das Gold ist; 12 und das Gold dieses Landes ist gut; daselbst ist das Bdellion und der Stein Onyx. 13 Und der Name des zweiten Flusses: Gihon; dieser ist es, der das ganze Land Kusch umfließt. 14 Und der Name des dritten Flusses: Hiddekel; dieser ist es, der vor Assyrien fließt. Und der vierte Fluß, das ist der Phrath.

Offensichtliche Schlussfolgerung wenn ein Fluss das ganze Land aus einem Punkt heraus bewässert. Es hat sich da seither etwas gewaltiges verändert.. mir ebenso offensichtlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Superkontinent
vielleicht irgendwie so ähnlich, natürlich viel schneller.


Du bist ein Schlaumeier, nimmst Dir, was Dir gerade gefällt und in Dein Weltbild passt. Manchmal die Bibel, wenn nötig noch etwas von den Erdwissenschaften, die zeitlich etwas zusammengestaucht wird. Macht auch keinen Sinn für die ursprünglichen Behauptungen, die ist weder flacher noch kompakter, sie ist immer noch rund, auch wenn die Land-Wasser-Verteilung vor 250 Mio von Jahren etwas anders war.

Das ist typisches Vorgehen für den Bau von Ideologien. Aber sicher hat es nichts zu tun mit Naturwissenschaft oder Bibelwissenschaften. Es ist biblisch gesprochen keine Exegese sondern Eisegese.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 14:35

Gnu hat geschrieben:@ThomasW

Deine Fragen haben schon vor dir andere Mitglieder gestellt. Deshalb könnte es sein, dass deine Fragen auf falschen Annahmen beruhen, die schon längst geklärt wurden.

Zum Beispiel das mit den Millionen Tieren auf der Arche ist längst durch die Evolutionsbiologie widerlegt. Viele der heutigen Tierarten gab es damals noch nicht, sondern sie entwickelten sich seither durch Selektion aus gemeinsamen Vorfahren.

Deine Methoden der Altersbestimmung beruhen sämtliche auf falsch geeichten Uhren.

Grüsse von Gnu.


1. Wieviele Tiere waren auf dem Boot?
2. Du glaubst also an Evolution nach der Arche aber nicht vor ihr (obwohl es dafür Beweise gibt). Warum?
3. Wer hat von Uhren geredet? Welche Uhren?
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 14:37

Columba hat geschrieben:Du bist ein Schlaumeier, nimmst Dir, was Dir gerade gefällt und in Dein Weltbild passt.


Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Religion ist so.
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Columba » Mo 21. Jan 2019, 14:46

Gnu hat geschrieben:@ThomasW
Zum Beispiel das mit den Millionen Tieren auf der Arche ist längst durch die Evolutionsbiologie widerlegt. Viele der heutigen Tierarten gab es damals noch nicht, sondern sie entwickelten sich seither durch Selektion aus gemeinsamen Vorfahren.


So wie die Arche Noah datiert wird von manchen, sind seither kaum mehr grosse Tiere neu entstanden, eher sind Tierarten verschwunden.

Einzig der Holzwurm könnte nach der Arche Noah entstanden sein. Dieser wäre für Noah wirklich gefährlich geworden mit seinem Holzkahn.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Gnu » Mo 21. Jan 2019, 15:06

@ThomasW
1. Weiss ich nicht.
2. Jein.
3. Deine Uhren mit denen du das Alter der Erde bestimmst.

@Columba
Quatsch, du weisst genau, wo du dich schlau machen kannst (W+W). Aber das sind ja für dich nur Pseudowissenschaftler, deshalb diskutiere ich mit dir nicht weiter darüber.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11448
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon KoS » Mo 21. Jan 2019, 15:47

Columba hat geschrieben:....... Ideologien.

... die steht hier drinn, halt deutsch übersetzt, kann gut damit leben. :lesen:
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 15:50

Gnu hat geschrieben:@ThomasW
1. Weiss ich nicht.
2. Jein.
3. Deine Uhren mit denen du das Alter der Erde bestimmst.

@Columba
Quatsch, du weisst genau, wo du dich schlau machen kannst (W+W). Aber das sind ja für dich nur Pseudowissenschaftler, deshalb diskutiere ich mit dir nicht weiter darüber.


1. Du solltest dich mit dem Thema beschäftigen und dir vorstellen wie groß das Schiff hätte sein müssen. Es gibt nur einen Schluß: Es hat nicht sein können. Es sei den du glaubst, dass Gott mit Magie das Schiff über Wasser und die Tiere am Leben erhalten hat. Aber mit dieser Meinung kannst du alles behaupten und brauchst gar keine naturwissenschaftliche Erklärung mehr. Dann kannst du jedoch auch nicht gegen Leute vorgehen, die sagen, dass Gott ein Drache oder ein Außerirdischer war. Alles ist möglich in so einer Welt.

2. Ich verstehe das Wort ,,Jein" nicht. Bitte erkläre genau wieso du in Evolution nach der Arche glaubst und nicht an die Evolutionstheorie.

3. Wenn du glaubst, dass das Alter der Erde mit Uhren ermittelt wurde, rate ich dir dringend dich mit dem Thema zu beschäftigen. Daran nicht zu glaube ist in etwa so als wenn du nicht an die Schwerkraft glaubst oder an die Notwendigkeit von Sauerstoff für den Menschen.,

https://www.planet-wissen.de/geschichte ... ng100.html
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon KoS » Mo 21. Jan 2019, 15:53

Columba hat geschrieben: die ist weder flacher noch kompakter

KoS hat geschrieben:Die Landmasse des Erdballs

Nix Eisegese, ich rede vom Landanteil und dessen mittleren Höhe, nicht vom Planeten als solches, nicht gemerkt? Etwas verwirrt von irgendwelchen Flacherdlern?
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon KoS » Mo 21. Jan 2019, 16:07

ThomasW hat geschrieben:Waren Löwen und Dinosaurier an Bord und waren diese Vegetarier?

2 Babys und wenn überhaupt dann vermutlich 2 Eier. Die Dinos könnten sogar Veganer gewesen sein, sind aber vermutlich alle unfreiwillig in die Quellen der Tiefen abgetaucht. Die Babys bekamen vermutlich von Noah noch den Milch-Schoppen, Frischfleisch für rund ein Jahr wäre als Lebendtransport auch kein Problem, meine ich, war halt nicht dabei. :baby:

ThomasW: Du möchtest von Gott Erklärungen? Du bekommst von Gott zu glaubende Antworten zu Dingen die du noch gar nicht in der Tiefe darüber nachgedacht hast. Lies dazu mit offenem Herzen die Bibel.
Die Bibel ist ein Buch dass alle Menschen ganzheitlich und durchscheinend beurteilt. Wer die Bibel an seinem eigenen Denken nach beurteilt erreicht mit ihr nichts, denn dazu ist sie nicht gegeben. Den Verstand dabei bitte nicht ausschalten aber von der richtigen Seite her zum richtigen Ort her verwenden (vom Licht her hin zum Dunkel, bildlich gesprochen).
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 16:45

KoS hat geschrieben:
ThomasW hat geschrieben:Waren Löwen und Dinosaurier an Bord und waren diese Vegetarier?

2 Babys und wenn überhaupt dann vermutlich 2 Eier. Die Dinos könnten sogar Veganer gewesen sein, sind aber vermutlich alle unfreiwillig in die Quellen der Tiefen abgetaucht. Die Babys bekamen vermutlich von Noah noch den Milch-Schoppen, Frischfleisch für rund ein Jahr wäre als Lebendtransport auch kein Problem, meine ich, war halt nicht dabei. :baby:


Das heißt du glaubst, dass die Raubtiere wie der T-Rex, Löwen und Krokodile etc. Veganer waren oder, dass mehrer Millionen Tonnen Lebendtransport mit an Bord des Schiffes waren?
Glaubst du, dass das Schiff und die Tiere von Gott durch Magie geschützt waren und auch der Bau durch Gott unterstützt wurde? Oder hat Noah und seine Helfer das Schiff alleine gebaut und alleine für die Versorgung der Tiere gesorgt?

Bitte entschuldige meine Fragerei. Ich habe so einen Menschen wie dich noch nie erlebt. Ich bin absolut fasziniert welcher Gedankengang dich dazu bewegt, die Geschichten des AT als wahr zu betrachten.

KoS hat geschrieben:ThomasW: Du möchtest von Gott Erklärungen? Du bekommst von Gott zu glaubende Antworten zu Dingen die du noch gar nicht in der Tiefe darüber nachgedacht hast. Lies dazu mit offenem Herzen die Bibel.
Die Bibel ist ein Buch dass alle Menschen ganzheitlich und durchscheinend beurteilt. Wer die Bibel an seinem eigenen Denken nach beurteilt erreicht mit ihr nichts, denn dazu ist sie nicht gegeben. Den Verstand dabei bitte nicht ausschalten aber von der richtigen Seite her zum richtigen Ort her verwenden (vom Licht her hin zum Dunkel, bildlich gesprochen).


In anderen Worten: Die Bibel enthält zu jedem Thema jede Meinung, richtig?
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Richard3 » Mo 21. Jan 2019, 17:44

ThomasW hat geschrieben:Bitte entschuldige meine Fragerei. Ich habe so einen Menschen wie dich noch nie erlebt. Ich bin absolut fasziniert welcher Gedankengang dich dazu bewegt, die Geschichten des AT als wahr zu betrachten.


Vor 400 Jahren noch war dieses hier Stand des (bibelbasierten) Wissens.
Auszug aus Johann Arndt, Superindendent, "Sechs Bücher vom wahren Christenthum", entstanden um 1610.


Was ist die Feste des Himmels anders, denn die ewige beständige Wahrheit Gottes und seines Worts? Denn wer hält den Himmel, dass er nicht falle? Welches sind die Säulen, die ihn tragen? Oder woran hanget er? Nirgend, denn an der Gewalt des Worts Gottes. Die Säulen des Himmels zittern, und entsetzen sich vor seinem Schelten, er hält seinen Stuhl, und breitet die Wolken davor, Hiob 26,9.11.

Diese ungeheure große Wasser- und Erdkugel, woran hanget sie? Wer träget sie? Welches sind ihre Säulen? Höret was der heilige Hiob spricht: Er hänget die Erde an nichts, Hiob 26,7. Das sagt er darum, weil die große schwere Wasser- und Erdkugel in der Mitte der Welt schwebet, in der Luft unter dem Himmel, und wird von der Luft in der großen Ausdehnung getragen, weil die Erde gleichsam in die Wasser eingewickelt ist.

Diese Befestigung des Erdbodens im Wasser und durch Wasser, in der Mitte der großen weiten Luft, ist, 1) ein überaus großer Zeuge der Allmacht Gottes, welches uns der heilige Hiob Kap. 38,4. zu Gemüte führet: Wo warst du, da ich die Erde gründete? Weißt du, wer ihr das Maß gesetzet hat? Und wer ihr den Eckstein geleget? Hier hören wir, dass dies Fundament und Grund des Erdbodens keine Vernunft erforschen mag, sondern man solches der Gewalt und Allmacht Gottes zuschreiben muß. Denn es ist gar ein großes unbegreifliches Wunder, dass die große Erdkugel also im Wasser stehet, und doch nicht in die Tiefe hineinsinket und untergehet.


Man sieht hier sehr schön bibelbasiertes Wissen ohne vorhandenes Korrektiv durch Fernrohr, Heliozentrisches Weltbild und Graviationsgesetz.
Was heute jedes Schulkind weiss, hätte zur Zeit der Entstehung dieses Buches auf den christlichen Scheiterhaufen geführt.

Gruß Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1125
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 13:45

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 17:58

Richard3 hat geschrieben:Vor 400 Jahren noch war dieses hier Stand des (bibelbasierten) Wissens.
Auszug aus Johann Arndt, Superindendent, "Sechs Bücher vom wahren Christenthum", entstanden um 1610.

Man sieht hier sehr schön bibelbasiertes Wissen ohne vorhandenes Korrektiv durch Fernrohr, Heliozentrisches Weltbild und Graviationsgesetz.
Was heute jedes Schulkind weiss, hätte zur Zeit der Entstehung dieses Buches auf den christlichen Scheiterhaufen geführt.

Gruß Richard


Man kann es den Leuten damals nicht verübeln, da teilweise das Wissen nicht da war, teilweise das Wissen aktiv bekämpft wurde und teilweise kein Zugang zu dem Wissen bestand. Wer aber in der heutigen Zeit mit den heutigen Mitteln daran glaubt . . . . ich kann nicht verstehen wie das geht.

Genauso schwierig wird es für Leute die den Teil der Bibel ablehnen, dann aber andere Teile als tiefe Wahrheit sehen. Die Fakten sind so offensichtlich falsch, dass man es nur damit erklären kann, dass die Menschen es damals einfach nicht besser wußten (das ist auch nicht weiter schlimm, weil sie es echt nicht wussten). Wie kann man dann annehmen, dass hinter anderen Teilen der Schriften etwas Übernatürliches, moralisch Besseres oder Besonderes steht? Es ist unlogisch zu behaupten, dass wir an bestimmte Stellen nicht mehr glauben und anderen einen besonderen Stellenwert geben. Warum und auf welcher Basis? Als philosophisches Schriftstück ist das zu akzeptieren, aber als Wahrheit, die über anderen Fakten steht mit übernatürlichem Nonsens (Jungfrauengeburt, Leben nach dem Tod, Wunderheilung) nicht erklärbar wenn man gleichzeitig andere unbewiesene Teile ablehnt.
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon KoS » Mo 21. Jan 2019, 19:22

ThomasW hat geschrieben:
KoS hat geschrieben:
ThomasW hat geschrieben:Waren Löwen und Dinosaurier an Bord und waren diese Vegetarier?

2 Babys und wenn überhaupt dann vermutlich 2 Eier. Die Dinos könnten sogar Veganer gewesen sein, sind aber vermutlich alle unfreiwillig in die Quellen der Tiefen abgetaucht. Die Babys bekamen vermutlich von Noah noch den Milch-Schoppen, Frischfleisch für rund ein Jahr wäre als Lebendtransport auch kein Problem, meine ich, war halt nicht dabei. :baby:


Das heißt du glaubst, dass die Raubtiere wie der T-Rex, Löwen und Krokodile etc. Veganer waren oder, dass mehrer Millionen Tonnen Lebendtransport mit an Bord des Schiffes waren?
Glaubst du, dass das Schiff und die Tiere von Gott durch Magie geschützt waren und auch der Bau durch Gott unterstützt wurde? Oder hat Noah und seine Helfer das Schiff alleine gebaut und alleine für die Versorgung der Tiere gesorgt?

Bitte entschuldige meine Fragerei. Ich habe so einen Menschen wie dich noch nie erlebt. Ich bin absolut fasziniert welcher Gedankengang dich dazu bewegt, die Geschichten des AT als wahr zu betrachten.

KoS hat geschrieben:ThomasW: Du möchtest von Gott Erklärungen? Du bekommst von Gott zu glaubende Antworten zu Dingen die du noch gar nicht in der Tiefe darüber nachgedacht hast. Lies dazu mit offenem Herzen die Bibel.
Die Bibel ist ein Buch dass alle Menschen ganzheitlich und durchscheinend beurteilt. Wer die Bibel an seinem eigenen Denken nach beurteilt erreicht mit ihr nichts, denn dazu ist sie nicht gegeben. Den Verstand dabei bitte nicht ausschalten aber von der richtigen Seite her zum richtigen Ort her verwenden (vom Licht her hin zum Dunkel, bildlich gesprochen).


In anderen Worten: Die Bibel enthält zu jedem Thema jede Meinung, richtig?

ThomasW: Solange du
a) nicht genau liest und dir keine Mühe gibst gar mitzudenken und zu sehen was ich aussage und
b) du lieber deine vorgefertigte Meinung hineinlegst, solange bleibe ich jetzt einfach einmal still. Zu deinen Gunsten.
Sprüche 8,17 Ich liebe, die mich lieben; und die mich früh suchen, werden mich finden.
Zuletzt geändert von KoS am Mo 21. Jan 2019, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon KoS » Mo 21. Jan 2019, 19:26

ThomasW hat geschrieben:übernatürlichem Nonsens (Jungfrauengeburt,

Du führst dich selber vor Thomas und beweist uns deinen Nonsens selber. Jede Leihmutter kann Jungfrau sein. Muss nicht, aber problemlos möglich.
Trotz Wissenschaftsglaube nichts gelernt?
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 19:34

KoS hat geschrieben:
ThomasW hat geschrieben:übernatürlichem Nonsens (Jungfrauengeburt,

Du führst dich selber vor Thomas und beweist uns deinen Nonsens selber. Jede Leihmutter kann Jungfrau sein. Muss nicht, aber problemlos möglich.
Trotz Wissenschaftsglaube nichts gelernt?


Leihmutter vor 2000 Jahren? :lol:
Vermutlich von einem Zeitreisenden initiiert.

Ich kann mir das Gespräch zwischen Josef und Maria bildlich vorstellen:

J: ,,Du bist schwanger? Aber du bist doch . . . Ich meine wir haben noch nie . . . "
M:,,Das war Gott."
J:,,......"
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon KoS » Mo 21. Jan 2019, 19:41

ThomasW hat geschrieben:Leihmutter vor 2000 Jahren? :lol:

Ohne Fähigkeit über die eigene Nasenspitze zu denken. Kläglich, ärmlich, nur noch zu bedauern...
Sprüche Salomos 16. Kapitel 18 Hoffart geht dem Sturze, und Hochmut dem Falle voraus.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon lionne » Mo 21. Jan 2019, 19:48

Die Jungfräulichkeit Mariens gehört zu den Glaubensthemen, die am häufigsten missverstanden werden. Dabei ist gar nicht schwer zu verstehen, was der Sache nach gemeint ist: Wir können den Evangelien entnehmen, dass Josef nicht der leibliche Vater Jesu ist, sondern dass Gott an Maria das Wunder einer vaterlosen Zeugung vollbracht hat. Das Kind von Bethlehem ist nicht Josefs Kind, es ist überhaupt keines Mannes Kind, sondern Gottes Kind, das Maria lediglich austrug. Das ist es, was wir bekennen, wenn wir im Glaubensbekenntnis sagen „empfangen durch den heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria“. Aber wer kann mit dieser Aussage wirklich etwas anfangen? Viele Menschen beginnen verständnislos zu grinsen, wenn man sie auf die Jungfrauengeburt anspricht – sie haben keine Meinung dazu. Und bei denen, die eine haben, gerät man leicht zwischen die Fronten, weil von der einen Seite die Jungfräulichkeit Mariens mit schlechten Argumenten behauptet und von der anderen Seite mit ebenso schlechten Argumenten bestritten wird.
Zu dem Plumpsten, was man von Seiten der Bestreiter zu hören bekommt, gehört das Argument, so etwas wie eine jungfräuliche Geburt könne es gar nicht geben. Die so reden, sind offenbar stolz zu wissen, wie Kinder normalerweise entstehen. Und ihre Aufgeklärtheit gipfelt in der Einsicht, dass es gewöhnlich ohne einen Mann nicht geht. Mit unbefangener Naivität setzen sie voraus, dass das, was bei uns nicht geht, selbstverständlich auch für Gott unmöglich sei.
>>> Quelle/ganzer Artikel https://www.evangelischer-glaube.de/jes ... uengeburt/
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 20:17

KoS hat geschrieben:
ThomasW hat geschrieben:Leihmutter vor 2000 Jahren? :lol:

Ohne Fähigkeit über die eigene Nasenspitze zu denken. Kläglich, ärmlich, nur noch zu bedauern...
Sprüche Salomos 16. Kapitel 18 Hoffart geht dem Sturze, und Hochmut dem Falle voraus.



Na ja, ich kann zumindest so weit von meiner Nasenspitze denken, dass ich weiß, dass die ursprüngliche Bibelstelle nicht ,,Jungfrau" war. Im ursprünglichen, hebräischen Text ist von ,,Alma" die Rede. Das heißt ,,junge Frau" und nicht ,,Jungfrau". Das heißt der Begriff ,,Jungfrau" ist eine Fehlübersetzung. Das gesamte Christentum ist auf diesem Fehler aufgebaut. Das war aber zu der Zeit (und davor) eher die Regel als die Ausnahme. So gut wie jeder Messias war damals ein Kind von einer Jungfrau und einem Gott (davon gibt es hunderte). Da hat man halt den Jesus auch zum Ergebnis einer jungfräulichen Geburt gemacht.

Faszinierend ist jedoch, dass man heute immer noch daran glaubt. Obwohl die Beweise schwarz auf weiß vorliegen. Das heißt man kann das Geglaubte nicht mal mehr mit der Bibel belegen.
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Johelia » Mo 21. Jan 2019, 21:38

Sälü Thomas

Du erzählst viel solange der Tag lang ist, und da es sich um deine persönliche Meinung handelt, sei sie dir als Gegner der Religionen gewährt.

Du solltest aber aufpassen, dass deine Religion der Wissenschaft auch wirklich ultimativ die Fakten erzählt, denn das tut sie bei weitem nicht.
Persönlich erlebe ich die Wissenschaft als reine Schätzometrie in der immer der heutige Wissensstand als Tatsache deklariert wird. Was heute gilt ist aber in 10 Jahren völlig revidiert.

ThomasW hat geschrieben:Na ja, ich kann zumindest so weit von meiner Nasenspitze denken, dass ich weiß, dass die ursprüngliche Bibelstelle nicht ,,Jungfrau" war. Im ursprünglichen, hebräischen Text ist von ,,Alma" die Rede.
Das heißt ,,junge Frau" und nicht ,,Jungfrau". Das heißt der Begriff ,,Jungfrau" ist eine Fehlübersetzung.


Die Jungfräuliche Geburt Jesus wir in der Bibel mit zwei Zeugnissen belegt:

In AT prophezeit Jesaia in 7,14 die Geburt Jesu. Dort wird wie du sagst das wort H5959 `almah al-maw' העלמה was richtiger weise mit Maid (Fräulein), Magd, Jungfrau übersetzt wird.

Im NT Mt23,1 erscheint ein Engel dem Josef und wiederholt eben diese oben stehende Prophezeiung. Das ist im NT dann natürlich in Griechisch geschrieben.
Hier wird das Wort G3933 parthenos par-then'-os verwendet was in der Bibel mit Maid (deutsch), Magd oder eben Jungfrau übersetzt wird.

(Man darf hier nicht vergessen, dass ein sittsames junges Mädchen zur Zeit als der Text geschrieben wurde automatisch eine Jungfrau (Unberührte) war. Es war damals nicht wie heute wo Sodom und Gomorrha vorherrscht und Mädchen mit 12-14 das erste mal Sex haben, und praktisch keine Jungfrauen mehr heiraten.)


ThomasW hat geschrieben:Faszinierend ist jedoch, dass man heute immer noch daran glaubt. Obwohl die Beweise schwarz auf weiß vorliegen. Das heißt man kann das Geglaubte nicht mal mehr mit der Bibel belegen.

Bisher hast du keine "Beweise" erbracht sondern nur polemisiert! Also wo sind DEINE sog. Beweise?? :comeon:

Äs Grüessli
Johel :praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Thelonious » Mo 21. Jan 2019, 22:00

ThomasW hat geschrieben:Na ja, ich kann zumindest so weit von meiner Nasenspitze denken, dass ich weiß, dass die ursprüngliche Bibelstelle nicht ,,Jungfrau" war. Im ursprünglichen, hebräischen Text ist von ,,Alma" die Rede. Das heißt ,,junge Frau" und nicht ,,Jungfrau". Das heißt der Begriff ,,Jungfrau" ist eine Fehlübersetzung...


Das stimmt so nicht, ThomasW.

Im Hebräischen gibt es bekanntermaßen zwei Ausdrücke für Jungfrau, betula und alma. Betula betont klar die Unberührtheit. Alma ist eher in Richtung "herangereiftes, heiratsfähiges Mädchen" gehend, dessen Unberührtheit, also Jungfräulichkeit, aber stillschweigend vorausgesetzt wird.

Das (u.a.) in Jes. 7,14 alma steht, gibt also nicht den Hauch eines Anlasses nicht von "unberührtes Mädchen" bzw. "Jungfrau" auszugehen. Zumal die Eindeutigkeit dieser Weissagung nicht von sprachlichen Überlegungen bestimmt bzw. beeinträchtigt werden kann, da die bezeugte Erfüllung

"Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns." (Mt. 1,23)

"zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria." (Lk. 1,27)
dieses eindeutig festlegt.

Du siehst: du konstruierst (wieder einmal) Widersprüche, wo keine sind.

Du merkst also: es ist immer besser nachzufragen, wenn man mal etwas nicht versteht, als immer nur negatives daraus zu konstruieren.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15773
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Thelonious » Mo 21. Jan 2019, 22:18

Und jetzt ist bitte auch hier wieder zum tatsächlichen Threadthema zurückzukehren, danke,

Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15773
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Mo 21. Jan 2019, 22:31

Um (wie vom Moderator gewünscht) wieder auf das Thema zurück zu kommen:

Gibt es weitere Personen, die die Entstehungsgeschichte der Bibel wörtlich glauben?
Wenn ja, wie gehen sie mit den Beweisen um, die dagegen sprechen?
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon Thelonious » Mo 21. Jan 2019, 22:58

ThomasW hat geschrieben:Um (wie vom Moderator gewünscht) wieder auf das Thema zurück zu kommen:

Gibt es weitere Personen, die die Entstehungsgeschichte der Bibel wörtlich glauben?
Wenn ja, wie gehen sie mit den Beweisen um, die dagegen sprechen?


Auch das ist leider so nicht korrekt, ThomasW.

Hier geht es um konkrete Einzelheiten des Schöpfungsberichtes gem. Genesis. Scrolle ruhig noch mal zum Threadstart und orientiere dich bezüglich Habatoms tatsächlicher Fragestellungen.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15773
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Di 22. Jan 2019, 07:37

Thelonious hat geschrieben:
ThomasW hat geschrieben:Um (wie vom Moderator gewünscht) wieder auf das Thema zurück zu kommen:

Gibt es weitere Personen, die die Entstehungsgeschichte der Bibel wörtlich glauben?
Wenn ja, wie gehen sie mit den Beweisen um, die dagegen sprechen?


Auch das ist leider so nicht korrekt, ThomasW.

Hier geht es um konkrete Einzelheiten des Schöpfungsberichtes gem. Genesis. Scrolle ruhig noch mal zum Threadstart und orientiere dich bezüglich Habatoms tatsächlicher Fragestellungen.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.


editiert

Es ist erstaunlich, dass ich hier gegen 10 Leute argumentieren muß editiert
Zuletzt geändert von bigbird am Di 22. Jan 2019, 09:29, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Bitte Netikette beachten ...
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Di 22. Jan 2019, 07:40

Thelonious hat geschrieben:
ThomasW hat geschrieben:Na ja, ich kann zumindest so weit von meiner Nasenspitze denken, dass ich weiß, dass die ursprüngliche Bibelstelle nicht ,,Jungfrau" war. Im ursprünglichen, hebräischen Text ist von ,,Alma" die Rede. Das heißt ,,junge Frau" und nicht ,,Jungfrau". Das heißt der Begriff ,,Jungfrau" ist eine Fehlübersetzung...


Das stimmt so nicht, ThomasW.

Im Hebräischen gibt es bekanntermaßen zwei Ausdrücke für Jungfrau, betula und alma. Betula betont klar die Unberührtheit. Alma ist eher in Richtung "herangereiftes, heiratsfähiges Mädchen" gehend, dessen Unberührtheit, also Jungfräulichkeit, aber stillschweigend vorausgesetzt wird.

Das (u.a.) in Jes. 7,14 alma steht, gibt also nicht den Hauch eines Anlasses nicht von "unberührtes Mädchen" bzw. "Jungfrau" auszugehen. Zumal die Eindeutigkeit dieser Weissagung nicht von sprachlichen Überlegungen bestimmt bzw. beeinträchtigt werden kann, da die bezeugte Erfüllung



Deine Argumentation ist unschlüßig. Wenn es zwei Wörter gibt und das eine Wort verwendet wurde und nicht das andere, kann man nicht die Bedeutung vertauschen, nur weil es in sein Weltbild passt.
Du hast mit deiner Aussage genau das Gegenteil bewiesen. Das Argument des ,,stillschweigenden Voraussetzens" obwohl es eine andere Möglichkeit gibt sich auszudrücken ist eines der schwächsten aber am verbreitetsten Argumente von Gläubigen. Sieht man es objektiv, ist es die Verdrehung der Wahrheit und das Ausblenden der Realität. Als zweites Argument gegen die These, dass die Übersetzung falsch wäre, verwendest du die (falsche) Übersetzung. Noch einmal: Man kann als Argument gegen sie Aussage, dass Schriften unstimmig seien, nicht die angeprangerten Stellen der Schriften als Beweis verwenden. Ich hatte das bereits mehrmals hier. Ist das was ich sage unverständlich?

(wolltest du nicht, dass wir zum Thema zurück kehren?)
Zuletzt geändert von ThomasW am Di 22. Jan 2019, 08:04, insgesamt 1-mal geändert.
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Re: Schöpfung: In 6x24 Stunden oder doch ganz anders?

Beitragvon ThomasW » Di 22. Jan 2019, 07:48

editiert
Zuletzt geändert von bigbird am Di 22. Jan 2019, 09:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Modmassnahmen werden nicht im Forum diskutiert
Die Unwahrheit bleibt auch dann unwahr, wenn man glaubt, dass sie wahr wäre. Egal wie schwierig es auch sein mag, man sollte immer nach Wahrheit suchen und sich nie mit bequemer Unwahrheit zufrieden geben.





https://www.youtube.com/watch?v=p_-zqHJA8Us
ThomasW
Gesperrt
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:53

Vorherige

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |