Seite 1 von 1

Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 10:32
von Daniel_8
Hallo liebe Brüder und Schwestern im Herrn Jesus Christus.

Eine mir nahestehende Frau möchte sich gerne taufen lassen :praisegod:

Sie stammt aus einer nichtgläubigen Familie.
Ihr Vater argumentiert gegen den Glauben, akzeptiert aber ihre Entscheidung.

Nun will er wider Erwarten bei ihrer Taufe beiwohnen.
Die Frau fühlt sich etwas unwohl, weil sie weiß, wie er zum Glauben steht.
Soll sie ihn nun einladen oder nicht?
Die Frage ist, ist es gut, dass er dabei ist, um ihr Zeugnis zu sehen oder verleiht sie ihm ein schlechtes Gefühl, weil sie weiß, dass er das eigentlich nicht will, das seine Tochter einen Weg geht, welchen er ihr nicht gezeigt hat und er selbst auch nicht gehen will?

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 12:16
von SunFox
Daniel_8 hat geschrieben:Hallo liebe Brüder und Schwestern im Herrn Jesus Christus.

Eine mir nahestehende Frau möchte sich gerne taufen lassen :praisegod:

Sie stammt aus einer nichtgläubigen Familie.
Ihr Vater argumentiert gegen den Glauben, akzeptiert aber ihre Entscheidung.

Nun will er wider Erwarten bei ihrer Taufe beiwohnen.
Die Frau fühlt sich etwas unwohl, weil sie weiß, wie er zum Glauben steht.
Soll sie ihn nun einladen oder nicht?

Hallo lieber Daniel.

sie sollte auf jeden Fall ihren Vater an der Taufe teilhaben lassen! Was würde es denn für einen Eindruck hinterlassen, wenn sie ihn nicht einlädt, also praktisch ausschliesst an ihren Bund, den sie mit Gott schliesst? Geht garnicht!

Und niemand weiß vorher, was dieses Ereignis für einen Eindruck bei ihren Vater hinterläßt, aber ich denke schon, das es ein positiver sein wird, egal wie er zum Glauben steht! Ich bin überzeugt, das sie es nicht bereuen wird, wenn ihr Vater anwesend ist, und im nachhinein würde sie eventuell sogar ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie ihn nicht einlädt!

Liebe Grüße von SunFox

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 12:22
von Daniel_8
Danke Sunfox.

Schon möglich, aber da gibt es den himmlichen Vater zu dem sie sich hingezogen fühlt, auf der andern Seite ihr fleischlicher Vater, zu dem sie auch ein gutes Verhältnis haben möchte.

Klar ist: Du sollst Gott mehr gehorchen als den Menschen.
Aber du freust dich auf die Taufe und dann sitzt da dein Vater und du schaust zum ihm rüber und siehst, wie er das Gefühl hat, er würde dich jemanden abgeben, an den er es nicht will. Das wird ihr nicht gerade ein gutes Gefühl geben sozusagen ihren Vater mit seinen Ansichten zu verstoßen.

So früh im Bekenntnis zum Glauben, so früh in der Prüfung?

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 12:30
von Columba
SunFox hat geschrieben:
Daniel_8 hat geschrieben:Hallo liebe Brüder und Schwestern im Herrn Jesus Christus.

Eine mir nahestehende Frau möchte sich gerne taufen lassen :praisegod:

Sie stammt aus einer nichtgläubigen Familie.
Ihr Vater argumentiert gegen den Glauben, akzeptiert aber ihre Entscheidung.

Nun will er wider Erwarten bei ihrer Taufe beiwohnen.
Die Frau fühlt sich etwas unwohl, weil sie weiß, wie er zum Glauben steht.
Soll sie ihn nun einladen oder nicht?

Hallo lieber Daniel.

sie sollte auf jeden Fall ihren Vater an der Taufe teilhaben lassen! Was würde es denn für einen Eindruck hinterlassen, wenn sie ihn nicht einlädt, also praktisch ausschliesst an ihren Bund, den sie mit Gott schliesst? Geht garnicht!



Sehe ich auch so, SunFox. Tauge soll ein Gemeinde- und Familienfest sein. Ausschliessen wäre falsch, wenn der Vater seinen Wunsch äussert und auch die Taufe akzeptiert, dann wäre es stossend, ihn abzuweisen.

Da würde ich auch sagen: Geht garnicht.


Grüsse Columba

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 12:36
von SunFox
Daniel_8 hat geschrieben:Danke Sunfox.

Schon möglich, aber da gibt es den himmlichen Vater zu dem sie sich hingezogen fühlt, auf der andern Seite ihr fleischlicher Vater, zu dem sie auch ein gutes Verhältnis haben möchte.


Wie würde ihr Verhältnis im nachhinein wohl sein, wenn sie ihn quasi ausschliesst davon? Besser? Bestimmt nicht!

Dadurch das sie ihren Vater mit zu der Taufe einlädt, beweist sie doch Vertrauen zu ihren Vater, ja sogar ihre Liebe zu ihren Vater!

Nicht einladen ist ein Unding, zumal ihr Vater es bekundet hat, das er gerne dabei sein möchte!

Liebe Grüße von SunFox

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 12:39
von Daniel_8
Ja die Argumentation ist nachvollziehbar.
Es kann aber auch sein, dass ihr Vater nur zum Schauen vorbeikommt, um mal zu sehen, wo denn seine Tochter jetzt so hin geht.
Er wird sicher das Ganze nicht so recht verstehen, für ihn ist die Kirche (da differenziert er nicht) böse.

Auch die Gespräche danach werden interessant weden. Ich bin dabei.

Ich meine auch, er soll dabei sein, aber mich stört die zusätzliche Belastung, welche sie verspüren wird.

Kennt ihr Bibelstellen, die ihr und mir helfen könnten?

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 12:53
von SunFox
Daniel_8 hat geschrieben:Kennt ihr Bibelstellen, die ihr und mir helfen könnten?


Nun ich würde folgende Bibelstelle ganz oben anstellen:

Lukas 12,8: "Ich sage euch aber: Wer mich bekennt vor den Menschen, zu dem wird sich auch der Menschensohn bekennen vor den Engeln Gottes."

Wenn sie ihren Vater entgegen seinen Wunsch nicht einlädt, dann bekennt sie den Namen Jesu nicht vor ihren Vater und das könnte Jesus ihr übel nehmen!

Liebe Grüße von SunFox

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 13:24
von Helmuth
Daniel_8 hat geschrieben:Kennt ihr Bibelstellen, die ihr und mir helfen könnten?

Siehe da, SunFox ist mir schon zuvorgekommen. ;) Dem schließe ich mich an.

Sunfox hat geschrieben:Wenn sie ihren Vater entgegen seinen Wunsch nicht einlädt, dann bekennt sie den Namen Jesu nicht vor ihren Vater und das könnte Jesus ihr übel nehmen!

So streng würde ich damit wieder nicht ins Gericht gehen. Wenn er aber kommen will, sollte man den Wunsch zumindest respektieren. Immerhin ist er der Vater, dem auch Ehre gebührt, gleichgültig welchen Glauben er hat.

Man dient Gott gleich doppelt. Man bezeugt Jesus und man ehrt den Wunsch des Vaters. Von mir ein klares Ja. Lass ihn teilnehmen.

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 13:28
von Daniel_8
Danke!

Der Herr möge sie segnen.
:pray:

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 14:50
von lionne
Ich schliesse mich ebenfalls an..... sehe es wie Sunfox (Posting vom 12:16h).
Gruss lionne

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 14:52
von SunFox
Helmuth hat geschrieben:
Sunfox hat geschrieben:Wenn sie ihren Vater entgegen seinen Wunsch nicht einlädt, dann bekennt sie den Namen Jesu nicht vor ihren Vater und das könnte Jesus ihr übel nehmen!

So streng würde ich damit wieder nicht ins Gericht gehen.

Ist auch nicht so streng gemeint! Jesus verurteilt doch keinen Gewissenskonflikt, wenn die getroffene Entscheidung ihm zwar nicht zusagt, aber es in der Sache auch hinnehmbar wäre! ;)

Liebe Grüße von SunFox

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 18:19
von kingschild
Daniel_8 hat geschrieben:
Nun will er wider Erwarten bei ihrer Taufe beiwohnen.
Die Frau fühlt sich etwas unwohl, weil sie weiß, wie er zum Glauben steht.
Soll sie ihn nun einladen oder nicht?


Hallo Daniel_8 ja einladen und ein gutes Zeugnis sein und ihm Vorfeld beten das er die Gnade Gottes erkennen kann, die in einer solchen Taufe zugrunde liegt.

God bless
Kingschild

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 20:11
von Lazar
Daniel_8 hat geschrieben:Ja die Argumentation ist nachvollziehbar.
Es kann aber auch sein, dass ihr Vater nur zum Schauen vorbeikommt, um mal zu sehen, wo denn seine Tochter jetzt so hin geht.
Er wird sicher das Ganze nicht so recht verstehen, für ihn ist die Kirche (da differenziert er nicht) böse.

Auch die Gespräche danach werden interessant weden. Ich bin dabei.

Ich meine auch, er soll dabei sein, aber mich stört die zusätzliche Belastung, welche sie verspüren wird.

Kennt ihr Bibelstellen, die ihr und mir helfen könnten?


Hi Daniel,
ich weiß genau, was Du mit "zusätzlicher Belastung" meinst, aber noch schlimmer wäre es doch, wenn die Abneigung des Vaters so stark wäre, dass er die Kirche nicht einmal betreten würde? Seinen Wunsch dabei zu sein, werte ich also eher positiv.
Ihn ausschließen geht fast nicht, da bin ich mit allen Meinungen davor d'accord.

Ein unsicheres Gefühl wird vergehen, wenn sie allein auf Jesus vertraut und ihn bittet, an diesem Tag alles in die Hand zu nehmen, und ihr bei allem nah zu sein.

Vielleicht entkommt auch der Vater dabei Jesus' stark spürbarer Anwesenheit nicht?

HG
Eleazar

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Do 16. Mai 2019, 10:32
von Daniel_8
Gestern habe ich erfahren, dass der Vater mit einem Bruder, der vor kurzem zum Glauben gekommen ist, ein längeres abendliches Gespräch hatte.
Dabei kamen alle üblichen Fragen eines Atheisten auf den Tisch, die der junge Bruder im Glauben mit göttlicher Hilfe zu beantworten vermag.
Es war ein Gespräch nach dem Tenor Gott gegen den "Zufall".

Laut Bericht des jungen Bruders, wurde der Vater in einigen Punkten nachdenklich. Man könnte es als anfängliches Rumoren deuten!
Vielleicht kommt er durch dieses Gespräch sogar aufgeschlossener zur Taufe.

Gott: übernehme!

:pray:

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Do 16. Mai 2019, 11:20
von firebird
Hallo zusammen,

so wichtig und wertvoll eine Erwachsenentaufe ist, würde ich gerade bei dieser Sachlage nichts überstürzen.

1. Wenn es optimal läuft könnte der Vater sogar gleichzeitig getauft werden.
2. Wenn der Vater noch nicht so weit ist, dann wäre es wichtig, wenn der Täufling in einem Gespräch mit dem Vater zuerst seine Motive etwas erörtern würde. Dann kann der Täufling besser abwägen, ob seine Gegenwart eher eine Belastung darstellt, oder ob es sogar hilfreich wäre.

So weit meine beiden Tipps.

Firebird

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Do 16. Mai 2019, 12:17
von Daniel_8
Danke Firebird,

soweit ich das beurteilen kann, ist der Vater eher nicht soweit und nach wie vor konträr zu Gott eingestellt.
Auch weiß ich, dass bei ihm in seiner Vergangenheit viel geschehen ist was mit Gott wenig zu tun hatte.
Vielleicht kommt auch daher seine Abneigung, weil er spürt, dass viele Dinge vor Gott nicht okay waren. Es wäre daher wichtig, ihm die Gnade und vor allem Liebe Gottes zu zeigen. Dass Vergebung immer möglich ist. Aber soweit ist er eher noch nicht.

Das Dabeiseinwollen schuldet sicher der normal atheistischen Denkweise, wenn es um Taufe geht, dass es eben ein Ereignis ist, wo gewöhnlich Familienangehörige dabei sind, so kennt man es ja von den Katholiken bei zb einer Kindstaufe.
Da hat auch kaum jemand eine Beziehung zu Gott, man tauft, weil es so üblich ist. Sowas ist natürlich bei wahren Gläubigen ein Unding.
Der Punkt ist, dass es für zu taufende Frau kein normales gesallschaftlichen Ereignis darstellt, wo es kein Problem wäre. Sondern hier geht es um die Bekundung der Übergabe ihres Lebens an ihren Herrn.
Aber was erzähle ich euch.

Ich will auch gar nicht weiter gegenargumentieren. Ich denke auch, es wäre besser wenn er dabei ist.
Mein Credo war immer: Enthalte Gottes Botschaft nie jemandem vor, der sie freiwillig hören will. Die Beweggründe dazu seien nachrangig.

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Do 16. Mai 2019, 13:49
von firebird
Hallo Daniel_8,

Die Glaubenstaufe als Erwachsener, darf man nicht durcheinander mischen mit der Tradition der Kindestaufe in den Landeskirchen.

Die Glaubenstaufe geschieht aus dem erklärten Willen des Täuflings, was ja bei einem Baby nicht möglich ist. Deshalb sollte die Befindlichkeit des Täuflings erste Priorität haben. Dies ist nötig, damit er diesen wichtigen Schrift bewusst und vertieft tun kann.

Familienloyalitäten, oder Missionsbestrebungen sind da wirklich zweitrangig.

Firebird

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: So 19. Mai 2019, 21:53
von bigbird
Kurz und bündig würde ich sagen:

Der Mann soll unbedingt dabei sein, weil er das ja wünscht. Und auf der andern Seite: beten für den Mann, dass der Mann ergriffen wird und innerlich Schritte auf Jesus hin tun kann!

bigbird

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Do 30. Mai 2019, 22:36
von Thea
Lieber Daniel,
ich würde sagen - vertraut auf den Heiligen Geist und lasst den Vater gerne dazu kommen. Und die zu Taufende kann ihrem Vater doch im Gespräch vermitteln, dass sie genauso seine Tochter bleibt wie zuvor, auch wenn sie glaubt.
Lieben Gruß, Thea
(Kirchenbotschafterin)

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mo 3. Jun 2019, 15:16
von Daniel_8
Ich kann euch sagen: Die Taufe war genial!

Sehr emotionale bewegende Momente mit tollen Zeugnissen durften wir hören!

Der Vater sagte nach der Taufe dennoch, dass er mit all dem nichts anfangen kann, was seine Tochter bedrückte.

Mt 10:
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln: Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen

Im Himmel war Freude über das Ereignis. Alle Bekundungen und Segenswünsche und Mitfreude mit den Getauften waren toll und machen mich dankbar.
:praisegod:

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mo 3. Jun 2019, 18:30
von kingschild
Daniel_8 hat geschrieben:
Im Himmel war Freude über das Ereignis. Alle Bekundungen und Segenswünsche und Mitfreude mit den Getauften waren toll und machen mich dankbar.
:praisegod:


Hallo Daniel danke für das teilen des Zeugnisses.

Ich freue mich schon auf nächsten Sonntag, da kommen bei uns auch wieder neue Seelen dazu und ja der Himmel freut sich über jeden einzelnen.

God bless
Kingschild

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Di 4. Jun 2019, 20:46
von Lazar
Daniel hat geschrieben:
Ich kann euch sagen: Die Taufe war genial!
Sehr emotionale bewegende Momente mit tollen Zeugnissen durften wir hören!

Der Vater sagte nach der Taufe dennoch, dass er mit all dem nichts anfangen kann, was seine Tochter bedrückte.

Hi Daniel,
Dann Glückwunsch zu der gelungenen Taufe!
Bezüglich des Vaters kann ich Dir hoffentlich ein wenig beruhigend sagen, dass auch ich mich innerhalb vieler "kirchlichen Zeremonien" - und damit automatisch unter den entsprechenden Gläubigen, die scheinbar immer exakt wissen, was und wann während all den Abläufen und Gesängen im Gottesdienst genau zu tun ist - oft ausgeschlossen und unwohl fühl(t)e - bishin sogar zu deren totalen Ablehnung.

Schlussendlich fand ich zum Glück dennoch zu Jesus Christus - auch ohne diesem für viele Menschen so wichtigen Gottes "Gerüst". Ich brauche kirchliche Rituale oder eine Gemeinde bis heute nicht, um mich im Verbund mit Jesus Christus/Gott zu fühlen. Im Gegenteil. Eher ein völliges "Alleinsein" mit Ihm, erst dann bin ich offen demütig und in Seiner vollkommenen mich stärkenden Ruhe.

Gott kennt jedenfalls alle Wege, damit jeder, der ihn sucht, auch findet.

Herzliche Grüße
Eleazar

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 5. Jun 2019, 12:33
von Daniel_8
Danke für deine Worte Lazar,

ja da gebe ich dir Recht, die Wege des Herrn sind nunmal unergründlich.

Doch es tut schon gut, mal andere Christen zu treffen. Sonst bin ich es gewohnt allein auf weiter Flur zu sein was den Glauben an Gott betrifft.
Gestern besuchte ich erst eine alte Frau im Pflegeheim und las ihr im Rollstuhl sitzend auf der Straße bei schönem Wetter aus der Bibel vor. Die vorbeigehenden Leute schauten komisch, ein Kind setzte sich kurz dazu, bis es sein Vater wegzog.

Es tut schon mal gut, mit jemand den selben Gott anzubeten und gemeinsam Lobpreis zu bringen.

Auch ist es immer wieder genial, sich mit jemand über Gottes Wort auszutauschen, dadurch entdeckt man selbst Dinge, die man allein nicht gedacht hätte.
Manchmal ziehe ich mich aber auch gern zurück, vor allem in die Natur, dann danke ich Gott wie schön er diese Blume oder diesen Baum gemacht hat und bewundere seine Vielfalt und Ideenreichtum. Gerade in der Natur habe ich oft das Gefühl mehr eins zu sein mit dem Vater, als wenn ich in der Stadt, im Haus oder unter Menschen bin.

Re: Taufe - wer sollte dabei sein?

BeitragVerfasst: Mi 5. Jun 2019, 12:49
von Helmuth
Daniel_8 hat geschrieben:Ich kann euch sagen: Die Taufe war genial!

Sehr gut, dass du dies als eine solche Freude erleben konntest. :applause:

Daniel_8 hat geschrieben:Der Vater sagte nach der Taufe dennoch, dass er mit all dem nichts anfangen kann, was seine Tochter bedrückte.

Aber er war dabei und das bedeutet einmal sehr viel. Er wurde damit ebenso Zeuge eines bewegten und göttlichen Ereignisses. So solltest du das sehen.

Ich benötigte jahrelang Jesus anzunehmen. Ohne Unterlass im Gebet zu bleiben ist euer Job nun. Einen kenne ich, der sich erst mit 60 bekehrt hatte. Bei Gott sind alle Dinge möglioh.