HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Jesus, ein Diener Satans?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Claudia » Do 19. Sep 2002, 17:52

Blumen für Desiree! :))
von Claudia


PS. schön, wie du unseren Glauben vertrittst, zeigt eben, dass er doch nicht so trocken und verstaubt ist, wie manche meinen ;)
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Desiree » Sa 21. Sep 2002, 18:45

Wow... zwei riesengroße Beiträge... nur für mich??? *freu*

"das ist wirklich lustig, denn das bedeutet, dass das was du als gott meinst, wohl eher ein satan im gottespelz ist. " Und schon wieder sagst Du gemeines Biest mir, dass ich den Satan anbete... was hab ich Dir getan?!?!? Wenn ich das mit Dir machen würde, auweia... :D
Aber dann ist ja doch nicht jeder Glaube richtig, oder? Das ist dann zwar meine Auffassung, aber seit wann denn Deine? :?

"GOTT sagt dir also, du sollst menschen ablehnen, weil sie anders sind als du? "
Ähm. Moment. Lehnst Du Menschen ab, sobald Du ihre Meinung für falsch hältst? Mein lieber Scholli, Du bist mir eine...
Ich kann eine andere Meinung haben, ohne den ganzen Menschen zu verurteilen... wir sind schon seehr, seeehr verschieden. :D
"und du bist sicher, dass du da nicht eher satan auf den leim gegangen bist? "
Muss ich in dem Fall zurückgeben, oder? :P

Ich hab an dieser Stelle einen Absatz gesnippt, der Deinen Glauben hinterfragt. Ich vertrag sowas normalerweise ganz gut, aber Dir wollte ich das im Moment noch nicht zumuten. Und sag noch einmal, ich bin nicht lieb... :D

Und Gott ist eifersüchtig? Klar. Versetzt Dich mal in Seine Lage: Es gibt nur Ihn, und die dämlichen Menschen wenden sich von Ihm, der ihnen helfen könnte und auch will, ab und tanzen um Baal rum, den es nicht gibt. Er hätte einen gewissen Grund, das nicht gut zu finden... ;)

"dummerweise hats bei uns heut nacht geregnet und das stroh is nass "
Das nennt man misslungene geistige Brandstiftung... *grins*

"keine panik, das kannst du gar nicht, weil ich weiss dass es nicht falsch ist an gott zu glauben"
Mir gehts nicht drum, ob ich es schaffen könnte, sondern darum, dass man hier ständig unterstellt, ich/wir würden es versuchen...

riiiesen Absatz:
Ich stehe zu dem, was ich glaube. Wieso sprichst Du meinem Gott ab, dass Er ein liebender Gott ist? Wie kannst Du Gott vorschreiben, wie Er zu lieben hat? Wir wollen nämlich mal festhalten, DU bist AUCH NICHT Gott. Und wenn Gott Seine Liebe ausdrückt, indem er alles, wirklich alles auf Sich nimmt, damit wir nicht wegen den blöden Kleinigkeiten, die uns nun mal ständig passieren, für den Hinterbär sind, dann find ich das liebend genug. Du nicht? Was erwartest Du von Gott?
Und ich spreche Dir nicht den Glauben ab. Ich glaub Dir gut und gern, dass Du glaubst... aber deshalb MUSS ich nicht, ich muss nicht, muss nicht, muss nicht glauben, dass das auch richtig ist. Ich wiederhol´s auch gern noch ein paar mal... :)) Ich hab viel Zeit... :)) :))
Dass Du auch immer gleich Leuten den Glauben absprechen musst, wenn Du nicht ihrer Meinung bist... und offensichtlich lehnst Du sie dann noch ganz ab, sonst würdest Du das nicht ständig damit verbinden... Das find ich eine ganz traurige Einstellung. :cry: Das TRIFFT mich.

"oh mist, hätt ich das eher gelesen, hätt ich mich aufgeregt, nur um dich zu ärgern" Was meinst Du, wieso ich das an den Schluss geschrieben hab, hm? Man ist ja nicht doof... ^^

Zweites Dingens... *ächz* Stillsitzen macht kalte Füße.
"und wo genau sprech ich dir da den glauben ab?"
Ähm... Du sagst, die Trennung von Gott, die unser Glaube voraussetzt, ist nur eingeredet. Was eingeredet ist, stimmt üblicherweise nicht. Ergo sagst Du hier, dass unser Glaube nicht stimmt. Wenn ich das mache... :D

"denn nur wenn die menschen von gott getrennt sind, haben sie das bedürfnis gott wieder finden zu wollen, und da kommen dann ganz schnell die christen und sagen "siehste, wärste gleich zu uns gekommen, wär das alles nicht passiert!""
Hm...
Person A: (glaubt nicht an die Trennung der Menschen von Gott)
Christ: (tritt auf) Hey, die Menschen sind von Gott getrennt!
Person A: Oh nein, was soll ich tun???
Christ: Kein Problem! Werde Christ!
Person A: Au ja! (tut es)
(beide gehen Hand in Hand ab)

Person A muss ja unglaublich überzeugt von ihrer Position gewesen sein... Ich will Dich nochmal drauf aufmerksam machen... Du musst Dir das alles nicht anhören. Aber irgendwie verhältst Du Dich ein bißchen wie ein Mensch, der ins Musikantenstadl geht um da gequält zu brüllen: "Macht endlich diese grauenhafte Musik aus!!!" Na, wer Spaß dran hat... :D

"mit deiner bemerkung zu shadow bringst du mE zum ausdruck, dass ich es gefälligst zu akzeptieren habe, von christen misshandelt zu werden. und dass ich dies ja ganz leicht ändern könne, indem ich einfach selber christ werde. was allerdings für mich bedeutet würde: mich von gott abzuwenden.
das ist nun wirklich nicht nett... "

1. Siehe oben.
2. Weeeer misshandelt Dich? Die Volksmusikanten?
3. Deines Erachtens? Und was ist jetzt daran meine Schuld? Na hör mal, wenn Du ihn jeden Satz reinlegst, dass man Dich bekehren will, bist Du paranoid und selber schuld. Und das wirfst Du dann mir vor... Pfui.

Furchtbar enttäuscht,
Desiree
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Joggeli » So 22. Sep 2002, 13:08

Hallo Daniel

Weisst du, ich bin Christ und gehe nie in die Kirche. Und schon gar nicht in eine katholische. Kirche und Glauben sind für mich zwei verschiedene Dinge.


Ein Christ, der keine Gemeinde besucht - damit habe ich wirklich Mühe. Wenn du die Bibel gelesen hast, dann weisst du, dass die Gemeinschaft mit anderen Gläubigen immer eine wichtige Rolle spielt. Eine Gemeinde braucht keinen Kirchturm, sondern lebendige Christen, die regelmässig zusammenkommen, um aus dem Wort Gottes zu lernen. Das ist biblisch.


Es gibt bestimmt auch gute Kirchen, doch meistens sind es nur Institutionen, die auf irgend einen irdischen (meist politischen) Zweck ausgerichtet sind.


Wieviele christliche Gemeinden kennst du wirklich? Oder basiert diese Aussage auf ein paar Besuche in einer ref. oder kath. Landeskirche? Bei den Gemeinden die ich kennengelernt habe (und das sind schon ein paar Dutzend) stimmt diese Aussage sicherlich nicht.


Ich bin meine eigene Kirche.


Wie kommst du denn darauf? Kannst du mir eine Bibelstelle nennen, die diese Aussage untermauert?


Ich habe das Wort Gottes bei mir zuhause. Warum sollte ich da noch in eine Kiche gehen?


Gehen wir es von der anderen Seite an: Was habe ich von der Gemeinde:
- Ich habe Gemeinschaft mit anderen Christen, die mich stärken oder korrigieren können.
- Ich erhalte Unterweisung aus dem Wort Gottes
- In den Hausbibelkreis kann auch jeder seine Probleme, Nöte und Freuden mitbringen. Jeder kennt und vertraut dem anderen. Niemand wird alleine gelassen, wenn er in einem Tief ist.
- Wir können konkret füreinander im Gebet einstehen, wie es die Bibel uns lehrt.
- die Liste könnte sicher noch ergänzt werden...

Die Gemeinde hat auch zu biblischen Zeiten eine wichtige Rolle gespielt. Dafür gibt es viele Beispiele und Bibelstellen -> z.B. diverse Briefe von Paulus an die Gemeinden. Weshalb sollte das heute anders sein?

Ohne regelmässige Gemeinschaft mit anderen Christen ist es sehr schwierig. Ein Scheit, dass du aus einem brennenden Feuer herausnimmst, wird bald verlöschen.


Viele Menschen haben das Evangelium nicht verstanden.
Denn sonst wüssten sie, dass es überhaupt nicht intolerant ist. Ich bin der festen Ueberzeugung, dass Gott sich einmal aller erbarmen wird und dass einmal die gesamte Schöpfung liebend vereint sein wird,unter IHM als dem Vater.


... Womit wir wieder bei der Lehre der Allversönung wären.
Wie du richtig vermerkt hast, ist dies in unseren Augen eine Irrlehre. Wir glauben nicht daran, dass ein Mensch Gottes Wort in den Wind schlagen kann, und sich dafür nach seinem Tod doch noch bekehren kann - das ist klar unbiblisch.

Deshalb möchte ich dich bitten, dieses Thema nicht mehr weiter zu vertiefen, auch wenn es dir schwerfällt.

Wenn wir doch schon die Möglichkeit haben, uns zu Lebzeiten Gott zuzuwenden und zu bekehren - warum sollten wir warten bis nach dem Tod. Wir würden sehr viel verpassen.

Liebe Grüsse
Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Ahk » So 22. Sep 2002, 18:22

@Starbright

Original von Starbright:
vielleicht wärs ja möglich, alle christen dieser welt auf einer insel zu verbarrikadieren so aber muss man sich diesen mist immer wieder anhören, leider leider leider leider..


:shock: :roll: :D :))
Da kann ich es mir leider nicht verkneifen Desiree zu zitieren:
"Aber irgendwie verhältst Du Dich ein bißchen wie ein Mensch, der ins Musikantenstadl geht um da gequält zu brüllen: "Macht endlich diese grauenhafte Musik aus!!!" Na, wer Spaß dran hat... "
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » So 22. Sep 2002, 23:24

Irgendwie bin ich als Neue direkt in diesen Thread reingestolpert... Bitte um Entschuldigung.

Um es Vorwegzunehmen: Ich bin Atheistin, was aber nicht heisst, dass ich meinen Glauben verloren habe.

Es ist in jeder Religion so, dass eine Gemeinschaft einen Glauben am Leben erhält. Egal wo und egal welche.

Es steht jedem frei, sich zu einem Glauben zu bekennen, diesen zu leben, seinem Gott (oder seiner Göttin) zu folgen. Wie sich dieser Gott einem jeden offenbart, nicht Interpretationssache eines Einzelnen, und auch nicht diejenige einer Gemeinschaft.

Lediglich der Gemeinde, deren Mitglied man ist. Was meines Erachtens dazuführt, dass viele Mitmenschen bestehende Gemeinschaften verlassen, weil sie sich entweder den bestehenden Regeln oder Vorstellungen nicht ohne sie zu hinterfragen unterordnen können.

Man kann den Drang zu Hinterfragen unterdrücken, und sich anpassen. Man kann Fragen stellen, Antworten suchen und Finden. Man kann aber auch das Vertrauen in seine Gemeinschaft verlieren.

Deshalb finde ich es ein wenig traurig, wenn man andere Gemeinschaften, (egal was für welche, sei es diejenige von Daniel und Désirée oder diejenige von Alchimistin, Starbright und Shadow) für nicht existenzberechtigt erklärt. Jede Gemeinschaft hat ihre Berechtigung.

Denn: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Weshalb sollte das für andere nicht gelten?
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Joggeli » Mo 23. Sep 2002, 06:30

Denn: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Weshalb sollte das für andere nicht gelten?


Hallo Freya

Diese Frage ist einfach zu beantworten:

Dieses Wort steht im Matthäus-Evangelium, Kapitel 18, Vers 20.

Und zwar sagt Jesus da wörtlich:

"Denn wo zwei oder drei in
meinem Namen zusammenkommen, bin
ich in ihrer Mitte."


Also gilt diese Aussage nur für diejenigen, die in Jesu Namen zusammenkommen. Für die meisten hier, die einen anderen Glauben propagieren, hast Jesus keine Bedeutung.

Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Ainu Elfe » Mo 23. Sep 2002, 07:58

Hallo allerseits...
Kann Dich verstehen, Freya, bin auch ziemlich neu und stolper momentan noch etwas rum...
Ich hätte einige Fragen/Gedanken/Ideen, die ich einfach jetzt mal hinschreibe:

Warum braucht es eine Gemeinde? Ich bin der Meinung, es sollte jeder das glauben können, was er möchte, egal ob mit anderen zusammen oder allein. Für mich ist Spiritualität (sag jetzt bewusst nicht religion, da ich mich keiner Religion unterordnen möchte) etwas, dass man nur persönlich "erleben" kann, ohne das Beisein anderer.
Etwas ist da (ich nenn es bewusst nicht gott, denn an den Gott in der Bibel glaub ich nicht, für mich ist die Bibel Religionsgeschichte und interessante, philospophische Ideen, aber Menschengemacht...), zu diesem Etwas kann man bestimmt eine Beziehung aufbauen,aber muss es deshalb etwas personifiziertes sein?

Grüssli Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Yasha » Mo 23. Sep 2002, 08:24

Original von Joggeli
Denn: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Weshalb sollte das für andere nicht gelten?


Hallo Freya

Diese Frage ist einfach zu beantworten:

Dieses Wort steht im Matthäus-Evangelium, Kapitel 18, Vers 20.

Und zwar sagt Jesus da wörtlich:

"Denn wo zwei oder drei in
meinem Namen zusammenkommen, bin
ich in ihrer Mitte."


Also gilt diese Aussage nur für diejenigen, die in Jesu Namen zusammenkommen. Für die meisten hier, die einen anderen Glauben propagieren, hast Jesus keine Bedeutung.

Joggeli



weshalb sollte das nur für Jesus gelten, bloss weil er es gesagt hat?

Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 14:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » Mo 23. Sep 2002, 11:22

Hallo Joggeli

Das mag stimmen, den genauen Wortlaut hatte ich nicht mehr im Ohr, und ich war zu faul um nachzuschlagen.

Dieses Wort habe ich vor 2 Wochen während eines katholischen Gottesdienstes mit auf den Weg bekommen - und der Pfarrer schloss alle Menschen mit ein. Denn Mensch sein ist nicht von der Gruppenzugehörigkeit abhängig.

Für Christus waren alle Menschen Menschen, er unterschied sie nicht. Für ihn war ein andersgläubiger ebenso Mensch wie eine Hure oder ein Zollbeamter. Und in SEINEM Namen kann man auch als: "In seinem Sinne" sehen. Denn als menschgeborener Gottessohn heisst doch: In meinem Namen: Im Namen Gottes. Und Für Gott gibt es viele Namen.

Aus diesem Grund finde ich es nicht richtig, wenn Mensch sein, oder gläubig sein anhand der Religions oder Gemeinschaftszugehörigkeit definiert wird. Ich finde es besser gesagt, gefährlich und auch verwerflich, so etwas zu tun.

Es Grüessli vo der Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Xenon » Mo 23. Sep 2002, 12:01

Hi Joggeli:

Du hast mich falsch verstanden. Ich besuche ziehmlich regelmässig unseren Hauskreis. Aber den würde ich nicht unbedingt als "Kirche" bezeichnen. Ich habe vor allem mit den Landeskirchen schlechte Erfahrungen gemacht.
Aber es gibt auch tolle "Kirchen", wie z.B den ICF, den ich auch schon mehrmals besucht habe.
(Obwohl mir dort eigentlich zu wenig aus aus der Bibel gesprochen wird)

@ meinen Glaubensstandpunkt:

Ich darf also nicht mehr meinen Glaubensstandpunkt hier posten? (wobei es mir um etwas Grundsätzliches geht, nicht nur um die Versöhnung des Alls..)
Du schon, ich nicht?
Es gibt hier dutzende, die nicht der selben Meinung sind, wie ich. (Von Atheisten, Agnostiker bis zu Spiritisten...)
Doch es dürfen alle zu Wort kommen.

Nur weil du das oben genannte nicht nachvollziehen kannst, höre ich sicher nicht auf zu posten...

MFG Daniel

Xenon
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 19:57

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Joggeli » Mo 23. Sep 2002, 12:01

Hoi Freya

Denn Mensch sein ist nicht von der Gruppenzugehörigkeit abhängig.


Menschen sind wir hoffentlich alle! Jesus wollte auch, dass
alle Menschen gerettet werden. Wenn diese sowieso der Fall wäre, hätte er sich vieles ersparen können, auch hätte es keinen Paulus, Philippus usw gebraucht.

Aber wir lesen auch:

Wer also an den Sohn glaubt,
der hat das Leben; wer aber
nicht an Jesus Christus glaubt,
der hat auch das Leben nicht.
1. Joh. 5, 12


Für Gotte gibt es einige Namen, aber es gibt nur einen biblischen Gott, welcher seinen Sohn auf die Welt geschickt hat, damit alle, die an ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige leben haben. (Joh. 3, 16)

Es steht auch in der Bibel:
Du sollst keine anderen
Götter neben mir haben, wie sie
bei fremden Völkern verehrt
werden - bete sie nicht an!


Das zeigt dir, dass es wohl verschiedene Götter gibt, deshalb können auch nicht alle Götter den Anspruch erheben den GOTT der Schöpfung zu sein.

Die Bibel gibt auf sehr vieles Antwort - wenn man die Antwort wirklich sucht.

Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » Mo 23. Sep 2002, 12:29

Danke für Deine Antwort, Joggeli.

Götter können eifersüchtige Herren sein, denkst Du nicht?

Vielleicht darf ich Dir nur kurz meinen Standpunkt erklären, vielleicht sind meine Posts dann nicht mehr allzu seltsam. Ich versuche nun, so neutral wie möglich zu schreiben, da ich weder einen Flamewar auslösen noch jemanden verletzten möchte.

Ich glaube, dass Jesus ein Prophet seines Gottes war.
Ob er der Gottessohn war, darüber wird seit der Niederschrift des NT´s gestritten. Deshalb: Bitte hier nicht auch. :)
(Für Angehörige der jüdischen Konfession ist er es nicht, bzw sie warten immer noch auf den Messias. Für Moslems ist er auch ein Prophet Gottes. Auch wenn ihr Gott auf einen anderen Namen hört, und ihr "Hauptprophet" Mohammed heisst)

In der Bibel (NT) Unterscheidet Jesus nicht. bzw er fragt nicht nach: Welchen Gott betest du an? Seine Predigten waren für alle offen. Der Gott aber, den wir aus dem AT kennen, ist (lediglich mein Eindruck) härter, strenger und auch eifersüchtiger.
Jesus ist der Menschensohn Gottes (NT). Aber, er verlangte dass Gottvater die grösste Verehrung zuteil würde. Denn er starb auch am Kreuz für die Menschen. Diejenigen, die sein Opfer verehren, huldigen ihm. Andere nicht. Aber, er liebte alle, nicht nur diejenigen, die ihn anbeteten (vielleicht ausgenommen die Tempelhändler ;) )

Es Grüessli vo der Freya (die ein bisschen zu langatmig geschrieben hat)
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Claudia » Mo 23. Sep 2002, 13:10

Hi Ainu

Es ist eine Behauptung, dass der Gott des AT ein anderer ist, wie der aus dem NT.

Die Bibel selber sagt sowas nämlich nicht. Sie sagt, dass es der selbe liebende und gleichzeitig strenge Gott ist.

Ich möchte das kurz an zwei Bibelstellen erläutern, kann aber auch noch intensiver werden, wenn es gewünscht wird.

Altes Testament:
Jeremia 31.3
Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.

Neues Testament:
Hebräer 10.31
Schrecklich ist es , in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » Mo 23. Sep 2002, 13:19

Ich heisse zwar Freya, aber ist OK :)

Da kann ich Dir sonst auch mal meinen Konf-Vers sagen:
---edit---
Gott ist Liebe. Wer in der Liebe lebt, lebt in Gott und Gott lebt in ihr.
1. Johannes 4,16.
---edit ende---
(Irgendwo im Joh. genauer Ort steht sicher auf meiner Konf-Urkunde. Die hab ich trozt Austritt immer noch. Denn der Vers hat doch etwas wahres, oder?)

Hab den Vers noch gefunden.
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Ainu Elfe » Mo 23. Sep 2002, 18:27

Hallo Freya...
Ich kenne die Behauptung...bin aber nicht bibelfest genug, um zu sagen, ob sie stimmt oder nicht. Uiuiui, schande über mich, man sollte sich mit dem, das man kritisiert genau auskennen... ;)
Also so wie ich Dich verstanden habe, meinst Du, dass der AT-Gott und der NT-Gott das gleiche sind?
Grüessli Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » Mo 23. Sep 2002, 19:53

So in ungefähr schon. Nur, dass da, wo "Gottvater" das Verständnis fehlte, eben "Gottsohn" die Liebe oder die Güte verkörpert.

Wie in anderen, älteren Religionen. Wo eine Gestalt den Tod, ein anderer Aspekt die Fürsorge, bzw Mütterlichkeit verkörpert. Aber alles dieselbe Göttergestalt ist.
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Desiree » Mo 23. Sep 2002, 22:28

Was hab ich gesagt? Nehmt Rücksicht auf die, die nicht jeden Tag hier reinkönnen! *tadel* :D

Erstmal hi Freya, hi Ainu, schön dass ihr da seid (vor allem, weil ihr euch so schön höflich verhaltet *ggg*)! :]

@starbright:
Ich hab meinen Beitrag nach einer Weile des Überlegens wegeditiert. Nicht, weil ich meine Meinung auf irgendeine Weise geändert hätte, weil ich mich selbst beleidigt fühlte oder um eine Antwort verlegen wäre.
Ich will hier einfach nicht weiter Streit bringen und Dir das Gefühl geben, ich wollte Dich beleidigen. Wenn Du tatsächlich glaubst, man tut Dir hier Unrecht, dann will ich ehrliches Mitgefühl mit Dir haben. Ich sehe dieses Unrecht hier nicht, aber ich will auch keines schaffen, indem ich einem "hick" ein "hack" hinzufüge.
Liebe Starbright, ich bete nicht darum, dass Du Deinen Glauben verlierst oder in irgendein Unglück stürzt. Ich will nur dafür beten, dass Du ein weiteres Mal loslassen kannst, und zwar die Verletzungen, die Du mit Dir trägst und die Dir vielleicht manchmal den Weg - egal wohin -versperren wollen. Ich hoffe, das kannst Du zulassen.


Liebe Grüße,
Desiree
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Ainu Elfe » Di 24. Sep 2002, 07:27

Oops, hab glaub einen Fehler gemacht, obiger Beitrag war eine Antwort an Claudia nicht an Freya...tschuldigung... :D
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » Di 24. Sep 2002, 12:24

Kein Problem...
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Claudia » Di 24. Sep 2002, 13:42

Hi Ainu

Original von Ainu Dunkelelfe
Hallo Freya...
Ich kenne die Behauptung...bin aber nicht bibelfest genug, um zu sagen, ob sie stimmt oder nicht. Uiuiui, schande über mich, man sollte sich mit dem, das man kritisiert genau auskennen... ;)
Also so wie ich Dich verstanden habe, meinst Du, dass der AT-Gott und der NT-Gott das gleiche sind?
Grüessli Ainu


Macht nichts, ist mir auch schon passiert. :D

Ja, ich glaube dass Gott der ein und der selbe Gott ist, der im AT un im NT steht.

Gott ist immernoch Gott
Gott ist immernoch
Gott ist immer
Gott ist Gott!

Gott ist heute noch ein und derselbe wie gestern und in Ewigkeit!
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » Di 24. Sep 2002, 16:22

Nur dass IHM in der Zwischenzeit andere Worte in den Mund gelegt worden sind. ;)
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Claudia » Di 24. Sep 2002, 17:10

Kannst du das etwas prezieser ausdrücken?
Merci!
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Prosecutor » Di 24. Sep 2002, 17:12

Original von Claudia
Gott ist heute noch ein und derselbe wie gestern und in Ewigkeit!


immernoch derselbe kinderschlächter? :( :(
You can´t free a fish from water.
Prosecutor
Gesperrt
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 19:28
Wohnort: Bonn, Deutschland

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Claudia » Di 24. Sep 2002, 17:16

Ja uhu und er will Blut sehen!!!!!!
:roll:


Meinst du wirklich Gott tut etwas unbegründet?
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Shadow » Di 24. Sep 2002, 17:18

Öhm nein. Nicht unbegründet. Aber aus zweifelhaften Motiven.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Prosecutor » Di 24. Sep 2002, 17:20

Original von Claudia
Meinst du wirklich Gott tut etwas unbegründet?


du meinst also gott kann auch mord an so vielen unschuldigen kindern rechtfertigen?
You can´t free a fish from water.
Prosecutor
Gesperrt
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 19:28
Wohnort: Bonn, Deutschland

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Claudia » Di 24. Sep 2002, 17:32

Das Volk mit dem Josua gekämpft hat, war ein Volk das grosse Sünden gegen Gott gemacht hat. Vergleichbar mit Sodom.
Folge von Sünde ist Tod.

In einem anderen Tread, hatte ich bereits einmal erleutert, was mit Kindern passiert, die sterben.
Sie kommen zu Gott. Gott nimmt sie zu sich.

Wenn Gott also nur die Eltern getötet hätte, was hätten die Israeliten mit tausenden von Waisenkindern gemacht?
Alle in ihre Familien aufgenommen?

Gott hat sie vor einem schlimmen Leben und dem geistigen Tod bewahrt, indem er ihr Körperliches Leben vernichten lies, hat er ihnen gratis, das geistige, ewige Leben bei ihm im Himmel geschenkt.

Ist das etwa ein grausamer Gott?
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Prosecutor » Di 24. Sep 2002, 17:47

man tötet man keine kinder die nun wirklich nix getan haben nur weil sie einem bestimmten volk angehören. und vor allem nicht ein paar hundert jahre später.

ausserdem willst du behaupten er hat die kinder aus gnade getötet? mir fehlen die worte.
You can´t free a fish from water.
Prosecutor
Gesperrt
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 19:28
Wohnort: Bonn, Deutschland

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Ahk » Di 24. Sep 2002, 17:48

Original von Prosecutor:
immernoch derselbe kinderschlächter?


*hust* also diese interpretation von Gott ist nun doch etwas weit her....... :cry:

Original von Shadow:
Öhm nein. Nicht unbegründet. Aber aus zweifelhaften Motiven.


Also....obwohl ich meine zweifel habe, dass gewisse dinge so passiert sind, wie sie hier dargestellt werden, muss ich doch sagen: Also über Gottes motive zu urteilen, ist etwas unrealistisch.

Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Yasha » Di 24. Sep 2002, 17:49

@Claudia

1. das gehört in einen anderen Thread

2. ist es immer grausam einem Lebewesen die Möglichkeit zu nehmen sein Slebst zu entfalten, egal wie, und Mord ist das Schlimmste!

Aber bitte, antworte darauf im anderen Thread. Will Shadows Thema nicht Off Topic bringen
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 14:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Prosecutor » Di 24. Sep 2002, 17:52

Original von Ahk
Original von Prosecutor:
immernoch derselbe kinderschlächter?


*hust* also diese interpretation von Gott ist nun doch etwas weit her....... :cry:


nein, leider nicht. eine in der bibel dokumentierte tatsache.
You can´t free a fish from water.
Prosecutor
Gesperrt
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 19:28
Wohnort: Bonn, Deutschland

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Shadow » Di 24. Sep 2002, 17:53

Ahk: Wieso? Du urteilst doch auch über die Motive eines Menschen, obwohl du nicht seine Gedanken lesen kannst, oder? Ich darf mir jederzeit ein Bild von seinen Motiven machen. Und ich behaupte nicht einmal, dass ich damit richtig liege (im Gegensatz zu anderen Leuten).
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Ahk » Di 24. Sep 2002, 18:43

Weil es meiner meinung nach einen unterschied macht, ob man über einen menschen, oder Gott urteilt.
Schon bei einem menschen ist es recht schwierig.....
Aber bei Gott ist es unmöglich.
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Shadow » Di 24. Sep 2002, 18:49

Stimmt. Aber gewisse Leute hier behaupten ja, er sei ein lieber Gott und wolle nur, dass es uns allen am Ende gut geht... wieso ist die Behauptung denn richtiger als meine?
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Freya » Mi 25. Sep 2002, 00:08

@ Claudia

Nur ganz kurz OT:

Re: Andere Worte in den Mund legen:

Wenn irgendeiner der vielen Schreiberlinge im Laufe der Zeit aus unchristlichen Motiven gewisse Stellen verändert oder angepasst hat.

Dann wäre das heute kaum mehr nachvollziehbar, hätte aber damals seinen Zweck erfüllt.
So ist das gemeint.

(als anderes Beispiel: Die "Neuauflage" des Kojiki (jap. Schöpfungsgeschichte) welche ab der Meiji-Restauration 1868 geschrieben wurde. Nicht mal unwesentlich anders, aber: die beinhaltet die Legitimierung des Kaisers als Gott. Das tat die ursprüngliche Fassung nicht.)

Und noch OT-iges: Das Kanji für Fune, Schiff beinhaltet die zeichen 8 und Mund. Aber Kuchi (mund) ist das Zählwort für Menschen.
Aber evtl wird es in China wirklich anders geschrieben - ich kann Dir nur die japanische Version anbieten.

So... Fertig mit OT

Nüüt für unguët, Shadow.

es Grüessli
Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Claudia » Mi 25. Sep 2002, 11:34

Original von Freya

Und noch OT-iges: Das Kanji für Fune, Schiff beinhaltet die zeichen 8 und Mund. Aber Kuchi (mund) ist das Zählwort für Menschen.


Hi Freya

Hast du dir mal überlegt, woher das wohl kommen mag?
Die Zahl 8 und Mensch soll Schiff bedeuten? Irgendwie kurios. Nicht?

Kann mir das nur so ableiten, dass das aus der Zeit Noahs kommt als doch 8 Menschen auf der Arche lebten. Und du?
Hast du auch diese Schlüsse gezogen?

Es liebs Grüessli Claudia
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: Jesus, ein Diener Satans?

Beitragvon Shadow » Mi 25. Sep 2002, 11:55

Oder vielleicht haben acht Leute gerudert, oder das Schiff wurde im achten Monat von Menschen gebaut, oder, oder, oder...
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |