HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Erfüllte Prophezeiungen

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Shadow » Di 15. Okt 2002, 13:13

horst: Gutes Post. Darf ich mich da mal eben einmischen: Wenn du einen Menschen mit ganzem Herzen um Verzeihung bittest und der dir dennoch nciht verzeiht, dann hast du ihm offensichtlich sehr weh getan. Das allein ist für mich nur noch mehr Grund, mir nicht einfach von Jesus die Schuld abnehmen zu lassen. Ich mag es nicht, wenn Menschen, die mir was bedeuten (sonst würd ich mich ja ned entschuldigen, wenn ich sie nicht ausstehen könnte), verletzt werden. Wenn ich dann auch noch der Grund für den Schmerz bin, dann ist das dreifach schlimm. Nur noch mehr Grund mein Möglichstes zu tun, damit die Sache wieder ins Reine kommt.

Und wenn man es trotz aller Versuche nciht schafft begangenes Übel wieder gut zu machen, dann sollte man wenigstens die Grösse haben seinen Fehler einzugestehen und daraus zu lernen.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Prophezeihungen

Beitragvon grundi » Di 15. Okt 2002, 13:53

Hallo Shadow


Darum geht Es bei JESUS ja gerade. Man braucht sein Fehlverhalten zuerst zu bekennen, einzugestehen gesündigt zu haben. Durch Gottes Vergebung ist ein Christ aber ganz und gar nicht von einer Wiedergutmachung den Brüdern und auch sonstigen Nächsten gegenüber enthoben. Viel mehr das Gegenteil; weil wir gegen einen Menschen doppelt sündigen -indirekt gegen Gott- können wir auch doppelt Vergebung ddafür empfangen. Wenn mir ein Gegenüber allerdings nicht verzeihen will, sind mir die Hände gebunden, vor IHM bin ich dann jedoch trotzdem wieder rein, nachdem ER mir den täglichen Schmutz entfernt hat.
Ist´s zu kompliziert formuliert? Sorry, ich habe manchmal etwas den Hang dazu :roll:.



Tschü-hüs
... um sich mächtig zu erzeigen an denen, die von ganzem Herzen ihm ergeben sind.
2Chr 16,9

Benutzeravatar
grundi
Member
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 26. Sep 2002, 00:03
Wohnort: mouth of the glorious

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Shadow » Di 15. Okt 2002, 13:58

grundi: Nein, nein ich verstehe dich schon... aber bei mir ist es so, dass ich mir selber nur dann verzeihe, wenn mir der Geschädigte verzeiht. So leid es mir tut, aber ob Gott mir verzeiht ist für mich in dem Moment nicht relevant. Ich habe nicht Gott etwas angetan (ja ich weiss, in der Bibel steht was anderes :) ), sondern einem Menschen. Gott ist gross genug, dass er ohne Meine Entschuldigung glücklich sein kann, denn ich bin nur ein Mensch. Aber vielleicht bin ich im Leben des Geschädigten mehr als einfach nur irgend ein Mensch. Insofern sehe ich meine Verantwortung den Menschen gegenüber als wichtiger an.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Prophezeihungen

Beitragvon grundi » Di 15. Okt 2002, 15:06

@ Shadow


Es ist wahr, Gott kann auch ohne Deine Entschuldigung (eigentlich ist dieses Wort sowieso falsch aufgebaut) glücklich sein; ER ist dazu gross und auch alt genug :]. Aber Fakt ist, dass wir ohne Vesöhnung mit IHM unglücklich bleiben müssen. Unsere unbeglichene Schuld, wenn auch vielfach gegen Menschen begangen und gerichtet, blockiert uns daran, in Gottes Nähe treten zu können. Weil wir den Glaz SEINER herrlichen Heiligkeit gar nicht erst überleben würden, ist dies quasi ein Schutzmechanismus ersten Ranges. Die Bibel formuliert es zwar anders, aber vielleicht hilft Dir der Gedanke. ;)

Frage: Wie gehst Du vor, wenn ein Dir lieber Mensch auf einen Fehler nachtragend reagiert? Lässt Du ihn Dein Herz durchbohren oder lässt Du ihn nach gewisser durchstrichener Frist als einer der "Wertloseren" links liegen?




ps: Ich bin übrigens nicht nachtragend; habe Deine letzten "Komplimente" inzwischen gut verdaut. :P

Bis dann...
... um sich mächtig zu erzeigen an denen, die von ganzem Herzen ihm ergeben sind.
2Chr 16,9

Benutzeravatar
grundi
Member
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 26. Sep 2002, 00:03
Wohnort: mouth of the glorious

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Kaleb » Di 15. Okt 2002, 15:23

Original von horst
ich möchte nicht etwas an den haaren herbeiziehen, aber ich behaupte, dass 60 - 70% menschen ein mangelndes oder sogar fehlendes selbstvertrauen haben. wie bekommen die das zurück? durch antidepressivas?
nein, jesus will genau diese vakuums oder monkos füllen.



Kleiner Gedankenanstoss. Und bitte richtig verstehen: Kein Angriff oder so:

Es kann schon sein, dass viele ein mangelhaftes selbstvertrauen haben. Die einen nehmen Drogen, die anderen Medikamente und wieder andere flüchten sich evtl. in eine heile Welt des Glaubens. Alle drei Varianten haben das gleiche Ziel. Die Gedanken über die Existenz zu beruhigen und den inneren Frieden zu erhalten.
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Shadow » Di 15. Okt 2002, 15:36

grundi: Hmm ich lebe aber recht glücklich ohne Gottes Gnade. Das lässt nur zwei Schlüsse zu: Entweder ich HABE Gottes Gnade ohne ihn jemals darum gebeten zu haben, oder an deiner Idee ist etwas faul :).

Und zu deiner Frage: Ich weiss nicht, das kommt sehr darauf an, was ich demjenigen angetan habe. Wenn ich ihm absichtlich Schmerz zugefügt hätte (was meiner Natur schon sehr widerstreben würde), dann würde ich ihm die Vergeltung wohl gönnen. Natürlich in gleichem Masse. Ich lasse mich zum Beispiel nicht für eine ausgespannte Freundin umbringen :). Wenn dieser Schmerz aber in Unwissenheit geschehen wäre, ich also nicht realisiert habe, dass dies die Folge sein könnte, dann würde ich mich schon bemühen demjenigen dies klar zu machen.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Ainu Elfe » Di 15. Okt 2002, 20:59

Hallo Horst

würde dich meine def. interessieren?

Zum Beispiel.
wenn man gottes vorstellungen über seine schöpfung befolgt, dann ist da die verbundenheit zur pflanzen- und tierwelt durchaus gewünscht. ich für meinen teil freue mich immer mehr an der natur und bin gott dankbar, dass er es in dieser schönheit gemacht hat.

Mit dem Heidentum ist es ein bisschen was anderes. In gewissen Strömungen des Heidentums (Heidentum ist ja nicht gleich Heidentum, es gibt viele verschiedene Ansichten) ist es die Erde selbst, die alles hervorgebracht hat, deshalb ist die Natur quasi Schöpfer ihrer selbst (sehr vereinfacht!).
kann ich nicht ganz folgen; wieso opfern, wer ist wodan?

Wodan ist der germanische Göttervater, in der nordischen Mythologie wäre dies Odin. (Du kannst ihn so in etwa mit dem griechischen Zeus vergleichen, wobei die "Attribute", die dem Gott zuteil sind nicht umfassend die gleichen sind).
Opfern sagte ich deshalb, weil es in gewissen vorschristlichen Religionen durchaus brauch war, Tiere und Menschen den Göttern/Gott zu opfern. Ganz bekanntes Beispiel sind die Azteken, aber auch die Kelten opferten in gewissen Situationen Menschen (interessanterweise waren die Geopferten meist Mörder oder Vergewaltiger oder so...).
studierst du germanistik?

im Nebenfach
geb ich dir recht, braucht aber mega viel kraft, wenn man sein leben in der hand halten will. gott sagte in seinem wort mal: wer sein leben verliert wird es gewinnen und wer sein leben versucht zu behalten wird es verlieren. verstehst du den sinn?

Könnte man das etwas so verstehen, dass wenn man in Begriff ist sein Leben zu "verlieren" und versucht es aus eigener Kraft zu retten, wird man es endgültig los? Also wenn dem so ist, kann ich mit dem nicht übereinstimmen.
du denkst ja nicht, dass christen das tun?

Nein, das hab ich auch mit keinem Wort gesagt. Ich sagte nur, dass es meiner Meinung nach nichts nützt, Tatenlos zuzusehen. Wenn das aber jemand für richtig hält, soll er das tun... ich käme aber nicht umhin, mich angesprochen zu fühlen, und dem Menschen bis zu einem gewissen grad zu helfen.
will dich nicht anzweifeln, aber was ist, wenn diese integrität zerstört wird? du scheinst eine starke und selbstbewusste persönlichkeit zu sein. was ist mit menschen, denen dies nie gegeben oder genommen worden ist? ich möchte nicht etwas an den haaren herbeiziehen, aber ich behaupte, dass 60 - 70% menschen ein mangelndes oder sogar fehlendes selbstvertrauen haben. wie bekommen die das zurück? durch antidepressivas?
nein, jesus will genau diese vakuums oder monkos füllen.

Ich war nicht immer selbstbewusst und bin es auch heute manchmal nicht, auch ich hab depressive Zeiten hinter mir, doch irgendetwas in mir hat mich immer wieder dazu bewegt aufzustehen und weiterzumachen. Ich weiss aber nicht, ob Jesus/Gott/Religion überhaupt dazu dienen sollte, ein vakuum zu füllen, obwohl ich weiss, dass es dies sehr oft tut. Was ist denn die Aufgabe einer Religion, falls sie eine hat?
was ist, wenn dir ein mensch, den du aus ganzem herzen um verzeihung bittest dir nicht vergibt?

Da hat Shadow recht, denn wenn mir jemand nicht vergeben will/kann, dann muss ich was ganz schlimmes gemacht haben und diese Person über das "würdige" Mass hinaus verletzt haben.
wie war es zu hause, als du noch gehorchen musstest. war es für dich schwierig oder empfandest du es als liebe?
ich denke, dass unser bild vom gehorchen auch etwas verschoben ist. für viele menschen ist gehorchen: der willkür und egoismus anderer ausgeliefert zu sein. für mich ist gehorsam (das versuche ich auch meiner tochter weiterzugeben) geliebt und beschützt zu sein. damit mir nichts geschieht, sollte ich auf die person hören, die schon mehr erfahrung und mich lieb hat.
gehorsam und liebe zeigen sollte sich die waage halten, ansonsten löst es ein falsches bild aus.
diese art von gehorsam ist göttlich.

Meine Eltern haben mich nicht schlecht erzogen, doch einen Fehler haben sie gemacht, sie haben bei manchen sachen einfach ihre Rolle als Erwachsener raushängen lassen, und mir für ihr Verhalten keine Erklärung gegeben, die ich nachvollziehen konnte. Kein Wunder hab ich erst im Nachhinein viele Dinge verstanden, weil sie sie mir erst im Nachhinein richtig erklärt haben. Also wenn Du rat von einer jungen, ungläubigen Person annehmen willst, dann mache den Fehler mit Deiner Tochter nicht, erklär ihr genau, ehrlich und vor allem nachvollziehbar für sie, warum sie das eine oder andere nicht darf.
Und nein, ich empfand es nicht als Liebe, 500 mal am Tag gesagt zu kriegen, ich soll endlich mein Zimmer aufräumen :D
Aber eben, ich bin kein Kind mehr, und mit meiner Mündigkeit und meiner räumlichen Trennung von meinen Eltern nehme ich auch mein Leben in die Hand. Ich stehe für die Fehler, die ich mache gerade, da kann mir niemand mehr das Händchen halten. Aber meine Eltern und meine Umgebung hat mich so erzogen, dass ich dazu fähig bin.
so ist zum beispiel jegliche art von zauberei nicht von gott, denn er lehnt es als greuelhaft ab. jede form von anbetung seiner schöpfung (mond, pflanzen, sonne usw) ist ihm auch ein greuel, denn es bringt nichts.
verstehst du was ich meine?

Ich verstehe, was Du meinst, bin aber nicht Deiner Meinung, dass jegliche Spiritualität schlecht ist. Ich habe interessante Erfahrungen gemacht in der Beziehung und seltsame Dinge erlebt, die aber nicht schlecht sind.
für mich sehr grosse bedeutund, denn ich darf wissen, dass ich die ewigkeit bei gott verbringen darf.
was denkst du darüber?

Was denke ich worüber? Dass Du die Ewigkeit bei Gott verbringen darfst, worüber ich nicht mitreden kann, da ich in der Beziehung eine völlig andere Weltanschauung habe, oder was ich über die Ewigkeit denke?
jesus ist total real. immer wieder darf ich sein wirken erleben und mich darauf verlassen, dass er für mich schaut. gerade gestern sass ein verzweifelter vater bei uns im wohnzimmer und durch die kraft jesus konnten wir ihm genau das geben, das er brauchte. wir wollten ihn nicht nur trösten, sondern ermutigen, dass er die beziehung zu seinem kind in ordnung bringt. dies geht aber nur über jesus, da der vater selber noch an so vielen vereltzungen leidet, dass er diese auch aufarbeiten/heilen lassen muss.

Dann versteht du "Jesus" aber als Symbol für etwas. Dann ist für Dich Jesus ein Weg zu trösten, jemandem einen Gedanken auf den Weg zu geben, jemandem eine Lebensstütze und -hilfe zu sein. Jesus ist also ein gedankliches Konstrukt, nicht eine reale Person, denn die reale Person Jesus starb vor fast 2000 Jahren.

Grüsse Ainu

Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Mi 16. Okt 2002, 12:06

Shadow
Wenn du einen Menschen mit ganzem Herzen um Verzeihung bittest und der dir dennoch nciht verzeiht, dann hast du ihm offensichtlich sehr weh getan.
könnte aber sein, dass er einfach nachtragend ist. vergeben können; weisst du, wirklich vergeben und vergessen ist nicht einfach. wie oft nimmt man altes wieder hervor um damit herumzuwedeln.
Das allein ist für mich nur noch mehr Grund, mir nicht einfach von Jesus die Schuld abnehmen zu lassen.
er nimmt mir es nicht ab die sache in ordnung zu bringen, sondern, dass ich daran nicht zu grunde gehe. bei uns in der stadt werden immer wieder menschen zu tode gefahren. gerade vorletzte woche kam eine 63 jährige unter die räder eines lasters. was denkst du, wenn sich nun der chauffeur bei der leidenden familie entschuldigen will, obwohl er nicht schuldig war und diese wollen ihm nicht vergeben? wie kann er damit weiterleben? wenn er aber jesus hat, der ihm vergibt und vor dem er schlussendlich gerecht werden muss, so kann er friedlicher weiterleben. stell dir vor, du machst etwas ganz schlimmes (mord oder so) und du wirst dir reuig, denkst du, die familie des opfers wird dir je verzeihen? was dann?
Ich mag es nicht, wenn Menschen, die mir was bedeuten (sonst würd ich mich ja ned entschuldigen, wenn ich sie nicht ausstehen könnte), verletzt werden.
mit jesus geht es sogar noch einen schritt weiter, wir dürfen auch "feinde" um verzeihung bitten
Wenn ich dann auch noch der Grund für den Schmerz bin, dann ist das dreifach schlimm. Nur noch mehr Grund mein Möglichstes zu tun, damit die Sache wieder ins Reine kommt.
es darf aber nicht sein, dass du dich nach ehrlicher entschuldigung unterwirfst, damit die person noch macht über dich hat.
wer eine ehrliche von herzen gemeinte entschuldigung nicht annehmen kann, ist irgendwie sadistisch veranlagt.
das schlimmste verbrechen sollte mit einer ehrlichen entschuldigung und dem erledigen des zerstörten (wenn dies möglich ist) gesühnt sein.

genau so erklärt und verspricht es auch gott. jesus ist für mich ans kreuz gegangen; er hat alle sünden, die je auf der erde begangen worden sind und noch begangen werden auf sich geladen. als er so voll von unserem dreck dahing passierte noch das schlimmste, sein vater musste ihn verlassen, da er nicht mit sünden zusammensein kann. so hing nun jesus und sprach mit der letzten kraft und verletztem herz: vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.
dieser geschundene menschensohn sagt uns: wenn ihr eure sünden ehrlich bekennt so nehme ich euch auf. er will nicht, dass wir zuerst stundenlang auf den knien herumrutschen, damit unsere haut durchgeschürft ist, er will nicht, dass wir 45 vater unser beten, damit uns die absolution gegegen ist, nein er will, dass unser herz rein vor ihn kommt.
Und wenn man es trotz aller Versuche nciht schafft begangenes Übel wieder gut zu machen, dann sollte man wenigstens die Grösse haben seinen Fehler einzugestehen und daraus zu lernen.
grösse beiweist du mit der entschuldigung. aber du musst nicht kriechen. ein wirklicher freund, dem du weh getan hast und er vergibt dir nicht was nie ein freund.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Shadow » Mi 16. Okt 2002, 12:27

Du sagst es. Wirkliche Freunde können dir alles vergeben, wenn es dir ehrlich leid tut. Manchmal dauert es halt ein Bisschen. Wenn mir also jemand nicht verzeihen kann oder will, dann muss ich mir überlegen, ob ich diesen Menschen nicht besser abschreibe und weiter mache. Das heisst nicht, dass mir mein Fehler dann weniger leid tut, aber ich muss dann halt einfach sagen, ich habe mein Möglichstes getan.

Und wenn ich jemanden ermorde und dann reuig werde, dann nehme ich das als Strafe für mein Verbrechen hin. Wobei jemanden kaltblütig umzubringen... wenn mir das passiert, dann mache ich meinem Leben ein Ende. Ich kämpfe so sehr gegen Dinge wie diese. Wenn ich dem selbst verfallen würde, dann hätte ich endgültig verloren.

Aber du hast schon recvht: An einem Problem zugrunde gehen dient keiner Sache. Insofern ist es sicher gut Jesus hitner sich zu haben. Aber ich schaffe es auch ohne ihn (das heisst nicht, dass ich Hilfe von ihm konsequent ablehne. Ich bitte ihn nur nicht drum)

Naja es sind eben verschiedene Ansätze. Ich meine, beide haben viel für sich, aber dafür auch gewisse Nachteile. Ich z.B. würde mir komisch vorkommen, mir von Jesus verzeihen zu lassen. Aber eben. Ansichtssache.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Fr 18. Okt 2002, 11:51

Ainu Elfe

meine definition des heiligen geistes ist: gott.
der drei-einige gott (vater, sohn, heiliger geist)zeigt damit, dass er sich selber in form des heiligen geistes mir zur verfügung stellt, wie gern er mich hat.
Mit dem Heidentum ist es ein bisschen was anderes. In gewissen Strömungen des Heidentums (Heidentum ist ja nicht gleich Heidentum, es gibt viele verschiedene Ansichten) ist es die Erde selbst, die alles hervorgebracht hat, deshalb ist die Natur quasi Schöpfer ihrer selbst (sehr vereinfacht!).
kann deine gedanken über die erde aus meiner erfahrung und wissen nicht beja-hen. wieso ist heidentum nicht gleich heidentum?
Könnte man das etwas so verstehen, dass wenn man in Begriff ist sein Leben zu "verlieren" und versucht es aus eigener Kraft zu retten, wird man es endgültig los? Also wenn dem so ist, kann ich mit dem nicht übereinstimmen.
es ist geistlich gemeint. sein leben behalten heisst, selber darüber bestimmen und es verlieren, wenn man eines tages vor dem schöpfer steht.
verlieren heisst: es gott hingeben, also von gott leiten lassen und unter seinem gehorsam stehen und am jüngsten tag mit in die ewigkeit gehen.
Nein, das hab ich auch mit keinem Wort gesagt. Ich sagte nur, dass es meiner Meinung nach nichts nützt, Tatenlos zuzusehen. Wenn das aber jemand für richtig hält, soll er das tun... ich käme aber nicht umhin, mich angesprochen zu fühlen, und dem Menschen bis zu einem gewissen grad zu helfen.
irgendwie bist du bei der meinung, dass christusgläubige menschen tatenlos und betend herumsitzen, hängengeblieben. seit ich mein leben jesus gegeben habe, sind menschen (mit problemen) mein leben. helfen, helfen und nochmal helfen. vor meiner bekehrung war das anders, da war vor allem ich und meine münsche wichtig.
Ich war nicht immer selbstbewusst und bin es auch heute manchmal nicht, auch ich hab depressive Zeiten hinter mir, doch irgendetwas in mir hat mich immer wieder dazu bewegt aufzustehen und weiterzumachen.
jesus?
ich lass das mal so stehen, denn für mich ist er es.
Ich weiss aber nicht, ob Jesus/Gott/Religion überhaupt dazu dienen sollte, ein vakuum zu füllen, obwohl ich weiss, dass es dies sehr oft tut. Was ist denn die Aufgabe einer Religion, falls sie eine hat?
was heisst religion? mal den duden kontaktieren; aha, natürliche, offenbarte, monotheistische
das letzte verstehe ich nicht, aber egal. jesus ist für mich nicht religion, sondern leben. jesus ist in mein leben gekommen und füllt es aus. er füllt auch alle meine vakuums aus. ich versuche dir mitzugeben, dass jesus nicht irgendetwas klischeehaftes ist, das sich in unsere hirne gefressen hat, sondern er ist das, das du brauchst. er ist so, wie du ihn brauchst.
Da hat Shadow recht, denn wenn mir jemand nicht vergeben will/kann, dann muss ich was ganz schlimmes gemacht haben und diese Person über das "würdige" Mass hinaus verletzt haben.
die bibel lehrt mich zu vergeben. ich weiss, dass es manchmal echt schwierig ist. können wir aber nicht vergeben, dann schleppen wir eine last mit uns mit, die es uns schwer macht menschen anzunehmen und zu lieben. es gibt kein verbrechen, das man vergeben kann. ich sage nicht, dass es leicht ist.

Meine Eltern haben mich nicht schlecht erzogen, doch einen Fehler haben sie gemacht, sie haben bei manchen sachen einfach ihre Rolle als Erwachsener raushängen lassen, und mir für ihr Verhalten keine Erklärung gegeben, die ich nachvollziehen konnte. Kein Wunder hab ich erst im Nachhinein viele Dinge verstanden, weil sie sie mir erst im Nachhinein richtig erklärt haben.
hast du noch negative gefühle darüber?
Und nein, ich empfand es nicht als Liebe, 500 mal am Tag gesagt zu kriegen, ich soll endlich mein Zimmer aufräumen :D
siehst du, ich hätte es gar nicht 500 mal gesagt, sondern nur zweimal und du hättest es getan.
Aber eben, ich bin kein Kind mehr, und mit meiner Mündigkeit und meiner räumlichen Trennung von meinen Eltern nehme ich auch mein Leben in die Hand. Ich stehe für die Fehler, die ich mache gerade, da kann mir niemand mehr das Händchen halten. Aber meine Eltern und meine Umgebung hat mich so erzogen, dass ich dazu fähig bin.
ich freue mich für dich, dass du dein leben "meistern" kannst. schaue es als geschenk an, denn es gibt mega viel, die das nicht schaffen.
Ich verstehe, was Du meinst, bin aber nicht Deiner Meinung, dass jegliche Spiritualität schlecht ist.
du wiedergibst mich falsch!!!! ich habe nicht gesagt, dass jegliche spirit. falsch ist. ich sagte, dass es schwierig ist göttliche und teuflische auseinanderzuhalten. eigentlich geht das nur mit dem heiligen geist.
Ich habe interessante Erfahrungen gemacht in der Beziehung und seltsame Dinge erlebt, die aber nicht schlecht sind.
pass auf, dass du dich nicht zu weit rauslehnst.
Dann versteht du "Jesus" aber als Symbol für etwas. Dann ist für Dich Jesus ein Weg zu trösten, jemandem einen Gedanken auf den Weg zu geben, jemandem eine Lebensstütze und -hilfe zu sein. Jesus ist also ein gedankliches Konstrukt, nicht eine reale Person, denn die reale Person Jesus starb vor fast 2000 Jahren.
nichts symbol!! wie ich oben geschriebe habe; er ist voll real und spricht und handelt in mein/unser leben. jesus ist auch kein gedankliches konstrukt, denn ich bin gar nicht fähig so etwas zu konstruieren.

ich weiss, du versuchst hinter meinen aussagen logische erklärungen zu finden.
lass das eine oder andere einfach stehen und akzepiere es.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Echse » Fr 18. Okt 2002, 12:14

Jesus ist also ein gedankliches Konstrukt, nicht eine reale Person, denn die reale Person Jesus starb vor fast 2000 Jahren.


Hallo Ainu,

Da hast du nur die Hälfte mitbekommen...

Jesus ist zwar vor fast 2000 Jahren gestorben, aber er ist wieder auferstanden.... Das zweitwichtigste nach dem Tod...

HEUTE LEBT ER!!! Und wie er lebt... Jesus war nicht nur ein Mensch, er ist der Höchste nach dem Schöpfer, durch ihn wurde die Welt erschaffen... Er ist das lebendige Wort Gottes...

Darum heilt er noch immer Leute, körperlich wie psychisch...

Es gibt sogar etliche Leute die Ihn seither gesehen haben...

Eine hat mir mal erzählt auf welch wunderbare Weise er sie vor dem Selbstmord gerettet hat, in dem er sie durch haufenweise "Zufälle" in einen Gottesdienst gebracht hat (und sie hasste damals Gott und wollte am Tag ihres geplanten Selbstmordes sicherlich nicht in einen Gottesdienst) und ihr dort persönlich erschienen ist!!!

Diese Frau ist jetzt Strassenpredigerin und sah sowas von befreit und zufrieden aus... :] :] :]

GRUSS
ECHSE
Benutzeravatar
Echse
Power Member
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 1. Okt 2002, 08:32
Wohnort: aus Mamas Bauch

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Ainu Elfe » Sa 19. Okt 2002, 11:21

Hallo Horst,

wieso ist heidentum nicht gleich heidentum?

Historisch gesehen, waren Heiden/Pagani alles, was nicht christlich war. Aber die germanische Tradition ist eine andere als die keltische, genauso wie die aztekische eine andere war. Das heutige Heidentum ist wieder völlig unterschiedlich, es gibt fast "kriegerisch" anmutende Ausprägungen, und wieder friedliche, es gibt erdbezogene Ausprägungen und magische.
irgendwie bist du bei der meinung, dass christusgläubige menschen tatenlos und betend herumsitzen, hängengeblieben. seit ich mein leben jesus gegeben habe, sind menschen (mit problemen) mein leben. helfen, helfen und nochmal helfen. vor meiner bekehrung war das anders, da war vor allem ich und meine münsche wichtig.

Wie ich schon gesagt hab: nein, ich glaube nicht, dass es etwas mit Christ sein oder Nicht-christ sein zu tun hat, ob man jetzt tatenlos rumsitzt oder nicht, sondern auf den Charakter des jeweiligen Menschen.
Und dass Du jetzt nicht mehr an Deinen eigenen Wünschen und Dir selbst interessiert bist, hat vielleicht damit zu tun, dass Du Dich bereits mit Dir auseinandergesetzt hast, und Dich kennst, und Dich so magst wie Du bist, und es daher für Dich auch möglich ist Dich anderem zuzuwenden(?).
jesus?
ich lass das mal so stehen, denn für mich ist er es.

Du magst es Jesus nennen, wenn Du willst, ich nenne es anders. Für mich war es ich selbst, die mir immer wieder sagte, ich solle weitermachen. Und ich wurde auh jedesmal dafür belohnt.
was heisst religion? mal den duden kontaktieren; aha, natürliche, offenbarte, monotheistische
das letzte verstehe ich nicht, aber egal. jesus ist für mich nicht religion, sondern leben. jesus ist in mein leben gekommen und füllt es aus. er füllt auch alle meine vakuums aus. ich versuche dir mitzugeben, dass jesus nicht irgendetwas klischeehaftes ist, das sich in unsere hirne gefressen hat, sondern er ist das, das du brauchst. er ist so, wie du ihn brauchst.

Monotheistisch: Religion mit einem Gott. Im Gegensatz dazu: Politheistisch: viele Götter.
Es ist gut, wenn Jesus für dich funktioniert, für mich tuts das nicht. Wenn ich ihn "brauchen" würde, wär ich schon längst da. Für mich sind andere Dinge wichtig.
hast du noch negative gefühle darüber?

Nein. Ich brauchte diese Phase und auch den Abstand zu meinen Eltern, um den Weg zu ihnen wiederzufinden, und ich glaub zurückblickend sagen zu können, dass es mir nicht schlecht gelungen ist.
siehst du, ich hätte es gar nicht 500 mal gesagt, sondern nur zweimal und du hättest es getan.

Das glaube ich kaum. Wenn ich etwas nicht will, kriegt mich keiner dazu, es zu tun.
nichts symbol!! wie ich oben geschriebe habe; er ist voll real und spricht und handelt in mein/unser leben. jesus ist auch kein gedankliches konstrukt, denn ich bin gar nicht fähig so etwas zu konstruieren.

Nuja, für mich ist Jesus vor 2000 Jahren gestorben, daher kann er nicht real sein. Das geht nur, wenn er nicht eine Person, sondern Stellvertretend für eine Idee oder eine art zu leben steht.

ich weiss, du versuchst hinter meinen aussagen logische erklärungen zu finden.
lass das eine oder andere einfach stehen und akzepiere es.

Eine logische Erklärung gibt es immer. Und ich glaub nur an etwas wenns erklärbar ist, so dass ichs nachvollziehen kann. Dies hat aber mit meiner Akzeptanz Deiner Meinung gar nichts zu tun, für Dich mögen gewisse Dinge stimmen und gut sein, die es für mich nicht sind. Das ist auch ok so, denn schliesslich sind wir verschiedene Menschen. Wo wären wir denn auch auf der Welt, wenn alle gleich denken würden, wo bliebe denn da der Diskurs?

Grüsse Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Ainu Elfe » Sa 19. Okt 2002, 11:28

Hallo Echse


Da hast du nur die Hälfte mitbekommen...

Jesus ist zwar vor fast 2000 Jahren gestorben, aber er ist wieder auferstanden.... Das zweitwichtigste nach dem Tod...

Wenn ich mich aber nicht irre, ist er danach in den Himmel gegangen (was ist dann sonst Auffahrt, abgesehen von einem freien Tag). Ausserdem kann ich mir gut vorstellen, dass er das erste Mal nicht wirklich tot war, beweisen können wirs ja eh nicht mehr, man glaubt daran oder nicht.

HEUTE LEBT ER!!! Und wie er lebt... Jesus war nicht nur ein Mensch, er ist der Höchste nach dem Schöpfer, durch ihn wurde die Welt erschaffen... Er ist das lebendige Wort Gottes...

Eben, nicht fleisch und Blut, sondern Name für eine Idee.

Grüsse Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Echse » Sa 19. Okt 2002, 12:52


Wenn du deinen Geist auch nur Idee nennst... :?

Übrigends: Ein Jünger hat ihn angefasst, weil er nicht daran glaubte, und er liess sich anfassen, und er ass soviel ich weiss noch mit seinen Jüngern, bevor er in den Himmel auffuhr...

Er hatte seinen Auferstehungsleib... Den werden alle haben, die in Gottes Welt leben werden...

GRUSS
ECHSE
Benutzeravatar
Echse
Power Member
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 1. Okt 2002, 08:32
Wohnort: aus Mamas Bauch

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Mo 21. Okt 2002, 12:02

Shadow
Du sagst es. Wirkliche Freunde können dir alles vergeben, wenn es dir ehrlich leid tut. Manchmal dauert es halt ein Bisschen. Wenn mir also jemand nicht verzeihen kann oder will, dann muss ich mir überlegen, ob ich diesen Menschen nicht besser abschreibe und weiter mache. Das heisst nicht, dass mir mein Fehler dann weniger leid tut, aber ich muss dann halt einfach sagen, ich habe mein Möglichstes getan.
nicht abschreiben, einfach stehen lassen. für mich ist es einfach wichtig, dass ich den frieden im herzen habe. wenn ich aber meinen frieden von der vergebung meines "freundes" abhängig mache, mache ich mich von menschen abhängig. wenn ich aber den frieden bei gott suche, dann weiss ich, dass ich das richtige getan habe.
Aber du hast schon recvht: An einem Problem zugrunde gehen dient keiner Sache. Insofern ist es sicher gut Jesus hitner sich zu haben. Aber ich schaffe es auch ohne ihn (das heisst nicht, dass ich Hilfe von ihm konsequent ablehne. Ich bitte ihn nur nicht drum)
finde ich schön. eines will ich dir nur mitgeben: jesus ist immer bei dir und wartet darauf, dass du ihn anrufst.
Naja es sind eben verschiedene Ansätze. Ich meine, beide haben viel für sich, aber dafür auch gewisse Nachteile. Ich z.B. würde mir komisch vorkommen, mir von Jesus verzeihen zu lassen. Aber eben. Ansichtssache.
weisst du was das besondere bei jesus ist? wenn du ehrlich bekennst, ist schon vergeben. wir müssen für unsere fehler und sünden nicht noch lange leiden, wie bei vielen menschen. wenn unser herz reuig, dann ist uns vergeben.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon Scardanelli » Mo 21. Okt 2002, 14:58

Dieser Beitrag antwortet nicht auf einen bestimmten anderen, sondern bezieht sich nur auf dessen allgemeinen Gehalt.

Wie soll ein Mensch zu Gott finden, wenn er noch nicht einmal die elementaren Gesetzte der Reziprozität versteht. Genauso wie wir atmen müssen, sind wir in die Gemeinschaft der anderen Mensche eingebunden. Ein Leben eines einzelnen, der unabhängig von den anderen wäre, ist undenkbar und nicht zu entwickeln.

Wenn jemand aber seinen Frieden von der Vergebung seines Freundes abhängig machen würde, dann wäre er von ihm abhängig; er möchte aber lieber von Gott abhängig sein.
Dass ist ungeheuerlich, einmal allein dieses Ansinnen und dann die Ohnmacht in der Durchführbarkeit überhaupt.

Dass ist genau dieser abstoßende Egoismus, der hier bei so manchem Christen durchlugt. Es ist das untrügliche Zeichen der Lieblosigkeit als Liebe zu Gott, der mit menschlichen Attributen ausgestattet nur wieder Mensch ist, man selbst ist und somit der Höhepunkt von Egoismus überhaupt.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Prophezeihungen

Beitragvon horst » Di 5. Nov 2002, 20:58

goblin
Es kann schon sein, dass viele ein mangelhaftes selbstvertrauen haben. Die einen nehmen Drogen, die anderen Medikamente und wieder andere flüchten sich evtl. in eine heile Welt des Glaubens. Alle drei Varianten haben das gleiche Ziel. Die Gedanken über die Existenz zu beruhigen und den inneren Frieden zu erhalten.
aber nur gott gibt wirklich frieden. alkohol, drogen und medis verstärken die eigenen gefühle oder töten sie ab. der glaube an jesus lehrt uns mit gefühlen und so umzugehen, da er uns beisteht.

versuchs mal.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Prophezeihungen

Beitragvon grottenolm2k » Di 5. Nov 2002, 21:03

wieso ist da ein unterschied ? man kann nach fast allem süchtig werden - auch religion - wer sich sein leben von der Bibel diktieren lässt und ständig jesus befragt ist eindeutig SÜCHTIG
"Du sollst von deinem Bruder nicht Zinsen nehmen, weder für Geld noch für Speise, noch für alles, wofür man Zinsen nehmen kann.
Vom dem Ausländer darfst du Zinsen nehmen, aber nicht von deinem Bruder,...."
2. Mose 22,24; 3. Mose 25,36
grottenolm2k
Member
 
Beiträge: 114
Registriert: So 28. Apr 2002, 22:44

Vorherige

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |