HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Hesekiel 38

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Do 31. Mär 2016, 23:02

Hallo Joy,

Joytotheworld hat geschrieben:Das würde bedeuten, dass Russland im Ernstfall auf der Seite des Irans stehen würde, oder?

Das glaube ich nicht. Russland, bzw Putin steht in erster Linie auf seiner eigenen Seite.
Und militärisch wird er dort aktiv wo es ihm am meisten nutzt; siehe Syrien.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon doro » Fr 1. Apr 2016, 16:49

Liebe/r Joytotheworld

Es ging hier in diesem Thread doch um Hesekiel 38. Also um einen biblischen Propheten. Mich überrascht es da, dass du eine ausserbiblische Prophezeiung einbringst.

Ganz kurz will ich auf die Prophezeiung am Anfang des Videos eingehen. Sie stammt von einem jüdischen Gelehrten, der sagt, dass die Zeit des Messias beginnt, wenn die Russen die Krim eingenommen haben.

Nun ist es so, dass die Krim bevor sie nicht mehr zu Russland gehört hat, ja bereits sowjetisch war. Sprich: das erste Mal ist es sowieso nicht.

Das andere ist: Juden erwarten ja das erste Kommen des Messias erst noch. Für uns Christen hat doch aber die Zeit des Messias längst begonnen. Mein Verständnis ist jedenfalls so, dass ich jetzt bereits in der Zeit des Messias lebe. Ich folge ihm ja jetzt bereits nach. Denn der Messias wirkt jetzt bereits: seine Erlösungstat hat er gemacht vor 2000 Jahren und diese Herrschaft/Reich Gottes ist bereits angebrochen. Ein jüdischer Gelehrter spricht aber sicherlich vom ersten Kommen des Messias, wenn er "die Zeit des Messias" sagt.

Das nur kurz, weil mir einfach diese Punkte aufgefallen sind.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Sa 2. Apr 2016, 17:02

doro hat geschrieben:Liebe/r Joytotheworld

Es ging hier in diesem Thread doch um Hesekiel 38. Also um einen biblischen Propheten. Mich überrascht es da, dass du eine ausserbiblische Prophezeiung einbringst.

Liebe Dorro

Im Grunde geht es ja noch um Hesekiel 38. Was Joy eingebracht hat ist eine der Varianten wie die Bezeichnungen in den Hesekiel Versen gedeutet werden können. Eine bekannte Interpretation sieht die USA mit „im äusersten Norden“ gemeint.

Hes 38,2 Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Gog zum Land Magog, gegen den Fürsten von Rosch, Meschech und Tubal, und weissage über ihn.

Hes 38,15 und von deinem Ort kommen, vom äußersten Norden her, du und viele Völker mit dir.....


Ausserbiblisch war der Abstecher zu "Den Himmel gibt’s echt", was ja nur eine kurze Frage zwischen Jox und Tömu.

doro hat geschrieben:Ganz kurz will ich auf die Prophezeiung am Anfang des Videos eingehen. Sie stammt von einem jüdischen Gelehrten, der sagt, dass die Zeit des Messias beginnt, wenn die Russen die Krim eingenommen haben.

Nun ist es so, dass die Krim bevor sie nicht mehr zu Russland gehört hat, ja bereits sowjetisch war. Sprich: das erste Mal ist es sowieso nicht.

Wenn die Prophezeiung des Rabbis stimmt, dann ist die Präzision ja eigentlich erstaunlich. Der Übergang Sowjet Union => Russland/Ukraine => und Annektion durch Putin konnte vor einigen Jahren ja nicht bekannt sein.

Zu prüfen wäre ob der Rabbi schon von Putins Plänen oder Taten gewusst hat, als er seine Aussage machte. Sagte der Rabbi das vor oder nach der Annektion.

Weisst du das liebe Doro? :comeon:

doro hat geschrieben:Das andere ist: Juden erwarten ja das erste Kommen des Messias erst noch. Für uns Christen hat doch aber die Zeit des Messias längst begonnen. Mein Verständnis ist jedenfalls so, dass ich jetzt bereits in der Zeit des Messias lebe. Ich folge ihm ja jetzt bereits nach. Denn der Messias wirkt jetzt bereits: seine Erlösungstat hat er gemacht vor 2000 Jahren und diese Herrschaft/Reich Gottes ist bereits angebrochen. Ein jüdischer Gelehrter spricht aber sicherlich vom ersten Kommen des Messias, wenn er "die Zeit des Messias" sagt.

Selbstverständlich ist das so!! Da hast du völlig Recht:

Wir Christen folgen und ehren Jesus seit uns das Evangelium gepredigt wurde. Die Bibel sagt aber auch ganz klar, dass wir Christen uns nicht über unsere Brüder die Juden erheben sollen, wenn sie den Messias Jeshua Ha Mashiach (Jesus Christus) noch nicht als ihren Messias erkannt haben.

Weil die Juden Jesus damals (und grossteils noch heute) nicht erkannten wurde eine Zeit eingeschoben (Gemeindezeitalter) um den Heiden (uns Christen) Gelegenheit zu geben Jesus zu erkennen. WEGEN (niemals gegen!!!) den Juden durften wir als Zweige in den heiligen Baum eingepfropft werden

Gott ist jedoch keineswegs fertig mit den Juden, denn das Versprechen Gottes an die Juden gilt ewiglich. Sobald die Vollzahl der Nationen dazugekommen ist geht die Geschichte mit der Rettung Israels weiter.

Dass es 2000 Jahre geworden sind liegt an der Dummheit von uns Christen, weil wir so lange brauchten mit Kreuzzügen und Jahrhunderte langer Blasphemie und Götzendienst wie Heiligenstatuen Anbetung, Inquisition und Ablasshandel, Macht-Korruption, Schändung durch Geistliche und vor allem wegen unvollständiger weltweiter Verbreitung der guten Nachricht.

Erst in der modernen Zeit mit Satelliten Telekommunikation ist das Evangelium Jesus Christus praktisch überall auf der Welt verkündet und die Gräuel gewisser Kirchen aufgedeckt. Die vollständige Verkündigung Weltweit ist eine der Voraussetzung für das „Zweite Kommen“ Jesus.

Die Offenbarung und viele Propheten sprechen klar davon, wie Gott den Juden nach der Neubildung des Staates Israel bis während der Trübsal immer wieder Gelegenheit gibt IHN (Gott, Jesus, den Heiligen Geist) zu erkennen.

Sogar Hesekiel spricht davon:
Hes 38,23 Und ich werde mich groß und heilig erweisen und werde mich kundtun vor den Augen vieler Nationen. Und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin.

In einigen anderen Threads haben Pilgrim, Andreas und ich oft davon gesprochen wie die Juden Jesus Christus während der Trübsal, z.B: auch durch die zwei Zeugen in Off11 erkennen werden.

Jesus Christus ist der Messias: Für uns Christen wird er wieder kommen (Zweites Kommen) und für viele Juden wird es das erste Kommen sein, falls sie IHN nicht vorher erkannt haben. (Messianische Juden)

doro hat geschrieben:Das nur kurz, weil mir einfach diese Punkte aufgefallen sind.

Nur Kurz weil ich dir darauf eine Antwort geben wollte.

Liebe Grüsse

Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Sa 2. Apr 2016, 17:10

toemu hat geschrieben:Hallo Joy,

Joytotheworld hat geschrieben:Das würde bedeuten, dass Russland im Ernstfall auf der Seite des Irans stehen würde, oder?

Das glaube ich nicht. Russland, bzw Putin steht in erster Linie auf seiner eigenen Seite.
Und militärisch wird er dort aktiv wo es ihm am meisten nutzt; siehe Syrien.

LG
Thomas


Sali Tömu

Stimmt schon dass Putin in erster Linie sich selbst treu ist.
Jedoch ist die momentane Verbandelung Russlands in Irans schon auffällig.

Meinst du nicht?

Russland festigt die Bande mit Iran

Putin trifft Irans Verteidigungsminister in Moskau

Grüsse Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon doro » Sa 2. Apr 2016, 21:20

Lieber Johel

Ich habe mich noch gefragt, ob ich vielleicht zu wenig ausführlich war. Jedenfalls: mir ging es rein um die "Logik" - also, ob diese Prophezeiung von diesem jüdischen Gelehrten (vor ein paar hundert Jahren, auswendig weiss ich es nicht mehr) wirklich so gemeint ist, wie Joytotheworld sie versteht. Andererseits: für mich ist natürlich vorstellbar, dass ein Prophet etwas sagt, was er selber nicht ganz versteht, was aber von Gott kommt. Aber: um die Frage zu klären, ob ich einer nachbiblischen Prophezeiung Glauben schenken soll, müsste ich doch sehr genau wissen, wer es gesagt hat. Ich hab damit doch grosse Mühe und richte mich lieber nach der Bibel.

Aber: Keineswegs wollte ich mich antisemitisch äussern. Auch ich bin mir bewusst, dass ich mich nicht über das jüdische Volk erheben kann. Ich glaube auch nicht, dass wir Christen die Juden als Gottes Volk quasi "abgelöst" hätten. Der Ölbaum, in welchen wir eingepfropft sind, ist Israel. Auch hat Gott sicherlich die Juden nicht aufgegeben.

Wie sich das genau verhält... Darüber müsste ich jetzt doch zuerst sehr viel nachforschen in der Bibel um da einen einigermassen sinnvollen Beitrag dazu zu schreiben.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » So 3. Apr 2016, 18:37

doro hat geschrieben:Lieber Johel

Ich habe mich noch gefragt, ob ich vielleicht zu wenig ausführlich war.

Ich denke ich habe dich nicht ganz richtig verstanden. Danke für deine Präzisierung.

Jedenfalls: mir ging es rein um die "Logik" - also, ob diese Prophezeiung von diesem jüdischen Gelehrten (vor ein paar hundert Jahren, auswendig weiss ich es nicht mehr) wirklich so gemeint ist, wie Joytotheworld sie versteht.

Die Eschatologie ist ein sher schwieriges Gebiet. Da gibt es wenig auf das man zu 100% beharren kann.
Nur Gott weis die Details im Voraus. Da Satan die Bibel sehr gut kennt konnte ER nicht alles im Klärtext erklären. Sonst wäre es je ein permanent ändernder rollender Zyklus von Offenbarung und Gegenmassnamen. ;)


Andererseits: für mich ist natürlich vorstellbar, dass ein Prophet etwas sagt, was er selber nicht ganz versteht, was aber von Gott kommt. Aber: um die Frage zu klären, ob ich einer nachbiblischen Prophezeiung Glauben schenken soll, müsste ich doch sehr genau wissen, wer es gesagt hat. Ich hab damit doch grosse Mühe und richte mich lieber nach der Bibel.

Das versucht Joy auch nur ist es schwierig, die Bilder die die Propheten damals schrieben heute gleich zu verstehen wie die Leser damals verstanden haben. Zudem haben die Propheten versucht zu erklären was sie gesehen haben. Vieles war ihnen damals total unbekannt was sie sahen.

Aber: Keineswegs wollte ich mich antisemitisch äussern. Auch ich bin mir bewusst, dass ich mich nicht über das jüdische Volk erheben kann. Ich glaube auch nicht, dass wir Christen die Juden als Gottes Volk quasi "abgelöst" hätten. Der Ölbaum, in welchen wir eingepfropft sind, ist Israel. Auch hat Gott sicherlich die Juden nicht aufgegeben.

Volle Zustimmung, danke.

Wie sich das genau verhält... Darüber müsste ich jetzt doch zuerst sehr viel nachforschen in der Bibel um da einen einigermassen sinnvollen Beitrag dazu zu schreiben.

Das geht uns allen so. Es ist nicht einfach!

Liebe Grüsse Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Di 5. Apr 2016, 07:59

Salü mitenand,

zurück zu Hesekiel38 ;)
Ich denke man müsste auch die Kapitel davor, also 36 und 37, anschauen.
In Hesekiel 36-37 wird ja die Wiederherstellung von Israel prophezeit.
Die Frage ist ob die Kapitel 36-39 auch einem zeitlichen Ablauf entsprechen.
Wenn ja müsste Israel ja vor dem Krieg in Kapitel 38 wieder hergestellt sein.
Das ist aber scheinbar nicht der Fall, denn die Beschreibungen in Kapitel 36 und 37
entsprechen nicht der derzeitigen Situation in Israel.

Oder wie seht ihr das?

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Di 5. Apr 2016, 21:38

toemu hat geschrieben:Ich denke man müsste auch die Kapitel davor, also 36 und 37, anschauen.
In Hesekiel 36-37 wird ja die Wiederherstellung von Israel prophezeit.

Im allgemeinen sehen das die Ausleger mit der Staatsgründung 1948 als erfüllt. Momentan sammeln sich ja noch die Stämme aus aller Welt. (Jetzt z.b vermehrt Frankreich). Ich sehe Hes36&37 im Moment als sich erfüllend.

Die Frage ist ob die Kapitel 36-39 auch einem zeitlichen Ablauf entsprechen.
Wenn ja müsste Israel ja vor dem Krieg in Kapitel 38 wieder hergestellt sein.
Das ist aber scheinbar nicht der Fall, denn die Beschreibungen in Kapitel 36 und 37
entsprechen nicht der derzeitigen Situation in Israel.

Darum setze ich diesen Krieg ja auch Anfangs bis mitte Trübsal, damit sich die restlichen Details noch erfüllen können.

Was fehlt dir im besonderen, damit du diese Prophezeiungen aus 36&37 erfüllt siehst?

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Di 5. Apr 2016, 22:15

Guten Abend Johel,
Johelia hat geschrieben:Im allgemeinen sehen das die Ausleger mit der Staatsgründung 1948 als erfüllt. Momentan sammeln sich ja noch die Stämme aus aller Welt. (Jetzt z.b vermehrt Frankreich). Ich sehe Hes36&37 im Moment als sich erfüllend.

Das ist so die landläufige Meinung; ich habe da meine Zweifel.
Nur kurz, ich werde noch intensiver forschen.
Siehst Du diese Verse erfüllt?
Hes 36,23 Und ich werde meinen großen Namen heiligen, der entweiht ist unter den Nationen, welchen ihr entweiht habt in ihrer Mitte. Und die Nationen werden wissen, daß ich Jehova bin, spricht der Herr, Jehova, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilige.
Hes 36,25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen.
Hes 36,26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
Hes 36,27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut.

Also ich sehe die Lage in Israel nicht so wie in Vers 36,27 beschrieben.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Mi 6. Apr 2016, 12:30

Salü Johel,

also, um mal alle betr. Bibelstellen in Prosa zusammenzufassen:
Die Dispensationalisten glauben, daß diese Rückkehr der Juden im Unglauben geschieht, d.h. ohne daß sie
Jesus als Messias angenommen haben. Erst danach, so sagen sie, werden sich die Juden bekehren.
Dieser Glaube, daß die Rückkehr an keine Bedingungen geknüpft ist, ist die Hauptannahme, mit
der alles steht oder fällt. Aber sind Gottes Verheißungen an Israel wirklich nicht an Bedingungen
geknüpft?
Die Bibel lehrt unmißverständlich, daß alle Verheißungen Gottes an Bedingungen geknüpft sind,
auch die Verheißungen, die von Israels Rückkehr ins heilige Land sprechen.

Jer 29,13 Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, 29,14 so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR, und will eure Gefangenschaft wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, wohin ich euch verstoßen habe, spricht der HERR, und will euch wieder an diesen Ort bringen, von wo ich euch habe wegführen lassen.

Von daher meine ich dass erst eine Bekehrung vor der Heimkehr der Juden erfolgen müsste.
Die Staatsgründung Israels würde ich als eine menschliche, politische Aktion ansehen, und nicht als
erfüllte Prophetie.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Mi 6. Apr 2016, 20:22

toemu hat geschrieben:Guten Abend Johel,
Johelia hat geschrieben:Im allgemeinen sehen das die Ausleger mit der Staatsgründung 1948 als erfüllt. Momentan sammeln sich ja noch die Stämme aus aller Welt. (Jetzt z.b vermehrt Frankreich). Ich sehe Hes36&37 im Moment als sich erfüllend.

Das ist so die landläufige Meinung; ich habe da meine Zweifel.

Das ist nicht eine Landläufige Meinung sondern Expertenmeinung vieler hochrangiger Bibel Exegeten und namhafter Ausleger. Natürlich kommt es immer auf die Brille an die man anzieht.
Gemäss meiner Brille ist das stimmig.


Nur kurz, ich werde noch intensiver forschen.

Das ist gut so. Jeder prüfe alles, damit er auch wirklich hinter seiner Auslegung stehen kann.

Siehst Du diese Verse erfüllt?
Hes 36,23 Und ich werde meinen großen Namen heiligen, der entweiht ist unter den Nationen, welchen ihr entweiht habt in ihrer Mitte. Und die Nationen werden wissen, daß ich Jehova bin, spricht der Herr, Jehova, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilige.
Hes 36,25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen.
Hes 36,26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
Hes 36,27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut.

Also ich sehe die Lage in Israel nicht so wie in Vers 36,27 beschrieben.

Nun ja das kommt immer darauf an wie man das Jüdische Volk sieht. :idea:
So wie ich das AT und teile des NT verstehe, dürfen die Juden die unter dem Gesetz leben wollen, noch heute unter dem vollen Gesetz mit all seinen 613 Mitzwot leben, denn kein Tiddle oder Jota des Gesetzes ist aufgelöst. Natürlich ist das leben unter Gesetz brutal schwierig und es ist fast nicht möglich durch das Gesetz gerechtfertigt zu werden. Schon gar nicht ohne Tempel und Opfer.

Wichtig ist mir zu sagen, dass ich schrieb:
Johelia hat geschrieben:Ich sehe Hes36&37 im Moment als sich erfüllend.
Das heisst dass noch nicht alles erfüllt ist sondern im Prozess der Erfüllung ist.

Heute muss jeder Jude selbst entscheiden ob er die 613 Satzungen (Gesetz Mose) oder die Gnade in Jesus Christus wählt. Ziel ist ja die Rettung von ganz Israel und Gott wird noch heftig um sein Volk buhlen. Nicht alle werden zu Jesus finden, (auch nicht mit Hilfe der 144000 oder zwei Zeugen) aber Gott wird es versuchen.


Liebe Grüsse Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Do 7. Apr 2016, 07:58

Salü Johel
Johelia hat geschrieben:Das ist nicht eine Landläufige Meinung sondern Expertenmeinung vieler hochrangiger Bibel Exegeten und namhafter Ausleger

Jo, jo, die Ekspädde ;)
Das hängt stark davon ab welche Sicht sie bezüglich Dispensationalismus und Millennialismus haben.
Ist also nicht immer über alle Zweifel erhaben.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Do 7. Apr 2016, 22:14

toemu hat geschrieben:Jo, jo, die Ekspädde ;)


Ekspädde?? Was heisst das??
(Das verstei äs Schwizerli ned ausser är isch a Fux. ;) )

Grüsse Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Do 7. Apr 2016, 22:29

Salü Johel,

Ekspädde, einfach laut lesen; dann wird ein "Experte" auf schäbisch daraus; so wie unsere Nachbarn jenseits des Rheins schwätze :D

Aber zurück zum Thema.
Wie verstehst Du
5Mo 30,1 Und es wird geschehen, wenn alle diese Worte über dich kommen, der Segen und der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, und du es zu Herzen nimmst unter all den Nationen, wohin Jehova, dein Gott, dich vertrieben hat,
5Mo 30,2 und umkehrst zu Jehova, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchst nach allem, was ich dir heute gebiete, du und deine Kinder, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele:
5Mo 30,3 so wird Jehova, dein Gott, deine Gefangenschaft wenden und sich deiner erbarmen; und er wird dich
wiederum sammeln aus all den Völkern, wohin Jehova, dein Gott, dich zerstreut hat.
5Mo 30,4 Wenn deine Vertriebenen am Ende des Himmels wären, so wird Jehova, dein Gott, von dannen dich
sammeln und von dannen dich holen;
5Mo 30,5 und Jehova, dein Gott, wird dich in das Land bringen, welches deine Väter besessen haben, und du wirst es
besitzen; und er wird dir wohltun und dich mehren über deine Väter hinaus.
5Mo 30,6 Und Jehova, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Kinder {W. deines Samens; (deiner Nachkommenschaft)}
beschneiden, damit du Jehova, deinen Gott, liebest mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele, auf
daß du am Leben bleibest.
5Mo 30,7 Und Jehova, dein Gott, wird alle diese Flüche auf deine Feinde und auf deine Hasser legen, die dich verfolgt haben.
5Mo 30,8 Und du, du wirst umkehren und der Stimme Jehovas gehorchen, und wirst alle seine Gebote tun, die ich dir
heute gebiete.

Das besagt doch: Erst Bekehrung, dann Heimkehr.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Sa 9. Apr 2016, 18:02

toemu hat geschrieben:Salü Johel,

Das besagt doch: Erst Bekehrung, dann Heimkehr.

LG
Thomas


Wenn man nur 5.Mos30 zitiert ergibt sich der Eindruck wie du sagst. Aber das ist nicht das was ich da mit dem Volk Israel in Bezug auf Kapitel Hesekiel 38 auslegen würde.

Zudem reflektiere mal die Stellen die du von 5Mos30,1-8 vorgebracht hast. Es steht da nichts von Bekehrung (zu Jesus) sondern Umkehr zu JAHWE wie er im alten Bund zu Israel gesprochen hat. Um Umkehr weg von Götzen und heidnischen Göttern.

Der ganze Kontext von "Segen und Fluch" spannt ja über die 3 Kapitel 28, 20, 30. Das Volk Israel hat ja jetzt lange unter dem Fluch gestanden und wurde in die ganze Welt zerstreut und wird seit 1948 wieder gesammelt.

In Hesekiel 36 lesen wir ja dass Gott das Volk wieder sammeln will, nicht wegen des Volkes, sondern wegen seinem eigenen Namen der unter den Nationen verspottet (z.B: Antisemitismus, Ersatztheologie) wird.
Hesekiel 37 ist ja die Auferstehung Israels in 1948 (trockene Gebeine).


Frage:
wenn du die Menschen die in Israel leben nicht als Israeliten betrachtest, wer sind sie dann?
Und wer ist für dich heute das Volk Gottes?

Gruss Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » So 10. Apr 2016, 17:20

toemu hat geschrieben:Das besagt doch: Erst Bekehrung, dann Heimkehr.



Hallo Thomas

Wie ja Johel schon anmerkte, sie werden JHWE wieder gedenken und viele Juden die zurückkehren/ten, gedenken sehr stark Ihres Gottes und das ist wirklich schon ein Wunder, wenn man dies eben betrachtet nach 2000 Jahren Diasopora. Dies ist ein Zeichen das sie trotz allem wieder Gott gedenken und eben den Schriften über Segen und Fluch, welche diesem Volk gegeben wurde. Wir wissen aber auch das die halstarrigkeit im Bezug auf Jesus bis zum Ende anhalten wird, wenn wir die anderen Propheten lesen.

Wenn wir diese betrachten, wird ja vor der Wiederkunft Christi folgendes passieren und dies könnte ja nicht passieren, wenn Israel nicht von Israelis bewohnt wäre, so wie dies heute der Fall ist:

Sach 12.2 Siehe, ich mache Jerusalem zum Taumelkelch für alle Völker ringsum, und auch gegen Juda wird es gehen bei der Belagerung Jerusalems.

Die Erkenntnis von Jesus bezw. dem Erlöser, wird ja bei dieser Belagerung erst stattfinden, wie wir ja lesen im Vers:

Sac 12:10
Doch über die Nachkommen Davids und die Einwohner Jerusalems werde ich den Geist der Gnade kommen lassen, dass sie um Gnade flehen. Dann werden sie zu mir aufblicken, den sie durchbohrt haben. Sie werden um ihn trauern und klagen wie man um den einzigen Sohn trauert; sie werden bitter um ihn weinen wie um einen Erstgeborenen.

Das verlangen nach JHWE und seinen Satzungen das ist nicht bei allen vorhanden, die nach Israel zurück kehren aber bei vielen doch sehr stark. Gerade wenn man die Klagemauer besucht, sieht man dieses grosse Verlangen das nur durch Gott selbst geweckt werden kann. Dieser Hunger der ist nicht rein Traditonell begründet, dort ist wahrer Hunger sichtbar.


Sach 14.2 Da werde ich alle Nationen bei Jerusalem zum Kriege versammeln; und die Stadt wird erobert, die Häuser werden geplündert und die Frauen geschändet werden; und die Hälfte der Stadt muß in die Gefangenschaft wandern, der Rest aber soll nicht aus der Stadt ausgerottet werden.

Hier steht die Hälfte der Stadt und vom Land lesen wir:

Sach 13.8 Und es soll geschehen, spricht der HERR, daß im ganzen Lande zwei Drittel ausgerottet werden und umkommen, ein Drittel aber soll darin übrigbleiben.
9 Aber dieses letzte Drittel will ich ins Feuer bringen und es läutern, wie man Silber läutert, und will es prüfen, wie man Gold prüft. Es wird meinen Namen anrufen, und ich will ihm antworten; ich will sagen: « Das ist mein Volk! » und es wird sagen: « Der HERR ist mein Gott! »

Diese Läuterung wird ja genau vor der Wiederkunft Christi stattfinden, dann wenn die Bedrängnis so gross werden wird, das Israel erkennen wird, durch Militärmacht und Politische Macht, werden sie dem Ansturm dieser Nationen nicht gewachsen sein.

Dann wenn sie sehen, die Militärmacht verliert 2 Drittel des Landes und die Hälfte von Jerusalem, dann wird dieser Geist der Gnade ausgegossen, das sie erkennen können, wer allein Rettung bringt, das heisst dann werden sie Ihren wahren Erlöser erkennen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Mo 11. Apr 2016, 10:39

Salü Johel und Kingschild,
Johelia hat geschrieben:Frage:
wenn du die Menschen die in Israel leben nicht als Israeliten betrachtest, wer sind sie dann?
Und wer ist für dich heute das Volk Gottes?

Das habe ich so nicht geschrieben.
In Israel leben vornehmlich Israeliten oder Juden.
Ich habe nur in Frage gestellt ob die Heimkehr der Juden inkl. Staatsgründung 1948 der biblischen Prophetie entspricht.

Wann wollt ihr denn Jer 29,13-14 und Jer 24,6-7 einordnen ?
Jer 29,13 Und ihr werdet mich suchen und finden, denn ihr werdet nach mir fragen {Eig. trachten} mit eurem ganzen Herzen;
Jer 29,14 und ich werde mich von euch finden lassen, spricht Jehova. Und ich werde eure Gefangenschaft wenden
und euch sammeln aus allen Nationen und aus allen Orten, wohin ich euch vertrieben habe, spricht Jehova;
und ich werde euch an den Ort zurückbringen, von wo ich euch weggeführt habe.

Jer 24,6 Und ich werde mein Auge auf sie richten zum Guten und sie in dieses Land zurückbringen; und ich werde sie bauen und nicht abbrechen, und sie pflanzen und nicht ausreißen.
Jer 24,7 Und ich will ihnen ein Herz geben, mich zu erkennen, daß ich Jehova bin; und sie werden mein Volk,
und ich werde ihr Gott sein; denn sie werden mit ihrem ganzen Herzen zu mir umkehren.


LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Do 14. Apr 2016, 18:54

toemu hat geschrieben:
Wann wollt ihr denn Jer 29,13-14 und Jer 24,6-7 einordnen ?
Jer 29,13 Und ihr werdet mich suchen und finden, denn ihr werdet nach mir fragen {Eig. trachten} mit eurem ganzen Herzen;
Jer 29,14 und ich werde mich von euch finden lassen, spricht Jehova. Und ich werde eure Gefangenschaft wenden
und euch sammeln aus allen Nationen und aus allen Orten, wohin ich euch vertrieben habe, spricht Jehova;
und ich werde euch an den Ort zurückbringen, von wo ich euch weggeführt habe.

Jer 24,6 Und ich werde mein Auge auf sie richten zum Guten und sie in dieses Land zurückbringen; und ich werde sie bauen und nicht abbrechen, und sie pflanzen und nicht ausreißen.
Jer 24,7 Und ich will ihnen ein Herz geben, mich zu erkennen, daß ich Jehova bin; und sie werden mein Volk,
und ich werde ihr Gott sein; denn sie werden mit ihrem ganzen Herzen zu mir umkehren.


LG
Thomas


Hallo Thomas

Wie ich schrieb so glaube ich das das suchen, fragen und rückkehren Realität ist aber weil eben bei der Suche immer noch das ausblenden der Worte Christi mit im Spiel sind, wird Gott diesen letzten Anstrum zulassen. Dies könnte aber nicht geschehen wenn das Volk eben nicht in Israel versammelt wäre.

Das finden wird dann geschehen, wenn sie erkennen das es ohne Christus nicht gehen wird um ans Ziel zu kommen. Sie sehen zwar jetzt den Segen Gottes aber das Vollkommene werden sie erst sehen, wenn die Beziehung zur Vollendung kommen wird.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Do 14. Apr 2016, 21:05

kingschild hat geschrieben:Wie ich schrieb so glaube ich das das suchen, fragen und rückkehren Realität ist aber weil eben bei der Suche immer noch das ausblenden der Worte Christi mit im Spiel sind, wird Gott diesen letzten Anstrum zulassen.


Das Suchen und Fragen das Kingschild erwähnt sehe ich in Israel stattfinden. Den Jeremia Text kann ich da auch zuordnen.

Aber damit wir Christen uns nicht über Israel erhaben und denken wir seien besser steht geschrieben:

Rö11,25 Denn ich will nicht, Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht euch selbst für klug haltet: Verstockung ist Israel zum Teil widerfahren, bis die Vollzahl der Nationen hineingekommen sein wird;
26 und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: "Es wird aus Zion der Retter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden; 27 und dies ist für sie der Bund von mir, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde."


Wie gesagt, wenn Jesus auf dem Berg Zion seinen Fuss auf die Erde legt ist es für uns Christen das Zerite Kommen und für Israel das eErscheinen Ihres lang erwarteten Messias.

Grüsse Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Fr 15. Apr 2016, 09:43

Salü mitenand,
kingschild hat geschrieben: und dies könnte ja nicht passieren, wenn Israel nicht von Israelis bewohnt wäre, so wie dies heute der Fall ist:

Das macht noch Sinn ;)
Ich kann mir gut vorstellen, dass es noch eine 2. Phase der Rückkehr gibt am Anfang der TJR.
Viele Stellen in Jes u.a. deuten darauf hin.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Fr 15. Apr 2016, 18:20

toemu hat geschrieben:Ich kann mir gut vorstellen, dass es noch eine 2. Phase der Rückkehr gibt am Anfang der TJR.
Viele Stellen in Jes u.a. deuten darauf hin.

Sali Tömu

Welche Stellen meinst du und warum genau platzierst du diese an den Anfang des TJR?

Gruss Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Fr 15. Apr 2016, 22:42

Guten Abend Johel,

zum einen sind ja noch nicht alle Juden heimgekehrt (meine Annahme), wenn der Tag des Herrn kommt und anschliessend das TJR.
Zum anderen interpretiere ich diese Verse dahingehend, dass die Nationen die Juden bei der Heimkehr unterstützen, quasi heimtragen, was jetzt nicht der Fall ist; also durchaus im TJR geschehen kann.
Jes 49,22 So spricht der Herr, Jehova: Siehe, ich werde meine Hand zu den Nationen hin erheben, und zu den Völkern hin mein Panier aufrichten; und sie werden deine Söhne im Busen bringen, und deine Töchter werden
auf der Schulter getragen werden.

Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Lichte hin, und Könige zu dem Glanze deines Aufgangs.
Jes 60,4 Erhebe ringsum deine Augen und sieh! Sie alle versammeln sich, kommen zu dir: deine Söhne
kommen von ferne, und deine Töchter werden auf den Armen herbeigetragen.

Am Anfang des TJR deshalb, weil es alle Juden heimzieht (wieder meine Annahme) wenn der Herr in Jerusalem (bzw. Ölberg) regiert.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Sa 16. Apr 2016, 11:24

toemu hat geschrieben:Das macht noch Sinn ;)
Ich kann mir gut vorstellen, dass es noch eine 2. Phase der Rückkehr gibt am Anfang der TJR.
Viele Stellen in Jes u.a. deuten darauf hin.


Hallo Thomas

Sicher ist wenn alle erkennen, dann wird es sicher noch mehr dazu bewegen sich in die richtige Richtung zu bewegen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Sa 16. Apr 2016, 11:35

toemu hat geschrieben:Zum anderen interpretiere ich diese Verse dahingehend, dass die Nationen die Juden bei der Heimkehr unterstützen, quasi heimtragen, was jetzt nicht der Fall ist; also durchaus im TJR geschehen kann.


Hallo Thomas

Die ersten Juden sind zurückgekehrt aber die Uno so sehr wir sie Politische Macht ist und auch mit dem Freimaurertum verbandelt ist, hat Israel auch die Möglichkeit gegeben den Staat zu gründen. Hier geht es sicher um Politische Macht aber wie wir ja wissen, können sich auch Politische Mächte nicht ganz dem Willen Gottes entziehen, Dinge zu tun und Dinge zu lassen.

Die Gründung von Israel wäre ohne Unterstützung der Nationen nicht so möglich gewesen. So sehr eben die Nationen gegen Israel streiten werden, so sehr haben sie denoch auch mitunterstützt das Israel den Staat gründen konnte. Dies sollten wir nicht vergessen. Was wir aber jetzt sehen ist das aufgrund derer die gegen diese Staatsgründung waren immer wie mehr der Hass gegen diese Entscheidung geschürt wird und dort kommt eben auch wieder die Prophzeiungen zu tragen wo Gott sagte:

Sac 12:2 Siehe, ich mache Jerusalem zum Taumelkelch für alle Völker ringsum, und auch gegen Juda wird es gehen bei der Belagerung Jerusalems.

Wir lesen gegen Juda und wir lesen auch weiter:

Sac 12:3 Und es soll geschehen an jenem Tage, daß ich Jerusalem zum Laststein für alle Völker machen werde; alle, die ihn heben wollen, werden sich daran wund reißen; und alle Nationen der Erde werden sich gegen sie versammeln.


Wenn man schaut wie sehr man heute gegen Israel ist, so bahnt sich, nachdem man Ihnen das Land zugeteilt hat eben genau das an, das man es Ihnen eben am liebsten wieder weg nehmen möchte. Weil die Nationen sich verführen lassen, vom Bösen. Falscher Propagande in den Medien, Hass der geschürt wird usw.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Sa 16. Apr 2016, 13:23

Lieber Kingschild,

Du hast schon recht, da sich die endtzeitlichen Ereignisse in Israel und Jerusalem ereignen muss ein Israelischer Staat vorhanden sein.
Und Jerusalem ist und bleibt im Moment der Brennpunkt.
Schauen wir Jes 66 an:
Jes 66,15 Denn siehe, Jehova wird kommen im Feuer, und seine Wagen sind wie der Sturmwind, um seinen Zorn zu vergelten in Glut und sein Schelten in Feuerflammen.
Jes 66,16 Denn durch Feuer und durch sein Schwert wird Jehova Gericht üben an allem Fleische, und der Erschlagenen Jehovas werden viele sein.
Jes 66,17 Die sich weihen und sich reinigen für die Gärten, {d.h. für den Götzendienst, der in den Gärten stattfindet} hinter einem her
in der Mitte; die Schweinefleisch essen und Greuel und Mäuse: allzumal werden sie ein Ende nehmen, spricht Jehova.
Jes 66,18 Und ich, ihre Werke und ihre Gedanken sind vor mir. Es kommt die Zeit, alle Nationen und Sprachen zu versammeln; und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen.
Jes 66,19 Und ich werde ein Wunderzeichen an ihnen tun, und werde von ihnen Entronnene an die Nationen senden, nach Tarsis, Pul {Wahrsch. ist "Put" zu lesen, wieHes. 27,10; 30,5} und Lud, die den Bogen spannen, nach Tubal und Jawan, {Griechenland} nach den fernen Inseln, die von mir {Eig. diemeine Kunde} nicht gehört und meine Herrlichkeit nicht gesehen haben; und sie werden meine Herrlichkeit unter den Nationen verkündigen.
Jes 66,20 Und sie werden alle eure Brüder aus allen Nationen als Opfergabe für Jehova bringen, auf Rossen und auf Wagen und auf Sänften und auf Maultieren und auf Dromedaren, nach meinem heiligen Berge, nach Jerusalem,
spricht Jehova, gleichwie die Kinder Israel das Speisopfer in einem reinen Gefäße zum Hause Jehovas bringen.
Jes 66,21 Und auch aus ihnen werde ich zu Priestern und zu Leviten nehmen, {O. zu den Priestern und zu den Leviten hinzunehmen} spricht Jehova.

Ich meine, wenn die Nationen die Herrlichkeit Gottes erkennen, werden sie die Juden nach Israel geleiten.
Das müsste nach der Schlacht in Hes 38 und zu Beginn des TJR sein.

Oder Hes 36:
Hes 36,23 Und ich werde meinen großen Namen heiligen, der entweiht ist unter den Nationen, welchen ihr entweiht habt in ihrer Mitte. Und die Nationen werden wissen, daß ich Jehova bin, spricht der Herr, Jehova, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilige {d.h. heilig erweise}.
Hes 36,24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen.

Die Nationen werden es dann wissen, wenn der Herr in Jerusalem regiert, also am Anfang des TJR.
Anschliessend wird der Herr die Juden aus allen Nationen sammeln.


LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon SunFox » Di 19. Apr 2016, 09:07

toemu hat geschrieben:Und Jerusalem ist und bleibt im Moment der Brennpunkt.
Schauen wir Jes 66 an:
Jes 66,15 Denn siehe, Jehova wird kommen im Feuer, und seine Wagen sind wie der Sturmwind, um seinen Zorn zu vergelten in Glut und sein Schelten in Feuerflammen.
Jes 66,16 Denn durch Feuer und durch sein Schwert wird Jehova Gericht üben an allem Fleische, und der Erschlagenen Jehovas werden viele sein.
Jes 66,17 Die sich weihen und sich reinigen für die Gärten, {d.h. für den Götzendienst, der in den Gärten stattfindet} hinter einem her
in der Mitte; die Schweinefleisch essen und Greuel und Mäuse: allzumal werden sie ein Ende nehmen, spricht Jehova.
Jes 66,18 Und ich, ihre Werke und ihre Gedanken sind vor mir. Es kommt die Zeit, alle Nationen und Sprachen zu versammeln; und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen.
Jes 66,19 Und ich werde ein Wunderzeichen an ihnen tun, und werde von ihnen Entronnene an die Nationen senden, nach Tarsis, Pul {Wahrsch. ist "Put" zu lesen, wieHes. 27,10; 30,5} und Lud, die den Bogen spannen, nach Tubal und Jawan, {Griechenland} nach den fernen Inseln, die von mir {Eig. diemeine Kunde} nicht gehört und meine Herrlichkeit nicht gesehen haben; und sie werden meine Herrlichkeit unter den Nationen verkündigen.
Jes 66,20 Und sie werden alle eure Brüder aus allen Nationen als Opfergabe für Jehova bringen, auf Rossen und auf Wagen und auf Sänften und auf Maultieren und auf Dromedaren, nach meinem heiligen Berge, nach Jerusalem,
spricht Jehova, gleichwie die Kinder Israel das Speisopfer in einem reinen Gefäße zum Hause Jehovas bringen.
Jes 66,21 Und auch aus ihnen werde ich zu Priestern und zu Leviten nehmen, {O. zu den Priestern und zu den Leviten hinzunehmen} spricht Jehova.

Ich meine, wenn die Nationen die Herrlichkeit Gottes erkennen, werden sie die Juden nach Israel geleiten.
Das müsste nach der Schlacht in Hes 38 und zu Beginn des TJR sein.


Hallo lieber Thomas, wer sagt dir, das nach deiner angeführten Schlacht ein tausendjähriges Reich sein wird? Wo gibt es da den biblischen Beweis für?

Nehme ich nur einmal deine Verse aus Jesaja 66,15 und 16:

Jesaja 66,15.16: "Denn siehe, der HERR wird kommen mit Feuer und seine Wagen wie ein Wetter, dass er vergelte im Grimm seines Zorns und mit Schelten in Feuerflammen. Denn der HERR wird durch Feuer die ganze Erde richten und durch sein Schwert alles Fleisch, und der vom HERRN Getöteten werden viele sein."

Danach ein tausendjähriges Reich?

Ich denke, das besagte Stelle aus Jesaja die Zeit nach den 1000 Jahren beschreibt:

Offenbarung 20,7-9: "Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer. Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie."

Die Sondererlösungsgedanken für Israel sind in keinster Weise biblisch zu belegen, ja sie widersprechen sogar dem neuen Testament und den Ausführungen Jesu!

Man rekonstruiert altestamentliche Texte zu einem Lehrgebäude, welches im Gesamtbild der Heiligen Schrift keinen Bestand hat! Man setzt auf Vermutungen, die aber bei korrekter biblischer Untersuchung jeglichen Beweis schuldig bleiben!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Di 19. Apr 2016, 11:06

SunFox hat geschrieben:
Die Sondererlösungsgedanken für Israel sind in keinster Weise biblisch zu belegen, ja sie widersprechen sogar dem neuen Testament und den Ausführungen Jesu!

Man rekonstruiert altestamentliche Texte zu einem Lehrgebäude, welches im Gesamtbild der Heiligen Schrift keinen Bestand hat! Man setzt auf Vermutungen, die aber bei korrekter biblischer Untersuchung jeglichen Beweis schuldig bleiben!



SunFox

Wir haben ja schon öfter darüber diskutiert aber es gibt sehr wohl die Lösung für Israel, weil Gott dies so verheissen hat.

Du führst immer Bibelstellen an aber wenn man Dir andere Prophezeiungen vorlegt, folgt meist keine schlüssige Antwort, die eben auch diese Propheten miteinbeziehen und weisst Du warum? Ich weiss es.

Sach 12.Sac 12:10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen.


Sach 14.2 Da werde ich alle Nationen bei Jerusalem zum Kriege versammeln; und die Stadt wird erobert, die Häuser werden geplündert und die Frauen geschändet werden; und die Hälfte der Stadt muß in die Gefangenschaft wandern, der Rest aber soll nicht aus der Stadt ausgerottet werden.

....

16 Und es wird dazu kommen, daß alle Übriggebliebenen von all den Nationen, die gegen Jerusalem gezogen sind, Jahr für Jahr heraufkommen werden, um den König, den HERRN der Heerscharen, anzubeten und das Laubhüttenfest zu feiern.


Also wann genau ist das passiert und wenn es nicht passiert ist spricht doch zumindest Sacharia 12.10 sehr deutlich das es für Israel eine Erkenntnis geben wird und auch die anderen Prophzeiungen sprechen sehr deutlich von den 1000 Jahren.

Off 20:6 Selig und heilig ist, wer teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

und weil Du ja sicher wieder mit dem Argument kommst das diese 1000 Jahre nicht auf der Erde stattfinden werden, weil das nicht in die Auslegung der STA passt, lege ich Dir erneut auch Vers 9 vor, wo genau die letzte und endgültige Schlacht sein wird und wo die Heiligen angegriffen werden, wenn der Satan wieder losgelassen wird, nach den Tausend Jahren.

Off. 20.9 Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt.

Entweder stimmt eben Offenbarung nicht oder die Auslegung der STA. Ich gehe davon aus das die Offenbarung korrket ist, weil diese im Kontext zu Sacharia passt. Die Auslegung der STA passt aber nicht zu Sacharia und zumindest hast Du sie bis jetzt noch nie so erklären können, das das man die Auslegung der STA einigermassen stimmig hätte nach vollziehen können.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon SunFox » Di 19. Apr 2016, 11:57

kingschild hat geschrieben:
Off. 20.9 Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt.

Entweder stimmt eben Offenbarung nicht oder die Auslegung der STA. Ich gehe davon aus das die Offenbarung korrket ist, weil diese im Kontext zu Sacharia passt.


Lieber kingschild, wo paßt da etwas aus Offenbarung 20.9 im Kontext zu Sacharia?

In der Offenbarung wird immer nur von dem himmlischen Jerusalem als der Stadt Gottes gesprochen, gemäß dem Wort Jesu: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt!", man könnte das ohne weiteres auf folgendes erweitern: "Meine Stadt ist nicht von dieser Welt!", denn Jesus sagt ja auch: "In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen, wäre dem nicht so, so wollte ich hingehen sie euch zu bereiten!"

Man übergeht die Ausführungen Jesu bezüglich Israel und beachtet nicht die Anmerkungen der Apostel dazu!

Kolosser 3,11: "Da ist nicht mehr Grieche oder Jude, Beschnittener oder Unbeschnittener, Nichtgrieche, Skythe, Sklave, Freier, sondern alles und in allen Christus."

Galater 3,28: "Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus."

1.Korinther 12,13; "Denn wir sind durch "einen" Geist alle zu "einem" Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit "einem" Geist getränkt."

kingschild hat geschrieben:Du führst immer Bibelstellen an aber wenn man Dir andere Prophezeiungen vorlegt, folgt meist keine schlüssige Antwort, die eben auch diese Propheten miteinbeziehen und weisst Du warum? Ich weiss es.

Sach 12.Sac 12:10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen.


Du weisst es? Was denn?

Schlüssige Antworten kommen von dir und anderen auch nicht, sondern immer nur Vermutungen, das es so sein könnte, mehr ist es nun wirklich bei aller Liebe nicht!

Was steht da in Sacharja; "....will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebet ...."

Was lesen wir dazu in Römer?

Römer 11,25-29: "Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist; und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht (Jesaja 59,20; Jeremia 31,33): »Es wird kommen aus Zion der Erlöser, der abwenden wird alle Gottlosigkeit von Jakob. Und dies ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde. Im Blick auf das Evangelium sind sie zwar Feinde um euretwillen; aber im Blick auf die Erwählung (Erlösung) sind sie Geliebte um der Väter willen. Denn Gottes Gaben und Berufung können ihn nicht gereuen."

Wenn Jesus für alle Menschen sichbar in den Wolken wiederkommt, dann wenn die Fülle der Heiden erreicht ist, dann wird ganz Israel errettet werden (nicht später), dann wird Israel auf den schauen, den sie durchstochen haben, dann werden sie erkennen und klagen und weinen! Aber sie sind die Geliebten Gottes und zwar um ihrer Väter (Abraham, Isaak und Jakob) willen und im Blick auf ihre Erwählung werden die gläubigen Juden errettet werden, sie fallen unter die göttliche Berufung! Gnade Gottes um der Väter willen, es ist so vorherbestimmt!

Psalm 105,1-9: "Danket dem HERRN und rufet an seinen Namen; verkündigt sein Tun unter den Völkern! Singet und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern! Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen! Fraget nach dem HERRN und nach seiner Macht, suchet sein Antlitz allezeit! Gedenket seiner Wunderwerke, die er getan hat, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes, du Geschlecht Abrahams, seines Knechts, ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten! Er ist der HERR, unser Gott, er richtet in aller Welt. Er gedenkt ewiglich an seinen Bund, an das Wort, das er verheißen hat für tausend Geschlechter, an den Bund, den er geschlossen hat mit Abraham, und an den Eid, den er Isaak geschworen hat."

Aber über ein 1000-jähriges Fridensreich auf dieser Erde, als einen seperaten Erkenntnis- und Erlösungsweg für Israel, darüber berichte Gottes Wort nichts, aber auch rein garnichts!

Denn es ist viel einfacher: "Um der Väter willen!"

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Di 19. Apr 2016, 13:43

SunFox hat geschrieben:
Lieber kingschild, wo paßt da etwas aus Offenbarung 20.9 im Kontext zu Sacharia?

In der Offenbarung wird immer nur von dem himmlischen Jerusalem als der Stadt Gottes gesprochen, gemäß dem Wort Jesu: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt!", man könnte das ohne weiteres auf folgendes erweitern: "Meine Stadt ist nicht von dieser Welt!", denn Jesus sagt ja auch: "In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen, wäre dem nicht so, so wollte ich hingehen sie euch zu bereiten!"


Ja SunFox da bin ich mit Dir einig aber mit der Wiederkunft wird ja diese Reich auch physisch seinen Beginn haben, weil der Satan wird ja gebunden. Schauen wir dazu Micha an:

Mic 4:3 Und er wird Schiedsrichter sein zwischen großen Völkern und zurechtweisen starke Nationen, die weit weg wohnen, also daß sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Rebmessern verschmieden; kein Volk wird wider das andere ein Schwert erheben, und sie werden nicht mehr den Krieg erlernen;

Dieser Akt kann nicht im Himmel passieren, sondern muss hier passieren bei der Wiederkunft.

Wo passt es, mit Offenbarung 20.9 und Sacharia, bei beiden wird von Ereignissen auf der Erde gesprochen, zumindest bei den Texten, welche ich gepostet habe.


Man übergeht die Ausführungen Jesu bezüglich Israel und beachtet nicht die Anmerkungen der Apostel dazu!

Kolosser 3,11: "Da ist nicht mehr Grieche oder Jude, Beschnittener oder Unbeschnittener, Nichtgrieche, Skythe, Sklave, Freier, sondern alles und in allen Christus."

Galater 3,28: "Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus."

1.Korinther 12,13; "Denn wir sind durch "einen" Geist alle zu "einem" Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit "einem" Geist getränkt."


Diesen Versen stimme ich ja auch zu aber ich sehe nicht, wo etwas übersehen wird, wenn in Sacharia eindeutig steht von diesem Rest von Israel, es steht dort sogar noch wieviele in Jerusalem und wieviele in Israel, diesen letzten Anstrum überleben werden und erkennen werden, denn sie durchstochen haben. Nicht jeder erkennt zur selben Zeit, wie wir und deshalb ist die Zeit wenn jemand erkennt auch nicht so wichtig. Schliesslch wissen wir ja auch:

Lu 13:30 Und siehe, es sind Letzte, die werden die Ersten sein; und es sind Erste, die werden die Letzten sein.



Du weisst es? Was denn?

Schlüssige Antworten kommen von dir und anderen auch nicht, sondern immer nur Vermutungen, das es so sein könnte, mehr ist es nun wirklich bei aller Liebe nicht!


Es kommen Bibelstellen aber wir sind im Gegensatz zu Deiner Gemeinschaft eben nicht so auf etwas fixiert, das man leicht mit einem Sacharia, Micha, Offenbarung usw. aus dem Gleichgewicht bringen kann. Ich kann ja nicht einer Auslegung glauben schenken, welche leicht mit zwei oder drei Aussagen von Propheten gekippt werden kann. Ich kann lediglich sagen, ich glaube das es zwei Schlachten geben wird und die letzte wird gem. Offenbarung nicht im Himmel stattfinden. Was darüber hinaus geht bin ich eben nicht so fix festgefahren und lasse eben auch meine Erkenntnis korrigieren, sofern eben die Auslegung Hand und Fuss hat und mit den anderen Propheten überein stimmt. Und selbst wenn es Hand und Fuss hat, würde ich es noch nicht als endgültig und fix annehmen, weil A die Geschichte es lehrt und B das Wort Gottes es lehrt das es Stückweises erkennen ist und man in solchen Dingen bessser demütig bleibt.

Die Propheten sind keine Vermutungen, sondern sagen so wird es sein aber da wir ja alle Prophetien betrachten müssen, würde ich mir eben nicht anmassen, das ich schon alles in betracht gezogen habe und darum bin ich in dieser Sache lieber ein wenig demütig und nicht so voreilig. Ziemlich schlüssig ist, die letzte Schlacht findet auf der Erde statt und die 1000 Jahre wenn wir die Propheten betrachten wird wohl auch hier stattfinden, bis dann eben der neue Himmel und die neue Erde kommt, wo der Satan ganz bestimmt keinen Fuss mehr darauf setzen wird.


Was steht da in Sacharja; "....will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebet ...."

Was lesen wir dazu in Römer?

Römer 11,25-29: "Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist; und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht (Jesaja 59,20; Jeremia 31,33): »Es wird kommen aus Zion der Erlöser, der abwenden wird alle Gottlosigkeit von Jakob. Und dies ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde. Im Blick auf das Evangelium sind sie zwar Feinde um euretwillen; aber im Blick auf die Erwählung (Erlösung) sind sie Geliebte um der Väter willen. Denn Gottes Gaben und Berufung können ihn nicht gereuen."

Wenn Jesus für alle Menschen sichbar in den Wolken wiederkommt, dann wenn die Fülle der Heiden erreicht ist, dann wird ganz Israel errettet werden (nicht später), dann wird Israel auf den schauen, den sie durchstochen haben, dann werden sie erkennen und klagen und weinen! Aber sie sind die Geliebten Gottes und zwar um ihrer Väter (Abraham, Isaak und Jakob) willen und im Blick auf ihre Erwählung werden die gläubigen Juden errettet werden, sie fallen unter die göttliche Berufung! Gnade Gottes um der Väter willen, es ist so vorherbestimmt!


Nun aber mit diesen Texten bestätigst Du lediglich das was ich immer sage was ich Glaube und was ich mit anderen Stellen dargelegt habe. Das eben am Ende noch ein paar erkennen werden, wenn dieser Ansturm kommt und er Ihnen dann zu Hilfe eilen wird, wenn sie rufen.

Psalm 105,1-9: "Danket dem HERRN und rufet an seinen Namen; verkündigt sein Tun unter den Völkern! Singet und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern! Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen! Fraget nach dem HERRN und nach seiner Macht, suchet sein Antlitz allezeit! Gedenket seiner Wunderwerke, die er getan hat, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes, du Geschlecht Abrahams, seines Knechts, ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten! Er ist der HERR, unser Gott, er richtet in aller Welt. Er gedenkt ewiglich an seinen Bund, an das Wort, das er verheißen hat für tausend Geschlechter, an den Bund, den er geschlossen hat mit Abraham, und an den Eid, den er Isaak geschworen hat."


Auch das wiederspricht in keinster Weise, dem was ich immer sagte, das er seines Bundes gedenken wird und auch derer, die im Moment noch nicht erkennen, weil er selbst, ist ja nie Bundesbrüchig geworden und er sagt ja durch Ihn wird es geschehen.

Aber über ein 1000-jähriges Fridensreich auf dieser Erde, als einen seperaten Erkenntnis- und Erlösungsweg für Israel, darüber berichte Gottes Wort nichts, aber auch rein garnichts!


Wer spricht von einem seperaten Erlösungsweg, es ist immer der Erlöser der erlöst. Wir sehen aber das der Rest in Israel dies gem. Sacharia erst bei dem grossen Ansturm der Nationen erkennen wird, dann wenn sie noch mal in sich gehen werden und der Geist der Gnade so richtig ausgegossen wird über sie. Wir lesen aber das viele sterben werden beim Angriff auf Jerusalem und auf Israel. Das lesen wir in Sacharia.

Was die 1000 Jahre anbelangt behauptest Du etwas was in klarem Wiederspruch ist zu Offenbarung 20.9 und auch zu dem hier:

Mic 4:3 Und er wird Schiedsrichter sein zwischen großen Völkern und zurechtweisen starke Nationen, die weit weg wohnen, also daß sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Rebmessern verschmieden; kein Volk wird wider das andere ein Schwert erheben, und sie werden nicht mehr den Krieg erlernen;

Solche Texte auf den Himmel zu projezieren geht vielleicht für die Dich und die STA, für mich nicht.

Und schauen wir eben nochmals Offenbarung :

20.9 Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Gott aus dem Himmel herab und verzehrte sie.

Hier geht es um die letzte Schlacht am Ende der 1000 Jahre und wir lesen auf die Breite der Erde aber weil das nicht in eure Auslegung passt, sagt Ihr einfach stimmt nicht. Wenn das nicht stimmt, dann Frage ich Dich, war Johannes ein falscher Prophet oder warum glaubst Du dieser Prophezeiung in der Offenbarung nicht und auch Micha 4.3`?

Nun SunFox wenn die letzte Schlacht im Himmel stattfinden sollte und nicht auf der Erde, dann erkläre doch einfach mal wo genau sich Micha 4.3. erfüllt oder eben erfüllt haben soll? Und warum sich Johannes in der Offenbarung geirrt hat?

Wenn du diesen Knoten lösen kannst, könnten wir vielleicht deinen Auslegungen folgen, gelingt es Dir nicht, bleibe zumindest ich bei der Erkenntnis, das die STA wohl auch sehr viel vermutet, was Biblisch nicht 100% belegt ist aber sie meint es immer besser zu wissen als alle anderen. Warum also so starr an Auslegungen festhalten, weil es die Gemeinschaft so lehrt?

Ich bleibe dabei, wenn sich eine Auslegung mit auch nur einer Prophezeiung schneidet, kann sie nicht vollkommen und endülgtig sein. Daher gehe ich lieber weniger fix und starr an die Sache ran, gerade bei so komplexen Dingen, wie all den Prophetien.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon SunFox » Di 19. Apr 2016, 16:07

kingschild hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:
Lieber kingschild, wo paßt da etwas aus Offenbarung 20.9 im Kontext zu Sacharia?

In der Offenbarung wird immer nur von dem himmlischen Jerusalem als der Stadt Gottes gesprochen, gemäß dem Wort Jesu: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt!", man könnte das ohne weiteres auf folgendes erweitern: "Meine Stadt ist nicht von dieser Welt!", denn Jesus sagt ja auch: "In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen, wäre dem nicht so, so wollte ich hingehen sie euch zu bereiten!"


Ja SunFox da bin ich mit Dir einig aber mit der Wiederkunft wird ja diese Reich auch physisch seinen Beginn haben, ...


Ach lieber kingschild, das ist mir nun gänzlich neu!

Jesus sagt, das in seines Vaters Haus viele Wohnungen sind, also ist der Umstand des Vorhandensein real!

Es gibt genügend Zeugnisse im Wort Gottes, das das Reich Gottes schon besteht und zwar im Himmel, ein Berg Zion ebenso wie auch ein Jerusalem, ja selbst ein Tempel Gottes ist schon Realität!

Auf den Rest von dir gehe ich noch ein, auch über deine Unwissenheit und die damit dann verbundenen Falschaussagen was Adventisten glauben!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hesekiel 38

Beitragvon Johelia » Di 19. Apr 2016, 21:06

Hallo SunFox
wir haben dich lange nicht gelesen. 8-)
SunFox hat geschrieben:Es gibt genügend Zeugnisse im Wort Gottes, das das Reich Gottes schon besteht und zwar im Himmel, ein Berg Zion ebenso wie auch ein Jerusalem, ja selbst ein Tempel Gottes ist schon Realität!

Na, da hast die nun wieder zu tief in die Whitebox gegriffen und vergessen, was Jesus über das Reich Gottes in vielen Gleichnissen lehrte. Hier eine Stelle die klar aussagt wo das Reich Gottes schon jetzt ist und zwar nicht nur im Himmel:
LK17,20-21....antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte; 21 auch wird man nicht sagen: Siehe hier! Oder: Siehe dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

Weitere Kommentare zum zweiten Kommen Jesus, wenn ER seinen Fuss auf dem Irdischen Berg Zion setzt und vom Irdischen Jerusalem her regiert unterlasse ich erst mal und hoffe auf dein Einsehen die alten Gräben geschlossen zu lassen.

Auf den Rest von dir gehe ich noch ein, auch über deine Unwissenheit und die damit dann verbundenen Falschaussagen was Adventisten glauben!

Bisher habe ich keine Unwissenheit von Kingschild gesehen, nur mal wieder viele Fehlaussagen von Adventisten gelesen.

Grüsse Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Hesekiel 38

Beitragvon SunFox » Mi 20. Apr 2016, 07:24

Johelia hat geschrieben:Hallo SunFox

SunFox hat geschrieben:Auf den Rest von dir gehe ich noch ein, auch über deine Unwissenheit und die damit dann verbundenen Falschaussagen was Adventisten glauben!

Bisher habe ich keine Unwissenheit von Kingschild gesehen


Hallo Johelia, dann wirst du sicherlich bei deiner Belesenheit bei folgendem weiterhelfen können:

kingschild hat geschrieben:Nun SunFox wenn die letzte Schlacht im Himmel stattfinden sollte und nicht auf der Erde, dann erkläre doch einfach mal wo genau sich Micha 4.3. erfüllt oder eben erfüllt haben soll? Und warum sich Johannes in der Offenbarung geirrt hat?


Wo habe ich jemals gesagt, das es eine letzte Schlacht im Himmel geben wird?
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hesekiel 38

Beitragvon SunFox » Mi 20. Apr 2016, 07:36

An dieser Stelle sei noch darauf hingewiesen, dass die gesamte Idee von einer Wiedererwählung Israels in der letzten Zeit, als Heilsnation für Gott zu fungieren, keine Erkenntnis und auch kein Glaube der Urchristen, der Apostel, der frühen Kirchenlehrer oder gar der Reformatoren war! Dieser Glaube und diese "Erkenntnis" ist zum ersten Mal in der Geschichte durch eine Erfindung der Jesuiten im 16. Jahrhundert im Kampf gegen die Reformation aufgekommen!

Jeder protestantische Christ, der diese Auslegung annimmt, sollte wissen, dass es vor allem die Jesuiten Alcasar (1554-1613), Ribeira (1537-1591) und Robert Belarmin (1542-1621) in der Gegenreformation waren, die eine solche Auslegung entgegen der Auslegung der Reformatoren, und um diese zu bekämpfen, hervorbrachten!

Etwa 100 Jahre später, im Jahre 1640, versuchte der Jurist Hugo Gortius (NL), ein enger Freund des Jesuiten Petavius, diese seltsame Auslegung in den Protestantismus einzuschleusen! Was ihn damals noch nicht so recht gelang, weil sich die gesamte protestantische Welt vehement gegen eine solche Verdrehung prophetischer Auslegung wandte, das gelang nur einige Jahrzehnte später durch andere protestantische Geistliche und Theologen, die mehr und mehr diese Auslegung der Jesuiten annahmen!

Diese Protestanten, wie auch alle heutigen Verfechter dieser Auslegung haben übersehen, mit welcher versteckten Absicht die Jesuiten hier vorgingen! Es ging ihnen vor allem darum, die Reformation davon zu überzeugen, dass der Papst niemals der Antichrist sein kann, von dem Daniel 7 im Kleinen Horn und Off. 13 und 17 spricht!

Der Antichrist hätte gemäß dieser Auslegung in der Vergangenheit wohl mit den römischen Kaisern oder auch mit dem Seleucidenkönig Antiochus Epiphanes (168 –164v, Chr.) zu tun, und würde kurz vor dem Ende nochmals entweder aus den Juden oder dem Islam für die 7 letzten Jahre der Weltgeschichte hervorkommen, doch er könne auf keinen Fall mit dem Papsttum in der Geschichte in Verbindung gebracht werden! So deuteten es ursprünglich die Jesuiten, um eben vom Papsttum als ein antichristliches System abzulenken!

Im Zuge dieser Auslegungen wurde mehr und mehr diese Idee von einer Wiedererwählung Israels in der letzten Zeit entwickelt, dem sich der erst zukünftig zu erwartende Antichrist entgegenstellen würde!

Damit ist es gelungen, den Antichristen nicht mehr als schon gegenwärtige Macht, in dem schon damals existierenden Papsttums zu sehen, sondern eben erst in einer antichristlichen Person der Zukunft!

Heute scheint kaum noch ein Nachkomme der Reformation diese Sicht aller Reformatoren beibehalten zu haben, dass das Papsttum ein wesentlicher Teil der Erfüllung der antichristlichen Mächte in der Prophetie von Daniel und Offenbarung darstellt! Man vermutet viel eher, dass der zukünftige Anitchrist aus dem Islam, dem Feind der Juden, oder sogar aus dem abgefallenen Judentum - aus dem Stamme Dan - kommen wird!

Die Absicht der Jesuiten hat daher offensichtlich großen Erfolg gehabt, denn sonst würde sich nicht der Großteil der reformatorischen Gemeinden mit Rom so anfreunden, wie es zu unserer Zeit gerade mehr und mehr geschieht!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Mi 20. Apr 2016, 08:14

Lieber SunFox
SunFox hat geschrieben:dass die gesamte Idee von einer Wiedererwählung Israels in der letzten Zeit

Viele Propheten im AT sprechen davon dass Israel den Herrn am Ende der Tage suchen und zu ihm umkehren wird.
Ich finde all diese Stellen 5.Mo 30; Jes 60.4; Jes 66.18, Jer 3.17; Jer 23.3; Jer 29.14; Jer 31.8; Hes 11.17; Hes 22.21; Mi 4.6; Zeph 3.8; Sach 10.9 und v.a. sind keine "Idee" sondern eindeutiger Beweis für Gottes Heilsplan.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon SunFox » Mi 20. Apr 2016, 08:38

toemu hat geschrieben:Lieber SunFox
SunFox hat geschrieben:dass die gesamte Idee von einer Wiedererwählung Israels in der letzten Zeit

Viele Propheten im AT sprechen davon dass Israel den Herrn am Ende der Tage suchen und zu ihm umkehren wird.


Lieber Thomas,

das wird ja garnicht bestritten! ;)

Es geht um diese Sonderbehandlung Israels, die heute in vielen Gemeinden in den unterschiedlichsten Varianten gelehrt wird und von denen in der Bibel nichts in der gelehrten Form zu finden ist!

Zum Beispiel dieses 1000-jährige Friedensreich auf Erden, von dem in der Bibel rein garnichts berichtet wird!

Einzig in Offenbarung 20 wird von einem tausendjährigen Zeitraum gesprochen, aber über ein irdisches Friedensreich wird dort, wie auch sonst wo in der Bibel in keinster Weise berichtet! Und schon garnicht in Bezug auf alttestamentarische Prophezeiungen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hesekiel 38

Beitragvon toemu » Mi 20. Apr 2016, 10:41

Lieber SunFox,

ich möchte mir das Zusammensuchen aller relevanten Bibelstellen und seitenfüllende Postings ersparen und verweise and dieser Stelle auf die Auslegungen auf immanuel.at:
"Diskurs 66 - Der Amillennialismus: Ist das tausendjährige Friedensreich eine Fiktion" unter https://immanuel.at/Diskurs66.htm
und "Kapitel 10 - Das Millennium" unter https://immanuel.at/Kapitel10.htm
Ich bin nicht in allen Punkten der gleichen Meinung wie der Author.
Aber die Artikel zeigen grundsätzlich, dass Israel noch eine besondere Rolle spielen wird und das es nach dem Tag des Herrn noch eine Zeit auf Erden (eben das TJR) geben wird.

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Mi 20. Apr 2016, 11:13

SunFox hat geschrieben:
Ach lieber kingschild, das ist mir nun gänzlich neu!


SunFox auch Du hast davon gelesen das über Israel am Ende der Tage noch einmal dieser Geist der Gnade ausgegossen wird und der Rest zurück findet, zumindest hast Du das auch gepostet. Ich glaube einfach nicht das man Micha und die Prophezeiungen nur rein geistlich deuten kann und ich glaube auch das der Herr eben Israel auch dieses Reich das er Ihnen durch die Propheten versprochen hat, schenken wird. Schauen wir dazu eben auch andere Propheten:

Hes. 47.10 Und es werden Fischer von En-Gedi bis En-Eglaim an ihm stehen und ihre Fischernetze darin ausspannen. Seiner Fische werden sehr viele sein, gleich den Fischen im großen Meer, nach ihrer Art.
11 Seine Sümpfe aber und seine Lachen werden nicht gesund; sie bleiben dem Salz überlassen.

Warum sollte man solche Beschreibungen und Zusagen, rein geistlich oder als Methaper deuten?


Es gibt genügend Zeugnisse im Wort Gottes, das das Reich Gottes schon besteht und zwar im Himmel, ein Berg Zion ebenso wie auch ein Jerusalem, ja selbst ein Tempel Gottes ist schon Realität!


Dies ändert aber nichts an der Diskussion hier das es diese 1000 Jahre geben muss und sich eben auch alle Prophzeihungen an das Volk Israel erfüllen muss. Wenn sich die Prophezeihungen nämlich nicht erfüllen würden, dann hätten sich sämtliche Propheten geirrt. Wir wissen ja über die zwei Schlachten, die vor der Wiederkunft und die am Ende der 1000 Jahre und wir kennen ja auch die Offenbarung:

Off 21:3 Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.

Dies ist ja wenn der neue Himmel und die neue Erde kommt aber bis zu dieser Zeit, bleibt die Zeit übrig welche die Propheten ausführlich beschrieben haben, nämlich die Zeit von der Wiederkunft Christi bis zu diesem neuen Himmel und neuen Erde.


Auf den Rest von dir gehe ich noch ein, auch über deine Unwissenheit und die damit dann verbundenen Falschaussagen was Adventisten glauben!


Ich wollte Dich mit meiner Frage nicht verletzen SunFox aber es näme ich ehrlich Wunder, warum man an Dingen so konsequent und verbissen festhält auch wenn eben drei Propheten Aussagen die ganze Auslegung zu Fall bringen. Du musst aber nicht darauf eingehen, jedoch könntest Du zu diesen Propheten Fragen Stellung nehmen, weil sonst eben das ganze ungeklärt im Raum steht.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Mi 20. Apr 2016, 11:37

SunFox hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:Nun SunFox wenn die letzte Schlacht im Himmel stattfinden sollte und nicht auf der Erde, dann erkläre doch einfach mal wo genau sich Micha 4.3. erfüllt oder eben erfüllt haben soll? Und warum sich Johannes in der Offenbarung geirrt hat?


Wo habe ich jemals gesagt, das es eine letzte Schlacht im Himmel geben wird?


Hallo SunFox

Du hast in den früheren Diskussionen wo es um Sacharia, Hesekiel und die Offenbarung ging immer ewähnt das bei der Wiederkunft alles tot sein wird auf dieser Erde und das deshalb Satan niemand mehr verführen kann, weil er auf dieser Erde gebunden ist. Ich habe Dir damals schon gesagt das kann nicht sein und eben Offenbarung 20.9 und andere Propheten gebracht die erklären das dies nicht sein kann. Diese Fragen sind bis heute nicht geklärt.

Ich habe Dir damals bereits gesagt das wenn die letzte Schlacht auf der Erde gegen die Heiligen geht, es eben dort Leben geben muss. Das heisst, Du hast es nicht wortwörtlich gesagt aber indem Du sagst, bei der Wiederkunft wird alles Tot sein auf Erden bis zur zweiten Auferstehung, kann ja auch keine Schlacht mehr stattfinden auf Erden. Dies Widerpricht aber der Offenbarung und auch den Ankündigungen über die Herrstellung Jerusalems und die Geschehnisse die wir z.b hier lesen in Sacharia:

Sach 14.16 Und es wird dazu kommen, daß alle Übriggebliebenen von all den Nationen, die gegen Jerusalem gezogen sind, Jahr für Jahr heraufkommen werden, um den König, den HERRN der Heerscharen, anzubeten und das Laubhüttenfest zu feiern.
17 Welche aber von den Geschlechtern der Erde nicht nach Jerusalem hinaufziehen werden, um anzubeten den König, den HERRN der Heerscharen, über die wird kein Regen fallen.
18 Und wenn das Geschlecht der Ägypter nicht heraufkommen will, dann wird auch über sie die Plage kommen, mit welcher der HERR die Heiden schlagen wird, die nicht heraufkommen wollen, das Laubhüttenfest zu feiern.


Es kann nur auf der Erde stattfinden weil diese Dinge eben konform sind zu Offenbarung 20.9. Wenn aber auf der Erde alles tot ist, wo soll dann die letzte Schlacht stattfinden die in Offenbarung 20.9 beschrieben wird. Ich glaube Sachria beschreibt eben die Umstände, welche in diesen 1000 Jahren stattfinden werden und dann wird der Satan eben nochmals losgelassen und die Nationen erneut verführen und dann wird dann dieser neue Himmel und die neue Erde kommen, von der wir in Offenbarung 21 lesen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon kingschild » Mi 20. Apr 2016, 12:00

SunFox hat geschrieben:


Hallo SunFox

Welche Sonderbehandlung, für Israel gelten die Aussagen Christi genau gleich wie für uns, jedoch hat Israel eben viele Verheisungen erhalten wo Gott sagt, das er selbst dafür sorgen wird das sie sich erfüllen werden. Diese Verheissungen sind nicht einfach hinfällig, weil Gott seinen Bund ja nicht bricht.

Zum Beispiel dieses 1000-jährige Friedensreich auf Erden, von dem in der Bibel rein garnichts berichtet wird!


Die vielen Propheten beschreiben dieses Reich, bis in die kleinsten Details. Die Offenbarung ist aber dann wirklich die einzige die über den Zeitraum von tausend Jahren berichtet, zwischen Wiederkunft und neuem Himmel und neuer Erde.

Weil aber nur die Offenbarung über diesen Zeitraum spricht, werden doch dadruch die anderen Propheten und Ihre detaillierten Offenbarungen nicht hinfällig oder das Reich löst sich deswegen doch nicht einfach in Luft aus. Weder durch die Untreue Israels, noch durch das nicht erwähnen des Zeitraum durch die Propheten, wird doch dieses Reich nicht hinfällig, wäre es ja hinfällig durch die Untreue, hätten sich ja die Propheten geirrt.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Hesekiel 38

Beitragvon SunFox » Mi 20. Apr 2016, 19:14

kingschild hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Zum Beispiel dieses 1000-jährige Friedensreich auf Erden, von dem in der Bibel rein garnichts berichtet wird!


Die vielen Propheten beschreiben dieses Reich, bis in die kleinsten Details. Die Offenbarung ist aber dann wirklich die einzige die über den Zeitraum von tausend Jahren berichtet, zwischen Wiederkunft und neuem Himmel und neuer Erde.


Lieber kingschild.

1. Nirgends in der Bibel steht, das es auf Erden ein 1000-jähriges Friedensreich geben wird!

2. Nirgends in der Bibel wird etwas davon berichtet, das nach der Wiederkunft Jesu noch Bekehrung möglich ist!

3. Nirgends in der Bibel wird etwas über eine Vorentrückung (seperat vor der Wiederkunft) einer bestimmten Menschengruppe gesprochen!

4. Nirgends in den AT-Prophetien wird ein Zeitraum von 1000 Jahren nach der Wiederkunft des Messias angegeben, obwohl in den meisten Fällen Zeitangaben zu finden sind, wenn es um Israel und Jerusalem geht!

5. Die Offenbarung beruft sich nicht auf AT-Propheten bezüglich einer Zuschreibung der 1000 Jahre!

Matthäus 13,36-43: "Da ließ Jesus das Volk gehen und kam heim. Und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker. Er antwortete und sprach zu ihnen: Der Menschensohn ist's, der den guten Samen sät. Der Acker ist die Welt. Der gute Same sind die Kinder des Reichs. Das Unkraut sind die Kinder des Bösen. Der Feind, der es sät, ist der Teufel. Die Ernte ist das Ende der Welt. Die Schnitter sind die Engel. Wie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird's auch am Ende der Welt gehen. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein. Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich. Wer Ohren hat, der höre!"

Von einer Nachernte oder Neuaussaat bezüglich der 1000 Jahre ist in dem Gleichnis Jesu nicht die Rede!

A. Der Acker ist die Welt

B. Der gute Same = die Kinder des Reichs

C. Das Unkraut die Kinder des Bösen

D. Die Ernte ist das Ende der Welt

E. Jesus wird bei seiner Wiederkunft seine Engel aussenden zur Ernte

F. Das Unkraut heht ins Feuer

G. Der gute Same (die Gerechten aus allen Nationen) gehen ein in Ihres Vaters Reich

Des Vaters Reich ist nicht von dieser Welt! Ein seperates 1000-jähriges Friedensreich Fehlanzeige!

Matthäus 13,34.35: "Das alles redete Jesus in Gleichnissen zu dem Volk, und ohne Gleichnisse redete er nichts zu ihnen, damit erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht (Psalm 78,2): »Ich will meinen Mund auftun in Gleichnissen und will aussprechen, was verborgen war vom Anfang der Welt an.«"

Nicht im Ansatz hat Jesu den Juden ein 1000-jähriges Friedensreich in irgendeiner Form in Aussicht gestellt in seinen Gleichnissen!

Mal eine andere Frage: "Ist der heutige Staat Israel durch die Führung Gottes entstanden?"

Liebe Grüße von SunFox

PS: Auf die Prophezeiungen des AT gehe ich so nach und nach ein!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron