HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon maria139 » Sa 13. Aug 2016, 20:11

Hallo, es heisst ja, fleischlich gesinnt sein heisst Feindschaft gegenüber Gott, die fleischlich Gesinnten gefallen Gott nicht und noch weitere ähnliche Aussagen von Paulus in Römer 8, 5 - 9.

Warum steht fleischlich, wie heisst das griechische Wort an den entsprechenden Stellen? Warum nennt man die sogenannt fleischliche Früchte, fleischliche Gesinnung nicht teuflische Früchte/Gesinnung? Es geht ja um das Gegenteil von gottgefälligen Denk- und Verhaltensweisen, also solchen Gottes Widersacher.

Ich fände es allgemein verständlicher, wenn an Stelle von fleischlich, teuflisch oder gottfern von Gott trennend, oder sündig/zu Sünde verführenden etc. stehen würde. Wie sehen das andere?

Danke und lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon Mariette M. » Sa 13. Aug 2016, 23:50

maria139 hat geschrieben:Warum steht fleischlich, wie heisst das griechische Wort an den entsprechenden Stellen?

Paulus schreibt an der Stelle das Wort "sarx", das wörtlich "Fleisch" bedeutet.
Sarx steht für den ganzen Menschen, der in seiner Leibhaftigkeit Trieben, Leidenschaften, Schwächen u. dem Tod ausgesetzt ist. Man könnte auch sagen, es steht für den "natürlichen Menschen", für den Menschen, wie er geboren wird
Sarx wird übrigens in der Bibel nicht nur negativ gewertet. Es steht bsp auch da, wo davon die Rede ist, dass in der Ehe zwei Menschen "ein Fleisch" werden.

Im Gegensatz zum rein natürlichen Menschen ist der geistliche Mensch der, der den Geist Gottes in sich aufgenommen, angenommen hat. Paulus beschreibt das in den von Dir genannten Versen schön
Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.
10 Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen.
11 Wenn nun der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.


maria139 hat geschrieben:Warum nennt man die sogenannt fleischliche Früchte, fleischliche Gesinnung nicht teuflische Früchte/Gesinnung? Es geht ja um das Gegenteil von gottgefälligen Denk- und Verhaltensweisen, also solchen Gottes Widersacher.

Nein, es geht um den Gegensatz von natürlichem Menschen und gotterfülltem Menschen. Der Teufel hat da erstmal nichts zu suchen.

lg Mary
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon manfred » So 14. Aug 2016, 12:20

Man neigt ja gerne dazu den Teufel auszuklammern.
Man neigt auch dazu nicht so viel Unterschied zu sehen zwischen dem natürlichen (=verlorenen) Menschen und dem geistlichen (=geretteten) Menschen.
Doch nachdem Adam und Eva dem Teufel gehorcht haben und gefallen sind, hat der Teufel sich als der Herscher über die Menschen betrachtet.
Der natürliche Mensch ist Tot, der geistliche Mensch lebt.
Jesus hat den Tod überwindet und damit dem der die Ursache und Herr über den Tod ist.
Der Feind Gottes ist der Teufel.
Aus dem Gefühl mag man den Teufel sehr gerne ignorieren oder verdrängen.
Man hört das natürlich auch nicht gerne und es ist verständlich, wenn man den Teufel als etwas fernes betrachtet, das dann vielleicht gar nicht vorhanden ist.
Allerdings neige ich dazu mich nicht aus den Teufel auszureden und zu sagen ich kann nicht anders, der Teufel verführt mich. Ich denke ich habe auch eine eigene Verantwortung, die ich nicht nur auf den Teufel schieben kann.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1083
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon onThePath » So 14. Aug 2016, 12:37

Ich meine, dass im Menschen, im ntürlichen Menschen schon Teuflisches veranlagt ist. Damit meine ich alles, was gegen Gott geht. Das nennt man auch Feindschaft mit Gott, den Zustand, von Gott getrennt zu sein und im Gegensatz zu Gottes Willen handeln. Was richtig oder falsch ist, zum Segen oder zum Fluch, das sagt uns die Bibel. Satan zeichnet sich aus durch Hass gegen Gott und absoluten Zerstörungswillen gegen den Menschen, womit er auch Gott schaden möchte. Der Mensch, der umkehrt und Gott gehorsam sein möchte beendet die Feindschaft mit Gott. Dafūr muss er sich in Selbstverleugnung gegen sein natürliches Wesen stellen. Satan verliert seine Macht über die Menschen, die der Sünde fliehen und sich Gottes Willen unterstellen. Er kann den gläubigen Menschen durch das Fleisch nicht mehr anstacheln zur Sünde.

Mir ist im Moment deutlicher geworden, wie bedeutend die Demut ist. Gott selbst kam sogar in menschlicher Gestalt und liess sich in äusserster Demut ans Kreuz nageln, und mit dieser Demut, und nicht mit Vernichtung, reagierte er auf Satan und Sünde. Und gerade damit entmachtete er Satan und Sünde entscheidend und seinem, Gottes Wesen gemäss. Eine Rolle dabei spielt sicher auch, dass Gott Satan einen freien Willen gegeben hat, und den Menschen. Der Welt erscheint diese Handlung Gottes als töricht. Und dennoch war es das einzig richtige Handeln Gottes gegen Sünde, Tod und Teufel.



lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20274
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon firebird » So 14. Aug 2016, 17:33

Hallo zusammen,

fleischlich gesinnt zu sein, heisst schlussendlich schon, teuflisch gesinnt zu sein. Die Werke des Fleisches wie sie im Galaterbrief beschrieben sind, sind durchaus im Sinne des Teufels, oder im Willen des Teufels.

Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind:

- Unzucht,
- Unreinheit,
- Ausschweifung,
- Neid,
- Saufen,
- Fressen

und dergleichen
--> also man kann dieser Liste noch Vieles beifügen (Galater 5, 19 bis 21)

Wie schon gesagt wurde: Gott hat uns einen freien Willen gegeben.
--> Freier Wille heisst auch Verantwortung vor Gott.

Durch Jesus Christus hat Gott für uns die Freiheit erwirkt, dass wir nicht mehr zwangsläufig die Werke des Fleisches tun müssen. Es liegt an uns zu entscheiden und unseren Entscheid vor Gott zu verantworten. Wir müssen nicht mehr dem Teufel folgen, deshalb können wir die Verantwortung auch nicht mehr an den Teufel abschieben.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 3937
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon Knecht » So 14. Aug 2016, 18:58

Wie Mariette geschrieben hat, ist in der Bibel das Fleisch nicht nur negativ besetzt.
Auch Jesus sagt: Mt.19,5 - 6 „... und dass er gesagt hat: Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die zwei werden ein Fleisch sein? Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.“

So kann man also nicht sagen, dass das Fleisch (auch der körperliche Trieb....) grundsätzlich schlecht ist. Wenn man das annehmen würde, wäre es eine Schmähung von Gottes Schaffung, der nichts Schlechtes gemacht. Schlecht ist nur das, was z. B. Firebird in Rot geschrieben hat. Letztlich heißt das aber, der Mensch kann mit seinem freien Willen fleischlich gesinnt - gottgefällig bleiben oder auch nicht. Wir haben die Wahl.

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon maria139 » Mo 15. Aug 2016, 08:02

Mariette M. hat geschrieben:
maria139 hat geschrieben:Warum nennt man die sogenannt fleischliche Früchte, fleischliche Gesinnung nicht teuflische Früchte/Gesinnung? Es geht ja um das Gegenteil von gottgefälligen Denk- und Verhaltensweisen, also solchen Gottes Widersacher.

Nein, es geht um den Gegensatz von natürlichem Menschen und gotterfülltem Menschen. Der Teufel hat da erstmal nichts zu suchen.

lg Mary


Vielen Dank erstmals für die ausführlichen Erklärungen. Doch wenn ein Mensch auf die Welt kommt, dann ist er aus meiner Sicht noch intuitiv mit Gott verbunden. So wie Jesus ja sagt, lasset die Kinder zu mir kommen, ihnen ist das Himmelreich. Oder: Wenn ihr nicht so werdet, wie die Kinder hier, so könnt ihr den Himmel nicht erben (sinngemäss)

Wo und wie dann das Kind älter wird, was es erlebt, wie man ihm entgegenkommt, so wird es dann sich entwickeln. In einer Familie wo die Liebe und Vernunft Gottes im Vordergrund sind, kommt sicherlich weniger Neid, Eifersucht, Hass und weitere fleischliche Gesinnung auf, als dort wo das Kind sich ungeliebt fühlt, glaubt niemandem etwas recht zu machen.

Natürliche Menschen und gotterfüllte Menschen würde ich nicht als gegenteilig ansehen. Die fleischlichen Früchte ordne ich schon gottfern ein und wahrhaft gotterfüllte Menschen, handeln nicht mehr gemäss Gedanken, die Menschen unrein, krank machen können.

Fleischliche Früchte können das Fleisch, den Körper, die Organe unrein, krank machen. Also könnten ja fleischliche Früchte ja auch als dem Fleisch/Menschen schädlich sein bedeuten. Man erkennt ja an teils psychosomatischen Leiden, wo noch zuviel fleischliche Gesinnung ist. Es gibt ja bei uns solche Verbindungen von fleischlicher Gesinnung und organisch-körperlichen Leiden. z.B. mir ist die Galle hochgekommen, es ist mir an die Nieren gegangen, es hat mir auf den Magen geschlagen usw.

So könnte man fleischliche Gesinnung auch mit -dem Fleisch Schaden zufügende Gesinnung- gleichstellen?

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon maria139 » Mo 15. Aug 2016, 08:13

manfred hat geschrieben:Der Feind Gottes ist der Teufel.
Aus dem Gefühl mag man den Teufel sehr gerne ignorieren oder verdrängen.
Man hört das natürlich auch nicht gerne und es ist verständlich, wenn man den Teufel als etwas fernes betrachtet, das dann vielleicht gar nicht vorhanden ist.
Allerdings neige ich dazu mich nicht aus den Teufel auszureden und zu sagen ich kann nicht anders, der Teufel verführt mich. Ich denke ich habe auch eine eigene Verantwortung, die ich nicht nur auf den Teufel schieben kann.


Hallo Manfred
Ja darum mahnt Jakobus in 4.7 So seid nun Gott untertänig. Widerstehet dem Teufel, so flieht er von euch;

Und Petrus warnt: Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon maria139 » Mo 15. Aug 2016, 08:26

firebird hat geschrieben:Hallo zusammen,

fleischlich gesinnt zu sein, heisst schlussendlich schon, teuflisch gesinnt zu sein. Die Werke des Fleisches wie sie im Galaterbrief beschrieben sind, sind durchaus im Sinne des Teufels, oder im Willen des Teufels.

Wie schon gesagt wurde: Gott hat uns einen freien Willen gegeben.
--> Freier Wille heisst auch Verantwortung vor Gott.

Durch Jesus Christus hat Gott für uns die Freiheit erwirkt, dass wir nicht mehr zwangsläufig die Werke des Fleisches tun müssen. Es liegt an uns zu entscheiden und unseren Entscheid vor Gott zu verantworten. Wir müssen nicht mehr dem Teufel folgen, deshalb können wir die Verantwortung auch nicht mehr an den Teufel abschieben.

Firebird


Hallo firebird, ja so ähnlich sehe ich es auch und ich dachte, dass das griechische Wort auch in die Richtung weisen würde, was es gemäss Marietta`s Sprachkenntnis ja eigentlich nicht tut.

Jesus lehrte ja damals überall, was dem allein wahren Gott in Wahrheit gefällt und was nicht. So hatte man -durch den freien Willen, den Gott den Menschen gab- die Möglichkeit bislang fleischliche Gesinnung abzulegen und Jund fortan Jesus Lehren sich zu verinnerlichen und allmählich oder sofort umzusetzen. Die Jünger und Apostel machten sich ja auch auf um gottgefälliges Denken und Verhalten zu lehren und zu ermahnen, Boshaftigkeit = fleischliche Gesinnung abzulegen, davon abzukehren, somit sich sich zu bekehren.

Apg 3.26 Euch zuvörderst hat Gott auferweckt seinen Knecht Jesus und hat ihn zu euch gesandt, euch zu segnen, daß ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit.

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon onThePath » Mo 15. Aug 2016, 09:45

Hallo, Maria139

Fleischliche Gesinnung kann natūrlich den Körper schädigen, und zb Hass auch die Psyche.
Aber am wichtigsten ist, dass eine fleischliche Gesinnung nun mal das ganze Wesen des Menschen so schädigt, dass er auch nach dem Tod von Gott getrennt ist.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20274
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon manfred » Mo 15. Aug 2016, 19:15

maria139 hat geschrieben: Doch wenn ein Mensch auf die Welt kommt, dann ist er aus meiner Sicht noch intuitiv mit Gott verbunden.
[/quote]

Das mag nach deinem Gefühl so zu sein, die Bibel kennt das nicht.
Der Mensch ist von Gott getrennt und muß die Beziehung zu Gott wieder finden.
Dabei zieht Gott dich aber zu ihm.
Du kannst von dir aus gar nicht selbst zu Gott kommen. So die Bibel.
Damit kannst du dich auch nicht selbst ändern, sondern kannst dich nur von Gott ändern lassen.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1083
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon maria139 » Mo 15. Aug 2016, 19:34

manfred hat geschrieben:Du kannst von dir aus gar nicht selbst zu Gott kommen. So die Bibel.
Damit kannst du dich auch nicht selbst ändern, sondern kannst dich nur von Gott ändern lassen.


Hallo manfred, das heisst aber sicher nicht, auf den fleischlichen Früchten sitzenbleiben und warten und warten....Gott gab via seinen erstgezeugten Sohn Jesus die Anleitungen ihm zu gefallen, seinen Willen zu tun, die Jünger und Apostel lehrten dies entsprechend weiter, teils mit beachtlichem Erfolg. Es liegt an jedem einzelnen, wessen Werkzeug er werden will.....an den jeweiligen Früchten (fleischlich oder geistlich) kann man die jeweilige Zugehörigkeit erkennen, sagt die Bibel. ;)

Wer in der Liebe bleibt bleibt in Gott und Gott in ihm. 1.Johannes 4.16

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon onThePath » Mo 15. Aug 2016, 21:32

Wenn ein Mensch auf die Welt kommt, befindet er sich als psychische und selbstbewusste Persönlichkeit völlig am Anfang. Da hat sich noch nichts entwickelt. Wenn man sagt, deshalb sei er mit Gott verbunden, dann tråfe das genauso auf Tiere zu, die nie ein menschliches Bewusstsein und Denkfähigkeit entwickeln.
Jedenfalls ist ein Baby noch nicht im Vollbesitz seiner natürlichen menschlichen Fähigkeiten. Und wenn sie sich allmählich entwickeln, dann hat jeder Mensch sündhafte Neigungn an sich. Diese waren dann ja wohl schon bei der Geburt vorhanden.
Weil jeder Mensch beschmutzt ist mit Sünde, kann Niemand vor Gott bestehen. Jesu Tod am Kreuz hat das geändert von Gott aus. Dennoch muss der Mensch mitmachen wollen. Wie man sich verhalten muss, um Gott zu gefallen, lehrt uns die Bibel.

Natürlich gibt es Menschen, die auch ohne Jesus begreifen, was gottgefällig ist.
Der Christ traf eine Entscheidung, sein Leben, seinen Willen Gott unter zu ordnen und von Sünde sich abzuwenden. Eigentlich müsste das einem Christen besser gelingen als allen anderen Menschen.

Jedenfalls finde ich es richtig, dass der Mensch bezeichnet wird als von Geburt von Gott getrennt.
Der Mensch, der Christ wird, macht einen Positionswechsel vom Reich Satans in das Reich Gottes. Und er gibt Jesus und damit Gott die Ehre, dass er anerkennt, dass Gott durch Jesus die Rettung aus dem Reich der Finsternis möglich macht.




lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20274
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon maria139 » Di 16. Aug 2016, 07:21

onThePath hat geschrieben:Wenn ein Mensch auf die Welt kommt, befindet er sich als psychische und selbstbewusste Persönlichkeit völlig am Anfang. Da hat sich noch nichts entwickelt. Wenn man sagt, deshalb sei er mit Gott verbunden, dann tråfe das genauso auf Tiere zu, die nie ein menschliches Bewusstsein und Denkfähigkeit entwickeln.
Jedenfalls ist ein Baby noch nicht im Vollbesitz seiner natürlichen menschlichen Fähigkeiten. Und wenn sie sich allmählich entwickeln, dann hat jeder Mensch sündhafte Neigungn an sich. Diese waren dann ja wohl schon bei der Geburt vorhanden.
Weil jeder Mensch beschmutzt ist mit Sünde, kann Niemand vor Gott bestehen.

Jedenfalls finde ich es richtig, dass der Mensch bezeichnet wird als von Geburt von Gott getrennt.
Der Mensch, der Christ wird, macht einen Positionswechsel vom Reich Satans in das Reich Gottes. Und er gibt Jesus und damit Gott die Ehre, dass er anerkennt, dass Gott durch Jesus die Rettung aus dem Reich der Finsternis möglich macht.

lg, otp


Hallo otp
Dass jeder Mensch von Geburt an sündig sei, da kann ich dir nicht beistimmen. Wäre dem so wie hätte dann Jesus gesagt.
Matthäus 18.3 und sprach: Wahrlich ich sage euch: Es sei denn, daß ihr umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.

Matthäus 19.14 Aber Jesus sprach: Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solcher ist das Reich Gottes.

Markus 10.15 Wahrlich ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kindlein, der wird nicht hineinkommen.

Und dann ist noch die Aussage Jesu, dass er nicht zu den Gerechten gekommen sei, sondern zu den Sündern, um diese zur Umkehr zu bewegen. Die Kranken brauchen den Arzt und nicht die Gesunden.Also die fleischlich Gesinnten wollte er heilen, die Gerechten waren es schon, vielleicht von Geburt an? Es heisst ja auch, Jesus sei gekommen zu retten was verloren war.

Du kennst ja die Worte Jesu sicher auch: Matthäus 5.9 Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon onThePath » Di 16. Aug 2016, 10:14

Hallo Maria 139,

Ich meine nicht, dass Kinde sündlos sind.
Aber sie haben einige Eigenschaften, die Erwachsenen gut tun würden.

Deine Ansicht, der Mensch würde nicht mit Sünde geboren, mit der Veranlagung und Tendenz zur Sünde, teile ich schon mal nicht.

Damit hängt aber die Frage nach dem Heil zusammen, ob man ohne Jesus in den Himmel kommen kann, wenn man ein gerechter Mensch ist. Andererseits ist die Frage wichtig, ob allein der Glaube an Jesus als den Retter das Heil erirkt.


lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20274
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon Lepitoptera » Di 16. Aug 2016, 13:34

onThePath hat geschrieben:
Damit hängt aber die Frage nach dem Heil zusammen, ob man ohne Jesus in den Himmel kommen kann, wenn man ein gerechter Mensch ist. Andererseits ist die Frage wichtig, ob allein der Glaube an Jesus als den Retter das Heil erirkt.


lg, otp


Könnte diese Stelle die Frage beantworten?

Römer 2, 12-16
Die Heiden und das Gesetz:
Alle, die sündigen, ohne das Gesetz zu haben, werden auch ohne das Gesetz zugrunde gehen und alle, die unter dem Gesetz sündigten, werden durch das Gesetz gerichtet werden. Nicht die sind vor Gott gerecht, die das Gesetz hören, sondern er wird die für gerecht erklären, die das Gesetz tun. Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus das tun, was im Gesetz gefordert ist, so sind die, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz. Sie zeigen damit, dass ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab, ihre Gedanken klagen sich gegenseitig an und verteidigen sich - an jenem Tag, an dem Gott, wie ich es in meinem Evangelium verkündige, das, was Menschen verborgen ist, durch Jesus Christus richen wird.

Bedeutet das; dass auch Menschen, die ohne Jesus zu kennen das richtige tun, somit auch gerettet werden?

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 864
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon Knecht » Mi 17. Aug 2016, 11:26

Lepitoptera hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Damit hängt aber die Frage nach dem Heil zusammen, ob man ohne Jesus in den Himmel kommen kann, wenn man ein gerechter Mensch ist. Andererseits ist die Frage wichtig, ob allein der Glaube an Jesus als den Retter das Heil erirkt.


lg, otp


Könnte diese Stelle die Frage beantworten?

Römer 2, 12-16
Die Heiden und das Gesetz:
Alle, die sündigen, ohne das Gesetz zu haben, werden auch ohne das Gesetz zugrunde gehen und alle, die unter dem Gesetz sündigten, werden durch das Gesetz gerichtet werden. Nicht die sind vor Gott gerecht, die das Gesetz hören, sondern er wird die für gerecht erklären, die das Gesetz tun. Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus das tun, was im Gesetz gefordert ist, so sind die, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz. Sie zeigen damit, dass ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab, ihre Gedanken klagen sich gegenseitig an und verteidigen sich - an jenem Tag, an dem Gott, wie ich es in meinem Evangelium verkündige, das, was Menschen verborgen ist, durch Jesus Christus richen wird.

Bedeutet das; dass auch Menschen, die ohne Jesus zu kennen das richtige tun, somit auch gerettet werden?

Sieht ganz danach aus, ich gönne es ihnen. Genau genommen legt sich Paulus aber nicht fest, er überlässt es den kommenden Jesus, darüber zu richten.

Danke Lepi, dass du hier Römer 2,12-16 zitiert hast. Habe das zwar schon mehrmals gelesen (anscheinend zu oberflächlich), aber erst jetzt habe ich begriffen, was es mit der letzten Zeile auf sich hat.
Auch Römer 2,1-11 geht schon in diese Richtung. ..........11 den Gott richtet ohne Ansehen der Person.

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon manfred » Mi 17. Aug 2016, 12:09

maria139 hat geschrieben: jeweiligen Früchten (fleischlich oder geistlich) kann man die jeweilige Zugehörigkeit erkennen, sagt die Bibel. ;)

Wer in der Liebe bleibt bleibt in Gott und Gott in ihm. 1.Johannes 4.16

lg Maria


Genau du brauchst den heiligen Geist und ohne ihn kannst du nichts vollbringen.
Daher ist es kein nichts tun, sondern ein Bitten um den heiligen Geist, damit er es in dir möglich macht.
Die Frucht kommt aus dem heiligen Geist, den du hast oder nicht.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1083
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: Bedeutet fleischlich gesinnt, teuflisch gesinnt?

Beitragvon onThePath » Mi 17. Aug 2016, 21:50

Lepitoptera hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Damit hängt aber die Frage nach dem Heil zusammen, ob man ohne Jesus in den Himmel kommen kann, wenn man ein gerechter Mensch ist. Andererseits ist die Frage wichtig, ob allein der Glaube an Jesus als den Retter das Heil erirkt.


lg, otp


Könnte diese Stelle die Frage beantworten?

Römer 2, 12-16
Die Heiden und das Gesetz:
Alle, die sündigen, ohne das Gesetz zu haben, werden auch ohne das Gesetz zugrunde gehen und alle, die unter dem Gesetz sündigten, werden durch das Gesetz gerichtet werden. Nicht die sind vor Gott gerecht, die das Gesetz hören, sondern er wird die für gerecht erklären, die das Gesetz tun. Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus das tun, was im Gesetz gefordert ist, so sind die, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz. Sie zeigen damit, dass ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab, ihre Gedanken klagen sich gegenseitig an und verteidigen sich - an jenem Tag, an dem Gott, wie ich es in meinem Evangelium verkündige, das, was Menschen verborgen ist, durch Jesus Christus richen wird.

Bedeutet das; dass auch Menschen, die ohne Jesus zu kennen das richtige tun, somit auch gerettet werden?

Lg Lepitoptera


Danke, ja ich folgere ich daraus.
Von mir diese kurze Antwort, weil mich andere Dinge leider heute voll in Anspruch nehmen

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20274
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |