HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Fr 18. Nov 2016, 00:05

Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Es ist ein Thema, das mich immer wieder beschäftigt.
Ausgehend von der Aussage der Bibel ūber Gedankenfestungen möchte ich darüber reden.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Fr 18. Nov 2016, 00:10

Denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für Gott zur Zerstörung von Festungen; so zerstören wir überspitzte Gedankengebäude und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi  
2.Korinther 10,4-5
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Fr 18. Nov 2016, 06:56

http://www.gottes-haus.de/home/single-s ... -gedanken/

Hier wird gezeigt, um was es geht. Im Internet findet man viel zum Stichwort Gedankenfestungen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Fr 18. Nov 2016, 11:01

http://www.glaube.de/artikel/thema///wi ... annst.html

Bei vielen Menschen, die Jesus nachfolgen, ist eine Last, ein Joch auf ihnen: "Wenn Du Christ bist, dann musst Du, Du musst, Du musst!" Und das ist grässlich. Oft kommen diese Lügen, weil Prägungen da sind, die sagen: "Wenn Du das und das und das machst, dann wirst Du geliebt." "Wenn Du diese und jene Leistung erfüllst, dann bekommst Du...."Lügen und Festungen, die sich aufbauen. Das sind ganz tiefe Wurzeln. Der Teufel hat nur Macht über Menschen, die einfach diesen Lügen glauben und nicht gelernt haben, diese Lügen zu zerbrechen.


Wurzel kann die Erfahrung sein, nur geliebt zu werden, wenn ich etwas leiste.
Oder man ist nur mit sich zufrieden, wenn man perfekt alles tut.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Orpheus » Fr 18. Nov 2016, 15:58

onThePath,
mir kommt ein Einstein-Zitat in den Sinn:
Die Theorie bestimmt, was wir beobachten können.

Meine Gedanken und Gefühle in ihren Wechselwirkungen zum "äusseren Leben"?
Ein ganz weites Feld.
Ohne mich kann ich ja nichts wahrnehmen.
Manchmal scheint schon das mir wie beklemmend;
ich kann nicht aus meiner eigenen Haut.
Dann wieder staune,erschrecke,freue ich mich,wie vielfältig das Erleben sein kann.
Auch in Beziehungen.
Und sich sogar dort Abgründe zeigen, wo alle scheinbar das Gleiche sagen/meinen.

Bauen sich Gedankenfestungen wie automatisch auf?
Mir kommts oft so vor.
Mit Mut, Neugierde oder sogar aus Not hinter die Festungsmauern blicken? Manchmal gelingts.

Du zitierst den Paulus.
Auch in seinem Brief an die Korinther lese ich viel von Kampf.
Wer die von Paulus verkündete Dogmatik nicht übernahm, war (für ihn) verloren, vom Satan mit Blindheit geschlagen. Ver - teufelt? (2.Kor 4.3)
Auch eine Festung, finde ich.

Gruss
Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 364
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 02:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Lepitoptera » Fr 18. Nov 2016, 16:29

Vielen Dank otp! :umarm: :umarm: :umarm: :umarm:

Das ist genau der richtige Thread für mich! Ich habe deine angegebenen Links gelesen. Das ganze Thema ist dort sehr gut beschrieben! Ich muss immer wieder gegen Gedankenangriffe des Teufels kämpfen. Er weiss genau, wie ich "ticke" und wie er aufgrund meiner Vergangenheit, meinen Erlebnissen, Verletzungen, Defiziten etc. gegen mich arbeiten kann. Aber ich habe mich begonnen wieder dagegen zur Wehr zu setzen! Ich glaube nur Christus! Und Jesus arbeitet nicht mit Ängsten und Schuldgefühlen. Wenn ich solche habe, dann kommen sie bestimmt nicht von ihm! Ich habe mich in den letzten Monaten genug vom Teufel terrorisieren lassen, aber damit ist jetzt Schluss! :praisegod:

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 864
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon firebird » Fr 18. Nov 2016, 17:20

Hallo zusammen,

in der Tat, die Gedanken die wir zulassen ist ein ganz wichtiges Thema. Auch von meiner Seite her vielen Dank an oTP der diesen Thread eröffnet hat.

Wir Christen müssen lernen, nicht Allem, was so in unseren Gedanken aufsteigt, Raum zu geben. Martin Luther hat es einmal so gut gesagt: Wir können nicht verhindern, dass Vögel über unsere Köpfe fliegen, wir können jedoch verhindern, dass sie auf unseren Köpfen nisten. Wir können nicht verhindern, dass angsterzeugende, sexuell unreine, rachsüchtige oder habsüchtige Gedanken in unseren Köpfen aufsteigen, wir können ihnen aber jegliche weitere Gedankenaktivität verweigern.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 3938
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Lepitoptera » Fr 18. Nov 2016, 18:49

Gebe ich dir völlig recht Firebird! Aber manchmal ist es nicht so einfach. Gewisse Gedanken sind einfacher zu analysieren und schlusszufolgern, dass sie nicht in Gottes Absicht sein können. Bsp. betreffend Sexualität, Habsucht, Hass etc. Hier ist die Anweisung von Gott ja relativ klar und lässt keinen grossen Spielraum für Interpretationen. Aber in anderen Bereichen finde ich es oftmals schwierig. Ich frage Jesus bei Unklarheiten auch, aber oftmals glaube ich seine Antwort nicht zu vernehmen. Und das macht es für mich schwierig. Deshalb möchte ich einfach als grundsätzlichen Massstab nehmen, dass Schuldgefühle oder Ängste nicht von Gott kommen. Dies ist für mich mal der erste Schritt...

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 864
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Thelonious » Fr 18. Nov 2016, 20:05

Ein Hallo! aus Hamburg!

Natürlich kommen mir auch immer mal wieder Gedanken in den Kopf, über welche ich echt erschüttert bin. Ja, leider ist das so. Damit kann ich aber trotz alledem recht gut umgehen, indem ich diesen schnell auch keine allzu grosse Bedeutung beigemessen. Den ich weiß, dass der Widersacher unsere Gedanken nicht lesen kann, denn allein Gott ist allwissend. Also 1) schade, dass das so ist! Aber dann auch 2) und Tschüss! Denn wenn ich noch lange über das Wieso? Warum? noch länger nachsinnen würde, dann würde ich dieses doch eher groß machen. Ich ich gebe nichts, n i c h t s von dem weiter Raum.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15249
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Fr 18. Nov 2016, 21:16

Aber Thelonious,
Wenn man zB zusieht, wieviel christlich Ehen in die Brüche gehen,weiß man, daß Viele genug Probleme haben damit, wie mit den eigenen Gedanken umgehen.

Und es gibt viele, die mūhselig und beladen sind, weil in ihnen sich heftige Kämpfe abspielen, sogar gerade dann, wenn sie Christen werden wollen. Die Lehre des Sohnes Gottes, seine Wahrheit macht diese inneren Konflikte gerade erst deutlich und akut, weil das innere Sein dazu im Gegensatz steht.
In diesem Sinne habe ich im Hauskreis dramatische innere Kämpfe von jungen Menschen erlebt. Sie kamen ja als Nichtchristen. Das gehört zur Seelsorge. Aber wir alle können auch für uns selber etwas ändrn, wenn wir Gedankenfestungen niederreißen.
Für mich sind Gedankenfestungen nomale Wirklichkeit.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Thelonious » Fr 18. Nov 2016, 21:32

Okay, lieber oTP! Das war auch nicht einmal ansatzweise als allgemein gültiges "Rezept" oder so gemeint. Nur meine persönliche Haltung.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15249
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Fr 18. Nov 2016, 22:09

Lieber Thelonious,
So sehr ich auch über die Frage nachdenke, ob Dämonen unsere Gedanken lesen könen, oder nicht;es scheint immrrhin ersichtlich, dass sie das gnz gut manipulieren und in den Griff kriegen können, was in uns falsch ist in unserer Gedanken und Erlebniswelt. Und das dann so manipulieren, dass die innere Situation ausweglos erscheint. Dann haben wir es mit starken Gedankenfestungen zu tun.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Sa 19. Nov 2016, 00:32

Lepitoptera hat geschrieben:Vielen Dank otp! :umarm: :umarm: :umarm: :umarm:

Das ist genau der richtige Thread für mich! Ich habe deine angegebenen Links gelesen. Das ganze Thema ist dort sehr gut beschrieben! Ich muss immer wieder gegen Gedankenangriffe des Teufels kämpfen. Er weiss genau, wie ich "ticke" und wie er aufgrund meiner Vergangenheit, meinen Erlebnissen, Verletzungen, Defiziten etc. gegen mich arbeiten kann. Aber ich habe mich begonnen wieder dagegen zur Wehr zu setzen! Ich glaube nur Christus! Und Jesus arbeitet nicht mit Ängsten und Schuldgefühlen. Wenn ich solche habe, dann kommen sie bestimmt nicht von ihm! Ich habe mich in den letzten Monaten genug vom Teufel terrorisieren lassen, aber damit ist jetzt Schluss! :praisegod:

Liebe Grüsse
Lepitoptera


Liebe Lepitoptera,
Es ist mir eine Ehre und große Freude, wenn ich dich auf der sicheren Seite weiß. :umarm: :praisegod:
Bin dir auch dankbar fūr deine Offenheit und freue mich ūber das, was du hier im Forum beiträgst.
Was du hier wieder gesagt hast, ist es wert, betrachtet zu werden.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Sa 19. Nov 2016, 09:12

Was soll ich noch sagen, liebe Lepitoptera,
meiner Meinung nach hast du es genau richtig aufgenommen und gut beschrieben, was in dir vorgeht. Mit diesem Rüstzeug kannst du den inneren Kampf gewinnen. Habe auch keine Angst, wenn dich wieder mal Schuldgefühle und Ängste bedrängen. Du bist ihnen nicht mehr schutzlos ausgeliefert.
Damit, wie die Bibel sagt, die innere Finsternis Licht wird in jedem Winkel deiner Gedankenwelt und Persönlichkeit. Das bewirkt die Wahrheit und die Wahrheit wird dich frei machen.

Wo lebt denn Jesus ? Doch in unseren Gedanken. Und unsere Gedanken bestimmen unserer Wesen. Bringen wir unsere Gedanken in Einklang mit Jesus Wesen, nur so können wir frei werden und Gott gefallen.
Wir werden wie die Kinder, wenn wir vertrauensvoll Jesus nachahmen, immer behütet im Wissen, von ihm und dem Höchsten geliebt und angenommen zu sein. Und geleitet zu werden in der Erneuerung unseres Sinnes und ein neuer Mensch zu werden.
Zuerst stellt man sich auf die Seite der Wahrheit und damit wird die Macht negativer Prägungen, falscher Gedankengänge,
damit verbundene Selbstzerstörung und der Einfluss des Bösen geringer und muß schließlich weichen.Diese Konfrontation geht nicht ohne Kampf, aber keine Bange, Jesus verheißt uns den Sieg.
lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Hermann » Sa 19. Nov 2016, 12:09

onThePath hat geschrieben:Aber Thelonious,
Wenn man zB zusieht, wieviel christlich Ehen in die Brüche gehen,weiß man, daß Viele genug Probleme haben damit, wie mit den eigenen Gedanken umgehen.



lg, otp


Eine Frage: Kann eine Ehe, die in die Brüche geht, denn überhaupt als christlich bezeichnet werden?
Diese Frage sollte doch zumindest in Bezug auf das Durchdrungensein von Christus seitens der Ehepartner zum Zeitpunkt des JAs zueinander erlaubt sein.
Denn: Volles Wissen von Gott schließt volles Wissen vom Menschen mit ein. Und das ist doch mit einer zumindest leidlichen Menschenkenntnis gleichzusetzen.
Allerdings habe ich einen Christ-Seins-Begriff zugrundegelegt, der diesen als Ehrentitel versteht.
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 12:33

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Sa 19. Nov 2016, 12:25

Das ist eine gute Frage, Hermann

Und man kommt schon ins Grübln, wenn man wie ich zwei eifrige, aktive junge Mitarbeiter der Gemeinde sich scheiden lassen.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Hermann » Sa 19. Nov 2016, 13:22

onThePath hat geschrieben:Das ist eine gute Frage, Hermann

Und man kommt schon ins Grübln, wenn man wie ich zwei eifrige, aktive junge Mitarbeiter der Gemeinde sich scheiden lassen.


Und man kommt zu schlimmen Schlussfolgerungen, wenn der Mainstream der rkk noch heute jede kirchlich geschlossene Ehe als von Gott geschlossen ansieht. Ungeheuerlich! dahinter steht pure institutionelle Anmaßung. Allerdings hat auch die ev. Kirche hier ihren Punkt: Bei einer Einweisung in die Konfirmation las ich den Satz: "Glaubst du, dass Gott selbst Dir diese Bekräftigung (durch pastorale Stellvertretung) erteilt? Wer nicht mit JA antwortet, muss auf die Geschenke :) verzichten.
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 12:33

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Sa 19. Nov 2016, 13:35

Hermann,
ich rüttele nicht daran, dass die Ehe eines Christen lebenslang halten soll.
Aktive Christen, die nach außen hin als reif und vorbildlich scheinen, haben anscheinend keine tiefe Verankerung, keine tiefe Veränderung in sich verwirklicht, wenn ihre Ehe plötzlich zerbricht. Ich sage das im Blick auf das junge Paar, von dem ich sprach.

Und so viel ich weiß, schließt man eine Ehe VOR Gott, im Bewußtsein der Verantwortung füreinander.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Hermann » Sa 19. Nov 2016, 14:37

Natürlich stimme ich dir zu, sie "soll" ein Leben lang halten, Christen "sollen" nicht töten, dennoch sind Soldatenkoppeln verteilt worden, auf denen "Gott mit uns" stand. - Aber zum Ausgangsthema keinen Widerspruch.
Und zur Formulierung in der Einweisung für Konfirmanden...eine Auch-Kritik an der kirchlich formulierten Passage wäre Deinen Ausführungen wohl zu entnehmen...
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 12:33

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon doro » Sa 19. Nov 2016, 16:34

Hallo Hermann

Hermann hat geschrieben:Und man kommt zu schlimmen Schlussfolgerungen, wenn der Mainstream der rkk noch heute jede kirchlich geschlossene Ehe als von Gott geschlossen ansieht.

Das sehe ich anders. Vor allem, dass das noch institutionelle Anmassung sein soll. Warum soll es anmassend sein, Gottes Wirken zu erwarten und sein Vertrauen darauf zu setzen, dass er Gnade schenkt? Die Kirche ist Gott erwartend. Und das hat sie auch zu sein. Denn Gott ist treu.

Vielleicht ist das auch eine Gedankenfestung, welche du hast, Hermann. Du nimmst uns Christen als verbohrt wahr (und oft sind wir das auch) - aber umgekehrt habe ich auch das Gefühl, dass du die Dinge manchmal so siehst, weil du sie so sehen will. Dein Gedanke, dass Kirche nur ein Machtapparat ist, ist so gefestigt, dass du für andere Möglichkeiten nicht mehr offen scheinst.

Ich kann mich täuschen. Aber ich hab einfach diesen Eindruck.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Hermann » Sa 19. Nov 2016, 17:15

Doro, Gottes wirken zu erwarten werden alle Gläubigen, die einen Ehebund eingehen.
Entscheidend scheint mir aber, dass das Scheitern einer solchen Ehe - was zuhauf passiert- zeigt, dass die Erwartung nicht efüllt wurde. Und da Gott unfehlbar ist, muss die Verbindungs-Agentur -die Kirche- die anmaßende Sünderin sein. (ist ja gut, dass die evK hier vorsichtiger ist. )
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 12:33

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Thelonious » Sa 19. Nov 2016, 17:52

onThePath hat geschrieben:Lieber Thelonious,
So sehr ich auch über die Frage nachdenke, ob Dämonen unsere Gedanken lesen könen, oder nicht;es scheint immrrhin ersichtlich, dass sie das gnz gut manipulieren und in den Griff kriegen können, was in uns falsch ist in unserer Gedanken und Erlebniswelt. Und das dann so manipulieren, dass die innere Situation ausweglos erscheint. Dann haben wir es mit starken Gedankenfestungen zu tun.

lg, otp


Lieber oTP,

natürlich können diese unsere Gedanken beeinflussen, Ängste produzieren usw. aber eben nicht unsere Gedanken lesen.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15249
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon doro » Sa 19. Nov 2016, 17:52

Hallo Hermann

Hermann hat geschrieben:Doro, Gottes wirken zu erwarten werden alle Gläubigen, die einen Ehebund eingehen.
Entscheidend scheint mir aber, dass das Scheitern einer solchen Ehe - was zuhauf passiert- zeigt, dass die Erwartung nicht efüllt wurde.

Jein. Man muss Gottes Wirken und seine Gnadengaben auch empfangen und in Anspruch nehmen...

Und da Gott unfehlbar ist, muss die Verbindungs-Agentur -die Kirche- die anmaßende Sünderin sein. (ist ja gut, dass die evK hier vorsichtiger ist. )

Wieso die Kirche? Wieso nicht die Eheleute? Ich finde es seltsam, dass du hier die Eheleute völlig aus der Gleichung streichst.

Wusstest du übrigens, dass die eheliche Trauung in der katholischen Kirche ein Sakrament ist, welches die Eheleute (und nicht der Priester) sich gegenseitig spenden?

lg, doro

PS: Aber vielleicht sollten wir für dieses Thema den Strang wechseln. Hier sind wir weit vom Thema weggerückt, nicht?
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Sa 19. Nov 2016, 18:06

Ja, doro.
Leider sind wir wieder mitten drin in fleischlichen Gedanken die unausgewogen sind und Unfrieden bringen.

Das Thema, das sich hier durchziehen soll ist das Gegenteil davon: Frieden nach dem Sturm der Gedankenfestungen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Schoham » Sa 19. Nov 2016, 20:22

Guten Abend "onThePath"

Für mich ein schon sehr langer Weg - meine Gedankenwelt. Oft darin gefangen. In der Vergangenheit weilend mit Selbstzweifeln und Anklage oder vor Sorge auf die Zukunft in Trauer versinkend.

Ich versuche in der Gegenwart zu sein. Denn da wo ich jetzt bin ist es gut, fühlt es sich richtig, ja lebendig an. Dort findet mein Leben statt. Geniesse das Gute das ich durch meine Sinne wahrzunehmen vermag. Versuche auch die Gedanken, die in mich kommen, quasi von aussen zu betrachten. Was bringen sie mir? Wollen sie mich unnötig quälen? Sind es Sorgengedanken die mit aller Wahrscheinlichkeit nie eintreffen werden? Vermag ich die Vergangenheit zu verändern oder in die Zukunft blicken? Also weg mit ihnen. Am besten indem ich mich auf das konzentriere was ich grad tue. Atmen, schauen, horchen, spüren, arbeiten, dankbar sein, gute Gedanken bewusst hervorholen. Ganz bei mir, in meinem Herzen sein. Ich muss diese Plagegeister nicht bekämpfen indem ich sie mit Kraft wegdenken will. Es geht viel einfacher: Mit guten Dingen, Licht und Liebe, ganz einfach vertreiben.

Oder sind es richtige Gedanken? Ermahnende die mich weiterbringen wollen? Solche die mich auffordern etwas zu erledigen, zu bereinigen? Gedanken des Friedens und des Trostes? Dann möchte ich sie willkommen heissen, auf sie hören und mich an ihnen erfreuen. Hingehen und sie ausführen.

Herzlichen Gruss von
Maria
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10307
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Hermann » Sa 19. Nov 2016, 22:15

doro, welche Position nimmst du nun ein: Die rkk-gemäße, die sicherlich irgendwo nicht völlig falsch klingt, aber in der Praxis eben oft nicht zum Erfolg führt: Die ev.Kirche weiß das wohl besser, gibt die Möglichkeit zur Korrektur. Beides christlich oder garnichts- oder welches Vorgehen? Die rkk begeht dabei noch die Ungeheuerlichkeit, diese "Sünde" höher zu werten als etwa eine Tötung. (Ausschluß von allen Sakramenten, nur Kirchensteuer bitte weiter entrichten.)
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 12:33

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Sa 19. Nov 2016, 23:21

Hallo, Shoham,

Ich erkenne auch mich in deiner Schilderung. In dieser Fülle verschiedener Gedanken. :)

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » So 20. Nov 2016, 14:08

Wenn wir innere Kämpfe haben, stellt sich dringend die Frage nach Gedankenfestungen.
Sind sie besonders hartnäckig, dann kommt die zusätzliche Frage, ob meine Gedanken und Einstellungen in diesem Problemkreis nicht auch von unserem Feind manipuliert wird. Spätestens dann kann eine Seelsorge nötig werden.

Wie man sich das vorstellen kann wird erst klarer, wenn man das selbst mal durchgemacht hat oder als Seelsorger hautnah miterlebt hat.

Ist man als Seelsorger oder eifriger Christ gerade damit beschäftigt, kann es sein, dass man auf einmal selber Schwierigkeiten bekommt, nämlich Angriffe weil man dem Feind in die Quere kommt. zumindest sollte man das in Erwägung ziehen. Man soll sich nicht wundern und nicht einschüchtern lassen.
Ich frage mich das auch, weil ich mich seit etlichen Tagen auch vorwage, dieses Thema gehört mit dazu, und es gab Ungewöhnliches, das ein Angriff sein könnte. Dann frage ich mich, ob ich gerade etwas richtig mache und vertraue auf den Schutz Gottes. Denn dann sind die beunruhigenden Ereignisse oder belastenden inneren Zustände ein Zeichen dafür, dass der Feind nervös wird und massiv versucht, etwas zu verhindern.

So ist es auch bei dem, der mit Gedankenfestungen in sich kämpft. Da sind auf einmal heftigere Kämpfe, und man muss seine Gedanken unter den Gehorsam Christi stellen und seinen Gedankenfestungen Gottes Wahrheiten entgegensetzen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Johelia » So 20. Nov 2016, 19:29

onThePath hat geschrieben:
So ist es auch bei dem, der mit Gedankenfestungen in sich kämpft. Da sind auf einmal heftigere Kämpfe, und man muss seine Gedanken unter den Gehorsam Christi stellen und seinen Gedankenfestungen Gottes Wahrheiten entgegensetzen.

lg, otp



Hallo zusammen

Gedankenfestungen sind teil unserer Existenz und ein Lieblings Eintrittsort aller heutigen Gegner als Summe.

Speziell heute versucht die gesamte mediale Landschaft uns permanent abscheuliche Gott verachtende Gedanken einzupflanzen. (Neuerlichstes Paradebeispiel war der US- Wahlkampf) Das Konglomerat wollte unbedingt den Kurs der letzten 8 Jahre weiterführen und hat alles gegeben um uns 24/7 mit Establishment BS zu füttern. Es war eigentlich egal was der Gegenkandidat sagte, es war sowieso per se schlecht, meinte "man" in euren Köpfen zu pflanzen.

Ich glaube wir sind heute ALLE von Gedankenfestungen verseucht und merken die permanente Manipulation nicht einmal mehr.

Man sagt immer "Die Menge macht das Gift".
Wenn nun unsere Hirne schon hoch dosiert vergiftet sind, dann kann man das nur noch durch Verdünnen und Spülen reinigen.
Der einzige Reiniger der für unsere Hirne wirklich wirkt ist die "Meditation im Wort Gottes". Das Gift des Gegner muss zuerst verdünnt werden, damit es sich lösen kann und anschliessend muss es mit grossen Mengen lebendigen Wassers ausgespült werden.

Denkt mal darüber nach.

Grüsse
Johel
Zuletzt geändert von Johelia am So 20. Nov 2016, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1880
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » So 20. Nov 2016, 21:13

Hallo, Johelia

Mit dem Vergleich "Gift ausleiten" kann man was anfangen.
Wobei es mir gerade auch um das Gift innerer Prägungen und innere Verletzungen geht, die vergiften.
Und natürlich um gottferne Gedanken. Manchmal verbunden in reichlich giftigen Gedanken-Komplexen.

Ja, in der heutigen Zeit sollten wir die Nase tief in das Wort Gottes stecken und dabei entdecken, welches Gift in unseren Köpfen, in unserer Gedankenwelt aktiv ist.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Johelia » So 20. Nov 2016, 22:57

Sali otp

onThePath hat geschrieben:Wobei es mir gerade auch um das Gift innerer Prägungen und innere Verletzungen geht, die vergiften.
Und natürlich um gottferne Gedanken. Manchmal verbunden in reichlich giftigen Gedanken-Komplexen.

Wenn es um innere Prägungen geht, sind das ja meist Resultate äussere Einflüsse (Einflüsterungen) die uns diese Prägungen verursacht haben. Durch die innere Prägung ist das Problem erst sichtbar geworden. Daher ist das Problem eine Sekundärerscheinung.

Zur Reflketion schiebe ich das anstehende Problem erstmal beiseite und analysiere WARUM mich das Problem überhaupt belastet. Wenn man sich nur auf das Problem konzentriert rennt man oft an der Ursache vorbei.

Ja, in der heutigen Zeit sollten wir die Nase tief in das Wort Gottes stecken und dabei entdecken, welches Gift in unseren Köpfen, in unserer Gedankenwelt aktiv ist.

Problematisch in dieser Entdeckungsreise ist, dass wir schon so lange von Gott weg indoktriniert werden, dass viele Menschen lieber die Frage Satans stellen "Hat Gott wirklich gesagt" , als das Wort Gottes von neuem aufzunehmen wie es da steht.

Liebe Grüsse
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1880
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Mo 21. Nov 2016, 00:49

Zur Reflketion schiebe ich das anstehende Problem erstmal beiseite und analysiere WARUM mich das Problem überhaupt belastet. Wenn man sich nur auf das Problem konzentriert rennt man oft an der Ursache vorbei.

Ja, kenne ich von meiner Reaktion, Jeholia
Ich versuche zu analysieren, was in mir eine düstere Wolke erzeugt und kann tatsächlich dem etwas entgegenstellen und den Druck dieser Wolke loswerden.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Thelonious » Mo 21. Nov 2016, 15:58

Hallo,

auch resp. gerade um (wie formuliere ich es jetzt am Besten?) "marodierende" Gedanken in den Griff zu bekommen, böte sich ja auch eine sinnvolle Form von Kontemplation an. Nein, nichts fernöstliches. Nein, ebenso wenig etwas alt römisch-katholisches. Habt ihr damit evtl. Erfahrungen resp. Vorschläge?

Ich habe ein Buch eines evangelischen Theologen dazu (muss es nur finden :? ).

Habt ihr evtl. Vorschläge?

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15249
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Johelia » Mo 21. Nov 2016, 23:06

Sali Thelo

Thelonious hat geschrieben:Kontemplation

Musste das Wort zuerst einmal googeln. :oops:
Als Schweizer fehlen halt zuweilen die "reffinierten" Worte im Wortschatz.

Habt ihr evtl. Vorschläge?


Eigentlich kann man meine vorherige Aussage als eben solchen Vorschlag betrachten:
Johelia hat geschrieben:Der einzige Reiniger der für unsere Hirne wirklich wirkt ist die "Meditation im Wort Gottes".


Wenn ich hier das Wort Meditation nenne hat das nichts mit Esoterik, Mystik oder fernöstlichen (religiösen) Praktiken zu tun.

Zur Stille- oder Ruhemeditation in der christlichen Traditionen, gibt es unterschiedliche Anleitungen und Schritte zur Meditation resp. Kontemplation. Der „Weg zu Gott“ beginnt meist mit dem Studium der Schriften (lectio divina) und dem Gebet in Worten, gesprochen oder gedacht (oratio).

Man kann die christlichen Meditationstechniken grob in zwei Gruppen einteilen:

- In die passive (kontemplative) Meditation, die im stillen Sitzen praktiziert wird
und...
- Die aktive Meditation, bei der körperliche Bewegung, achtsames Handeln oder lautes Rezitieren zur Meditationspraxis gehören.

Bei mir kommt die erste Form dann zur Anwendung wenn die Gelegenheit zum Rückzug und Stille besteht. Die zweite Methode kann im ganz normalen Treiben des Lebens erfolgen, im Tram, Zug, Wandern usw.


Unsere Vorschläge sind demnach nicht so weit voneinander weg, jedoch anders formuliert. 8-) :]

Oder was meinst Du?

Grüsse
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1880
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Thelonious » Di 22. Nov 2016, 21:04

Hallo Johel,

nein, da sind wir wirklich nicht weit auseinander. Vielen Dank also für Deine ausführliche Beantwortung!

Ich habe jetzt auch das Buch wiedergefunden, von welchem ich oben kurz sprach:

Peter Lincoln (lt. Klappentext ein in Hamburg lebender freikirchlicher Pastor) mit "Der Raum in mir / erste Schritte auf dem Weg zur Stille).

Ich habe dieses vor ungefähr 20 Jahren gelesen und entsinne leider nur noch, dass mir diese Lektüre in puncto innerlich zur Ruhe kommen / still werden vor Gott / auf Ihn zu hören und nicht den Trubel, der noch vom tagtäglichen in den Ohren klingt einiges an Impulsen gebracht hat. Ich werde dieses jetzt ganz oben auf den Bücherstapel legen, den ich (geht es Dir auch so?) noch allzu bald lesen möchte.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15249
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Mi 23. Nov 2016, 12:46

Der Umgang mit marodierenden Gedanken setzt Gedankenarbeit voraus. Ich muß meine Gedanken lenken. Die Bibel gibt uns geistiges Rüstzeug dafür.
Die Komponente, innerlich zur Ruhe kommen ist dabei sicher mit förderlich. Ob nun durch Kontemplation oder konzentrative Entspannung. Innerlich zur Ruhe kommen. Nachsinnen und Lenken und Entspannung wirken zusammen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Zitrone » So 27. Nov 2016, 21:17

Hi onThePath

onThePath hat geschrieben:Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?
Es ist ein Thema, das mich immer wieder beschäftigt.


Ich finde es gut sich damit zu beschäftigen, wie man mit den eigenen Gedanken umgeht. Gedanken kommen und gehen und das ist wohl normal so. Gedanken hängen auch sehr mit Gefühlen zusammen, ob nun bewusst oder unbewusst.

Wir können unsere Gedanken bewusst prägen, bewusst auf Bereiche steuern, über die man nachdenken will. Gelingt natürlich nicht immer, aber mit steter Übung vielleicht immer besser. Oft aber kommen Gedanken "einfach so", und manchmal muss man ihnen vielleicht bewusst einen Riegel schieben. Gewissen Gedanken sollte man m.E. nicht freien Lauf lassen, weil sie nichts Gutes bewirken. Bei solchen Gedanken rede ich oft mit Jesus.

Ich habe mit kurzfristig "bösen" Gedanken nicht unbedingt Mühe, sondern sehe das Problem darin, dass die zugrundeliegende Ursache, z.B. nicht verarbeitete Verletzungen, nicht angegangen wird.
Gedanken kommen und gehen, doch wenn ich mit problematischen Gedanken immer und immer wieder zu kämpfen habe, oder wenn solchen spontanen Gedanken Raum gegeben werden, den sie nicht haben sollen, dann wäre das für mich an der Zeit, mal genauer hinzuschauen, ggf. mit Unterstützung eines guten Freundes, eines Seelsorgers oder eines Psychotherapeuten, je nachdem halt.

Liebe Grüsse, Zitrone
Zitrone
Lebt sich ein
 
Beiträge: 30
Registriert: Di 15. Nov 2016, 21:24
Wohnort: Schweiz

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Di 29. Nov 2016, 11:27

Deinen Zeilen kann ich zustimmen, liebe Zitrone.

Und:
Wenn man mit andere Menschen Gemeinschaft hat, kommt es sehr zugute, wenn man sich mit den Gedanken und Festungen auskennt. Verantwortungsbewusst und mit dem gewonnenen Vertrauen des Anderen wird er sich verändern.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon onThePath » Do 1. Dez 2016, 20:05

Gedankenfestungen sind ja nicht nur etwas, was wir in uns entdecken müssen, damit sie uns nicht schådigen und behindern oder beeinträchtigen kann.

Gedankenfestungen bemerken wir sicher auch bei Menschen, mit denen wir ein vertrautes Verhältnis haben. Da können wir Einiges für Andere tun.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gedankenfestungen - Wie geht ihr mit euren Gedanken um ?

Beitragvon Jona » Do 1. Dez 2016, 23:04

Ich finde dieses Thema auch sehr interessant. Danke oTP!

ich hab zwar noch nicht alle Beiträge gelesen....Schande über mich :mrgreen: .....kann ich ja später nachholen.

Ich denke wir haben alle gegen diese Probleme zu kämpfen. Sündige Gedanken sind nicht zu unterschätzen. Ich habe zum beispiel lange unter Suizidgedanken gelitten. Suizid ist leider in meiner Familie sehr stark vorgekommen. Aber auch andere Gedanken wie Pornografie, lüsterne Blicke, fluchen, hässig werden, sich nerven, erhitzte Gemüter, Streitsucht, vor denen niemand gefeit ist. Das was des Herz voll ist, des geht der Mund über.
Da kann man dran arbeiten. Alleine schaffen wir's aber nicht. Dass schafft man nur mit GOTT. GOTT schafft dass mit uns, wenn wir wollen. Geistlich wachsen kann man nur, wenn man solche Probleme ernsthaft angeht.
Ich weis nicht mehr ob ich das Thema schon mal erwähnt habe. Ich wollte eigentlich einen Thread darüber eröffnen. Das passt aber eigentlich auch ganz gut auch hier rein. Es geht ums fluchen. Vor allem Christen die Fluchen.
Es kommt vor dass ich erlebe dass Christen ganz furchtbar übel fluchen. Ich finde das sehr sehr schlimm.
Wenn Christen so fluchen, dann stimmt da was gewaltig nicht. Dass muss man sich ernsthaft abgewöhnen und das funktioniert auch. Das funktioniert auch mit all dem Anderen, das ich oben erwähnt habe. Auch in Enthaltsamkeit leben funktioniert ganz gut, aber immer in der Kraft und dem Gehorsam gegenüber dem HERRN. Man kann das lernen und wenn du stolperst und fällst, dann gilt 1.Joh.1,9

"So wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller untugend".

Aufstehen und weiter aufsteigen bis zum Kreuz. ER ist treu, auch wenn wir untreu sind bleibt ER treu und gerecht. Ist das nicht ein barmherziger GOTT?

Was ich hier gerne auch betonen möchte, das ich beispielsweise mich oft zu wichtig nehme. Schnell fühle ich mich zu unrecht angegriffen oder bin genervt, oder beleidigt, nehme gerne Dinge persönlich, und all so zeug.
Wenn ich mir aber vorstelle, dass GOTTES grösse so gewaltig ist, dass er mit seinen Finger die Erde umspannen kann, oder alle Wasser der Erde in seiner linken Hand fassen kann, dann erkenne ich wie klein und bedeutungslos ich selber bin. Ein lästiges Räuchlein in GOTTES Nase, welches wir auf der stelle wegpusten würden. Nicht wahr? :lol:
Wir könnten das so vergleichen mit einem Eimer vollgefüllt mit Wasser. Das ganze Wasser stellt das Universum dar.
Nun kippe ich den Eimer aus und es bleibt ein einziges Tröpfchen im Eimer zurück.....also so gut wie nichts.
Dieses Tröpfchen Wasser stellt nun die Erde dar mit all den Menschen. Zu gering um eigentlich darüber nachzudenken.
Wer sind wir, dass der HERR unserer gedenkt, dass ER so lange Geduld mit mir hat. Ja, mit seinem kommen auf mich gewartet hat? Nehme ich das ernst und arbeite an meinen Problemen, oder bleibe ich ein sogenannter Furnierchrist?; aussen hui und innen pfui...
Nein :warn: ...sei ganz sein, oder lass es ganz sein. Tu es! Freue dich im Herrn. Bleibe in deinen Gedanken im HERRN wann und woimmer du grad bist. Grüsst du die Meschen an denen du vorüber gehst und schenkst ihnen ein freundliches Lächeln, oder bist du ein Morgenmuffel und in dich gekehrt, wie die weltlichen Menschen? Der HERR will das mit dir ändern.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |