HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :-)

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :-)

Beitragvon Nachteule » Fr 29. Mär 2019, 22:38

Hallo zusammen,

eine vielleicht etwas komische Frage: Warum enthalten einige deutsche Bibel-Übersetzungen so auffällig häufig das eigentlich überflüssige Füllwort "aber"? Allein in den 56 Versen von Lukas 8 (Elberfelder) kommt es 40-mal vor:

4 Als sich aber eine große Volksmenge versammelte [...] 9 Seine Jünger aber fragten ihn [...] 10 Er aber sprach: [...] 11 Dies aber ist [...] 12 Die aber an dem Weg [...] 13 Die aber auf dem Felsen [...] 14 Das aber unter die Dornen fiel [...] 15 Das in der guten Erde aber sind die [...] 16 Niemand aber, der [...] 19 Es kamen aber seine Mutter [...] 21 Er aber antwortete [...] 23 Während sie aber fuhren [...] 24 Sie traten aber hinzu [...] Er aber stand auf [...] 25 Er aber sprach zu ihnen [...] Erschrocken aber erstaunten sie [...] 27 Als er aber an das Land gestiegen war [...] 28 Als er aber Jesus sah [...] 30 Jesus fragte ihn aber [...] Er aber sprach [...] 32 Es war aber dort [...] 33 Die Dämonen aber fuhren [...] 34 Als aber die Hüter sahen [...] 35 Die Leute aber gingen hinaus [...] 36 Die es aber gesehen hatten [...] 37 Er aber stieg in das Boot [...] 38 Der Mann aber [...] Er aber entließ ihn [...] 40 Es geschah aber [...] 42 Während er aber hinging [...] 45 Als aber alle es abstritten [...] 46 Jesus aber sprach [...] 47 Als die Frau aber sah [...] 48 Er aber sprach zu ihr [...] 50 Als aber Jesus es hörte [...] 51 Als er aber in das Haus kam [...] 52 Alle aber weinten [...] Er aber sprach [...] 54 Er aber ergriff ihre Hand [...] 56 er aber gebot ihnen [...]


Normalerweise verwendet man das Wort "aber" doch beispielsweise, wenn die Aussage den Erwartungen des zuvor Gesagten widerspricht, was in den betreffenden Texten aber nur selten der Fall ist. Somit handelt es sich um ein unnötiges Füllwort, das in dieser Häufigkeit fast schon nervt... :D Nun soll ja die Elberfelder Übersetzung sehr nah an dem Originaltext sein. Kommt dieses also "aber" im griechischen Originaltext auch so häufig vor?

Gruß,
Stefan
»Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter
dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
«

(Apostelgeschichte 4,12)
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 202
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :

Beitragvon Gnu » Sa 30. Mär 2019, 05:58

Ich äussere einmal eine ketzerische Ansicht. Handelt es sich dabei eventuell um ein geheimes Zeichen, dass man dem Text nicht glauben soll? Wer kann dir eigentlich beweisen, dass du nicht einer raffiniert aufgebauten Religion, sondern der Wahrheit glaubst? Die meisten Christen sind ja römisch katholisch und, obwohl die Bibel anders lehrt, als der Katechismus, merken sie noch nicht einmal diese einfache Verführung. Um wieviel weniger kann ich merken, dass das wahre™Christentum, welches sich nur auf die Bibel beruft, ein raffiniertes System ist, erfunden, um mich von der Selbstverwirklichung abzuhalten, um mein Geld einem Pastor zu schenken, der ja auch nur ein Demagoge ist, und um Sonntag für Sonntag den gleichen Unfug weiter zu treiben, weil es ja so schöne Gefühle erzeugt.
:idea: :?:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11268
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :

Beitragvon Nachteule » Sa 30. Mär 2019, 09:04

Lustig™, Gnu. Aber ich frage mich das wirklich. Die englischen Übersetzungen kommen übrigens ohne Füllworte aus - oder zumindest ohne das widersinnige "aber" (stattdessen verwenden einige "then" oder "and"):

Lukas 8 (ELB,ESV,NIV,NIRV,KJV), 30:

  • ELB: Jesus fragte ihn aber und sprach: Was ist dein Name? Er aber sprach: Legion. Denn viele Dämonen waren in ihn gefahren.
  • ESV: Jesus then asked him, “What is your name?” And he said, “Legion,” for many demons had entered him.
  • NIV: Jesus asked him, “What is your name?” “Legion,” he replied, because many demons had gone into him.
  • NIRV: Jesus asked him, “What is your name?” “Legion,” he replied, because many demons had gone into him.
  • KJV: And Jesus asked him, saying, What is thy name? And he said, Legion: because many devils were entered into him.
Das mit dem "aber" scheint also eine deutsche Eigenart zu sein.
Vielleicht weiß ja die Deutsche Bibelgesellschaft mehr dazu...
»Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter
dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
«

(Apostelgeschichte 4,12)
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 202
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :

Beitragvon Columba » Sa 30. Mär 2019, 15:44

Nachteule hat geschrieben:Hallo zusammen,

eine vielleicht etwas komische Frage: Warum enthalten einige deutsche Bibel-Übersetzungen so auffällig häufig das eigentlich überflüssige Füllwort "aber"? Allein in den 56 Versen von Lukas 8 (Elberfelder) kommt es 40-mal vor:

...

Normalerweise verwendet man das Wort "aber" doch beispielsweise, wenn die Aussage den Erwartungen des zuvor Gesagten widerspricht, was in den betreffenden Texten aber nur selten der Fall ist. Somit handelt es sich um ein unnötiges Füllwort, das in dieser Häufigkeit fast schon nervt... :D Nun soll ja die Elberfelder Übersetzung sehr nah an dem Originaltext sein. Kommt dieses also "aber" im griechischen Originaltext auch so häufig vor?

Gruß,
Stefan


Erstens hat das Wort "aber" verschiedene Bedeutungen. Als Konjugation bedeutet es 1. jedoch, doch, dagegen oder 2. indessen. Als Adverb kann es auch wieder (immer wieder) bedeuten. Bsp aber und abermals. Während wir früher in der Schule immer wieder gelehrt wurden, Füllwörter zu vermeiden, sind heute Füllwörter wieder in angemessener Anzahl erlaubt: Sie können einen Text rhythmischer machen oder den Textfluss verlangsamen, wenn es nötig ist.

Bibeltexte sind ja nicht nur belletristische Texte, sie haben auch liturgische Funktion. Der Textfluss wird so umso wichtiger.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :

Beitragvon bigbird » So 7. Apr 2019, 22:10

Aaalso - "fast jeder Satz in der Bibel" ist reichlich übertrieben ...
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45919
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :

Beitragvon Lazar » Mo 8. Apr 2019, 20:06

Nachteule hat geschrieben:Hallo zusammen,

eine vielleicht etwas komische Frage: Warum enthalten einige deutsche Bibel-Übersetzungen so auffällig häufig das eigentlich überflüssige Füllwort "aber"? Allein in den 56 Versen von Lukas 8 (Elberfelder) kommt es 40-mal vor:

4 Als sich aber eine große Volksmenge versammelte [...] 9 Seine Jünger aber fragten ihn [...] 10 Er aber sprach: [...] 11 Dies aber ist [...] 12 Die aber an dem Weg [...] 13 Die aber auf dem Felsen [...] 14 Das aber unter die Dornen fiel [...] 15 Das in der guten Erde aber sind die [...] 16 Niemand aber, der [...] 19 Es kamen aber seine Mutter [...] 21 Er aber antwortete [...] 23 Während sie aber fuhren [...] 24 Sie traten aber hinzu [...] Er aber stand auf [...] 25 Er aber sprach zu ihnen [...] Erschrocken aber erstaunten sie [...] 27 Als er aber an das Land gestiegen war [...] 28 Als er aber Jesus sah [...] 30 Jesus fragte ihn aber [...] Er aber sprach [...] 32 Es war aber dort [...] 33 Die Dämonen aber fuhren [...] 34 Als aber die Hüter sahen [...] 35 Die Leute aber gingen hinaus [...] 36 Die es aber gesehen hatten [...] 37 Er aber stieg in das Boot [...] 38 Der Mann aber [...] Er aber entließ ihn [...] 40 Es geschah aber [...] 42 Während er aber hinging [...] 45 Als aber alle es abstritten [...] 46 Jesus aber sprach [...] 47 Als die Frau aber sah [...] 48 Er aber sprach zu ihr [...] 50 Als aber Jesus es hörte [...] 51 Als er aber in das Haus kam [...] 52 Alle aber weinten [...] Er aber sprach [...] 54 Er aber ergriff ihre Hand [...] 56 er aber gebot ihnen [...]


Normalerweise verwendet man das Wort "aber" doch beispielsweise, wenn die Aussage den Erwartungen des zuvor Gesagten widerspricht, was in den betreffenden Texten aber nur selten der Fall ist. Somit handelt es sich um ein unnötiges Füllwort, das in dieser Häufigkeit fast schon nervt... :D Nun soll ja die Elberfelder Übersetzung sehr nah an dem Originaltext sein. Kommt dieses also "aber" im griechischen Originaltext auch so häufig vor?

Gruß,
Stefan


Hi Stefan,
das oftmalige "aber" wirkt im NT in der Tat sehr einheitlich, fast schon wie ein pures "Füllwort". Es könnte aber in einer anderen Sprache einfach auch nur vielerlei Bedeutung haben.
Wie zum Beispiel im Deutschen, denn diese Worte könnte man statt dem "aber" im gesamten Kontext gesehen ebenfalls einsetzen: "jedoch", "hingegen", "während", "da", "jetzt", "nun", "daraufhin" "und dann" etc.
Also mich hat dieses "aber" in der Bibel noch nie gestört. Ganz im Gegenteil, es macht das NT in seiner Lesart auf diese Weise irgendwie ganz "typisch" und ist deshalb in meinen Augen sehr kreativ.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :

Beitragvon Thea » Mi 10. Apr 2019, 22:58

An der Übersetzung liegt es wohl nicht. δὲ kommt auch im griechischen Text an diesen Stellen (und auch sonst) sehr häufig vor. δὲ wird standardmäßig mit "aber" übersetzt -andere Übersetzungsmöglichkeiten sind: nämlich, dagegen, denn, ferner, hingegen, und... Das δὲ ist also ein Allerweltswort, das nicht unbedingt einen Gegensatz zum Vorhergehenden ausdrücken muss....... Mehr Erklärungen habe ich leider auch nicht... .
Lieben Gruß, Thea
(Kirchenbotschafterin)
Thea Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/
Benutzeravatar
Thea
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 10:30

Re: Warum enthält fast jeder Satz in der Bibel ein "aber"? :

Beitragvon Nachteule » Do 11. Apr 2019, 05:54

OK, danke Euch allen für Eure Antworten.

Dann kommt dieses "Füllwort" also wohl tatsächlich auch im griechischen Originaltext vor (δὲ) und wurde nicht von Luther & Co. "dazuerfunden" - immerhin. ;-)

LG,
Stefan
»Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter
dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
«

(Apostelgeschichte 4,12)
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 202
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |