HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon Daniel_8 » Mo 8. Apr 2019, 10:29

Hallo Gläubige,

ich hörte ab und zu von Leuten die nicht im Glauben sind die Argumentation, dass die ersten biblichen Schriften aus dem alten Mesopotamien/Sumerien stammten und später im babylonischen Exil davon abgeschrieben wurde. Die Erzählnisse/Schriften und diverse Geschichten also weit vor den biblischen Texten in ähnlicher Form bereits existent waren.

Kann mir dazu jemand etwas sagen, inwieweit das tatsächlich nachvollziehbar ist und wie/ob das mit Gottes Wort vereinbar ist?

Danke
Euer Daniel
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon onThePath » Mo 8. Apr 2019, 11:28

Würde mich auch interessieren, weil von Seiten der Geschichtsforschung sowas behauptet wird. Sie glauben, die Überlieferungen haben einen geschichtlichen Kern und der wurde verwendet beim Glauben eines Volkes.

Aber bei denen kommt jeder Glaube an Gott schlecht weg, weil sie nicht an Gott glauben. Sie treiben vergleichende Religionswissenschaft und suchen nach Ursachen, warum der Mensch zum Gottesglauben neigt.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon Richard3 » Mo 8. Apr 2019, 19:54

Daniel_8 hat geschrieben:Hallo Gläubige,

ich hörte ab und zu von Leuten die nicht im Glauben sind die Argumentation, dass die ersten biblichen Schriften aus dem alten Mesopotamien/Sumerien stammten und später im babylonischen Exil davon abgeschrieben wurde. Die Erzählnisse/Schriften und diverse Geschichten also weit vor den biblischen Texten in ähnlicher Form bereits existent waren.

Kann mir dazu jemand etwas sagen, inwieweit das tatsächlich nachvollziehbar ist und wie/ob das mit Gottes Wort vereinbar ist?



Hallo Daniel, du brauchst nur mal zu googeln: Codex Hammurapi und Bibel.
Die große Stele von etwa 1750 vor Christus (in Keilschrift) steht im Louvre, eine Kopie im Pergamon-Museum in Berlin.
Die Ähnlichkeiten einiger Gesetzesvorschriften verglichen mit denen im 2. Buch Mose sind schon mehr als auffällig.

Gruß Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1125
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 13:45

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon Helmuth » Di 9. Apr 2019, 09:33

Daniel_8 hat geschrieben:Kann mir dazu jemand etwas sagen, inwieweit das tatsächlich nachvollziehbar ist und wie/ob das mit Gottes Wort vereinbar ist?

Die Geschichtsforschung fischt in vielen Dingen im Trüben. Trotz vieler archäologischer Quellen gibt es dennoch nur selten eindeutige Belege. Es wird unaufhörlich spekultiert und "wissenschafltich" schnell als bare Münze verkauft. Das gilt für christliche Forscher ebenso, wenn der Eifer mit ihnen durchgeht anstelle der Liebe zur Wahrheit.

Nachdem ich die biblischen Berichte nun schon mehrfach gelesen habe, komme ich persönlich immer mehr zu der Erkenntnis, wir haben hiermit die einzig zuverlässige historische Textquelle zu den Geschnissen der Anfänge.

Nehmen wir die Sintflut als Beispiel. Wir dürfen davon ausgehen, dass sie war, nur wurde sie in verschiedenen Völkern anders überliefert. Das Ereignis muss man also solches nicht in Frage stellen, aber man darf sich die berechtigte Frage stellen, welcher Bericht den Tatsachen näher kommt.

Hier erdrückt die Genesis mit historisch detaillierten Daten, von denen vieles archäölogisch bestätigt wurde, was sich in anderen Schriften nicht wiederfindet. Das ist ein gravierender Unterschied. Wie prüfst du ob Götter in fremden Welten lebten? Welchen Bezug sollte es dafür geben? Soweit mal zum historischen Befund.

Nun kommt, dass der hebräische Text von dem einen einzigen Gott als Verursacher aller Dinge spricht. Auch dafür gibt es kaum vergleichbare Schriften. Das Kontinuum der Schrfit von Genesis bis Jesus ist einfach von anderer Art als jedes andere Textzeugnis, zumal es nicht nur ein Text ist sondern ganze Sammlungen.

Wer an Gott glaubt, hat damit auch in seine Berichterstattung Vertrauen. Es geht also um Vertrauen und nicht nur um Wissen. Witzigerweise offenbart sich Gott dann genau dem, der sich auf das Wagnis Jesus einlässt. Er beginnt in einem anderen Geist zu denken und erkennt dadurch die Wahrheit. Gott offenbart sich ihm!

Denn WISSEN kann wohl heute niemand, ob es eine Sintflut gegeben hat oder nicht. Wie denn auch? Kanntest du Noah? Ich nicht.

Das Hautprobelm historischer Forschungsmethode, die ohne Gott herangeht ist, dass sie die biblischen Texte nicht gleichwertig neben andere historische Quellen einreiht, obwohl sie das der Forschung verpflichtet tun müsste. Historisch sind sie jedenfalls gleichwertig, aber man anerkennt sie nicht, weil "Gott" drinnen steht.

Es wäre zu primitiv und zu einfach, damit bereits eine zufriedenstellende Antwort auf viele Fragen gefunden zu haben, dass dieser Gott auch nicht lügt wie auch nicht die Propheten, die in seinem Namen geweissagt haben.

Meine Auffassung dazu ist, Gott bewirkt absichtlich, dass er historisch nicht alles entdecken lasst, damit sich die Wahrheit letztlich auch aus Glauben erschließt und nicht aus Wissen.

Denn Wissen (allein) macht überheblich, Glaube (samt Wissen) hingegen heilig, gerecht und demütig. Und genau solche erhöht und segnet Gott damit. Ein Geheimnis des Glaubens also. :]
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1285
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon kingschild » Di 9. Apr 2019, 11:01

Daniel_8 hat geschrieben:Hallo Gläubige,

ich hörte ab und zu von Leuten die nicht im Glauben sind die Argumentation, dass die ersten biblichen Schriften aus dem alten Mesopotamien/Sumerien stammten und später im babylonischen Exil davon abgeschrieben wurde. Die Erzählnisse/Schriften und diverse Geschichten also weit vor den biblischen Texten in ähnlicher Form bereits existent waren.

Kann mir dazu jemand etwas sagen, inwieweit das tatsächlich nachvollziehbar ist und wie/ob das mit Gottes Wort vereinbar ist?

Danke
Euer Daniel


Hallo Daniel

Es zählt allein das was Christus bestätigt. Wenn Christus vor 2000 Jahren aus den Schriften lehrte hat er diese bestätigt. Was z.b. 1750 vor Christus war oder nicht, darüber können Menschen nur Spekulieren und Theorien erstellen. Menschliche Theorien sind unendlich aber endlich.

Gottes Wort ist ewig.

God bless
KIngschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon Daniel_8 » Di 9. Apr 2019, 11:13

Danke Helmuth,

ich empfinde es als sehr weise was du sagst!

Weiterhin sind Antworten erwünscht.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon Gnu » Mi 10. Apr 2019, 10:37

Die Bibel selbst erwähnt Schriften, die in der Bibel nicht enthalten sind. Das Buch Henoch wird zum Beispiel verschiedentlich zitiert, ohne namentlich als Buch Henoch erwähnt zu werden. Das Buch Jaschar hingegen wird erwähnt.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11464
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon Daniel_8 » Mi 10. Apr 2019, 11:38

Danke für den Hinweis!

Josua 10, 13 Da stand die Sonne still, und der Mond blieb stehen, bis sich das Volk an seinen Feinden gerächt hatte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Aufrichtigen?[4] So blieb die Sonne mitten am Himmel stehen und eilte nicht unterzugehen, beinahe einen ganzen Tag. 14 Und kein Tag war diesem gleich, weder zuvor noch danach, daß der Herr [so] auf die Stimme eines Mannes hörte; denn der Herr kämpfte für Israel.


Toll, die Sonne blieb beinahe einen ganzen Tag lang am Himmel. Kannte ich noch nicht die Stelle, vielen Dank.

Buch das Aufrichtigen ist Jaschar.

Das Buch soll nicht mehr gefunden worden sein? Es sind also keine weiteren Inhalte daraus bekannt?
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon Gnu » Mi 10. Apr 2019, 12:49

Daniel_8 hat geschrieben:Danke für den Hinweis!

Josua 10, 13 Da stand die Sonne still, und der Mond blieb stehen, bis sich das Volk an seinen Feinden gerächt hatte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Aufrichtigen?[4] So blieb die Sonne mitten am Himmel stehen und eilte nicht unterzugehen, beinahe einen ganzen Tag. 14 Und kein Tag war diesem gleich, weder zuvor noch danach, daß der Herr [so] auf die Stimme eines Mannes hörte; denn der Herr kämpfte für Israel.


Toll, die Sonne blieb beinahe einen ganzen Tag lang am Himmel. Kannte ich noch nicht die Stelle, vielen Dank.

Buch das Aufrichtigen ist Jaschar.

Das Buch soll nicht mehr gefunden worden sein? Es sind also keine weiteren Inhalte daraus bekannt?

Joseph B. Lumpkin hat in seinem Buch die Seiten von 306 bis 545 gebraucht, um darüber zu schreiben. ISBN13: 9781933580661.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11464
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Biblische Schriften aus Alt-Babylon

Beitragvon SunFox » Mi 8. Mai 2019, 22:37

Helmuth hat geschrieben:Meine Auffassung dazu ist, Gott bewirkt absichtlich, dass er historisch nicht alles entdecken lasst, damit sich die Wahrheit letztlich auch aus Glauben erschließt und nicht aus Wissen.

Denn Wissen (allein) macht überheblich, Glaube (samt Wissen) hingegen heilig, gerecht und demütig. Und genau solche erhöht und segnet Gott damit. Ein Geheimnis des Glaubens also. :]


1.Johannes 4,1-6: "Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn viele falsche Propheten sind hinausgegangen in die Welt. Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist. Sie sind von der Welt; darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie. Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns; wer nicht von Gott ist, der hört uns nicht. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |