HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Begegnungen mit der Schlange

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon onThePath » Mo 16. Dez 2019, 10:02

Prüft alles, die ihr Jesus nachfolgen wollt.

Wolfgang Wegerts Schilderung des Todes einer Frau, die nach einer "Segnung" zur Toronto-Segen-Zeit, starb, nachdem sie wie oft dabei üblich, auf den Rücken gefallen war, gibt Gelegenheit zum Nachdenken.

Ein auffälliges Beispiel ist die schüttelnde Prophetin Stacy Campbell, deren Mann ich als Prediger in Toronto gesehen habe. Sie selber erlebte ich ein, zweimal in Deutschland. Sie wirkt eher wie eine Wahrsagerin in Trance. Und ein Evangelist, der Austreibungen macht, zeigte sie zum Vergleich mit einem Besessenen und sagte, es sei derselbe Schlangengeist.

Meine zwei Beispiele sollen vorsichtig machen und zur Unterscheidung rüsten.

Hier zeigt sich Stacy in Toronto.
https://www.youtube.com/watch?v=UHjCa3Zw7go

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon onThePath » Mo 16. Dez 2019, 10:13

Ich brachte das Beispiel, wo Pastor Wolfgang Wegert schildert, wie eine Frau nach dem Toronto-Segen starb, nachdem sie rückwärts umgefallen war. Das soll die Kraft Gottes gewesen sein ?

Ich habe selber noch ein krasses Beispiel, das einer "Prophetin".
https://www.youtube.com/watch?v=UHjCa3Zw7go
Hier prophezeihte sie in Toronto. Ein Evangelist zeigte mir das Video eines Besessenen, der sich ziemlich ähnlich verhielt wie Stacy beim prophezeien. Und dieser Prediger sagte, es sei derselbe Schlangengeist. Da ich Stacy Campbell ein oder gar zweimal in Deutschland (einmal Schweiz ?) erlebt habe, ist mir auch ihr Zischen und Schütteln noch gut in Erinnerung. Was ist dabei anders als das Verhalten eines Schamanen in Trance ? Ist der Schlangengeist mitten bis Toronto gekommen ? Das passt jedenfalls genau zum Thema. Zugegeben, Stacy beeindruckte mit lauter, durchdringender Stimme ziemlich. Auch ihre Ergriffenheit war beeindruckend.

Für mich ein Beispiel der Verirrungen der Toronto-Zeit. Ihr Mann war damals auch in Toronto beteiligt. Habe ihn selbst dort erlebt.

Überlegt selber und urteilt dann.

Hier eine Kritik an all den modernen Propheten, die haufenweise auch gemeinsam mit Toronto auftraten.
https://horst-koch.de/falsche-propheten/

Leute, ich kehre nichts unter den Teppich, was gefährlich sein kann. Und ich kenne mich etwas aus mit diesen Dingen. Ich bin jedenfalls ein Feind der Schlange. Ich weiss nur zu gut: Sie ist ein Mörder von Anfang an. Mich kümmert auch nicht, dass Wahrheitssuche in diesem Morast belastend sein kann. Wenn die Schlange mitten unter uns wirkt, haben wir gerade als Nachfolger Jesu, der die Schlange besiegt hat,auch die Pflicht, sie zu demaskieren, auf sie zu zeigen und vor ihr zu warnen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon kingschild » Mo 16. Dez 2019, 12:03

onThePath hat geschrieben: Mich kümmert auch nicht, dass Wahrheitssuche in diesem Morast belastend sein kann. Wenn die Schlange mitten unter uns wirkt, haben wir gerade als Nachfolger Jesu, der die Schlange besiegt hat,auch die Pflicht, sie zu demaskieren, auf sie zu zeigen und vor ihr zu warnen.


Hallo oTp

Das AT sagte ja ausdrücklich was man von falschen Propheten halten soll!

5Mo 18:22 Wenn der Prophet redet in dem Namen des HERRN, und es wird nichts daraus und es kommt nicht, das ist das Wort, das der HERR nicht geredet hat, der Prophet hat’s aus Vermessenheit geredet, darum scheue dich nicht vor ihm.

Das heisst wenn jemand so daneben liegt, wie diese in deiner aufgeführten Liste, muss man sie bezüglich Prophetie auch dann nicht mehr Ernst nehmen, wenn sie die eine oder andere Prophetie nachträglich widerrufen, weil sie nicht eintraf.

Jeder Mensch macht Fehler aber wer ihm Namen des Herrn redet, der sollte vielleicht zuerst mal seinen Geist prüfen oder prüfen lassen, bevor er an Veranstaltungen gross etwas plaudert, das völlig ungeprüft aus IHM rauskommt. Heute haben wir neben der Gabe der Geisterunterscheidung auch die Schrift, welche uns hilft zu prüfen, was gewisse falsche Propheten so alles von sich geben.

Das traurige ist jedoch das gerade durch solche falsche Propheten sämtliche Geistesgaben Gottes in Verruf kommen und es dem Teufel dann doppelt gelingt, die Gemeinde Christi auf zwei Ebenen zu verführen.

Die eine ist dann offensichtlich die andere folgt dann als Fazit daraus sehr perfide, nämlich das sich der Mensch grundsätzlich den Gaben Gottes verschliesst und so hat der Teufel auf beiden Ebenen Erfolge, die er feiern kann.

Das heisst der eine Teil der Gemeinde öffnet sich für diesen völligen Stumpfsinn und Mist und der andere Teil meint dann wenn das einftrifft sollte man sich ganz hüten unter der Führung des Geistes Gottes durch das Leben zu gehen.

So vergessen die Menschen dann auch oft, das diese Lebendige Beziehung die mit der ersten Liebe geweckt wurde bis ans Ende mit Christus gelebt werden sollte. Die Früchte daraus sind dann vertrocknete Gemeinde, welche sie jedem geistigen wirken in Angst widersetzen.

Ich finde aber gerade weil wir diese Auswüchse kennen, sollten wir nüchtern sein ihm prüfen aber eben auf der anderen Seite auch nicht dem wirken der Geistesgaben widerstreben, weil diese wird die Gemeinde in dieser Zeit mehr als nötig haben.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6410
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon onThePath » Mo 16. Dez 2019, 12:14

Da stimme ich mit dir überein, kingschild.

Wir müssen unbedingt darauf hören, was der Geist Gottes uns sagt. Und wir müssen erkennen, wann es echt ist. Und uns leiten lassen durch die Bibel und Gottes Geist in uns.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon kingschild » Mo 16. Dez 2019, 14:16

onThePath hat geschrieben:Wir müssen unbedingt darauf hören, was der Geist Gottes uns sagt. Und wir müssen erkennen, wann es echt ist. Und uns leiten lassen durch die Bibel und Gottes Geist in uns.


Ich finde es gut, das Du Dich immer wieder dafür einsetzt gewisse Phänome im Lichte des Wortes Gottes zu beleuchten und eben nicht jeder Neuoffenbarung folgst ohne sie vorher ausführlich zu prüfen.

Das Wort Gottes redet von dieser Prüfung und diese kann nicht dadurch geschehen das man sich von Zeichen, Wundern Gefühlen usw. täuschen lässt, sondern das man in sorgfältiger Auseinandersetzung mit der Schrift und im Dialog mit unserem besten Freund und Helfer uns führen lassen, damit wir selbst und eben zusammen als Leib Christi in der Erkenntnis stetig wachsen können.

Und ja wenn sich ein Geist als Christi Geist ausgibt, so muss dieser geprüft werden, von der Gemeinde. Gerade dann noch mehr und ausführlicher wenn uns die Stimme nicht als Stimme des Hirten erscheint, sondern völlig einen anderen Ton mit sich bringt.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6410
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Mo 16. Dez 2019, 15:19

Merkwürdig, dass ich noch in einem christlichem Forum argumetieren muss, dass die Schlange der Teufel ist. Das geht an John 1955!
Ich frage mich jetzt ernsthaft, ob mir das zu blöd ist oder ob ich mir die Mühe machen muss.

Wäre ich nicht im Freimaurersprech geschult, würde ich vielleicht geneigt sein, länger über dieses antichristliche Geschreib nachzudenken..alá die Schlange hat nicht gelogen! Natürlich hat sie gelogen und du bist ihr gleich!
Natürlich mussten die Menschen nach dem Sündenfall sterben genau wie wir heute, sie wurden aus dem Paradies geworfen und konnten nicht mehr vom Baum des Lebens essen, also was willst du von mir? Des Weiteren bekommen nun Menschen den ewigen Tod, die nicht Jesus Christus annehmen. Also hat Gott die Wahrheit gesagt und die Schlange gelogen!
Manchmal frage ich mich, warum meine Komments teils von den Mods gelöscht werden und so offensichtlich antichristliches Geschreibsel einfach übersehen wird!
Du bezeichnest die Schlange, den Teufel als wahr sagend und damit Gott als Lügner!

Hinweg mit deinem Freimaurersprech!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Dez 2019, 15:43

Hallo,

der Ton hier muss sofort wieder seriös werden. Wenn man allgemein leider nicht in der Lage sein sollte, auch mit dieser Thematik verantwortungsbewusst umzugehen, dann würde ich hier "abschließen".

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Mo 16. Dez 2019, 15:52

Kein Thema Thelo. Ich denke die klaren Worte waren an der Stelle angebracht. Ich bin nicht gewillt zu diskutieren, dass die Schlange den Teufel respektive die Sünde darstellt. Und Sünde bedeutet Tod.

Derartiges kann ich in einem Philosophieforum disktutieren in einem Christlichem sollte diese verdrehte Denkweise indiskutabel sein.

Weil ich den "Markuslöwen" ansprach, seitdem ich diesen aufgrund dieser Kinderbibel recherchiert habe, begegnet er mir plötzlich im Alltag: im Fernsehen sah ich Werbung der Versicherung Generali
serveimage.png

Weiß jemand was die Lettern auf dem Buch des Löwen bedeuten?

Des Weiteren bei Rossmann:
serveimage1.png


...interessant, interessant!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Dez 2019, 16:28

Daniel_8 hat geschrieben:Kein Thema Thelo. Ich denke die klaren Worte waren an der Stelle angebracht. Ich bin nicht gewillt zu diskutieren, dass die Schlange den Teufel respektive die Sünde darstellt. Und Sünde bedeutet Tod...


Hallo Daniel_8,

danke auch für dein Verständnis. In aller Eindeutigkeit: ja die Schlange steht als Sinnbild für den, den Jesus besiegt hat! Also satan

Ich habe aber auch aufgezeigt, dass dieses Sinnbild weitere Komponenten hat:

Thelonious hat geschrieben:...und im biblischen Kontext:

SIcherlich allen bekannt:
Der Versucher im Garten Eden in Gestalt einer Schlange im Dialog mit Adam und Eva in 1. Mose 3, 1ff
Und die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten? ...
und
als "die alte Schlange" wird Satan gerichtet:
Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt. Er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen...Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre (Offb. 12,9; 20,2).

Darüber hinaus steht die Schlange in der Bibel häufig für Bosheit und Hinterlist:
z.B. Sie schärfen ihre Zunge wie eine Schlange, Otterngift ist unter ihren Lippen.
(Ps 140, 4).

Für Gefährlichkeit im Allgemeinen:
Dan wird eine Schlange werden auf dem Wege und eine Otter auf dem Steige und das Pferd in die Fersen beißen, dass sein Reiter zurückfalle. (1. Mose 49, 17)

Für Schlauheit: Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben (Mt. 10, 16)

Durch ihre Giftigkeit als Versinnbildlichung des Verderbens:
z.B. Sie sind voller Gift wie eine giftige Schlange, wie eine taube Otter, die ihr Ohr verschließt, (Ps 58, 5)

Schlangen werden jedoch auch an mehreren Stellen ausdrücklich als Werkzeug der Strafe Gottes benannt. So z.B. in 4. Mose 21, 6 mit
Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk; die bissen das Volk, dass viele aus Israel starben.

(alles LUT2017)

Gruß
Thelonious


Also bitte nicht grob verallgemeinern. Und erst recht nicht grob "auf den Mann spielen".

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Lazar » Mo 16. Dez 2019, 23:13

@ Kingschild

oTP hat geschrieben:
Wir müssen unbedingt darauf hören, was der Geist Gottes uns sagt. Und wir müssen erkennen, wann es echt ist. Und uns leiten lassen durch die Bibel und Gottes Geist in uns.

Hallo oTP, hallo Kingschild!
Es wird Euch nun nicht groß verwundern, aber "Mein Heiliger Geist" hat im AT leider recht oft das Gefühl, dieses oder jenes kann unmöglich von Jesus Christus Seinem Vater gewollt oder gesprochen worden sein - und es passt dazu meist auch noch perfekt zum "System" der Schlange "Sollte Gott wirklich geboten haben, Du sollst nicht töten?"
Ich meine, im AT wird permanent getötet - sowohl Mensch als auch Tier - wie kann das sein? Solch eine Frage muss man sich als Christ eigentlich zwangsweise stellen, wenn man Gottes Sohn Jesus Christus kennt - und vor allem auch erlaubt sein, weil Jesus selbst ebenfalls grausamst getötet wurde, aber selbst nie getötet hat?
Wie kann Gott es einrichten, Seinen Menschensohn als Opfer von uns töten zu lassen, wenn töten verboten ist?

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon onThePath » Di 17. Dez 2019, 00:13

Hallo, Lazar

Ich habe zwar Einiges in die Richtungen hinein erforscht, über die ich schreibe, aber ich kann unmöglich alles begreifen, was uns Menschen verborgen ist.

Ich gehe davon aus, dass Gott so ist, wie Jesus sagt.
Aber ich kann das Kneuel, Gottes Handeln im AT, nicht ganz passend auflösen. Aber ich muss auch nicht alles wissen, es tröstet mich, dass dies sowieso für uns Menschen unmöglich ist. Und so gebe ich mich zufrieden damit, dass das AT lehrreich ist. Und Gott ist sowieso mit den Juden nicht ans Ziel gekommen, sie haben weder Jesus noch Gott durch Jesus erkannt. Nur durch Jesus kommen wir weiter mit Gott.

Vergiss auch nicht, dass die Juden nur einen Gott hatten und einen Ort, ihn anzubeten, in Jerusalem. Alle Völker ringsum hatten umfangreiche Götter-Fantasien. Das erfährt man aus Homer, Götter des klassischen Altertums. Ich bin ja auch mit Indien verbunden, und die haben dort zahllose Götter. Und fast an jeder Ecke wird einem der Götter gehuldigt. Was für ein Durcheinander. Und diese Götter müssen sie auch noch besänftigen. Und viele ihrer Götter sind als langzähnige Dämonen Statuen in den hinduistischen und buddhistischen Tempeln. Aber sie erklären sich im religiösen Weltzusammenhang, in dem die Römer und Griechen damals, und die Inder jetzt noch leben. Zu jedem der Götter kennen sie lehrreiche Fantasiegeschichten.

So weiss man den christlichen Gott erst recht zu schätzen.


Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon kingschild » Di 17. Dez 2019, 13:29

Lazar hat geschrieben:Wie kann Gott es einrichten, Seinen Menschensohn als Opfer von uns töten zu lassen, wenn töten verboten ist?


Das steht ja am Anfang der Bibel, das der Mensch eben nicht als Roboter erschaffen wurde sondern als ein Wesen das auf Gott hören kann oder nicht auf Gott hören kann. Das er Gott glauben kann oder eben Gott nicht glauben kann.

Das er das gute Lieben kann oder das gute hassen kann.

Und Gott hat dem Widersacher ein Frist gesetzt, in dieser lässt er in bis zu einem Teil gewähren aber eben um der Liebe zu seiner Schöpfung willen greift er auch ein. Er aber entscheidet wann er eingreift und wann er es als sinnvoll erachtet, das er den Teufel gegen die Wand rennnen lässt.

Zudem verheisst er auf die Sünde nie das Leben, sondern den Tod. Bei Christus liess er die Menschen sündigen, weil er wusste, das er selbst aus dieser Bösen Tat der Menschen, die Rettung für die gefallene Schöpfung schaffen wird.

Zudem sagt das Gesetz nicht das auf Sünde das ewige Leben folgt, sondern der Tod.

Der Sünder ist und bleibt verloren, kehrt er aber um wird er Leben.

Gott hat bestimmt das die welche ihm glauben Leben werden auch wenn sie sterben. Für die welche ihm nicht glauben bleibt der Tod dem sie dienen, als letzte Antwort auf Ihre Sünde, sowohl im Leben hier und in der Ewigkeit.

Auf Sünde war nie ewiges Leben verheissen von Gott.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6410
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Thelonious » Di 17. Dez 2019, 17:55

Lazar hat geschrieben:...Wie kann Gott es einrichten, Seinen Menschensohn als Opfer von uns töten zu lassen, wenn töten verboten ist?


Hallo Lazar,

ich wollte diese Fragestellung nicht untergehen lassen, denn sie deckt nur beim flüchtigen Überlesen einen (vermeintlichen) Logikfehler in der biblischen Rechtfertigungslehre auf.

Die Antwort:

es gab absolut keine andere Möglichkeit dessen.

Vorweg die unbedingte Notwendigkeit:

Durch die Sünde befinden sich Gott und Mensch in einem Zustand der Feindschaft. So wie es (z.B.) Römer 5 sagt
"Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, um wie viel mehr werden wir selig werden durch sein Leben, nachdem wir nun versöhnt sind" (Vers 10, Unterstreichung von mir).

Zuvor (also in Vers 9) unterstreicht Er sogar Seinen Zorn: "Um wie viel mehr werden wir nun durch ihn gerettet werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind." (wiederum habe ich unterstrichen).

Also: Zustand für alle die nicht durch Ihn - Jesus - erlöst worden sind: Gottes Feinde auf denen Sein Zorn liegt.

Gottes Heilsplan für unsere Menschen ist der stellvertretende Sühnetod Jesu - also das, was wir eigentlich verdient hätten.

Es geschah eben so: " Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele." (Mk 10,45).

Eine andere Möglichkeit der Umsetzung gab es für diesen Entschluss Gottes nicht.

Wenn Gott Vater gerecht sein ist (was Er selbstverständlich ist) und trotzdem Menschen erretten wollte, dann musste Er den Christus senden, damit die Strafe für unsere Sünden - also auch deine und meine - bezahlt/beglichen wird. Und dieses geschah "um seine Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit zu erweisen, damit er selbst gerecht sei und zugleich den rechtfertige, der aus dem Glauben an Jesus ist.".

Im Hebräerbrief ließt du (bzw. hoffentlich auch du), daß Jesus für unsere Sünden leiden musste: "Daher musste er in jeder Hinsicht den Brüdern ähnlich werden, damit er ein barmherziger und treuer Hoherpriester würde in dem, was Gott betrifft, um die Sünden des Volkes zu sühnen" (Hebr. 2, 27, meine Unterstreichung.

Gruß
Thelonious

PS. Die ersten beiden Bibelzitate sind aus LUT2017, danach auch SCHL2000
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Mo 6. Jan 2020, 14:54

Ich hatte am Wochenende eine neue Begegnung mit der Schlange:

Ab und an schaue ich den Kinderkanal und das Adäquat toggo, um zu sehen wie die Schlangenbrut unsere Kinder zu beeinflussen versucht.

Es kam auf toggo die Serie Zak Storm!

Zu sehen war eine große schwarze Schlange im Wasser. Sie konnte den "Helden" "Zak" und seine anderen Kumpanen mit ihrem Auge hypnotisieren. Die ganze Zeit im Hintergrund der Schlange war ein blaues Dreieck über dem Wasser zu sehen.
Schlange=Teufel
Dreieck=Luzifer Gottheit der Freimaurer/Illuminaten

Dieser Zak hat ein Totenkopfschwert dabei welches ihm hilft und ihm übernatürliche Kräfte verleihen kann, ist eine Kraft aktiv setzt sie sich auf eines seiner Augen. Es wird zudem als sein "Ratgeber" beschrieben!!
Einäugige Darstellung=Freimaurer/Illuminaten bedeutet: ich sehe mit dem Auge Luzifers. Das nutzen auch viele "Stars" aus der Musikbranche.
Er trägt einen Gurt mit einem X Symbol, was wir auch von Extinction Rebellion etc kennen.

Zak hat so tolle Begleiter wie ein Mädchen aus Atlantis
Atlantis=die durch Satan verdorbene Schöpfung vor der Sintflut

oder ein kleines Alien
Aliens=Dämonen
oder ein kleiner Poltergeist der "seinen Körper verlegt hat"
Polstergeist=Dämon
https://www.toggo.de/serien/zak-storm/a ... e-4369.htm

Leider konnte ich die Folge vom Wochenende nicht im INternet finden, aber natürlich wird anscheinend gern auf die Schlange zurückgegriffen, wie in dieser Folge:

https://www.tvnow.de/serien/zak-storm-s ... ng-2774107

Einfach nur grausam, wie der Teufel hier versucht auf perfide Art und Weise in den Geist unserer kleinsten einzudringen!

Anschließend kam die Serie der Gewaltverherrlichung Tom&Jerry vom geisteskranken Walt Disney ...the disneyfication and transformation of our society...
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon onThePath » Mo 6. Jan 2020, 16:54

Walter Disney hat Einiges Schönes erschaffen. Ich finde es übertrieben, ihn wahnsinnig zu nennen.

Ich selber sehe gerne Fantasiefilme. Wie Harry Potter. Mich können diese Filme nicht verderben oder verbiegen. Wenn ich mal einen Horrorfilm mit Geistern sehe, stelle ich ihn in Bezug zur Realität und lasse mich davon auch nicht beeinflussen.
Allerdings halte ich gar nichts von diesen Videospielen, in dem man zum einfallsreichen Magier wird.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Mo 6. Jan 2020, 17:02

Disney ist für Kinder nicht leicht zu durchschauen, da gebe ich dir Recht, aber:

Ein Christ der Harry Potter und die Lehre der Hexenkunst und die Einführung im Umgang mit okkulten dämonischen Geistern toll findet?

Naja, man lernt nie aus!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Thelonious » Mo 6. Jan 2020, 17:53

Hallo,

die Entwicklung dieses threads gefällt mir so rein überhaupt nicht.

1. man kann es mit den Okkultismusvermutungen auch übertreiben und das sehe ich hier tatsächlich so gegeben,
2. hier wird nicht auf den Mann (und natürlich ebenso wenig "auf die Frau") gespielt, d.h. hier wir man/frau nicht zu persönlich.

Das muss bitte konsequent so berücksichtigt werden, danke.

Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon onThePath » Mo 6. Jan 2020, 17:54

Verdrehe bitte nicht meine Aussagen, Daniel8. Ansonsten ist es mir egal, ob du meinen Umgang damit nicht gut findest. Mir schadet mein Umgang damit nicht. Natürlich halte ich Abstand von Zauberei und Magie.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Thelonious » Mo 6. Jan 2020, 17:58

Hi oTP,

Dein letzter Beitrag hatte sich wohl quasi mit meinem überschnitten.

Wie gesagt bitte back to topic (wenn überhaupt noch seriöses Interesse daran besteht)

Gruß
Thelo
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Gnu » Di 7. Jan 2020, 13:51

Thelonious hat geschrieben:Hi oTP,

Dein letzter Beitrag hatte sich wohl quasi mit meinem überschnitten.

Wie gesagt bitte back to topic (wenn überhaupt noch seriöses Interesse daran besteht)

Gruß
Thelo

Was war eigentlich der topic, bevor er zerstört wurde?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11825
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Thelonious » Di 7. Jan 2020, 14:12

Nach meinem Verständnis: Die unterschiedliche (mal positive / mal eher negative) Symbolik der Schlange, Gnu.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Gnu » Di 7. Jan 2020, 14:48

Thelonious hat geschrieben:Nach meinem Verständnis: Die unterschiedliche (mal positive / mal eher negative) Symbolik der Schlange, Gnu.

Gruß
Thelonious

Dazu hätte ich einen, hoffentlich passenden, Beitrag: Die Schlange begegnet mir häufig beim Eisenbahnfahren, weil die Schienen mal links mal rechts drehen. Diese S-Kurven in der Linienführung sind nicht etwa der Grund dafür, dass man einige Züge „S-Bahn” nennt. Sondern das soll „Schnellbahn” bedeuten, wobei doch gerade die Kurven zur Verlangsamung des Zugbetriebs stark beitragen (nebst den Versäumnissen der Bahn-Verwaltung, rechtzeitig ihre Strecken auf zwei und drei Spuren auszubauen). Dieses Schlangenlinie-Fahren hat zusätzlich zwei weitere Nachteile: 1. Bei niedrigem Sonnenstand sitzt man gerne auf der Schattenseite des Zuges, weil man nicht gerne geblendet wird. Denkste! Kaum ist der Zug aus dem Bahnhof hinaus in die Wildnis gefahren, ändert die Schattenseite zur Sonnenseite und umgekehrt. 2. Verlässt man das WC in einem solchen Zug, um sich wieder an seinen Sitzplatz zu begeben, wird man kräftig durchgeschüttelt und die Schnellbahn wird zum Schüttelbecher. (Schon wieder ein S-Wort!) Es lebe die Schlangenbahn!!!

Nachtrag: Jetzt passt die Skussion aber nicht mehr in das Forum Bibel, sondern besser in S-malltalk, das hat der Teufel, die alte Schlange gesehen. :x
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11825
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Di 7. Jan 2020, 15:02

Schlange ist immer negativ. Selbst in deinem Beispiel, Gnu :tongue:

Schlange ist Sünde/Teufel !
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Thelonious » Di 7. Jan 2020, 21:14

Daniel_8 hat geschrieben:Schlange ist immer negativ. Selbst in deinem Beispiel, Gnu :tongue:

Schlange ist Sünde/Teufel !


Des Gesamtverständnisses halber: das ist in dieser Absolutheit biblisch einfach nicht wahr:

Für Schlauheit: Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben (Mt. 10, 16)

Schlangen werden jedoch auch an mehreren Stellen ausdrücklich als Werkzeug der Strafe Gottes benannt. So z.B. in 4. Mose 21, 6 mit
Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk; die bissen das Volk, dass viele aus Israel starben.

(aus einer meiner vorherigen Antworten).

Als quasi "Merksatz": bitte die Bibel genau betrachten. B i t t e!

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Mi 8. Jan 2020, 13:41

Deswegen wird im gleichen Atemzuge im MT Vers auch gesagt: und ohne Falsch wie die Tauben, eben genau deswegen weil die Schlange falsch ist! So macht der Satz in sich Sinn.

Klar sind die Schlangen schlau und waren das anscheinend schon als Gott sie schuf, wie auch der Teufel schlau ist, wie auch viele derer schlau sind, deren Vater der Teufel ist, eben die Kabale.

Die Stelle aus Mose sollte klar sein, dass hier Gott der Herr die Schlange mit ihrer ganzen Symbolkraft direkt dem Volk Israel den Lohn ihrer Taten vor Augen bringt, denn der Lohn der Sünde ist der Tod.

Also Schlange=Sünde=Teufel
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Lazar » Mi 8. Jan 2020, 16:07

Daniel hat geschrieben:Deswegen wird im gleichen Atemzuge im MT Vers auch gesagt: und ohne Falsch wie die Tauben, eben genau deswegen weil die Schlange falsch ist! So macht der Satz in sich Sinn.

Klar sind die Schlangen schlau und waren das anscheinend schon als Gott sie schuf, wie auch der Teufel schlau ist, wie auch viele derer schlau sind, deren Vater der Teufel ist, eben die Kabale.


Seh ich auch so, Daniel. Wir sollen zwar so klug wie die Schlangen sein, damit wir den Teufel erkennen und durchschauen können, aber damit natürlich nicht gleichzeitig dessen Lüge und Falschheit mit übernehmen.
Es schadet dabei auch nicht, sogar noch schlauer als der Teufel zu sein, wir haben hierbei ja einen guten Lehrer. :)

Die Stelle aus Mose sollte klar sein, dass hier Gott der Herr die Schlange mit ihrer ganzen Symbolkraft direkt dem Volk Israel den Lohn ihrer Taten vor Augen bringt, denn der Lohn der Sünde ist der Tod.

Also Schlange=Sünde=Teufel

Ergo: Die Schlange ist immer mit Falschheit und dem Teufel verbunden - gar mit dem Tod.
Mit "Symbolkraft" hat das für mich aber eigentlich nichts mehr zu tun, sondern mit ganz harter Realität.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Gnu » Do 9. Jan 2020, 13:43

Daniel_8 hat geschrieben:Welche Begegnungen hattet ihr mit der Schlange als Symbol für etwas?

Ich nenne das Beispiel des Symbols der Pharmazie.


Die S-Rune: https://de.wikipedia.org/wiki/Sowilo

Der Namenszug der Gruppe KISS: https://de.wikipedia.org/wiki/Kiss_(Band)

Das Runen-S ist eigentlich ein Blitz und soll an heidnische Götter erinnern.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11825
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Do 9. Jan 2020, 14:09

Interessant Gnu. die S-Rune bedeutet "Sonne".
Das passt wieder wunderbar ins Muster. Die alten Sonnenanbeter gab es wohl überall auf der Welt.
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Lazar » Do 9. Jan 2020, 22:32

Daniel_8 hat geschrieben:Interessant Gnu. die S-Rune bedeutet "Sonne".
Das passt wieder wunderbar ins Muster. Die alten Sonnenanbeter gab es wohl überall auf der Welt.

Jaja, all die menschlichen Zeichen und der damals herrschende "Planeten-Glaube".

Jesus Christus gilt vielen Christen - jedenfalls sinnbildlich - ebenfalls als "Sonne".
Oder als "Morgenstern", der übrigens gerade unglaublich groß und hell erstrahlt.

In Wahrheit ist Er jedoch das Himmlische Licht, das die Helligkeit und die Kraft von unzähligen irdischen Sonnen hat, vom Morgenstern ganz zu schweigen.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Fr 10. Jan 2020, 09:17

Ja das wollte ich immer mal recherchieren, weil ja Luzifer auch der Morgenstern ist.
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Lambert » Fr 10. Jan 2020, 14:56

Hallo Ihr Lieben!

Wenn ich so einige Beiträge so lese (hab nicht alle, wäre wohl Zuviel) kommt mir der Gedanke. Wir stehen voll im Abfall aber noch lange nicht am ende der Stange. Jesus kommt bald :clap: :praisegod:

Liebe grüße Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Begegnungen mit der Schlange

Beitragvon Daniel_8 » Fr 10. Jan 2020, 15:27

Amen !!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Vorherige

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |