HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Daniel_8 » Mo 20. Jan 2020, 12:38

Ich lag gestern Abend im Bett und dachte mir, was für ein Wurm bist du! Damit meinte ich mich!
Was für ein kleiner Wurm bist du, was für einen geringen Verstand hast du nur! Dabei bete ich schon seit meiner Jugend (mal öfter mal weniger öfter) für Weisheit.

Hattet ihr auch schonmal das Gefühl, ihr seid bei dem Wort Gottes nahezug bei Null?
Das Gefühl hatte ich gestern. Ok das Evangelium ist eindeutig und leicht zu verstehen, aber das Wort Gottes darüberhinaus?

Da lag ich also im Bett und hatte tatsächlich das Gefühl, das Wort Gottes (die Biblischen Schriften) erdrücken mich. Als käme eine riesige breite Wand von oben auf mich zu! Ich hatte das Gefühl bisher noch gar nichts verstanden zu haben.
Auch habe ich das Gefühl bis zu meinem Lebensende nichts grundlegend kapiert zu haben, mein Geist ist einfach zu begrenzt, sicher gibt es Menschen die die Schrift besser als ich auslegen können und besser Zusammenhänge erkennen, schade, dass ich das nicht kann, obgleich ich ja noch ein paar Jährchen Schriftstudium vor mir habe.
Auch kann ich mir nichtmal merken wo was steht, andere Menschen merken sich so Verse und wo sie stehen, ich schaffs nichtmal Psalm 23 auswendig zu lernen und nach einen Jahr abzurufen.

Auf jeden Fall lag ich da und es kam so ein erdrückendes Gefühl von oben so wie in etwa, das ist etwas zu groß für dich, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Mal lese ich etwas, bin froh eine Deutung gefunden zu haben, so muss ich sie Monate/Jahre später wieder widerrufen oder zumindest komplementieren. Ernüchternd. Speziell wenn es in die Bücher Hesekiel und Jeremia reingeht, au man!
Es war so ein merkwürdiges Gefühl, ein Buch vor mir zu haben, was ich bis zum Lebensende nicht werde fassen können!
Das gibt es bei keinem anderen Buch! Früher habe ich mich noch mit allerlei anderem Zeitgeschehen etc. beschäftigt, ich merke wie das immer weniger wird, weil mich das Wort so ausfüllt, eben aber nicht nur ausfüllt, sondern es macht mich fertig! Ich weiß nicht wo unten und oben ist, wo ich ansetzen kann!

Hattet ihr bereits solche Phasen? Was habt ihr getan?
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Nachteule » Mo 20. Jan 2020, 13:07

Hi Daniel_8,

solche Phasen hatte ich bisher noch nicht, aber ich habe die Bibel bisher auch noch nicht komplett gelesen (bin gerade dabei, einem Bibelleseplan zu folgen und habe jetzt schätzungsweise 25% "durch"). Ich mache mir damit aber auch keinen Stress und versuche auch nicht, die Bibel "als Ganzes" zu verstehen, sondern nehme immer nur das auf, was für mich gerade "dran" ist. Ich bitte vor jedem Lesen einfach den Heiligen Geist, das Wort Gottes zu mir persönlich "sprechen" zu lassen, und das genügt mir. Ich muss nicht alle Zusammenhänge kennen, sondern nur das, was mir der Heilige Geist gerade mitteilen will.

"Jetzt sehen wir nur ein undeutliches Bild wie in einem trüben Spiegel. Einmal aber werden wir Gott von Angesicht zu Angesicht sehen. Jetzt erkenne ich nur Bruchstücke, doch einmal werde ich alles klar erkennen, so deutlich, wie Gott mich jetzt schon kennt." (1.Korinther 13,12)

LG
Stefan
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 248
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Zippo » Mo 20. Jan 2020, 13:50

Hallo Daniel,

Hattet ihr auch schonmal das Gefühl, ihr seid bei dem Wort Gottes nahezug bei Null?
Das Gefühl hatte ich gestern. Ok das Evangelium ist eindeutig und leicht zu verstehen, aber das Wort Gottes darüberhinaus?

mit Gottes Wort hatte ich bisher weniger Probleme. Aber ich habe mich schon mal sehr klein gesehen, wenn Satan kam , um mich zu bedrängen.
Laß dich nicht beirren. Wenn du das Evangelium verstehst und akzeptierst, dann weisst du schon das Wichtigste. Das ist ja die Grundlage, um vom Heiligen Geist geführt und gekehrt zu werden. Da wirst du deine Fragen alle mal erklärt bekommen. Joh 6,45 " Und sie werden alle von Gott gelehrt sein"
Deine Fragen können wir uns ja alle mal vornehmen. Dafür ist das Forum doch gut geeignet und wir lernen alle daran.

Übrigens bist du mit deinem Problem in guter Gesellschaft. Paulus sprach davon und ein wenig wundert es beim lesen, wenn er sagt: "nicht , das ich es ergriffen hätte, aber ich strecke mich danach aus.."Phil 3,12

Es haben übrigens nicht alle Menschen , die Gabe, sich etwas merken zu können. Aber dafür gibt es ja online Konkordanzen. Ich benutze die von Bibelkommentare-Studienbibel.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon John1955 » Di 21. Jan 2020, 06:04

@Daniel_8
Also den damaligen Jüngern reichten DIE WORTE GOTTES aus dem Mund seines Sohnes Jesus um wahre glaubwürdige Nachfolger unseres Herrn Jesus werden, bleiben und weiterlehren zu können.

Weder Jesus noch seine Jünger und auch nicht der Ex-Schriftgelehrte Paulus forderten Zuhörer (oder beim Letztgenannten auch Leser seiner Briefe) auf sich ständig mit Schriftenstudium zu befassen.
2. Timotheus 3,16 weist sowieso lediglich daraufhin woran man WORTE GOTTES in den damaligen Schriften erkennen kann. ALLE SCHRIFT VON GOTT EINGEGEBEN verhilft zur Besserung etc.auf dass ein MENSCH GOTTES VOLLKOMMEN SEI! zu allem GUTEN WERK geschickt.

Was für Schriften diesbezüglich gab es damals, die womöglich gerade deshalb später nicht in den Kanon des AT aufgenommen wurden, wie das Weisheitsbuch und Jesus Sirach etc?

Mit Paulus weisen Worten - und hätte ich die Liebe nicht- würde ich Dir hier folgendes zum Überlegen geben. Und wenn ich die ganze Bibel xmal gelesen hätte, alles darin verstehen würde, aber hätte die Liebe nicht, so wäre es unnütze Zeit gewesen, die dann nicht zum von Gott vorgesehenen Ziel führte.

Wieviel Bibelkenntnis braucht es überhaupt, um sich himmelseits als glaubwürdiger Christ im Sinne von Jünger Jesu Christi zu erweisen? Den damaligen Jüngern reichten die Anleitungen hierfür aus dem Mund ihres Meisters vollkommen.

Jesus Christus verheisst ja seit eh und je, dass wer IHM glaubt und IHM nachfolgt, SEINE Rede hört und tut sie sich als kluger Mann erweist und dass wer JESUS GEBOTE hat und sie hält vom himmlischen Vater auch geliebt wird.

Stehen die von Jesus verbreiteten, mit Gott verbindenden Gebote in dem Buch Richter, Samuel, der Chronik, der Könige....etc?

Was gehen unsereins die vielen jüdischen Kriegs- und Königsgeschichten in der Bibel an, wenn wir eigentlich keine Historiker sind sondern einfach künftig nurmehr so leben, handeln, sein und bleiben wollen, wie es Jesus Christus wohl insbesondere von denen erwarten darf, die sich als Christen bezeichnen?

Die Menschen damals wurden damals durch Jesus Jünger mündlich mit den heilsamen WORTEN GOTTES aus Christi Mund vertraut gemacht. Ihnen wurden keine Schriften zum ständigen studieren aufgedrängt, wie dies Pastoren ja nicht selten tun.

Um immer in der Lehre Christi bleiben zu können, hat Jesus seinen Getreuen ja versprochen ihnen den Hl. Geist zu senden, der sie in allen Situationen daran erinnert, was er ihnen beigebracht hat zu tun (um ebenfalls Lichter zu werden in einer Welt wo noch immer Finsternis und Gottlosigkeit dem Evangelium Reich Gottes entgegenwirkt)

Also, lieber Daniel, Jesus verlangte von seinen Jüngern gewiss nicht tagtäglich intensiv in den alten Schriften zu forschen, Gefangener zwischen zwei Buchdeckeln zu werden. ;) Lebe Liebe und bleibe in der Liebe Gottes, denn Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm. :praisegod:

Diese weisen Worte stammen von Johannes, der für diese wunderbare Erkenntnis gewiss keine Zeit mit Schriftenstudium verbrachte, sondern das von Jesus Gelernte getreulich umsetzte.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Zippo » Mi 22. Jan 2020, 13:12

John1955 hat geschrieben:@Daniel_8
Also den damaligen Jüngern reichten DIE WORTE GOTTES aus dem Mund seines Sohnes Jesus um wahre glaubwürdige Nachfolger unseres Herrn Jesus werden, bleiben und weiterlehren zu können.

Na, die Jünger hatten aber von vielen Dingen, die der Herr Jesus sagte oder tat, auch keine Ahnung. Als der Herr Jesus z. Bsp. von dem Sauerteig der Pharisäer sprach , da dachten sie nur an Brot. Mt 16,6,11-12.
Als der Herr Jesus den Jüngern vor dem Passahmal die Füße wusch, da sagte er : Joh 13,8" Wenn ich dich nicht wasche, hast du kein Teil an mir.." Wie war das gemeint ?
Aaron und seine Söhne sollten sich Hände und Füße an einem kupfernen Wasserbecken waschen, bevor sie ins Heiligtum gingen 2 Mo 30,18-20 Damit könnte es zusammenhängen. Denn es ging ja allmählich auf die Zeit zu , wo der Herr Jesus sein Leben als Schuldopfer geben wollte. Jes 53,10.
Hebr 9,11-14
Haben das die Jünger schon verstanden ? Ich glaube nicht.

John schrieb:
Weder Jesus noch seine Jünger und auch nicht der Ex-Schriftgelehrte Paulus forderten Zuhörer (oder beim Letztgenannten auch Leser seiner Briefe) auf sich ständig mit Schriftenstudium zu befassen.
2. Timotheus 3,16 weist sowieso lediglich daraufhin woran man WORTE GOTTES in den damaligen Schriften erkennen kann. ALLE SCHRIFT VON GOTT EINGEGEBEN verhilft zur Besserung etc.auf dass ein MENSCH GOTTES VOLLKOMMEN SEI! zu allem GUTEN WERK geschickt.

Alle Schrift ist nützlich, also sollte man sie auch lesen. Das AT allerdings mit Vorbehalt, denn unser Gottesdienst ist sicherlich ein anderer , wie der im AT. Im Mittelalter hat man seinen Gottesdienst auch aus dem AT bezogen und das hat ja Mord und Totschlag gegeben, auch bei Evangelikalen. Heute werden vielleicht auch in dieser Hinsicht noch Fehler gemacht. Zeugen Jehovas lassen ja z. Bsp. keine Bluttransfusionen zu. Völlig zu unrecht, wie ich meine.
Aber das AT , richtig gelesen ist natürlich sehr lehrreich und eigentlich unverzichtbar, wenn es um die Heilsgeschichte geht. Und um Erfahrungen, die Menschen mit Gott gemacht haben.

John schrieb:
Was für Schriften diesbezüglich gab es damals, die womöglich gerade deshalb später nicht in den Kanon des AT aufgenommen wurden, wie das Weisheitsbuch und Jesus Sirach etc?

Jesus Sirach hat ein paar Verse , die sind sehr gut und könnten besser nicht formuliert werden, aber dann sind wieder bedenkliche Passagen und deswegen hat man ihn in evangelischen Bibeln nicht aufgenommen. In der Einheitsbibel ist Jesus Sirach enthalten und kann ihn ja jeder lesen, der will.

John schrieb:
Mit Paulus weisen Worten - und hätte ich die Liebe nicht- würde ich Dir hier folgendes zum Überlegen geben. Und wenn ich die ganze Bibel xmal gelesen hätte, alles darin verstehen würde, aber hätte die Liebe nicht, so wäre es unnütze Zeit gewesen, die dann nicht zum von Gott vorgesehenen Ziel führte.

Da hast du recht.


John schrieb:
Wieviel Bibelkenntnis braucht es überhaupt, um sich himmelseits als glaubwürdiger Christ im Sinne von Jünger Jesu Christi zu erweisen? Den damaligen Jüngern reichten die Anleitungen hierfür aus dem Mund ihres Meisters vollkommen.

Jesus Christus verheisst ja seit eh und je, dass wer IHM glaubt und IHM nachfolgt, SEINE Rede hört und tut sie sich als kluger Mann erweist und dass wer JESUS GEBOTE hat und sie hält vom himmlischen Vater auch geliebt wird.

Das hat eben nicht gereicht. Als die Emmausjünger den Herrn trafen, verstanden sich ja nich nicht viel. Lk 24 . Der Herr nennt sie unverständig und legt ihnen das AT aus. Lk 24,25

John schrieb:
Stehen die von Jesus verbreiteten, mit Gott verbindenden Gebote in dem Buch Richter, Samuel, der Chronik, der Könige....etc?

Was gehen unsereins die vielen jüdischen Kriegs- und Königsgeschichten in der Bibel an, wenn wir eigentlich keine Historiker sind sondern einfach künftig nurmehr so leben, handeln, sein und bleiben wollen, wie es Jesus Christus wohl insbesondere von denen erwarten darf, die sich als Christen bezeichnen?

Sie beschreiben , wie man mit Gottvertrauen Schlachten gewinnen kann. Das darf man heutzutage nicht mehr so laut sagen. Denn Christen sollen keine Kriege führen. Da ist eben der Gottesdienst heutzutage anders , wie früher.

Diese Geschichten sind außerdem sehr interessant, weil Gott der HERR an den Menschen gearbeitet hat und wir davon lernen können. Diese Geschichte mit David und Batseba z. Bsp. beschreibt, wie Ehebruch passiert und wie Gott darauf reagiert.

John schrieb:
Die Menschen damals wurden damals durch Jesus Jünger mündlich mit den heilsamen WORTEN GOTTES aus Christi Mund vertraut gemacht. Ihnen wurden keine Schriften zum ständigen studieren aufgedrängt, wie dies Pastoren ja nicht selten tun.

Um immer in der Lehre Christi bleiben zu können, hat Jesus seinen Getreuen ja versprochen ihnen den Hl. Geist zu senden, der sie in allen Situationen daran erinnert, was er ihnen beigebracht hat zu tun (um ebenfalls Lichter zu werden in einer Welt wo noch immer Finsternis und Gottlosigkeit dem Evangelium Reich Gottes entgegenwirkt)

Also, lieber Daniel, Jesus verlangte von seinen Jüngern gewiss nicht tagtäglich intensiv in den alten Schriften zu forschen, Gefangener zwischen zwei Buchdeckeln zu werden. ;) Lebe Liebe und bleibe in der Liebe Gottes, denn Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm. :praisegod:

Diese weisen Worte stammen von Johannes, der für diese wunderbare Erkenntnis gewiss keine Zeit mit Schriftenstudium verbrachte, sondern das von Jesus Gelernte getreulich umsetzte.

Gruss John

Der Heilige Geist kann uns um so besser gebrauchen, wenn wir etwas verstehen. Es hängt natürlich auch mit der Begabung zusammen, wieviel Bibelstudium betrieben wird.
Wer praktische Nächstenliebe übt, wird die Bibel vielleicht weniger lesen. Aber fast alle Christen haben großes Interesse an der Bibel und ich würde sie auch nicht bremsen wollen.
Gott spricht ja auch durch die Bibel mit den Menschen, er gibt Wegweisung und er lehrt sie. Wenn wir dann begriffen haben, was der Heilige Geist von uns will, dann arbeiten wir viel effektiver und es entsteht ein lebendiger Gottesdienst.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Daniel_8 » Mi 22. Jan 2020, 14:59

Eigentlich ist es ja auch das Besondere an der Heiligen Schrift, man kann diese bis zum Lebensende lesen und wird immer und immer neues entdecken. Vermeintliche Widersprüche fordern zu einem höherem Verständnis auf.

Auch das Zeitgeschehen mit der Schrift abzugleichen ist eine Herausforderung.

Vieles ist auf den ersten Blick so uneindeutig geschrieben und wirft soviele Fragen auf. Hat man eine Frage beantworten können auch mit Hilfe des Heiligen Geistes ist dafür die Gewissheit so groß gewachsen. Das stärkt einen wieder.

Was mich fasziniert ist, dass ein Buch so geschrieben ist, dass es nie langweilig wird, es immer Neues und besonders neue Zusammenhänge zu entdecken gibt, das ist so beeindruckend!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Lazar » Mi 22. Jan 2020, 22:47

Hi Daniel,
ich finde es auch beeindruckend, dass kein einziger Mensch die Bibel exakt so auslegt wie ein anderer. Unser ganz persönlicher Glaube an Gott ist damit ähnlich einer Iris. Jeweils einzigartig. Und ich behaupte, dass Gott an der Art unserer Auslegung der Bibel exakt erkennen kann, wie weit wir Ihm im Geiste zugetan sind.

Das Zeitgeschehen mit der Schrift abzugleichen gehört für mich mit zum wichtigsten Teil meiner Bibelforschung, denn da kommt einiges Alarmierendes zu Tage. Doch vordringlich beschäftige ich mich natürlich mit der Hauptperson des christlichen Glaubens: mit Jesus Christus - Gottes Sohn.
Ich habe Jesus-Zitate in anderen Schriften oder Evangelien gefunden, die, wenn sie tatsächlich aus seinem Munde sind, die ganze Auslegung der Schrift auf den Kopf stellen, weil man manch Äußerung von Ihm im NT dann erst wirklich begreift.

Was ich hier deshalb zum Leidwesen vieler auch desöfteren tue... :)

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Nachteule » Mi 22. Jan 2020, 22:50

Lazar hat geschrieben:Ich habe Jesus-Zitate in anderen Schriften oder Evangelien gefunden, die, wenn sie tatsächlich aus seinem Munde sind, die ganze Auslegung der Schrift auf den Kopf stellen, weil man manch Äußerung von Ihm im NT dann erst wirklich begreift.


Hi Eleazar,

sprichst Du von sogenannten Neuoffenbarungen? Ein Bekannter von mir ist Lorber-Fan und äußert sich ähnlich.

LG
Stefan
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 248
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Lazar » Mi 22. Jan 2020, 23:18

Hi Stefan,
nein, von Neuoffenbarern nehme ich in meinem Glauben nichts an, nur von Jesus Christus selbst. Leider ist nicht alles Wort von Gottes Sohn, das im NT steht, darüber sind sich viele einig - ich auch. Dafür ist teils unbekanntes echtes Wort von Ihm im Thomas-Evangelium, aber auch nicht durchgängig, denn dies ist eine Sammlung von Jesus-Sprüchen, die man teilweise auch in leicht veränderter Form im NT vorfindet. Sehr verwirrend das Ganze.
Ich bin jedenfalls ein Christ, der das Thomas-Evangelium mit in seine Bibel-Auslegung einbezieht und die "Offenbarung d. Johannes" daraus ausschließt.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Daniel_8 » Do 23. Jan 2020, 10:38

Mit den ganzen Zusatzschriften will ich inzwischen nichts mehr wirklich zu tun haben, dadurch ging ich gefühlt zu viel in die Irre denn zur Wahrheit, auch wenn die kath. Kirche damals den Kanon bestimmte, habe ich soviel Vertrauen in Gott, dass er uns die Schrift mitgab, die für uns allein nützlich ist.
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Do 23. Jan 2020, 12:34

Nachteule hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:Ich habe Jesus-Zitate in anderen Schriften oder Evangelien gefunden, die, wenn sie tatsächlich aus seinem Munde sind, die ganze Auslegung der Schrift auf den Kopf stellen, weil man manch Äußerung von Ihm im NT dann erst wirklich begreift.


Hi Eleazar,

sprichst Du von sogenannten Neuoffenbarungen? Ein Bekannter von mir ist Lorber-Fan und äußert sich ähnlich.

LG
Stefan


Lorber muss man eigentlich kennen. Interessant wird es aber, wenn man sie der Theosophie und Anthroposophie gegenüber stellt. Ich sehe auch dort, wo man von höchsten Offenbarungen spricht, Unterschiede. Bei Lorber ist Christus einmalig. Bei Steiner ist Christus zwar sehr wichtig, selbst als Mensch aber mit anderen Weisheitslehrern verbunden. Er integriert auch Buddhismus und Hinduismus. Die Theosopie stellt Jesus in eine Reihe mit vielen Eingeweihten. Und vertritt die alten Weisheitslehren Indiens.

Was denkst du über Lorber ?

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Daniel_8 » Do 23. Jan 2020, 12:38

Theosophie und Anthroposophie sind freimauererische, luziferische Irrwege!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Do 23. Jan 2020, 13:09

Daniel_8 hat geschrieben:Theosophie und Anthroposophie sind freimauererische, luziferische Irrwege!

Nicht unbedingt. Aber beide sagen von sich, sie seien die alleinige universale Religion, bzw. Weisheitslehre, bzw. der Weg zum alles begreifenden Mystiker. Und Meditation sei der einzige Weg dorthin, hinauf in diese höchste Bewusstseinsstufe.

Lorber bringt viele eigene Offenbarungen zu Christus.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Lazar » Do 23. Jan 2020, 13:50

Hi Daniel, oTP & alle.
Das gesamte Problem bei der Festsetzung der Heiligen Schrift ist, dass jeder in das wahre Evangelium von Jesus Christus einzudringen vermag, danach für sich entsprechend "modifizieren" und dann genau so als "Wahrheit" für sich in Anspruch nehmen kann. Und genau dies haben viele Gläubige und auch die Alte Kirche getan - und tun es immer noch - siehe die Neuoffenbarer. Sehr viele nIcht einmal in schlechter Absicht, aber an was soll man sich auch exakt halten?

Nicht einmal die unterschiedlichen Apostel, Kirchenväter oder Schriftgelehrten waren unbedingt das, was man als wirklich einig im christlichen Glauben bezeichnen könnte. Zusätzlich haben aber nicht nur Gläubige oder die Kirche den Kanon oft relativ subjektiv bestimmt, sondern zu allem Übel auch noch die Kaiser, die damals an der Macht waren; und den Glauben für sich als Machtinstrument missbrauchten. Was irgend einem "Obrigen" nicht in sein eigenes herrschaftliches Glaubensgebilde passte, wurde jedenfalls einfach als häretisch verbannt - und danach ausgelöscht (Origines z.B.).

Aber von all diesen weltlichen Machthabern lasse ich mir meinen Glauben sicherlich nicht vorschreiben!


Mein Glaube beruht stoisch allein auf dem Wort von Jesus Christus - dem Mächtigsten aller Mächtigen.
Was Gottes (Menschen)-Sohn uns über unsere Welt und Gott/Seinen Vater in nur sehr wenigen Worten erzählt hat, ist für mich völlig stimmig, ausreichend und eindeutig für ein stabiles Glaubensgerüst. Die Deutung der Bibel wird von Tag zu Tag klarer, und die zusätzlichen anderen Schriften sind für mich hingegen eine große Stütze und wertvolle Hilfe.

Natürlich ist mir bewusst, dass ich ebenfalls in einer recht brachialen Weise in das Evangelium Christi eindringe und für mich das NT wie ein komplett neues Puzzle zusammensetze. Das geschieht aber nicht haltlos oder ohne festen Grund, denn Jesus bleibt bei mir mein heiliger Fels & Eckstein im Geiste - für immer und ewig.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Do 23. Jan 2020, 14:03

Neuoffenbarer des Christentums haben persönliche Offenbarungen. Damit sind sie unangreifbar, wurden ihnen die Neuoffenbarungen doch angeblich von Jesus selbst, oder von einem Engel Gottes mitgeteilt.

Mormonen, STA, Muslime, bringen teilweise oder ganz andere Wahrheiten. Lorber offenbart sogar eine ganze Himmelswelt.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Nachteule » Do 23. Jan 2020, 14:13

onThePath hat geschrieben:Lorber muss man eigentlich kennen.
[...]
Was denkst du über Lorber ?

Lg, otp


Hi otp,

meine Kenntnisse über Lorber halten sich in Grenzen; ich kenne lediglich einige Artikel über ihn, habe aber seine Schriften bisher nicht gelesen und habe das auch eigentlich nicht vor, nachdem ich mich ja erst vor ca. 1 Jahr von sämtlichem "esoterischen" Gedankengut getrennt habe. Ich möchte mich jetzt bewusst auf die Bibel beschränken (von der es ja heißt, sie enthalte das vollständige Wort Gottes und sei in sich abgeschlossen) und keine darüber hinausgehenden Neu- und Privatoffenbarungen mit einbeziehen. Auch die Bücher von Sarah Young, aus denen in unserer Gemeinde manchmal vorgelesen wird (angebliche Jesusworte, die von der Autorin erhalten wurden), sehe ich aus demselben Grund kritisch (allerdings stoße ich da mit meinen Bedenken auf taube Ohren).

LG
Stefan
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 248
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Do 23. Jan 2020, 14:36

Hallo, Nachteule. Auch mir ist Sarah Young verdächtig. Die ganze Esoterik sowieso. Nicht, weil ich ein besonders enger christlich denkender Mensch bin, sondern weil ich alles für mich geprüft habe. Ich lasse mir nichts andrehen, auch von keinen Mystikern, egal welcher Art.
Jesus, und wie Jesus es meint, ist mir an erster Stelle wichtig. Da bringen auch alte ausserbiblische "Evangelien" nichts Wichtiges dazu. Gesprochen wird heutzutage ja viel von eigenen Erkenntnissen über Gott durch Meditation, wodurch man sich angeblich höher entwickelt und selber eine Autorität in Gotteserkenntnis wird, dadurch, dass man selber in die Welt Gottes hineinschaut.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 23. Jan 2020, 14:38, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Daniel_8 » Do 23. Jan 2020, 14:37

Sehe ich so wie Stefan, ich habe direkt gemerkt, wie mich außerbiblische Schriften eher vom Wesentlichen abbringen, als das sie das Wesentliche ergänzen täten.

Und wie erwähnt, bin ich allein mit den biblischen Schriften so überfüllt, dass ich da bis zum Lebensende genügend Futter habe, kein Bedarf an weiteren nicht göttlich inspirierten Schriften.

Stefan: welche Art Gemeinde ist denn das wo du hingehst?
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Gnu » Do 23. Jan 2020, 14:54

Kürzlich hat Roland Huber in seinem YT-Kanal „Quaerenti” Teile von dieser Website durch eine Computerstimme vorlesen lassen: http://www.j-lorber.de/jl/mond/Mond-002.htm

Wenn das stimmt, was dort geschrieben steht und nicht von einem Lorber-Hasser veröffentlicht wurde, dann ist das Thema Jakob Lorber für mich gestorben. Menschen auf dem Mond geht gar nicht. Sonst tauchen demnächst die ET-Männchen auf der Erde auf und lassen sich katholisch taufen: https://www.welt.de/vermischtes/article ... aufen.html
Zuletzt geändert von Gnu am Do 23. Jan 2020, 15:01, insgesamt 4-mal geändert.
Noch 520 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11825
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Nachteule » Do 23. Jan 2020, 14:55

Daniel_8 hat geschrieben:Stefan: welche Art Gemeinde ist denn das wo du hingehst?


Hallo Daniel,

das ist eine Pfingstgemeinde, allerdings eine sehr kleine; das ist die nächstgelegene freikirchliche Gemeinde an meinem Wohnort. Zusätzlich gehe ich aber noch zu einer anderen freikirchlichen Gemeinde, die etwas weiter (ca. 1 Std. mit den Öffis) entfernt ist; auch charismatisch. Grundsätzlich bin ich nicht gegen "hörendes Gebet", wenn es dabei um persönliche Auferbauung und Wegweisung geht; als "Erweiterung" des in der Bibel überlieferten, verbindlichen Wortes Gottes sehe das aber kritisch.

LG
Stefan
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 248
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Lazar » Do 23. Jan 2020, 17:39

onThePath hat geschrieben:Neuoffenbarer des Christentums haben persönliche Offenbarungen. Damit sind sie unangreifbar, wurden ihnen die Neuoffenbarungen doch angeblich von Jesus selbst, oder von einem Engel Gottes mitgeteilt.

Mormonen, STA, Muslime, bringen teilweise oder ganz andere Wahrheiten. Lorber offenbart sogar eine ganze Himmelswelt.
...........
Auch mir ist Sarah Young verdächtig. Die ganze Esoterik sowieso. Nicht, weil ich ein besonders enger christlich denkender Mensch bin, sondern weil ich alles für mich geprüft habe. Ich lasse mir nichts andrehen, auch von keinen Mystikern, egal welcher Art.
Jesus, und wie Jesus es meint, ist mir an erster Stelle wichtig. Da bringen auch alte ausserbiblische "Evangelien" nichts Wichtiges dazu. Gesprochen wird heutzutage ja viel von eigenen Erkenntnissen über Gott durch Meditation, wodurch man sich angeblich höher entwickelt und selber eine Autorität in Gotteserkenntnis wird, dadurch, dass man selber in die Welt Gottes hineinschaut.


Genau, lieber oTP.
Propheten sind vom Prinzip her aber ebenso "Neuoffenbarer" von Gottes Wort.

Deshalb gilt für mich ganz radikal: auch das AT und die "Offenbarung des Johannes" ist eine "Neuoffenbarung", denn der irdische Jesus hat diese Worte nicht selbst gesprochen! Auch bei Paulus ist dies für mich so und sogar bei meiner eigenen Offenbarung Christi, denn sonst wäre ich ja der Menschensohn Jesus selbst... :)
Das sind wir aber alle nicht, den Unterschied müssten alle Gläubigen doch einmal begreifen (wollen)?

„Das ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören"!
sagte Jesus Vater ganz deutlich - und der heißt Jesus Christus.

Und nicht Mose, Elija, Johannes, Paulus, Lorber, Steiner, Anita Wolf, Gabriele, Christina, Sarah Young... oder wie ich. Denn wir können beim Empfang des Heiligen Geistes alle Fehler machen und viel eigenes Gottes Verständnis mit hineininterpretieren und dann darunter mischen. Das konnte dem Sohn Gottes damals nicht passieren, der Gott und den Himmel kennt. Denn dass er das tut, sieht man an Seinem völlig anderen unmenschlichen Verhalten.

Dass man trotzdem vielerlei "außerbiblisches" Wort für sich zum besseren Verständnis von Jesus Wort heranziehen kann, ist doch prima. Sonst bräuchten wir uns hier ja auch nicht groß darüber zu unterhalten.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon John1955 » Fr 24. Jan 2020, 09:29

Lazar hat geschrieben:Hi Stefan,
nein, von Neuoffenbarern nehme ich in meinem Glauben nichts an, nur von Jesus Christus selbst. Leider ist nicht alles Wort von Gottes Sohn, das im NT steht, darüber sind sich viele einig - ich auch. Dafür ist teils unbekanntes echtes Wort von Ihm im Thomas-Evangelium, aber auch nicht durchgängig, denn dies ist eine Sammlung von Jesus-Sprüchen, die man teilweise auch in leicht veränderter Form im NT vorfindet. Sehr verwirrend das Ganze.
Ich bin jedenfalls ein Christ, der das Thomas-Evangelium mit in seine Bibel-Auslegung einbezieht und die "Offenbarung d. Johannes" daraus ausschließt.

Herzliche Grüße
Eleazar


Dann ist Dir gar auch aufgefallen, Lazar, dass der Autor der "Offenbarung des Johannes" unmöglich derselbe sein kann, wie derjenige der die 3 sehr lehrreichen Briefe schrieb, die Wichtigkeit nurmehr gelebter Liebe für Einssein mit Gott hervorhob?

Johannes erkannte jedenfalls (im Gegensatz zu einigen Schreibern hier) , dass der Sohn Gottes kam um ihnen, der bis anhin bezüglich Gottesglauben im Zwiespalt gewesenen Juden, endlich Einsicht über den wahrhaftigen, einzig glaubwürdigen Gott zu geben, zu dem man durch nurmehr gelebte Liebe eine bleibende, fruchtbare Beziehung aufbauen kann.

Ebenso hat sich der Hebräerbriefschreiber nachweislich nicht wirklich auf das von Jesus offenbarte Gottverständnis eingelassen. Und nur wegen dem Schlussteil wurde er irrtümlich Paulus zugeschrieben. Aufgrund meiner Glaubensüberzeugung heisst auch hier die Devise:
Was in der Bibel (und auch in Kirchen/Freikirchen) den Worten Jesu Christi widerspricht, zählt für einen Christen sicherlich nicht. Denn was Gott ihm für die Menschheit hat mitgegeben, ermöglicht innige Gottverbundenheit ein geistgeführtes Leben.

Zudem ist mir aufgefallen, dass all jene, welche die Fehlwiedergabe von 2. Tim 3:16 nicht aus ihren Köpfen rausbringen, daran festkleben gar aus dem Kontext gerissene Paulusworte über jene Jesu Christi stellen.
(Beispiel: Erbsünde/Sündenfall)

Und wer sich total auf den Buchstaben der Hoffnung für Alle verlässt, nachweislich sinnentfremdete Stellen als biblische Wahrheiten glaubt, weil der Schreiberling nicht mal zwischen "guten Werken" und "AT-Gesetzeswerken" unterscheiden kann, kommt schwerlich davon los.

Paulus hätte es meines Erachtens mehr als verdient, dass man kirchenseits jene vortrefflichen jesuskonformen Aussagen von Paulus hervorheben würde, wo er beispielsweise in Römer 13:10 feststellte, dass die Liebe die Erfüllung des Gesetzes mit sich bringt. Oder auch seine Definition von Liebe in 1. Korinther 1:13

Auch wie Paulus den EINEN Gott nennt zwischen diesem und den Menschen der MENSCH Christus Jesus der EINZIGE Mittler ist, geht auch unter.
1Kor 1,3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

So begrüsst er mündlich und schriftlich alle der Gemeinde des einen Gottes, die er früher glaubte zerstören zu müssen. Zuvor diente Paulus ja nicht dem gnadenvollen Gott des Friedens und der Liebe und der Barmherzigkeit

2Kor 13,11 Zuletzt, Brüder und Schwestern, freut euch, lasst euch zurechtbringen, lasst euch mahnen, habt einerlei Sinn, haltet Frieden! So wird der Gott der Liebe und des Friedens mit euch sein.

Phil 4,9 Was ihr gelernt und empfangen und gehört und gesehen habt an mir, das tut; so wird der Gott des Friedens mit euch sein.


Eine sehr bewundernswerter Wechsel zum Gott des Friedens und der Liebe eines einstigen Verfolger der Verbreiter dessen was Jesus über Gott im Himmel und dessen Willen verlautbaren liess.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Lazar » Mi 29. Jan 2020, 21:51

John1955 hat geschrieben:Ein sehr bewundernswerter Wechsel zum Gott des Friedens und der Liebe eines einstigen Verfolger der Verbreiter dessen was Jesus über Gott im Himmel und dessen Willen verlautbaren liess.

Gruss John

Hi John,
an einem uns nur liebenden und friedlichen "Messias" sind eben nur ganz bestimmte Obrige als auch Gläubige auf Erden wirklich interessiert.

Die anderen nicht. Selbst wenn Gottes Sohn es ihnen noch so deutlich sagt:

"Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt." Joh. 14, 27

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 683
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Thelonious » Do 30. Jan 2020, 19:58

Hallo John1955,
hallo Lazar,

dieses hier ist ein Diskussionsforum, in dem selbstverständlich auch gern (u.a. bibel-)kontroverse Ansichten thematisiert und diskutiert werden können.

Ebenso selbstverständlich darf es aber keinesfalls in Richtung von "Bibelzerfledderung oder dergl" gehen Punkt

John1955 hat geschrieben:dass der Autor der "Offenbarung des Johannes" unmöglich derselbe sein kann, wie derjenige der...


Nein, das ist keinesfalls unmöglich, nur siehst du demnach das nicht so.

John1955 hat geschrieben:Ebenso hat sich der Hebräerbriefschreiber nachweislich nicht wirklich auf das von Jesus offenbarte Gottverständnis eingelassen...


Nachweislich? Nee, keinesfalls nachgewiesen. Speziell der Hebräerbrief ist ein nicht zu unterschätzender Schatz u.a. in Hinsicht auf folgende theologische Erkenntnisse:
Gegensätze zwischen den (unvollkommenen) Gegebenheiten des ersten Bundes und dem unendlich besseren "Einrichtungen" des neuen Bundes durch Jesus. Dieses mit dem Schlüsselthema das alle Gläubigen unter dem neuen Bund jetzt einen unmittelbaren Zugang zu Gott haben.

Ein (von dir konstruiertes) "Hebräerbrief versus jesuanische Botschaft" gibt es also noch nicht einmal ansatzweise.

Ein
John1955 hat geschrieben:Paulusworte über jene Jesu Christi
stellen, ist ebenso widerbiblisch. Die Evangelien sind wesentlicher Teil der Bibel, paulinische Schriften sind ebenso wesentliche Teile der Heiligen Schrift.... Alles hat seinen Platz. Da ist kein Platz für ein "gegeneinander Ausspielen" oder so.

Ich will jetzt nicht die ganzen letzten postings in diesem Tenor kommentieren.

Möchte aber noch mal zum Ausdruck bringen, dass das sozusagen "Ausspielen" von gewissen Bibelteilen gegen andere hier - also unter "Bibel" - keinen Platz hat. Ebenso wenig ein (neudeutsch ;) ) Paulus-bashing.

Bitte berücksichtigt das, danke.

In diesem Zusammenhang verordne ich diesem thread eine Atem- bzw. Nachdenkpause von 24 Stunden.

VG
Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Thelonious » Fr 31. Jan 2020, 19:23

Hallo,

wie versprochen, eröffne ich hier wieder. Dieses aber ausdrücklich verbunden mit der Bitte bzw. der Aufforderung, sich hier an dem vorstehend skizzierten Rahmen zu halten.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16355
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Philippus » Mo 9. Mär 2020, 23:32

Daniel_8 hat geschrieben:Auch habe ich das Gefühl bis zu meinem Lebensende nichts grundlegend kapiert zu haben, mein Geist ist einfach zu begrenzt, sicher gibt es Menschen die die Schrift besser als ich auslegen können und besser Zusammenhänge erkennen, schade, dass ich das nicht kann, obgleich ich ja noch ein paar Jährchen Schriftstudium vor mir habe.
Auch kann ich mir nichtmal merken wo was steht, andere Menschen merken sich so Verse und wo sie stehen, ich schaffs nichtmal Psalm 23 auswendig zu lernen und nach einen Jahr abzurufen.





Willkommen im "Club", auch ich bin ein ganz schlechter Auswendiglerner, ich weiß zwar so ungefähr, was in Psalm 23 steht, aber wenn ich ihn wortwörtlich a la Luther zitieren müsste, käme ich auch ins Stocken.
Zu meiner Konfirmation habe ich einiges aus der Bibel auswenig gelernt, aber später dann gleich wieder vergessen.
Das ist jetzt schon zwar über 50 Jahre her (goldene Konfirmation fand schon statt) aber die Faszination der Bibel und der Hauptgestalt Jesus dort hat mich nie verlassen und heute vertraue ich auf Jesus mehr als zuvor.
Macht ja auch Sinn, denn das Ende meines Lebenszyklus hier auf Erden rückt gnadenlos näher. Ich bin immer entsetzt, wenn ich Leute erlebe, die ihr Leben ohne jeden Bezug zum Tode und zu Gott / Jesus leben, nur an die Wisssenschaft (Evolutionstheorie) glauben und unvorbereitet auf den Tod leben.
Philippus
Member
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 17:21

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Urmilsch » Mi 11. Mär 2020, 09:52

Daniel_8 hat geschrieben:Ich lag gestern Abend im Bett und dachte mir, was für ein Wurm bist du! Damit meinte ich mich!
Was für ein kleiner Wurm bist du, was für einen geringen Verstand hast du nur! Dabei bete ich schon seit meiner Jugend (mal öfter mal weniger öfter) für Weisheit.

Hattet ihr auch schonmal das Gefühl, ihr seid bei dem Wort Gottes nahezu bei Null?
Das Gefühl hatte ich gestern. Ok das Evangelium ist eindeutig und leicht zu verstehen, aber das Wort Gottes darüberhinaus?



Redeschwall an:

Es ist als hätte jemand die Zeit zurück gedreht und ich würde meine eigenen Zeilen lesen, denn mir ging es in ähnlicher Weise. Eine sehr gute Erinnerung an meine Kindheit bezüglich christlicher Kirche war ein weihrauchschwingender Pfarrer, welcher lateinische Wörter vor sich hin brubbelte. Ich saß da als kleiner Junge und in mir kam der Gedanke zum Vorschein: "Was muss GOTT für ein seltsames Etwas sein, wenn er diese Dinge toll findet?". Egal, ich machte mir keinen großen Kopp, nahm es als gegeben hin und durchlief schön brav den typischen christlichen Werdegang mit Messdienen und all dem anderen Zeug, wollte dann aber ab meiner Jugenzeit nichts mehr von all dem Glaubensquatsch wissen. Mir waren Muslime die wegen einer Schrift ein Kopftuch tragen genauso suspekt wie Gläubige die kleine Jungen oder Mädchen beschneiden, von kopfabschneidenden Menschen mal ganz zu schweigen. Einen größeren psychischen Schaden erlitt ich dann aber sehr wahrscheinlich beim Rosenkranz beten. Das war mit Abstand einer der skurrilsten Erlebnisse, gläubige Menschen im Kollektiv dieses Gebet hundertfach herunter rattern zu hören und zu sehen.

Über Umwege kam ich im Verlauf meines Lebens wieder zu den Heiligen Schriften, obwohl ich mit der bekannten Art des Glaubens immer noch nichts zu tun haben wollte, was nicht bedeutete, dass ich nicht an einen Schöpfer glaubte. Ich konnte mir nur nicht vorstellen, dass die Menschen ihn richtig begreifen und mit ihren Ritualen korrekt huldigen. Ich wollte verstehen, was darin stand und was genau damit gemeint ist und zog mir buchstäblich alles rein was es so an wichtigen Schriften auf diesem Planeten gibt und ihr könnt euch vorstellen, dass das einige Zeit in Anspruch nimmt. Ich beschränkte mich hierbei nicht nur auf eine Überlieferung, sondern ich zog mir die Schriften rund um diesen Planeten rein. Irgendwann merkte ich, dass je mehr Informationen in meinem Kopf bezüglich dieser Schriften zusammengetragen wurden, ich immer weniger begriff. Nach einem Ereignis in meinem persönlichen Umfeld und dem Studium der Weisheit Salomos, bat ich zum ersten mal in meinem Leben bewusst diesen ohne Schrift nicht greifbaren Gott nach Weisheit, ich tat es dir also gleich, denn was hatte ich schon zu verlieren.

Noch in der selben Nacht meldete sich etwas in meinem Bewusstsein, womit man auch unter Drogeneinfluss sehr wahrscheinlich nicht rechnen würde. Ein Mediziner würde das was dann folgte als eine Art Psychose bezeichnen, welche es vermutlich auch ist, aber ich hatte aufgrund dieser Schickung nur die Taufe auf den Namen Jesus Christus im Kopf. Ich erkannte, dass die gesprochene Taufformel nicht der Taufformel entspricht, welche gemäß dem Evangelium zum Empfang des Heiligen Geistes notwendig ist. Also suchte ich nach jemandem der dieses in die Tat umsetzt, was im Nachgang doch recht lustig war. Ich erklärte es in einem Kloster den Patres, welche mich lächelnd wieder wegschickten. War mir wurschd, denn ich setzte mein Vorhaben in die Tat um und war der festen Überzeugung, dass unmittelbar nach der Taufe auch etwas passieren müsse. Das tat es aber nicht!

Enttäuscht ging ich also nach meiner Taufe auf den Namen Jesus Christus wieder nach Hause und lebte mein Leben mit Frau und Kindern unbehelligt weiter.

Stück für Stück veränderte sich jedoch meine Wahrnehmung, sowohl was die religiösen Überlieferungen, als auch die Welt um mich herum angeht. Die Begriffe Selbsterkenntnis oder Wahn in Form einer Psychose würden am besten beschreiben was in meinem Kopf vorgeht. Ich sehe seither in allem diese unsichtbare Gottheit und letztlich mich selbst. Ich erkannte plötzlich in den unterschiedlichsten religiösen Überlieferungen den roten Faden und wie man die Menschen unterschiedlichsten Glaubens auf einen gemeinsamen Nenner bringen kann, so dass diese in Zukunft vernünftig miteinander leben können. Vor allem aber erkannte ich, dass die einzelnen religiösen Gruppierungen nicht die Kernaussage der Schrift verstanden haben und deshalb all die unterschiedlichen Rituale vollziehen.

Es ist sehr wahrscheinlich die einfachste Art sich mit seinem Lebensstil zu bessern, wenn man in allem diese unsichtbare Gottheit sieht. Ab diesem Zeitpunkt wird es in deinem Leben nur noch ein Gebot geben: "Liebe deinen Nächsten wie dich SELBST". Du wirst dann auch verstehen, weshalb es heißt: "Wer andere richtet der richtet sich SELBST".

Was soll ich noch sagen? Lass dich auf diesen Namen taufen und erkenne in deinem Gegenüber diese unsichtbare Gottheit und letztlich dich SELBST. Du bist nachweislich (Quantenphysik) nicht von deinem Gegenüber getrennt, welcher dir nur aufgrund der Anordnung der grobstofflichen Materie getrennt erscheint. Du bist reines Bewusstsein (Materie bestünde ohne diesen Geist nicht) und nur der Umstand deines materiellen Körpers lässt dich im Glauben ein von deiner Umwelt getrenntes Objekt zu sein.

Deshalb erklärt das Evangelium auch, dass sich der Geist Gottes im Menschen befindet und dieser der wahre Tempel Gottes ist!
Deshalb erklärt das Evangelium auch, dass du nicht das anbeten solltest, was weder hören, sehen, gehen, fühlen, noch sonst etwas kann!
Deshalb erklärt das Evangelium auch, dass du eines Tages feststellen wirst, dass sich Jesus (Er sprach die Worte des Vaters) in dir und du dich in ihm befindest!
Deshalb erklärt Jesus im Thomas Evangelium, dass du auf den Lebendigen achten sollst, so lange du lebst, damit du nicht stirbst und ihn dort suchst und nicht wirst finden können!

Spätestens jetzt muss ich in Therapie, also Horido die Waldfee!

Redeschwall aus!
Urmilsch
Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 27. Feb 2020, 08:18

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Mi 11. Mär 2020, 12:09

Ja, ab einer bestimmten Beitragslänge so gehandhabt angenehm.
Braucht dann keiner sagen: Nun mach aber mal endlich einen Punkt.

Aber inhaltlich kriege ich deine Beiträge immer noch nicht so recht in den Griff.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Daniel_8 » Mi 11. Mär 2020, 17:50

Guter Text Urmilsch,

bis auf, dass ich mit meinem Mitmenschen verbunden wäre über Quanten, dem möchte ich so nicht zustimmen, das kenne ich aus dem NewAge und halte ich für gefährlich. Da sind wir wieder bei Universum, dem Gott, der nicht der Gott der Bibel ist.
Verbunden mit Menschen die in Christus sind, hingegen schon, das ist auch spürbar.
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 619
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Urmilsch » Mi 11. Mär 2020, 20:43

Daniel_8 hat geschrieben:Guter Text Urmilsch,

bis auf, dass ich mit meinem Mitmenschen verbunden wäre über Quanten, dem möchte ich so nicht zustimmen, das kenne ich aus dem NewAge und halte ich für gefährlich. Da sind wir wieder bei Universum, dem Gott, der nicht der Gott der Bibel ist.
Verbunden mit Menschen die in Christus sind, hingegen schon, das ist auch spürbar.


Hallo Daniel_8,

ein jeglicher Mensch erblickt vollkommen neutral diese Erde. Im Anschluss kann ein jeglicher Mensch nur das zur Bildung seiner Persönlichkeit benutzen, was ihm sein soziales Umfeld vorlebt. Machen wir uns doch einfach mal nichts vor, wärst du im arabischen Raum geboren, so wärst du mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit ein Muslim, während du geboren in Indien mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit ein Hindu geworden wärst usw.
Das Los eines freien Willens ist es, vollkommen neutral auf dieser Erde das Licht dieser Welt zu erblicken.

Nun kommt noch ein weitere Aspekt hinzu, unser materieller Körper. Dein materieller Körper wird hauptsächlich von Stoffen wie Hormonen oder dergleichen gesteuert. Läuft dir eine tolle und halbnackte Frau über den Weg, dann laufen natürliche, will heißen hormonelle und stoffliche Prozesse ab, die dich sehr wahrscheinlich nicht mehr rationell klar denken lassen. Das hat die Natur so eingefädelt, damit die Fortpflanzung gesichert sind. Nimmt jemand andere Stoffe wie Medikamente mit Nebenwirkungen oder bestimmte Drogen zu sich, so kann er depressiv oder aber aggressiv werden, je nach Stoff der in seinem Körper wirkt.
Ein Großteil des Wesens eines Menschen bestimmt also zum Einen der Zufall und zum anderen sein materieller Körper, welcher von den verschiedensten Stoffen gesteuert wird. Das soll jetzt nicht bedeuten, dass man nicht lernen kann mit seinem Geist den Körper zu beherrschen und zu steuern, es soll aber heißen, dass es gänzlich wohl nie möglich ist, weil er einfach materiell ist.

Wir brauchen uns über Verbundenheit nicht lange unterhalten, denn es ist längst erwiesen, dass wir alle miteinander verbunden sind, auch wenn wir das in der Schule leider nicht erlernen und wir aufgrund unserer Wahrnehmung glauben voneinander getrennt zu sein. Es ist die Feststellung der Menschen, welche wissenschaftlich die Funktionsweise, bzw. den Aufbau unserer materiellen Welt beschreiben und es ist konform den Aussagen der religiösen Schriften und zwar weltumspannend.

Was meinst du, weshalb sagt Jesus im Evangelium folgendes: Ihr habt gehört, daß gesagt ist: "Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen." Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, auf daß ihr Kinder seid eures Vater im Himmel; denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.
Denn so ihr liebet, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Zöllner? Und so ihr euch nur zu euren Brüdern freundlich tut, was tut ihr Sonderliches? Tun nicht die Zöllner auch also?
Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist.



Was meinst du Daniel, weshalb Jesus das sagt?
Urmilsch
Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 27. Feb 2020, 08:18

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Mi 11. Mär 2020, 20:56

Wir brauchen uns über Verbundenheit nicht lange unterhalten, denn es ist längst erwiesen, dass wir alle miteinander verbunden sind, auch wenn wir das in der Schule leider nicht erlernen und wir aufgrund unserer Wahrnehmung glauben voneinander getrennt zu sein. Es ist die Feststellung der Menschen, welche wissenschaftlich die Funktionsweise, bzw. den Aufbau unserer materiellen Welt beschreiben und es ist konform den Aussagen der religiösen Schriften und zwar weltumspannend. 


Ach ja erwiesen, wo denn ?

Zwar könnte man sagen, Gehorsam gegenüber Gott bringt Einheit. Aber Gott lässt es zu, dass Menschen und Dämonen getrennt von ihm leben wollen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Philippus » Do 12. Mär 2020, 00:42

Urmilsch hat geschrieben:Deshalb erklärt das Evangelium auch, dass du nicht das anbeten solltest, was weder hören, sehen, gehen, fühlen, noch sonst etwas kann!
Deshalb erklärt das Evangelium auch, dass du eines Tages feststellen wirst, dass sich Jesus (Er sprach die Worte des Vaters) in dir und du dich in ihm befindest!
''




Hallo Urmilsch, altes Haus, schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen :comeon:

Aber hier möchte ich Dir gleich mal wieder widersprechen, das kennst Du ja schon von mir.
Ich lese in der Bibel das Gegenteil: selig sind, die nicht sehen und trotzdem glauben.
Wir können Gott nicht sehen und sollen Ihn trotzdem anbeten und nicht die aus Holz und Stein sichtbar gemachten Götzen.
Wir können auch Jesus heute nicht mehr sehen und sollen Ihn trotzdem anbeten.
Wie erklärst Du Dir das denn?

Oh Entschuldigung, jetzt habe ich eventuell Deinen Beitrag missverstanden.
Man soll das oder den nicht anbeten, der weder sprechen, sehen, hören. fühlen oder gehen kann? Hattest Du das so gemeint? Also keine Holzpuppen zum Beispiel? Dann sind wir ja völlig einer Meinung in diesem Punkte :-)
Philippus
Member
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 17:21

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Philippus » Do 12. Mär 2020, 00:57

Urmilsch hat geschrieben:Wir brauchen uns über Verbundenheit nicht lange unterhalten, denn es ist längst erwiesen, dass wir alle miteinander verbunden sind, auch wenn wir das in der Schule leider nicht erlernen und wir aufgrund unserer Wahrnehmung glauben voneinander getrennt zu sein. Es ist die Feststellung der Menschen, welche wissenschaftlich die Funktionsweise, bzw. den Aufbau unserer materiellen Welt beschreiben und es ist konform den Aussagen der religiösen Schriften und zwar weltumspannend.


Den Punkt verstehe ich immer noch nicht recht.
Wir sind alle miteinander verbunden? Ja, in einem gewissen Sinne schon, weil wir alle von Adam und Eva abstammen, aber deswegen herrscht doch trotzdem noch lange kein Friede hier auf Erden, oder?
Du solltest Dir einen neuen Nicknamen zulegen: Tim, a la Tim Bendzko, ...ich muss nur noch mal kurz die Welt retten, zum Frühstück bin ich dann wieder da....

Mal im Ernst, wenn es soo einfach wäre, Frieden auf Erden herzustellen, dann würden wir schon lange im Paradies wohnen und Jesus wäre überflüssig geworden...
Philippus
Member
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 17:21

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Urmilsch » Do 12. Mär 2020, 08:52

Philippus hat geschrieben:
Urmilsch hat geschrieben:Wir brauchen uns über Verbundenheit nicht lange unterhalten, denn es ist längst erwiesen, dass wir alle miteinander verbunden sind, auch wenn wir das in der Schule leider nicht erlernen und wir aufgrund unserer Wahrnehmung glauben voneinander getrennt zu sein. Es ist die Feststellung der Menschen, welche wissenschaftlich die Funktionsweise, bzw. den Aufbau unserer materiellen Welt beschreiben und es ist konform den Aussagen der religiösen Schriften und zwar weltumspannend.


Mal im Ernst, wenn es soo einfach wäre, Frieden auf Erden herzustellen, dann würden wir schon lange im Paradies wohnen und Jesus wäre überflüssig geworden...


Mit keinem Wort habe ich erwähnt, dass es einfach ist. Aber nicht einfach bedeutet doch auch, nicht unmöglich oder? Es heißt dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf Erden. Sein Reich ist das Friedensreich und sein Wille ist:"Lebt friedvoll und gleichberechtigt miteinander"!
Es ist meines Erachtens nur eine Zeitfrage, bis dieses Reich auch hier auf Erden kommen wird, dessen bin ich mir ganz sicher, es gibt da nur ein klitzekleines Problem: Ich habe keinen Bock darauf zu warten und nichts dafür zu tun.

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein).

Es sollte sich etwas im Bewusstsein der Menschen ändern und damit meine ich nicht nur Menschen anderer Glaubensrichtungen. Christen könnten doch mal den Anfang machen, indem sie endlich mal verstünden, was es bedeutet ein Christ zu sein. Indem sie verstünden, dass Gottesdienst eben nicht im Sing-Sang oder Geratter von Gebeten liegt.
Hierzu eine nette Anekdote: Ich habe mal einen Einsiedlermönch besucht, mit welchem ich einen Termin hatte. Er hat mich etwa 20 Min in der Natur sitzen lassen und nicht beachtet, weil er es vorzog in einer Minikapelle lauthals mit der Wand zu reden.
Wenn einer nicht verstanden hat worauf es im Leben ankommt, dann jawohl dieser Mensch, welcher lauthals mit einer Wand redet, während er den Lebendigen einfach sitzen lässt und ihm keinerlei Beachtung schenkt.
Eigentlich sollte eine Person die Stunden Lang (Der macht das so lang) mit der Wand redet und glaubt, dass das irgend etwas bringen sollte, dringend in Therapie, denn er glaubt doch tatsächlich ein Christ zu sein und das, obwohl Jesus ihm ausdrücklich erklärt hat, dass diese Menschen den Heiden gleich zu stellen sind. Mt 6, 7-8.

Nach seinen stundenlangen Gebeten marschiert er natürlich zu seinen Kameraden und futtert eine Hostie, weil ja schließlich in diesem Teil irgend etwas steckt, bzw. weil es ja Jesus forderte. Das machte Jesus aber gar nicht, er forderte seine Nachwelt nicht zum essen einer Hostie auf. Teuflisch ist es was er tut, weil er den geistlichen Sinn des Abendmahls nicht verstanden hat:

- 1 Kor 10, 18-20: Seht an das Israel nach dem Fleisch! Welche die Opfer Hostie (lateinisch hostia ‚Vergeltung‘, ‚Opfer‘, ‚Opferlamm‘, ‚Opfertier‘ oder ‚Opfergabe‘) essen, sind die nicht in der Gemeinschaft des Altars? Was soll ich denn nun sagen? Soll ich sagen, dass der Götze etwas sei oder dass das Götzenopfer etwas sei? Aber ich sage: Was die Heiden opfern, das opfern sie den Teufeln, und nicht Gott.

Den Punkt verstehe ich immer noch nicht recht.
Wir sind alle miteinander verbunden?


So ist es!!!!!!!!
Was macht dich denn zu einem eigenständigen und unabhängigen Objekt Philippus? Dein Körper besteht in der kleinsten Einheit aus Elementarteilchen, welche selbst nur eine Schwingungsanregung eindimensionaler Fäden sind. Die Wellenfunktion dieser kleinsten Teilchen, aus denen wir alle bestehen, kollabiert nur aufgrund der Beobachtung, ohne diese alles nur in Überlagerungszuständen (Superposition) existiert. Dank der Quantenverschränkung ist Alles und ein Jedes miteinander verbunden. (Eine Gottheit)
Lies was Max Planck, Hans Peter Dürr usw. über Materie sagt, welche unser Leben bestimmt und aus welcher unser Körper besteht.

Jesus sprach: An dem Tag, als ihr eins wart, wurdet ihr zwei. Wenn ihr aber zwei geworden seid, was werdet ihr (dann) tun?"

Was sagt Jesus, welcher die Worte des unsichtbaren Gottes sprach hier? Es gibt nur ein unteilbares Ganzes, welches dem Menschen jetzt aber aufgrund der grobstofflichen Materie suggeriert getrennt zu sein, obwohl es keine Trennung gibt. Er rippt sein augenscheinlich getrenntes Gegenüber zum eigenen Vorteil ab ohne zu wissen, dass er sich SELBST abrippt.
Deshalb heißt es doch auch: "Liebe deinen Nächsten wie dich SELBST" oder "Wer andere richtet der richtet sich SELBST". Es ist dein eigenes SELBST das im Gegenüber steckt und deshalb sagt Jesus auch:

"Wenn ihr die Zwei (zu) Einem macht und wenn ihr das Innere wie das Äußere macht und das Äußere wie das Innere und das Obere wie das Untere und wenn ihr das Männliche und das Weibliche zu einem einzigen macht, damit das Männliche nicht männlich ist, das Weibliche (nicht) weiblich ist, wenn ihr Augen macht statt eines Auges und eine Hand statt einer Hand und einen Fuß statt eines Fußes, ein Bild statt eines Bildes, dann werdet ihr [in das Königreich] eingehen."
Zuletzt geändert von Urmilsch am Do 12. Mär 2020, 10:45, insgesamt 2-mal geändert.
Urmilsch
Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 27. Feb 2020, 08:18

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Do 12. Mär 2020, 09:08

Jesus sprach, und dann ein Zitat aus dem fragwürdigen Thomas Evangelium ? Wie leicht sucht man sich zusammen, was man denkt und glaubt.

Und deine Einheit kann nur in der Vielheit existieren. Weil selbst im Himmel Vielheit existiert. Vielheit bedingt eine gewisse Trennung. Sonst hätten wir vielleicht einen strukturlosen Einheitsklumpen. Den könnten wir sofort zu einem neuen Urknall schicken, damit unsere Vielfalt des Weltalls wieder existiert.

Spaß beiseite.
Auch im feinstofflichen Universum, wo die Gegenwart Gottes allgegenwärtig ist, gibt es Engel, die echte Individuen sind. Getrennt, aber nicht völlig, ist der gottferne Aufenthalt der Dämonen. Und, sofern man nicht an den Seelenschlaf glaubt, sind da auch jede Menge verstorbener Menschen im Jenseits. Und genau soll es dort Orte geben.

Bedingt nicht dies alles, dass Einheit nicht mehr vollkommen ist, sobald dies alles existiert ?

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 12. Mär 2020, 09:26, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Urmilsch » Do 12. Mär 2020, 09:17

Philippus hat geschrieben:Wir können auch Jesus heute nicht mehr sehen und sollen Ihn trotzdem anbeten.
Wie erklärst Du Dir das denn?


Entschuldige bitte diese Frage, aber bist du blind, dass du Jesus nicht sehen kannst? Ich sehe Ihn und zwar jeden Tag in den vielfältigsten Formen, dass ist es wohl was uns beide unterscheidet. Jesu Worte in der Schrift waren doch die Worte des unsichtbaren Gottes, weshalb reibt ihr euch immer am Sohnemann auf (Stein des Anstoßes)?

Jesus sagte: "Ich bin das Licht, dieses, das über allen ist. Ich bin das All; das All ist aus mir gekommen. Und das All ist zu mir gelangt. Spaltet ein Holz, ich bin da. Hebt den Stein auf und ihr werdet mich dort finden."

Lebendiger Gott heißt es doch, weil er lebendig ist oder irre ich mich da?

Deshalb sollst du auch in dein stilles Kämmerlein gehen und beten, weil du eben verstehen sollst, dass sich Gott in dir selbst und somit auch in deinem Gegenüber befindet!

Der in der Schrift nur durch Vokabeln greifbare Jesus ist das Universum selbst gewesen, weil er eben die Worte des unsichtbaren Gottes sprach!

Joh 14: HERR, zeige uns den Vater, so genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater[/b]; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater?
Zuletzt geändert von Urmilsch am Do 12. Mär 2020, 10:51, insgesamt 3-mal geändert.
Urmilsch
Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 27. Feb 2020, 08:18

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Urmilsch » Do 12. Mär 2020, 09:27

onThePath hat geschrieben:Jesus sprach, und dann ein Zitat aus dem fragwürdigen Thomas Evangelium ? Wie leicht sucht man sich zusammen, was man denkt und glaubt.


Die Aussagen im Thomas Evangelium sind nur für denjenigen fragwürdig, welcher Sie nicht versteht. Ich verstehe ein jegliches Wörtchen darin sehr gut, weshalb es für mich in keiner Weise fragwürdig ist!

An dem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin, ihr in mir und ich in euch!Joh 14, 20

1 Kor 3, 16:Wisset ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? So jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, der seid ihr.

2 Kor 6, 16: Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen? Ihr aber seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: "Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein!
Urmilsch
Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 27. Feb 2020, 08:18

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Do 12. Mär 2020, 09:55

Urmilsch hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Jesus sprach, und dann ein Zitat aus dem fragwürdigen Thomas Evangelium ? Wie leicht sucht man sich zusammen, was man denkt und glaubt.


Die Aussagen im Thomas Evangelium sind nur für denjenigen fragwürdig, welcher Sie nicht versteht. Ich verstehe ein jegliches Wörtchen darin sehr gut, weshalb es für mich in keiner Weise fragwürdig ist!

An dem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin, ihr in mir und ich in euch!Joh 14, 20

1 Kor 3, 16:Wisset ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? So jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, der seid ihr.

2 Kor 6, 16: Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen? Ihr aber seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: "Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein!


Jaja.
Du verstehst.

Du verstehst aber auch, dass du gerade zu fragwürdigen ausserbiblischen Sonderquellen greifst ?
Und die Christen deshalb sogar dumm nennst weil sie diese Wahrheit nicht wollen ?

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon Urmilsch » Do 12. Mär 2020, 10:25

onThePath hat geschrieben:Jaja.
Du verstehst.

Du verstehst aber auch, dass du gerade zu fragwürdigen ausserbiblischen Sonderquellen greifst ?
Und die Christen deshalb sogar dumm nennst weil sie diese Wahrheit nicht wollen ?
Lg, otp


Dein Einwand ändert nichts an der Tatsache, dass die Aussagen dort nur für denjenigen fragwürdig sind, der sie nicht versteht und ja ich verstehe sie.

Ich unterstelle Christen nicht das sie dumm sind, viele Menschen die sich jedoch Christen nennen, sind es nicht, weil sie nicht verstanden haben, was ihnen der unsichtbare Gott in den Schriften mitteilt. Hätten sie dieses begriffen, so würden sie all die bekannten Dinge in sakralen Gemäuern nicht tun, stattdessen jedoch mit einem vollkommen andersartigen Selbstverständnis mit ihren Mitmenschen umgehen.

Würdest du der Schrift glauben schenken, dann würdest du auf den angekündigten Heiligen Geist warten, welcher die Menschheit in die Wahrheit leiten wird. Ok, du würdest nicht warten, du wärst so bekloppt wie ich und würdest dich auf den Namen Jesus Christus taufen lassen, denn in diesem Namen wird er gesandt und durch die Taufe auf diesen Namen kannst du diesen auch empfangen!
Urmilsch
Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Do 27. Feb 2020, 08:18

Re: Bibel - Gottes Wort - Unfassbar!

Beitragvon onThePath » Do 12. Mär 2020, 10:46

Dein Verstehen besagt nur, dass du sie für richtig hältst. Mehr wäre überheblich.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |