HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Die 10 Gebote

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Die 10 Gebote

Beitragvon Silvio » Di 9. Apr 2002, 21:39

Hoi mitenand

(Über das nachvollgende Thema habe ich schon sehr oft mit meinen Freunden diskutiert. Ich will also nicht alle Aussagen und Beispiele als meine Eigenen bezeichnen, jedoch bin ich ganz gleicher Meinung.)


Viele Leute meinen, Christen seien in ihrer Lebensgestalltung sehr eingeschränkt. Besonders oft wird das mit den 10 Geboten in Verbindung gebracht. Oder besser gesagt, mit den 10 "Verboten". Als solche werden Sie nämlich viel angesehen. "Da heisst es, dass darf man nicht, und wenn du das machst, kommst du in die Hölle...nein,nein, Christen sind wahrlich sehr eingeschränkt, da bleib ich lieber draussen!"

Aber es hat nie 10 Verbote gegeben! Es waren 10 Gebote ! O.K. Wo ist der Unterschied?
-> Es heisst dort immer "du sollst nicht...", nicht etwa "du darfst auf keinen Fall..."

Kauft man einen Staubsauger, so ist die mitgelieferte Gebrauchsanleitung logischerweise vom Hersteller des Produktes, und nicht etwa von dessen Konkurenzfirma, die ein ähnliches Produkt hat. In dieser Gebrauchsanweisung steht, dass man kein Wasser aufsaugen solle, der Staubsauger gehe sonst kaputt. Nun gut, verbieten kann es mir der Hersteller ja nicht. Er rät mir nur, in meinem eigenen Interessen kein Wasser einzusaugen. Wenn ich das doch tue, ist es meine eigene Schuld, wenn der Staubsauger anschliessend defekt ist.

Genauso verhält es sich mit den 10 Geboten. Gott ist unsere Schöpfer, unser "Hersteller". Logischerweise kennt er uns also auch am besten, sogar besser als unsere Eltern. Wer, ausser ihm, soll demnach eine Gebrauchsanweisung schreiben, die haargenau auf mich zutrifft? Etwa mein Lehrer, ein Psychiater?!?
Nein, Gott selbst gibt uns mit der Bibel und den darin enthaltenen 10 Geboten die Gebrauchsanweidung für´s Leben. Mit den besten Tipp´s und Empfehlungen von dem, der uns am besten kennt. Und beachte: Er ist unserer Schöpfer, er kennt uns und unsere Bedürfnisse sogar besser als wir selber, auch wenn wir das häufig genau anders annehmen!

Mit den 10 Geboten wollte Gott also niemanden einschränken. Nein, er wollte uns helfen. Denn seid ehrlich, was ist schlecht an den 10 geboten, was trifft nicht zu? -> Wenn ich jemanden Töte komme ich ins Gefängniss und lebe den rest meines Lebens in Angst und Schuldgefühlen. Breche ich die Ehe, geht keine Partei glücklich daraus. Bin ich eifersüchtig, zerstört das mich selber, meine Beziehung zur betr. Person und jene Person auch. Wenn ich etwas Stehle, muss ich mit den unschönen Konsequenzen leben. Des weiteren kenne ich niemanden, der am Sonntag auch unbedinngt arbeiten will...Was man alles findet, wenn man Gott, und nur ihn, verehrt, kann jeder Christ erzählen.
Und das waren jetzt nur einige Beispiele...

Gott wollte also nur das beste für uns. Und weil er uns als unser Schöpfer am besten kennt, sollten wir auch nur auf sein Wort hören. Kein Psychiater, kein Seelsorger, kein bester Freund weiss so gut, was ich brauche, wie Gott das tut.

Ich hoffe, dass ich einigen Unentschlossenen und Fragenden zu einer neuen Sicht verholfen habe.

gby
Silvio
Kolosser / Kapitel 1
29 Das ist das Ziel meiner Arbeit, dafür kämpfe ich und mühe ich mich ab.
Christus, der mit seiner Macht in mir wirkt, schenkt mir die Kraft dazu.

"Geht voran, erwartet grosse Dinge von Gott." George Williams
Silvio
Power Member
 
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Mär 2002, 20:47

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Do 11. Apr 2002, 23:44

(Mt 22,37):
Jesus sprach zu ihm: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüt.»
Das ist das erste und größte Gebot.
Ein anderes aber ist ihm gleich: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.»
An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Denn wer liebt erfüllt alle zehn Gebote, also beschreiben sie eigentlich die Grenzen die durch die Liebe definiert ist.
Taten die "drüben" liegen führen zum Tod, haben den Tod zur Folge...
Taten die liebend sind führen zum Leben... zum ewigen Leben!

so einfach wäre das,..... wenn wir nur nicht vom Bösen vergiftet wären...
dank sei Jesus, der uns aus der Sündhaftigkeit befreit!!

YRU
1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Fr 12. Apr 2002, 11:10

Die 10 Gebote an und für sich find ich sehr gut, es sind grundsätzliche Tugenden die fast in allen Religionen gefordert werden.
Das Problem liegt eher in der Auslegung der 10 Gebote und da gehen die Meinungen natürlich arg auseinander.

Du sollst nicht töten, gilt das auch für die Verteidigung? Dann können wir die Armee abschaffen.

Du sollst nicht ehebrechen, aber breche ich eine Ehe wenn ich noch gar nicht verheiratet bin?

Du sollst nicht stehlen, aber was ist wenn zwei der Meinung sind, etwas gehöre ihnen? Siehe dazu den Palästina-Konflikt.

Du sollst den Sabbath heiligen, darf ich also am Sonntag nicht Blumen giessen?

Hier liegt das Problem, die Auslegung solcher Texte ist sehr schwierig, Antwort findet man nur in sich selbst, in seinem eigenen Gewissen (glaube ich zumindest)

es grüsst einmal mehr unwissend.... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon soleil » Di 16. Apr 2002, 09:37

Lieber Corvus!

Deine Fragen sind auch meine!! :?

Weiter oben hat Silvio was Interessantes festgestellt; nämlich dass es keine VERBOTE sondern Gebote sind. :))

Nach meiner Erfahrung und vielen Gesprächen mit "Christen" und Spirituellen anderer Richtungen, ist die Auslegung wahrlich das heisse Eisen. ;) ;)

Wenn man wirklich sucht, tauchen unzählige Fragen auf. (Jedenfalls bei mir :D )

Ein Beispiel: Wenn ich die Bibel WOERTLICH nehme, steht eigentlich hinter allem und jedem in dieser vergänglichen Welt der Teufel. Nun, wenn ich jetzt wirklich ein "geistliches" Leben führen will, kann ich folglich hier gar nicht existieren.Angefangen bei den Berufen; welcher Beruf soll ich denn um Gottes Willen ausüben, der nichts mit Profitgier, Geld und Macht zu tun hat???? Wir können doch nicht alle Seelsorger oder Pastoren werden! :? :?
soleil
Gesperrt
 
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:35

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 09:47

Hi Soleil

Weiter oben hat Silvio was Interessantes festgestellt; nämlich dass es keine VERBOTE sondern Gebote sind.

ist in meinen Augen ein guter Denkansatz und ein Schritt in die richtige Richtung, weg vom Rachegott hin zum liebenden Gott

Wenn ich die Bibel WOERTLICH nehme, steht eigentlich hinter allem und jedem in dieser vergänglichen Welt der Teufel.

naja, wenn Du die Bbel wirklich wörtlich nehmen würdest, dann müsstest Du zwangsläufig zum Massenmörder werden. Vom alten Testament rede ich schon gar nicht, da geht es eh nur um Mord und Totschlag. Erschreckend ist jedoch, dass auch im neuen Testament Mordaufrufe drin sind und wenn sogar Jesus die Worte in den Mund gelegt werden "Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürgt sie vor mir"

Die Bibel sollte eine Hilfe, eine Denkstütze oder Glaubensstütze sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Urheber der Bibel ernsthaft im Sinn hatten, dass jemand dies 2000 Jahre später wörtlich nimmt.

es grüsst.... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Ainstain » Di 16. Apr 2002, 11:47

Hi Corvus!

Kannst du mir sagen, wo ich dieses Jesus-Zitat finde, das du da geschrieben hast?
[align=center]Music can carry words to places, to which the words alone never could reach.
Benutzeravatar
Ainstain
Lebt sich ein
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 20. Mär 2002, 21:55
Wohnort: St. Gallen

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 11:56

Hallo Anstain, Dein Wunsch sei mir Befehl ;)

Du findest besagten (für mich nicht nachvollziehbaren) Ausspruch von Jesus in Lukas 19....

26 Ich sage euch: Jedem, der da hat, wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, weggenommen werden.

schon dieser Teil ist sehr fragwürdig und steht m.E. im Widerspruch zu dem was Jesus sonst immer sagte. Doch wirklich abartig wirds im nächsten Satz....

27 Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie König würde, bringt her und erschlagt sie vor mir.

ich höre jetzt schon die Sprüche, von wegen das sei halt ein Gleichnis und blablabla, doch wie erklärt sich jemand diesen Satz, der von sich behauptet, er würde die Bibel wörtlich nehmen?

Wenn jemand die Bibel wörtlich nimmt, dann müsste er mich jetzt erschlagen. Ich hoffe, dass Christen nie mehr so verblendet werden, dass so etwas möglich ist, die Inquisition sollte uns allen reichen um etwas schlauer zu werden.

es grüsst.... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Gabriel » Di 16. Apr 2002, 12:22

Hallo Corvus

Ich sage euch: Jedem, der da hat, wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, weggenommen werden.


Da Du die Bibel liest aber nur mit Kritik im Herzen, verstehst Du sie auch nicht!

Bei diesem Spruch geht es um viel mehr! In etwa so, wer den Heiligen Geist durch die Vergebung seiner Sünden hat, dem wird gegeben werden (ewiges Leben).
Wer aber den Geist Gottes nicht hat, dem wird alles was er hat genommen. Also demjenigen wird das was er hat, (ohne den Geist Gottes sind es ja nur die Dinge hier auf Erden, die ein solcher hat) alles genommen. Denn Du kannst nichts was Du hier auf Erden hast mitnehmen ausser die Frucht in JESUS!

Gruss Gabriel
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Di 16. Apr 2002, 12:25

Das Gericht etwa so:
...Ja, Herr weswegen bist Du zornig, wir haben lediglich Deinem Sohn das Leben schwer gemacht, ihm den Thron verweigert , seine Jünger verfolgt, gesteinigt und getötet, sie lächerlich gemacht, als Lügner und Verführer hingestellt, der Vollmacht von Dir getrotzt, ....was ist das schon, nun wir haben verloren, genügt Dir das nicht? Gib doch zu dass Du einen Gegner brauchtest, damit Deine Macht so richtig zur Geltung kam... tue jetzt nicht so und heilige uns auch, egal ob Freund oder Feind, ein paar von deinen Lämmern haben wir vielleicht geschlachtet, ja aber Du liebst doch alle gleichermassen auch uns... Also sei nicht so stürmisch, wer wird gleich in die Luft gehen und uns erwürgen wollen...
Genau genommen sind wir eigentlich die Lieben... und keine Schurken. - Du sagst es wäre uns besser wir würden mit einem Mühlstein am Hals ins Meer geworfen... Nun wir wollten halt mal Spass haben und so zartes Lammfleisch schmeckt halt. Wir haben zugegriffen... Wir sind halt Lebemänner, haben gerne mal Spass im Leben... Deine Hirten hätten halt aufpassen sollen, durch uns wurden sie wach gehalten... Un übrigens, wir wollen sowieso nicht in Deine neue Welt, sie ist bestimmt langweilig... Da geht nichts ab, viel zu brav für uns... Schaffe uns eine Dämonenwelt, was für Männer...

Werft sie ins Feuer! Tönt es hinter ihnen noch nach und weg waren sie. Und sie erlebten Heulen und Zähneknirschen.

Off 16,5 Und ich hörte den Engel der Gewässer sagen: Gerecht bist du, Herr, der du bist und der du warst, du Heiliger, daß du so gerichtet hast!
Off 19,2 Denn wahrhaft und gerecht sind seine Gerichte; denn er hat die große Hure gerichtet, welche die Erde mit ihrer Unzucht verderbte, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gefordert!



Bereite Dich vor, nun bist Du gewarnt...

YRU



1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 12:27

Hi Gabriel
Dein Einwand lasse ich so stehen, ich habe mir beim Lesen schon gedacht, es könnte so gemeint sein. Doch in Anbetracht des folgenden Satzes, war ich mir doch nicht so ganz sicher.
Doch beantworte mir doch, was Du darunter verstehst, findest Du es ok, dass diejenigen die nicht an Jesus glauben, erschlagen oder erwürgt werden sollen?
Es grüsst.... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 12:31

Yru, falls Du auf mein letztes Posting antwortest (ist mir nicht ganz klar)......

Jesus sagte nicht: "bringt diejenigen zu mir die Euch angreiffen......"
er sagte: "Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie König würde......"

es geht also nicht um diejenigen die seine Jünger angriffen sondern um ALLE DIE SEINE HERRSCHAFT IN FRAGE STELLEN, ALSO ALLE DIE ANDEREN GLAUBENS SIND

könnte man bei wörtlicher Auslegung dieses Textes nicht auch einen heiligen Krieg gegen andere Religionen rechtfertigen?
Wurde das nicht sogar schon getan?

es grüsst..... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Di 16. Apr 2002, 12:49

Siehst Du Corvus, das ist eindeutig Gotes Wort.

Die hier Beschriebenen haben ihn an der Machtübernahme gehindert... er wurde zum König gekürt...
diese haben ihn gehindert, womöglich Gerüchte verbreitet ihn schlecht und unmöglich gemacht... darum die Härte!

Aber er weiss was genau diese Feinde taten, vielleicht im vollen Wissen um sein Recht (Die Weingärtner auch.... dies ist der Erbe, lasst uns ihn Töten dann gehört dies hier uns!)

Der Herr hat das offenbar nicht gern...

wir aber richten nicht...

YRU PS lies nochmals oben, hab ediert...
1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 12:57

Yru, auch wenn ichs mehrmals lese, für mich heisst das im Prinzip: "wer mir den Thron verweigert, also nicht an mich glaubt, den bringt her und erwürgt ihn vor mir".
Solche Worte könnte ich mir bei Satan vorstellen, da würde so etwas passen, aber dass Jesus so etwas gesagt haben soll?
Ich verstehe es noch immer nicht, die einzige Erklärung die ich habe ist, dass auch hier etwas falsch nacherzählt wurde.
Es grüsst, mehr denn je zweifelnd
CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Di 16. Apr 2002, 13:02

Ich verstehe nicht warum dich das nicht freut, Gott ist gerecht und Du, Corvus, ärgerst dich darüber.
Denk mal nach da stimmt was nicht, Gott ist Liebe, er ist Dein Freund und Du spuckst ihm ins Gesicht, findest Du das schön...?
YRU
1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Di 16. Apr 2002, 13:06

Im übrigen, lass ihn doch seine Feinde strafen, das ist seine Sache! Du willst diese Verteidigen und kennst ihr Strafregister noch gar nicht...

Bevor Gott jemanden von sich weist muss er manches mega-Verbrechen getan haben. (einen Meineid gegen Gott schwören z.B damit er nicht regiere wie hier erwähnt)

YRU
1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 13:08

Yru, liest Du meine Beiträge?
Gott ist gerecht wenn er zu Mord aufruft? Und darüber soll man sich nicht nerven? Ich nerve mich nicht darüber, dass Gott zu Mord aufruft sondern ich nerve mich darüber, dass MENSCHEN EINE BIBEL KREIEREN IN DER SIE GOTT SOLCHE MORDAUFRUFE IN DEN MUND LEGEN.
Sorry wenn ich grad laut war, aber dies wird von Euch ständig überhört ;)
Du jubilierst, dass Gott die Liebe ist, dass er mein Freund ist und das in dem Zusammenhang in dem ich frage, warum Gott zu Mord aufruft? Reden wir wirklich vom selben Thema?
Und was bitte soll der Sch**ss ich würde Gott ins Gesicht spucken? Bist Du Dir im Klaren dass Du mich und meinen Glauben mit so Sprüchen aufs Tiefste beleidigst?
Findest Du das schön...?
CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Marita » Di 16. Apr 2002, 13:12

Hier riecht es stark nach einem "roten Herring"...!!! Weisst Du, lieber Rabe und auch liebe Sonne, Eure zwei Beiträge sind Zeugnis intellektueller Unehrlichkeit. Erst setzt Ihr einen Strohmann auf, um ihn dann runter zu schlagen. Ihr verlangt von uns "Toleranz", wo ist jetzt hier Eure..? Ihr wollt mit uns eine Diskussion führen...dann bitte lasst uns das zusammen auf einer objektiven Basis tun. Was hilft es Euch und uns wenn ihr mit ständigen Angriffen gegen uns in´s Feld zieht...?

Übrigens, lieber Corvus, bezieht sich Deine zitierte Stelle nicht auf uns, sondern das trat in AD 70 in Erfüllung...aber das weisst Du ja selbst!

So long...
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 13:12

Yru, es geht nicht darum ob er seine Feinde straft, es geht darum, dass die christliche Bibel behauptet, dass JEDER DER ETWAS ANDERES GLAUBT, den Tod verdient hat.
Eine Religion die sich so etwas aufs Banner schreibt, kann und wird nie einen wirklich wertvollen Beitrag zu einem weltweiten Frieden bieten!
Ich weiss nicht, was für ein Wesen Ihr da anbetet, aber der Gott zu dem ich aufschaue, will Frieden und fordert kein Blut derer die sich nicht vor ihm hinwerfen.
es grüsst.... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Di 16. Apr 2002, 13:41

Corvus, Du hast was missverstanden:

Gott ist der Schöpfer des gesamten Weltraums
Es gibt kein Leben ausser ihm
Das gefallene (sterbende) "Leben" der Sünder (inkl Satan und Dämonen) existiert nur temporär als Gnade zur Reue und Umkehr, nach dieser Frist entzieht Gott diesem Teil des Seins das Leben ganz, weil es böse ist!
Dies ist so weil Gott heilig ist.
Dies ist so weil Gott dem Menschen den freien Willen gegeben hat.
Dies ist so weil Adam bereut und Busse getan hat (Christen).

Wenn Du nun das Sein anderst erklärst, dann ist das wieder Gottes Erklärung, Du vermagst aber Deine "Welt" nicht am Leben zu erhalten, seine jedoch lebt! Du bist also nicht Gott, Er ist es...

Dies ist die Wahrheit. Diese einzige Wahrheit ist was die Sünde betrifft sehr Untolerant. Im Heiligen hat Sünde nichts zu suchen.

Ich auch, als Mensch, toleriere bei mir keine Sünde!!

is doch logisch - oder?
YRU
1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 13:51

Hi Marita

Hier riecht es stark nach einem "roten Herring"...!!!

*urk*..... was in aller Welt soll man sich darunter vorstellen?

Weisst Du, lieber Rabe und auch liebe Sonne, Eure zwei Beiträge sind Zeugnis intellektueller Unehrlichkeit.

bei einem so heftigen Urteil wäre es angebracht, deutlich zu sagen worauf sich das bezieht, solche Vorwürfe sollten nicht aus der Hüfte geschossen werden.

Erst setzt Ihr einen Strohmann auf, um ihn dann runter zu schlagen.

aufsetzen? runterschlagen? ich glaube Du reimst Dir da etwas zusammen. Und tust Du so als ob Soleil und ich ein Paar wären? Also mir kommt da einiges spanisch vor :?

Ihr verlangt von uns "Toleranz", wo ist jetzt hier Eure..?

bitte sage mir doch konkret, was ich intollerantes gesagt haben soll. Wir reden hier über Glaubensfragen aber einige von "Euch" schaffen das einfach nicht, stellen ihren Glauben als unumstössliche Tatsache hin und damit den Andersgläubigen als Narr. Wie bitte soll so eine Diskussion entstehen? Was wäre für Dich Toleranz? Bin ich erst tolerant wenn ich akzeptiere, dass Ihr meinen Glauben nicht toleriert?

Ihr wollt mit uns eine Diskussion führen...dann bitte lasst uns das zusammen auf einer objektiven Basis tun. Was hilft es Euch und uns wenn ihr mit ständigen Angriffen gegen uns in´s Feld zieht...?

seltsam, ich empfinde es genau umgekehrt, ich versuche immer wieder OBJEKTIV zu diskutieren und werde von vielen von Euch ständig für blöd verkauft. "Ihr" wisst alles und "wir" sind auf dem falschen Weg.

Übrigens, lieber Corvus, bezieht sich Deine zitierte Stelle nicht auf uns, sondern das trat in AD 70 in Erfüllung...aber das weisst Du ja selbst!

ne davon weiss ich nichts, würde mich wirklich interessieren, was ist AD70?

es grüsst.... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 14:01

Yru, all dies was Du aufzählst unterschreibe ich, hier geht es um Gott..... aber das lässt offen, ob es sich bei Gott um Jesus, Mohammed oder Buddha handelt ;)
es grüsst... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Ainstain » Di 16. Apr 2002, 14:43

Hi Corvy! ;)

Sorry, hatte nicht die Zeit, all die Beitraege durchzulesen, die inzwischen gekommen sind (die Vorlesung beginnt wieder in 5 min :shock: )

Wollte nur schnell zwei Sachen zu diesem Bibelvers sagen:

1) Du kannst mir bei meiner Auslegung nicht "verbieten", es als gleichnishaft zu "entschuldigen", da es eindeutig innerhalb eines Gleichnisses dasteht :D

2) Ist damit eindeutig die Wiederkunft Jesu gemeint, wo alle unglaeubigen gerichtet werden. Das findest du auch an anderen Bibelstellen. (Ob es dir gefaellt oder nicht, diese Tatsache kann man nicht einfach so "wegstreichen";). yru hat schon was dazu geschrieben.
Ich kann dir noch aufschreiben, wie es in der "Hoffnung fuer alle"-Uebersetzung dasteht:

Doch jetzt holt meine Feinde her, die sich während meiner Abwesenheit gegen mich aufgelehnt haben: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!
Verstehst du? Damit ist eindeutig die Wiederkunft Jesu gemeint!

Gruss
Ainstain

P.S.: Ich stimme dir jedoch vollkommen zu, dass diese Stelle schon ziemlich gefaehrlich ist und falsch ausgelegt werden kann. :( Vor allem, wenn man nicht vom Heiligen Geist erfuellt ist.
[align=center]Music can carry words to places, to which the words alone never could reach.
Benutzeravatar
Ainstain
Lebt sich ein
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 20. Mär 2002, 21:55
Wohnort: St. Gallen

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 14:56

Hi Ainstain

1) Du kannst mir bei meiner Auslegung nicht "verbieten", es als gleichnishaft zu "entschuldigen", da es eindeutig innerhalb eines Gleichnisses dasteht

ich verbiete natürlich niemandem etwas, doch das alleine wäre doch eine billige Antwort

2) Ist damit eindeutig die Wiederkunft Jesu gemeint, wo alle unglaeubigen gerichtet werden. Das findest du auch an anderen Bibelstellen.

wenn dies so ist, ist es wenigstens kein direkter Mordaufruf, das würde mich doch mal beruhigen ;) ich lese bei Gelegenheit nach, danke.

Ich stimme dir jedoch vollkommen zu, dass diese Stelle schon ziemlich gefaehrlich ist und falsch ausgelegt werden kann.

eben vorallem wenn man die Bibel zu wörtlich nimmt ;)

Vor allem, wenn man nicht vom Heiligen Geist erfuellt ist.

das Problem ist nur, dass auch die Inquisitoren und die Kreuzritter glaubten, sie würden vom heiligen Geist geführt. DAS ist beängstigend, weil sich jeder so etwas einreden kann und von der Bibel sogar Rückendeckung erhält.

es grüsst.... CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Ainstain » Di 16. Apr 2002, 15:38

Hi
ich verbiete natürlich niemandem etwas

Schon klar! Ich hab´s nur ein bisschen ueberspitzt ausgedrueckt! ;)

DAS ist beängstigend, weil sich jeder so etwas einreden kann und von der Bibel sogar Rückendeckung erhält

Da gebe ich dir vollkommen recht! :(

Doch ich glaube kaum, dass die Inquisitoren vom Heiligen Geist erfuellt waren, sondern eher von uebertriebener Angst vor Gott. Und von zu grosser Ehrfurcht vor der Bibel (da sie sich nicht getraut haben, genauer nachzulesen, und sich auf die Worte der Paepste und Bischoefe verliessen).

Eben, "an ihren Fruechten sollt ihr sie erkennen..."

Gruss
Ainstain
[align=center]Music can carry words to places, to which the words alone never could reach.
Benutzeravatar
Ainstain
Lebt sich ein
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 20. Mär 2002, 21:55
Wohnort: St. Gallen

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon CorvusCordis » Di 16. Apr 2002, 15:45

Hi Ainstain

Doch ich glaube kaum, dass die Inquisitoren vom Heiligen Geist erfuellt waren, sondern eher von uebertriebener Angst vor Gott. Und von zu grosser Ehrfurcht vor der Bibel (da sie sich nicht getraut haben, genauer nachzulesen, und sich auf die Worte der Paepste und Bischoefe verliessen).

die Frage ist nicht ob sie es waren sondern ob sie der Meinung waren, sie seien vom hl.Geist erfüllt. Dies wiederum ist Ermessenssache und jeder der "fanatisch" religiös ist, wird das für sich in Anspruch nehmen.
Gerade deshalb wehre ich mich so dagegen, wenn gewisse Zeitgenossen ihre Religion (oder die Bibel) so vertreten als ob nur sie allein die Wahrheit wüssten.

en schöne Aabig
CorvusCordis
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon soleil » Mi 17. Apr 2002, 08:18

Lieber Corvus!!

Ich zweifle auch, je länger je mehr! Um so mehr, weil auch Antworten auf meine Fragen ausbleiben.

Es ist immer dasselbe Muster in Diskussionen mit Christen.
Sie hören gar nicht richtig zu. Die Antworten sind wässerig und schematisch. Es kommt mir manchmal so vor, als wären sie hirngewaschen und könnten gar nicht mehr selbständig denken.

Sie schleudern Dir Bibelzitate um die Ohren und werden dann auffällig aggressiv, wenn man auch dazu etwas in Frage stellt.

Ich weiss auch nicht, was das mit LIEBE zu tun haben soll :? :? :? :?
soleil
Gesperrt
 
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:35

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Iris » Do 18. Apr 2002, 14:52

Hallo soleil
Ich finde es manchmal auch schwierig mit uns christen zu diskutieren aber ich finde es manchmal auch schwierig mit nichtchristen zu diskutieren. Nämlich dann, wenn die liebe und der respekt fehlt. Für diejenigen die dich und alle anderen andersgläubigen vor den kopf geschlagen haben, entschuldige ich mich. Sorry Iris
Für Jesus das Beste, weil Er für mich das Beste gab. ;)
Benutzeravatar
Iris
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Nordostschweiz

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Silvio » So 21. Apr 2002, 14:03

Hoi zäme

Oha, da hat sich ja eine extrem rasante und ziemlich hitzige Diskusion entwickelt aus meinem Eintrag, der eigentlich für Umdenken bei nichtchristen gedacht war...

Offensichtlich geht es aber mitlerweile vorallem um die Frage, wie gewisse Bibelstellen denn nun eigentlich zu verstehen seien. Ich habe desshalb hier ein neues Thema gestartet, das handfeste und leichtverständliche Tipp´s und Hilfen zum Verständniss der Bibel geben soll.

Wenn ihr euch nun aber gleich draufstürzt, beachtet bitte, dass jenes Forum-Thema nicht dazu gestartet wurde, um über theologische Ansichten und Auslegungen der Bibel zu streiten, sondern lediglich frisch-zum-Glauben-gekommenen oder fragenden/suchenden eine "Einstiegshilfe" sein soll.


Und noch etwas: Ich habe den Eindruck, dass in diesem Forum-Thema (ich meine die 10 Gebote) einige Komentare und Diskusionen "unsichtbar" über privatnachrichten stattfanden. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, aber offenbar nehmen mehrere Beiträge hier zu solchen Privatnachrichen Stellung oder beantworten diese, was für die Öffentlichkeit dann ein unverständliches Bild ergibt. Bitte versucht da in Zukunft mehr Klarheit zu schaffen, indem z.B. eine Privatnachricht zitiert wird.

gby
Silvio
Kolosser / Kapitel 1
29 Das ist das Ziel meiner Arbeit, dafür kämpfe ich und mühe ich mich ab.
Christus, der mit seiner Macht in mir wirkt, schenkt mir die Kraft dazu.

"Geht voran, erwartet grosse Dinge von Gott." George Williams
Silvio
Power Member
 
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Mär 2002, 20:47

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Ahk » Di 30. Apr 2002, 17:26

CorvusCordis hat hier leider recht: Die von ihm erwähnte bibelstelle ist etwas tricky......zumal sie NICHT mehr ein teil des gleichnisses ist.

"Machet sie vor meinen augen nieder" das steht da tatsächlich in meiner bibel.

ABER:
1.)
Der link von Silvio ist sicher SEHR hilfreich für die die etwas mühe haben mit der interpretation der bibel.


2.)
Du sollst nicht töten. Dass jesus ,als sie ihn verhaftet haben nicht wollte, dass wegen ihm blut vergossen wird. "liebet eure feinde". ect. steht leider da auch drinn.
Wer also wegen eines einzigen schwammigen/evtl. falsch übersetzten aufrufes zum mörder wird, und glaubt er tue den willen gottes indem er den ganzen rest der bibel ignoriert, der ist einfach DUMM. Sorry, dass ich das sagen muss aber das ist nun mal so.

Diese stelle könnte ein beweis dafür sein, dass halt die bibel von menschen übersetzt, von einer buchdruckerei gedruckt und von einem LKW in den laden gefahren wurde. (mir hat gott die bibel zumindest nicht persönlich überreicht...)
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Di 30. Apr 2002, 19:31

Ja Corvus, es stimmt, wir sind alle Götter, auch Buddha, auch Mohammed, auch Jesus... bitte erlaube ein Zitat und lies und verstehe meinen Kommentar dazu:

Ps 82,4 Lasset den Geringen und Dürftigen frei, errettet ihn aus der Hand der Gottlosen!»
Ps 82,5 Aber sie wollen nichts merken und nichts verstehen, sondern wandeln in der Finsternis; es wanken alle Stützen des Landes!
Ps 82,6 Ich habe gesagt: «Ihr seid Götter und allzumal Kinder des Höchsten;
Ps 82,7 dennoch sollt ihr sterben wie Menschen und fallen wie einer der Fürsten!»
Ps 82,8 Mache dich auf, o Gott, richte die Erde; denn du bist Erbherr über alle Nationen!

Warum richtet der Grosse VaterGott die Götter, weil Gottsein durch das Taten definiert wird. Das Bewusstsein allein genügt nicht, es braucht auch die Intention zum Wohle aller zu handeln. Diese Kondition ist für alle Gesetzt.

Und die, die es betrifft wissen dies wohl!!!

Dort wo das "Gottsein" nahe ist, da gibt es kein Urteilen des Anderen, eben weil oben beschriebene Formel von selbst wirksam wird, genau wie die Gravitationsgesetze den fallenden Apfel auf den Boden ziehen. (Genau gesagt wird auch die Erde um ein minimes Stück nach oben gezogen.)
Solche Prinzipien erfüllen ihren Zweck, sie trennen Stroh und Weizen.

Ich weiss wohl dass der Buddha das Nirvana wählte, worin er nicht nur das Eigene Leiden, sondern auch (als Liebender) das Mitleid mit allen Wesen durch völliges Erlöschen der Daseinslust zum Erlöschen brachte, und eben nicht das Paradies (auch Himmel genannt) aufsuchte. Diese Wahl kann ich nicht definitiv beurteilen, es gibt das beschriebene Prinzip, das genügt. Ich habe vom Buddha so manches gelernt, vor allem die Meditation wurde mir nicht von Christen beigebracht, auch nicht von Buddhisten, ich lernte sie vom Gautama Buddha selber. Er hat mich aber nie an sich oder seine Lehre gebunden, wie dies Sekten zu tun pflegen, nein er liess mich immer frei. Dasselbe tat auch Jesus, der mir die Feindesliebe lehrte, auch da war niemand da nur Jesus. Das war noch bevor ich Buddha kennen lernte. Jesus erlaubte mir das Forschen in der Welt, das Suchen nach Wahrheit und Weisheit.
Probleme damit hatten nur noch unvollendete Mönche und pseudo Jünger. Die haben mir enormen Schaden zugefügt, sowie der Engel der Dunkelheit, Nimrod wie er auch heisst. Er hat alles getan was in seiner Macht stand, um meiner Seele habhaft zu werden. Ich habe nicht gewonnen indem ich dreinschlug, sondern indem ich Böses mit Gutem vergolten habe. Hass mit Liebe, Lüge mit Wahrheit, Undank mit Dankbarkeit, Überheblichkeit durch Demut. ETC. Das zu lernen ist nicht immer ein Schleck! Ich erwähne dies nur, damit Du sehen kannst, dass auch ich spirituelle Kämpfe erlebe. Schon die Erhörung eines Gebets kann ein langes Ausharren benötigen. Die Allianzen in den Geist-Welten sind gar nicht so Zusammengesetzt wie manche denken! Wenn dort ein Wesen liebt, wahrhaftig ist, demütig, dankbar und mutig seinen Weg geht dann ist er ein gerne gesehener Gast.
Den Sieg Jesu können wir zwar zelebrieren, er muss aber noch Einzug in den letzten Winkeln der Erde nehmen. Wo ist er noch nicht? dort wo ihm nicht geglaubt wird, wo er in Frage gestellt wird!

YRU - der Dich mag!
1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Silvio » Sa 4. Mai 2002, 15:31

Sali zäme

Ich weiss nicht, ob es mir gelingt, aber ich versuche, hier mal endliche klärung zum Zitat von CorvusCordis zu geben. Dazu ist es sehr, sehr wichtig, das gesammte Gleichniss zu lesen, vielleicht sogar das gesammte 19 Kapitel des Lukas evangeliums:

Lukas / Kapitel 19

(in den Versen 1-10 steht die berühmte Begegnung von Jesus mit dem berüchtigten Zöllner Zachäus (der kleine, musste auf einen Baum klettern, um Jesus zu sehen). Jesus ist Gast in seinem Haus (auf Wunsch von Jesus hin) und Zachäus will daraufhin allen, die er geschädigt hatt, das vierfache zurückzahlen ...)

Lukas / Kapitel 19
11 Jesus fügte noch ein Gleichnis hinzu. Es war ihm nicht entgangen, daß viele in seiner Umgebung damit rechneten, bei ihrem Einzug in Jerusalem würde Gott seine Herrschaft sichtbar aufrichten.
12 " Ein Fürst trat eine weite Reise an, um sich zum König krönen zu lassen.
13 Bevor er abreiste, rief er zehn seiner Leute zu sich, gab jedem tausend Mark und sagte: ´Setzt dieses Geld gewinnbringend ein! Ich komme bald zurück!´
14 Viele Bürger aber wollten ihn nicht als König haben. Deshalb schickten sie eine Abordnung hinter ihm her mit der Erklärung: ´Diesen Mann werden wir nicht als König anerkennen!´
15 Trotzdem wurde er gekrönt und kam als König in sein Land zurück. Er befahl die Leute zu sich, denen er das Geld gegeben hatte, und wollte wissen: ´Was habt ihr damit gemacht?´
16 Der erste berichtete: ´Herr, ich habe das Zehnfache deines Geldes als Gewinn erwirtschaftet.´
17 ´Ausgezeichnet!´ rief der König. ´Das hast du gut gemacht! Du hast dich in dieser kleinen Aufgabe bewährt. Ich vertraue dir die Verwaltung von zehn Städten an.´
18 Darauf trat der nächste Mann vor und berichtete: ´Herr, ich habe das Fünffache deines Kapitals hinzugewonnen.´
19 ´Gut!´ sprach sein Herr. ´Du wirst Verwalter über fünf Städte.´
20 Der dritte kam an die Reihe. ´Hier hast du deine tausend Mark zurück. Ich habe gut auf dein Geld aufgepaßt!´ sagte er.
21 ´Ich fürchte dich als harten Geschäftsmann. Bestimmt hättest du mir meinen Gewinn doch abgenommen. Denn du nimmst, was dir nicht gehört, und du erntest, was andere gesät haben.´
22 ´Du richtest dich mit deinen eigenen Worten, du Narr!´ rief der König zornig. ´Wenn du weißt, daß ich ein harter Geschäftsmann bin, daß ich nehme, was mir nicht gehört, daß ich ernte, wo ich nicht angebaut habe,
23 warum hast du das Geld dann nicht bei der Bank eingezahlt? Dann hätte ich wenigstens Zinsen dafür bekommen!´
24 Er forderte die Umstehenden auf: ´Nehmt ihm das Geld ab und gebt es dem Mann, der das meiste erwirtschaftet hat.´
25 ´Aber Herr´, widersprachen seine Leute, ´der hat doch schon genug!´
26 Da sagte ihnen der König: ´ Es ist nun einmal so: Wer das, was er hat, gewissenhaft nutzt, dem kann man noch mehr anvertrauen. Wer aber mit Wenigem nachlässig umgeht, dem wird man auch das noch nehmen.
27 Doch jetzt holt meine Feinde her, die sich während meiner Abwesenheit gegen mich aufgelehnt haben: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!´ "
28 Nachdem Jesus diese Geschichte erzählt hatte, ging er nach Jerusalem.

(die restl. Verse erzählen vom Einzug Jesus in Jerusalem (auf dem Esel) und davon, wie er die Händler aus dem Tempel jagte)


Die besagte Aussage (Vers 27) ist also ganz klar noch im Gleichniss, was ich mit Farbe und den fett-gedruckten Schlusszeichen zeigen möchte (alles Rote ist das Gleichniss). Im Vers 26 steht als Einleitung zu dieser direkten Rede, welche bis zum Ende des Gleichnisses bliebt, "Da sagte ihnen der König:". Die aussage im Vers 27 kommt also aus dem Munde des Königs im Gleichniss! Der König meint damit die Leute, die im Vers 14 beschrieben sind.

Wie ist nun dieses Gleichnis zu deuten, was will es aussagen? Der König ist wohl Jesus/bzw. Gott. Wie es schon in einem anderen Eintrag richtig geschrieben steht, redet Jesus also von seiner Wiederkehr (Offenbahrung lässt grüsen). Dann wird er die Welt gerecht richten. Und gleich wie im Vers 14 gibt es ja auch heute viele viele Leute, die nichts von Jesus wissen wollen, also ihm den Trohn verweigern, sich gegen ihn auflehnen...(heisst je nach Bibelübersetzung etwas anders, meint aber immer das gleiche). Es war nicht ein Auftrag an seine Jünger, aus dem Haus zu gehen und alle Pharisäher zu ermorden. Jesus redete, von seiner Wiederkunft. Und dass dann die Welt durch ihn gerecht gerichtet wird (jüngstes Gericht - klingt krass, nicht :shock: ) wird ja auch ganz klar in der Bibel gesagt.

Im Vers 11 steht ja, dass die Leute glaubten, bereits beim Einzug in Jerusalem werde Gott seine Herrschaft aufrichten. Jesus wollte ihnen somit sagen, dass er (der "noch-Fürst";) eine lange Reise antreten werde, um zum König gekrönt zu werden (so wie ich das sehe seine Auferstehung und das "sitzen neben Gott" (Lukas 22,69) ). Erst bei seiner (Jesus) Wiederkunft werde Gott seine Herrschaft sichtbar aufrichten, dies wollte er mit dem Gleichnis den Menschen erklären. In der Zwischenzeit sollen seine Anhänger aber ncht einfach faul herumliegen, sondern das vervielfachen, was er ihnen gegeben hatt (meiner ansicht nach redet er hier von der Verbreitung des Evageliums, so wie in Markus 16,15 und Matthäus 28,19).

Sodeli, hoffentlich konnte ich etwas klären. Euch wünsch ich noch gute Erholung und ein schönes Wochenende!
gby

Silvio
Kolosser / Kapitel 1
29 Das ist das Ziel meiner Arbeit, dafür kämpfe ich und mühe ich mich ab.
Christus, der mit seiner Macht in mir wirkt, schenkt mir die Kraft dazu.

"Geht voran, erwartet grosse Dinge von Gott." George Williams
Silvio
Power Member
 
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Mär 2002, 20:47

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon yru » Sa 4. Mai 2002, 19:00

Du siehst Corvus und soleil ich lese eure Beiträge und nehme sie ernst... auch mich beschäftigt es, dass der Herr die Talente den Etablierten gibt und den armen wegnimmt. Dass er seine Feinde töten lässt. Dies geschieht an seinen "Angestellten".

Wie ich im vorherigen post erwähnte, sind wir ja alle so frei wie wir wollen, und jeder trägt die Last die er will, jeder gemäss seinem Vermögen. Wenn mich nun jemand witer bringt auf diesem Weg, dann ist er willkommen. Auch ich möchte grössere Werke tun und suche zu wachsen im ganzen Wesen, an Verständnis und entsprechend Verantwortung zu tragen. Wenn ihr die Endzeit-Prophezeiungen lest, werden wir uns einig sein dass es dort brutale Schlachten gibt, einiges (wenn nicht alles) ist Eingreifen Gottes. Vieles ist mysteriös und ich deute manches als die Folge davon, dass sich Gott zurückzieht und somit seine Schützende Hand. Die Menschen empfangen also den Gegenwert ihrer Taten, Krankheit, Seuchen, den Tod. Es ist also nicht direkt Gottes Werk, sondern die Erfüllung des Willen der Menschen (wir wollen Frei sein, und den Lohn unserer Taten empfangen).
Was also hereinbricht ist der Gegenwert menschlichen Handelns, nicht Gottes Zorn. Dass die Menschen so dumm waren und dies wollten macht Gott vielleicht zornig.

Das als Ergänzung zu meinem voangehenden Post
YRU
1Jo 4,8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht;
denn Gott ist Liebe.
Benutzeravatar
yru
Power Member
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:40
Wohnort: Basel

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Ahk » So 5. Mai 2002, 02:00

@silvio
:shock:
hmmmmmm.......is ja ein ding......da sage ich doch: "Die stelle ist nicht mehr ein teil des gleichnisses" und dann schreibst du sie sein DOCH teil des gleichnisses.
In meiner bibel steht das folgendermassen:

".....25 und sie sagten zu ihm: herr er hat schon 10 pfunde.
26- Ich sage euch:jedem der hat wird gegeben werden; dem aber der nicht hat, wird auch das genommen was er hat...."
Bei meiner version der bibel endet das gleichniss klar bei 26. (hat sogar extra einen gedankenstrich)
:roll:

Naja.....wie ich sehe war hier mal wieder die "dehnbare" übersetzung am werk. Danke, dass du die ganz stelle gepostet hast. War sehr aufschlussreich.
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Silvio » So 5. Mai 2002, 13:15

@ahk

Mein Zitat ist aus der "Hoffnung für alle"-übersetzung, aber auch in der "Gute Nachricht" Übersetzung verhält es sich genau gleich. Ausserdem ist der dortige Ausschnit betitelt mit: "Jesus kündigt seinen Weggang und seine Wiederkunft an (Das Gleichnis vom anvertrauten Geld)" .
In meinem neuen Testament der Gideons, dort steht "nach der deutschen Übersetzung D. Martin Luthers", gibt es keine anführungs und Schlusszeichen, aber nach meiner Meinung ist auch hier klar verständlich, das Vers 27 noch im Gleichniss steht (ich will dir und mir ersparen, nochmals die ganze Stelle zu zitieren, wirds aber, falls du darauf bestehst, nachholen). Und in einer "Schlachter 1951"-Übersetzung sieht das ebenfalls gleich aus. Mehr Bibelübersetzungen hab ich nicht mehr im Haus ;) .

Aber lassen wir das mal mit den Übersetzungen, das führt ja doch zu nichts. Sollte Jesus Vers 27 ("Doch jetzt holt meine Feinde her, die sich während meiner Abwesenheit gegen mich aufgelehnt haben: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!";) nicht mehr im Gleichniss gemeint haben, hätte das ja gar keinen Zusammenhang mit der dortigen Situation gehabt. Warte, ich wills etwas näher erklären:

Fakt ist: Jesus wird bei seiner Wiederkunft die Welt richten, steht ja an unzähligen Stellen in der Bibel (um nur drei zu nennen: Lukas 17,20-37, Matthäus 24,29-31, Markus 13,24-27).
Würde also Vers 27 nicht mehr im Gleichnis stehen, würde ein ganz wichtiger Teil davon fehlen, nämlich das, was bei Jesus wiederkunft passiert (ich berufe mich bei der Auslegung des Gleichnisses auf das, was ich in meinem letzten Beitrag gesagt habe).

Zweitens: Würde Vers 27 nicht mehr im Gleichnis stehen, was sollte das denn für einen Sinn ergeben? Das wäre ja dann eine direkte Rede von Jesus (im Gegensatz dazu: Ist Vers 27 eine Aussage des Königs im Gleichniss (wie ich schon im letzen Beitrag versuchte zu erklären), wäre das eine indirekte Rede von Jesus (so quasi: Jesus sagte:"und der König sagte:´ Doch jetzt holt...´".). Im falle, das Vers 27 nicht mehr zum Gleichnis gehörte, wäre das ja ein klarer Auftrag an seine Jünger gewesen, jetzt gleich, also damals im Hause des Zachäus, ins Dorf zu gehen und alle zu masakrieren, die damals nicht seinen Worten glaubten (besonders die Schriftgelehrten und Pharisäer). Die Bibel berichtet aber nicht von einer solchen Begebenheit, es heisst im Gegenteil im Vers 28: "Nachdem Jesus diese Geschichte erzählt hatte, ging er nach Jerusalem." (je nach Übersetzung heisst´s vielleicht auch: "nachdem jesus dies gesagt hatte...", bezieht sich aber auch auf die Geschichte, also das Gleichniss).
Und wie du (ahk) ja selber schon bemerkt hast, würde diese Aufforderung von Jesus, seine Gegner zu töten, im Gegensatz zu allem anderen des neuen Testamentes stehen. Nur so als Beispiel:
Joh 12,47
Und wenn jemand meine Worte hört und nicht hält, so richte ich ihn nicht; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern damit ich die Welt rette.
Joh 12,48
Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage.


soviel mal dazu. ahk, wie das bei deiner Bibelübersetzung aussieht, kann ich schlecht beurteilen, denn ich kenne ja den Kontext nicht. Interessant wären vorallem die Verse 25 bis 28. und zwar mit allen zeichen, kommas und fliegentappser ;) . Was hasst du übrigens für eine Übersetzung? Ich selber habe die Erfahrung gemacht, das es manchmal hilft, dieselbe stelle in versch. Übersetzungen nachzuschlagen. Aber wie schon gesagt, die Diskusion über die Übersetzungen führt zu nichts, wesshlab ich ja meine argumentation auch auf andere Gründe gewichtet habe.

Hoffentlich konnte ich das ganze einigermasen verständlich rüberbringen :? . na dann mal noch nen schönen sonntag und es grüessli

gby
Silvio
Kolosser / Kapitel 1
29 Das ist das Ziel meiner Arbeit, dafür kämpfe ich und mühe ich mich ab.
Christus, der mit seiner Macht in mir wirkt, schenkt mir die Kraft dazu.

"Geht voran, erwartet grosse Dinge von Gott." George Williams
Silvio
Power Member
 
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Mär 2002, 20:47

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Florin » Do 23. Mai 2002, 21:47

Hallo!

Gott ist der Lebensspender. Alle SEINE Gesetze zielen von Anfang an auf die Erhaltung des Lebens ab.

Außerhalb einer Beziehung zu IHM ist Chaos und Tod vorprogrammiert, auch wenn wir eigene "Gesetze" entwickeln können.

Eine neutrale Stellung gibt es nicht. Uns bleibt nur: für oder gegen Gott.

Was Korvus möchte (an Gott nicht glauben zu dürfen), ist nur eine getarnte Feindschaft Gott gegenüber, auch wenn ihm das vielleicht noch nicht bewusst ist.

In der Thermodynamik endet zunehmendes Chaos mit Selbstentzündung. Für uns Menschen heißt es Kollaps und Selbstzerstörung.

Ich empfinde eine vorzeitige Unterbrechung solch eines unumkehrbaren Prozesses als ein Gnadenakt von der Seite Gottes. (Siehe, die biblische Sintflut und die zukünftige Reinigung und Wiederherstellung unseres Planeten.)

Gottes Frieden,

Florin
Florin
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 23. Mai 2002, 20:23

Re: Die 10 Gebote

Beitragvon Ahk » Fr 24. Mai 2002, 08:49

Hmmmm.....das mit dem "eine neutrale stellung gibt es nicht"
ist wohl nicht in dem sinne richtig.....da neutral weder freund noch feind bedeutet......einfache definitionssache.. ;)

und das: "In der Thermodynamik endet zunehmendes Chaos mit Selbstentzündung. " Auch hier kann ich nicht ganz zustimmen....auch die begriffswahl ist etwas unkorrekt......
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |