HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Blutspenden ....

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Blutspenden ....

Beitragvon Jürgen » Fr 16. Aug 2002, 09:18

Hallo!

Ich las im 1. Buch Mose:

Euer eigenes Blut darf auf keinen Fall vergossen werden.
Für mich hört sich das gegen eine Blutspende an. Ich kam drauf da in einigen Sekten Blutspenden oder Blut verabreicht bekommen
nicht erlaubt ist.
Die lassen lieber ihre Kinder nach einem Unfall sterben anstatt, fremdes Blut in ihre Körper zu lassen.

Das gleiche gilt für die Organspende. Manche Christen sagen nur ein vollstäniger Leichnahm hat Anspruch auf das Himmelreich?

Was meint ihr zur Blutspende und einen Organspenderausweis,
wo bei Gehirntod nach einem Unfall die Organe verpflanzt werden?

Jürgen
Jürgen
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 8. Aug 2002, 07:33
Wohnort: Graz

Re: Blutspenden ....

Beitragvon bo » Fr 16. Aug 2002, 09:31

Ich denke mal, Blut- oder Organspende steht in Eingklang mit Gottes Wort. Immerhin kann man dadurch einem anderen Menschen das Leben retten. Ich glaube kaum, das Gott wollte, das wir Menschen sterben lassen, nur weil wir ihnen kein fremdes Blut geben.

Man sollte die Bibel vielleicht nicht immer so wörtlich auslegen...
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Ni tram » Fr 16. Aug 2002, 09:41

Hallo Jürgen ich glaube nicht das Gott etwas gegen Blutspenden hat!aber für unnüzes vergiesen wie Morden oder blutopferfür einen Gott das wir uns entstellen das will Gott nicht das Glaube ich.übrigens Spendet Jesus Christus sein Blut damit wir Leben können.Doch Gott möge mir zeigen wenn ich falsch liege.Alles wissen ist nur stückwerk.
Ein gesegneten Tag wünscht Ni tram(Martin)
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Xenon » Fr 16. Aug 2002, 10:35

Ich denke auch, dass man dies nicht so eng sehen sollte.
Wenn einem Menschen durch eine Organspende oder Blutspende geholfen werden kann, ist das sicher nicht gegen das Wort Gottes.
Man soll natürlich nicht das Blut anderer Menschen vergiessen.

Frage: Könnte es sein, dass "mit dem eigenen Blutvergiessen"
Selbstmord gemeint sein könnte? Wäre ja einleuchtend.

Gruss Daniel
Xenon
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 19:57

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Xenon » Fr 16. Aug 2002, 11:01

Nein, Zauberweib, das wäre ja gegen alles, was sonst in der Schrift steht.
Du kennst bestimmt auch das Gebot: "Du sollst nicht töten!"
Nur weil geschrieben steht, dass man das eigene Blutv nicht vergiessen soll, heisst das noch lange nicht, dass man andere töten kann.

Gruss Daniel
Xenon
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 19:57

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Xenon » Fr 16. Aug 2002, 11:20

Hallo Zauberweib:

"doch es heisst auch, dass man keine hexen am leben lassen soll, und dass man, wenn mann und mann wie mann und frau zusammenliegen diese man auch umbringen darf."

Also das mit den Hexen habe ich ja noch nie gelesen. Wo wäre diese Stelle?
Ja, in der Thora lesen wir von den Gesetztesordnungen des Volkes Israels und dass es damals ein todeswürdiges Verbrechen war, die Homosexualität.
Da muss du aber bedenken: Zur Zeit des alten Testamentes, als Jesus noch nicht für unsere Sünden gestorben war,gab es einfach das Gesetz und wer dies nicht befolgte, musste die Konsequenzen tragen.
Doch Christus hat durch seinen Tod einen neuen Bund mit uns geschlossen. "Ihr steht nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade..."
du musst die Bibel als ein Ganzes betrachten.
Jesus hat sicher nie das Morden gepredigt, sein einziges Gebot war die Liebe.
Und daran sollen wir uns auch halten.

Gruss Daniel

Xenon
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 19:57

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Xenon » Fr 16. Aug 2002, 11:34

Du muss das anders sehen.
Das alte Testament ist bestimmt nicht wegzudenken.
Es enthält auch das Wort Gottes, spricht aber Menschen in einer anderen Zeit an, eben in einer, wo es die Gnadenvergebung in dem Sinne noch nicht gab.
Gott wusste aber, dass das Gesetz (die 10 Gebote) nicht indem Sinne funktionieren kann,denn sonst müssten ja alle Menschen sterben, weil niemand gerecht ist.
"Darum sandte er seinen Sohn in die Welt, damit alle die an ihn glauben nicht verloren gehen, sonder ewig leben..."
Doch du hast eigentlich schon recht, für Christen ist auf dem neuen Testament schon mehr Gewicht.
Aber deswegen muss man das alte Testament nicht weglassen.
Es hat noch niemandem geschadet es zu lesen.

Gruss Daniel
Xenon
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 19:57

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Gabriel » Fr 16. Aug 2002, 12:05

Hallo Zauberweib,

Das alte Testament ist sehr gut um zu beweisen, dass die Bibel von sich selbst zeugt. Z.B wird schon im Mose vorne gesagt, dass einstmal ein Erlöser kommen wird. Und wenn wir dann noch die Propheten nicht hätten so würden wir nicht sehr viel wissen über unsere Zukunft. Lies z.B mal Sacharja 12 im Hinblick auf die Situation im Nahen Osten. Dort hat Gott gesagt dass am Ende der Tage JERUSALEM zu einer Taumelschale der Völker werden wird. Und wird uns auch darin berichtet dass Gott auch sein Volk wieder ins verheissene Land führen wird. Alles im Zusammenhang mit dem Biblischen Begriff "Am Ende der Tage" und wir sehen, dass die Bibel sehr genau ist. Irgendwo (müsste wieder suchen) steht dass viel Volk aus dem Norden wird gesammelt werden. Und so kam es, Millionen von JUDEN konnten aus Russland auswandern und zogen nach Israel. Und heute noch kommen aus der ganzen Welt immer 100te Einwanderer nach Israel.

Die Bibel hat sich da schon erfüllt. Doch steht noch mehr in diesen Propheten lies doch mal diese Bücher. Es ist sehr interessant! Wir stehen am Ende der Tage und Israel wird immer mehr bedrängt so wie es geschrieben steht. Es wird gemäss dem Worte Gottes zu noch einem viel grösseren HASS auf Israel kommen - die ganze Welt wird sich aufmachen um ISRAEL zu vernichten!

Das alte Testament ist umbedingt nötig um die ganze Heilsgeschichte Gottes verstehen zu können. Im Mose wird uns gezeigt woher wir kommen. Die Propheten haben das niedergeschrieben was Gott ihnen zeigte! Und im neuen Testament kamm dann der Erlöser von dem schon ganz vorne in derBibel die Rede ist. Und am Ende der Bibel wird nochmal gezeigt, wer wohin kommt und was geschehen wird!

Hesekiel 11:17
Darum sage: So spricht der Herr, HERR: Ich werde euch aus den Völkern sammeln und euch aus den Ländern zusammenbringen, in die ihr zerstreut worden seid, und werde euch das Land Israel geben.

Hesekiel 28:25
So spricht der Herr, HERR: Wenn ich das Haus Israel aus den Völkern sammle, unter die sie zerstreut worden sind, und ich mich an ihnen vor den Augen der Nationen als heilig erweise, dann werden sie in ihrem Land wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe.

Hesekiel 34:13
Und ich werde sie herausführen aus den Völkern und sie aus den Ländern sammeln und sie in ihr Land kommen lassen; und ich werde sie weiden auf den Bergen Israels, an den Bachrinnen und an allen Wohnplätzen des Landes.

Es ist nur schade dass fast keiner sich für seine Zukunft interessiert. Jeder denkt nur an sein jetziges dasein. Israel ist im Zusammenhang mit den Prophezeiungen Gottes ein glänzender Beweiss, dass die Bibel sich erfüllt! Nur W I L L keiner glauben - sogar dass sagt uns die Bibel, dass am Ende der Tage viel sich über alles erheben werden was von Gott ist...

Gruss Gabriel
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: Blutspenden ....

Beitragvon bo » Fr 16. Aug 2002, 12:30

ach, er nun wieder... ;)
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Gabriel » Fr 16. Aug 2002, 16:15

Hallo Zauberweib

Du hast recht, es werden und es wurden viele dinge im namen des christentum gemacht. aber dies heisst noch lange nicht dass die menchen die solches taten auch wirklich christen waren. es wird immer menschen geben die im namen gottes gewalt gegen seinen nächsten anwenden nur fragt sich dann ob dies wirklich ein christ ist. nicht umsonst sagt jesus an ihren früchten werdet ihr sie erkennen. eine der grössten frucht ist die liebe, die bibel zählt noch andere früchte auf: liebe, freude, sanftmut, geduld, enthaltsamkeit, freundlichkeit. auch sagt jesus uns, dass nicht jeder der HERR HERR sagt das reich gottes sehen wird! ich denken somit fallen die kreuzritter und ander weg! denn sie mordeten mit HASS und sie hatten keine liebe. du merkst, dass es zwei christen gibt, solche die sich christ nennen und solche die es sind. meistens merkt man bei denen die es wirklich sind - dass sie wirklich christ sind. ich bin christ heisst noch lange nichts.

gott sagt auch, dass jeder mensch zwei bis dreimal gerufen wird. wie das im jungel funktioniert weiss ich nicht, aber ich weiss, dass es schon auf der ganzen welt überall missionare hat. gott gebraucht diese menschen um anderen menschen die nicht in der zivilisation leben das wort zu bringen. darauf können wir uns verlassen, dass gott gerecht ist.

zur offenbarung - diese wird noch kommen. die offenbarung steht sehr eng mit den prophetischen bücher im zusammenhang. und alle diese gerichte werden noch über die erde kommen. das beispiel mit israel beweisst, wie topatktuell die bibel ist.

ich hoffe, dass ich dir einigermassen antworten konnte, ich muss etwas stressen...

auch hier im forum siehst du schnell an den früchten wer christ sein könnte und wer nicht... nur so als tipp nicht alle ist christ....
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: Blutspenden ....

Beitragvon fisher » Fr 16. Aug 2002, 23:03

Gings in diesem thread nicht mal um blut- und organspenden und ob diese für christen zulässig seien? :?

diese frage wurde bis jetzt nur am rande diskutiert.
Benutzeravatar
fisher
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Di 9. Apr 2002, 19:22
Wohnort: Mostindien (TG)

Re: Blutspenden ....

Beitragvon fly » Sa 17. Aug 2002, 10:50

Das höchste Gebot des NT ist das der Liebe.

Einem Menschen sein Blut verweigern, scheint mir jedoch eher sehr gesetzlich und lieblos.

Evtl. könnte Jürgen mal den ganzen Vers, inkl. Stellenangabe zitieren, damit wir mehr den Zusammenhang sehen.
Die Kirche hat nicht den Auftrag, die Welt zu verändern.
Wenn sie aber ihren Auftrag erfüllt, verändert sich die Welt
C. Friedrich Weizäcker
Benutzeravatar
fly
Member
 
Beiträge: 416
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 14:26
Wohnort: Nicht von dieser Welt ! (Joh. 15,19)

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Beckenpower » Di 20. Aug 2002, 21:59

Sali zämme,

Diese Frage erinnert mich an die Geschichte als die Pharisäer Jesus fragten ob man am Sabbat heilen dürfe.
Darf man einem Menschen Gutes tun? Heisst es nicht liebe deinen nächsten? Wo ist die Liebe wenn wir nicht von etwas dass wir zur Genüge besitzen abgeben für jene welche zu wenig davon haben?

@Zauberweib:
Das Argument "Ich kann nicht an das glauben, wegen all der begangenen Verbrechen" ist uralt und hat nichts an seinem Ausredencharakter verloren:
Du wirst sicherlich nicht mehr mit einem Auto fahren, schliesslich wurden schon soo viele unschuldige Menschen überfahren.
Das mag nun vielleicht etwas doof klingen, aber es ist doch so, dass nur aufgrund der falschen Anwendung, der Ursprungsgedanke (schneller Transport von A nach B) seine Gültigkeit behalten hat. So ist es auch mit dem Christentum. All der Mist der früher passierte ändert nichts an dem was vor rund 2000 Jahren geschehen ist.
Das "Kreuzzüge&Co"-Argument ist eine faule Ausrede, um möglichst in Ruhe gelassen zu werden, weil du nicht an das glaubst was in der Bibel steht.

Auf jeden Fall wirkt es immer etwas komisch wenn jemand 1000 völlig verschiedene Gründe anführt warum er nicht glaubt. (Stichwort: zu jung, zu beschäftigt, zu verliebt, zu abgelenkt, zu spät...)

VG&GS:
Philipp
Do the possible and trust God for the impossible! - Loren Cunningham
Benutzeravatar
Beckenpower
Power Member
 
Beiträge: 610
Registriert: Mo 17. Jun 2002, 10:25
Wohnort: z´Basel a mim Rhy

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Gabriel » Mi 21. Aug 2002, 11:41

@ zauberweib

mag sein, dass sie taten was ihnen gut dünkte, doch wer tut dies in der welt schon nicht?

sie kannte die bibel nicht! Gottes Gebot heisst, liebe deinen nächsten wie dich selbst, in diesem ist das gesetz erfüllt! denn wer seinen nächsten liebt (egal ob derjenige nun ein widerling ist oder nicht) der wird ihm auch keinen mutwilligen schaden zufügen!

die ausreden der kreuzritter sind wirklich schon ziemlich langweilig... auch die römisch katholische kirche macht hinter den kulissen die schlimmsten dinge! nur sollten wir nicht auf andere menschen schauen sondern auf jesus, denn er enttäuscht nicht auch wenn die welt mit ihren lügen (auch missbraucht sie das wort gottes) immer wieder enttäuscht.
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Kuuhl » Mi 21. Aug 2002, 12:45

Original von zauberweib
christen und kirchenmänner kannten die bibel nicht?

da wagst du dich ein bisschen arg weit aus dem fenster.

doch diese dinge sind vorbei, sollte man denken.
viel wichtiger ist, dass die nachfolger dieser christen es heute besser machen. aufhören mit der folter. und sei es "nur" verbal.

liebe grüsse


----------
bekehrung ist folter!


Hi du Zauberweib

Sorry das ich mich hier mal einmische. ich hab eure threads gelesen, und muss nun mal auch meinen senf dazu geben :-)
Du hast mit vielem dass du gesagt hast sicher recht. Und ausserdem wunder es mich nicht das die meisten Menschen schlecht über das christentum denken. Die vergangenheit hat gezeigt, dass Religion mehr konflikt entstehen liess, als dass er frieden gestiftet hätte. Und ich verstehe auch, dass du denkst, dass bekehrung folter ist.
Tatsache ist, dass es heutzutage so viele religionen, lebensweisheiten und glaubensrichtungen gibt, dass man in diesem jungel nur schwerlich die richtige antwort finden kann. Ausserdem ist auch die esoterik hochmodern geworden, und verbreitet viele Lebensansichten, und "wahrheiten". Wer kann da noch wissen, was richtig und falsch ist.

Von dem her hast du recht wenn du jedem seinen glauben lassen willst. Ich bin selber christ, und diskutiere viel mit menschen über den glauben. Dabei habe ich festgestellt, dass, wenn man sich von gott leiten läst, er einem immer wieder menschen über den weg führt, die ihn brauchen, und auch bereit sind ihn zu akzeptieren. Manchmal brauchen Menschen auch nur einen kleinen input, und gehen dann ihre wege lange ohne gott weiter. Aber dieser kleine input reicht, um sie auf den richtigen weg zu führen. Was viele christen vergessen: Sich nicht darauf zu fixieren, andere menschen zu bekehren, sondern das zu tun, was gott einem sagt. Hört man auf ihn, so weiss man auch immer gerade, was man beten soll, und meistens trifft es dann ziehmlich schnell ein. Gott führt einem, auch wenn es darum geht, seine Lovestory(die bibel) an andere menschen weiter zu geben. Doch versucht man es alleine, so wie die meisten christen(und manchmal auch ich selber), so führt es schnell zu streit, und unmut.

Gott und seinen Sohn Jesus zu kennen, ist alleine Gnade gottes. Es ist seine Gnade, dass ich heute hier sein darf, und sagen kann, dass ich diesen jesus, kenne, dass er mein bester freund ist, und dass ich jeden morgen mit einem kribbeln im bauch aufwache, weil seine liebe so krass ist.

Doch die meisten menschen "sehen, ohne zu sehen, und höhren ohne zu höhren".

Viele christen/Missionare vergessen beim Versuch andere zu bekehren, dass alles in der Liebe und im Willen gottes geschehen muss. Nieman wird gott erkennen, wenn es nicht gottes wille ist. Und niemand wird jesus erkennen, wenn er ihn seine liebe nicht selber spüren lässt.

Ich hatte ein freund, ein ziehmlicher kiffe, und ein säufer. Er wollte nichts von Gott wissen, aber eines tages erzählte er mir, dass gott zu ihm gesprochen hätte, dass er ihm vieles über die heutige situation der welt erzählt hat, und dass er seinen vater durch ihn von der schlaflosigkeit geheilt hätte. Es ist ne lange geschichte, aber am nächsten tag hat sich seine ganze familie bekehrt. Und warum? Mein freund wahr nicht sonderlich begabt, gescheit, stark, oder weiss ich wass... Gott hat sich ihm einfach erbarmt, und nur darum get es.

Eines tages hatte gott zu abraham gesagt: "Ich will dich segnen!". Nicht weil du einen tollen bart hast, oder sonst irgendwie speziell bist, einfach nur: "Ich will dich segnen"
Und für dieses einfache "Ich will dich segnen" bete ich immer, wenn ich für menschen bitte.

"Somit kommt es nicht auf den an der will, noch auf den, der läuft, sondern auf Gott, der sich erbarmt"
Römer 9, 16

Möge sich gott erbarmen! Mir, denn ich bin ein sünder, und einer der grössten! Dir, und all den andern, den jeder ist ein sünder und keiner ist gerecht vor gott!!

Kuuhl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 6. Jun 2002, 21:57

Re: Blutspenden ....

Beitragvon horst » Mi 21. Aug 2002, 19:52

hallo jürgen

wo im 1. mose hast du etwas über blut in diesem zusammenhang gelesen?

bitte nenne, wenn du zur bibel fragen hast auch die entsprechenden stellen, damit man nachschlagen kann.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Blutspenden ....

Beitragvon horst » Mi 21. Aug 2002, 20:05

hallo zauberweib

was oder wer hat dich verletzt?

deine beiträge haben neben sehr guter argumentation so viel kälte und härte.

ich habe mich gefragt:
was veranlasst diese frau so hart gegen das christentum zu sein.

wieso muss ich für die kreuzritter hinhalten? ich finde es auch nicht gut, was sie gemacht haben, aber sie werden mal vor gott stehen müssen um sich zu verantworten, genau wie du und ich. wieso müssen wir darüber "streiten"?

du sprichst noch von verbaler folter. dies musst du detaillieren. hast du schon solche erfahrungen gemacht?

eines hat mich der glaube an jesus christus gelehrt:
es ist nicht recht, wenn man gott für das versagen von menschen verantwortlich macht. gott ist allmächtig und fehlerlos und wenn wir ihn anklagen wollen, dann ist dies eine selbstanklage.

kennst du gott? hast du schon mal kontakt zu ihm aufgenommen? ich kann dir sagen, er foltert nicht, sondern liebt nur und ist sehr geduldig.

segensgruss

horst
Befiel dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wirds wohl machen. psalm 37,5
Benutzeravatar
horst
Power Member
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 7. Mär 2002, 20:24
Wohnort: Ostschweiz

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Sacrum » Do 22. Aug 2002, 09:59

Ich denke, wenn Gott jemandem eine Krankheit gibt oder jemand bei einem Unfall verbluten lässt, dann soll es auch so geschehen. Und wenn diesem Mensch doch geholfen werden soll, dann kann für ihn gebetet werden... dann nämlich ist Gott der Arzt und ihm kommt die Ehre zu; und nicht irgendwelchen Ärzten. Beim Blutspenden kann man Gott nicht die Ehre geben... beim Beten für jemanden schon!
dave
Anzunehmen, dass das Gleichgewicht der Kräfte in unserem Universum die Folge eines Urknalls ist, ist vergleichbar mit der Annahme, dass man ein Gebirge durch eine Explosion auf eine solche Weise sprengen kann, dass sich die freigesetzten Gesteinsbrocken von selbst zu einer Stadt formieren würden.
Sacrum
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Mi 21. Aug 2002, 10:30
Wohnort: Zürich

Re: Blutspenden ....

Beitragvon bo » Do 22. Aug 2002, 10:38

Original von tHe_dAvEr
Ich denke, wenn Gott jemandem eine Krankheit gibt oder jemand bei einem Unfall verbluten lässt, dann soll es auch so geschehen. Und wenn diesem Mensch doch geholfen werden soll, dann kann für ihn gebetet werden... dann nämlich ist Gott der Arzt und ihm kommt die Ehre zu; und nicht irgendwelchen Ärzten. Beim Blutspenden kann man Gott nicht die Ehre geben... beim Beten für jemanden schon!
dave


Das kann ich wohl nicht dein Ernst sein, oder? Bist du bei den grossartigen Zeugen Jehovas, oder was? Die haben nämlich genau die gleiche kranke Einstellung.

Das ist absolut mit Abstand dämlichste Aussage, die ich hier je im Forum gelesen habe. Mann, mann, mann, da geh ich an die Decke.

Du warst also noch nie beim Arzt, hast noch nie Medikamte genommen? Das glaub ich dir nicht, das ist doch scheinheiliges Gelabber, was du da ablieferst.

Du würdest also einen Verletzten nicht mit deinen Händen helfen, sondern für ihn beten. Du würdest jemanden kein Blut spenden, sondern ihn einfach ***** lassen wie einen räudigen Strassenköter. Klar, du würdest für ihn beten, aber 1. Hilfe liegt nicht drin, ist ja Gottes Wille, das das arme Männchen da ohne Beine rumliegt, nachdem der Laster in sein Auto geknallt ist. Man kann auch körperlich helfen und beten. Ist ganz sicher die beste Methode. Kennst du Nächstenhilfe? Anscheinend nicht. Du bist alles, aber kein Christ.

Wenn´s nach dir ginge, dann hätten wir wenigsten keine Überbevölkerung und keine übermüdeten Ärzte...

Kleiner Gratis-Tipp meinerseits: erst denken, dann schreiben. Wenn du das beherzigst, wird vielleicht noch was aus dir...

ein, durch solche Aussagen in seinem Weltbild, erschütterter BO
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Gabriel » Do 22. Aug 2002, 11:26

Das ist absolut mit Abstand dämlichste Aussage, die ich hier je im Forum gelesen habe. Mann, mann, mann, da geh ich an die Decke.


da muss ich bo voll beistimmen! es gibt solche sekten, die wenn sie krank sind lieber sterben als dass sie hilfe vom arzt bekommen. diese aussage dann noch fromm ausschmücken "kopfschüttel".

wenn du solche aussagen machst musst du wirklich aufpassen. meinst du die leute zu jesu zeiten gingen niemals zu einem arzt? vielleicht hatten sie die technik vom blutspenden nicht, was aber nicht heisst dass man leute auf der strasse verbluten lassen soll!

Mir kommt es so vor als ob hier ein gesetzlicher pharisäer spricht!

gruss gabriel
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: Blutspenden ....

Beitragvon bo » Do 22. Aug 2002, 12:20

da muss ich bo voll beistimmen! es gibt solche sekten, die wenn sie krank sind lieber sterben als dass sie hilfe vom arzt bekommen. diese aussage dann noch fromm ausschmücken "kopfschüttel".


Der Wahnsinn! Gabriel und ich sind der gleichen Meinung! Hätte NIE gedacht, das der Tag mal kommen wird... :D
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Marita » Do 22. Aug 2002, 13:23

Original von Gabriel
meinst du die leute zu jesu zeiten gingen niemals zu einem arzt?


Nur so nebenbei erwähnt: Evangelist Lukas (Lukasevangelium) war selbst Arzt.

So long...

Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Peace » Do 22. Aug 2002, 13:27

Original von tHe_dAvEr
Ich denke, wenn Gott jemandem eine Krankheit gibt oder jemand bei einem Unfall verbluten lässt, dann soll es auch so geschehen. Und wenn diesem Mensch doch geholfen werden soll, dann kann für ihn gebetet werden... dann nämlich ist Gott der Arzt und ihm kommt die Ehre zu; und nicht irgendwelchen Ärzten. Beim Blutspenden kann man Gott nicht die Ehre geben... beim Beten für jemanden schon!
dave


Das kann ja wirklich nicht so gemeint sein, wie es hier steht!

Blut zu spenden oder zu erhalten, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen (oder überhaupt sich von Menschen helfen zu lassen) ist ganz bestimmt nicht gegen Gottes Willen! Gott möchte ja, dass es uns gut geht und das schliesst den Körper mit ein.

Überleben und Gesundheit liegen ja trotzdem in Gottes Hand und es wäre vermessen zu glauben, allein der Mensch könnte Krankheiten heilen oder Leben retten. Aber manchmal können Menschen (z.B. Ärzte) eben auch "Werkzeuge Gottes" sein!

Das Posting oben erinnert mich an die "Geschichte" des Menschen, der in einen Teich gefallen ist und am Ertrinken war. Er betete "bitte Gott, hilf mir aus dem Teich heraus, dass ich nicht ertrinken muss". Da kam eine Frau vorbei und wollte ihn aus dem Teich ziehen. Aber der Ertrinkende sagte "nein danke, ich brauche deine Hilfe nicht, Gott wird mir schon helfen". Er betete weiter und es kam noch ein Mann vorbei, der ihm helfen wollte, aber er gab wieder die gleiche Antwort wie vorher. Kurz darauf ertrank er und stand vor Gott und fragte ihn: Gott, warum hast du mich nicht erhört und mir geholfen? Da sagte Gott: Ich habe dir doch zwei Menschen vorbeigeschickt und du wolltest dir nicht helfen lassen..."

Gebet und menschliche Hilfe schliessen sich nicht aus, sondern ergänzen sich!

Segensgruss
Peace
Peace
Newcomer
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 14. Mär 2002, 08:31
Wohnort: CH

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Peace » Do 22. Aug 2002, 13:37



sehs mal so... blutspenden ist beten auf reserve. wenn du betest, dann weisst du ja nicht immer, ob der bebete das auch möchte. und gott "für" jemand anderes ohne oder gar gegen dessen willen und wissen anzurufen ist gleichzusetzen mit schwarzer magie.
blutzuspenden, welches ein hilfebedürftiger mensch auf "verlangen" dann auch bekommt, ist - kann man so sehen - praktizierte nächstenliebe.

liebe grüsse


?????
beten ist schwarze Magie :?
Schwarze Magie ist meines Wissens gegen jemanden oder etwas gerichtet. Wenn ich für jemanden bete (z.B. für dich, dass du auch Jesus kennenlernen darfst...) dann richtet sich das nicht gegen jemanden.

Und selbst wenn man versuchen würde, mit meinen Gebeten jemandem zu schaden, würde es schlicht nicht funktionieren. Gott MUSS ja die Gebete nicht erhören - er erhört sie nur, wenn sie in seinem Plan Sinn machen und nach seinem Willen sind ("wenn jemand mich aber bittet nach meinem Willen, dann will ich ihn erhören";).

Das ist eben der Unterschied zu Magie (ob nun schwarz oder weiss). Die Person die betet, versuch nicht aus sich heraus und nach ihrem Willen etwas zu bewirken (und dabei zweifelhafte Kräfte zu Hilfe zur rufen), sondern bringt ein Anliegen zu Gott und überlässt es seinem Willen und seiner Kraft (auch wenn er dabei manchmal Menschen schickt, die ihn dabei unterstützen, siehe mein Posting oben).

Und: wenn ich nun bete, dass du Jesus kennenlernst, liegt es immer noch in deinem freien Willen, ob du den Weg mit ihm auch gehst. Es ist im Gegensatz zu Magie also nicht manipulativ!!

Ausserdem: jemandem, der einen Unfall hatte (oder Selbstmord begehen wollte) kann durchaus Blut gespendet werden, ohne dass er dies "verlangt". Dann würde deine Theorie auch wieder nicht aufgehen.

Segensgruss
Peace

Peace
Newcomer
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 14. Mär 2002, 08:31
Wohnort: CH

Re: Blutspenden ....

Beitragvon bo » Do 22. Aug 2002, 14:10

Der Weg ist das Ziel!
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Peace » Do 22. Aug 2002, 14:17

Ja, du hast den Unterschied zwischen Magie und Beten sehr schön gesagt: "Magie heisst, es schaffen". Etwas schaffen bedeutet, es aus sich selbst zu tun und nach dem eigenen Willen. Beim Gebet steht der eigene Wille zurück und kann aus sich heraus gar nichts bewirken. Nur Gott bewirkt etwas und das ist ein gewaltiger Unterschied, weil das nämlich heisst, dass wir aus uns heraus nichts erreichen können.

Ich habe das schon oft erlebt, dass ICH etwas selbst erarbeiten und durchringen wollte (z.B. die Lösung für ein Problem oder das Treffen einer Entscheidung), aber nicht vorwärts kam. Wenn ich aber dann mal innehalte und sage: "Gott, ich strample mich hier ab und komme nicht weiter. Bitte hilf mir und zeig mir den Weg, denn alleine schaffe ich es nicht", dann kommt sehr oft die Antwort und die Entscheidung.

Das ist natürlich sehr subjektiv - aber ich "weiss" dann jeweils, dass es der richtige Weg ist.

In diesem Sinne habe ich auch meinen "Schutzschild aktiviert": Gott und Jesus und den Heiligen Geist. Alles was passiert, muss bei Gott vorbei und so kann auch nichts passieren (z.B. aus schlechten Wünschen oder Magie), was grundsätzlich schlecht für mich ist.

Das ist wie gesagt subjektiv und für mich der richtige Weg. Ich würde nie versuchen jemanden zu "bekehren" (geht ja auch gar nicht, weil jeder seinen freien Willen hat). Ich kann einfach nur meine Erlebnisse erzählen und sagen, dass Jesus für mich eine Realität ist.

Das schliesst aber nicht aus, dass ich für jemanden bete (auch wenn die Person das vielleicht nicht weiss). Teilst du alle deine guten Gedanken sofort deinem Umfeld mit? Wohl kaum. Es kann auch ein Segen sein, etwas "im Verborgenen" zu tun. Ich finde es jedenfalls nicht schlecht, wenn jemand für mich betet und mir etwas Gutes wünscht, auch wenn ich es vielleicht gar nicht weiss! Ich würde das auch nicht als Vertrauensbruch werten. Es kommt eben immer darauf an, aus welchen Gründen etwas getan wird (wenn jemand mir etwas schlechtes wünscht, wird es ja auch nicht besser, wenn ich es weiss). Aber eben: mein Schutzschild ist ja auch aktiviert!

Liebe Grüsse
Peace
Newcomer
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 14. Mär 2002, 08:31
Wohnort: CH

Re: Blutspenden ....

Beitragvon Peace » Do 22. Aug 2002, 15:06

Nein! Ich kann Gottes Willen nicht manipulieren (und auch sonst kann das glücklicherweise niemand!). Das habe ich ja in meinem Posting zu erklären versucht!

Ich MUSS nichts glauben! Ich glaube einfach und ich habe ja geschrieben, dass das meine persönliche Ansicht ist!

Aber: ich habe nicht gesagt, dass Gebete nichts nützen (es steht ja auch in der Bibel, dass sie nützen). Aber: es ist eben der Wille Gottes und nicht der Wille des Menschen der entscheidet! Ich sehe es so wie eine Eltern/Kind-Beziehung (Gott ist ja unser Vater und wir dürfen seine Kinder sein): Manchmal gibt mir Gott, ohne dass ich ihn bitte (z.B. weil es lebensnotwendig ist), manchmal bitte ich ihn und er gibt es mir nicht (weil es entweder nicht gut ist oder nicht in seinem Willen ist). Aber es gibt auch die "Grenzfälle": Ich bitte um etwas und Gott gibt es mir (eine Antwort, ein Erlebnis, etc.) - und hätte es mir nicht gegeben, wenn ich nicht darum gebeten hätte (ähnlich, wie wenn ein Kind seinen Vater um ein Eis bittet: der wägt ab und entscheidet dann...). Der Vergleich scheint vielleicht etwas profan und ich kann das vermutlich auch nicht so gut erklären, aber es gibt jede Menge Bücher darüber.

Es ist aber wirklich einfach eine Glaubensangelegenheit. Und man kann es niemandem wirklich erklären, der nicht daran glaubt (glauben will) und es nicht fühlt. Du hast einfach eine ganz andere Sicht der Dinge, erlebst anders und glaubst nicht an das gleiche.

Über den Rest müssen wir wohl nicht diskutieren. Anstand ist auch eine sehr persönlich Sache, gute Erziehung oft eine subjektive Wahrnehmung (und ich würde niemandem aufgrund von einigen Zeilen in einem Forum unterstellen, das eine oder andere nicht oder in nicht ausreichendem Masse zu besitzen - das könnte ja von schlechtem Anstand zeugen ;) ).

Also, lassen wir doch unsere Meinungen und Erlebniswelten mal so stehen!

Liebe Grüsse

Peace
Newcomer
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 14. Mär 2002, 08:31
Wohnort: CH

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lazar und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |