HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Jesus und der Weihnachtsmann

Express yourself! Be creative!

Moderator: firebird

Jesus und der Weihnachtsmann

Beitragvon Juden_für_Jesus » Fr 2. Dez 2005, 13:57

Jesus und der Weihnachtsmann



Merry-Weather sitzt vorm Fenster. Sie wartet. Hofft. Doch er kommt nicht. Ihre Mutter sagt, du bist doch schon viel zu alt um an dein Weihnachtsmann zu glauben, aber Merry-Weather ist das egal. Es ist einen Tag vor Weihnachten und sie wartet schon seit Gestern und sie hat das warten satt, denn sie meint, er müsse eigentlich schon längst da sein.
Merry-Weather hat mal einen Film gesehen, einen mit einer schönen Schauspielerin, der hat ihr so gut gefallen, denn der Film handelte vom einen Mädchen in ihrem Alter, es war ein ganz alter Film und das Mädchen hatte einen Vater, der glaubte auch nicht an den Weihnachtsmann. Merry-Weather erinnert sich nur schwer daran, doch dann fällt ihr ein, dass der Vater mal durch einen Zufall in das Weihnachtsland reiste, und dort hat er dann den Weihnachtsmann gesehen und ihm geholfen, die Pakete zu verteilen, an die braven Kinder.
Ihre ältere Schwester ist 19 und ist schon ganz groß und hat mal gesagt, Wenn man so einfach mal in den Himmel reisen könnte, dann würden viele Menschen ganz einfach zu Gott finden. Doch sie verstand dass nicht eigentlich ist ihr das auch egal.

Ihre Mutter zündet gerade in der Küche drei Kerzen an, damit das Christkind den weg zu ihrem Haus findet. Ihr Vater hat an Gott geglaubt, und darauf hat er immer besonderen Wert gelegt, doch er ist schon lange Weg, ihrer Mutter hat gesagt, ist in den Himmel gegangen, und Merry-Weather hat sich gefreut, denn dann hat er da vielleicht doch das Christkind getroffen und ihm gesagt, dass sie immer ganz artig war und deshalb auch ganz viele Geschenke bekommen sollte.
Am nächsten Morgen geht die Mutter mit Merry-Weather und der großen Schwester in die Kirche, das ist immer schön, findet Merry, doch ihre Schwester denkt, dass sie lieber mit ihrem Freund in ihrer Freikirche wäre, und danach bei ihn zu Hause essen und dann würden sie zusammen ins Bett gehen und mit einander schlafen, doch so was tut man eigentlich nicht am Weihnachtsabend und sie verdrängt auch sofort den Gedanken.
Merry-Weather wird von ihrer Mutter in den Kindergottesdienst geschickt und da ist eine dicke Frau mit einer viel zu großen Brille und viele andere Kinder. Die Dicke ist eine Neue, die die Kinder noch nicht kennen und sie erzählt den Kindern eine Geschichte, die sie von einem Zettel vorließt, der vorne auch zum mitnehmen im Kirchenflur liegt:
Alle setzen sich und hören aufmerksam zu, nur der dumme, olle Tom sitzt lieber in einer Ecke und boxt in ein Kissen.
„ In einem norwegischem Dorf lebten nur wenige Menschen, doch das machte das Weihnachtsfest gerade zu etwas besonderem. Einmal, am Weihnachtsabend, feierten alle Leute zusammen in der leinen Kirche den Gottesdienst. Nur Susanne und ihr Bruder Thomas, die samt ihrer Familie aus Deutschland stammten, gingen an diesem Abend nicht in die Kirche. Doch die Kinder drängten ihre Mutter so, und da ließ sie die Kinder raus in den Schnee zum Spielen. Sie wuselten herum, bis sie in der Nähe des Waldes zum stehen kamen. Am Himmel war ein Schlitten zu sehen mit vielen Hirschen, oder Rehen, wie sie dachten, vor dem Schlitten. Zu ihrem erstaunen setzte der Schlitten ziemlich unsanft ein paar hundert Meter neben ihnen im kalten Schnee auf. Sie rannten hin, so übermütig sie waren. Ein Mann in einem Roten Mantel und einer rot-weißen Mütze begrüßte sie mit einem <> und sie Kinder bekamen es mit Angst und wollten weglaufen, doch der Weihnachtsmann hielt sie fest am Kragen, und ließ sie nicht weg. Da drehten sie sich um und sahen auf dem Schlitten einen kleinen Jungen sitzen, der jetzt zögernd runterkam. Er hatte einen einfachen Mantel aus Stoff an, aber fror nicht. Der Weihnachtsmann öffnete einen großen Sack mit vielen Geschenken. Und sie nahmen sich so viel raus wie sie konnten, und tragen konnten, denn sie liebten Geschenke sehr. Und sie waren glücklich und freuten sich sehr. Der Junge trat nun langsam hervor und sagte: << Thomas, Susanne, Die Geschenke die ihr bekommen habt, sind Zeichen der Liebe zu euch von Weihnachtsmann. Und deshalb sollt ihr an Weihnachten auch euren Eltern Gehschenke machen, denn darin spiegelt sich zu liebe zu Weihnachten der Menschen zu einander wieder.
Doch,>> er trat jetzt direkt vor die Kinder,<< Ich habe euch das Größte und wertvollste Geschenk gemacht. Mein Name ist Jesus, und ich bin für eure Sünden hingegeben worden. Ich habe euch erlöst, geht nun, ihr seit jetzt frei.>>
...Und deshalb beschenken sich die Menschen an Weihnachten gegenseitig.“

Merry-Weather ist von der Geschichte ganz begeistert und selbst du dicke Tom, hat unauffällig mitgehört.
Jetzt versteht Merry, was ihre Schwester damals meinte:
Wenn man so einfach mal in den Himmel reisen könnte, dann würden viele Menschen ganz einfach zu Gott finden.
Denn die Liebe Jesus’ zu den Menschen ist grenzenlos und sie versteht auch, dass viele Menschen erst überzeugt werden müssen, um zu glauben, indem sie sehen, aber Merry hat jetzt diese Geschichte gehört und jetzt glaubt sie, denn innerlich weiß sie, das diese Botschaft voller Liebe erfüllt ist.











Ein Jude sagte mal zu einem Christen:

"Wir beide glauben an einen Messias. Nur glaubt ihr, dass er schon gekommen ist, wir warten noch dass er kommt und uns erlöst. Doch wenn er kommt und es sich heraustellen sollte, dass es Jeshua ist- keiner wäre mir lieber als er!"
Juden_für_Jesus
Newcomer
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 1. Dez 2005, 00:45
Wohnort: Israel

Zurück zu Gedichte/Weisheiten/Zitate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |