Seite 1 von 1

Seltsam

BeitragVerfasst: Di 9. Feb 2010, 14:46
von Schoham
Seltsam

bist Du,
selten trifft man
einen Menschen, so wie Dich:
Achtsam, Behutsam und Genügsam.

Eigenartig bist Du?
Sei es gern,
abgesondert, für den HERRN.

Merkwürdig ist es - wie Du bist?
Du bist würdig, merk es Dir
Deinem Gott, so, eine Zier.

Ungewöhnlich bist Du schon,
neugeboren für den Sohn.
Ein Wunder Seiner Gnade:
Freue Dich.

Re: Seltsam

BeitragVerfasst: Mi 10. Feb 2010, 22:59
von Fellow
Schoham hat geschrieben:Merkwürdig ist es - wie Du bist?
Du bist würdig, merk es Dir
Deinem Gott, so, eine Zier.

Das ist ein genialer Gedanke, Schoham!
Du bist - Ich bin merkwürdig!!!

Würdig, um bemerkt zu werden!
Merk' es dir, Du bist würdig!

Wie oft verlieren Christen ihre Würde im Leben. Die Würde, die wir vor Gott, in den Augen Gottes haben. Wie häufig schafft es Satan, den Christen, die Würde zu rauben, sei es durch einen Schicksalschlag oder durch sonst was! Und doch sind und bleiben wir würdig und wenn wir von Gott wieder gefunden werden oder wir endlich uns wieder ganz Gott zuwenden, dann muss er nicht zuerst Würde produzieren, sondern wäscht uns rein und unsere Würde strahlt in neuem Glanz auf!
:praisegod:

Danke für diese Worte!

lg, fellow

Re: Seltsam

BeitragVerfasst: Mi 10. Feb 2010, 23:07
von Taube
Der Gedanke von Schoham gefällt mir auch.


Aber Fellow, ist es Satan, der die Würde uns wegnimmt, oder sollte man besser sagen, dass wir uns die Würde von ihm wegnehmen lassen?

Re: Seltsam

BeitragVerfasst: Mi 10. Feb 2010, 23:23
von Fellow
Taube hat geschrieben:Der Gedanke von Schoham gefällt mir auch.


Aber Fellow, ist es Satan, der die Würde uns wegnimmt, oder sollte man besser sagen, dass wir uns die Würde von ihm wegnehmen lassen?


Das hat doch beide Komponenten, kommt auf die Stärkeverteilung darauf an.

Wenn ich einem Kind ein Spielzeug wegnehme, dann hat es keine Chance, ich nehme es mir!

Wenn ich einem erwachsenen ebenbürtigen etwas wegnehme und ich es schlussendlich Mein nennen kann, obwohl es immer noch das Eigentum des anderen wäre, dann hat er es mir ja zwingend überlassen.

Wenn ich ein Kind wäre und ein Erwachsener kommt auf mich zu, will mir eigentlich etwas wegnehmen, macht es aber nicht, weil hinter mir mein Vater steht....!

Ja, ich denke, es kommt darauf an, wie gut wir unseren Vater kennen und ihn auf unserer Seite wissen! Denn unser himmlischer Vater, der ist nun mal unschlagbar!

Das Problem ist ja bei manchen Christen jenes: Sie wissen nicht, dass Gott auf ihrer Seite ist und sie wollen es selber schaffen.... aber nicht gegen Satan!

lg, fellow