Seite 1 von 13

Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 17:55
von Silverrain
Ich glaubte, ich lese nicht recht, als ich mir folgende Passage aus diesem Artikel zu Gemüte führte:

...Sie hat mit ihrer Lebenspartnerin Ricarda Lips an der Steinenbachstrasse eine Wohnung bezogen...


Dass die Reformierte Kirche, was das Thema Homosexualität angeht, eine liberale Haltung vertritt, ist mittlerweile bekannt. Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.

Was denkt ihr darüber?

Auf eine angeregte Diskussion freut sich,
Silverrain

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 17:57
von bigbird
Original von Silverrain
Ich glaubte, ich lese nicht recht, als ich mir folgende Passage aus diesem Artikel zu Gemüte führte:

...Sie hat mit ihrer Lebenspartnerin Ricarda Lips an der Steinenbachstrasse eine Wohnung bezogen...


Dass die Reformierte Kirche, was das Thema Homosexualität angeht, eine liberale Haltung vertritt, ist mittlerweile bekannt. Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.

Was denkt ihr darüber? -

Ja, da hast du was verpasst, im Emmental lebt der Pfarrer seit Jahren mit seinem Lebenspartner im Pfarrer (Signau oder so, weiss grad nicht ganz genau). :cry:

bb

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 17:59
von cori
Da bin ich doch echt froh, dass mich die Reformierte Kirche nicht betrifft.... :)

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 18:22
von Jack
Original von Silverrain
Ich glaubte, ich lese nicht recht, als ich mir folgende Passage aus diesem Artikel zu Gemüte führte:

...Sie hat mit ihrer Lebenspartnerin Ricarda Lips an der Steinenbachstrasse eine Wohnung bezogen...


Dass die Reformierte Kirche, was das Thema Homosexualität angeht, eine liberale Haltung vertritt, ist mittlerweile bekannt. Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.

Was denkt ihr darüber?

Auf eine angeregte Diskussion freut sich,
Silverrain




?

da steht aber nur, dass sie mit ihrer Lebenspartnerin eine Wohnung bezogen hat. Woher willst du also wissen, ob sie lesbisch ist? Und wenn sie lesbisch ist, ob sie auch Sex mit ihrer Partnerin hat? Hat sich die Pfarrerin als Lesbe geoutet? Und wenn ja, lebt sie ihre Sexualität auch aus? Ist ein "Lebenspartner" nur für Sex da?
Einen Menschen gleich wegen seiner "wohnlichen Situation" zu veruteilen ist doch recht dünn, oder nicht? Viel gibt der Artikel über die Frau ja nicht her.

Jack

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 18:38
von Robby
Original von Jack
?

da steht aber nur, dass sie mit ihrer Lebenspartnerin eine Wohnung bezogen hat. Woher willst du also wissen, ob sie lesbisch ist?


Jack das ist sehr spitzfindig. Wenn sie ihre Lebenspartnerin ist, dann kann man davoin ausgehen, dass dies eine Liebesbeziehung ist, ansonsten wäre es ihre Wohnpartnerin oder dergleichen.

Lieber Gruss
Robby

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 18:40
von Silverrain
Guter Jack

Es steht nichts von WG-Partnerin oder Lebensraum-Partnerin. Es steht explizit "Lebenspartnerin"... ;)

Aber Jack, es steht dir natürlich frei, Lebenpartnerin nach deinem Gutdünken zu interpretieren. Die allgemeine Definition von "Lebenspartner" oder "Lebenspartnerin" muss ich dir nicht erläutern, oder? -Ansonsten darfst du gerne Mal ne Runde googeln... :)

Best wishes and God bless,
Silverrain

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 19:02
von Krispus
Original von Silverrain
Ich glaubte, ich lese nicht recht, als ich mir folgende Passage aus diesem Artikel zu Gemüte führte:

...Sie hat mit ihrer Lebenspartnerin Ricarda Lips an der Steinenbachstrasse eine Wohnung bezogen...


Dass die Reformierte Kirche, was das Thema Homosexualität angeht, eine liberale Haltung vertritt, ist mittlerweile bekannt. Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.

Was denkt ihr darüber?

Auf eine angeregte Diskussion freut sich,
Silverrain



Angeregte Diskussion gerne, aber ich hoffe, dass es nicht einfach einen Empörungsthread wird.

Ich glaube, wenn man in der Homosexualitätsfrage eine liberale Haltung einnehmen will, muss man das auch ernst nehmen und diese liberale Haltung leben, und es ist dann, meiner Meinung nach, auch klar, dass diese Frau auch Pfarrerin werden kann, wenn sie die Fähigkeiten und die Ausbildung hat.

Interessant ist aber, dass dies sogar im Toggenburg, einer eher kirchlich konservativen Gegend, wie mir scheint, möglich wird.

LG Krispus


Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 19:20
von Kantate
Original von Silverrain
Ich glaubte, ich lese nicht recht, als ich mir folgende Passage aus diesem Artikel zu Gemüte führte:

...Sie hat mit ihrer Lebenspartnerin Ricarda Lips an der Steinenbachstrasse eine Wohnung bezogen...


Dass die Reformierte Kirche, was das Thema Homosexualität angeht, eine liberale Haltung vertritt, ist mittlerweile bekannt. Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.

Was denkt ihr darüber?

Auf eine angeregte Diskussion freut sich,
Silverrain



Worüber regst du dich auf...es gibt doch auch schwule Pfarrer :? Wo ist das Problem?

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 19:28
von Jack
Original von Silverrain
Guter Jack

Es steht nichts von WG-Partnerin oder Lebensraum-Partnerin. Es steht explizit "Lebenspartnerin"... ;)

Aber Jack, es steht dir natürlich frei, Lebenpartnerin nach deinem Gutdünken zu interpretieren. Die allgemeine Definition von "Lebenspartner" oder "Lebenspartnerin" muss ich dir nicht erläutern, oder? -Ansonsten darfst du gerne Mal ne Runde googeln... :)

Best wishes and God bless,
Silverrain


Guter Silverrain :))

Ich lese einfach nur, was da steht: Pfarrerin nimmt mit Lebenspartnerin eine Wohnung. :) Da gibt es ja auch noch gar nichts zu interpretieren. Sie lebt mit einer Partnerin zusammen. Nicht mehr steht da.

Du hast da reininterpretiert, dass die Pfarrerin demnach lesbisch sein müsse. Angenommen sie ist tatsächlich lesbisch, dann heisst das noch lange nicht, dass sie ihre sexuelle Neigung auch auslebt, oder? Aber genauso ist dein Eröffnungspost: Pfarrerin + Lebenspartnerin = lesbisch = homosexuelle Tätigkeit = igitt.

Ja, hallo, weisst du überhaupt, ob die Frau sexuell tätig ist? Vielleicht ist sie lesbisch, aber lebt ihre sexuelle Neigung nicht aus?
Wie heisst es doch immer so schön: Gott liebt die Menschen, aber nicht seine Taten? Oder auch: richtet nicht, auf das ihr nicht gerichtet werdet?

Sagen will ich damit nur: aufgrund einer dünnen Meldung "Pfarrerin nimmt Wohnung mit Lebenspartnerin" gleich auf deren Sexualleben zu schliessen und sie zu verurteilen....?

:roll:

Aber ich bin ja nicht mal reformiert, was kratzt mich das eigentlich?


Jack

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 19:35
von Elise
Original von Silverrain
Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.




:? wenn ich so was lese :cry: :cry: bin ich immer wieder froh, dass wir aus der Kirche ausgetreten sind.

Dass jetzt schon so etwas geduldet wird, macht mich traurig.

Liebe Grüsse und Gottes Segen

von Elise

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 20:01
von Enggi
Die reformierte Kirche untersteht als Staatsorganisation dem schweizerischen Recht. Die Frau verstösst nach meiner Kenntnis gegen kein Strafgesetz. Also ist es Gottes Vorsehung, dass sie Pfarrerin ist.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 20:10
von parepidimos
Original von Jack
Aber ich bin ja nicht mal reformiert, was kratzt mich das eigentlich?

Ja siehste, Jack, so pervers und offensichtlich ist deine Doppelboedigkeit. Wenn es darum geht, ueber Evangelikale in den USA zu schnoeden, dann fuehrst du dich sehr zuverlaessig als der Raedelsfuehrer auf, obwohl dich das noch viel weniger angeht als die ref. Landeskirche. Der einzige, dem du was vormachst bist du selber.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 20:12
von parepidimos
Original von Silverrain
Dass die Reformierte Kirche, was das Thema Homosexualität angeht, eine liberale Haltung vertritt, ist mittlerweile bekannt. Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.

Was denkt ihr darüber?

Dass letzteres doch nur die logische Konsequenz von ersterem ist.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 20:18
von Kantate
Original von Elise
Original von Silverrain
Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.




:? wenn ich so was lese :cry: :cry: bin ich immer wieder froh, dass wir aus der Kirche ausgetreten sind.

Dass jetzt schon so etwas geduldet wird, macht mich traurig.

Liebe Grüsse und Gottes Segen

von Elise


a) Weglaufen ist natürlich einfacher als kämpfen.

b) Was heißt "so etwas" :?

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 20:33
von cori
Original von Kantate
a) Weglaufen ist natürlich einfacher als kämpfen.



Wofür sollte sie kämpfen? :?

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 20:43
von Jack
Original von parepidimos
Original von Jack
Aber ich bin ja nicht mal reformiert, was kratzt mich das eigentlich?

Ja siehste, Jack, so pervers und offensichtlich ist deine Doppelboedigkeit. Wenn es darum geht, ueber Evangelikale in den USA zu schnoeden, dann fuehrst du dich sehr zuverlaessig als der Raedelsfuehrer auf, obwohl dich das noch viel weniger angeht als die ref. Landeskirche. Der einzige, dem du was vormachst bist du selber.


Pare, wenn mich was kratzt, dann höchstens die Doppelmoral gewisser evangelikaler Kreise die mit dem moralin-sauren Bibelfinger auf Leute zeigen und dann selbst als Kokser auf dem Schwulenstrich landen wie Haggard oder rechtsmässig verurteilt werden wie Phelps von der WBC. Solche Fakten gehören an die Oeffentlichkeit. Aber ein Fakt wie "Pfarrerin zieht mit Lebenspartnerin zusammen" heisst noch lange nicht, dass man sie als "bekennende Lesbe" diffamieren muss. Hat sie sich bekannt als "Lesbe"?

Jack


Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 21:27
von Kantate
Original von cori
Original von Kantate
a) Weglaufen ist natürlich einfacher als kämpfen.



Wofür sollte sie kämpfen? :?


Wenn ihr an ihrer Kirche etwas nicht gefällt sollte sie nicht austreten sondern sich für dass was sie glaubt einsetzen.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 21:37
von parepidimos
Original von Jack
Pare, wenn mich was kratzt, dann höchstens die Doppelmoral gewisser evangelikaler Kreise die mit dem moralin-sauren Bibelfinger auf Leute zeigen und dann selbst als Kokser auf dem Schwulenstrich landen wie Haggard ...

Wo hat Haggard "mit dem moralin-sauren Bibelfinger auf Leute gezeigt"? Du machst im einen Fall eine Assoziation ohne jeglichen faktischen Zusammenhang, und im anderen Fall wehrst du dich selbstgerecht gegen die offensichtlichste Schlussfolgerung: Dass wer als gleichgeschlechtliches Paar als Lebenspartner zusammenwohnt homosexuell ist.

Und was mich auch ueberrascht: Dass es "Diffamierung" sein soll, jemanden als "Lesbe" zu bezeichnen. Wenn angeblich schon nichts schlechtes dabei ist, dann ist es auch keine Diffamierung, dies festzustellen. Oder verpasse ich da etwas?

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 21:39
von parepidimos
Original von Kantate
Wenn ihr an ihrer Kirche etwas nicht gefällt sollte sie nicht austreten sondern sich für dass was sie glaubt einsetzen.

Sind wir uns einig, dass es da Grenzen gibt? Zb. wenn diese Kirche die Schrift und den Glauben verraet und pervertiert, mit deren Bewahrung sie beauftragt ist?

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 21:42
von Elise
Original von Kantate


a) Weglaufen ist natürlich einfacher als kämpfen.

b) Was heißt "so etwas" :?



Liebe Kantate

wofür sollte ich denn kämpfen?
Ich kann vieles, was in der Landeskirche geschieht, nicht vertreten. Also bin ich ausgetreten.
Ich bin nicht weggelaufen, sondern da, wo Jesus mich haben wollte, ganz einfach :))

Und mit "so etwas" meine ich, ganz genau das, dass jetzt schon lesbische Frauen Pfarrerin machen dürfen. Wo so etwas dem Herrn ein Greuel ist.

Herzliche Grüsse und eine liebe Umarmung von Elise

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 21:45
von Elise
Original von Kantate

Wenn ihr an ihrer Kirche etwas nicht gefällt sollte sie nicht austreten sondern sich für dass was sie glaubt einsetzen.



Nein liebe Kantate, sie sollte Jesus fragen : Herr wo willst du mich haben ;)

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 21:58
von Kantate
Original von Elise
Original von Kantate


a) Weglaufen ist natürlich einfacher als kämpfen.

b) Was heißt "so etwas" :?



Liebe Kantate

wofür sollte ich denn kämpfen?
Ich kann vieles, was in der Landeskirche geschieht, nicht vertreten. Also bin ich ausgetreten.
Ich bin nicht weggelaufen, sondern da, wo Jesus mich haben wollte, ganz einfach :))

Und mit "so etwas" meine ich, ganz genau das, dass jetzt schon lesbische Frauen Pfarrerin machen dürfen. Wo so etwas dem Herrn ein Greuel ist.

Herzliche Grüsse und eine liebe Umarmung von Elise


Naja, erst einmal "machen" sie nicht Pfarrerin sondern sind es, und zwar mit Herz und Seele, und es gibt ja auch schwule Pfarrer. :))

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:08
von cori
Original von Kantate
und es gibt ja auch schwule Pfarrer. :))


Noch ein Grund zum Gehen :))

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:23
von Kantate
Original von cori
Original von Kantate
und es gibt ja auch schwule Pfarrer. :))


Noch ein Grund zum Gehen :))


Nööö! :D

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:29
von Enggi
Original von Kantate
Original von cori
Original von Kantate
und es gibt ja auch schwule Pfarrer. :))
Noch ein Grund zum Gehen :))
Nööö! :D
Für zarte Gemüter schon. Ich weiss nicht, wie lange ich es aushalten würde mit einem schwulen Prediger. Es kommt auf die Botschaft an, die er verkündigt.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:47
von bigbird
Es ist ja das Spezielle an der Reformierten Landeskirche - jedenfalls hier bei uns im Kanton Bern: Es gibt all e Sorten Pfarrer: charismatische, liberale, freikirchlich-gläubige, schwule, gelehrte, bodenständige - alles kannste haben. Die Verteilung hängt von den Kirchgemeinderäten oder von den Pfarrwahlkommissionen ab.
So gesehen hat jede Gemeinde den Pfarrer, den sie verdient, resp. den sie widerspiegelt.

bigbird

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:50
von jacaranda
Interessant.... jetzt mal Butter bei die Fische:

Livenet, dieses Forum wird unter anderem auch von der Reformierten Kirche mitbetrieben wie es überall kleingedruckt heisst. Das Forum wird auch über www.ref.ch eingebunden......
Könnt ihr es euch eigentlich leisten, darüber das Maul zu zerreissen, ob diese Pfarrerin eine Lesbe ist oder nicht?? In völliger Unkenntnis wer sie ist?

Wenn ich mal scharf nachdenke, so war vor 20,30+ Jahren eine Wohngemeinschaft von 2 Frauen absolut toleriert, niemand wäre auf die Idee gekommen, sich darüber auszulassen.

Muss man eigentlich davon ausgehen, dass heute 2 oder mehr gleichgeschlechtliche Partner auf Homosexualität hindeuten, wobei 2 oder mehr nicht-gleichgeschlechtliche Partner "automatisch" auf ein Puff hindeuten....... wo ist eigentlich das Problem, wenn nicht im eigenen Kopf, in der eigenen unerlösten Fantasie!!!!!!!

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:54
von Genussdenker
Ich weiss nicht ganz, was an der sexuellen Ausrichtung eines Pfarer´s oder einer Pfarrerin so spannend oder gar wichtig sein soll.

Schliesslich geht es um Inhalte. Was Jemand predigt, wie er/sie die Gemeinde mit/leitet und die Seelsorge sowie andere Beratungen.
Mit wem ein Pfarrer oder eine Pfarrerin in´s Bett steigt, ist mir dabei herzlich egal!

Und andere sagten es ja auch schon "Lebenspartnerin" heisst ja noch nicht "homosexuell".
Sowieso ein dämliches Wort.

ps : Ach ja, bevor ich´s vergesse : das einzige Störende an dieser Geschichte : schon wieder zwei Frauen die für mich als Single nicht mehr zu haben sind. Vor Allem : nicht mal mehr potentiel zu haben sind :x :shock: :cry: :D

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:55
von bigbird
Original von jacaranda
Interessant.... jetzt mal Butter bei die Fische:

Diesen Ausdruck hab ich noch nie gehört ...
Livenet, dieses Forum wird unter anderem auch von der Reformierten Kirche mitbetrieben wie es überall kleingedruckt heisst. Das Forum wird auch über www.ref.ch eingebunden......
Es ist zwar auf ref.ch eingebunden, aber betreiben tut es Livenet.ch
Könnt ihr es euch eigentlich leisten, darüber das Maul zu zerreissen, ob diese Pfarrerin eine Lesbe ist oder nicht?? In völliger Unkenntnis wer sie ist?
Wir haben keine Mäuler, sondern Münder, weil wir nämlich nicht dem Viehzeug zuzurechnen sind - und ich hab sowieso einen Schnabel. Wir "zerreissen" auch nichts, sondern diskutieren. Gehässigkeit über die unbekannte Frau Pfarrer ist mir grad keine Begegnet.

Wenn ich mal scharf nachdenke, so war vor 20,30+ Jahren eine Wohngemeinschaft von 2 Frauen absolut toleriert, niemand wäre auf die Idee gekommen, sich darüber auszulassen.
natürlich, das ist es heute auch, ausser für den, der immer das Schlechteste annimmt. Aber dann spricht man nicht von einer Lebensparterin, wie schon gesagt wurde.
Muss man eigentlich davon ausgehen, dass heute 2 oder mehr gleichgeschlechtliche Partner auf Homosexualität hindeuten, wobei 2 oder mehr nicht-gleichgeschlechtliche Partner "automatisch" auf ein Puff hindeuten....... wo ist eigentlich das Problem, wenn nicht im eigenen Kopf, in der eigenen unerlösten Fantasie!!!!!!!
Wer zerreisst sich jetzt hier das "Maul"?
Sorry, jacandra, bitte mässige dich auch ein bisschen ...

bigbird

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:56
von Kantate
Original von Enggi
Original von Kantate
Original von cori
Original von Kantate
und es gibt ja auch schwule Pfarrer. :))
Noch ein Grund zum Gehen :))
Nööö! :D
Für zarte Gemüter schon. Ich weiss nicht, wie lange ich es aushalten würde mit einem schwulen Prediger. Es kommt auf die Botschaft an, die er verkündigt.


Ganz richtig Enggi, es kommt auf die Botschaft an. Es kommt nicht darauf an was er ist, ob er Männlein oder Weiblein ist, sondern darauf was er/sie sagt. Und das ist wichtig. Er/Sie steht immer vor der Gemeinde als Pfarrer/In und nicht als Schwuler oder Lesbe. Und es ist wirklich bitter dass die Menschen dass nicht unterscheiden. Und das hat nichts damit zu tun "was die Gemeinde verdient" @bb

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 22:58
von bigbird
Original von Krispus
Interessant ist aber, dass dies sogar im Toggenburg, einer eher kirchlich konservativen Gegend, wie mir scheint, möglich wird.
Es war auch im Toggenburg, wo eine Arztfamilie - sie eine Afrikanerin - gemobbt wurden, bis sie auswanderten.
Und im gleichen Toggenburg habe ich meine Ferien verbracht!

Ich glaube nicht, dass das eine Rolle spielt, wo genau das war!

bb

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:00
von bigbird
Original von Kantate
Und das hat nichts damit zu tun "was die Gemeinde verdient" @bb
Ich meinte "verdienen" im Sinn von: Die Pfarrer werden gewählt von gleich- oder ähnlich gesinnten, ist doch logisch: Ein liberaler Kirchgemeinderat wird nie einen charismatischen Pfarrer zu Wahl vorschlagen - und wo alles Platz hat, wird auch "alles" angestellt.

Bei uns ist wahrscheinlich das System anders als bei euch ...

bigbird

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:03
von Kantate
Original von bigbird
Original von jacaranda
Interessant.... jetzt mal Butter bei die Fische:

Diesen Ausdruck hab ich noch nie gehört ...



Der Ausdruck "Butter bei die Fische" hat was mit Seefahrt zu tun und kommt aus Norddeutschland. Es soll so viel heißen wie "Rede nicht um den heißen Brei" ... "Komm mal auf den Punkt" :D

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:08
von Krispus
Original von Enggi
Ich weiss nicht, wie lange ich es aushalten würde mit einem schwulen Prediger. Es kommt auf die Botschaft an, die er verkündigt.


Aha, darf ich annehmen, wenn die Botschaft christozentrisch/biblisch etc. könntest Du es aushalten?




Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:09
von Kantate
Original von bigbird
Original von Kantate
Und das hat nichts damit zu tun "was die Gemeinde verdient" @bb
Ich meinte "verdienen" im Sinn von: Die Pfarrer werden gewählt von gleich- oder ähnlich gesinnten, ist doch logisch: Ein liberaler Kirchgemeinderat wird nie einen charismatischen Pfarrer zu Wahl vorschlagen - und wo alles Platz hat, wird auch "alles" angestellt.

Bei uns ist wahrscheinlich das System anders als bei euch ...

bigbird


okie dokie. Bei uns musst du, wenn du z.B. Luther. Pastor werden sollst 9 Jahre bei "Luthers" studieren. Die Baptisten haben Bibelschulen oder Bibelseminare und bilden ihre Pastoren innerhalb von 3 Jahren aus. Gleiches gilt für Methodisten. Die Katholiken haben auch ihre Priesterseminare oder Unis. Du kannst immer nur in der eigenen "Fraktion" als Pastor berufen werden. Wenn du als Lutheraner z.B. im Ausland studierst (auch bei Luthers) musst du anschließend noch einmal die Schulbank drücken und Deutsches Kirchenrecht nachholen. Erst dann kannst du zum Pastor/In ordiniert werden. :D Aber kein Lutheraner würde sich je bei einer Charismatischen Gemeinde oder bei Katholikens bewerben - und auch nicht genommen werden.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:17
von bigbird
Original von Kantate
okie dokie. Bei uns musst du, wenn du z.B. Luther. Pastor werden sollst 9 Jahre bei "Luthers" studieren. Die Baptisten haben Bibelschulen oder Bibelseminare und bilden ihre Pastoren innerhalb von 3 Jahren aus. Gleiches gilt für Methodisten. Die Katholiken haben auch ihre Priesterseminare oder Unis. Du kannst immer nur in der eigenen "Fraktion" als Pastor berufen werden. Wenn du als Lutheraner z.B. im Ausland studierst (auch bei Luthers) musst du anschließend noch einmal die Schulbank drücken und Deutsches Kirchenrecht nachholen. Erst dann kannst du zum Pastor/In ordiniert werden. :D Aber kein Lutheraner würde sich je bei einer Charismatischen Gemeinde oder bei Katholikens bewerben - und auch nicht genommen werden.
Ja, ich verstehe was du meinst, aber ...

bei uns gibt es innerhalb ein und derselben Kirche das alles (und noch mehr), was ich aufgezählt habe. Und das ist erst die Landeskirche des Kantons Bern. Landeskirche gehören nämlich zum "Staat" und das ist bei uns ein Kanton. Die ganze Schweiz ist dann der Bundesstaat! es gibt dann noch mehr oder weniger in jedem Kanton die Katholische Landeskirche ... und übrigens, wir haben 26 Kantone :D und dann gibts noch die Christkatholischen Kirchen, und die Freikirchen und die freien Gemeinschaften - und dann noch die Sekten Vor allem die reformierten Landeskirchen sind genau davon geprägt, dass es die verschiedensten Richtungen gibt - innerhalb!

bb

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:18
von Enggi
Original von Krispus
Original von Enggi
Ich weiss nicht, wie lange ich es aushalten würde mit einem schwulen Prediger. Es kommt auf die Botschaft an, die er verkündigt.
Aha, darf ich annehmen, wenn die Botschaft christozentrisch/biblisch etc. könntest Du es aushalten?
Ja, denn ich will nicht Richter sein über das Privatleben eines anderen. Es würde mich jedoch erstaunen, wenn nicht einiges an Humanismus, Esoterik oder Buddhismus ins Evangelium hineingemixt würde.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:21
von parepidimos
Original von Kantate
Ganz richtig Enggi, es kommt auf die Botschaft an. Es kommt nicht darauf an was er ist, ob er Männlein oder Weiblein ist, sondern darauf was er/sie sagt. Und das ist wichtig. Er/Sie steht immer vor der Gemeinde als Pfarrer/In und nicht als Schwuler oder Lesbe. Und es ist wirklich bitter dass die Menschen dass nicht unterscheiden.

Das mag bei den Katholiken so sein, wo die Priesterstole die Person quasi unsichtbar macht. Die Ref. Kirche scheint das aber etwas anders zu sehen. Eine Unterscheidung zwischen dem, was die Lippen von der Kanzel predigen und dem, was der Lebenswandel predigt gibt es nicht. Anlaesslich der Ordination von Rahel von Siebenthal bat "Kirchenrätin Therese Wagner, Pfarrerin, die beiden Ordinandinnen um kritisches Denken und Auslegen und Vorleben des göttlichen Wortes, vor allem aber um Liebe." Quelle

Die Frage, ob RvS mit ihrem Leben nicht ebendieses Wort verraet ist daher hochaktuell, zuallermindest fuer Menschen innerhalb der Ref. LK. Da ebendiese Institution aber in der Frage der Homosexualitaet eine sehr liberale Position eingenommen hat, wird wohl niemand innerhalb der LK hier einen Widerspruch sehen.

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:24
von pneumatikos
Original von Silverrain
Ich glaubte, ich lese nicht recht, als ich mir folgende Passage aus diesem Artikel zu Gemüte führte:

...Sie hat mit ihrer Lebenspartnerin Ricarda Lips an der Steinenbachstrasse eine Wohnung bezogen...


Dass die Reformierte Kirche, was das Thema Homosexualität angeht, eine liberale Haltung vertritt, ist mittlerweile bekannt. Dass nun aber eine bekennende Lesbe zur Pfarrerin gewählt wird, ist doch etwas Ungewöhnliches.

Was denkt ihr darüber?

Auf eine angeregte Diskussion freut sich,
Silverrain




solcherlei gibt es leider schon einige Jahre

Re: Lesbische Reformierte Pfarrerin

BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2007, 23:33
von Kantate
Original von bigbird
Original von Kantate
okie dokie. Bei uns musst du, wenn du z.B. Luther. Pastor werden sollst 9 Jahre bei "Luthers" studieren. Die Baptisten haben Bibelschulen oder Bibelseminare und bilden ihre Pastoren innerhalb von 3 Jahren aus. Gleiches gilt für Methodisten. Die Katholiken haben auch ihre Priesterseminare oder Unis. Du kannst immer nur in der eigenen "Fraktion" als Pastor berufen werden. Wenn du als Lutheraner z.B. im Ausland studierst (auch bei Luthers) musst du anschließend noch einmal die Schulbank drücken und Deutsches Kirchenrecht nachholen. Erst dann kannst du zum Pastor/In ordiniert werden. :D Aber kein Lutheraner würde sich je bei einer Charismatischen Gemeinde oder bei Katholikens bewerben - und auch nicht genommen werden.
Ja, ich verstehe was du meinst, aber ...

bei uns gibt es innerhalb ein und derselben Kirche das alles (und noch mehr), was ich aufgezählt habe. Und das ist erst die Landeskirche des Kantons Bern. Landeskirche gehören nämlich zum "Staat" und das ist bei uns ein Kanton. Die ganze Schweiz ist dann der Bundesstaat! es gibt dann noch mehr oder weniger in jedem Kanton die Katholische Landeskirche ... und übrigens, wir haben 26 Kantone :D und dann gibts noch die Christkatholischen Kirchen, und die Freikirchen und die freien Gemeinschaften - und dann noch die Sekten Vor allem die reformierten Landeskirchen sind genau davon geprägt, dass es die verschiedensten Richtungen gibt - innerhalb!

bb



:shock: :shock: :shock: Jetzt bin ich richtig verwirrt. Wie kann ein und dieselbe Kirche so viel verschiedene Richtungen haben :shock: