Seite 3 von 4

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: So 15. Aug 2010, 16:44
von Gnu
Cyril hat geschrieben: Kein Wort also von 'Gleichwertigkeit aller Religionen'. Wie willst Du Deine Darstellung mit dem letzten Satz: '...und ihnen den christlichen Glauben zu bezeugen' vereinbaren?

Es hängt damit zusammen, welchen christlichen Glauben und wie man ihn bezeugt. Solange man unterschlägt, dass es ohne das Blut Jesu Christi und die Wiedergeburt in die Hölle geht, ist das Evangelium eine sinnlose Botschaft und alles Reden von Jesus kraftlos und somit de facto eine Anerkennung der Religionen.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 8. Sep 2010, 16:14
von magdala
Gnu hat geschrieben:
Cyril hat geschrieben: Kein Wort also von 'Gleichwertigkeit aller Religionen'. Wie willst Du Deine Darstellung mit dem letzten Satz: '...und ihnen den christlichen Glauben zu bezeugen' vereinbaren?

Es hängt damit zusammen, welchen christlichen Glauben und wie man ihn bezeugt. Solange man unterschlägt, dass es ohne das Blut Jesu Christi und die Wiedergeburt in die Hölle geht, ist das Evangelium eine sinnlose Botschaft und alles Reden von Jesus kraftlos und somit de facto eine Anerkennung der Religionen.



Also Jesus schenkt all seinen Nachfolgern Ewiges Leben, belohnt nach seiner Wiederkunft alle je nach den Werken die sie taten. Jesus Evangelium war das Kommen Gottes Reiches. Seine Botschaft war auch, dass Gott nur LICHT ist und keine Finsternis in ihm/durch ihn. Zudem lehrte Jesus wer zu denen gehört, (Böcke, denen es zeitlebens an Mangel an tätiger Nächstenliebe fehlte) die in die Hölle kommen (zu derem wahren Geistvater)

Reden von Jesus ist wohl in evangelikalen Kreisen in, doch in meinem reformierten Umfeld ist das Umsetzen Jesus Lehren Masstab für wahres Christsein.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 8. Sep 2010, 17:38
von doro
magdala hat geschrieben:Reden von Jesus ist wohl in evangelikalen Kreisen in, doch in meinem reformierten Umfeld ist das Umsetzen Jesus Lehren Masstab für wahres Christsein.

Darf/soll man hier zwischen den Zeilen lesen?
Klingt fast so, als würde das eine das andere ausschliessen. Das würde bedeuten, dass es in deinem reformierten Umfeld out wäre, von Jesus zu reden? Das wäre ja schockierend. :( Und es würde bedeuten, dass du handkehrum den evangelikalen Kreisen den Vorwurf machst, dass ihnen nichts am Umsetzen von Jesu Lehren gelegen ist?

lg, doro

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 8. Sep 2010, 17:43
von onThePath
Evangelikal ist sowieso ein zur Oberflächlichkeit verkommenes Schimpfwort geworden, ein Vorurteil, ein negatives Image. Im Grunde kann man Viele nicht mehr ernst nehmen, die es äussern.

lg, oTp

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 10. Sep 2010, 08:21
von jes_25913
onThePath hat geschrieben:Evangelikal ist sowieso ein zur Oberflächlichkeit verkommenes Schimpfwort geworden, ein Vorurteil, ein negatives Image. Im Grunde kann man Viele nicht mehr ernst nehmen, die es äussern.

lg, oTp

Ähnlich wie "okkult", "esoterisch" - diese werden noch viel mehr plakativ gebraucht, um etwas in eine schlechte Ecke zu schieben. Leider geht das vor allem von den Evangelikalen aus. So muss es diese nicht wundern, wenn sie auch nicht ernst genommen werden.
Schlimm, immer dieses zweierlei Maß!

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: So 19. Sep 2010, 08:09
von magdala
doro hat geschrieben:
magdala hat geschrieben:Reden von Jesus ist wohl in evangelikalen Kreisen in, doch in meinem reformierten Umfeld ist das Umsetzen Jesus Lehren Masstab für wahres Christsein.

Darf/soll man hier zwischen den Zeilen lesen?
Klingt fast so, als würde das eine das andere ausschliessen. Das würde bedeuten, dass es in deinem reformierten Umfeld out wäre, von Jesus zu reden? Das wäre ja schockierend. :( Und es würde bedeuten, dass du handkehrum den evangelikalen Kreisen den Vorwurf machst, dass ihnen nichts am Umsetzen von Jesu Lehren gelegen ist?

lg, doro



Ich war einige Zeit in einer Freikirche. Man hörte eigentlich hauptsächlich, dass es ja unmöglich sei, Jesus Lehren umzusetzen, dass es aber gut so sei, damit man sich tagtäglich seiner eigenen Unzulänglichkeit bewusst würde.

Sicherlich gibt es in Freikirchen auch Menschen, die sich so verhalten, dass Gott seine wahre Freude daran haben kann.

Ich bin dafür, dass man Jesus Worte mehr umsetzen sollte, statt nur das Wort Jesus zu verwenden und eben nicht konkret tut was Jesus uns als Weg zu Gott lehrt.

lg magdala

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: So 19. Sep 2010, 16:51
von onThePath
jes_25913 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Evangelikal ist sowieso ein zur Oberflächlichkeit verkommenes Schimpfwort geworden, ein Vorurteil, ein negatives Image. Im Grunde kann man Viele nicht mehr ernst nehmen, die es äussern.

lg, oTp

Ähnlich wie "okkult", "esoterisch" - diese werden noch viel mehr plakativ gebraucht, um etwas in eine schlechte Ecke zu schieben. Leider geht das vor allem von den Evangelikalen aus. So muss es diese nicht wundern, wenn sie auch nicht ernst genommen werden.
Schlimm, immer dieses zweierlei Maß!


Sehr witzig. Das geht von Katholiken bis Pfingstler aus. Also quer durch alle Denominationen.
Und die Kritik an Okkultem und Esoterischen ist vollauf berechtigt.

lg, oTp

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mo 20. Sep 2010, 23:02
von doro
Liebe magdala

Vielen Dank für deine Antwort!

magdala hat geschrieben:Ich war einige Zeit in einer Freikirche. Man hörte eigentlich hauptsächlich, dass es ja unmöglich sei, Jesus Lehren umzusetzen, dass es aber gut so sei, damit man sich tagtäglich seiner eigenen Unzulänglichkeit bewusst würde.

Hmm... So würde ich das selber auch nicht formulieren. Und doch glaube ich, dass es eine Tatsache ist, dass Christen immer noch Fehler machen und Jesu Lehre oft eben nicht umsetzen, obwohl sie es eigentlich wollten.
Das führt einem vielleicht auch vor Augen, was Jesus sagt: "getrennt von mir könnt ihr nichts tun." Wir selber sind unzulänglich und abhängig von Jesus. Aber die Unzulänglichkeit soll keine Ausrede sein. Und sie ist auch nicht im eigentlichen Sinne gut.

Sicherlich gibt es in Freikirchen auch Menschen, die sich so verhalten, dass Gott seine wahre Freude daran haben kann.

:))

Ich bin dafür, dass man Jesus Worte mehr umsetzen sollte, statt nur das Wort Jesus zu verwenden und eben nicht konkret tut was Jesus uns als Weg zu Gott lehrt.

Jesus super zu finden, aber Ihm nicht nachfolgen zu wollen im eigenen Wandel, das wäre tatsächlich seltsam. Aber das ist nicht die Haltung, die ich normalerweise in meinem freikirchlichen Umfeld beobachte.
Ich denke, wir sollten Reden und Handeln nicht gegeneinander ausspielen.
Bezüglich des Wegs zu Gott: da lehrt Jesus ja sich selber als den Weg. :praise:

lg, doro

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Do 30. Sep 2010, 19:22
von magdala
Hallo Doro

Jesus lehrte doch klar, dass wer IHN liebt SEINE Gebote halten wird. Also wer dies nicht tut, oder nur manchmal, kann doch nicht zurecht behaupten Jesus zu lieben, ihm sein Leben gegeben zu haben.

In meiner reformierten Kirche hat das Handeln wie Jesus lehrte absolute Priorität. In der Freikirche in welcher ich einige Jahre Gast war wurde gelehrt, niemand könne den sündigen Menschen ausziehen, sich zum gottgefälligen Menschen wandeln.

Dies konnten ja schon sehr sehr viele Menschen in der Bibel. Wie oft lobte doch schon Paulus, dass Menschen den sündigen Menschen ausgezogen hatten, respektive aufhörten Knechte Satans zu werden und sich zu Knechten Gottes gewandelt haben.

Auch Johannes war oftmals voll des Lobes in seinen Briefen. Damals war es sicher um einiges Schwieriger aufzuhören mit wesentlichen Sünden, wie dem Töten von Mitmenschen, was damals sogar als göttlier Wille gelehrt wurde.

Wer Jesus Lehren umsetzt gehört zu ihm ist ein Jünger, respektive eine Jüngerin Jesu Christi. Wenn ich so im Forum stöbere so kann ich mir ganz klar vorstellen, dass es für ref.ch zu evangelikal ist, zuwenig auf Jesus Lehren ausgerichtet also.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Do 30. Sep 2010, 22:55
von doro
Liebe magdala

magdala hat geschrieben:In meiner reformierten Kirche hat das Handeln wie Jesus lehrte absolute Priorität.

Gelingt euch das auch?

In der Freikirche in welcher ich einige Jahre Gast war wurde gelehrt, niemand könne den sündigen Menschen ausziehen, sich zum gottgefälligen Menschen wandeln.

Stimmt ja auch. So etwas kann nur Jesus. :)) Wir sind auf Ihn angewiesen. Aus eigener Kraft kann ich mich tatsächlich nicht in einen gottgefälligen Menschen wandeln. Aber Jesus hat alles getan dafür. :)

Dies konnten ja schon sehr sehr viele Menschen in der Bibel. Wie oft lobte doch schon Paulus, dass Menschen den sündigen Menschen ausgezogen hatten, respektive aufhörten Knechte Satans zu werden und sich zu Knechten Gottes gewandelt haben.

Ja, und doch schrieb er auch diese Worte:

Denn ich weiß nicht, was ich tue. Denn ich tue nicht, was ich will; sondern was ich hasse, das tue ich. Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so gebe ich zu, dass das Gesetz gut ist. So tue nun nicht ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt. Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt. Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht. Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. Wenn ich aber tue, was ich nicht will, so tue nicht ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt. So finde ich nun das Gesetz, dass mir, der ich das Gute tun will, das Böse anhängt. Denn ich habe Lust an Gottes Gesetz nach dem inwendigen Menschen. Ich sehe aber ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das widerstreitet dem Gesetz in meinem Gemüt und hält mich gefangen im Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe? Dank sei Gott durch Jesus Christus, unsern Herrn! So diene ich nun mit dem Gemüt dem Gesetz Gottes, aber mit dem Fleisch dem Gesetz der Sünde.
(Römer 7, 15-25)


Wobei tatsächlich glaubs umstritten ist, wie man diese Verse verstehen muss. Wie verstehst du sie?

Auch Johannes war oftmals voll des Lobes in seinen Briefen.

Folgendes schrieb er auch:

Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis. Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit. Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde. Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.
(1. Johannes 1, 5-10)


Ja, er möchte nicht, dass Christen sündigen. Aber ich glaube auch, dass er hier seinem Bewusstsein Ausdruck verleiht, dass sie es dennoch tun.

Damals war es sicher um einiges Schwieriger aufzuhören mit wesentlichen Sünden, wie dem Töten von Mitmenschen, was damals sogar als göttlier Wille gelehrt wurde.

Hmm, und unwesentliche Sünden darf man weiter tun? ;)

Wenn ich so im Forum stöbere so kann ich mir ganz klar vorstellen, dass es für ref.ch zu evangelikal ist, zuwenig auf Jesus Lehren ausgerichtet also.

Woran machst du das fest? Also, was stört dich konkret?

lg, doro

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 1. Okt 2010, 20:29
von SunFox
magdala hat geschrieben:Wer Jesus Lehren umsetzt gehört zu ihm ist ein Jünger, respektive eine Jüngerin Jesu Christi..


Hallo liebe magdala, nicht anders würde ich es auch sagen! ;)

Jetzt muß man sich nur noch fragen, was gehört zur Lehre, also was muß man umsetzen?

magdala hat geschrieben: Wenn ich so im Forum stöbere so kann ich mir ganz klar vorstellen, dass es für ref.ch zu evangelikal ist, zuwenig auf Jesus Lehren ausgerichtet also.


Was bedeutet denn 'evangelikal'? Doch nichts anderes, das man sich das Wort Gottes, also die Heilige Schrift als einzige Grundlage des Glaubens auserkoren hat!

Wie will man denn die Lehren Jesu erfassen, wenn man sich nicht nur an die Bibel hält?

Man sieht ja was bei denen heraus kommt, wo die Bibel nicht als die einzige Richtschnur göttlicher Wahrheiten als Grundlage dient!

Also man kann nicht sagen, das wenn jemand evangelikal ausgerichtet ist, das er dann zuwenig auf Jesus und seiner Lehre ausgerichtet ist, denn Evangelikale haben doch gerade durch die strikte Bibelbeachtung dieses im Sinn!

Aber auch hier muß man sagen, das Evangelikale Irrtümern unterliegen können, denn es kommt auch immer darauf an, nach welcher Methodik man die Bibel auslegt!

Würden sich alle Jesus als Vorbild nehmen, man müßte wohl einiges vom bisherigen Glauben ablegen, denn wer Jesus als Vorbild hat, der tut nichts, was er auch nicht getan hätte! In meiner Freikirche ist man darum bemüht nur auf Jesus und sein Leben zu schauen und das: "Folge mir nach!", wörtlich zu nehmen und auch in die Tat umzusetzen!

Es gibt vieles was in der heutigen Christenheit so üblich ist, was aber Jesus völlig unbekannt war!

Liebe Grüße von SunFox

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mo 4. Okt 2010, 01:35
von Johncom
SunFox hat geschrieben:Man sieht ja was bei denen heraus kommt, wo die Bibel nicht als die einzige Richtschnur göttlicher Wahrheiten als Grundlage dient!


Ja ?
Und was kommt bei denen heraus, lieber SunFox ?

SunFox hat geschrieben:Also man kann nicht sagen, das wenn jemand evangelikal ausgerichtet ist, das er dann zuwenig auf Jesus und seiner Lehre ausgerichtet ist, denn Evangelikale haben doch gerade durch die strikte Bibelbeachtung dieses im Sinn!


Und durch die durch die strikte Bibelbeachtung - was kommt dabei heraus.
1) Bessere Worte ? ... oder
2) Bessere Taten !

SunFox hat geschrieben:Aber auch hier muß man sagen, das Evangelikale Irrtümern unterliegen können, denn es kommt auch immer darauf an, nach welcher Methodik man die Bibel auslegt!


Aber Du wirst kaum einen Evangelikalen finden, der nicht gerade nach der für ihn 'einzigen und besten Methodik' auslegt.

SunFox hat geschrieben:Es gibt vieles was in der heutigen Christenheit so üblich ist, was aber Jesus völlig unbekannt war!


Zumindest dieses muss Jesus bekannt gewesen sein, denn:
Matthäus 23,13 'Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschliesset vor den Menschen ! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, lasst ihr nicht hineingehen'.

Die Fundis der Schrift drehen sich damals wie heute in demselben Kreis.
Will nur sagen ... die Bibel selbst, und das Dauerzitieren und dies und das betonen hat noch niemanden heiliger gemacht und auch nicht das Befolgen irgendwelcher uralten Feiertagsgebote. Auch zur Zeit des Jesus 'hörten' viele Analphabeten und verstanden das Wesentliche. Eine Schrift lesen und sie predigen kann aber das Wesentliche nicht sein, die persönliche Einsicht kommt dem wirklichen Verstehen näher als Schriftkenntnis.

Wenn sogenannte Evangelikale oft in die Ecke gestellt werden, dann hat es vielleicht einen Grund. Es könnte der sein, dass sie oft so gesehen werden als wollten sie sich selbst als höher und 'Gottnäher' darstellen als der Rest der Menschheit. Der gemeine Evangelikale wird von der Umwelt nicht anders gesehen als jeder andere. Wenn er ( Jesus ähnlich ) segnet, heilt und tröstet, ist er Vorbild und kann Gutes wirken. :)

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 6. Okt 2010, 19:37
von magdala
onThePath hat geschrieben:Evangelikal ist sowieso ein zur Oberflächlichkeit verkommenes Schimpfwort geworden, ein Vorurteil, ein negatives Image. Im Grunde kann man Viele nicht mehr ernst nehmen, die es äussern.

lg, oTp



Ja, weil die meisten Evangelikalen anderen einreden wollen, Gott könne sie so, wie sie seien, trotz allen guten Werken, im Zeichen christlicher Nächstenliebe wirkenden Menschen nicht lieben, solange sie nicht bezeugen würden, dass Gott Jesus nur gesandt habe um ihn ans Kreuz nageln zu laden.

Was zeichnet denn einen wahren Christen aus, wenn nicht das Leben und Wirken in Jesus Sinn, nach seinen Lehren in theoretischer und praktischer Hinsicht?

Sind Evangelikale nicht oftmals eigentlich wider Jesus Lehren predigende Neo-Pharisäer, die den Himmel verschliessen, weil sie selbst nicht den Schlüssel dafür anwenden?

Den schmalen Weg zu gehen erfordert doch klar, dass man sich vom Einfluss des Bösen löst, dadurch Erlösung von dem Bösen erfährt? Wird in Evangelikalen Kreisen gelehrt, Jesus Lehren zu den eigenen zu machen sie aus Liebe zu Jesus tagtäglich umzusetzen?

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2011, 11:08
von GerhardIngold
Wenn Evangelikale von Toleranz reden, dann stehen mir die Haare zu Berge.

editiert

Gerhard

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2011, 11:33
von SunFox
GerhardIngold hat geschrieben:Wenn Evangelikale von Toleranz reden, dann stehen mir die Haare zu Berge.

Gerhard


Immerhin lieber Gerhard sagt mir das, das du wohl kürzlich beim Friseur warst! :mrgreen:

Liebe Grüße von SunFox

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2011, 11:40
von Ihr
GerhardIngold hat geschrieben:Wenn Evangelikale von Toleranz reden, dann stehen mir die Haare zu Berge.

Könnte es sein, dass es dir an Toleranz für Evangelikale mangelt? Die wiederkehrenden Themen deiner Posts legen dies nahe.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2011, 11:57
von alegna
GerhardIngold hat geschrieben:Wenn Evangelikale von Toleranz reden, dann stehen mir die Haare zu Berge.

Tolerantsein heisst für mich, ich akzeptiere wenn Du etwas anderes glaubst als ich, aber ich muss das was Du glaubst nicht Gutheissen und unterstützen!

alegna

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2011, 12:47
von Schoham
GerhardIngold hat geschrieben:Wenn Evangelikale von Toleranz reden, dann stehen mir die Haare zu Berge.


Ein Mensch der liebt, wird in sehr vielen Dingen toleranz gegenüber seinen Mitmenschen üben. Nicht tolerant wird er darin sein, seinen Glauben zu verleugnen. Zu verleugnen, dass Jesus Christus der einzige Name ist, darin ein Mensch kann seelig werden. Er wird nicht tolerant sein können, weil es die Wahrheit ist.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2011, 13:08
von doro
GerhardIngold hat geschrieben:Wenn Evangelikale von Toleranz reden, dann stehen mir die Haare zu Berge.

Was für ein tolerantes Statement! :respekt:

lg, doro

Ps: Achso...: /Sarkasmus ;)

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2011, 17:46
von SunFox
alegna hat geschrieben:Tolerantsein heisst für mich, ich akzeptiere wenn Du etwas anderes glaubst als ich, aber ich muss das was Du glaubst nicht Gutheissen und unterstützen!


Stimmt liebe alegna!

Und auch nicht dadurch unterstützen, indem man dazu schweigt! ;)

Toleranz ist Grundsätzlich nicht mit Billigung gleichzusetzen, sondern nur die Akzeptanz des Vorhandensein eines Umstandes!

Und auch wenn man sich direkt gegen etwas stellt, dann ist dieses nicht gleich Intoleranz! Intoleranz ist ein Mittel der Gewalt!

Liebe Grüße von SunFox

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Do 20. Okt 2011, 08:36
von doro
Ähm, worum ging's nochmal genau hier im Thread?

lg, doro

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Do 20. Okt 2011, 13:11
von Metropolis79
Schoham hat geschrieben:Hätte er nur eine wirklich gebrochen, sie hätten Ihn dafür angeklagt.
Weil Er aber die Gebote hielt, kreuzigten sie Ihn nur wegen einer Sache. Weil Er Sich Selbst als Sohn Gottes bezeichnete, was Er auch Ist.

Und das ist schlicht und einfach nicht wahr!
Sie kreuzigten ihn nicht nur, weil er sich als Sohn Gottes bezeichnete,sondern weil er ihnen die Wahrheit unter die Nase hielt und er in ihren Augen das Volk verwirrte und Jesus ihnen ein Dorn im Auge war.
Und ich dachte, du kennst die Bibel?

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Do 20. Okt 2011, 13:34
von bigbird
doro hat geschrieben:Ähm, worum ging's nochmal genau hier im Thread?

lg, doro


Hab mal gründlich aufgeräumt hier - bitte zurück zum Thema!

bigbird, Admin

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Do 20. Okt 2011, 15:36
von horatio
Was versteht man eigentlich unter: Zu evangelikal?
Was verstehen die Evangelikalen selbst darunter?
Warum haben die Evangelikalen überhaupt so einen ruinösen Ruf?

Alegna schrieb:

Tolerantsein heisst für mich, ich akzeptiere wenn Du etwas anderes glaubst als ich, aber ich muss das was Du glaubst nicht Gutheissen und unterstützen!


ist diese Akzeptanz der Evangelikalen gegen über allen Kirchen, Denominationen, Religionen und auch gegen über den Atheisten die Normalität?

"Zu evangelikal".
Ich kann damit, ehrlich gesagt, nichts so rechtes beginnnen. Denn die religiösen Auswüchse, ob rechtsaußen, ultraorthodox, fanatisch militant oder was da auch immer an religiös fundierten Bösmenschentum, die sind doch in jeder Kirche und auch in jeder Religion mehr oder weniger offen vorhanden.
Wenn man diesen Thread so überschaut, mit so gewissen Reaktionen und "Aktionen", so scheint man irgendwie sehr nervös zu sein, im evangelikalen Stammlager!

Grüße,

horatio

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Do 20. Okt 2011, 17:31
von Gnu
Zum Begriff „evangelikal“ fällt mir eigentlich nur folgendes ein: Es ist ein Kunstwort, eines, das es in der deutschen Sprache eigentlich gar nicht geben dürfte. Es müsste nämlich „evangelisch“ heissen und wurde eingeführt, um „evangelisch freikirchlich“ von „evangelisch landeskirchlich“ zu unterscheiden.

Im Englischen heisst evangelisch evangelical und wurde als Lehnwort in die deutsche Sprache eingeführt, wie mir scheint durch Übersetzer amerikanischer evangelischer Literatur. Im amerikanischen Kulturkreis ist ein evangelischer Christ automatisch ein Freikirchler, weil es dort keine Landeskirchen gibt.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 12:45
von Ihr
Gnu hat geschrieben:Zum Begriff „evangelikal“ fällt mir eigentlich nur folgendes ein: Es ist ein Kunstwort, eines, das es in der deutschen Sprache eigentlich gar nicht geben dürfte. Es müsste nämlich „evangelisch“ heissen und wurde eingeführt, um „evangelisch freikirchlich“ von „evangelisch landeskirchlich“ zu unterscheiden.

Im Englischen heisst evangelisch evangelical und wurde als Lehnwort in die deutsche Sprache eingeführt, wie mir scheint durch Übersetzer amerikanischer evangelischer Literatur.

Die Herkunft eines Wortes ist nur die halbe Miete. Entscheidend ist, wie das Wort heute verwendet wird, und zwar von solchen die sich damit identifizieren und von solchen die das nicht tun.

Im amerikanischen Kulturkreis ist ein evangelischer Christ automatisch ein Freikirchler, weil es dort keine Landeskirchen gibt.

Das ist falsch. "Evangelical" meint ziemlich exakt dasselbe wie die Eindeutschung "evangelikal". Das Wort "evangelisch" hat kein Äquivalent im Englischen, sondern müsste mit "protestant" oder "reformed" übersetzt werden. "Evangelical" bezieht sich weder in Europa noch in den USA auf eine bestimmte Form der (Nicht-)Institutionalisierung, sondern auf eine theologische Ausrichtung innerhalb protestantisch/reformierten Tradition. "Evangelicals" (dem Inhalt nach, nicht unbedingt dem Namen nach) gibt es in den US-Kirchen querbeet, und zwar von den Katholiken über Lutheraner/Anglikaner, Methodisten, Baptisten, Pentecostals bis hin zu den Adventisten. Das ist auch in der Schweiz so, obwohl sich "Evangelikale" hierzulande zur grossen Mehrheit in den Freikirchen finden.

Es ist aber auch ein Begriff, der notorisch schwierig zu definieren ist, weshalb allgemeine Aussagen über "die Evangelikalen" immer mit grösster Vorsicht zu geniessen sind. Es lohnt sich immer, im konkreten Gespräch zu klären, was genau darunter verstanden wird.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 12:57
von doro
Hallo Ihr

Da ich selber immer etwas Probleme habe mit einer Definiton von "evangelikal", könntest du vielleicht trotz der Schwierigkeiten mal einen Versuch wagen? Mich würd's interessieren.

lg, doro

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 14:30
von Ihr
doro hat geschrieben:Da ich selber immer etwas Probleme habe mit einer Definiton von "evangelikal", könntest du vielleicht trotz der Schwierigkeiten mal einen Versuch wagen? Mich würd's interessieren.

Thanks for asking ... ;)

Ich würde mal mit folgenden Punkten als Minimalvoraussetzungen für "Evangelikal" beginnen:
- die Überzeugung, dass die Bibel das inspirierte, unfehlbare, genügende und verbindliche Wort Gottes ist (Chicago-Erklärung)
- die Überzeugung, dass alle Menschen verloren sind und zur Errettung eine individuelle Hinwendung zu Jesus notwendig ist
- die Überzeugung, dass der Missionsbefehl die Hauptaufgabe der Gemeinde ist (Lausanne-Bewegung)

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 14:39
von doro
Danke dir! Damit kann ich schonmal was anfangen und mal bisschen drüber sinnieren. :)

lg, doro

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 16:16
von Ihr
Gedankenanstoss für das Linguisten-Gnu: Auch zwischen "physisch" und "physikalisch" bestehen im Deutschen Unterschiede, die dem Englischen "physical" abgehen.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 16:30
von Gnu
Ihr hat geschrieben:Gedankenanstoss für das Linguisten-Gnu: Auch zwischen "physisch" und "physikalisch" bestehen im Deutschen Unterschiede, die dem Englischen "physical" abgehen.

Stimmt, nur ist die Physik eine eigenständige Wissenschaft auf der Physis aufbauend, während es keine Evangelik und keinen Begriff evangelikalisch gibt. Du hast schon Recht mit deinen Beiträgen, du betrachtest eben die Inhalte, ich mehr die Form.

Pierre Vogel soll doch eine islamikale Bewegung gründen, dann gäbe es ein Pendant.

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 18:12
von SunFox
Kann eigentlich etwas zu evangelikal sein? ;)

Liebe Grüße von SunFox

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 18:32
von horatio
SunFox hat geschrieben:Kann eigentlich etwas zu evangelikal sein? ;)

Liebe Grüße von SunFox


Nein, denn dann hieße es ja adventistisch!

:))

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 18:32
von horatio
:jump: :angel: :clap: :respekt:

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 18:36
von SunFox
horatio hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Kann eigentlich etwas zu evangelikal sein? ;)

Liebe Grüße von SunFox


Nein, denn dann hieße es ja adventistisch!

:))


Perfekt! :comeon:

Liebe Grüße von SunFox

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 20:32
von Thelonious
SunFox hat geschrieben:
horatio hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Kann eigentlich etwas zu evangelikal sein? ;)

Liebe Grüße von SunFox


Nein, denn dann hieße es ja adventistisch!

:))


Perfekt! :comeon:

Liebe Grüße von SunFox


Und was ist für Dich/Euch jetzt die nächste (ebenfalls an den Haaren herbeigezogene) Steigerungsform? Vielleicht STA = noch darbyistischer als J.N. Darby? :)

Bitte schmückt Euch doch nicht mit fremden Prädikaten !

Gruß
Thelonious

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 20:33
von bigbird
Bitte - hier geht es um evangelikal - nicht um Darbystisch oder STA ...

soll ich schliessen ... ?

bigbird

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 21:13
von Thelonious
Okay, dann lasst uns doch mal final resümieren: ein "zu evangelikal" gibt es simpel nicht!

VG
Thelo

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2011, 22:16
von alegna
SunFox hat geschrieben:Kann man übertrieben evangelikal sein?

Solange man immer ganz an Jesus Botschaft bleibt nicht!!

lieber Gruss
alegna

Re: Das Forum "zu evangelikal" für ref.ch?

BeitragVerfasst: Sa 22. Okt 2011, 02:07
von SunFox
alegna hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Kann man übertrieben evangelikal sein?

Solange man immer ganz an Jesus Botschaft bleibt nicht!!

lieber Gruss
alegna


Ich meinte eigentlich so liebe alegna, ob man durch übertriebene Evangelikalität wieder unevangelikal werden kann?

Das sich durch übertriebenen Eifer das Ganze ins Gegenteil verkehrt?

Liebe Grüße von SunFox