HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Verzweiflung

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Verzweiflung

Beitragvon Aram » Fr 12. Okt 2007, 00:21

Hallo..

Ich bin jetzt seit etwa 3 Jahren christ. Damals hatte ich eine sehr starke Gotteserfahrung, ich wusste mit einem mal das es Gott gibt und er mich liebt.
Ich wollte wirklich alles für Gott tun und bin dann auch gleich auf eine Bibelschule! Nach etwa 2 Wochen hab ich abgebrochen weil mir vieles zu viel wurde.. ich kam mit der Gemeinschaft nicht klar und auserdem hatte ich Drogenprobleme die auch der tiefste Grund waren abzubrechen..
Ich hab wieder angefangen Drogen zu nehmen, zu klauen und andre kriminele sachen zu tun... Ich hab mich von Gott sehr weit entfernt, irgendwann machte es mir nichts mehr aus zu klauen, ich dachte nicht mehr an Gott.. aber irgendwie schon ich hab ihn nie vergessen und bekannte mich auch immer zu meinem glauben..
Auf jeden fall entschloss ich mich dann etwa 2 Jahre später eine Christliche Therapie anzufangen.
Bis dahin hatte ich immer einen ganz tiefen frieden darüber das ich gerettet bin. Wie gesagt, bis dahin..
Als ich mich zu dieser Zeit wieder intensief mit der Bibel beschäftigte fand ich diese stelle über die Sünde gegen den Heiligen Geist. Und mit einem mal war dieser Frieden weg! Ich dachte ich hätte diese Sünde begangen, ich könnte nächtelang nicht schlafen weil ich angst hatte das Gott sich von mir abgewandt hat und ich nun verloren bin. Was mich am meisten ängstigte war das ich nichtmal weinte wenn ich an meine sünden dachte und an das das was ich Gott damit angetan habe, bei meiner bekehrung war das so!
Als ich dieses Thema mit der Sünde gegen den Heiligen geist näher studierte wurde mir noch übler als ich die stelle in Hebräer 6,4 fand in der steht das es kein zurück mehr für diejenigen gibt die sich einmal von Gott abgewandt haben. Ich hab zu Gott gerufen und hatte das Gefühl ich bekomme keine antwort. Vielleicht hab ich sie auch nur überhört... Ich weis es nicht.
Auf jeden fall ist dieser Frieden seitdem weg und ich habe das gefühl selbst wenn ich daran glauben will das ich gerettet bin bekomme ich das nicht auf die reihe..
Ich würde diesen frieden gern wieder haben und mit Gott leben, doch wie bekomme ich ihn wieder zurück?
Ich war eine zeitlang ziemlich verzweifelt, mitlerweile geht es wieder aber den tiefen frieden habe ich immer noch nicht..
Vielleicht hat ja jemand eine gute Audio-Predigt darüber oder weis sonst irgend etwas was mir helfen können.. Ich will wieder so wie früher mit Gott leben aber es gelingt mir irgendwie nicht..

lg Jeshuar
Aram
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: Mo 8. Okt 2007, 15:34

Re: Verzweiflung

Beitragvon onThePath » Fr 12. Okt 2007, 00:28

Hallo, Jeshuar23

Darf ich mal fragen, ob Du die christliche Therapie gemacht hast, und wie es mit Deinem Drogenkonsum momentan aussieht ?

Ich vermute, daß Du Kontakt zu Menschen bräuchtest, die Ähnliches wie Du durchgemacht haben, aber dabeiblieben, Christ zu sein und Siege erlebten.

Du darfst Dir ja Deinen inneren Frieden mit Gott nicht rauben lassen und irgendwie Dich innerlich aufbauen.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß Du "die Sünde gegen den Heiligen Geist" begangen haben solltest.

Du darfst Dir Deinen inneren Frieden mit Gott nicht rauben lassen und irgendwie Dich innerlich aufbauen.
Damit es vorwärts geht und nicht zurück.

Da ich keine Drogenproblematik habe, weiß ich nicht soviel davon.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Verzweiflung

Beitragvon SunFox » Fr 12. Okt 2007, 00:28

Hallo lieber Jeshuar,

die Sünde wider den Heiligen Geist begeht man nicht so schnell! ;)

Die Sünde wieder den Heiligen Geist ist nicht gegen Gottes Anweisungen zu handeln (weil das Böse einem wieder in die Tiefe gezogen hat), sondern das bewußte und willentliche Gottleugnen wider besseres Wissen!

Selbst wenn man sagt: "Ich kann das alles nicht glauben!", so ist dieses nur die Schwachheit, das man nicht vertrauen kann!

Man ist praktisch mit sich selbst zerrissen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Verzweiflung

Beitragvon Aram » Fr 12. Okt 2007, 00:32

@ onThePath

ich hab die therapie 2 Monate gemacht und ann abgebrochen, immoment ist mein Konsum shrhr gering ich trinke ungefähr täglich 2 3 Bier.. das ist garnichts..für mich :-)
Aram
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: Mo 8. Okt 2007, 15:34

Re: Verzweiflung

Beitragvon onThePath » Fr 12. Okt 2007, 00:37

Original von Jeshuar23
@ onThePath

ich hab die therapie 2 Monate gemacht und ann abgebrochen, immoment ist mein Konsum shrhr gering ich trinke ungefähr täglich 2 3 Bier.. das ist garnichts..für mich :-)



:) Und keine anderen Drogen mehr ?

Schau Dir mal die "Bekehrungskämpfe" der anderer Christen an, die seit Jahren frei sind von allen Drogen.

Da gab es oft Kämpfe und den einen oder anderen Rückfall, bis die Droge besiegt war.

Die Droge zieht, und Gott soll davon wegziehen....

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Verzweiflung

Beitragvon onThePath » Fr 12. Okt 2007, 00:48

Die Frau des christlichen Musikers Albert Frey schreibt auch irgendwo ihr Zeugnis, und daß sie von Drogen durch den Glauben loskam aber dann bald beim Alkohol ankam.
Es brauchte seine Zeit....

Wo war das Zeugnis nochmal ?
lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Verzweiflung

Beitragvon tamara » Fr 12. Okt 2007, 11:44

Hey Jeschuar23
schau dir mal die Seite: www.vollhigh.ch voll high-jetzt frei. Die Berichte sind echt Gottes Handschrift!

ciao
tamara
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 4. Sep 2007, 11:36


Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |