HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Gebete für den Tag!

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Sa 27. Nov 2010, 10:51

Habt ihr schon einmal versucht Verse vereinfacht wieder zugeben?
So, das Luther für Laien und Kinder zu verstehen ist?
Oft ist das sehr schwierig.
Doch die Tage las ich ein sehr schönes Beispiel.

Johannes 3:16
Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt,
daß er seinen einzigen Sohn gab,
auf daß jeder, der an ihn glaubt,
nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

Gott Liebt,
Gott gab
Wir glauben
Wir leben.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Do 2. Dez 2010, 13:15

Ein Verwandter meinte gestern zu mir, das er jetzt Feierabend habe und von Gott nichts mehr hören wolle.

Feierabend hat man von der Arbeit.
Aber Feierabend von Gott?

Hätte Jesus jemals Feierabend von Gott gemacht, dann hätten wir ein massives Problem.

Das sagte ich ihm und wechselte das Thema.

Seine Einstellung, Gott nur begrenzt, zu bestimmten Zeiten, ins Leben zu lassen macht mich traurig.
Noch trauiger macht es, wenn man realisiert, wie viele "Christen" sich so verhalten.

Ach, möge der Herr, doch wecken und durchdringen.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Di 18. Jan 2011, 01:45

Unser Vater,
danke, das du uns adoptiert hast.
Das wir deine Kinder sein dürfen.

der du bist,
du bist das Licht der Welt,
du bist das Brot und der Weg.

im Himmel
dort ist deine Werkstatt,
dort hast du alle und alles erdacht und erschaffen.

Geheiligt werde dein Name.
Dein Name sei heilig in unseren Herzen.
Heilig in unseren Leben.

Dein Reich komme.
Sei du in jedem Bereich unseres Lebens.
Und vollende dein Werk in und mit uns.

Dein Wille geschehe.
Zeig uns was du in unseren Leben möchtest Vater,
Leite uns in deiner Entscheidung.

Wie im Himmel, so auf Erden.
Hab dank Vater, das du Gebete erhörst,
und auf Erden handelst

Unser täglich Brot gib uns heute.
Du weißt, was wir heute brauchen.
Du sorgst für unser in jeder Zeit.

Vergib uns unsere Schuld.
Danke, Vater Jesus,
das diese Bitte durch dich auf Golgatha möglich ist.

Wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Behandle uns so, wie wir andere behandeln.
Hilf uns einander zu vergeben.

Führe uns nicht in Versuchung.
Halte uns fest, wenn wir fallen
Und führe uns auf deinen Weg.

Sondern erlöse uns von dem Bösen.
Lass uns deinen Willen und deine Gnade
für unser Leben annehmen.

Denn dein ist das Reich,
die Kraft und die Herrlichkeit.
In Ewigkeit

Danke, das wir durch dich an dir teilhaben dürfen.


Amen
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Babett » Mi 16. Feb 2011, 22:42

In dem Heft " Auf das wir Hoffnung haben - Mini-Brevier Fastenzeit 2010" fand ich gestern dieses Gebet

Mein Gott, hilf mir.
Ich kann nicht mehr.
Du vielleicht noch.
Ich bin am Ende,
fang Du an.

Nimm uns allen
die Lust am Streit.
Gib uns allen
die Energie zum Frieden.
Hilf mir,
wenn es darauf ankommt,
den ersten,
schweren Schritt zu tun.

Den Zorn vergraben
wie einen Schatz,
den niemals jemand
wiederfinden will.

Ich werfe alle Sorgen
in die Waagschale
Deiner Gerechtigkeit.

Herr, ich hoffe auf dich!

Amen
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 14. Feb 2006, 22:41

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Sa 19. Feb 2011, 23:45

Ein schönes Gebet Babett.
Danke.


In einer alten Geschichte erzählt man sich, das König Friedrich der Große irgendwann einmal das Potsdamer Gefängnis besichtigte. Es sprach mit den Inhaftierten, und jeder behauptete unschuldig zu sein, ein Opfer des Systems.
Ein Mann jedoch saß schweigend in der Ecke.
Der Regent fragt: „Und Sie, mein Herr, wem geben Sie die Schuld für ihre Verurteilung?“
Seine Antwort lautete: „Eure Majestät, ich bin schuldig und habe meine Strafe verdient.“
Überrascht ließ König Friedrich der Große die Gefängniswache vortreten und sprach: „Holen sie diesen Mann hier heraus, bevor er all die unschuldigen Leute verdirbt.“

Ist es nicht auch so mit uns?
Auch wir sind Gefangene.
Gefangen in unserer Schuld.

Bekennen wir jedoch unsere Schuld vor dem König aller Könige, so werden wir aus dem Gefängnis der Schuld entlassen.

Welch eine Gnade.
Amen
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Fr 22. Apr 2011, 18:55

Als ich mich heute morgen um kurz vor 7 nach dem Nacht Dienst Bett fertig machte, hörte ich ein lautes rattern. Erst dache ich an ein Spielzeug meines Sohnes, welches nicht ausgeschaltet wurde...überlegte aber dann, das mir das schon beim betreten der Wohnung hätte auffallen müssen...
Also folgte ich dem Geräusch welches mich bis ans Küchenfenster leitete. Irritiert schaute ich raus und sah fünf Personen, die ein Holzinstrument in der Hand hielten und lärmend damit die Straße runter zogen. Erst wollte ich mich aufregen...welch Unverschämtheit, um diese zeit solche einen Lärm zu veranstalten...doch dann durchzuckte mich die Tatsache, das wir Karfreitag haben und Jesus um kurz vor 7 schon auf den Beinen war um von A nach B zum Verhör gebracht zu werden...nach dem er genau so wie ich, in der Nacht kein Auge zugetan hatte...
Daraufhin dankte ich Gott, das er Menschen los geschickt hatte um uns lärmend zu erinnern und jetzt die Zeit ist, in der die Gnade Gottes über alle Menschen ausgegossen wurde.
:praisegod:
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » So 1. Apr 2012, 12:47

Siehe, ich lege euch heute vor den Segen und den Fluch: den Segen, wenn ihr gehorcht den Geboten des HERRN, eures Gottes; den Fluch aber, wenn ihr nicht gehorchen werdet den Geboten des HERRN, eures Gottes.
5.Mose 11,26-27.28

Das Himmelreich gleicht einem Kaufmann, der gute Perlen suchte, und als er eine kostbare Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.
Matthäus 13,45-46



Das AT ist oft schwer zu verstehen. Ich will es einmal vereinfacht auslegen.
Siehe, ich lege heute vor dir hin Segen und Fluch, Leben und Tot.
Segen und Leben, wenn du Gottes Gebote hältst,
Fluch und Tot, wenn du Gottes Gebote verlässt.

Das heißt also, das jeder Mensch sich entscheiden muss, welche Konsequenz der beiden Angebote er wählt.
Soweit das AT.


Im NT sprich Jesus nun davon, das ein Kaufmann eine kostbare Perle fand die dem Himmelreich = dem Segen Gottes und somit dem Leben gleicht.
Der Finder der Perle verkaufte ALLES um diese Perle rechtmäßig zu erwerben.

Das war damals. Vor ca. 2000 Jahren.

Aber wenn das Wort Gottes an Bedeutung und Brisans nichts verliert, dann gilt dieses Gleichnis vom alles verkaufenden Kaufmann auch noch heute.
Es gilt jetzt.
Doch was kann ich tun?
Muss ich jetzt hergehen und alles verkaufen was ich habe?
Mein Haus, mein Auto, mein Pferd...?
Ist das damit gemeint?

Ich denke ja und nein.
Die Frage ist, was ist mir wichtig?
Ist es Gott?
Oder das, was die Erde Materielles zu bieten hat.
An was hängt mein Herz?
Was ist mir wichtig?

Wir müssen loslassen, was uns hier auf Erden bindet.
Loslassen, was sich vor Gott auf den ersten Platz drängeln will.
Bindet dich dein Haus, und steht es bei dir an erster Stelle, dann ändere diesen Zustand...zur Not lass es los.
Bindet dich die Sorge um dein Pferd und steht es vor Gott an erster Stelle, dann ändere diesen Zustand. Zur Not lass es los.
Bindet dich dein Auto und ist es für dir wichtiger als Gott, dann ändere diesen Zustand. Zur Not lass es los.
Die Liste, was man alles loslassen bzw. ändern könnte ließe sich endlos fortsetzten...

Wichtig ist jedoch zu verstehen, das Materielles keinen Wert hat.
Im Reich Gottes hat das Materielle, an das wir so gern und so oft unser Herz hängen, keinen Bestand.

Ist das Herz mit Materiellen gefüllt, so ist dort kein Platz für Gott. Dann haben wir den Fluch und somit den Tot gewählt.
Steht Gott an erster Stelle, dann füllt er unser Herz aus.
Dann ist dort kein Platz für die Materielle Reize der Erde. Dann haben wir den Segen und damit das Leben gewählt.

Möge sich jeder von Gott durchleuchten lassen um zu erkennen, was trennt und wie es geändert werden kann.
Amen.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon xp » Fr 24. Aug 2012, 23:27

Adam hat geschrieben:...Unser Vater,
danke, das du uns adoptiert hast.
Das wir deine Kinder sein dürfen...


Wir sind beileibe keine Adoptivkinder...sondern...nach seinem Willen hat er uns gezeugt durch das Wort der Wahrheit, damit wir gleichsam Erstlinge seiner Geschöpfe seien. Jak.1,18 Als die da gezeugt sind, nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da ewiglich bleibt. 1Petr.1,24+25
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Di 19. Jan 2010, 00:06

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Mo 3. Sep 2012, 12:50

xp hat geschrieben:
Adam hat geschrieben:...Unser Vater,
danke, das du uns adoptiert hast.
Das wir deine Kinder sein dürfen...


Wir sind beileibe keine Adoptivkinder...sondern...nach seinem Willen hat er uns gezeugt durch das Wort der Wahrheit, damit wir gleichsam Erstlinge seiner Geschöpfe seien. Jak.1,18 Als die da gezeugt sind, nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da ewiglich bleibt. 1Petr.1,24+25


Joh. 15: 9a
Ihr habt mich nicht erwählt; sondern ich habe euch erwählt...


Wenn Adoptionseltern ein Kind aussuchen, dann müssen sie wählen...im übertragenen Sinne mit Joh. 15:9 kann man auch von der Adoption Gottes reden.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Do 22. Nov 2012, 09:15

Mir ist Bewusst, das ein Predigt Versuch nicht unbedingt in das Thema "Gebet für den Tag" passt. Allerdings wusste ich auch nicht in welchen Bereich sie besser passen würde.
Wer dir Möglichkeit hat und sie verschieben möchte, der fühle sich frei, dieses zu tun.

Lied: Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen…
Lesung: Psalm 121


Worum es in dieser Predigt geht, haben wir gerade gesungen und in der Lesung gehört.
Jedoch will ich nicht den gesamten Psalm mit euch bearbeiten, sondern nur den letzten Vers.
„Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang, von jetzt an bis in Ewigkeit.“

Meine Lieblings Übersetzung ist Luther.
Und als ich mich im Rahmen meiner Exegese mit den 121 Psalmen auseinandersetzte, verursachte der letzte Vers ziemliche Kopfschmerzen.

Warum wird erst der Ausgang und dann der Eingang genannt?
In Logischer Reihenfolge wäre es andersherum richtig.

Beispiel: Man kann erst aus einem Haus heraus kommen, wenn man ZUVOR eingegangen ist.
Ein Computer gibt erst Informationen raus, wenn vorher Daten eingespeist wurden. Apropo Speise… auch der menschliche Körper muss erst Nahrung zugeführt bekommen, bevor er das Verlangen nach dem stillen Örtchen entwickelt…

Warum also wird erst der Ausgang und dann der Eingang genannt?
Das muss doch einen Grund, einen Sinn haben. Gott ist doch nicht unlogisch.

Vor mir hin brummelnd wand ich mich an meinen Mann und klagte über diese unlogische Reihenfolge.

Mein Mann grinste und meinte, dass Ausgang und Eingang auch stellvertretend für Mann und Frau stehen könnten…

Leicht fassungslos schaute ich ihn an.

Dennoch wagte ich es, diesen Gedanken aufzugreifen.
Aus dem Mann muss „etwas“ RAUS kommen und in die Frau EINGEHEN, bevor Leben entsteht.

Ich setzte diesen Blickwinkel im Vers um.
„Der Herr behüte deinen Ausgang (=Mann) und (deinen) Eingang (= Frau) von jetzt an bis in Ewigkeit.

Folgt man diesen Gedanken weiter, dann führt er unweigerlich zu Exodus 20, 4 – 6, dem 3ten Gebot. Wobei die Betonung auf dem 6ten Vers liegt.
Dort steht: Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied, die mich hassen;

Passt jetzt bitte besonders auf:

und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich lieb haben und meine Gebote halten.

Das heißt also, wenn man den Gedanken von Mann und Frau weiter denkt, das durch die Behütung des Aus und Einganges Generationen gesegnet sind.


Allerdings, gibt es auch noch andere Lösungen.
Da ich ja schon beim Sinai und den 10 Geboten war, wanderten meine Gedanken weiter in der Geschichte zurück.

Das Volk Israel musste erst aus Ägypten AUSZIEHEN, bevor es in das gelobte Land EINZIEHEN konnte.
Als Beispiel für die Behütung des Ausgangs möchte ich mit euch die Situation der wandernden Israeliten betrachten.

Wie wir in Exodus 16, 12 nachlesen können, sehnten sich ein Teil der wandernden Israeliten nach Ägyptens Fleischtöpfen zurück. Doch der Herr hatte dafür gesorgt, dass in Ägypten nichts mehr zu holen war und die Israelis nicht zurück konnten.
Gott behütete ihren Auszug aus Ägypten.
Zurück in die Gegenwart. Israel ist 70 n Chr. AUS Israel verstreut worden und erst im letzten Jahrhundert wieder „EINgezogen“
Gott behütete also ihr Eigentum.

Und wir Christen?
Wie passt dieser Vers zu uns?

Einige Übersetzungen wie z.B. Gute Hoffnung, sagen, dass mit dem Vers „ Der Herr behüte deinen Ausgang und deinen Eingang“ der Ausgang und die Rückkehr ins Eigenheim gemeint sind. Man kann es so verstehen…aber ist das alles?

Wenn der Mensch Christ wird, dann zieht es AUS dem sündigen Leben, EIN in das Heilige, was Gott ist.

Der Herr behütet also auch unsere Entscheidung, zu ihm zu gehören.
Gott sorgt dafür, dass wir nicht in den einstigen Zustand des Sündigen Lebens zurück kehren und dafür, dass wir in ihm bleiben.

Von jetzt an, bis in Ewigkeit.

Amen
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Sa 29. Mär 2014, 11:26

Da es sich um das hohe Priesterliche Gebet handelt, setze ich "meine" Entdeckung hier hinein.

Ich weiß nicht, ob das irgend wehm schon aufgefallen ist, aber im Vater unser steckt ein massiver Übersetzungsfehler.
Jakobus 1, 13 "Niemand sage, wenn er versucht wird, daß er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand."
Im Vater Unser beten wir jedoch: Und führe uns nicht in Versuchung.
Das ist FALSCH!!!
Richtig heißt es: Und führe uns IN der Versuchung.
Durch das Hinzufügung eines einzigen Wortes, wird der gesammt Sinn verfälscht.

Jetzt bin ich Laie, spreche weder griechisch noch hebräisch und finde solches trotz dem raus.
Warum, frage ich mich, warum fallen solch massive Übersetzungsfehler nicht denen auf, die für ihr täglich Brot griechisch und hebräisch gelernt haben?
Jeder Pastor müsste eigentlich in der Gemeinde eine diesbezügliche Korrektur vornehmen...oder lehren sie mit Absicht falsch? Wenn nicht, warum korrigieren sie dann nicht?
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon jes_25913 » Sa 29. Mär 2014, 11:55

Adam hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob das irgend wehm schon aufgefallen ist, aber im Vater unser steckt ein massiver Übersetzungsfehler.
Jakobus 1, 13 "Niemand sage, wenn er versucht wird, daß er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand."
Im Vater Unser beten wir jedoch: Und führe uns nicht in Versuchung.
Das ist FALSCH!!!
Richtig heißt es: Und führe uns IN der Versuchung.


Hallo Adam,
das ist wieder einmal ein Beispiel dafür, in welche Schwierigkeiten man kommt, wenn man die Bibel wörtlich, und nicht ihren Sinn versteht. Die Bibel ist ein Sammelsurium einzelner Texte verschiedenster Autoren, und die Texte sind Gelegenheitstexte, d.h. in der Bibel gibt es keine zusammenhängende Lehre oder gar eine verbindliche Wortdefinition.

Nun aber zur Versuchung. Das Vater Unser ist nicht falsch übersetzt. Eine Übersetzung "Und führe uns in der Versuchung" ist nicht möglich, denn davor steht das kleine Wörtchen me, das "nicht" heißt. Es würde dann herauskommen: "Und führe uns nicht in der Versuchung." Das würde also vollkommen gegen den Baum gehen.

Gemeint ist auf alle Fälle: Bewahre uns vor Versuchungen.
In Versuchung kann man natürlich nur durch die eigenen Begierden (also das unerlöste Wesen des Menschen) kommen. In diesem Sinne kann Gott niemanden versuchen.
Legt man allerdings zugrunde, dass Gott die Grundlage alles dessen ist, was geschieht, dann ist natürlich auch Gott der Versucher und Verursacher eines jeden Übels. Aber mit solchen Ansichten ist natürlich nichts gewonnen. Das verwirrt nur.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4429
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon doro » Sa 29. Mär 2014, 12:19

Adam hat geschrieben:Jetzt bin ich Laie, spreche weder griechisch noch hebräisch und finde solches trotz dem raus.

Wie hast du das heraus gefunden? Einfach, weil du da einen Widerspruch siehst und deswegen davon ausgehst, dass deswegen die Übersetzung falsch ist? Oder hast du das von jemandem gelesen/dich bei jemandem erkundigt, der Altgriechisch-Kenntnisse hat?

Denn falls ersteres der Fall ist, würde ich ehrlich gesagt davon ausgehen, dass hier keine Verschwörung stattfindet, sondern die Übersetzung richtig (oder mindestens vom Griechischen her möglich) ist und diese Stelle an den Ausleger einfach eine Herausforderung darstellt.

Falls ich dazu komme und meine Griechisch-Kenntnisse wenigstens noch einigermassen ausreichen (worüber ich mir nicht sicher bin, ist doch auch wieder eine Weile her :mrgreen: ), schaue ich mir die Stelle sonst mal an. Aber ich kann's nicht versprechen, bin ziemlich im Schuss momentan. ;)

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 29. Mär 2014, 14:52

"Und führe uns nicht in Versuchung": "Ja, lieber Gott, der du Vater unser, Herr Jesus Christus und Heiliger Geist bist, wenn ich irgendwo hingehen will während ich dich im Herzen habe und auf deinen Weg gehe und ich mich nach dich und deinem Wort richte und Entscheidungen treffe, bewahre mich davor, wo ich in die Versuchung gelange, denn auch dann ich höre auf dich, was explizit in dem Fall nicht in der Bibel steht was ich vorhabe, denn du weißt was sein wird und verschieden sein kann, z.B. von Mensch zu Mensch (mit allem was sie im Herzen haben) und Situation zu Situation. zu gehen. Ja, ich habe ausgeführt weil man mitlesen kann. Und ich habe mich vor dir gestellt. Dein Wort ist wahr. Auch wenn ich nicht alles wissen werde, so ist die Anfechtung derer groß, die dich hauptsächlich beim Wort zu nehmen anfechten, ohne dass von der Erkenntnis zu reden, die sie haben und wonach sie sich richten und wie diese zu erlangen sei, auf den Weg, dich nicht beim Wort genommen zu verstehen. Ich liebe dich lieber Gott: du und dein Wort ist wahr! Amen"
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3606
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Thelonious » Sa 29. Mär 2014, 20:39

Amen, lieber Jeff, Amen!
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14678
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Sa 29. Mär 2014, 21:01

Hallo Jes

Deine Aussage ist typisch neoliberal.
Eine Frage: Stehen bei dir Adam und Eva auch nur stellvertretend für Mann und Frau?
Auf was baust und stützt du deinen Glauben? Auf das WORT Gottes oder auf das was du meinst?
Ich denke, das es elementar wichtig ist, dass man das Wort Gottes Wörtlich nimmt.
Ansonsten müsste man sagen: Ja, ja, Jesus hat zwar gesagt das er Wieder kommt, doch das musst du nicht wörtlich nehmen.
Oder: Gott sagt zwar Hilfe zu, aber das ist so nicht gemeint.
(Und damit bezichtigt man Gott der Lüge)

Gemeint ist auf alle Fälle: Bewahre uns vor Versuchungen.


Wenn es heißt, bewahre uns VOR der Versuchung, warum betet man dann: und führe uns NICHT IN Versuchung?
Denn VOR bedeutet: das Gott uns davor bewahren soll.
Nicht IN heißt: das Gott es durchaus tut.
Nur spricht Jakobus 1, 13 dagegen.

Bis dahin


Hallo doro,

Als erstes habe ich den Wiederspruch für mich beim studieren der Bibel gefunden. Allerdings konnte ich ihn für mich nicht erklären / lösen.

Per Zufall hörte ich dann in einer Internetpredigt von diesem Übersetzungsfehler. Die Erklärung erschien mir Sinn zu machen.

Dann habe ich via Mail eine Bekannte gefragt, die privat Latein, griechisch und hebräisch spricht bzw. gelehrt hat. Diese bestätigte die Aussage, die ich im Internet gehört hatte.


Ich würde mich freuen, wenn du irgendwann dazu kommst nach zu schauen und noch mal dazu Stellung nehmen könntest.

Dir alles erdenklich Gute
und danke im Voraus.
LG
Christiane
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon jes_25913 » Sa 29. Mär 2014, 22:40

jes_26913 hat geschrieben:
Adam hat geschrieben:Hallo Jes

Deine Aussage ist typisch neoliberal.
Eine Frage: Stehen bei dir Adam und Eva auch nur stellvertretend für Mann und Frau?
Auf was baust und stützt du deinen Glauben? Auf das WORT Gottes oder auf das was du meinst?
Ich denke, das es elementar wichtig ist, dass man das Wort Gottes Wörtlich nimmt.
Ansonsten müsste man sagen: Ja, ja, Jesus hat zwar gesagt das er Wieder kommt, doch das musst du nicht wörtlich nehmen.
Oder: Gott sagt zwar Hilfe zu, aber das ist so nicht gemeint.
(Und damit bezichtigt man Gott der Lüge)

Gemeint ist auf alle Fälle: Bewahre uns vor Versuchungen.
Wenn es heißt, bewahre uns VOR der Versuchung, warum betet man dann: und führe uns NICHT IN Versuchung?
Denn VOR bedeutet: das Gott uns davor bewahren soll.
Nicht IN heißt: das Gott es durchaus tut.
Nur spricht Jakobus 1, 13 dagegen.

Bis dahin
[/quote][/quote]
Hallo Adam,
bist Du jetzt nicht einen Vorurteil mir gegenüber erlegen?
Ich sage genau das, was die Bitte ausdrückt, nämlich, dass wir vor Versuchungen bewahrt werden sollten.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4429
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Sa 29. Mär 2014, 23:42

jes_25913 hat geschrieben:
jes_26913 hat geschrieben:
Adam hat geschrieben:Hallo Jes

Deine Aussage ist typisch neoliberal.
Eine Frage: Stehen bei dir Adam und Eva auch nur stellvertretend für Mann und Frau?
Auf was baust und stützt du deinen Glauben? Auf das WORT Gottes oder auf das was du meinst?
Ich denke, das es elementar wichtig ist, dass man das Wort Gottes Wörtlich nimmt.
Ansonsten müsste man sagen: Ja, ja, Jesus hat zwar gesagt das er Wieder kommt, doch das musst du nicht wörtlich nehmen.
Oder: Gott sagt zwar Hilfe zu, aber das ist so nicht gemeint.
(Und damit bezichtigt man Gott der Lüge)

Gemeint ist auf alle Fälle: Bewahre uns vor Versuchungen.
Wenn es heißt, bewahre uns VOR der Versuchung, warum betet man dann: und führe uns NICHT IN Versuchung?
Denn VOR bedeutet: das Gott uns davor bewahren soll.
Nicht IN heißt: das Gott es durchaus tut.
Nur spricht Jakobus 1, 13 dagegen.

Bis dahin
[/quote]
Hallo Adam,
bist Du jetzt nicht einen Vorurteil mir gegenüber erlegen?

LG,
jes[/quote]

Hmmm…möglich... :(

Deine Aussage:

das ist wieder einmal ein Beispiel dafür, in welche Schwierigkeiten man kommt, wenn man die Bibel wörtlich, und nicht ihren Sinn versteht. Die Bibel ist ein Sammelsurium einzelner Texte verschiedenster Autoren, und die Texte sind Gelegenheitstexte, d.h. in der Bibel gibt es keine zusammenhängende Lehre oder gar eine verbindliche Wortdefinition.


hat bei mir Alarmglocken läuten lassen.
Solche Aussagen, machen Sekten wie die NAK, oder aber die neolieberale Theologie, welche ich von 2011 bis 2013 in einem Theologischen Studium zu Genüge kennen lernen musste.

Wenn ich dir auf „die Füße getreten“ bin, tut es mir leid.
Das ist einfach nur ein Thema, das „kratzt“.

Entschuldigung
Christiane :oops:
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Hanspeter » Sa 29. Mär 2014, 23:47

Adam hat geschrieben: Und führe uns nicht in Versuchung.
Das ist FALSCH!!!
Richtig heißt es: Und führe uns IN der Versuchung.


George M. Lamsa, ein Aramäer, hat behauptet, dass das gesamte Neue Testament ursprünglich in aramäischer Sprache geschrieben worden sei. Im Vater Unser in Aramäisch heisst das bei ihm:

Vater führe uns, auf dass wir nicht in Versuchung fallen.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1044
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Do 25. Aug 2016, 10:30

Hände

ein Basketball in meinen Händen ist 19 Euro wert.
In den Händen von Michael Jordan ist 33 Millionen wert.
Es kommt darauf an, in welchen Händen er ist.

Ein Tennisschläger in meinen Händen ist quasi nutzlos.
In den Händen von Boris Becker konnte er Wimbledon gewinnen.
Es kommt darauf an, in welchen Händen er ist.

Ein Stab in meinen Händen, kann vielleicht ein wildes Tier verscheuchen.
In Moses Händen konnte er das Schilfmeer teilen
Es kommt darauf an, in welchen Händen er ist.

Eine Schleuder ist in meinen Händen ein Kinderspielzeug.
In Davids Hand, war sie eine gefährliche Waffe.
Es kommt darauf an, in welchen Händen es ist.

5 Brote und 2 Fische in meinen Händen, ergeben ein Fischbrötchen.
5 Brote und 2 Fische in Jesu Hände speisen tausende.
Es kommt darauf an, in welchen Händen sie sind.

Nägel in meinen Händen, können ein Vogelhäuschen zimmern.
Nägel in Jesu Händen, bringt Rettung für die ganze Welt.
Es kommt darauf an, in welchen Händen sie sind.

Wie du siehst, kommt es darauf an, in welchen Händen alles liegt.
So lege doch deine Angelegenheiten, deine Sorgen, deine Ängste, deine Familie, deine Beziehungen, deine Fähigkeiten in Gottes Hände.

Diese Botschaft liegt nun in deinen Händen. was wirst du damit tun?
Es kommt darauf an, in wessen Händen dein Leben liegt.

(verfaser unbekannt)
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Fr 28. Okt 2016, 16:18

Wenn ein Kind Gottes spricht,
dann Hört der Himmel und stimmt zu:
dann Hört die Hölle und muss gehorchen!

(Curry Blake)
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Mo 21. Nov 2016, 15:46

Ein Endlos - Gebet.

Jesus ist HERR,
Jesus ist MEIN Herr,
Jesus ist Herr ÜBER mein...du kannst alles einsetzte, wo du meinst, das Jesus Herr darüber ist. Z.B. Zeit, Leben, Familie, Freunde, Gemeinde, Sorgen, Ängste, Probleme, Hoffnungen oder Abneigungen, Arbeit, Chef, Kollegen, Finanzen, Feinde, Regen, Sturm, Auto usw....

Es ist erstaunlich wie weit sich dieses Gebet ausbauen lässt und wie es auf das Glaubens Bewusstsein wirkt..
Aber findet das selbst heraus.

LG
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Thelonious » Mo 21. Nov 2016, 15:52

Danke für diesen input, Adam!

Ja, Jesus ist Herr und Gott über alles! Und das kann man sich wirklich nicht oft und nicht intensiv genug vor Augen führen, resp. in seinem Leben bzw. Gebeten so bekennen!

VG
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14678
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gebete für den Tag!

Beitragvon Adam » Sa 24. Feb 2018, 12:09

Hilf, HERR, denn der Getreue ist dahin.
Die Treuen sind verschwunden unter den Menschenkindern!

Sie erzählen Lügen, jeder seinem Nächsten;
mit schmeichelnden Lippen, mit hinterhältigen Herzen reden sie.

Der HERR möge ausrotten alle schmeichelnden Lippen
Die Zunge, die großtuerisch redet,
sie, die sagen: „ Wir wollen mit unserer Zunge herrschen,
unsere Lippen stehen und bei! Wer ist unser Herr?“

„Weil die Elenden unterdrückt werden und die Armen seufzen, so will ich mich nun aufmachen" spricht der Herr; "ich will den ins Heil versetzten, der sich danach sehnt!“

Die Worte des HERRN sind reine Worte
Im irdenen Tiegel geschmolzenes Silber
Sieben Mal geläutert.

Du, oh HERR, wirst sie bewahren, wirst sie behüten vor diesem Geschlecht ewiglich!

Es laufen überall Gottlose herum, wenn die Niederträchtigkeit sich der Menschenkinder bemächtigt.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Vorherige

Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |