HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Spiritualität/Esotherik

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Naqual » So 26. Okt 2008, 13:00

onThePath hat geschrieben:Ach,weitere Schlauheiten ?
Ich stelle dann einfach fest, dass auch diese Psychológen keine Ahnung davon hatten, was in der geistigen Weklt abläuft. Das kannst Du nur mit einer Art von Behauptungen behaupten, die sich selber bescheinigt, es zu wissen, obwohl die geistigen Mittel dazu grundsätzlich fehlen. (1)

Du verkaufst hier nur unausgegorene Weltsicht fehlbarer Psychologen anstelle von biblischen Wahrheiten. Das ist reiner Blöff, und hat mit Wissen darüber nichts zu tun. (2)

Über Jung und seine Beziehungen zum kkulten weiß ich genug, um mir ein Bild über den Wert seiner Behauptungen machen zu können. (3)

Ist Jung Jesus ? Jesus wußte weit mehr über Teufel und Dämonen. das wird auch weitere Spekulierer überstehen. Da muß schon mehr kommen als Jung oder moderne Psychologie. (4)


(1) Dann benenne einige geistige Mittel.
(2) Dein Satz ist eine unbegründete Behauptung von der Struktur her.
(3) Darf ich Dich testen? Was sind die "Archetypen des kollektiv Unbewussten"? Welche Bedeutung hat "anima" und "animus" in seiner Psychologie?
(4) Es wurde offensichtlich nicht alles niedergeschrieben was Jesus wusste. Sonst wäre die Psychologie und die Philosophie vor 2000 Jahren schon am vollendeten Ende gewesen.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 13:03

Naqual hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ich traue mir durchaus zu, zu beurteilen, dass ich alles hinterfragen kann, auch...


Auch Dich selbst, warum Du emotional so stark abwehrend reagierst?


Nein, mein Lieber, ich sage mit all meinem Wissen, dass Du nur behauptest, was Du gar nicht beurteilen kannst. Und da braucht es bisweilen auch spachlicher Mittel, die emotional klingen.
Aber habe ich nicht nötig. "Unbewiesene Wahrheiten", "Anmaßende Urteile" , solche Hinweise tun es bei Dir auch und sind auf die Sache bezogen.

Sobald Du aber versuchst, mich als emotional reagierend hinzustellen, fängst Du selber an, mein sachlichliches Äußern anzugraben durch Grabenkämpe abseits von sachlichen Argumenten.

Akzeptiere einfach, dass Deine Meinung keinen absoluten Wert hat, kein bißchen mehr als die Ansicht Jesu dazu. Alles Andere ist Unwahrheit.
lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 13:09

Darf ich Dich testen? Was sind die "Archetypen des kollektiv Unbewussten"? Welche Bedeutung hat "anima" und "animus" in seiner Psychologie?


Du darfst mich testen, ob ich Fälle von Besessenheit kenne, die nicht in die Hypothesen Jungs eingeordnet werden können.

Und Jung ist für mich so unbedeutend in seiner Meinung darin, wie für Dich Jesus.

Also argumentiere Du mit Jung, ich argumentiere mit Jesus und mit dem Wissen aus unzähligen Beispielen und Erfahrungen von Betroffenen und Exorzisten, die Jung kaum alle gekannt haben wird.

Wie wäre es mit einem neuen Thema : "Jung kontra Jesus" ?



lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Naqual » So 26. Okt 2008, 13:35

onThePath hat geschrieben:Du darfst mich testen, ob ich Fälle von Besessenheit kenne, die nicht in die Hypothesen Jungs eingeordnet werden können. (1)

Und Jung ist für mich so unbedeutend in seiner Meinung darin, wie für Dich Jesus. (2)

Also argumentiere Du mit Jung, ich argumentiere mit Jesus und mit dem Wissen aus unzähligen Beispielen und Erfahrungen von Betroffenen und Exorzisten, die Jung kaum alle gekannt haben wird. (3)

Wie wäre es mit einem neuen Thema : "Jung kontra Jesus" ? (4)


(1) Aus EIGENER Erfahrung? :mrgreen: Nun gut, welches sind denn die Hypthesen des Jung zu Dämonen?

(2) Dass Jesus für mich unbedeutend sei, ist ein ziemlicher Blödsinn, zumindest für die, die mich ein wenig kennen. Das Gegenteil ist der Fall.

(3) Mir ist kein Beispiel bekannt, wo Jung Jesus widerspricht. Aber vielleicht Dir?
Als Sohn eines Pfarrers und langjähriger Psychiater kannte er sicher auch Dein "Zielklientel".

(4) Fehlanzeige. Sehe kein contra. Ansonsten würde es nicht viele Teilnehmer geben, Schlunzi vielleicht noch :mrgreen: , weil Jung ist ein sehr komplexer und tiefer Denker.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 13:41

1) Aus EIGENER Erfahrung? Nun gut, welches sind denn die Hypthesen des Jung zu Dämonen?


Beweise einfach an Hand von Jungs Hypothesen, dass da wo Jesus Dämonen und Satan nennt, keine wirklichen gemeint sein können, dass nämlich in Wirklichkeit kein Satan und keine Dämonen existieren.

Das wird höchstens an komplizieter Verworrenheit von Jungs Konzept scheitern, als an unserer mangelnden umfangreichen Vorkenntnis über Jungs Weltbild.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Naqual » So 26. Okt 2008, 13:58

onThePath hat geschrieben:
1) Aus EIGENER Erfahrung? Nun gut, welches sind denn die Hypthesen des Jung zu Dämonen?


Beweise einfach an Hand von Jungs Hypothesen, dass da wo Jesus Dämonen und Satan nennt, keine wirklichen gemeint sein können.

Das wird höchstens an komplizieter Verworrenheit von Jubs Konzept scheitern, als an unserer mangelnden umfangreichen Vorkenntnis über Jungs Weltbild.


Anders ausgedrückt: Du weißt gar nicht, was Jung zu Dämonen sagt? Hm?

Mir ist auch nicht klar, warum ich etwas beweisen soll, wo Du auch nicht beweisen kannst.
Beide Lesarten, dass Jesus es materiell oder gleichnishaft verstanden hat mit den Dämonen kann nicht ausgeschlossen werden. Andereres habe ich nicht behauptet.

Es wird nur aus vermeintlicher Bibeltreue immer gedacht, der Glaube an real existierende Dämonen führe in der Erkenntnis weiter. Du müsstest jetzt eigentlich begründen, inwieweit Du hilfreiche Mittel zur Hand kriegst aus diesem Denken heraus. Letztlich kannst Du nur sagen: Exorzismus. Und die haben keine höhere Heilungsquote als das Auftreten von automatischen Spontanheilungen auch in anderen Bereichen (die mit Dämonen nichts zu tun haben). Man könnte aber Bücher darüber schreiben, wie Leute von Exorzisten und Exorzistengläubigen geschädigt wurden. Einfach weil die ihr Geschäft offensichtlich nicht so recht verstehen.

Ich kann Dir aber versichern, dass ich rein beruflich schon oft mit armen Leuten zu tun habe, die aus abergläubischer Sicht schnell als "besessen" betrachtet werden, im Rahmen einer vernünftigen Therapie aber erhebliche Besserung bis hin zur Heilung haben erfahren können.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 14:12

Naqual hat geschrieben:Anders ausgedrückt: Du weißt gar nicht, was Jung zu Dämonen sagt? Hm?


Er hat kein Buch darüber geschrieben. Wetten, Du selber weißt es auch nicht genau ? Ich weiß genug von seinem Gerede von kollektivem Unterbewußten und Unterbewußtsein sowie von der Auseinandersetzung von Befreiungsdienstlern mit den Ansichten Jungs über das Thema.

Mir ist auch nicht klar, warum ich etwas beweisen soll, wo Du auch nicht beweisen kannst.
Beide Lesarten, dass Jesus es materiell oder gleichnishaft verstanden hat mit den Dämonen kann nicht ausgeschlossen werden. Andereres habe ich nicht behauptet.


Ich weiß, was ich von den unzähligen Beispielen von Besessenheit halten soll.
Da kann man nichts beweisen, weil Dämonen und geistige Vorgänge zu ungreifbar sind. Aber Du kannst nicht mal beweisen, dass diese Erlebnisse falsch sind.
Es wird nur aus vermeintlicher Bibeltreue immer gedacht, der Glaube an real existierende Dämonen führe in der Erkenntnis weiter. Du müsstest jetzt eigentlich begründen, inwieweit Du hilfreiche Mittel zur Hand kriegst aus diesem Denken heraus.

Die Fragestellung ist unrelevant. Und Du bleibst stur darin, den Nutzen derer zu sehen, die befreit wurden. Und Du siehst anscheinend keinen Nutzen darin, dass es Wahrheit an sich ist: Wahrheit ist immer ein Nutzen. Und verdeckte Wahrheit immer eine Gefahr (verdeck mal schön).

Letztlich kannst Du nur sagen: Exorzismus. Und die haben keine höhere Heilungsquote als das Auftreten von automatischen Spontanheilungen auch in anderen Bereichen (die mit Dämonen nichts zu tun haben). Man könnte aber Bücher darüber schreiben, wie Leute von Exorzisten und Exorzistengläubigen geschädigt wurden. Einfach weil die ihr Geschäft offensichtlich nicht so recht verstehen.


Unrichtig. Oder soll ich sagen bleib bei der Wahrheit ?
Ich kann Dir aber versichern, dass ich rein beruflich schon oft mit armen Leuten zu tun habe, die aus abergläubischer Sicht schnell als "besessen" betrachtet werden, im Rahmen einer vernünftigen Therapie aber erhebliche Besserung bis hin zur Heilung haben erfahren können.


Das beweist gar nicht Deine Ansicht. Ich selber weiß von Bessenen, wo man ohne Exorzismus Besserungen erzielte.

Oft hilft ja schon Buße und Vermeidung von Sünde, Vergebung und Ändern des Lebenswandels um manche Störungen, bei denen durchaus Dämonen mitwirken könen, zu bessern oder zu beseitigen. Diese Lebensweise ist dazu noch Langzeit-Therapie. Und in solchen Fällen braucht man noch nicht mal immer wissen, ob da wirklich Dämonen mitwirken.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Naqual » So 26. Okt 2008, 14:30

onThePath hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:Anders ausgedrückt: Du weißt gar nicht, was Jung zu Dämonen sagt? Hm?


Er hat kein Buch darüber geschrieben. Wetten, Du selber weißt es auch nicht genau ? Ich weiß genug von seinem Gerede von kollektivem Unterbewußten und Unterbewußtsein sowie von der Auseinandersetzung von Befreiungsdienstlern mit den Ansichten Jungs über das Thema.


Jung hat Dämonen als in der Vorstellung erzeugte Symbolik für bestimmte funktionale Abläufe gesehen, die zudem kulturell dem Individuum vermittelt werden.

Ich bin allerdings kein "Jung'ianer". Er hat aber sehr hilfreiche Vorstellungen aus meiner Sicht. Perfekt ist niemand. Schon gar nicht viele Befreiungsdienstler, die in dieser Richtung zu wenig Background haben um in ihrem sehr vereinfachten Denken überhaupt zu verstehen, warum es beim kollektiven Unterbewusstsein überhaupt geht. (Da schluck auch ich noch manchmal dran, habe aber andere Voraussetzungen)
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 15:27

Naqual hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:Anders ausgedrückt: Du weißt gar nicht, was Jung zu Dämonen sagt? Hm?


Er hat kein Buch darüber geschrieben. Wetten, Du selber weißt es auch nicht genau ? Ich weiß genug von seinem Gerede von kollektivem Unterbewußten und Unterbewußtsein sowie von der Auseinandersetzung von Befreiungsdienstlern mit den Ansichten Jungs über das Thema.


Jung hat Dämonen als in der Vorstellung erzeugte Symbolik für bestimmte funktionale Abläufe gesehen, die zudem kulturell dem Individuum vermittelt werden.

Ich bin allerdings kein "Jung'ianer". Er hat aber sehr hilfreiche Vorstellungen aus meiner Sicht. Perfekt ist niemand. Schon gar nicht viele Befreiungsdienstler, die in dieser Richtung zu wenig Background haben um in ihrem sehr vereinfachten Denken überhaupt zu verstehen, warum es beim kollektiven Unterbewusstsein überhaupt geht. (Da schluck auch ich noch manchmal dran, habe aber andere Voraussetzungen)


Wenn sie nicht zutrifft, muß man sie auch nicht verstehen. Bei Mythologien und Märchen mögen sie ein Erklärungsmodell darstellen. Aber das heißt eben nicht, Wunder Jesu seien auch Mythologie und Dämonenaustreibungen seien angewandte Arbeit an mythologischen innerseelischen Vorgängen.

Egal worum es Jung und damit in seiner "kollektiv-Lehre" geht, es zählt nur die Wahrheit.

Ich kenne keine Befreiungsdienstler mit sehr vereinfachtem Denken, sondern nur welche, die immer mehr dazulernen. Eine minimale Bildung darf man schon voraussetzen, auch die Auseinandersetzung mit der Psychologie.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Schlunzi » So 26. Okt 2008, 16:28

Naqual hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wie wäre es mit einem neuen Thema : "Jung kontra Jesus" ?

Fehlanzeige. Sehe kein contra. Ansonsten würde es nicht viele Teilnehmer geben, Schlunzi vielleicht noch :mrgreen: , weil Jung ist ein sehr komplexer und tiefer Denker.

Sehe auch kein Kontra. Was aber bei Weitem noch nicht heisst, dass Jung voll und ganz erkannt hat, wer Jesus ist. Jung zu lesen schadet einem Christen ebenso wenig, wie sich mit der aristotelischen und der platonischen Philosophie auseinanderzusetzen. Im Gegenteil. Ich habe fast alle Bücher Jungs gelesen (am besten gefiel mir "Symbole der Wandlung") -- und mich natürlich auch einer jahrelangen Jung'schen Analyse unterzogen. :D Dann noch einige Jahre Gestalttherapie, Transaktionsanalyse, Katathymes Bilderleben, Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie, usw. (gehörte in den 80ern nur schon zum guten Ton :mrgreen: ). Also vom Glauben abgefallen bis ich deswegen nicht. :lol:
Also ich wäre dabei - sofern das leidige "Kontra" ersetzt würde.
Schlunzi
Wohnt hier
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 16. Mär 2008, 16:20

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Naqual » So 26. Okt 2008, 17:00

onThePath hat geschrieben:Wenn sie nicht zutrifft, muß man sie auch nicht verstehen. Bei Mythologien und Märchen mögen sie ein Erklärungsmodell darstellen. Aber das heißt eben nicht, Wunder Jesu seien auch Mythologie und Dämonenaustreibungen seien angewandte Arbeit an mythologischen innerseelischen Vorgängen.

Egal worum es Jung und damit in seiner "kollektiv-Lehre" geht, es zählt nur die Wahrheit.


Die Wahrheit zählt nur insoweit wie sie in Dir auch wirkt. Es ist typisch für das Wort Gottes, das es mit dem Verständnis aktiv gestaltend wird.

Nimm ein Beispiel: Wenn Jesus über das Meer gewandelt ist und Petrus erschrocken bei der ersten Welle absäuft und Jesus ihm hilft. Was ist nun wichtig: die historische Tatsächlichkeit (und wenn ja warum) oder die für uns enthaltende Aussage?

Die Gleichnisse Jesu z.B. würde ich für das Lehrreichste überhaupt halten. Hier ist die Wahrheit auf der Ebene realer Tatsächlichkeit schon explizit nicht enthalten.

Denke nicht, dass DU jetzt so glauben musst. Aber vielleicht erahnst Du, warum andere anders glauben aus der gleichen Bibel.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Naqual » So 26. Okt 2008, 17:06

Schlunzi hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wie wäre es mit einem neuen Thema : "Jung kontra Jesus" ?

Fehlanzeige. Sehe kein contra. Ansonsten würde es nicht viele Teilnehmer geben, Schlunzi vielleicht noch :mrgreen: , weil Jung ist ein sehr komplexer und tiefer Denker.

Sehe auch kein Kontra. Was aber bei Weitem noch nicht heisst, dass Jung voll und ganz erkannt hat, wer Jesus ist. Jung zu lesen schadet einem Christen ebenso wenig, wie sich mit der aristotelischen und der platonischen Philosophie auseinanderzusetzen. Im Gegenteil. Ich habe fast alle Bücher Jungs gelesen (am besten gefiel mir "Symbole der Wandlung") -- und mich natürlich auch einer jahrelangen Jung'schen Analyse unterzogen. :D Dann noch einige Jahre Gestalttherapie, Transaktionsanalyse, Katathymes Bilderleben, Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie, usw. (gehörte in den 80ern nur schon zum guten Ton :mrgreen: ). Also vom Glauben abgefallen bis ich deswegen nicht. :lol:
Also ich wäre dabei - sofern das leidige "Kontra" ersetzt würde.


Also auf Dich, Schlunzi, gehe ich gar nicht ein! (Kann Dir nicht widersprechen :mrgreen: )

Du hast wirklich "geackert". Ich staune (angenehm überrascht).
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Enggi » So 26. Okt 2008, 17:54

onThePath hat geschrieben:Wie wäre es mit einem neuen Thema : "Jung kontra Jesus" ?
Schlunzi hat geschrieben:Also ich wäre dabei - sofern das leidige "Kontra" ersetzt würde.

Ich warte schon lange auf einen Thread mit Schwergewicht Carl Gustav Jung.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 18:14

Schlunzi hat geschrieben:Ich habe fast alle Bücher Jungs gelesen (am besten gefiel mir "Symbole der Wandlung") -- und mich natürlich auch einer jahrelangen Jung'schen Analyse unterzogen. :D Dann noch einige Jahre Gestalttherapie, Transaktionsanalyse, Katathymes Bilderleben, Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie, usw. (gehörte in den 80ern nur schon zum guten Ton :mrgreen: ). Also vom Glauben abgefallen bis ich deswegen nicht. :lol:
Also ich wäre dabei - sofern das leidige "Kontra" ersetzt würde.


Ähäm, und was ist bei so viel Seelenklempnerei von Dir übrig geblieben ?
Nein Scherz. :| Hat es Dich verändert ?

Aber der ganze Ablauf ist wohl zu persönlich, um ihn hier vor uns auszubreiten.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Schlunzi » So 26. Okt 2008, 18:30

onThePath hat geschrieben:Ähäm, und was ist bei so viel Seelenklempnerei von Dir übrig geblieben ?
Nein Scherz. :| Hat es Dich verändert ?

Das Reich Gottes ist inwendig im Menschen, in seinem Herzen. Wer Gott den Herrn nicht dort findet, der findet ihn nirgends. Und der Weg zum Herzen führt doch mitten durch die eigene Seele. Welcher ernsthafte Gottsucher kommt umhin, sich mit seiner eigenen Seele zu beschäftigen (Analyse, Meditation, Introspektion)?
Zuletzt geändert von Schlunzi am So 26. Okt 2008, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.
Schlunzi
Wohnt hier
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 16. Mär 2008, 16:20

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon kingschild » So 26. Okt 2008, 19:03

Naqual hat geschrieben:Das Problem besteht darin, dass Du den jeweiligen Abschnitt als reales Vorkommnis liest, andere als Gleichnis. Wie sollte man nun beweisen, wer recht hat?
Du kannst es genausowenig.


Hoi Naqual

Die Bibel enthält auch Gleichnisse aber die unterscheiden sich meist von den Realitäten die dort genannt werden.

Bei den mir genannten Stellen würde sogar wenn es Gleichnisse wären, klar und deutlich das es um etwas geht das nicht im Menschen seit jeher existiert sondern um etwas eigenständiges und aussenstehendes und Biblisch kann man dies einfach nicht wiederlegen. Engel, Gefallene Engel sind so real wie der heilige Geist und Jesus Christus. Wenn Du das eine als real annimmst dann gehört das andere auch dazu, ausser du siehst das ganze nur als Gleichnis und Symbolik von Menschen das ein guter Weg sein könnte.

Zudem kommt bei mir noch die Eigene Erfahrung dazu die ich mit Gott und der Gebundenheit selbst erlebt habe und die bestätigt mir das es nichts sprichwörtliches ist, sondern pure Realität und Wahrheit. Zudem haben auch andere Menschen die Realitäten der geistigen Finsternis leider erleben müssen aber durften auch erkennen wie Jesus dieses Geistigen Teufel austreibt und bindet.

Ich bin froh für Dich Naqual das Du noch nie den Kampf dieser zerstörerischen Mächte direkt bei vollem Bewusstsein kennen lernen musstest. Aber ich kann Dir bezeugen sie existieren und Du tust gut daran wenn Du das Wort Gottes dort nicht als Gleichnis liest wo es um geistige Realitäten geht und wo uns die Bibel wertvolle Anleitung gibt wie man sie bekämpfen kann. Wenn Du mir nicht glaubst dann versuche dem Wort zu glauben das es mehr ist als ein wenig Mythologie und Geschichten. Der Vater im Himmel wird Dir bestätigen was ich hier schreibe wenn Du im Gelegenheit dazu gibst.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6410
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 19:32

Schlunzi hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ähäm, und was ist bei so viel Seelenklempnerei von Dir übrig geblieben ?
Nein Scherz. :| Hat es Dich verändert ?

Das Reich Gottes ist inwendig im Menschen, in seinem Herzen. Wer Gott den Herrn nicht dort findet, der findet ihn nirgends. Und der Weg zum Herzen führt doch mitten durch die eigene Seele. Welcher ernsthafte Gottsucher kommt umhin, sich mit seiner eigenen Seele zu beschäftigen (Analyse, Meditation, Instrospektion)?


Ja, ein Kampf ist es sicher, mit dem eigenen,inwendigen "alten störrischen Esel" unserem alten Adam.
Aber die ganze Psychologie hat ja nicht die Versöhnung mit Gott als Ziel, sondern die Versöhnung mit sich selbst und Frieden in Bezug auf Andere. Das geht dann etwas in eine andere Richtung.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Schlunzi » So 26. Okt 2008, 19:36

onThePath hat geschrieben:Aber die ganze Psychologie hat ja nicht die Versöhnung mit Gott als Ziel, sondern die Versöhnung mit sich selbst ...

Man muss ja nicht die "ganze" Psychologie kritiklos annehmen. Man soll alles prüfen und das Gute und Wahre behalten.
Schlunzi
Wohnt hier
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 16. Mär 2008, 16:20

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 19:39

Enggi hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wie wäre es mit einem neuen Thema : "Jung kontra Jesus" ?
Schlunzi hat geschrieben:Also ich wäre dabei - sofern das leidige "Kontra" ersetzt würde.

Ich warte schon lange auf einen Thread mit Schwergewicht Carl Gustav Jung.


Wer will mag die Themenüberschrift vorschlagen.

Das Elend mit den Archetypen :P
Der fantasiereiche C.G. Jung :mrgreen:
C.G. Jung der Wegweiser zum Verständnis der christlichen Religion :D

Ernsthaftere Überschriften sind erwünscht.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » So 26. Okt 2008, 19:43

Schlunzi hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Aber die ganze Psychologie hat ja nicht die Versöhnung mit Gott als Ziel, sondern die Versöhnung mit sich selbst ...

Man muss ja nicht die "ganze" Psychologie kritiklos annehmen. Man soll alles prüfen und das Gute und Wahre behalten.


Gibt ja auch christliche Psychologen, die mit den altertümlichen Werkzeugen wie Gebet, Vergebung, Schuld und Buße, Bindung an Gott, Befreiungsgebet usw. arbeiten. :D . Aber eben schauen, was die Psychologie noch Brauchbares dazu tun kann.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon Enggi » Mo 27. Okt 2008, 08:29

onThePath hat geschrieben:Wer will mag die Themenüberschrift vorschlagen.

Das Elend mit den Archetypen :P
Der fantasiereiche C.G. Jung :mrgreen:
C.G. Jung der Wegweiser zum Verständnis der christlichen Religion :D

Ernsthaftere Überschriften sind erwünscht.

lg, oTp

Carl Gustav Jung — Der getriebene Visionär
Carl Gustav Jung erlöst Gott
C.G. Jung und die kreative Imagination
Was ist das »kollektive Unbewusste«?
C.G. Jung und die ganzheitliche Ethik
C.G. Jung's Inspirationsquellen
Ist Psychologie eine Wissenschaft?
C.G. Jung's »Nummer 2«
Der Mystiker Carl Gustav Jung

Der Einfluss von C. G. Jung ist so gross, dass es ein eigenes Unterforum bedürfte, alle Facetten seines Lebens und seiner Lehre zu beleuchten.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Spiritualität/Esotherik

Beitragvon onThePath » Mo 27. Okt 2008, 14:38

Die Medizin, die Seelsorge, die Pädagogik, und andere Bereiche, die sich intensiv mit dem
Menschen befassen, haben im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende tief reichende praktische
und zum Teil auch theoretische Kenntnisse erworben, die mindestens eine implizite
Kenntnis der Hirnfunktionen einschließen. Auf den ersten Blick ist deshalb nicht unbedingt
einzusehen, dass bzw. was die Hirnforschung sie Neues lehren kann.


Später mehr.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |