HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Was habt ihr für ein Lebensgefühl

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Was habt ihr für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » Sa 19. Dez 2009, 18:51

Was habt ihr für ein Lebensgefühl?

Fühlt ihr euch sicher da wo ihr seit,verwurzelt,standhaft,erwünscht....

Wisst ihr das ihr sicher von mitmenschen geliebt seit,habt ihr ein tiefes vertrauen,ja vielleicht sogar eine Art urvertrauen in euer LEben hier auf erden...?

Fühlt ihr euch angenommen...'

Die Fragen bezieht sich auf die Menschliche Ebene..einfach auf das reale LEben im ALltag..?

Wen ja hattet ihr das alles von immer her...von Kind auf oder musstet ihr euch das sichere Lebensgefühl erarbeiten..?

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » Sa 19. Dez 2009, 20:46

Liebe Wave
als Christ kann ich das nicht nur auf der menschlichen Ebene beantworten. Bei den Menschen fühle ich mich nie sicher, nicht immer angenommen und vorallem auch nicht immer wohl. Aber, jetzt kommts, bei Gott ist das gaaanz anders, bei ihm bin ich angenommen, da fühl ich mich sicher und da fühl ich mich wohl. Denn er hat mich gewollt, er hat mich zuerst geliebt und er liebt mich unendlich fest, so wie kein Mensch lieben kann. Denn er hat mich bereitet in meines Mutters Leib und hat mich da schon gekannt durch und durch.
Psalm 139
13 Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleib.
14 Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke, und das erkennt meine Seele wohl.
15 Es war dir mein Gebein nicht verhohlen, da ich im Verborgenen gemacht ward, da ich gebildet ward unten in der Erde.
16 Deine Augen sahen mich, da ich noch unbereitet war, und alle Tage waren auf dein Buch geschrieben, die noch werden sollten, als derselben keiner da war.
17 Aber wie köstlich sind vor mir, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihrer so eine grosse Summe!
Er hat mich bei meinem Namen gerufen. Im Angesicht dessen, verblassen die unwohlen Gefühle bei den Menschen.
Kennst Du diese Liebe schon?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Wolfi » Sa 19. Dez 2009, 21:14

Hallo "wave"
Was habt ihr für ein Lebensgefühl?

Zu 90 Prozent ein stabiles, dankbares und zufriedenes, ja zuweilen gar glückliches.


Fühlt ihr euch sicher da wo ihr seid,verwurzelt,standhaft,erwünscht....

Ja; ist dies mal nicht der Fall, wechsle ich möglichst schnell meinen Standort, oder bemühe mich darum, das Schräge wieder in's Lot zu bringen.

Wisst ihr, dass ihr sicher von mitmenschen geliebt seid,habt ihr ein tiefes vertrauen,ja vielleicht sogar eine art urvertrauen in euer leben hier auf erden...?

aber sicher doch... :)

Fühlt ihr euch angenommen...'

ja, doch, meistens; sogar hier in einem christlichen Forum ... ;)

Wen ja hattet ihr das alles von immer her...von Kind auf oder musstet ihr euch das sichere Lebensgefühl erarbeiten..?

Das war harte Knochenarbeit, die sich über Jahrzehnte hingezogen hat. :)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon tiktak » Sa 19. Dez 2009, 22:12

Alegna
Denn er hat mich bereitet in meines Mutters Leib

Was hat er bereitet in deines Mutters Leib?
Kannst dus mir erklären, damit ich das verstehn kann, was gemeint ist-danke
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon tiktak » Sa 19. Dez 2009, 22:15

Alegna
bei ihm.............da fühl ich mich sicher und da fühl ich mich wohl

Du fühlst dich wohl bei ihm,wie geht das, da du ihn ja nie gesehn hast-oder ist es nicht so, dass du dich wohl fühlst, weil du dich in etwas reindenkst?
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Pilgrim » Sa 19. Dez 2009, 22:23

tiktak hat geschrieben:Kannst dus mir erklären, damit ich das verstehn kann, was gemeint ist-danke

Genug Kuriosum mag dir zu lernen verhelfen, jedoch zu viel davon kann dich in technische Störung stürzen... :jump:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » Sa 19. Dez 2009, 22:27

tiktak hat geschrieben:
Denn er hat mich bereitet in meines Mutters Leib

Was hat er bereitet in deines Mutters Leib?
Kannst dus mir erklären, damit ich das verstehn kann, was gemeint ist-danke

Ich habe nicht geschrieben was, sondern mich. Dann solltest es auch Du verstehen, gell.
tiktak hat geschrieben:
bei ihm.............da fühl ich mich sicher und da fühl ich mich wohl

oder ist es nicht so, dass du dich wohl fühlst, weil du dich in etwas reindenkst?

Ich fühl mich wohl bei ihm, weil ich an seine Verheissungen glaube und weil er mich, siehe oben.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » Sa 19. Dez 2009, 23:35

Liebe Alegna
alegna hat geschrieben:Liebe Wave
als Christ kann ich das nicht nur auf der menschlichen Ebene beantworten. Bei den Menschen fühle ich mich nie sicher, nicht immer angenommen und vorallem auch nicht immer wohl.

DAs sind ja 2 Ebenen die von Gott,die man glaubt und die Ebene hier im Alltag.

Was machst du in dem Moment wo du dich auf Erden menschenseelenalleine fühlst,und du spürst das du keinem,nicht einem genügen kannst.....wo du dir wünscht es gaebe dich nicht oder das du von dem erdenleben erlöst sein könntest.
lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » Sa 19. Dez 2009, 23:39

Wolfi hat geschrieben:Das war harte Knochenarbeit, die sich über Jahrzehnte hingezogen hat. :)
lg, wolfi

hallo wolfi

ich frage mich zuweilen ob sich jahrzehnte lange knochenarbeit lohnt..manchmal ist die knochenarbeit eben einfach sinnlos...

wie hast du jahrzehnte lange Knochenarbeit geschafft...?

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon tiktak » So 20. Dez 2009, 02:33

alegna hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:
Denn er hat mich bereitet in meines Mutters Leib

Was hat er bereitet in deines Mutters Leib?
Kannst dus mir erklären, damit ich das verstehn kann, was gemeint ist-danke

Ich habe nicht geschrieben was, sondern mich. Dann solltest es auch Du verstehen, gell.

Alegna, du zitierst eine Aussage aus der Bibel-dann erklär auch bitte, wie du das verstehst, dass Gott dich bereitet hat in deines Mutters Leib
Ich sagte ja schon mal, etwas nachsagen kann jeder, aber was bedeutet das für dich? Gott hat dich bereitet , meint?
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon LordAlm » So 20. Dez 2009, 03:20

wave hat geschrieben:Was machst du in dem Moment wo du dich auf Erden menschenseelenalleine fühlst,und du spürst das du keinem,nicht einem genügen kannst.....wo du dir wünscht es gaebe dich nicht oder das du von dem erdenleben erlöst sein könntest.

Hallo wave,
Du sprichst von dir, nehme ich mal an? Es kann doch nicht sein, dass du mit solchen Gedanken einfach hilflos dahin lebst, ich würde Hilfe beanspruchen, und was hat dich bewogen, gerade in einem christlichen Forum dein Anliegen darzubringen? Hast du denn persönliche Glaubensfragen? Wir würden dir gerne helfen, das ist doch klar. Doch sehe ich einen anderen Weg, statt Knochenarbeit, nämlich Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben! LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4281
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Wolfi » So 20. Dez 2009, 08:16

@L.A.:
Klar ist es bequemer, sich mit einem adaptierten Glauben in Watte zu packen und sich damit mühevolle persönliche Auseinandersetzungen vom Leib zu halten. Erreichen wird man auf diese Weise jedoch höchstens einen status quo; eine Weiterentwicklung wird zum vorneherein ausgeschlossen. Schaue ich mir die Geschichte an, kann mir dann ein status quo genügen?- Wenn ich gegen Mord, Totschlag und Unterdrückung bin, kann die Antwort hierauf nur ein deutliches nein sein.

@wave:
Wie ich das geschafft habe?- Nun, sicher half mir dabei mein rebellisches Wesen. Ohne die Hilfe und Unterstützung mir wohlgesonnener Menschen wäre ich jedoch zweifelsohne (nicht nur psychisch) zugrunde gegangen. Da die Menschheitsgeschichte zu jeder Zeit leider eine dicke Blutspur hinterlassen hat, war dies für mich ausreichend Motivation, nicht so zu werden, wie die, die vor mir waren. Wenn ich nicht so werden wollte, bedeutete dies zwangsläufig, die bestehenden Trampelpfade verlassen zu müssen. Verlässt du die gängigen Wege, distanziert dich dies leider auch von vielen, vielen Menschen. Damit musst du umgehen und leben können. Als Einzelkind fiel mir dies vielleicht leichter, als wenn ich mit Geschwistern gross geworden wäre? -
Verschiedene male bin ich an den dadurch erlebten Enttäuschungen fast zerbrochen. Was mir dann jedoch immer wieder half: überlegtes, rationales und diszipliniertes Denken und Handeln und wiederum die Unterstützung lieber, reiferer Mitmenschen. Reicht dir das als Antwort? -
lieben Gruss, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » So 20. Dez 2009, 10:14

tiktak hat geschrieben:Alegna, du zitierst eine Aussage aus der Bibel-dann erklär auch bitte, wie du das verstehst, dass Gott dich bereitet hat in deines Mutters Leib
Ich sagte ja schon mal, etwas nachsagen kann jeder, aber was bedeutet das für dich? Gott hat dich bereitet , meint?

Er hat mich gewollt, gemacht, gekannt.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » So 20. Dez 2009, 10:24

wave hat geschrieben:Was machst du in dem Moment wo du dich auf Erden menschenseelenalleine fühlst,und du spürst das du keinem,nicht einem genügen kannst.....wo du dir wünscht es gaebe dich nicht oder das du von dem erdenleben erlöst sein könntest.

Bevor ich Christ wurde, habe ich auch so tiefgründige sinnlos Gefühle gehabt, jetzt aber nicht mehr......weil ich weiss Gott hat mich gewollt und er hat einen Plan mit mir, somit ist mein Dasein nicht mehr sinnlos. Manchmal wenn ich mich verloren fühle in der Menschenmasse, und ich mich frage was ich hier eigentlich soll, erinnere ich mich daran, dass Gott mich gewollt hat und einzig und allein das zählt. Er ist für mich, wer kann gegen mich sein?
Ps 16,2 Ich habe zum HERRN gesagt: "Du bist mein Herr; es gibt kein Glück für mich außer dir."
Hebr 13,6 Darum dürfen wir zuversichtlich sagen: Der Herr ist mein Helfer, ich fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » So 20. Dez 2009, 10:25

LordAlm hat geschrieben:
wave hat geschrieben:Was machst du in dem Moment wo du dich auf Erden menschenseelenalleine fühlst,und du spürst das du keinem,nicht einem genügen kannst.....wo du dir wünscht es gaebe dich nicht oder das du von dem erdenleben erlöst sein könntest.

Hallo wave,
Du sprichst von dir, nehme ich mal an? Es kann doch nicht sein, dass du mit solchen Gedanken einfach hilflos dahin lebst, ich würde Hilfe beanspruchen, und was hat dich bewogen, gerade in einem christlichen Forum dein Anliegen darzubringen? Hast du denn persönliche Glaubensfragen? Wir würden dir gerne helfen, das ist doch klar. Doch sehe ich einen anderen Weg, statt Knochenarbeit, nämlich Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben! LG LA


@LA
Ja ich spreche von mir,oder von zustaenden von mir...diese gefühle sind ja nciht immer gleichstark praesent und auch die Zeitsequenzen sind mal laenger mal kürzer....
warum das christliche Forum....ich glaube schon das Jesus der Weg zu Gott ist und das das stimmt.Und trotzdem ist mein LEbensgefühl hier auf der Erde unter MEnschen nicht das töllste......und weisst zuviele destruktive seiten auf...

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » So 20. Dez 2009, 12:16

Wolfi hat geschrieben:@wave:
Verschiedene male bin ich an den dadurch erlebten Enttäuschungen fast zerbrochen. Was mir dann jedoch immer wieder half: überlegtes, rationales und diszipliniertes Denken und Handeln und wiederum die Unterstützung lieber, reiferer Mitmenschen. Reicht dir das als Antwort? -
lieben Gruss, wolfi

Lieber Wolfi

Danke Dir für die Antwort....ich habe schon irgendwie noch einige Fragen an dich..aber es eilt nicht.

nun nach deiner Knochenarbeit -zeit......also gibt es ein DANACH wo du nicht mehr an den Punkt kommst wo du drohst zu zerbrechen.
Tauchen sie noch auf...wen ja , Aeusserst selten,NIE mehr.....

du schreibst schon das du wohl inzwischen ein aeusserst gutes LEbensgefühl hast....
ich frage mich ist es möglcih so eins zu entwickeln und es auf dauer zu haben...?

Du würdest sagen ja...ich würde sagen ich weiss nicht-bis eher nein und manchmal gibt es die hoffnung das die knochenarbeit nicht sinnlos ist.Irgendwas in mir wird es schon glauben das es gehen muss---genau sonst gaebe es mich nicht mehr....

das so gedankliche fragen...

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » So 20. Dez 2009, 12:32

alegna hat geschrieben:Bevor ich Christ wurde, habe ich auch so tiefgründige sinnlos Gefühle gehabt, jetzt aber nicht mehr......weil ich weiss Gott hat mich gewollt und er hat einen Plan mit mir, somit ist mein Dasein nicht mehr sinnlos. Manchmal wenn ich mich verloren fühle in der Menschenmasse, und ich mich frage was ich hier eigentlich soll, erinnere ich mich daran, dass Gott mich gewollt hat und einzig und allein das zählt. Er ist für mich, wer kann gegen mich sein?
Ps 16,2 Ich habe zum HERRN gesagt: "Du bist mein Herr; es gibt kein Glück für mich außer dir."
Hebr 13,6 Darum dürfen wir zuversichtlich sagen: Der Herr ist mein Helfer, ich fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?


Liebe Alegna

o doch..und wie fürchte ich mich und menschen können abscheuliches tun.weisst du nicht was einem menschen antun können,was menschen einander antun?

Ein Kind wird geboren,es wird auferzogen in einem Klima wo es nur bestehen kann wen es den autoritaeten glaubt,irgend einem Rebellenführer..entweder du knallst andere ab oder ich knall dich ab......

Dieses Kind wird erwachsen..irgendwann hat der Krieg ein Ende.Das Kind das inzwischen erwachsen ist muss nun in einer anderen Welt weiterleben.in einer Welt die er nicht kennt,bis anhin hat er nicht gewusst das es sowas gibt. Er wünscht sich nichts sehnlicher wie tot zu sein...weil er hat NICHTs, Nichts womit er sich in der nicht kriegerischen Welt zurechtfinden könnte.und wen er weiterleben will..weil er doch noch hoffnung schöpft..dann muss er das gesamte Leben neu erfinden...weil alles was er in seinen Kinderjahren erlebt hat...alles was in gross gemacht hat...zaehlt in der neuen Welt NICHT,ist untauglich und verwerflich.

Weisst du ich finde es gut für dich wen dein glaube dir hilft stabil und sinnerfüllt zu sein....
ich suche antworten...was macht man mit einem solchen leben wie dieses was ich oben beschrieb?

liebe Grüsse
wave
Zuletzt geändert von LordAlm am So 20. Dez 2009, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte richtig zitieren! Zitat immer zwischen [quote] und [/quote] Danke
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » So 20. Dez 2009, 12:46

wave hat geschrieben:ich suche antworten...was macht man mit einem solchen leben wie dieses was ich oben beschrieb?

Liebe wave
um konkret Antworten zu können, betrifft Dich diese oben beschriebene selbst? Bist Du das von der Du schreibst?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon livia » So 20. Dez 2009, 12:53

wave hat geschrieben:Was habt ihr für ein Lebensgefühl?

Fühlt ihr euch sicher da wo ihr seit,verwurzelt,standhaft,erwünscht....

Wisst ihr das ihr sicher von mitmenschen geliebt seit,habt ihr ein tiefes vertrauen,ja vielleicht sogar eine Art urvertrauen in euer LEben hier auf erden...?

Fühlt ihr euch angenommen...'

Die Fragen bezieht sich auf die Menschliche Ebene..einfach auf das reale LEben im ALltag..?

Wen ja hattet ihr das alles von immer her...von Kind auf oder musstet ihr euch das sichere Lebensgefühl erarbeiten..?

lg wave


Lieber wave :) ,

all Deine Fragen versteh ich. Ich kann sie so gut nachvollziehen. Es sind und waren auch meine Fragen. Zeitlebens. Eine Antwort hab' ich auf die meisten dieser Fragen nicht gefunden. Bis heute nicht. Der christliche Glaube konnte mir auch keine Antworten geben. Jedenfalls nicht der, in dem ich jahrelang verwurzelt und aufgewachsen war. Dieser hat meine (Lebens-)Angst eher verstärkt oder kam sogar dadurch erst auf und auch die Angst vor einem bösen und strafenden und grausamen Gott, hat mir so viel Vertrauen genommen. In das Leben und auch in den Gott, wie er landläufig verkündigt wird.

Daher suche ich den liebenden Gott. An keinen Anderen kann ich glauben. Meine Hoffnung ist, ihn in liebenden Menschenherzen zu finden. Diese gibt es. Liebende Menschen. Und wenn man auch nur einen Einzigen findet, so ist das ein Stück Himmel, so glaube ich. Das Einzige, das mir Hoffnung gibt im Leben, ist die Liebe. Und ich glaube, dass man die Liebe findet, wenn man sie sucht und manchmal wird man sogar von der Liebe gefunden. Und darin erkenne ich Gott. Dass er sich einem durch die Liebe zu erkennen gibt.

Weil ich in meinem bisherigen Leben zeitlebens einen Mangel an Liebe erfahren habe, so ist es wohl genau das, wonach sich mein Herz am meisten sehnt. Und ich glaube, dass man durch die Liebe auch Antworten erhalten kann. Ich hoffe es jedenfalls.

Mein Leben war (und ist immer noch - immer wieder) von Schwermut gezeichnet und ich fühle mich immer noch auf der Suche. Immer mehr glaube ich aber, dass wir vielleicht niemals im Leben auf alles eine Antwort erhalten werden. Und es vielleicht auch gar nicht brauchen. Manche Frage verliert vielleicht auch ihre Bedeutung mit der Zeit und wenn man "einfach" lebt. Jeden Tag. Und nicht mehr zurücksieht oder in die Zukunft sieht sondern auf den Augenblick sieht. Das ist genug Last, die man zu tragen hat. Jeder Tag hat seine eigene Last und das viele Sorgen bringt gar nichts. Das versuche ich mir oft zu sagen. Manchmal gelingt es, manchmal aber auch nicht. Jeder Tag hat aber auch seine Freuden und sich daran zu erfreuen, an den "Kleinigkeiten", also diese Fähigkeit zu haben, sich an den Dingen des Lebens zu erfreuen, an der Natur oder an netten Begegnungen, an liebenden Menschen, einem schönen Musikstück oder an der Kunst, das ist etwas Großes. Und es ist gut, diese Dinge bewusst anzusehen. Das was man ansieht, das ist groß oder kann groß werden.

Dieses sichere Lebensgefühl, das Du angesprochen hast, ja - das ersehne ich mir. Schon lang. Auch wenn die äußeren Umstände "sicher" sind, so muss man sich im Herzen noch lange nicht sicher fühlen. Ich beginne im Januar eine neue Arbeitsstelle. Es ist eine Traumstelle und ein so großes Geschenk, dass ich sie bekommen habe und grenzt fast an ein Wunder, dass man mich ausgewählt hat. Ich weiß nichteinmal warum. Und ich bin so dankbar dafür. Und doch habe ich nicht dieses sichere Lebensgefühl. Trotzdem nicht. Trotz allem nicht.

Ich danke Dir für Deine Fragen, wave und ich wünsche Dir, dass Du Antworten erhältst, die Dich im Herzen erreichen und das Gefühl angekommen zu sein, das wünsche ich Dir.

Lieben Gruß von

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » So 20. Dez 2009, 14:42

alegna hat geschrieben:
wave hat geschrieben:ich suche antworten...was macht man mit einem solchen leben wie dieses was ich oben beschrieb?

Liebe wave
um konkret Antworten zu können, betrifft Dich diese oben beschriebene selbst? Bist Du das von der Du schreibst?


Warum musst Du das wissen?
Würde deine Antwort anders ausfallen?
wen ja...waere es eine möglichkeit 2 Antworten zu schreiben....eine wens mich waere ..?
und eine wens um jemand anderem geht...?

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » So 20. Dez 2009, 15:06

wave hat geschrieben:Würde deine Antwort anders ausfallen?
wen ja...waere es eine möglichkeit 2 Antworten zu schreiben....eine wens mich waere ..?
und eine wens um jemand anderem geht...?

Nein, aber es wäre konkreter, nicht nur auf der Oberfläche bleibend. Spekulativ oder hypothetisch.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » So 20. Dez 2009, 16:50

alegna hat geschrieben:
wave hat geschrieben:Würde deine Antwort anders ausfallen?
wen ja...waere es eine möglichkeit 2 Antworten zu schreiben....eine wens mich waere ..?
und eine wens um jemand anderem geht...?

Nein, aber es wäre konkreter, nicht nur auf der Oberfläche bleibend. Spekulativ oder hypothetisch.


Es trifft bis auf 1 Wort das veraendert ist zu...ein Wort ist im übertragenen Sinn und ein Wort ist erweitert und somit veraendert.....
ICh veraendere...weil es sehr gewagt ist überhaupt zu schreiben und das in einem Forum.Darum müsste dies genügen.....

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Schoham » So 20. Dez 2009, 23:49

Was für ein Lebensgefühl ich hab?

Einmal himmelhochjauchzend und dann zu tode betrübt. Dem Wahnsinn nahe und der Angst und dem Dunkel und dann wieder voller Jubel und Freude und Vertrauen.

Ja ich fühle mich recht sicher da wo ich wohne. Verwurzelt fühle ich mich nicht. Auch nicht unbedingt erwünscht. Fühl mich nicht sehr geliebt von meinen Mitmenschen. Vertrauen hab ich nicht ein sehr grosses in andere Menschen im Sinn von - das ich mich ihnen vollkommen anvertrauen würde. Angenommen fühle ich mich von einigen wenigen.

Dankbar bin ich für jedes lächeln und jedes gute Wort und jede Möglichkeit mit einem Menschen zusammen zu sein.

Vertrauen habe ich in Jesus Christus. Bei Gott weiss ich mich geliebt und angenommen und zu Ihm flüchte ich immer wieder mit all meinen Sorgen und Aengsten und allem was mich bewegt....
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10314
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Wolfi » Mo 21. Dez 2009, 09:42

Hallo "wave"

Danke Dir für die Antwort....ich habe schon irgendwie noch einige Fragen an dich..aber es eilt nicht.

Hast'n gutes timing erwischt; bin zur Zeit wieder mal etwas mehr anwesend. ;)

nun nach deiner Knochenarbeit -zeit......also gibt es ein DANACH wo du nicht mehr an den Punkt kommst wo du drohst zu zerbrechen.
Tauchen sie noch auf...wen ja , Aeusserst selten,NIE mehr.....

Man sollte nie NIE sagen. Aber es ist tatsächlich schon Jahrzehnte her, seit ich das letzte mal echt gefährdet war. Und die Gefahr bei mir war nicht zu zerbrechen, sondern dass meine Batterien leergelaufen wären. Du musst wissen, ich neig(t)e in Extremsituationen nicht zu Depression, sondern zu Euphorie.

du schreibst schon das du wohl inzwischen ein aeusserst gutes LEbensgefühl hast....
ich frage mich ist es möglich so eins zu entwickeln und es auf dauer zu haben...?

Sicher ist es möglich, ein gutes Lebensgefühl zu entwickeln. Wie der einzelne dieses gute Lebensgefühl entwickelt, muss aber ein jeder für sich herausfinden.
Welche Erlebnisse lösten bei dir in der Vergangenheit so was wie ein gutes Lebensgefühl aus?- Stellt sich vielleicht ein schönes Lebensgefühl ein, wenn du deine Lieblingsmusik hörst, oder wenn du selber musizierst?- Vielleicht kannst du auch mit dem Glauben an einen Gott ein schönes Lebensgefühl bewirken?- Aber beachte bitte, dass Gefühle nichts beständiges sind. Gefühle sind etwas, was wir als Reaktion auf etwas empfinden, was im Innen oder Aussen für uns abläuft. Von daher finde ich, ist es wichtiger zu lernen, mit den eigenen Gefühlen vernünftig umgehen zu lernen, als über irgendwelche Techniken einen bestimmten Gefühlszustand herbeiführen zu wollen. ;-)
Zu einem vollständigen lebendigen Menschen gehört doch die ganze Palette der Gefühle. Wer, ausser ein paar Vereinzelten, möchte denn ein ganzes Leben auf Wolke 17 verbringen? - ;)

Du würdest sagen ja...ich würde sagen ich weiss nicht-bis eher nein und manchmal gibt es die hoffnung das die knochenarbeit nicht sinnlos ist.Irgendwas in mir wird es schon glauben das es gehen muss---genau sonst gaebe es mich nicht mehr....

das so gedankliche fragen...

Klingt etwas diffus, aber trotzdem logisch. :-)
Vieles, was ich früher durchleben musste, erschien mir als mühevolle sinnlose Knochenarbeit während ich direkt drin steckte. Der Sinn/Nutzen davon eröffnete sich mir oftmals erst viel später und bei gewissen Dingen bin ich heute noch am rätseln. :-) Gehe ich recht in der Annahme, dass du noch ziemlich jung bist und gerade mal so ein bisschen eigenes, selbstbestimmtes Leben geschnuppert hast? Was erscheint dir im Augenblick denn als eventuell sinnlose Knochenarbeit? Das Kämpfen gegen eine Krankheit?- Das Finden eines Gottglaubens?- Die Arbeit, oder das Zusammenleben mit deiner Familie/deinen Freunden?-

Was strebst du an: Ein leichtes unbeschwertes Leben, oder eins, das mit jeder Faser und viel Herzblut verbracht werden darf?- Worauf möchtest du mal zufrieden zurückblicken können?-
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon NEM » Mo 21. Dez 2009, 12:15

Liebe Wave,
Wenn ich Deine Aussagen lese, dann beschleicht mich das Gefühl, dass Du in einer emotional destruktiven Umgebung aufgewachsen bist, und Diese Eindrücke bis heute noch nicht losgelassen hast oder konntest.
alegna hat geschrieben:Hebr 13,6 Darum dürfen wir zuversichtlich sagen: Der Herr ist mein Helfer, ich fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?

@alegna: Amen
wave hat geschrieben:Liebe Alegna
o doch..und wie fürchte ich mich und menschen können abscheuliches tun.weisst du nicht was einem menschen antun können,was menschen einander antun?

Ja Wave,
Menschen können extrem grausam sein, ich habe es erfahren. Das kann körperlich sein oder auch geistig. In jeden Fall kommen solche Verhaltensweisen, definitiv von der dunklen Seite!
wave hat geschrieben: Ein Kind wird geboren,es wird auferzogen in einem Klima wo es nur bestehen kann wen es den autoritaeten glaubt,irgend einem Rebellenführer..entweder du knallst andere ab oder ich knall dich ab.....?

Für mich hört sich das an, als ob Du in Deiner Jugend keine tauglichen „Rollenmodelle“ hattest. Eigentlich wäre das die Aufgabe der Eltern. Aber in Ermangelung eines funktionierenden Elterhauses sucht sich der junge Mensch seine Vorbilder bei anderen Menschen.
Anscheinend hast Du sehr negative Vorbilder gefunden.
wave hat geschrieben:Dieses Kind wird erwachsen..irgendwann hat der Krieg ein Ende.Das Kind das inzwischen erwachsen ist muss nun in einer anderen Welt weiterleben.in einer Welt die er nicht kennt,bis anhin hat er nicht gewusst das es sowas gibt.


Es macht mich traurig, dass Du nie die Gelegenheit hattest Vergleiche zwischen der Hellen und der Dunklen Seite zu ziehen.

:pray: Ich bete für Dich, dass Du die inneren Schmerzen ablegen kannst und die LIEBE kennenlernst. :praise:

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon NEM » Mo 21. Dez 2009, 12:22

wave hat geschrieben:Er wünscht sich nichts sehnlicher wie tot zu sein...weil er hat NICHTs, Nichts womit er sich in der nicht kriegerischen Welt zurechtfinden könnte.und wen er weiterleben will..weil er doch noch hoffnung schöpft..dann muss er das gesamte Leben neu erfinden...weil alles was er in seinen Kinderjahren erlebt hat...alles was in gross gemacht hat...zaehlt in der neuen Welt NICHT,ist untauglich und verwerflich. ?

Liebe Wave,
Hier kollidieren zwei WERTESYSTEME welche sind:

Liebe, Wärme, Solidarität, Nächstenliebe im Erwachsenenleben
(Das ist das was Jesus uns lehren wollte und wovon alegna spricht.)

Macht, Hass, Destruktion, Egoismus in der Jugend. (Satan liebt dieses System)

wave hat geschrieben:ich suche antworten...was macht man mit einem solchen leben wie dieses was ich oben beschrieb?

Liebe Wave,
Deine gesuchten Antworten wirst Du nicht finden, wenn Du Dir nicht die richtigen Grundsatzfragen stellst.

Als erstes musst Du Dich fragen:
1.Welches der beiden oben beschriebenen Systeme entspricht meinem Herzenswunsch?

Wenn Du Dir diese Grundsatzfrage selber beantwortet hast, dann solltest Du das Dir entsprechende System anschauen und alles aus dem von Dir NICHT gewünschten System aus Deinem Leben entfernen und in das gewünschte System eintauchen und es für Dein Leben zur Reife bringen.

Es tut mir Leid aber jede Aussage die Dir vorgaukeln will, dass Du in BEIDEN Systemen glücklich werden kannst ist eine Lüge. :warn:
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Wolfi » Mo 21. Dez 2009, 12:37

Hallo NEM
Entschuldige bitte, wenn ich mich einklinke, aber schliesslich befinden wir uns ja in einem öffentlichen Forum, gell?- ;)

Wenn ich Deine Aussagen lese, dann beschleicht mich das Gefühl, dass Du in einer emotional destruktiven Umgebung aufgewachsen bist, und Diese Eindrücke bis heute noch nicht losgelassen hast oder konntest.

Denselben Eindruck habe ich auch erhalten.

alegna hat geschrieben:Hebr 13,6 Darum dürfen wir zuversichtlich sagen: Der Herr ist mein Helfer, ich fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?

@alegna: Amen

Nix Amen. Menschen können einem das Leben wirklich zur Hölle machen. Deswegen nicht "Amen", sondern wehre dich dagegen!

Ja Wave,
Menschen können extrem grausam sein, ich habe es erfahren.

Das haben die Meisten von uns wohl schon erfahren dürfen ...

In jeden Fall kommen solche Verhaltensweisen, definitiv von der dunklen Seite!

Was ist denn diese "dunkle Seite"?- Ist es eine Instanz ausserhalb, oder ist es der Teufel, der in uns selber steckt?- Gläubige behaupten oft, das Dunkle käme nicht von ihnen selber; das wäre jemand anders, der da wirken würde ... :roll:

wave hat geschrieben: Ein Kind wird geboren,es wird auferzogen in einem Klima wo es nur bestehen kann wen es den autoritaeten glaubt,irgend einem Rebellenführer..entweder du knallst andere ab oder ich knall dich ab.....?

Für mich hört sich das an, als ob Du in Deiner Jugend keine tauglichen „Rollenmodelle“ hattest. Eigentlich wäre das die Aufgabe der Eltern. Aber in Ermangelung eines funktionierenden Elterhauses sucht sich der junge Mensch seine Vorbilder bei anderen Menschen.

Nicht nur die Eltern können da Schaden anrichten. Manchmal ist's auch eine Religion, oder ein Staatssystem, die kulturelle Basis oder die eigene Unvollkommenheit, welche da einem Menschen schwer zu schaffen machen können.

Anscheinend hast Du sehr negative Vorbilder gefunden.

Hätte wave darin Vorbilder gefunden, würde sie hier jetzt nicht so schreiben. ;)

wave hat geschrieben:Dieses Kind wird erwachsen..irgendwann hat der Krieg ein Ende.Das Kind das inzwischen erwachsen ist muss nun in einer anderen Welt weiterleben.in einer Welt die er nicht kennt,bis anhin hat er nicht gewusst das es sowas gibt.


Es macht mich traurig, dass Du nie die Gelegenheit hattest Vergleiche zwischen der Hellen und der Dunklen Seite zu ziehen.

Um zu diesem Schluss zu kommen, musstest du aber dies und jenes in wave's Worte hinein interpretieren. Aber sei's drum. Mich beschleichen plötzlich Zweifel, dass es sich bei wave tatsächlich um ein weibliches Geschöpf handeln könnte. Iss aber auch nicht so wichtig ...

:pray: Ich bete für Dich, dass Du die inneren Schmerzen ablegen kannst und die LIEBE kennenlernst. :praise:

Du betest, ich belasse es beim hoffen. ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon kingschild » Mo 21. Dez 2009, 14:08

wave hat geschrieben:warum das christliche Forum....ich glaube schon das Jesus der Weg zu Gott ist und das das stimmt.Und trotzdem ist mein LEbensgefühl hier auf der Erde unter MEnschen nicht das töllste......und weisst zuviele destruktive seiten auf...

lg wave


Mt 5:4 Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.

Joh 1:16 Und von seiner Fülle haben wir alle genommen/bekommen Gnade um Gnade.

Wave ich glaube Dir gerne das Dein Lebensgefühl hier nicht immer das tollste ist, die destruktiveen Seiten kennen wir alle. Ich habe Dir oben zwei Texte gepostet. Das erste ist eine feste Zusage das zweite ist beschrieben das wir von seiner Fülle bekommen, andere Übersetzer schreiben genommen.

Solange Du eben noch nicht gelernt hast wie Du nehmen kannst und wie Du bekommen kannst sind dies nur leere Worte. Gott möchte Dir aber reichlich geben, er wird Dir nicht alles Leid wegnehmen aber du wirst getröstet werden, er wird Dir nicht immer ein gutes Lebensgefühlt vermitteln aber Du wirst Kraft erhalten damit umzugehen so das es Dich nicht erdrückt. Was die destruktiven Seiten anbelangt so kann man die bei Ihm ablegen.

Meine und unsere Worte hier allein werden Dir nicht genügen aber sie können Dich ein Stück weiterbringen um den Frieden zu finden.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6547
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Schoham » Mo 21. Dez 2009, 14:48

kingschild hat geschrieben:Meine und unsere Worte hier allein werden Dir nicht genügen aber sie können Dich ein Stück weiterbringen um den Frieden zu finden.

Den Frieden lasse Ich euch, meinen Frieden gebe Ich euch. Nicht gebe Ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
Joh. 14,27


Der Friedefürst ist die Tür und darum finden wir durch Ihn Frieden. Er ist auch der Weg und wenn wir bei Ihm bleiben so bleibt Sein Friede in uns und auf unserem Leben.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10314
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » Mo 21. Dez 2009, 15:00

Wolfi hat geschrieben:
alegna hat geschrieben:Hebr 13,6 Darum dürfen wir zuversichtlich sagen: Der Herr ist mein Helfer, ich fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?

@alegna: Amen

Nix Amen. Menschen können einem das Leben wirklich zur Hölle machen. Deswegen nicht "Amen", sondern wehre dich dagegen!

Doch Amen Wolfi, denn
Römer 8
36 Wie geschrieben steht (Psalm 44,23): »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe.« 37 Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat. 38 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, 39 weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Das Wolfi ist wahrer Frieden. Es gibt nichts und niemanden der uns trennen kann von der Liebe Gottes. :praisegod:
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Wolfi » Mo 21. Dez 2009, 18:03

Ach, alegna
Wenn du dich mit einem Schlachtschaf vergleichen musst, finde ich das eigentlich ziemlich traurig. Aber bitte, die Wahl liegt bei dir.
Und wenn dir dein imaginärer Glaube an einen liebenden Gott reicht, dann ist dem halt so. Meine Sache wär's nun mal nicht, mich mit einem Glauben unnahbar für mir Unliebes zu machen. So was nenne ich jedoch nicht wahren Frieden, sondern Flucht vor der Realität.
Genauso gut könnte ich mich in eine schalldichte Gummizelle sperren lassen und behaupten, den wahren Frieden gefunden zu haben. ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon LordAlm » Mo 21. Dez 2009, 18:15

Wolfi hat geschrieben:Ach, alegna
Genauso gut könnte ich mich in eine schalldichte Gummizelle sperren lassen und behaupten, den wahren Frieden gefunden zu haben. ;)

Lieber Wolfi,
Deine Argumente und Vergleiche werden immer skurriler, da tust du dir keinen Gefallen. Wann erwachst du aus deinen Verblendungen und Irrtümern? LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4281
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » Mo 21. Dez 2009, 18:34

Wolfi hat geschrieben:Genauso gut könnte ich mich in eine schalldichte Gummizelle sperren lassen und behaupten, den wahren Frieden gefunden zu haben. ;)

Frieden vielleicht nicht, aber auf jeden Fall Deine Ruhe, denn hören wird Dich dort keiner ;)
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » Mo 21. Dez 2009, 18:48

livia hat geschrieben:
wave hat geschrieben:Was habt ihr für ein Lebensgefühl?

Fühlt ihr euch sicher da wo ihr seit,verwurzelt,standhaft,erwünscht....

Wisst ihr das ihr sicher von mitmenschen geliebt seit,habt ihr ein tiefes vertrauen,ja vielleicht sogar eine Art urvertrauen in euer LEben hier auf erden...?

Fühlt ihr euch angenommen...'

Die Fragen bezieht sich auf die Menschliche Ebene..einfach auf das reale LEben im ALltag..?

Wen ja hattet ihr das alles von immer her...von Kind auf oder musstet ihr euch das sichere Lebensgefühl erarbeiten..?

lg wave


Lieber wave :) ,

all Deine Fragen versteh ich. Ich kann sie so gut nachvollziehen. Es sind und waren auch meine Fragen. Zeitlebens. Eine Antwort hab' ich auf die meisten dieser Fragen nicht gefunden. Bis heute nicht. Der christliche Glaube konnte mir auch keine Antworten geben. Jedenfalls nicht der, in dem ich jahrelang verwurzelt und aufgewachsen war. Dieser hat meine (Lebens-)Angst eher verstärkt oder kam sogar dadurch erst auf und auch die Angst vor einem bösen und strafenden und grausamen Gott, hat mir so viel Vertrauen genommen. In das Leben und auch in den Gott, wie er landläufig verkündigt wird.

Daher suche ich den liebenden Gott. An keinen Anderen kann ich glauben. Meine Hoffnung ist, ihn in liebenden Menschenherzen zu finden. Diese gibt es. Liebende Menschen. Und wenn man auch nur einen Einzigen findet, so ist das ein Stück Himmel, so glaube ich. Das Einzige, das mir Hoffnung gibt im Leben, ist die Liebe. Und ich glaube, dass man die Liebe findet, wenn man sie sucht und manchmal wird man sogar von der Liebe gefunden. Und darin erkenne ich Gott. Dass er sich einem durch die Liebe zu erkennen gibt.

Weil ich in meinem bisherigen Leben zeitlebens einen Mangel an Liebe erfahren habe, so ist es wohl genau das, wonach sich mein Herz am meisten sehnt. Und ich glaube, dass man durch die Liebe auch Antworten erhalten kann. Ich hoffe es jedenfalls.

Mein Leben war (und ist immer noch - immer wieder) von Schwermut gezeichnet und ich fühle mich immer noch auf der Suche. Immer mehr glaube ich aber, dass wir vielleicht niemals im Leben auf alles eine Antwort erhalten werden. Und es vielleicht auch gar nicht brauchen. Manche Frage verliert vielleicht auch ihre Bedeutung mit der Zeit und wenn man "einfach" lebt. Jeden Tag. Und nicht mehr zurücksieht oder in die Zukunft sieht sondern auf den Augenblick sieht. Das ist genug Last, die man zu tragen hat. Jeder Tag hat seine eigene Last und das viele Sorgen bringt gar nichts. Das versuche ich mir oft zu sagen. Manchmal gelingt es, manchmal aber auch nicht. Jeder Tag hat aber auch seine Freuden und sich daran zu erfreuen, an den "Kleinigkeiten", also diese Fähigkeit zu haben, sich an den Dingen des Lebens zu erfreuen, an der Natur oder an netten Begegnungen, an liebenden Menschen, einem schönen Musikstück oder an der Kunst, das ist etwas Großes. Und es ist gut, diese Dinge bewusst anzusehen. Das was man ansieht, das ist groß oder kann groß werden.

Dieses sichere Lebensgefühl, das Du angesprochen hast, ja - das ersehne ich mir. Schon lang. Auch wenn die äußeren Umstände "sicher" sind, so muss man sich im Herzen noch lange nicht sicher fühlen. Ich beginne im Januar eine neue Arbeitsstelle. Es ist eine Traumstelle und ein so großes Geschenk, dass ich sie bekommen habe und grenzt fast an ein Wunder, dass man mich ausgewählt hat. Ich weiß nichteinmal warum. Und ich bin so dankbar dafür. Und doch habe ich nicht dieses sichere Lebensgefühl. Trotzdem nicht. Trotz allem nicht.

Ich danke Dir für Deine Fragen, wave und ich wünsche Dir, dass Du Antworten erhältst, die Dich im Herzen erreichen und das Gefühl angekommen zu sein, das wünsche ich Dir.

Lieben Gruß von

livia


Liebe livia
ich danke dir vielmals für dein schreiben...ich verstehe dich recht gut...etwas gibt mir an deinem schreiben Hoffnung ich kanns nicht so genau sagen was,.....du wirkst trotzallem hoffnungsvoll....irgendwie...

vielleicht ist es auch die Antwort,der angerichtete seelenschaden bleibt unreparierbar,
das es vielleicht irgendwie darum geht auch mit einem unsicheren,angstvollem...LEbensgefühl irgendwie weiterleben zu können.

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » Mo 21. Dez 2009, 18:55

Schoham hat geschrieben:Was für ein Lebensgefühl ich hab?

Einmal himmelhochjauchzend und dann zu tode betrübt. Dem Wahnsinn nahe und der Angst und dem Dunkel und dann wieder voller Jubel und Freude und Vertrauen.

Ja ich fühle mich recht sicher da wo ich wohne. Verwurzelt fühle ich mich nicht. Auch nicht unbedingt erwünscht. Fühl mich nicht sehr geliebt von meinen Mitmenschen. Vertrauen hab ich nicht ein sehr grosses in andere Menschen im Sinn von - das ich mich ihnen vollkommen anvertrauen würde. Angenommen fühle ich mich von einigen wenigen.

Dankbar bin ich für jedes lächeln und jedes gute Wort und jede Möglichkeit mit einem Menschen zusammen zu sein.

Vertrauen habe ich in Jesus Christus. Bei Gott weiss ich mich geliebt und angenommen und zu Ihm flüchte ich immer wieder mit all meinen Sorgen und Aengsten und allem was mich bewegt....



Danke dir für deinen beschrieb.....bist du zufrieden mit deinem Lebensgefühl und möchtest es nicht veraendern,es reicht dir wen du zu Gott gehen kannst...?

das waere noch so eine Frage...?

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon alegna » Mo 21. Dez 2009, 19:05

wave hat geschrieben:vielleicht ist es auch die Antwort,der angerichtete seelenschaden bleibt unreparierbar,
das es vielleicht irgendwie darum geht auch mit einem unsicheren,angstvollem...LEbensgefühl irgendwie weiterleben zu können.

Da bin ich anderer Meinung, ein angerichteter Seelenschaden muss nicht unreparierbar bleiben wave und Livia! Auch da kann Heilung stattfinden, Gott kann jeden Seelenschaden reparieren, die Frage ist, lasst ihr es zu? Keiner muss mit einem unsicheren angstvollen Lebensgefühl irgendwie weiterleben.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » Mo 21. Dez 2009, 19:11

Wolfi hat geschrieben:Hallo "wave"


Hast'n gutes timing erwischt; bin zur Zeit wieder mal etwas mehr anwesend. ;)

hallo wolfi,hmm nun wird es ein wenig schwierig den überblick zu behalten.....und ich hoffe das ich irgendwie so antworte das du drauss kommst
Man sollte nie NIE sagen. Aber es ist tatsächlich schon Jahrzehnte her, seit ich das letzte mal echt gefährdet war. Und die Gefahr bei mir war nicht zu zerbrechen, sondern dass meine Batterien leergelaufen wären. Du musst wissen, ich neig(t)e in Extremsituationen nicht zu Depression, sondern zu Euphorie.

ich habe wohl beides..die überdrehten Zeiten und eben auch die andern,beide bergen ihre Gefahren

Sicher ist es möglich, ein gutes Lebensgefühl zu entwickeln. Wie der einzelne dieses gute Lebensgefühl entwickelt, muss aber ein jeder für sich herausfinden.
Welche Erlebnisse lösten bei dir in der Vergangenheit so was wie ein gutes Lebensgefühl aus?-
das früher ist schwierig


Stellt sich vielleicht ein schönes Lebensgefühl ein, wenn du deine Lieblingsmusik hörst, oder wenn du selber musizierst?- Vielleicht kannst du auch mit dem Glauben an einen Gott ein schönes Lebensgefühl bewirken?- Aber beachte bitte, dass Gefühle nichts beständiges sind. Gefühle sind etwas, was wir als Reaktion auf etwas empfinden, was im Innen oder Aussen für uns abläuft. Von daher finde ich, ist es wichtiger zu lernen, mit den eigenen Gefühlen vernünftig umgehen zu lernen, als über irgendwelche Techniken einen bestimmten Gefühlszustand herbeiführen zu wollen. ;-)
Zu einem vollständigen lebendigen Menschen gehört doch die ganze Palette der Gefühle. Wer, ausser ein paar Vereinzelten, möchte denn ein ganzes Leben auf Wolke 17 verbringen? - ;)
das tönt logisch,ich bin auch dran dinge zu suchen die mein Herz erwaermen oder erfreuen und dann tue ich es so wie ein innerliches Foto abspeichern,es handelt sich um augenblicke....wen ich etwas stabiler bin dann funktioniert es auch mit denen hervorholen oder angucken udn es gibt linderung.Wen eine superdestruktive Phase ist...naja dann ist alles dahin.
ich glaube am besten scheinen Dinge zu funktionieren die in keiner Weise in meiner VErgangenheit mal vorkamen,wie zum beispiel das MEer


so ich denke ich muss das mal absenden



lg, wolfi


lgwave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon Savonlinna » Mo 21. Dez 2009, 19:41

Liebe(r) wave,

ich beginne mal mit Deinem ersten post, habe aber den ganzen Thread gelesen und werde manches davon vielleicht einbeziehen.


wave hat geschrieben:Was habt ihr für ein Lebensgefühl?

Fühlt ihr euch sicher da wo ihr seit,verwurzelt,standhaft,erwünscht....

Ja. Ich fühle mich verwurzelt, standhaft, erwünscht.
Ähnlich wie wolfi muss ich aber sagan, dass das erst relativ spät zu meinem Lebensgefühl wurde, und auch etappenweise. Aber anders als bei wolfi war es bei mir keine Knochenarbeit. Und ich bin mit dem Prozess auch noch nicht fertig.


Wisst ihr das ihr sicher von mitmenschen geliebt seit,habt ihr ein tiefes vertrauen,ja vielleicht sogar eine Art urvertrauen in euer LEben hier auf erden...?

Dieses Urvertrauen ist in mir gewachsen, ja. Ich kann es zwar zwischenzeitlich verlieren, aber ich trete dann ein paar Schritte zurück, und es pendelt sich wieder ein.
Was die Menschen betrifft: es gibt viele, die mich wahrscheinlich nicht lieben. Es ist mir nicht wichtig, und ich will auch nicht von allen geliebt sein. Mir genügen eine wenige, und ich kann letztlich auch ohne dies auskommen. Mein Lebensziel hängt davon nicht ab. Aber als ich jünger war, war es wichtig gewesen. Aber auch da genügten ein, zwei Personen, um mich innerlich stabilisieren zu können.


Fühlt ihr euch angenommen...'

Ja, schon lange. Es hängt nicht davon ab, ob der oder der mich annimmt. Wichtig war, dass einige wenige was mit meinem Kram anfangen können. Als ich das erkannte, konnte ich sozusagen loslassen und war nicht mehr auf der Suche nach Akzeptanz. Und durch dieses Loslassen wuchs die Akzeptanz. Leute spüren das, wenn man nicht um Akzeptanz fleht, sondern einfach seinen Weg verfolgt.


Wen ja hattet ihr das alles von immer her...von Kind auf oder musstet ihr euch das sichere Lebensgefühl erarbeiten..?


"Arbeit" in dem Sinne war es nicht. Als ich begriff, dass ich voller Unruhe war, immer neben mir stand, nie in mir selber war, war der Wunsch dann auch da, diese innere Selbstidentität zu finden. Und es war einfach dieser Wunsch, der das dann realisiert hat. Irgendwann merkte ich, dass das Problem nicht mehr da war.
Seltsamerweise waren es gerade die traurigen Sachen in meinem Leben, die mich immer mehr verwurzeln ließen. Worin genau ich wurzele, weiß ich nicht. Könnte ich auch nicht kurz ausdrücken. Aber ich kann diese innere Geborgenheit ja auch nicht wegdiskutieren. Sie hat sich einfach eingestellt.


wave hat geschrieben:Liebe Alegna
Was machst du in dem Moment wo du dich auf Erden menschenseelenalleine fühlst,und du spürst das du keinem,nicht einem genügen kannst.....wo du dir wünscht es gaebe dich nicht oder das du von dem erdenleben erlöst sein könntest.
lg wave


Ich antworte darauf mal aus meinem Blickwinkel:
Ich glaube, man kann nie je einem genügen. Dieser innere Leistungstrieb kann verheerend wirken, kann die ganze Seele aufessen. Ich hatte ihn auch einmal, hab ihn aber als eben verheerend erkannt irgendwann. Und allein dieses Erkennen hat gemacht, dass er sich auflöste (im Zeitraum von Jahrzehnten).

Was das "Menschenseelenallein" betrifft: jeder Einzelne ist es von uns. Alles andere ist Selbstbetrug. Aber es ist nur die Hälfte der Wahrheit. Wir leben einerseits in tödlicher Einsamkeit, und andererseits sind wir alle miteinander verbunden, auch mit den Tieren und Pflanzen. Dass Menschen voneinander getrennt sind, ist, wie es ich es inzwischen wahrnehme, ein Trug. Wir stammen alle aus derselben Ursuppe, sind - wie so eine Pilzgruppe - unterirdisch alle miteinander verbunden. Alles, was lebt, bin auch ich. Das ist mein Grundlebensgefühl inzwischen. Das ist ganz unabhängig davon, ob mich jemand liebt oder ob ich jemanden liebe. Das Wort "Liebe" wird mir auch zu inflationär benutzt. Ich kann auch den, den ich zur Zeit nicht abkann, als Teil des ganzen Seins verstehen.


wave hat geschrieben:
Liebe Alegna

o doch..und wie fürchte ich mich und menschen können abscheuliches tun.weisst du nicht was einem menschen antun können,was menschen einander antun?

Ein Kind wird geboren,es wird auferzogen in einem Klima wo es nur bestehen kann wen es den autoritaeten glaubt,irgend einem Rebellenführer..entweder du knallst andere ab oder ich knall dich ab......

Dieses Kind wird erwachsen..irgendwann hat der Krieg ein Ende.Das Kind das inzwischen erwachsen ist muss nun in einer anderen Welt weiterleben.in einer Welt die er nicht kennt,bis anhin hat er nicht gewusst das es sowas gibt. Er wünscht sich nichts sehnlicher wie tot zu sein...weil er hat NICHTs, Nichts womit er sich in der nicht kriegerischen Welt zurechtfinden könnte.und wen er weiterleben will..weil er doch noch hoffnung schöpft..dann muss er das gesamte Leben neu erfinden...weil alles was er in seinen Kinderjahren erlebt hat...alles was in gross gemacht hat...zaehlt in der neuen Welt NICHT,ist untauglich und verwerflich.


Obwohl auch das nicht an mich gerichtet war, möchtee ich darauf antworten.
Ich nehme einfach "Krieg" jetzt einmal wörtlich. Ich habe mich in den letzten Monaten viel mit Menschen beschäftigt, die im Krieg an der Front waren - wie kommen sie klar mit der Nachkriegszeit? Ich habe einige Antworten gefunden: manche kamen nie klar damit. Das Buch "Im Westen nichts Neues" von Remarque hat mir irgendwie die Augen geöffnet, dass das Soldatsein - täglich in Lebensgefahr und -angst, täglich dabei, andere zu ermorden - eine ganz neue innere Welt schafft: sehr viel intensiver und existentieller, gerade wegen dieser extremen Situation. Ich habe durch Remarque erahnen können, dass die von uns erlernte Kultur gänzlich über Bord geschmissen werden muss - um eben töten zu können. Mcih hat das kalte Grausen dabei erfasst, als mir klar wurde, dass unsere sogenannte Kultur oder Zivilisation wirklich nur eine hauchzarte Firnis ist. Steht der Mensch in einer Situation, wo er morden muss, um selber überleben zu können, und das über Tage, Wochen und Jahre, dann verändert er sich grundlegend.
Und wenn er dann wieder in die alte Welt zurückkehrt, kann er sich nicht mehr zurechtfinden. Nur die, die mit ihm an der Front waren, haben überhaupt eine Ahnung davon, in welchen menschlichen Tiefen sie waren, vielleicht sogar das normale Menschsein ganz abgelegt haben.

Die Soldaten des Ersten Weltkrieges waren teilweise ja auch fast noch Kinder, sind von der Schule weg an die Front gekommen, 17-jährig. Und mussten nun plötzlich Leute ermorden, damit sie nicht selber erschossen wurden.
Ich kann mir darum so im Ansatz vorstellen, was Du meinst - selbst wenn Du von keinem realen Krieg sprichst -, wenn Du sagst: das Leben muss neu erfunden werten, in allen seinen Werten. Was im Krieg Teil der Lebensstrategie war, ist nun plötzlich verwerflich.


ich suche antworten...was macht man mit einem solchen leben wie dieses was ich oben beschrieb?


Viele dieser Frontkämpfer, die nicht mehr klarkamen mit einem normalen zivilen Leben, halfen sich so, dass sie ihre Erlebnisse schilderten. Ihr existentiellen Erfahrungen sind ja doch Teile des Lebens. Und die meisten "normalen" Menschen haben keinen Schimmer davon, wie es sich an der Front oder im konkreten Bürgerkrieg anfühlt. Ich wünschte mir, dass viel mehr darüber schrieben - damit die Regierungen aufhören, endlich endlich aufhören, Krieg als legitimes Mittel für den Frieden aufzufassen.

Ähnliches gilt sicher auch für die Situation, auf die Du anspielst und offenbar auch irgend eine kriegerische Welt war. Diese Welt ist genauso existent wie unsere, oft fast schon verlogene Art zu leben. Wir leben in einer heilen Welt, die ja gar nicht existent ist.

Ich selber glaube, liebe(r) Wave, dass wir die Menschen brauchen, die von diesen Welten erzählen. Und dass Menschen, die in dieser anderen Welt gelebt haben, zu einem inneren Frieden kommen können, indem sie akzeptieren, was sie erlebt haben, und auch dies, dass die Welt, die sie neu erfinden müssen, eine unwahre ist. Auch wenn sie nötig ist, damit wir uns nicht auch hier die Köppe einhauen.

Sorry, ist ein bisschen lang geworden.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon wave » Mo 21. Dez 2009, 20:27

Wolfi hat geschrieben:Hallo "wave"

Klingt etwas diffus, aber trotzdem logisch. :-)
Vieles, was ich früher durchleben musste, erschien mir als mühevolle sinnlose Knochenarbeit während ich direkt drin steckte. Der Sinn/Nutzen davon eröffnete sich mir oftmals erst viel später und bei gewissen Dingen bin ich heute noch am rätseln. :-) Gehe ich recht in der Annahme, dass du noch ziemlich jung bist und gerade mal so ein bisschen eigenes, selbstbestimmtes Leben geschnuppert hast? Was erscheint dir im Augenblick denn als eventuell sinnlose Knochenarbeit? Das Kämpfen gegen eine Krankheit?- Das Finden eines Gottglaubens?- Die Arbeit, oder das Zusammenleben mit deiner Familie/deinen Freunden?-

Was strebst du an: Ein leichtes unbeschwertes Leben, oder eins, das mit jeder Faser und viel Herzblut verbracht werden darf?- Worauf möchtest du mal zufrieden zurückblicken können?-
lg, wolfi



nun ich probiere nun den letzten Teil zu beantworten....ich will nicht zu genaue daten und so preisgeben.....so jung bin ich nicht mehr 30-40 jahren,
habe Kinder alle unter 10jahren.
ich hatte eine erste Krise vor x-jahren...welche zum positiven hatte das ich mich aeusserlich von schlimmen umstaenden befreien konnte----
nach einer ersten Runde stabil werden unter obhut begann dann das leben in Freiheit..
nach einigen JAhren kam dann die FAmiliengründung...durch das eigene Mutter werden begann eine neue sehr ernste Krise.....Krisen sind nicht etwas stetiges und haben auch ihre Wellenformen..ich bin dran sie zu bewaeltigen....es braucht sehr viel Zeit,Geduld...die tiefsten tiefen die meine Wellengaenge besuchen sind die welche den Tod zu schmackhaft machen.Wie lange ich dem jeweils gegenüber stehe weiss ich nicht im voraus.Mein wunsch ist es die schlimmste Tiefe brechen zu können.Da dazu gehört die sinnlosigkeitsfrage zu klaeren......

lg wave
wave
Member
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 17:32

Re: Was habt iht für ein Lebensgefühl

Beitragvon livia » Mo 21. Dez 2009, 21:01

wave hat geschrieben:Liebe livia
ich danke dir vielmals für dein schreiben...ich verstehe dich recht gut...etwas gibt mir an deinem schreiben Hoffnung ich kanns nicht so genau sagen was,.....du wirkst trotzallem hoffnungsvoll....irgendwie...

vielleicht ist es auch die Antwort,der angerichtete seelenschaden bleibt unreparierbar,
das es vielleicht irgendwie darum geht auch mit einem unsicheren,angstvollem...LEbensgefühl irgendwie weiterleben zu können.


Liebe wave :) ,

weißt Du, was mir immer wieder neue Hoffnung gibt? Es ist die Liebe. Diese zu erfahren immer wieder und immer wieder neu. Nur diese gibt mir Hoffnung. Und es gibt sie noch, diese Liebe, in dieser kalten und kaputten Welt.

Ich glaub, dass auch der schlimmste angerichtete Seelenschaden heilen kann, liebe wave! Und es ist auch manchmal gerade so ein Seelenschaden, der einen barmherzig werden lässt mit den Menschen und der einen suchen lässt und der einen weiterbringen kann. Du bist ehrlich mit Dir selbst, stehst Du Deinen Fragen und Ängsten und das ist so viel mehr, als viele in der Lage sind zu tun!

Deine Fragen werden Dich weiterbringen, wave - ganz bestimmt!

Ich hab Hoffnung für Dich :))

Herzlich,

livia :umarm:
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Nächste

Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |