HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Befreiungsdienst

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Fr 17. Feb 2012, 01:14

firebird hat geschrieben:Ich frage mich, ob das Dämonen gross stört, wenn ein Psychiater, der womöglich nicht einmal an Jesus Christus gläubig ist, psychische Fehlhaltungen aufdeckt. Psychische Fehlhaltungen werden sowieso hauptsächlich durch Menschen, eben den Patienten selbst verursacht. Erlebnisse die sie nicht richtig verarbeitet haben, oder sie haben aus den Erlebnissen falsche Schlüsse gezogen, zum Beispiel: "Ich bin ein Versager".

Wo hingegen die Dämonen ins Schwitzen kommen, ist, wo der Name Jesu Christi ins Spiel kommt. Dort wo mit geistlicher Vollmacht im Namen Jesu Christi gehandelt wird.

Psychiater können dann im Nachhinein unerklärliche Veränderungen feststellen, eben genau dort, wo sie nicht mehr weiter wussten.
Firebird


Prima, solcherart Mitdenken macht es für mich direkt interessanter, über das Thema zu schreiben :)
Ich muß ja auch fleissig weiter lernen.

Psychische Fehlhaltungen werden sowieso hauptsächlich durch Menschen, eben den Patienten selbst verursacht. Erlebnisse die sie nicht richtig verarbeitet haben, oder sie haben aus den Erlebnissen falsche Schlüsse gezogen, zum Beispiel: "Ich bin ein Versager"


Wo Dämonen in einem Mensch wirken können, ist eigentlich grundsätzlich vom "Patienten" oder "Dämonisierten" selbst verursacht. Was den Mensch runterzieht und entfernt von der göttlichen Ordnung steht alles im Machtbereich Satans- auch Ängste, Verzweiflung, Wut usw., auch der belastende Gedanke "ich bin ein Versager". So dass wir bei Dämonisierung auch auf "psychologische" Gründe stoßen können.

Wo ist also "die Schnittstelle", wo der Seelsorger mehr tun kann als der Psychiater ?
Wenn es um Sünde geht, ist es ja klarer, dass der Seelsorger wirksam werden kann.

Ich frage mich, ob das Dämonen gross stört, wenn ein Psychiater, der womöglich nicht einmal an Jesus Christus gläubig ist, psychische Fehlhaltungen aufdeckt.
Das ist für mich im Moment eine große Frage. Aber ich sage mal allgemein: Solange der Mensch noch eine willensmäßige Entscheidungsmöglichkeit hat und Vernunft, dann kann er schon Erfolge erzielen. Dann kann auch der Psychiater zumindest teilweise helfen. So stellt es sich für mich im Moment dar. Aber es ist noch bei mir in Arbeit dieses Überschneiden von Psychologie-Psychiatrie und seelsorge. ;)
Ich denke auch an die Verlagerungen, wenn man meint, eine Störung geheilt zu haben und sie wird dann mit einem anderen Problem ersetzt. Soll jedenfalls auch im okkulten Bereich der Wunderheilungen vorkommen.

Und noch ein Gebiet: Kochs spätes Buch über Dämonisierung läßt ahnen, dass auch gottlose Weltanschauungen wie Atheismus ein Angriffspunkt für dämonische Einflüssnahme sein können. Er schildert einen interessanten Fall in diese Richtung. Aber überall, wo man von der wahrheit abkommt, ist man ja automatisch im Machtbereich des Lügners und Betrügers.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Innuendo » Fr 17. Feb 2012, 08:34

onThePath hat geschrieben:Und noch ein Gebiet: Kochs spätes Buch über Dämonisierung läßt ahnen, dass auch gottlose Weltanschauungen wie Atheismus ein Angriffspunkt für dämonische Einflüssnahme sein können. Er schildert einen interessanten Fall in diese Richtung. Aber überall, wo man von der wahrheit abkommt, ist man ja automatisch im Machtbereich des Lügners und Betrügers.


Wer Dämonen sieht, dem ist alles ein Dämon.
Benutzeravatar
Innuendo
Member
 
Beiträge: 326
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 15:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon jes_25913 » Fr 17. Feb 2012, 09:08

firebird hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Alles, was sich durch Feuer ausdrückt, das ist heiße Energie. Feuer erzeugt Hitze. Ein hitziges Verhalten, Aggressivität, Sexualität. Alles was sich durch Wasser ausdrückt, das bezieht sich auf die unbewussten Kräfte in uns.Unbewusste Inhalte, die uns überschwemmen können.

(Rouven)


In den Fällen, wo noch dazu ein Dämon beteiligt ist, kommt es gerade dann bisweilen zu einem explosiven dämonischen Ausbruch, wenn man die dahinter liegende psychische Fehlhaltung aufdeckt. Diese "Entlarvung" der Ursache macht es in solchen Fällen dann möglich, die zugrunde liegende Fehlhaltung bewußt zu bewältigen.

Solche kurzzeiten dämonischen Übernahmen würde ein Psychiater mißdeuten, und ein Seelsorger sollte aufpassen, dass er nicht jede "Explosion" als dämonischen Ausbruch deutet.


lg, oTp


Liebe Leute,

Ich frage mich, ob das Dämonen gross stört, wenn ein Psychiater, der womöglich nicht einmal an Jesus Christus gläubig ist, psychische Fehlhaltungen aufdeckt. Psychische Fehlhaltungen werden sowieso hauptsächlich durch Menschen, eben den Patienten selbst verursacht. Erlebnisse die sie nicht richtig verarbeitet haben, oder sie haben aus den Erlebnissen falsche Schlüsse gezogen, zum Beispiel: "Ich bin ein Versager".

Wo hingegen die Dämonen ins Schwitzen kommen, ist, wo der Name Jesu Christi ins Spiel kommt. Dort wo mit geistlicher Vollmacht im Namen Jesu Christi gehandelt wird.

Psychiater können dann im Nachhinein unerklärliche Veränderungen feststellen, eben genau dort, wo sie nicht mehr weiter wussten.

Firebird


Liebe Firebird,
hier im Forum wurde, besonders von OTP, betont, dass die Dämonen Gott- und Jesushasser sind. Das sieht man aber in den Fällen, wo Jesus die Dämonen austrieb, nicht. Diese Menschen hatten keine religiösen Probleme, sondern psychische Probleme. Und diese wurden gelöst, durch Jesu Dämonenaustreibung.
Genauso schwinden die Dämonen, wenn der Psychiater die Konflikte auflöst. Auch da kommen die sogenannten Dämonen ins Schwitzen.

Ein psychischer Komplex schwindet, indem er durch Erkenntnis der Zusammenhänge und dem Zeigen neuer Lebensmöglichkeiten aufgedeckt wird, oder durch das Einwirken von Kraft, also Macht. Durch Letzteres sind die Dämonen nur zeitweilig verschwunden und sie können verstärkt wiederkehren, wie das selbst Jesus sagte.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4571
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Fr 17. Feb 2012, 11:07

hier im Forum wurde, besonders von OTP, betont, dass die Dämonen Gott- und Jesushasser sind. Das sieht man aber in den Fällen, wo Jesus die Dämonen austrieb, nicht. Diese Menschen hatten keine religiösen Probleme, sondern psychische Probleme. Und diese wurden gelöst, durch Jesu Dämonenaustreibung.
Genauso schwinden die Dämonen, wenn der Psychiater die Konflikte auflöst. Auch da kommen die sogenannten Dämonen ins Schwitzen.

Ein psychischer Komplex schwindet, indem er durch Erkenntnis der Zusammenhänge und dem Zeigen neuer Lebensmöglichkeiten aufgedeckt wird, oder durch das Einwirken von Kraft, also Macht. Durch Letzteres sind die Dämonen nur zeitweilig verschwunden und sie können verstärkt wiederkehren, wie das selbst Jesus sagte.

(jes)

Jes, interessante Sonderlehren. Passt völlig zu Deiner Ansicht, Satan existiere nicht, aber der wird von Jesus und den Aposteln oft erwähnt, und Dämonen nennen sie auch böse Geister. Seltsam, dass erfahrene Seelsorger, die im Gegensatz zu Dir langjährige Praxis haben, nicht auf Deine simplen Ideen kommen.

Im NT steht übrigens, dass Satan die Menschen von Gott weg bringt.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon sugi » Fr 17. Feb 2012, 12:47

jes_25913 hat geschrieben:Und diese wurden gelöst, durch Jesu Dämonenaustreibung.
Genauso schwinden die Dämonen, wenn der Psychiater die Konflikte auflöst. Auch da kommen die sogenannten Dämonen ins Schwitzen.

..mit welcher Kraft und Macht kommt denn ein Psychiater?

Also, so einfach ist das nun auch wieder nicht...
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Fr 17. Feb 2012, 14:36

Innuendo hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Und noch ein Gebiet: Kochs spätes Buch über Dämonisierung läßt ahnen, dass auch gottlose Weltanschauungen wie Atheismus ein Angriffspunkt für dämonische Einflüssnahme sein können. Er schildert einen interessanten Fall in diese Richtung. Aber überall, wo man von der wahrheit abkommt, ist man ja automatisch im Machtbereich des Lügners und Betrügers.


Wer Dämonen sieht, dem ist alles ein Dämon.


8-)
Merken kann man sich, dass man sich je nach Gedanken, Gefühlen und Taten im jeweilgen "Machtbereich" aufhält.
Und die Wahrscheinlichkeit der Gottabgewandtheit dabei ist nun mal, dass man sich "infizieren" könnte. Natürlich fängt man sich so schnell nun auch wieder nicht einen Dämon ein. Es wäre Unsinn dauernd an Dämonen zu denken. ;) Besser man achtet auf seine Gedanken, Gefühle und Taten, dass sie mit Gottes Willen im Einklang sind.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Fr 17. Feb 2012, 14:42

Ein psychischer Komplex schwindet, indem er durch Erkenntnis der Zusammenhänge und dem Zeigen neuer Lebensmöglichkeiten aufgedeckt wird, oder durch das Einwirken von Kraft, also Macht. Durch Letzteres sind die Dämonen nur zeitweilig verschwunden und sie können verstärkt wiederkehren, wie das selbst Jesus sagte.


Jes, der erste Teil ist gut, der zweite führt zu nichts.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Fr 17. Feb 2012, 20:24

otp,
Natürlich fängt man sich so schnell nun auch wieder nicht einen Dämon ein.


Absorption und zu große Aufgeschlossenheit bestimmten Phänomenen gegenüber fördern bekanntlich Psychopathologien als auch anormale Erlebnisse. Absorption ist die Neigung, sich in ein Erlebnis zu vertiefen. Diese Eigenschaften können extreme Züge annehmen, sodass Menschen ihre Kritikfähigkeit verlieren. Wenn dies geschieht, kann es ihnen passieren, dass ihre Wahrnehmungen auf Halluzinationen beruhen. Obsessive und angespannte Menschen sind hier besonders stark gefährdet. Die Grenze zum Wahnhaften wird nur allzu leicht und unbemerkt überschritten.

Gruß

Rouven
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon firebird » Sa 18. Feb 2012, 00:15

jes_25913 hat geschrieben:Liebe Firebird,
hier im Forum wurde, besonders von OTP, betont, dass die Dämonen Gott- und Jesushasser sind. Das sieht man aber in den Fällen, wo Jesus die Dämonen austrieb, nicht. Diese Menschen hatten keine religiösen Probleme, sondern psychische Probleme. Und diese wurden gelöst, durch Jesu Dämonenaustreibung.
Genauso schwinden die Dämonen, wenn der Psychiater die Konflikte auflöst. Auch da kommen die sogenannten Dämonen ins Schwitzen.

Ein psychischer Komplex schwindet, indem er durch Erkenntnis der Zusammenhänge und dem Zeigen neuer Lebensmöglichkeiten aufgedeckt wird, oder durch das Einwirken von Kraft, also Macht. Durch Letzteres sind die Dämonen nur zeitweilig verschwunden und sie können verstärkt wiederkehren, wie das selbst Jesus sagte.


Vielleicht muss hier einmal geklärt werden, was Dämonen sind. Dämonen sind Engel die genau so wie Satan selbst, gefallen sind, und in die Finsternis, aus der Herrlichkeit Gottes hinaus verbannt wurden. Der Fall besteht darin, dass sie wie Satan selbst zu Gegenspieler Gottes wurden. Am Anfang im Garten Eden war Satan in der Schlange, welche zuerst Eva dann Adam dazu verführte, die Frucht der Erkenntnis zu essen. Dadurch hat Satan das Menschengeschlecht in seinen Fall miteinbezogen. So können die Dämonen (Gehilfen Satans) die Herrschaft über Menschen übernehmen. Im Extremfall können Dämonen den Willen eines Menschen komplett in Beschlag nehmen, sodass er eine Marionette Satans wird. Dieser Zustand wird Besessenheit genannt. Dämonen können auch Krankheiten auslösen körperlicher oder psychischer Art. Eine bewusste Ablehnung und Abwendung von Gott, öffnet Satan Einfallstore ins Leben. Weiters gewinnt Satan Rechte, wenn man sich auf okkulte Praktiken einlässt.
Nun aber hat Jesus Christus durch seinen Opfertod am Kreuz von Golgatha für das gefallene Menschengeschlecht eine Errettung geschaffen. Ins Wirkungsfeld dieser Erretung gelangt man nur durch eine bewusste Zuwendung zu Gott, indem man Jesus Christus als seinen persönlichen Erreter und Heiland annimmt. Indem man sein Leben bewusst der Herrschaft Gottes unterstellt. Durch diesen Schritt werden gleichzeitig dem Satan alle Herrschaftsansprüche gekündigt. Satan dagegen gibt oftmals seine Rechte nicht kampflos preis. Dies ist der Grund weshalb ein Befreiungsdienst benötigt wird. Nur durch die Gotteskindschaft, welche durch die Annahme Jesu Christi entsteht, hat der Befreiungsdienst eine Grundlage. Liegt der Fall anders, ist der Befreiungsdienst zwecklos, denn Satan hat in einem solchen Leben seine legalen Rechte.

Das könnte konkret folgendes heissen: Wird ein Mensch, der kein Kind Gottes ist, auf Grund einer dämonischen Belastung psychisch krank, so ist alle psychiatrische Behandlung eigentlich eine reine Symptombehandlung. Kein Psychiater ist aufgrund seiner Ausbildung befähigt dämonische Belastungen zu beheben. Das ist der Grund, weshalb es immer wieder Menschen gibt, die lebenslänglich in der Psychiatrie verbleiben. Extremfälle wurden früher häufig in Kliniken versorgt. Gute Psychopharmaka macht es heute möglich, dass sie oftmals ambulant behandelt werden können.

Liegen hinter einer psychischen Erkrankung einfach, menschliche Fehlhaltungen, Überbelastung, seelische Verletzungen, Schicksalsschläge, Traumata oder Veranlagung .. .usw. vor. Also weniger eine dämonische Belastung, so hat eine psychiatrische Behandlung gute Chancen zur Heilung zu führen.

Persönlich bin ich sehr vorsichtig, psychisch erkrankte Menschen einfach so in die Schublade dämonisch Belasteter zu tun, oder sogar in die Schublade der Besessenen. Menschen die so etwas tun, sind sich selten bewusst wieviel Unrecht dadurch an kranken Menschen angetan wird. Es gibt in diesem Forum Posts die mich recht zornig machen. Diese Art von Schubladendenken führt auch Patienten mit zum Teil schwerwiegenden Konsequenzen in die Irre. Im vorgestrigen Post habe ich ja ein Beispiel aufgezeigt.

So weit einmal die Klärungen, die nun etwas lang geworden sind. Doch meiner Meinung nach, waren sie dringend nötig.

Der Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 3938
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 18. Feb 2012, 11:53

Liegen hinter einer psychischen Erkrankung einfach, menschliche Fehlhaltungen, Überbelastung, seelische Verletzungen, Schicksalsschläge, Traumata oder Veranlagung .. .usw. vor. Also weniger eine dämonische Belastung, so hat eine psychiatrische Behandlung gute Chancen zur Heilung zu führen.


Hallo, firebird
Im Prinzip kann man das aber nicht völlig trennen.

Sogar die katholischen Exorzisten machen die Erfahrung, dass manche Dämonen sich z.B. Angst nennen. Bei einer Angststörung kann also ein Dämon vorhanden sein, obwohl die Angst ursprünglich in einer bestimmten Situation durch ein bestimmtes Erlebnis ausgelöst wurde. Eine solche Angststörung hat dann wohl eine psychische und eine dämonische Dimension.

Ein Dämon, der sich Angst nennt, kann auch einer von mehreren sein, die das Gefühlsleben versuchen zu beherrschen und Kontrolle über die Gedanken auszuüben.


Für Atheisten natürlich das Indiz für die Ansicht, Dämonen seien etwas "Innerseelisches".
Mit solchen Pauschalurteilen sollte man vorsichtig sein. Genauso mit dem gegenteiligen Pauschalurteil.

Hier würde jes von dem Gebieten als Mittel gegen seelische Störungen sprechen mit wenig Erfolgsaussicht.
Das Gegenteil ist der Fall.

Mir hat dies selber jahrelang nicht gefallen, weil es kein gutes Indiz für die Tätigkeit von Dämonen ist.
Deshalb las ich auch nicht gerne die Bücher von Derec Prince über Befreiungsdienst. Und er ist auf diesem Gebiet anscheinend so etwas wie ein Experte. Er berichtet davon, dass selbst Christen mit langjährigen Angststörungen durch Gebieten sofort frei wurden und eine Last von ihnen abfiel.

Wie gesagt, viele Dämonen nennen einen Namen und würden erst als Tätigkeit und Aufgabe z.B. Angst benennen.
Der Dämon, der sagte: "Ich werde sie wieder zur Hure machen" nannte sich auch nicht Wollust, konnte aber ihre Sexualität beherrschen. Bei ihr war aber als Ursache die Vergewaltigung von ihrem Vater mit ursächlich.

Was für ein finsteres Loch kann sich im Menschen durch Traumata auftun, dass es dadurch sogar zum Einflußgewinn von Dämonen kommen kann ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 18. Feb 2012, 13:04

rouven hat geschrieben:
otp,
Natürlich fängt man sich so schnell nun auch wieder nicht einen Dämon ein.


Absorption und zu große Aufgeschlossenheit bestimmten Phänomenen gegenüber fördern bekanntlich Psychopathologien als auch anormale Erlebnisse. Absorption ist die Neigung, sich in ein Erlebnis zu vertiefen. Diese Eigenschaften können extreme Züge annehmen, sodass Menschen ihre Kritikfähigkeit verlieren. Wenn dies geschieht, kann es ihnen passieren, dass ihre Wahrnehmungen auf Halluzinationen beruhen. Obsessive und angespannte Menschen sind hier besonders stark gefährdet. Die Grenze zum Wahnhaften wird nur allzu leicht und unbemerkt überschritten.

Gruß

Rouven


Was willst Du hiermit genau ausdrücken, Rouven ?
Zu große Aufgeschlossenheit wird wiederum nur dann zu psychischen Störungen führen, wenn der Mensch sowieso ein kritisches psychisches Gefüge hat, das wäre dann eine "Vorschädigung".

Der Hexenwahn im Mittelalter hat bestimmt mit einer "Kollektivpsychose", mit Massendynamik, Massenhysterie, zu tun. Die haben sich gegenseitig verrückt gemacht.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon jes_25913 » Sa 18. Feb 2012, 13:05

onThePath hat geschrieben:Der Dämon, der sagte: "Ich werde sie wieder zur Hure machen" nannte sich auch nicht Wollust, konnte aber ihre Sexualität beherrschen. Bei ihr war aber als Ursache die Vergewaltigung von ihrem Vater mit ursächlich.


Sexualität ist eine starke Kraft. Besonders wenn man eine Hure war. Also, da ist es kein Problem rückfällig zu werden. Was Du als Beleg für einen Dämon anführst, ist also nur in Worte ausgedrückt, die Möglichkeit ihres Rückfalles. Die Lust zu sexueller Aktivität ist nur überwunden, wenn man die Illusion des Lustgewinnes durchschaut.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4571
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 18. Feb 2012, 13:13

jes_25913 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Der Dämon, der sagte: "Ich werde sie wieder zur Hure machen" nannte sich auch nicht Wollust, konnte aber ihre Sexualität beherrschen. Bei ihr war aber als Ursache die Vergewaltigung von ihrem Vater mit ursächlich.


Sexualität ist eine starke Kraft. Besonders wenn man eine Hure war. Also, da ist es kein Problem rückfällig zu werden. Was Du als Beleg für einen Dämon anführst, ist also nur in Worte ausgedrückt, die Möglichkeit ihres Rückfalles. Die Lust zu sexueller Aktivität ist nur überwunden, wenn man die Illusion des Lustgewinnes durchschaut.


Zu einseitig jes

Nur: ein Dämon muß mit dem eigenen Willen bekämpft werden. Das geht selbstverständlich nur, wenn man die Illusion des Lustgewinnes durchschaut, ihn willentlich ablehnt und sich unter den Schutz Jesu stellt. Der Drang, der vom Dämon ausgeht, muß ebenso besiegt werden in solchen Fällen, wie der eigene Wille zur sexuellen Lust.

Im besten Fall geht der Drang durch Willensentscheidung zu Jesus und Aufkündigung der Rechte des Dämon schnell weg. In schweren Fällen von Dämonisierung kann es zu einem langen Kampf kommen, weil Satan starke Anrechte nicht einfach nur aufgibt. Auch hier ist dann ein innerer Prozess möglich, damit dieser Mensch stark wird und sich verändert, dass er nicht mehr Spielball der eigen Lüste ist plus Ausnutzung durch Satan. In einer schwer traumatisierten Person sind nun mal auch negative Strukturen, die Satan gegen einen gebrauchen kann, wenn man Pech hat. Er ist nun mal ein schmutziger Lügner und Mörder.

Jes, Du machst es Dir zu einfach und förderst als angeblich durchblickender Christ die Strategie des Bösen in unserer Zeit: Psychologische Einseitigkeit. Leugnen der Existenz Satans und seines Einflusses auf Menschen durch Dämonen. Eine nette heile, unbiblische Welt der Psychologie.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon jes_25913 » Sa 18. Feb 2012, 15:41

onThePath hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Der Dämon, der sagte: "Ich werde sie wieder zur Hure machen" nannte sich auch nicht Wollust, konnte aber ihre Sexualität beherrschen. Bei ihr war aber als Ursache die Vergewaltigung von ihrem Vater mit ursächlich.


Sexualität ist eine starke Kraft. Besonders wenn man eine Hure war. Also, da ist es kein Problem rückfällig zu werden. Was Du als Beleg für einen Dämon anführst, ist also nur in Worte ausgedrückt, die Möglichkeit ihres Rückfalles. Die Lust zu sexueller Aktivität ist nur überwunden, wenn man die Illusion des Lustgewinnes durchschaut.


Zu einseitig jes

Nur: ein Dämon muß mit dem eigenen Willen bekämpft werden. Das geht selbstverständlich nur, wenn man die Illusion des Lustgewinnes durchschaut, ihn willentlich ablehnt und sich unter den Schutz Jesu stellt. Der Drang, der vom Dämon ausgeht, muß ebenso besiegt werden in solchen Fällen, wie der eigene Wille zur sexuellen Lust.

Im besten Fall geht der Drang durch Willensentscheidung zu Jesus und Aufkündigung der Rechte des Dämon schnell weg. In schweren Fällen von Dämonisierung kann es zu einem langen Kampf kommen, weil Satan starke Anrechte nicht einfach nur aufgibt. Auch hier ist dann ein innerer Prozess möglich, damit dieser Mensch stark wird und sich verändert, dass er nicht mehr Spielball der eigen Lüste ist plus Ausnutzung durch Satan. In einer schwer traumatisierten Person sind nun mal auch negative Strukturen, die Satan gegen einen gebrauchen kann, wenn man Pech hat. Er ist nun mal ein schmutziger Lügner und Mörder.

Jes, Du machst es Dir zu einfach und förderst als angeblich durchblickender Christ die Strategie des Bösen in unserer Zeit: Psychologische Einseitigkeit. Leugnen der Existenz Satans und seines Einflusses auf Menschen durch Dämonen. Eine nette heile, unbiblische Welt der Psychologie.

lg, oTp


Lieber OTP, Du wirst nirgends einen Dämon entdecken, weil übermässige sexuelle Lust bereits der Dämon ist. Ihn bekämpft man auch dadurch, dass man fragt, weshalb diese so einen hohen Stellenwert hat. Alles ist aus der Gesamtpsyche und ihren Interaktionen mit der Welt voll erklärbar.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4571
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 18. Feb 2012, 16:35

Lieber OTP, Du wirst nirgends einen Dämon entdecken, weil übermässige sexuelle Lust bereits der Dämon ist. Ihn bekämpft man auch dadurch, dass man fragt, weshalb diese so einen hohen Stellenwert hat. Alles ist aus der Gesamtpsyche und ihren Interaktionen mit der Welt voll erklärbar.


Glaubst Du im Ernst, dass Du den Durchblick hast ?
Du mußt es ja wie der Zeitgeist interpretieren, nicht als Christ, weil Du als Christ nicht an die Existenz Satans glaubst.
Das ist völlig logisch wenn man seine eigenen Wege geht in Bezug auf die Bibel. Ist ja nicht der einzige Punkt, wo Du es besser weisst und in dieser Frage sogar besser als alle die jahrelange Erfahrungen im Befreiungsdienst haben.

Und ich habe mich viele viele Jahre mit de Literatur beschäftigt und mich um Verstehen bemüht.

Du hälst ja sogar durch hypnotische Rückführung die Wiedergeburt erwiesen....ohne dabei zu erkennen, dass dies ein okkulter Vorgang ist. Dass durch solche Ansichten Grenzen verwischen, ist klar.

Nur glaube ich an die Wahrheit dieser Vorgänge, die biblische Grundlage haben, aber das mit der Rückführung halte ich für Mumpitz ohne jede biblische Grundlage.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Mo 20. Feb 2012, 14:23

otp.
Zu große Aufgeschlossenheit wird wiederum nur dann zu psychischen Störungen führen, wenn der Mensch sowieso ein kritisches psychisches Gefüge hat, das wäre dann eine "Vorschädigung".


Jedes Thema kann zum Schaden werden. Was veranlasst denn einen Menschen dazu, sich so intensiv mit dem Thema Dämonen zu beschäftigen? Mich verwundert diese starke Affinität. Der Begriff Affinität stammt aus der Chemie und beschreibt die Tendenz einer Substanz, eine Verbindung mit einer anderen Substanz einzugehen und in dieser Verbindung zu verbleiben. Diese Reaktion kommt dadurch zustande, dass diese beiden Substanzen in ihrer atomaren Struktur zusammenpassen.

Affinität führt zu Bindung. Treffen zwei Substanzen, die eine Affinität zueinander besitzen, aufeinander, so gehen sie eine Verbindung ein und es kommt eine dauerhafte Beziehung zustande. Ein an okkulten Dingen interessierter Mensch, der benötigt das Okkulte. Eine Religion, die braucht den Gläubigen und der Gläubige braucht die Religion. Diese Dinge bedingen sich und wären ohne einander gar nicht erst möglich.

Warum ein Mensch sich für oder gegen etwas entscheidet, das hängt immer von dem stärksten Motiv ab. Das stärkste Motiv ist der Entscheidungsträger und dieses Motiv ergibt sich aus den unbewussten Neigungen. Deine unbewussten Neigungen haben dazu geführt, dass du dich mit dem Thema Dämonen beschäftigst und ihnen einen weiten Raum an Aufmerksamkeit zugestehst. Dämonen sind in deinen Augen häufig die Verantwortungsträger, wenn Menschen psychisch aus der Spur geraten. In meinen Augen ist das der einfachste Weg, Menschen von ihrer Verantwortung zu entbinden. Das erinnert mich an einen Chirurgen, der mit seinem Skalpell die Auswüchse einer unbewussten Lebensführung fein vom Rest des Körpers trennt. Beispielsweise stehen Knoten im Körper immer für ungelöste Konflikte. Sträubt sich ein Mensch, sich mit seinen Problemen auseinanderzusetzen, verlagern sich die Probleme in den sichtbaren Bereich und toben sich auf der körperlichen Ebene aus. Das kann sehr ernste Formen annehmen.

Wenn ein Mensch sich in einer belastenden Lebenssituation befindet, so zum Beispiel, dass ihn etwas über eine längere Zeit hinweg sehr wütend macht, dann ist auf der körperlichen Ebene - neben der Adrenalinausschüttung - immer auch die Galle mitbeteiligt. Er spuckt Gift und Galle. (Für dich ist das ein Hinweis für die Beteiligung von Dämonen)

Wut ist eine sehr starke Kraft. Sie will den Menschen mobilisieren. Er benötigt ja Energie, damit er sich dem Problem stellen kann. Der Körper stellt sehr großzügig die notwendigen Hilfsmittel über die Ausschüttung von Hormonen zur Verfügung. Wird diese Wut allerdings unterdrückt, sammelt sie sich, kristallisiert und versteinert. Die heiße Wut erkaltet und chronifiziert. Der Körper verkapselt die Wut und entwickelt ein Steinleiden (vereinfacht ausgedrückt). Die Steine in der Galle sind sehr schmerzhaft. Über den Schmerz versucht der Körper auf diesen Konflikt aufmerksam zu machen. Darauf reagiert der Mensch aber nicht. Er geht zum Onkel Doktor und dieser entfernt die Galle. So einfach geht das. Damit ist aber in keiner Weise der Konflikt erkannt, geschweige denn gelöst. Über Befindlichkeitsstörungen kann man sich den verdrängten psychischen Themen sehr fein annähern und sie immer mehr erschließen. Der Mensch ist ein Wunderwerk der Vernetzung.

Die weiblichen Geschlechtsorgane haben mit sexuellen, partnerschaftlichen und mütterlichen Themen zu tun. Der Dämon dieser Frau, der will sie zur Hure machen. Hier liegen Konflikte auf mehreren Ebenen vor. Es wäre gut, sich diesen Themen zu stellen. Es langt nicht, einfach nur den Dämon zum Teufel zu jagen. Damit würde man einen wichtigen Boten köpfen. Die Folge könnte eine spätere Erkrankung sein, die das verdrängte Thema nun wesentlich schmerzhafter und heftiger im Genitalbereich zur Verarbeitung bringt.

Da du sehr stark von der Einwirkung dämonischer Kräfte überzeugt bist, wird natürlich in besonderer Weise die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, diese Beteiligung zu erkennen. Das kann einen Tunnelblick erzeugen und zu einem Selbstläufer werden. Die Gefahr der Einseitigkeit ist sehr groß. In meinen Augen führt eine intensive Beschäftigung mit dem Thema Dämonen auf lange Sicht hin immer zu Auffälligkeiten. Dazu benötigt es keine Vorbelastung. Das kann alleine schon die intensive Beschäftigung mit sich bringen.

Liebe Grüße,

Rouven
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mo 20. Feb 2012, 14:37

Da du sehr stark von der Einwirkung dämonischer Kräfte überzeugt bist, wird natürlich in besonderer Weise die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, diese Beteiligung zu erkennen. Das kann einen Tunnelblick erzeugen und zu einem Selbstläufer werden. Die Gefahr der Einseitigkeit ist sehr groß. In meinen Augen führt eine intensive Beschäftigung mit dem Thema Dämonen auf lange Sicht hin immer zu Auffälligkeiten. Dazu benötigt es keine Vorbelastung. Das kann alleine schon die intensive Beschäftigung mit sich bringen.


Alles Quatsch, rouven
Forscher arbeiten so, und wenn es stimmt was Du sagst, bekämen alle Probleme :lol:
Außerdem meinst Du wahrscheinlich, ich sei doof.
Dabei kann man nur erforschen wenn man sich intensiv mit dem Forschungsgegenstand auseinandersetzt.
Tunnelblick wenn man sich gleichzeitig mit Psychologie oder Deinen Kritiken auseinandersetzt ?
Wer verteidigt denn von uns ein Weltbild ? Ich verteidige jedenfalls Dinge, die man aufspüren und deuten kann, soweit die Psyche das hergibt. Satan spielt mitunter mit all den körperlichen und psychichen Strukturen die du nennst, Klavier. Das eine schliesst das andere nicht aus.

Wenn es Dämonisierung gibt, kann man sie trotzdem erkennen, obwohl viele psychische Vorgänge ähnlich ablaufen.
Mangelnde Aufgeschlossenhei demgegenüber bedingt zwangsläufig Tunnelblick zugunsten seiner Weltanschauung.
Und die ganze unchristliche Welt hat nun mal die Motivation, diesen Teil biblischer Verkündigung als Unsinn darzustellen, weil sie es so liebt und braucht. Mit der Existenz von Dämonen im biblischen Rahmen käme sie nicht zurecht.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Mo 20. Feb 2012, 14:52

otp
Alles Quatsch, rouven


Das sehe ich anders.

otp
Außerdem meinst Du wahrscheinlich, ich sei doof.


Nein, das meine ich nicht.

Gruß

Rouven
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mo 20. Feb 2012, 15:09

rouven hat geschrieben:
otp
Alles Quatsch, rouven


Das sehe ich anders.Rouven


Ich habe Dir dargelegt, wie Nichtchristen in einen Raster fallen können, und ihm Deinen Raster entgegengestellt, wie ich getäuscht werden könnte.

Nun, wenn Du nicht zumindest monatelang Literatur liest, die Dir Zugang zum Dämonischen verschaffen, nämlich wie es sich in Menschen auswirkt und zeigt, kannst Du "unvoreingenommen" urteilen, oder andes ausgedrückt: In Ermangelung von Erforschung der Zusammenhänge.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Mo 20. Feb 2012, 15:25

otp
Nun, wenn Du nicht zumindest monatelang Literatur liest, die Dir Zugang zum Dämonischen verschaffen, nämlich wie es sich in Menschen auswirkt und zeigt, kannst Du "unvoreingenommen" urteilen,


Wenn ich mich für die Heilung von Menschen interessiere, dann bin ich mit allen Themen der Heilung beschäftigt. Jesus, Medizin, Wissenschaft und Psychologie.

Wenn ich mich für das Thema Dämonen interessiere, dann bin ich mit Dämonen beschäftigt.

Gruß

Rouven
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mo 20. Feb 2012, 18:13

rouven hat geschrieben:
otp
Nun, wenn Du nicht zumindest monatelang Literatur liest, die Dir Zugang zum Dämonischen verschaffen, nämlich wie es sich in Menschen auswirkt und zeigt, kannst Du "unvoreingenommen" urteilen,


Wenn ich mich für die Heilung von Menschen interessiere, dann bin ich mit allen Themen der Heilung beschäftigt. Jesus, Medizin, Wissenschaft und Psychologie.

Wenn ich mich für das Thema Dämonen interessiere, dann bin ich mit Dämonen beschäftigt.

Gruß

Rouven



Jetzt wirst Du seltsam. Kannst Du mit Dämonen etwa gar nichts anfangen ?

Ich weiß sehr wohl, sie in Beziehung zu stellen zur Heilung von Menschen, bin mit allen Themen der Heilung beschäftigt. Jesus, Medizin, Wissenschaft und Psychologie.

Um der Dämonen willen beschäftige ich mich ganz sicher nicht mit ihnen.

Seltsam.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Mo 20. Feb 2012, 20:26

Rouven
Otp, ab jetzt wirst du jegliche Unterstellung in Bezug auf meine Person unterlassen. Wenn du weiterhin Interesse daran haben solltest, dich konstruktiv mit mir über christliche oder seelsorgerliche Themen auszutauchen, wirst du diese Regel beherzigen müssen. Ich sage das nicht, um mit dir zu streiten oder eine Stressdiskussion anzuzetteln. Ich möchte, dass du dir das zu Herzen nimmst und dich entsprechend verhältst.
Worum es bei dieser Art der Kommunikation tatsächlich geht, das bezieht sich auf die Absicht, Mitdiskuntaten zu destabilisieren. Es handelt sich hierbei um einen ganz klassischen Unterwerfungsversuch. Häufige Sarkasmen und Herabsetzungen haben immer zum Ziel, andere Schreiber zu schwächen. Das ist alles andere als eine saubere Diskussionsgrundlage.


otp
Alles Quatsch, rouven

otp
Jetzt wirst Du seltsam. Kannst Du mit Dämonen etwa gar nichts anfangen

Möchtest du hier etwas suggerieren?

Ab hier die Kommunikation zwischen uns erst einmal beendet. Du bist ein erwachsener Mensch otp und von dir kann erwartet werden, dass du begreifst, dass du dich innerhalb der Diskussionsthemen den Mitdiskutanten gegenüber sachlich und angemessen zu verhalten hast. Darauf habe ich dich schon einmal hingewiesen. Wie es scheint, ohne Erfolg.

Welche Gründe es haben kann, dass ein Mensch häufig betonen muss, was er alles kann und wie viel er gelernt hat, zudem abwertende Aussagen über andere Texte/Schreiber mit einbringen muss, das werde ich öffentlich sicherlich nicht thematisieren. Anregen möchte ich nur die Frage, wann du gedenkst, von der Theorie in die Praxis überzugehen? Deine Art hat ganz sicher nichts mit heilerischen oder psychologischen Qualitäten zu tun. Diese Verhaltensmuster oder Automatismen haben einen anderen Ursprung.

Mit dem Segen Gottes verabschiede ich mich nun von dir und hoffe, auch für die übrigen Mitschreiber, dass es dir möglich sein wird, diese unfeinen und überflüssigen Eigenschaften recht bald abzulegen.


Alles Gute und viel Erfolg.

Gruß

Rouven
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mo 20. Feb 2012, 22:13

Was Du gesagt hast war tatsächlich seltsam.
Ich habe Dir sachlich erklärt, wie diese Antwort von Dir klingt.

Und deshalb fand ich Deine Vorgehensweise mit Deinen Worten "unerwachsen".
Schade, dass Du es nicht bemerkt hast.

Deine ganzen Antworten zeigen Widerstreben gegen die Existenz von Dämonen, und das läßt Du mich immer wieder deutlich spüren.

Mit der Existenz von Dämonen kannst du folglich wenig anfangen.
Lieber gehst Du zu Kritiken wie "Tunnelblick" über. Meiner Meinung nach sind auf solche Weise schon oft Grenzen erwachsenen Gedankenausstauschs verletzt worden. Und ich habe weder auf den Angriff "Tunnelblick" noch auf andere empfindlich reagiert. Und ich bin erwachsen genug, mich von Niemand in eine Ecke einsperren zu lassen oder in die Enge getrieben zu werden.

Schade, ich hatte Dir mehr zugetraut. Dass Du neben all den psychologischen Erkenntnissen auch eine Ahnung von der Existenz der Dämonen bekommen hättest. Für mich ist es kein Problem, beides zu verbinden. Aber bisher konnte ich jedes Argument gegen die Existenz der Dämonen relativieren, da müßte schon Jemand mit völlig neuen Argumenten und Zusammenhängen ankommen, wollte man ihre Nichtexistenz beweisen.

Aber vielleicht vertiefst Du Dich ja auch mal ernsthaft in dieses Seelsorgethema.
Allerdings halte ich es für notwendig, sich über das ganze Gebiet des Übersinnlichen zu informieren. Da wären dann die dicken Wälzer von Kurt Koch hilfreich: Okkultes ABC und Okkultismus und Seelsorge, gerne darf es auch noch Parapsychologie sein und das Gebiet religiöser Offenbarungen und Inhalte. Ist natürlich in kurzer Zeit nicht einfach zu bewältigen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Di 21. Feb 2012, 09:14

Solche Sachen höre ich ja schon seit Jahren,

Lieber Erklärungen, dass ich mich irre "Tunnelblick" und solche Kritiken die erklären wollen, warum in aller Welt ich mich mit der Beteiligung an menschlichem Elend beschäftige, wo doch alles rein psychisch eklärbar sei:

Lieber OTP, Du wirst nirgends einen Dämon entdecken, weil übermässige sexuelle Lust bereits der Dämon ist. Ihn bekämpft man auch dadurch, dass man fragt, weshalb diese so einen hohen Stellenwert hat. Alles ist aus der Gesamtpsyche und ihren Interaktionen mit der Welt voll erklärbar.
(Rouven)


Warum ein Mensch sich für oder gegen etwas entscheidet, das hängt immer von dem stärksten Motiv ab. Das stärkste Motiv ist der Entscheidungsträger und dieses Motiv ergibt sich aus den unbewussten Neigungen. Deine unbewussten Neigungen haben dazu geführt, dass du dich mit dem Thema Dämonen beschäftigst und ihnen einen weiten Raum an Aufmerksamkeit zugestehst. Dämonen sind in deinen Augen häufig die Verantwortungsträger, wenn Menschen psychisch aus der Spur geraten. In meinen Augen ist das der einfachste Weg, Menschen von ihrer Verantwortung zu entbinden. Das erinnert mich an einen Chirurgen, der mit seinem Skalpell die Auswüchse einer unbewussten Lebensführung fein vom Rest des Körpers trennt.


Es ist ja so einfach, auf Tunnelblick zu tippen und auf unbewußte Neigungen, und noch deutlicher zu werden, siehe oben hervorgehoben. Also wieder mal, wie meist, ein negatives Urteil über den Schreiber, anstatt sich Gedanken über die Dämonisierung selber zu machen. Es kann ja nicht stimmen und darf ja nicht stimmen. Es fehlt jeglicher Verständnisansatz.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Columba » Di 21. Feb 2012, 10:01

    Genesis 3
    Und Adam versteckte sich mit seiner Frau vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten. Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. Und er sprach: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? Da sprach Adam: Die Frau, die du mir zugesellt hast, gab mir von dem Baum und ich aß. Da sprach Gott der HERR zur Frau: Warum hast du das getan? Die Frau sprach: Die Schlange betrog mich, sodass ich aß. Da sprach Gott der HERR zu der Schlange:

Es war nicht mal den Versuch wert, was die beiden Geschöpfe machten: Sich vor Gott zu verstecken und dann noch der bösen Schlange die Schuld geben. Gott rief einfach "Wo bist Du?" Nicht der Versucher interessiert Gott, die versuchende Schlange ist dann in zwei Sätzen abgetan. ...Gott spricht mit den Gestrauchelten, diese wollen ihre Verantwortung nicht überrnommen, Adam und Eva waren nicht gehorsam, der Hinweis auf die Schlange als Schuldige wird vor Gott belanglos. Jegliche Analyse des/der VerführerIn führt in die Irre, nur die Analyse des eigenen Verhaltens und die Anerkennung, dass Gott den Verführten und nicht den Verführer sucht, wirkt heilend.

Das macht Gott in seinem Wort klar: Nach der Schöpfung zeigt sich Gott als suchender Gott, welcher dem Menschen zugetan Gott ist zuerst interessiert am Menschen persönlich nicht am Unheil. ...in der Bibel geht es aber weiter: Gottes macht die schmerzliche Erfahrung, dass Menschen lieber auf verführende Dämonen blicken statt auf die Liebe Gottes bauen. ...bis heute! Einige unserer Zeitgenossen schrecken nicht mal davor zurück z.B. die Zahl 666 aus der Offenbarung mit dem Internet zu verbinden, nur dass man einen Schuldigen für alles hat.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3312
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Di 21. Feb 2012, 11:39

otp
Lieber Erklärungen, dass ich mich irre "Tunnelblick" und solche Kritiken die erklären wollen, warum in aller Welt ich mich mit der Beteiligung an menschlichem Elend beschäftige, wo doch alles rein psychisch eklärbar sei:

Lieber OTP, Du wirst nirgends einen Dämon entdecken, weil übermässige sexuelle Lust bereits der Dämon ist. Ihn bekämpft man auch dadurch, dass man fragt, weshalb diese so einen hohen Stellenwert hat. Alles ist aus der Gesamtpsyche und ihren Interaktionen mit der Welt voll erklärbar.(Rouven)


Jes hat geschrieben.
Lieber OTP, Du wirst nirgends einen Dämon entdecken, weil übermässige sexuelle Lust bereits der Dämon ist. Ihn bekämpft man auch dadurch, dass man fragt, weshalb diese so einen hohen Stellenwert hat. Alles ist aus der Gesamtpsyche und ihren Interaktionen mit der Welt voll erklärbar.jes_25913


Du schreibst meinen Namen unter Jes Text?

Verhältst du dich bewusst unaufrichtig, um eine Reaktion von mir zu provozieren? Möchtest du, dass ich weiterhin mit dir schreibe? Die günstigere Variante hierzu wäre, mit Einsicht eine Änderung deiner Verhaltensmuster vorzunehmen. Dann können wir auch wieder miteinander kommunizieren.

Es ist nicht besonders anständig, mir die Texte anderer Schreiber unterzuschieben. Es ist auch nicht seriös, meine Aussagen zu verzerren und angebliche Angriffe auf dich daraus zu stricken. Das ist eine sehr anrüchige Art und dient dem Zweck, das eigene Verhalten zu kaschieren.

Warum du so vorgehst, was der tatsächliche Grund ist, das weiß ich nicht. Das muss ich auch nicht wissen. Du musst dein Verhalten letztlich auch nicht vor mir verantworten, sondern vor deinem eigenen Gewissen und vor deinem Schöpfer.

Mit seiner Hilfe wünsche ich dir Selbsterkenntnis, Aufrichtigkeit und einen guten Weg, den du mit Frieden im Herzen gehen kannst.

Gottes Segen.

Gruß

Rouven
Zuletzt geändert von rouven am Di 21. Feb 2012, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Schoham » Di 21. Feb 2012, 11:55

Eine Befreiung erlebe ich jedesmal dann, wenn mir bewusst wird, dass mich dies oder das am Mitmenschen stört, ärgert oder ich ein Problem habe, genau das was ich selber mit mir trage. Oh Mann, denke ich dann oft, ich muss
mich selbst ja auch damit ertragen, warum nicht auch meinen Nächsten?! Meist stimmt mich das sogleich milder.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10307
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Di 21. Feb 2012, 12:25

Es ist nicht besonders anständig, mir die Texte anderer Schreiber unterzuschieben. Es ist auch nicht seriös, meine Aussagen zu verzerren und angebliche Angriffe auf dich daraus zu stricken. Das ist eine sehr anrüchige Art und dient dem Zweck, das eigene Verhalten zu kaschieren.
(Rouven)

Tja, so kann man ein Versehen dazu benutzen, weiter anzugreifen......anstatt fair zu bleiben nimmt man das Schlechteste an, das ist schon oberste Stufe.
und Du hast recht, man kann dann immer weiter anschuldigen und verzerren.

Aber es ist ja immer nur der, der eine andere Meinung vertritt, der "nicht sauber agiert", während man schon dabei ist, den Schreiber anzusägen (Motive, Tunnelblick)

Ich wünsche mir einfach nur, dass Du unvoreingenommen bist und keine Diskussinsverlagerung vornimmst.
Ganz fair wird es bei diesen "Wut Themen" nie ablaufen (Sexualität, Dämonisierung) Und hier treffen diese Themen auch noch zu allem Überfluss bisweilen zusammen.

Also ? Neuer Versuch ? Ohne unterschwellige Angriffe, Unterwanderungen und ohne Vorurteile ?

Total gerechter Austausch ist immer wieder schwer. Wie man sieht auch zwischen zwei Menschen,
und viel reflektieren und sich um Wissen und Durchblick bemühen.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Di 21. Feb 2012, 21:18

otp.
Tja, so kann man ein Versehen dazu benutzen, weiter anzugreifen......anstatt fair zu bleiben nimmt man das Schlechteste an, das ist schon oberste Stufe.
otp.
Also ? Neuer Versuch ? Ohne unterschwellige Angriffe, Unterwanderungen und ohne Vorurteile ?


und Du hast recht, man kann dann immer weiter anschuldigen und verzerren.
Also ? Neuer Versuch ? Ohne unterschwellige Angriffe, Unterwanderungen und ohne Vorurteile ?

Aber es ist ja immer nur der, der eine andere Meinung vertritt, der "nicht sauber agiert", während man schon dabei ist, den Schreiber anzusägen (Motive, Tunnelblick)
Also ? Neuer Versuch ? Ohne unterschwellige Angriffe, Unterwanderungen und ohne Vorurteile ?



Hallo otp,

du möchtest einen neuen Versuch. Dieser neue Versuch soll ohne unterschwellige Angriffe auskommen, wobei bereits mit diesem Angebot erneute Unterstellungen erfolgten. Was hat sich denn jetzt groß geändert?

Du unterstellst mir, ein harmloses Versehen dazu zu benutzen, dich weiterhin anzugreifen. Du unterstellst mir, dir gegenüber unfair zu sein. Du unterstellst mir, bewusst das Schlechte anzunehmen, damit man auch weiterhin verzerren und anschuldigen kann. Für einen neuen Versuch, der ohne Angriffe auskommen möchte, hast du erstaunlich gut zugelangt. Diese weiteren Negativaussagen lassen dein Angebot absolut nicht glaubwürdig erscheinen.

Otp, du bezeichnest mich öffentlich als bösartig, verhetzt, einseitig, voreingenommen und angreifend. Du nennst mein Benehmen seltsam. Ich fordere dich wiederholt auf, dies zu unterlassen. Darauf gehst du jedoch gar nicht erst ein. Du drehst den Spieß einfach um und stellst mich obendrein noch als unfairen Menschen hin, der dich angreifen will.

Du zeichnest ein Bild von mir, das eine gemeine und unsympathische Person zeigt. Was du hier praktizierst, das ist eine Form von Mobbing. Ich trage meine Haut sicherlich nicht freiwillig zu Markte. Warum sollte ich das tun? Wer nicht anständig mit mir umgeht, den meide ich. Das ist wohl eine sehr normale und gesunde Verhaltensweise.

Das Forum ist für mich keine Kampfarena. Ich möchte hier stressfrei meine Meinung äußern und mich mit verschiedenen Schreibern über Glaubensthemen austauchen. Natürlich geht es bei kritischen Themen teilweise auch hitziger zu. Das heißt aber nicht, dass es solche Formen annehmen darf, Mitschreiber anzugreifen und obendrein noch eine Rollenumkehr vorzunehmen, die aus einem Angegriffenen einen Aggressor und somit Schuldigen macht. Das geht eindeutig zu weit. Würde das dauerhaft in einem Abhängigkeitsverhältnis so praktiziert werden, könnte man einen Menschen psychisch regelrecht krank machen. Ich meine das sehr ernst. Das ist kein Spaß. Wäre das eine einmalige Sache gewesen, bräuchte man darüber kein weiteres Wort mehr verlieren. Leider ist es aber nicht so. Dieses Muster ist wiederkehrend und zeigt sich in den Momenten, wenn jemand eine Meinung vertritt, die dir nicht gefällt.

Du musst selber wissen, wie du jetzt mit meinen Aussagen umgehst und welches Resümee du daraus ziehst. Ich für meinen Teil werde mich jetzt erst einmal zurückziehen. Mit deinem Schreiben hast du mir in keiner Weise gezeigt, dass du ernsthaft daran interessiert bist, neu zu starten. Ansonsten hättest du auf weitere Unterstellungen von vorneherein verzichtet.

Ich ziehe mich jetzt nicht mit miesen Gefühlen, Abneigung oder Wut zurück. Ich bin genervt von dem Eiertanz und habe im Moment einfach nur die Nase gestrichen voll. Das ist alles.

Ich wünsche dir, deiner Familie und ganz besonders deinem Sohn Andreas alles Gute.

Gruß,

Rouven
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon rouven » Di 21. Feb 2012, 21:45

Rouven
Das kann einen Tunnelblick erzeugen und zu einem Selbstläufer werden.


otp.
Lieber gehst Du zu Kritiken wie Tunnelblick über.
Und ich habe weder auf den Angriff "Tunnelblick" noch auf andere empfindlich reagiert.
Lieber Erklärungen, dass ich mich irre Tunnelblick und solche Kritiken
Es ist ja so einfach, auf Tunnelblick zu tippen

Aber es ist ja immer nur der, der eine andere Meinung vertritt, der "nicht sauber agiert", während man schon dabei ist, den Schreiber anzusägen (Motive, Tunnelblick)




Der Tunnelblick, der hat es dir aber angetan.

Zur Beruhigung noch einmal die Originalaussage:

Das kann einen Tunnelblick erzeugen und zu einem Selbstläufer werden


Durch Geschlechtsverkehr kann man schwanger werden, muss aber nicht.

Gruß

Rouven
Der Weg zur Quelle geht immer gegen den Strom.
Benutzeravatar
rouven
Abgemeldet
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 09:05

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Gnu » Mi 22. Feb 2012, 09:16

Wenn die Herren Rouven und onThePath endlich mal richtig zitieren würden, und nicht mit ihren handgemachten der und der hat geschrieben, dann könnte vielleicht ein Moderator das ganze besser überwachen und es müsste nicht zu solchen Exzessen kommen, wie wir sie lesen mussten.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11230
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mi 22. Feb 2012, 12:09

Gnu hat geschrieben:Wenn die Herren Rouven und onThePath endlich mal richtig zitieren würden, und nicht mit ihren handgemachten der und der hat geschrieben, dann könnte vielleicht ein Moderator das ganze besser überwachen und es müsste nicht zu solchen Exzessen kommen, wie wir sie lesen mussten.


Nach relativ kurzer Zeit wird eine schriftliche Komunikation mit unterschwelligen Angriffen so aufgebauscht, wie es im direkten Gespräch nicht möglich wäre. Es ist einfach zu kompliziet, jede Aussage nachzufragen, und ins Lot zu bringen.

Noch dazu in einem Thema wie diesem.
Ein Beispiel:
Es tut ja nichts zur Sache, warum ich mit mit dem Thema Dämonen, wie sich ihre Existenz auf Menschen auswikt, wie man sie im Menschen erkennt, welche Rolle sie bei welchen psychischen-und sogar physischen Problemen spielen, und wie man gebundenen Menschen helfen kann.

Man wird ja auch nicht einen Zahnarzt beargwöhnen, er sei im Grunde ein Sadist und habe deshalb den Beruf gewählt, und irgendwie sei dieser Beruf deshalb von ihm falsch gewählt und er könne seinen Patienten Schaden verursachen durch seine Grundmotivation.

Wenn er ein guter Zahnarzt ist, dan braucht man nicht auf diese Weise auf freudsche Motivsuche gehen.

Soviel Worte wären schon nötig, wenn diese Frage geäußert wird, warum ich mich mit Dämonen beschäftige.

Und ich sage mal ganz schnodderig: Dieses Interesse ist ein Abfallprodukt. Mein Ursprungsinteresse war ein Yogabuch, das ich mit etwa 20 Jahren las. Es versprach innere Harmonie und das war etwas, was mir damals fehlte.
Mir wurde aber bald klar, dass es auch um Mächte und Kräfte ging.

Ein Beispiel:
Ein Buch handelte von der Suche nach Wundern. Und da muß ich mich immer noch wundern, wenn ich an den hinduistschen "Duftheiligen" denke, der darin beschrieben wird, und an die Parallele, dass in der Umgebung von Pater Pio bisweilen ebenfalls ein sehr guter Duft wahrgenommen wurde.
Wesentlicher war der Mann, der von einem Yogi die Fähigkeit bekommen hatte, Dinge verschwinden zu lassen, wenn er sie angefasst hatte. Sie dematerialisierten sich und er konnte sie in Besitz nehmen. Die Erklärng im Buch war die Mitwirkung von Geistern.

Ich war immer vorsichtig, wenn es um höhere Fähigkeiten ging. Sie werden ja im Yoga oft genug erwähnt. Und deshalb war ich darauf bedacht, herauszufinden, wie solche Wunder zustande kommen. Das führte dazu, dass ich meinte, klar erkennen zu müssen, dass Wunder göttlichen Ursprungs und dämonischen Ursprungs sein können.
Rudolf Steiner war später ein Prüfpunkt von mir, für mich all diese religiös-okkulten Dinge richtig zu verstehen.
Seine Antroposophie ist praktisch eine intelligente Synthese all dessen, womit ich mich vorher auseinander gesetzt habe. Und trotz all der verlockenden, wunderbaren Dinge, die ich in Erfahrung gebracht hatte bis dahin, entschied ich mich für Christus. Wer pro Christus ist, kann nicht auch noch "das Evangelium" Steiners voll bejahen.

Die Parapsychologen haben selber erlebt, wie Gegenstände materialisierten. Und sie behaupten, das ereignet sich wegen einem jungen Menschen, der innrelich unter Spannungen steht. Da denke ich anders. Genauso wie bei Spiritismus und Wunderheilung. Da bin ich schon ein wandelndes Lexikon a la Kochs Okkulte ABC.

Was Dämonen anbelang, so beschäftige ich mich mit meinem Hintergrundwissen seit mehr als 20 Jahre immer wieder damit, seit ich bewußt Christ wurde.

Weil ich mit 20 nach innerer Harmonie suchte, begann ich auch, mich mit Psychologie zu beschäftigen und brachte es auch fertig, Selbsterkenntnis und innere Veränderungen zu bewirken. Seit dieser Zeit ist mein Augenmerk auch auf der Psychologie und Selbsterkenntnis.

Und auch wenn jes mir bescheinigt, ich habe absolut gar nichts verstanden :) wird es sicherlich nicht so sein. :mrgreen:

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Mi 22. Feb 2012, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mi 22. Feb 2012, 14:01

Hallo, Rouven

Du kannst so viel beitragen hier im Forum, dass ich selber auch davon provitiren kann.

Und ich halte Dich für einen angenehmen, wertvollen Menschen, der engagiert ist gegen Unrecht und viel tut, um anderen Menschen zu helfen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Franzl123 » Do 23. Feb 2012, 00:16

onThePath hat geschrieben:
Hallo, Rouven

Du kannst so viel beitragen hier im Forum, dass ich selber auch davon provitiren kann.

Und ich halte Dich für einen angenehmen, wertvollen Menschen, der engagiert ist gegen Unrecht und viel tut, um anderen Menschen zu helfen.

lg, oTp


Danke oTp für diesen Beitrag,

auch wenn ich mit Deiner Meinung generell nicht konform gehe und überhaupt nicht an Geister und Dämonen glaube, so muss ich Dir in diesem Punkt eine 100 prozentige Übereinstimmung geben.

Rouven ist tatsächlich ein besonders wertvoller Mensch,...

... wie so viele Menschen hier, die zwar an Gott glauben, aber ihren Glauben nicht in ein Buch zwängen lassen.

Franzl
So spricht der HERR, der Gott Israels: Ein jeder gürte sein Schwert um die Lenden...und erschlage seinen Bruder, Freund und Nächsten. 2.Mose32:27
Franzl123
Member
 
Beiträge: 136
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 23:01

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Do 23. Feb 2012, 12:10

Franzl123 hat geschrieben:Danke oTp für diesen Beitrag,

auch wenn ich mit Deiner Meinung generell nicht konform gehe und überhaupt nicht an Geister und Dämonen glaube, so muss ich Dir in diesem Punkt eine 100 prozentige Übereinstimmung geben.

Rouven ist tatsächlich ein besonders wertvoller Mensch,...

... wie so viele Menschen hier, die zwar an Gott glauben, aber ihren Glauben nicht in ein Buch zwängen lassen.

Franzl


Für Gott ist auch jeder Mensch wertvoll. Jesus zeigte das deutlich.

wie so viele Menschen hier, die zwar an Gott glauben, aber ihren Glauben nicht in ein Buch zwängen lassen


Gott bietet den Menschen Mittel zu ihrer "Heilung" an. Da kommt es dann darauf an, dass man zum richtigen Arrzt geht, seine Anweisungen befolgt, die richtige Medizin nimmt. Das hat mit Einsicht und Gehorsam zu tun. Besteht Abneigung gegen Arzt und Medizin, dann zwingt Gott Niemand.

und überhaupt nicht an Geister und Dämonen glaube

Engel oder gar Engelchen sind ja noch zu verkraften, aber wo Jesus und die Apostel vo den Geistern des Verderbens reden und ihre offensichtliche Macht in Menschen brechen, da ist schon Konsequenz angesagt und Reaktion gefordert. Diese ist leider all zu oft Unverständnis und Ablehnung.

Wenn Gott eine komplette Therapie anbietet, und sucht sich lieber nur das raus was einem passt, sieht es mit den Heilungsaussichten schlecht aus. Es hieße dann auch, man sei sein eigener Arzt, der sich auf eine Stufe mit dem göttlichen Arzt stellt.

Leider ist die Psyche des Menschen ein "geschlossenes System", erst die Annahme "der helfenden Hand Gottes" (Jesus Christus) macht unsere Psyche offen für das Nachfolgen Gottes und sein Leben, statt seinen Begierden und menschlichen Zielen zu folgen und den Tod der Sünde dafür zu sterben.

i
hren Glauben nicht in ein Buch zwängen lassen

Die Bibel ist die Medizin, wer ihre Gebrauchsanleitung nicht liest und nicht verstehen will, sie nicht benutzt, tut das zu seinem eigenen Nachteil.

Viele Christen nehmen leider nicht die ganze Medizin Gottes, da brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn sie "kränkeln" und ihr Zeugnis auch kraftlos ist.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Di 20. Mär 2012, 14:17

Dämonen auszutreiben ist eine Gnade des Heilandes


Man darf sich der Gabe, Dämonen auszutreiben, nicht rühmen noch sich brüsten mit seinen Heilungen; man darf auch nicht den allein, der das Dämonenwesen vertreibt, bewundern und den, der es nicht kann, verachten. Man soll vielmehr bei jedem die Askese beobachten und sie entweder nachahmen und ihr nacheifern oder sich bessern. Zeichen zu tun ist nicht unsere Sache, sondern das Werk des Heilandes; er sagte ja zu den Jüngern: „Freuet euch nicht, weil die Dämonen euch untertan sind, sondern weil eure Namen im Himmel geschrieben sind“(Luk 10,20). Denn wenn unsere Namen im Himmel aufgeschrieben sind, so ist dies ein Kennzeichen unserer Tugend und unseres Lebens; Dämonen auszutreiben ist eine Gnade des Heilandes, der sie verliehen hat.


Deshalb antwortete er denen, welche sich nicht ihrer Tugend, sondern ihrer Zeichen rühmten und sagten: „Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?“(Mt 7,22) - er antwortete ihnen: „Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht“(Mt 7,23) Denn nicht kennt der Herr die Wege der Gottlosen. Man muss also mit einem Wort beten, wie ich oben sagte, um die Gnade der Unterscheidung der Geister zu empfangen, damit wir nicht, wie geschrieben steht, einem jeden Geiste glauben [„Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt“(1.Joh 4,1)].


Vita Antonii
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Do 10. Mai 2012, 07:30

John & Mark Sandford-Beziehung von Befreiungsdienst und innerer Heilung

Dieses Buch werde ich mir vornehmen, denn innere Heilung bedeutet oft schon frei werden.

Eine Anmerkung darüber bei Amazon:

Wer die Bücher von den Sandfords kennt, wird hier vieles wieder erkennen. Neu an diesem Buch ist für Sandford-Leser die Verbindung von Innerer Heilung mit Befreiungsdienst. John und sein Sohn Mark machen dabei einen sehr interessanten Ansatz, dass nämlich unreine Geister gerade in sündhaften Neigungen des Herzens Eingang und Halt finden; solange diese "Heimstätten" nicht durch Buße und Vergebung gereinigt sind, werden vertriebene Geister immer wieder zurückkehren. Daher sollten Innere Heilung und Befreiungsdienst Hand in Hand gehen.

Wirklich interessant und ein umfassender Ansatz, der die anderen Bücher von John und Paula Sandford auch um das Thema Befreiungdienst erweitert.

Dabei schreiben John und Mark nicht reißerisch zum Thema Dämonen und dämonisch Belastung, sondern sehr ausgewogen. Wer nicht an böse Geister glauben mag, den werden wohl auch die beiden nicht überzeugen, alle anderen bekommen hier sehr gute Infos und ein besseres Verständnis.


Das haben auch andere Seelsorger erkannt, wodurch Befreiungsdienst in erster Linie innere Heilung von sündhaften Neigungen anstreben sollte, anstatt Hauruck-Austreibung zu sein.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20310
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

dämone

Beitragvon silas1990 » Do 12. Jul 2012, 16:32

was kann ich gegen dämonen tun ausser beten,oder wo akann ich mich weiterbilden kennt jemand was?
silas1990
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 19. Jan 2012, 20:12

Re: dämone

Beitragvon pintalunas » Do 12. Jul 2012, 16:39

Hallo Silas,
schau auf die Worte unseres Herrn denn Sie sind gewiß:
Markus 9, 29
Und er sprach zu ihnen: Diese Art kann durch nichts ausfahren außer durch Gebet und Fasten. (7 Tage sollten reichen).
Gruß
Offenbarung 3, 8
Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, und niemand kann sie schließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.
Benutzeravatar
pintalunas
Abgemeldet
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 16:00

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Robby » Fr 13. Jul 2012, 10:51

Hi Silas

Ich habe deinen neuen Thread mit einem bestehenden von dir zusammengeführt.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |