Seite 11 von 13

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: So 26. Mai 2019, 23:33
von onThePath
Eddy, deine Frage, welche Meditation ich gemacht habe, tut gar nichts zur Sache. Ich spreche nicht als Betroffener. Meditation war aber stets auf meinem Fokus, weil Viele wie du argumentieren, ohne Meditation keine Selbstverwirklichung.

Meine Infragestellung zeigt aber deutlich, dass ich deiner festen Vorstellung vom richtigen Glaubensweg in die Quere gekommen bin.

Wir sprechen als Christen von einer völligen Erneurung unserer Gesinnung. Du redest von einer spirituellen Wiedergeburt mittels spiritueller Praktiken, die sämtlich aus Indien oder China kommen.

Dass du nicht darauf eingehst was ich über Techniken der Gehirnmanipulation gesagt habe, zeigt nicht gerade deine Bereitschaft, dich mit Kritikpunken zur Meditation auseinander zu setzen. Du weist die Kritik nur völlig von dir und spricht von Kerbe, in die ich angeblich haue.

Du weißt sicher, wie schwierig es ist, nachzuforschen, was in den Gehirnen anderer Menschen vorgeht. Das gilt genauso für das eigene Hirn. Im Laufe von Jahren habe ich immer wieder Zeugnisse von spirituell Suchenden gelesen, die dämonische Probleme bekamen. Sogar ein christlicher Mönch berichtete ehrlich darüber. Das sind dann gültige Verdachtsmomente. So wie bei möglichen Nebenwirkungen von Medikamenten. Wo ja auch oft geleugnet wird, das käme von diesem Medikament.
Man kann deshalb viel Falsches behaupten, wenn man nicht umfassend informiert ist.

Also warum kommt es bei spirituell Suchenden zu dämonischen Problemen ? Wenn ein Teil der Meditietenden nichts derartiges bemerkt an sich, schließt eben keineswegs aus, dass Andere Probleme bekamen.

Spezieller Fokus nun auf Kundalini. Warum überkommt einen diese Kraft so überfallartig, dass Diejenigen sich kaum unter Kontrolle bekommen ?

Material darüber, dass Jemand spirituelle Praktiken gar nicht gut tun, gibt es haufenweise und es ist nicht zuviel verlangt, dass du einige kennst und darüber nachdenkst.

Du könntest es dir einfach machen und behaupten, wer durch spirituelle Praktiken dämonisiert wird, hätte gar nicht meditieren sollen, weil er irgendwelche psychischen Probleme hatte. Solcherart Antworten sind nur ein Aspekt und sind keine Erklärungen für alles was da geschieht.

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Di 28. Mai 2019, 09:45
von onThePath
Auf einer Yoga Seite fand ich gestern Einiges bestätigt. Das erste davon ist, dass Tiefenentspannung im Yoga kritisch sein kann, besonders wenn sie länger als 20 Minuten geübt wird. Das zeigt also ein grundsätzliches Problem beim Meditieren.
Andere Gefahren werden auch genannt, darunter natürlich Channeling und Trancezustände.

Alle Aspekte zu nennen, wäre jetzt wieder zu umfangreich. Gut dass der Autor sagt, seinen Ansichten nach oder gemäß einiger Yoga-Schriften. Satan findet man bei ihm nicht bestätigt, er geht von erdgebundenen Geistern Verstorbener aus. Passt gut zur Yoga-Philosophie, die ja ein dazu passendes Bild vom Jenseits hat. Erdgebundene Geister sind auch die Erklärung der Spiritisten.


Wer also mit meditativen Praktiken Gott sucht, dem kann es gehen wie dem Athos Mönch, den ich erwähnte, der Probleme mit Geisten in seinem Kopf bekam. Sie redeten mit ihm. Ist also kein Einzelfall. Und wie wird man dann die Geister wieder los ?


Der Autor beschrieb auch, dass Geister sich verstellen können, auch ihre wahre Gestalt und zb vorgaukeln, sie seien Engel. Die Spiritualisten lassen sich ja gerne von verstorbenen Meistern und angeblich aufgestiegenen Wesenheiten leiten.....

Ich denke mal, da sind dann wohl auch jegliche Art Täuschungen spiritueller Art möglich. Ich würde mir als spirituell Suchender jedenfalls nicht sicher sein, erkennen zu können, was da alles auf mich einwirkt und wer alles. Und nicht sicher sein, was den Wahrheitsgehalt und Wirklichkeitsgehalt angeht, auch nicht der angenehmsten spirituellen Erfahrungen, die ich in meinem Kopf wahrnehme. Ich nehme mal an, man wird gerne das annehmen und für wahr halten, was man sowieso glaubt.
Dämonen kann man ja nicht alle als solche identifizieren, wenn sie nicht gerade als bösartig eindeutig zu identifizieren sind. Sobald sie also angenehm agieren sind sie praktisch unidentifizierbar.

Auch fraglich der Rat des Autors, bei gefährlichen spirituellen Praktiken stets sich zumindest mit einem Schutzritual zu schützen.



Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mi 29. Mai 2019, 19:25
von onThePath
Es kommt kein Wiederspruch oder Angriff meiner christlichen Position zum Thema Yoga von Spiritualisten. Deshalb betrachte ich auch hier nicht noch mehr Aspekte zb der Kundalini. Nur kurz: Was nützt es, wenn Kundalini seltsame Zustände negativer Art und himmlische Ergriffenheit abwechselnd erzeugt ? Das sieht nicht gerade nach himmlischen Zuständen aus. Und meist gehen diese Zustände angeblich nach Monaten wieder weg.

Wir waren von meiner eigentlichen Frage zum Thema Spiritualität gekommen.


Ich genieße die Ruhe hier und weise nur auf diese Internetseiten zusätzlich hin:
https://www.netzwerk-esoterik-ausstieg. ... lini-yoga/


http://www.lichtarbeit-verführung.de/bericht293.html

lg, oTp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 22. Jun 2019, 09:30
von onThePath
Falls Jemand einen christlichen Beitrag zum Thema findet, ich komme nicht weiter mit der Frage, ob agierende Dämonen auch Verstorbene sein können. Sowohl Blumhardt als auch Pater Amorth hatten Erfahrungen darin und stellten sich diese Frage.
Pater Pio, selbst durch Dämonen körperlich sehr geplagt, antwortete auf Amorths Frage auch nicht gerade erhellend: " Ist es nicht immer Satan ?"

Das ist kein Selbstzweck, ich möchte nur dem Spiritismus etwas entgegensetzen und dem schamanischen und spiritistische Vorgehen gegen Plagegeister. Auch diese und selbsternannte Geisterjäger mit verschiedenen Methoden geben ja vor, auch Erfolge zu haben.

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 24. Jun 2019, 15:55
von eddy
Ein Dämon oder Engel ist ja per Definition jemand, der nur Böses oder nur Gutes tun kann.
Ein Verstorbener kann zu einem Dämon werden, wenn er schon zu Lebzeiten ein Dämon war, also nur Böses getan hat. Wird eher selten sein, aber dürfte durchaus im Rahmen möglicher Möglichkeiten liegen.
Würd ich jetzt sagen.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 24. Jun 2019, 17:05
von onThePath
Ja, Eddy

Aber je nach Weltanschauung sind die Ansichten geteilt.
Entweder sind Dämonen dann niemals Menschen, nur verstorbene Menschen oder Dämonen und verstorbene Menschen. Und laut Spiritisten können Verstorbene noch lange nach dem Tode bei uns herumspuken weil sie nicht wirklich ins Jenseits gehen wollen. Das ist alle ziemlich undurchsichtig. Und diese Geister können auch noch täuschen und in die Irre führen. Auch mit dem Aussehen, in dem sie sichtbar werden.

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 10:05
von onThePath
Um genauer zu sein:
Christen, die an den Seelenschlaf glauben, können grundsätzlich nicht akzeptieren, dass Verstorbene irgendwie mit Lebenden agieren können.
Agiert ein Geist mit dem Wissen oder dem Aussehen einen Verstorbenen, sagt man dann, diese Dämonen haben die Fähigkeit perfekt zu täuschen.

Geht man davon aus, Verstorbene leben nach dem Tod ohne jeden Seelenschlaf weiter, gibt es zwar noch die Möglichkeit, dass ein Dämon einen Verstorbenen vortäuscht, aber auch die grundsätzliche Möglichkeit, dass ein Verstorbener mit Lebenden agiert. Es wird dabei dann recht häufig angenommen, dass etwa ein verstorbener Alkoholsüchtiger sich an Betrunkene anhängt, bis hin zur Manipulation.

Manche Spiritisten und spiritistischen Heiler glauben einerseits an das Agieren Verstorbener sehr weitgehend. Sie seien dann verantwortlich für alle möglichen Schwierigkeiten. Und könnten dann sogar Homosexualität verursachen. Gleichzeitig haben sie die Erfahrungen von weit bösartigeren Wesen gemacht. Deshalb glauben sie auch an Dämonen.

Die Yoga-Leute glauben in erster Linie an niedrige Verstorbene, niedrig gerade auch durch bösartige Gesinnung. Deshalb auf unterster Stufe angeblicher menschlicher Höherentwicklung. Wobei es ja weder eine ewige Hölle bei denen gibt, noch ewig bösartige Geister.

Sundar Singh bestätigt das Agieren verstorbener Menschen.

Was ich besonders fragwürdig finde am Spiritismus ist, dass Spiritisten meinen herumgeisternde Seelen ins Licht wegschicken zu können.

Katholiken ist es nicht fremd, wenn Menschen von Verstorbenen "besucht" werden und mit ihnen kommunizieren.



Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 15:39
von Helmuth
eddy hat geschrieben:Ein Verstorbener kann zu einem Dämon werden, wenn er schon zu Lebzeiten ein Dämon war, also nur Böses getan hat.

Ich sehe das anders. Derselbe Dämon, der sich eines Verstorbenen bemächtigt hatte, kann sich nun eines anderen Menschen bemächtigen, nachdem sein alter "Wirt" nicht mehr lebt. Das macht den Verstorbenen nicht zum Dämon. Es sind unterschiedliche Geistwesen.

Ich bin kein Dämonenwissenschaftler, aber sie brauchen zu ihrem Wirksamwerden einen lebenden Organismus. Das wirkt ähnlich wie bei der Infizierung mit einer ansteckenden Krankheit, nur anstelle des organischen Bereichs wirken diese im Bereich des Geistes. Sie sind ebenso Schmarotzer und verderben dich geistlich.

Es hat jeder Mensch seinen eigenen Geist und dieser geht nach seinem Tode zu Gott. Gott sendet niemals diesen Geist zu einem anderen Menschen zurück. Das wäre mit fremd.

D.h. solche Totengeister tarnen sich als Verstorbene um dadurch eindringen zu können. Sie können z.B. deine Trauer ausnutzen, die du zum deinem ehemaligen Verwandten hast und wollen sich dadurch einnisten.

Dämonen sind verworfene Geister, d.h. sie haben keine Gemeinschaft mehr mit Gott, insoferne streifen sie ruhe- und rastlos umher und suchen fortwährend nach einem neuen Opfer. Lies mal diese Stelle:

Lukas 11,24-26 hat geschrieben:Wenn der unreine Geist von dem Menschen ausgefahren ist, so durchwandert er dürre Örter, Ruhe suchend; und da er sie nicht findet, spricht er: Ich will in mein Haus zurückkehren, von wo ich ausgegangen bin; und wenn er kommt, findet er es gekehrt und geschmückt. Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit, böser als er selbst, und sie gehen hinein und wohnen daselbst; und das Letzte jenes Menschen wird ärger als das Erste.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 15:57
von onThePath
Eine der Möglichkeiten, Helmuth.
In einer Aussage von Jesus sucht ein solch umherirrender, ruheloser Geist nach einer neuen menschlichen Behausung.

Dann gibt es noch die Möglichkeit, dass böse Geister wegen ihres Vernichtungswillens sich an Lebende haften. Sie wollen einen Menschen zugrunde richten um sich auszutoben.

Logisch ist diese zitierte Stelle nicht einfach.
Dass ein Dämon in einem Menschen weitere herbeizieht, ist verständlich. Und ein Dämon gibt ja nicht so schnell endgültig auf sondern möchte zurückkehren. Das kann er aber nicht, wenn der ehemals Besessene stark wird.

Aber was soll heissen: gekehrt und geschmückt ? Wäre seine Psyche stark und sauber, dann hätten auch mehre Dämonen nicht die Möglichkeit, sich in ihm einzunisten. Was ist also gemeint ?

Letztlich weiss man nicht endgültig, und vor allem nicht in jedem Fall, warum Dämonen in einen Menschen eindringen können, in andere nicht.
Aber man kennt einige Auslöser.

Matthäus 12, 43-45 (Elberfelder):
Wenn aber der unreine Geist von dem Menschen ausgefahren ist, so durchwandert er dürre Örter, Ruhe suchend, und findet sie nicht.Dann spricht er: Ich will in mein Haus zurückkehren, von wo ich ausgegangen bin; und wenn er kommt, findet er es leer, gekehrt und geschmückt.Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit sich, böser als er selbst, und sie gehen hinein und wohnen daselbst; und das Letzte jenes Menschen wird ärger als das Erste. Also wird es auch diesem bösen Geschlecht ergehen.

Wäre das fehlende Wort leer die Lösung ?


http://www.bibel.com/jesus-forum/der-un ... st-der-zurück-kehrt-t14364.html




Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 17:05
von Helmuth
onThePath hat geschrieben:Aber was soll heissen: gekehrt und geschmückt ?

onThePath hat geschrieben:Wäre das fehlende Wort leer die Lösung ?

In Mt. findest du noch einen weiteren Zusatz:
Also wird es auch diesem bösen Geschlecht ergehen.

Jesus erzählt anhand der Wirkung eines unter dem Einfluss von Dämonen stehenden Menschen gleichnishaft das Schicksal der Generation, das Israel bevorsteht. Aber dich interessiert jetzt mehr die Wirkungsweise im Individuum, richtig?

Dazu ziehe ich aber das völkische Schicksal zu Rate. Man entledigte sich Jesus und meinte das Problem gelöst zu haben. Jetzt könne man das Haus (Israel) wieder in einen ordentlichen Zustand bringen. D.h. zwar gekehrt und geschmückt nach außen, aber ohne Gott (die Leere). Das Volk wurde immer gottloser. 40 Jahre danach war es sogar den Römern zuviel und Gott gab den Weg frei um es zu vernichten.

Das Ende jener Geschichte liest du bei Flavius Josephus, da rinnt dir der Schauer über den Rücken, was denen alles passierte. Mose weissagte das ebenso, nur nicht so grauenhaft detailliert.

Zurück zum Individuum. Das deute ich so, dass sich der Mensch Selbsterlösung schafft. Irgendeine Religion, Esoterik oder sonst etwas vertreibt den einen Dämon, schafft kurze Zeit Ruhe und Friede, doch es ist leer (ohne Gott). Doch man hat den Zugang für neu eindringende Geister geebnet.

Ein praktisches Beispiel. Ein starker Raucher schafft es aus eingener Kraft mit dem Rauchen aufzuhören. Es stellt sich eine innere Befriedigung ein, man ist froher Dinge und freut sich (geschmückt und gekehrt). Nur ist es im Inneren leer, soll heißen nicht durch den HG gefüllt.

Das Suchtverlangen ist nämlich immer noch da. Er denkt sich, na dann muss ich halt essen und trinken. In den nächsten Monaten legt er 30kg zu. Mit der Zeit stellen sich organische Schädigungen ein. Am Ende denkt er sich: "Ach Sch... doch drauf, es ist eh schon wurscht, jetzt rauch ich mir einfach wieder eine an, denn damals als Raucher ging's mir besser."

Mit anderen Worten: Ohne Jesus keine Befreiung. Man verschlimmert sich seine Lage nur noch.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 17:33
von eddy
Helmuth hat geschrieben:
eddy hat geschrieben:Ein Verstorbener kann zu einem Dämon werden, wenn er schon zu Lebzeiten ein Dämon war, also nur Böses getan hat.

Ich sehe das anders. Derselbe Dämon, der sich eines Verstorbenen bemächtigt hatte, kann sich nun eines anderen Menschen bemächtigen, nachdem sein alter "Wirt" nicht mehr lebt. Das macht den Verstorbenen nicht zum Dämon. Es sind unterschiedliche Geistwesen.

Das würde ja dann zB bedeuten, Hitler und Stalin waren besessen (sagt auch Pater Amorth so).

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 18:41
von Helmuth
eddy hat geschrieben:Das würde ja dann zB bedeuten, Hitler und Stalin waren besessen (sagt auch Pater Amorth so).

Aufgrund des Grades an Verkommenheit ihres Geisteszustandes könnte man das so deuten. Wo man aber die Grenze zieht weiß ich nicht. Ich denke so. Wenn man Dinge tut, die nicht mehr im Besitz des eigenen Willens stehen, also mehr oder weniger unbewusst, dann deutet das auf Fremdsteuerung.

Ich bin solchen Menschen schon begegnet. Einer saß in einer U-Bahnstation. Ich fragte ihn etwas und er blickte mich an, als ob er durch mich durchschaute und redete wirres Zeugs, das nichts mit meiner Frage zu tun hatte. Er nahm zwar wahr, dass ich mit ihm rede, konnte aber der Frage intellektuell nicht folgen.

Irgendein Gedanke beschäftige ihn und das sprudelte er unentwegt heraus. Dann stieg er in die U-Bahn ein, plärrte herum, sprach Leute an, aber es war nicht klar was er wirklich wollte. Es war ein wirres Durcheinander. Er war aber nicht betrunken, soweit konnte ich das feststellen.

Der Volksmund sagt dazu einfach ein Verrückter, der ins Irrenhaus gehört. Ein anderer redet aus ihm sozusagen heraus. Ich denke, er war nicht er.

Wenn aber dein Ich will, d.h. dass man wirklich davon überzeugt ist, man müsse unbedingt andere Menschen ausrotten, dann ist es einfach die Bosheit des jeweiligen Menschen. Es ist also nicht gesagt, nur weil man böse ist, ein Dämon die Herrschaft über dich hat.

Wie gesagt, ich bin in diesen Dingen kein Wissenschaflter, ich beobachte Dinge und und lese Bibel. Daraus ziehe ich Schlüsse. Ich kann mich auch irren. Ich bete in solchen Fällen mehr als mir immer nur Antworten geben zu wollen.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Fr 28. Jun 2019, 10:34
von onThePath
Das weiss Niemand so recht.
Ich habe schon zwei Menschen richtig ausrasten erlebt, wenn man nur für sie gebetet hat. Ob man dabei bisweilen ernsthaft gefährdet ist ? Bei uns ging es gut, aber dafür versuchte Derjenige sich auf seltsame Art selbst zu verletzen.Hier lag vor, dass ihre normale Persönlichkeit völlig weggetreten war und ein Dämon sie steuerte.

Übertrage ich es auf alltägliche Vorkommnisse wie schwere Körperverletzung und Morde: Wann wirken dabei Dämonen mit ? Das weiss Niemand. Ist vor Gericht auch nicht vertretbar. Ja, gab schon mal Mord im Zustand des Schlafwandeln, wenn ich mich recht erinnere. Und wenn Jemand mordet, der ganz offensichtlich geistig gestört ist, gibt es mildernde Umstände.


Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Fr 28. Jun 2019, 14:18
von Helmuth
onThePath hat geschrieben:Ich habe schon zwei Menschen richtig ausrasten erlebt, wenn man nur für sie gebetet hat. Ob man dabei bisweilen ernsthaft gefährdet ist ?

Stehst du in der Autorität Jesus können sie dir nichts anhaben. Wenn nicht kann dir das passieren:
Apg. 19,16 hat geschrieben:Und der Mensch, in dem der böse Geist war, sprang auf sie los, und er überwältigte sie und zeigte ihnen dermaßen seine Kraft, dass sie entblößt und verwundet aus jenem Haus flohen.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Fr 28. Jun 2019, 15:55
von onThePath
Gut wenn man in ein plötzlich völlig fremdartiges, wutverzerrtes Gesicht schaut und vermutet, plötzlich angesprungen zu werden.

Dann braucht man diese Worte, da hast du recht. Man merkt, in diesem Moment muss die Finsternis nachgeben. Jedenfalls, wenn man bis hierhin sich noch nicht panisch entfernt hat. Und nicht vergisst, in Gottes Namen Autorität einzunehmen.

Aber ob ein Mensch "nur" psychisch krank ist und deshalb schlimme Dinge tut, oder ob ein Dämon mitwirkt dabei, ist nicht schnell durchschaubar. Hilfreich ist es natürlich, den Mensch ausreichend vorher kennengelernt zu haben.

Aber zurück, Helmut. Und du meinst mit Sicherheit sagen zu können, es gibt keine Verstorbene, die dämonisch agieren können ?
Zumindest die harmloseren von ihnen werden ja von Spiritisten des Weges belehrt. Da steht bei mir ein ganz großes Fragezeichen. Diese "Seelen" werden ja von ihnen belehrt, ins Licht zu gehen.

Blumhardt machte es anders: Wenn ein angeblich Verstorbener bat, in der Nähe bleiben zu dürfen, sagte er: " Gehe dahin, wo Jesus dich hin weist ! "

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Fr 28. Jun 2019, 22:10
von Helmuth
onThePath hat geschrieben:Und du meinst mit Sicherheit sagen zu können, es gibt keine Verstorbene, die dämonisch agieren können ?

Ich sage ja. Du kennst sicher die Geschichte Sauls mit der Totenbeschworerin aus 1 Sam. 28. Es redete nicht der verstorbene Samuel, sondern ein Dämon, sich als Samuel ausgebend.

Man wird sich fragen, woher er dann all das wusste, was er zu Saul sagte. Ich meine, weil er als rastloser Geist sein Unwesen treibt. Er existiert, aber er braucht ein Medium, um wirksam in Erscheinung zu treten. Dieses war die Hexe.

Saul hat ihn gar nicht gesehen, das konnte nur die Hexe, darum musste er sich erkundigen, was sie gesehen hat. Sie war das Medium. Und sie erkannte Saul gar nicht, sie erschrak deswegen zutiefst, als sie durch den Dämon erfuhr, dass es Saul selbst war, der sie befragte.

Was Saul betrifft, war auch er bereits von einem bösen Geist getrieben. Die ganze Geschichte ist eine hochgradige Warnung nur ja die Hände von all dem Zeug zu lassen, besonders in Bezug auf den egoistischen Eigenwillen.

Soweit meine Deutung.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 29. Jun 2019, 08:16
von onThePath
Ich denke, das habe ich auch schon anders ausgelegt gehört.

Dass normalerweise kein Toter gerufen werden kann, aber bei dieser Erzählung kam er doch.

Wie dem auch sei, die Juden waren anders als die meisten Völker wohl waren und machten keine Totenbefragungen. Für sowas haben Naturvölker ihre Schamanen, um Geister zu befragen. Und in der Neuzeit entstand der westliche Spiritismus. Und das Channeling. Man sucht religiöse Leitgeister. Hat dann Geistführer und angebliche Engel die einen leiten. Darunter fallen auch Offenbarungen wie bei Lorber oder den Mormonen.

All das ist gefährlich und zweifelhaft. Es ist schlechte Gesellschaft, die negativ beeinflusst. Es sind die Mächte der Lüfte, die Geister die uns beeinflussen können. Wie jeder schlechten Gesellschaft soll man sich absolut nicht mit ihnen abgeben.

Spiritismus kennzeichnet sich damit, dass Kontakt zu Spukgeistern gesucht wird. Das Buchstabenbrett bewirkt schlimme Kontakte mit Dämonen, die man nicht mehr kontrollieren kann. Religiöse Suche öffnet für religiöse Geister, die wissend daherkommen.

Wir Christen glauben nicht daran, dass wir mit Engeln kommunizieren können. Sondern mit verführerischen Geistern, die erhaben daherkommen. Genau so wenig gibt es vernünftigen Kontakt mit Verstorbenen. Man gelangt dabei nur in eine gefährliche Finsterwelt.


Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 29. Jun 2019, 10:33
von Helmuth
Servus oTP,

Hast du schon einmal Dämonen ausgetrieben? Vor 24 Jahren, als ich erstmals eine Gemeinde besuchte, praktizierte man das und jung und unerfahren wie ich war machte ich bei allem mit.

Aber ich denke nicht, dass das von großem Erfolg gekrönt war. Man agierte zuviel herum und betete stundenlang. Bei Jesus ging das einfach mit einem Befehl: "Schleich dich ..." und tschüs. Dann war Ruhe.

In Argentinien erlebte ich dazu sehr wilde Dinge, das erzähle ich hier nicht detaillierter, weil nicht jeder das rechte Verständnis hat.

Wie sieht es bei dir aus? Das Thema dürte dich ja mehr als nur beschäftigen. Solltest du nicht Gott um diese Gabe bitten für deine Tätigkeiten?

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 29. Jun 2019, 10:55
von onThePath
Hallo, Helmuth

Ohne danach zu suchen ereigneten sich vor 10 Jahren in unserem Hauskreis mehrfach dämonische Dinge. Sehr extreme durch einen Jugendlichen und eine jungen Frau. Diese beiden waren dem Cannabis verfallen. Neben psychischen Störungen, bzw. Auffälligkeiten durch den Cannabiskonsum zeigte sich sehr deutliche dämonische Ausbrüche bis zur dämonischen Trance. Sie zeigten dabei solch starke Wesensverändeungen als auch starke Veränderungen ihre Gesichtsausdrucks, dass es deutlich war, dass dann nicht sie selbst agierten und redeten. Der Jugendliche kämpfte eine Zeitlang dagegen an, gab aber dann den Kampf auf, weil er sich innerlich terrorisiert sah und nicht dagegen anzukommen meinte. Cannabis war ja auch schon eine Sucht bei ihm.

Die junge Frau hatte zusätzlich zum Konsum von Cannabis ein starkes sexuelles Trauma. Sie sagte in dämonischer Trance, bzw. der Dämon, er werde sie wieder zur Hure machen. Cannabis und das Trauma verhinderten eine schnelle Änderung. Und nach 2 Jahren Hauskreis brauchte meine Frau eine Auszeit und wir verloren die junge Frau aus den Augen.

Eine weitere junge Frau zeigte geringe dämonische Präsenz. Zwar gab sie an, bisweilen auch beim Gebet für sie, ihrer selbst nicht bewusst zu sein, aber es sprach keine Stimme aus ihr. Sie und ein Teil ihrer Familie wurden bewusste Christen.

Tja, was können wir in solchen extremen Fällen tun ?
Ich halte mehr von Abkehr von Sündhaftigkeit und Verbesserung ihrer persönlichen Schwächen. Von Hinwendung zu Gott. Und lange persönliche Unterstützung dabei. Aber wenn du für Jemand betest und er agiert dann wie eine Bestie durch völlige dämonische Kontrolle, dann kann man nicht nichts tun. Allerdings wenn der Dämon redet, sich nicht auf ihn einlassen.

Klar sprachen wir bisweilen jeweils lange mit einem der Beiden, dass sie ihr Leben in Ordnung bringen. Und das war meist im Anschluss zum Hauskreis und es konnte spät werden.
Man sollte nicht unnötig viel austreibend herumagieren und vor allem freundschaftlich solche Menschen anleiten und führen.

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: So 30. Jun 2019, 09:30
von onThePath
Helmuth, seit 8 Jahren komme ich praktisch nicht mehr mit Menschen in Berührung, die Probleme mit Dämonen haben. Wir sehen den Jugendlichen von damals noch, weil wir mit der ganzen Familie verbunden sind. Er selber traut sich noch zu keiner klaren Entscheidung. Aber gerade durch ihn wurden ja 3 Familien nachdenklich. Weil einige Jugendliche befreundet waren und das Verhalten dieses Bruders von einer von ihnen beobachteten. Und das war der Anlass, dass drei Familien, Geschwister und auch Elternteile, Antworten suchten und jede Woche den etwas langen Weg zu uns machten.

Wir haben also auch damals nichts gesucht, sie kamen alle zu uns. Meine Frau bekam damals dann schon langsam Ermüdungserscheinungen, weil sie schon lange Schmerzpatientin ist.

Man sollte schon ein offenes Haus und freundschaftlichen Umgang mit geplagten Menschen haben. Da braucht man schon etwas Kraft. Und Niemand wird angepredigt oder getadelt für seinen Lebenswandel, sondern merken, dass er bei Menschen ist, die für ihn sind und auf die er sich verlassen kann.
Die junge Frau aus Düsseldorf, die sich mit Cannabis durcheinander brachte und die durch einen sexuellen Missbrauch durcheinander war, fühlte sich auch bei uns wohl. Ihr Verhalten war zwiespältig und schwierig . Und mit nicht zu unübersehbaren dämonischen Zuständen, bei denen ein Dämon die Frau als "sie" bezeichnete, anstatt dass sie als ich sprach. Und meine Frau und Tochter hatten Ängste, sie wolle mich zu ihr hin ziehen. Auch sowas muss man aushalten. Zumindest eine zeitlang. Diese Beziehung ist ja nicht oberflächlich, sondern man lernt das ganze Leben, die ganze Situation eines Menschen kennen.


Ja, wenn der Älteste der Gemeinde, zu der wir mal gehörten, nicht etwas früh gestorben wäre, hätte ich gefragt, ob ich ihn unterstützen kann. Er hat den jungen Mann auch zweimal erlebt, als ich ihn um Unterstützung bat.

Lg, otp
.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: So 30. Jun 2019, 18:47
von Helmuth
onThePath hat geschrieben:Ich halte mehr von Abkehr von Sündhaftigkeit und Verbesserung ihrer persönlichen Schwächen.

Natürlich aber bitte der Reihe nach. Erst muss man aus dem Gefängis kommen, um wieder resozialisiert werden zu können. Das kann nicht im Gefängis erfolgen. Gerade das lehrt die Geschichte des verrückten Geraseners.

Übertragen wir das auf eine natürliche Gefängnissituation als Gleichnis. Du bist inmitten von Schwerverbrechern, welche dich täglich schikanieren. Irgenwann wirst du genauso wie sie, weil es sonst kein Überleben gibt. Der natürlche Mensch kann gar nicht anders.

Jetzt kommst du als Betreuer rein und lehrst die Liebe. Nehmen wir an, der zu Betreuende will das sogar. Aber kaum ist dein Einfluss weg, und er ist wieder auf sich allein gestellt, geht die Schikaniererei von vorne los. Und notgedrungen wehrt man sich wieder, es ist alles für die Katz, aus eigener Kraft geht es einfach nicht.

Bringst du die Person aber raus, kannst du sie in der normalen Umgebung soweit resozialisieren, nicht immer Böses mit Bösen zu vergelten und "normal" zu reagieren. Das funktioinert auch wenn der Wille vorhanden ist. Wenn nicht wanderst du wieder in den Bau. So arbeitet man auf natürlicher Ebene.

Es ist das aber m.E. eindeutig ein Bild für die geistliche Ebene. Du musst erst aus der Dämonie erst befreit werden, damit ein normales, jetzt aber geistliches Leben möglich wird. Sprich der HG muss Einzug halten, und erst diese Kraft überwindet das Böse in dir auf ewig.



onThePath hat geschrieben:Aber wenn du für Jemand betest und er agiert dann wie eine Bestie durch völlige dämonische Kontrolle, dann kann man nicht nichts tun.

Ja, dann fehlt entweder der Glaube oder die Autorität, möglicherweise beides.

In diesem Zustand kann man nichts betreuen. Siehe oben. Man geht am besten und kommt wieder, wenn der Anfall vorbei ist. Aber vielleicht hast du es nur nicht gewagt, mal klar auszusprechen; "Hör mal, im Namen Jesu, fahr aus aus dieser Person, aber dalli" Du redest dabei nicht die Person an sondern gebietest dem Dämon.

Ich würde es so machen. Und wenn ich sehe, da wird nichts, dann weiß ich auch, ok, ich bin nicht die Person, die Gott dieser Person zuteilt, denn sonst hätte der HG sein Werk getan.


Von mir mal eine Geschichte:

Ich hatte mal eine Dame zu betreuen. Sie war ca. 60 Jahre alt und blind. Ich weiß nicht, ob sie besessen war, aber sie war echt schräg drauf. Ich denke eher, sie war einfach nur boshaft. Sie glaubte zwar an Jesus, nur hatte sie eine arge Art andere zu verleumden und schlecht zu machen.

Mehrmals redete sie echt Stuss über meine Frau. Ich ertrug das in Liebe, doch ich fragte mich Folgendes: Wie kann ich das abstellen? Als sie mich das nächste Mal damit schwer kompromitierte, sagte ich ihr klipp und klar: "Wenn du damit nicht aufhörst, komme ich nicht mehr wieder."

Sie hörte nicht, auf, so zog ich die Konsequenz und kam nicht wieder. Ein paar Monate später verschied sie. Es war ein Jammertal das zu erfahren. Ob Dämonie vorherrschte? Vielleicht auch, ich weiß es wie gesagt nicht, eher meine ich nein, es war ihre eigene Bosheit.

In diesem Fall trieb ich mich von diesem Gefängnis selbst aus. ;)

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: So 30. Jun 2019, 20:27
von onThePath
Helmuth hat geschrieben:Man geht am besten und kommt wieder, wenn der Anfall vorbei ist. Aber vielleicht hast du es nur nicht gewagt, mal klar auszusprechen; "Hör mal, im Namen Jesu, fahr aus aus dieser Person, aber dalli" Du redest dabei nicht die Person an sondern gebietest dem Dämon.


Möchtest du mich für absolut dumm erklären ? Wenn du mir noch nicht mal zutraust, mit den einfachsten Sachen nach so langer Beschäftigung mit dem Thema richtig umzugehen, muss ich wohl noch viel erklären. Dann wird dir das schwierige Thema sicher klarer. Fangen wir wohl mal bei Null an.

Die kommst du zunächst zu der Auffassung, wir bräuchten nur kurz zu befehlen, und der Dämon müsse sofort weichen ? Das hat bei Jesus geklappt, aber so einfach ist das für uns heutzutage nicht. Du brauchst dir nur entsprechende "Statistiken" von Pater Amorth und freievangelischen Pfarrern ansehen. Dann wirst du nicht mehr behaupten können, man kann den Dämon im Regelfall einfach schnell wegschicken. Gelingt das nicht, wäre keine Autorität da.



lg, oTp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: So 30. Jun 2019, 22:41
von Helmuth
onThePath hat geschrieben:Möchtest du mich für absolut dumm erklären ? Wenn du mir noch nicht mal zutraust, mit den einfachsten Sachen nach so langer Beschäftigung mit dem Thema richtig umzugehen, muss ich wohl noch viel erklären. Dann wird dir das schwierige Thema sicher klarer. Fangen wir wohl mal bei Null an.

Nein, Danke, wir beenden es. Auf ein andermal dann. :]

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 06:48
von onThePath
Es wäre schön, wenn mehr Christen ein Gesamtkonzept hätten. Es gibt auch etliche Bücher, die zeigen, was da alles zu erwarten ist.

Blumhardts Kampf dauerte, glaube ich, etwa ein Jahr.
Amorth hatte in der Regel keinen einmaligen Kampf.

Der Jugendliche von dem ich sprach, war sehr an Cannabis gebunden und entschied sich auch ansonsten nicht, sündhafte Hindernisse aus dem Weg zu räumen und ausdauernd sich zu bemühen, in diesen Dingen frei zu werden. Er hielt dem Druck nicht stand.

Der eigene Wille zählt als wichtige Waffe gegen das Dämonische, das versucht, seine Entmachtung und Ausweisung zu verhindern.

Dafür braucht man eben auch verlässliche Unterstützung. Der Älteste, den ich um Hilfe bat, brachte seinen Mitältesten mit. Sie sprachen mit ihm, merkten dass da was heftig abging, vermissten aber seine klare Zustimmung frei zu werden. Danach nahmen wir den jungen Mann noch mal mit zu einem Gebetsdienst. Ich bat den Ältesten, dabei zu sein. Beim Gebet wurde es heftig. Der Gebetsdienst wusste nicht, was sie tun sollten. Und der Älteste meinte, in diesen Kreis nicht Gebieten zu können.

Wir beendeten unser Agieren gegen den Dömon langsam, weil klar wurde, dass der junge Mann uns ja quasi gar keinen Auftrag gab, ihn beim Freiwerden zu unterstützen. Er sagte, lasst es lieber, es quält mich. Ich stehe das nicht durch.

Wenn man wirklich frei werden möchte, bleibt man dran trotz Schwierigkeiten. Auch die Gottliebin Dittus, um die sich Blumhardt bemühte, musste lange körperliche Qualen ertragen können. Aber sie gab nicht auf. Ich habe noch von keinem Fall gehört, bei dem die Finsternismächte so massiv einen Menschen quälten. Quasi bis auf Blut.

Blumhardt merkte, dass an ihr auch etwas Widerliches war, das aus ihrem Wesen erst verschwand, als der Böse besiegt war. Die Umgebung nahm Anteil an Blumhardts an Blumhardts Kampf und Glaube wurde bei Vielen konkret.


Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 08:59
von KoS
onThePath hat geschrieben:Es wäre schön, wenn mehr Christen ein Gesamtkonzept hätten.

Lieber otp

Das einzige Gesamtkonzept das es gibt ist im Wort Gottes enthalten.
Du findest in der Bibel keinen einzigen Satz Lehre an Christen, DASS und WIE sie einem dämonisierten Menschen zu begegnen haben, als alle Menschen auf ihre Verlorenheit in ihren Sünden aufzuzeigen, diese zur Umkehr zu Gott zu rufen und sie zum vollbrachten Opfer am Kreuz hinzuweisen, damit sie dieses durch Glauben ihnen selbst wirksame werden zu lassen in Gnade.
Wer sich so erretten/erlösen lässt, ist auch augenblicklich erlöst von jedem innewohnenden dämonischen Geist. Punkt.

Was man dann noch am geretteten Menschen sieht, sind konditionierte Handlungen, (falsches) Denken und Versuchungen von Aussen, wie wir sie alle in unseren althergebrachten Konditionierung auch an uns erkennen konnten/noch können. Dagegen gibts genau 2 Konzepte aus dem Wort:
Sünde lässt man und flieht vor deren Verführungen.
Satan und seinen Dämonen begegnet man einzig und alleine im Glauben gewurzelt und mit Entgegnung des zweischneidigen Wortes Gottes. Epheser 6

Alle weiteren Konzept als das was das Wort Gottes uns zum Gehorsam befiehlt, kommen aus dem Fleisch, interessieren nur das Fleisch und nähren auch nur das Fleisch.
Es klingt dem Fleisch hart und wer jahrelang sich da verstrickt hat, kommt nur durch biblische Einsicht und Busse davon frei, auch das benötigt freien Willen.

Die Verantwortung des Menschen kann niemand übernehmen, das kann nicht mal Gott. Mancher hat da zu lange im Ungehorsam mit dem Feuer gespielt und ist davon überwältigt worden.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 09:13
von onThePath
Grau ist alle Theorie. Was hättest du Blumhardt geraten ? Hättest du zu der Frau gesagt: Anscheinend hast du dich gar nicht bekehrt, sonst könntest du nicht mehr in dämonische Trance fallen, sonst könntest du auch keine körperlichen Angriffe mehr erleiden müssen. Ob du es besser als Blumhardt machen würdest ? Nur so erweist sich die Gültigkeit deines Konzeptes.

Klar ist die Umkehr zu Gott erste Voraussetzung. Und dann seine angewöhnten sündhaften Neigungen ablegen, bekämpfen, also im Glauben wachsen und im Gehorsam gegenüber Gott.

Mir ist der Rahmen, den du für gültig erachtst, auch wichtig. Doch wie ergeht es einem im realen Leben ? Es läuft nun nicht immer alles so wie wir es uns zurechtdenken. Und dann sind wir gefordert, den Herausforderungen gerecht zu werden und das beste zu tun, was wir können.

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 10:22
von KoS
Lieber tp

Es mag ja heute wiederum Sommerhitze sein, aber überprüfe doch bitte zuerst und in Ruhe deinen persönlichen Glaubensgehorsam in Denken und Tat gegenüber Gott und seinem Wort und prüfe nicht an deinen Erfahrungen und an irgendwelchen Erfahrungen irgendwelcher Schreiber die ebenso keinen anderen Auftrag haben.

Es gibt keine einzige geschriebene Verheissung an Christen der Gnadenzeit, also NULL Garantie, dass jemand, von dem du persönlich vielleicht sogar nur meinst er sei dämonisiert, von einem fremden Geist befreit zu werden, ausser dieser Jemand glaube wie Gott es ihm durch Sein Wort befiehlt und sogar der letzte Teil meiner Aussage ist ein biblischer Folgeschluss der jedoch standhält.

Grau sind die Hirnzellen, sagt man, nutze sie um das Wort zu verstehen und den Willen um ihm zu glauben..

Wer meint er könne alle Problem der Menschen und/oder der Gläubigen lösen, der wird daran zugrunde gehen und wundert sich auch noch dabei.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 10:29
von onThePath
Klar KoS,

Jeder bewegt sich in dem Rahmen, den er versteht.
Du kommst mit allgemeinen Ratschlägen und findest keine weiter gehenden Gebrauchsanweisungen in der Bibel. Du erklärst alles mit diesem deinen Verständnishorizont. Den du gerne als Maßstab von allen Christen eingehalten haben möchtest als allein gültiger Maßstab.

Man kann sich damit zufrieden geben. Aber ob das immer richtig ist, dass die Bibel uns zu allem genug sagt ? Sie gibt nicht zu Allem genaue Gebrauchsanweisungen. Und Gott möchte durchaus, dass wir uns mehr Gedanken machen.

Trotz deines klugen Spruches bist du nämlich nicht bereit, dir Gedanken zu machen. Kennst du überhaupt Blumhardts Fall ? Wäre dazu nicht mehr notwendig als ein einfaches, distanzierter biblisches Konzept ?

Den Aposteln gab er schon einen dahingehenden Auftrag. Also, wie weit vertrittst du Gottes Standpunkt oder deine eigene Meinung dazu ? Wovon bist du christlich geprägt ? Wie wir die Bibel verstehen hängt ja von der Glaubensrichtung ab, die wir als richtig erachten. Jeder gibt dann seine persönlichen Ratschläge.

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 10:40
von KoS
Willst du nicht oder kannst du nicht verstehen, dass du keinen einzigen Auftrag hast Dämonen auszutreiben?????

Genügt dir die Bibel nicht? Dann kehre um und lerne ihre Tiefe und Länge und Breite und Höhe kennen und schriftgemäss zu unterscheiden. Suche dir Gläubige die das Wort durch und durch lieben, als Nahrung aufnehmen und sich gegenseitig unterstützen und helfen.

Ich meine das in Liebe, Liebe zur Wahrheit, weil alles andere dich selber nur weiter bindet und gefangen hält. Entscheiden und tun musst du es selber. Ich kann da nicht mehr als aufs Wort hinweisen und beten.

1. Timotheus 14 Dieses schreibe ich dir in der Hoffnung, bald zu dir zu kommen; 15 wenn ich aber zögere, auf daß du wissest, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, welches die Versammlung des lebendigen Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit. 16 Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Gott ist geoffenbart worden im Fleische, gerechtfertigt im Geiste, gesehen von den Engeln, gepredigt unter den Nationen, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit.
4 1 Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeiten etliche von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen,
2 die in Heuchelei Lügen reden und betreffs des eigenen Gewissens wie mit einem Brenneisen gehärtet sind

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 10:42
von onThePath
Blah, blah, KoS.
Du drohst mir ja schon im Namen Gottes....
Versuche doch mal nicht mit etwas unpassenden Bibelstellen nach mir zu werfen.

Einige Ratschläge sind gut, allerdings recht hochnäsig und herablassend formuliert. Bist du der Gute und ich der Böse ? Du sagst ja ich solle von meinem Irrweg umkehren. Ich muss mich wieder mal wundern über solch wohlmeinende Christen wie du. Weil es eher nach der Axt im Walde aussieht. Und nach völliger Diskussionsverweigerung.

Das passt allerdings zu mangelnder Transparenz deines christlichen Hintergrundes .

Denke mal daran, dass es im Leben Vieles gibt, was die Bibel nicht beantwortet. Sollen wir uns verweigern, ähnlich wie die Amish Peoples ? Wir haben Technik, Fortschritt, Wissenschaft. Findest du auch nicht in der Bibel. Und trotzdem ist es unsere Realität, mit der wir leben müssen. Und auch darüber nachdenken und diskutieren.

Interessiert uns nicht, steht nichts von in der Bibel. Alles ist schon völlig damit gesagt und getan: Glaube, Umkehr, Gehorsam ?

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 09:23
von KoS
Lieber otp

Wenn sich jemand Christ proklamiert und Vorgänge die der Herr Jesus auf Erden getan hat, selber aber weder einen einzigen Auftrag zum selben Tun im Wort Gottes findet und deshalb auch keine einzige Anweisung finden wird wie denn das zu tun wäre und ich zusehe wie da jemand dennoch jahrzehntelang auf demselben, eigenen Steckenpferd geritten ist, dann frage ich mich ernsthaft ob hier 1. Timotheus 4 sichtbar wird.
Prüfen muss das ein Betroffener ganz alleine selber. Nicht das Wort muss dieser prüfen (!) sondern sich selbst, das eigene Denken und das eigene Tun, ob er sich selbst so verhält wie das Wort im gebietet.


Als veranschaulichender Hinweis an dich, otp folgendes: In deinem allerersten Beitrag in diesem Thread vor 7,5 Jahren schreibst du..
OnthePath hat geschrieben:Die Namen der Dämonen sind mit das uninteressanteste und Unwichtigste, was man diesbezüglich fragen kann.

Das Wort Gottes schreibt aber von der Tätigkeit des Herrn Jesus, also den Jesus Christus du bekennst(?):
Markus 5,9 Und er fragte ihn: Was ist dein Name? Und er spricht zu ihm: Legion ist mein Name, denn wir sind viele.
Hoppla! Hat sich etwa das Wort geirrt?

Siehst du was du selber anrichtest, du, der du gar keinen Auftrag dazu hast und DEN Heiland der Menschen, der u.a. dazu gekommen ist und alleine die Macht hat, auch noch durch deine Aussage der Lüge strafst???

Verstehst du wie du vorgehst? Verstehst du, dass der Herr ganz sicher keine Segnung darin schenken kann und wird, weil du weder demütig noch einsichtig vor dem Herrn, dich nicht unter seine Weisungen beugst? (>>nicht vor mir!!!)

Ich zeige dir jetzt, was der angesprochene dämonisierte Mensch tat, als er vor dem Herrn stand und ihn sah:
Markus 5,2 Und als er aus dem Schiff gestiegen war, begegnete ihm alsbald aus den Grüften ein Mensch mit einem unreinen Geiste, 3 der seine Wohnung in den Grabstätten hatte; und selbst mit Ketten konnte keiner ihn binden, 4 da er oft mit Fußfesseln und mit Ketten gebunden gewesen, und die Ketten von ihm in Stücke zerrissen und die Fußfesseln zerrieben worden waren; und niemand vermochte ihn zu bändigen. 5 Und allezeit, Nacht und Tag, war er in den Grabstätten und auf den Bergen und schrie und zerschlug sich mit Steinen.
6 Als er aber Jesum von ferne sah, lief er und warf sich vor ihm nieder; 7 und mit lauter Stimme schreiend, sagt er: Was habe ich mit dir zu schaffen, Jesu, Sohn Gottes, des Höchsten? Ich beschwöre dich bei Gott, quäle mich nicht!
Sogar der Dämon hatte Ehrfurcht vor dem Sohn Gottes, dem Höchsten! Von ferne sehend lief er zu IHM hin.


Antworte nun bitte besser nicht, sondern nimm es als völlig ernst gemeinte Hinweise an dich und denke darüber und bete darüber. Jedermann kann von jedem verirrten Pfad zurückkehren, durch Bekenntnis sich augenblicklich reinigen lassen um auf dem reinen Pfad des Glaubens zu bleiben.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 10:18
von onThePath
KoS hat geschrieben:Lieber otp


Als veranschaulichender Hinweis an dich, otp folgendes: In deinem allerersten Beitrag in diesem Thread vor 7,5 Jahren schreibst du..
OnthePath hat geschrieben:Die Namen der Dämonen sind mit das uninteressanteste und Unwichtigste, was man diesbezüglich fragen kann.

Das Wort Gottes schreibt aber von der Tätigkeit des Herrn Jesus, also den Jesus Christus du bekennst(?):
Markus 5,9 Und er fragte ihn: Was ist dein Name? Und er spricht zu ihm: Legion ist mein Name, denn wir sind viele.
Hoppla! Hat sich etwa das Wort geirrt?

Siehst du was du selber anrichtest, du, der du gar keinen Auftrag dazu hast und DEN Heiland der Menschen, der u.a. dazu gekommen ist und alleine die Macht hat, auch noch durch deine Aussage der Lüge strafst???

Verstehst du wie du vorgehst? Verstehst du, dass der Herr ganz sicher keine Segnung darin schenken kann und wird, weil du weder demütig noch einsichtig vor dem Herrn, dich nicht unter seine Weisungen beugst? (>>nicht vor mir!!!)



Nicht mehr auf deine Kritik antworten ? Das wäre völlig unpassend, weil du versuchst, mir falsche Sichtweisen zu unterstellen.

Für den Frager war meine Antwort schon angemessen. Warum stellt er die Frage nach Namen von Dämonen, anstatt wichtigere zu stellen ? Diese Antwort von mir soll dies aussagen. Ich wollte ihn von der Frage nach den Namen ablenken zu anderen Fragen hin.

Du meinst, ich wäre reichlich dumm. Und hätte trotz langjähriger Beschäftigung keine Ahnung von dem Thema.


Dabei weiß ich um die Vorgehensweise von Exorzisten, sowohl von katholischen als auch Freievangelischen, dass es für sie wichtig ist, dass der Dämon seinen Namen verrät. Ich kenne sogar einen extremen Austreibungs-Evangelisten, der ein Buch über die Namen von Dämonen geschrieben hat. Hier wird ihn keiner kennen.


Verstehst du nun, warum mein Vorwurf richtig ist, du benähmest dich mir gegenüber wie die Axt im Walde ?

Und wieder: Falsche Vorwürfe und falsche Schlussfolgerungen daraus. Ich denke, du musst noch lernen, dir sicher zu sein was dein Gegenüber meint und aussagt. Jedenfalls solltest du auch ein christliches Feingefühl dafür entwickeln, was du wie sagen kannst, ohne Falsches zu sagen oder Richtiges in falscher Weise. Du möchtest doch für die Wahrheit einstehen und nicht für eine Kritik, die durch Unterstellungen und falsche Schlussfolgerungen eigentlich wie Mobbing ist ?



lg, oTp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 10:31
von firebird
Hallo KoS,

du schriebst an oTP:

KoS hat geschrieben:Willst du nicht oder kannst du nicht verstehen, dass du keinen einzigen Auftrag hast Dämonen auszutreiben?????


Jesus Christus sagt von sich:

Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn (Lukas 4 Vers 18 + 19)

Darin inbegriffen sind auch einige Dämonenaustreibungen, wie sie die Evangelien berichten. Dies heisst auch dass zahlreiche Gefangene befreit wurden. Jesus sagt weiter zu seinen Jünger:

So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes (Matthäus 28 Vers 19)

Allein ein Übergabegebet macht einen Menschen noch nicht zu einem Jünger Jesu Christi. Der Prozess der Bekehrung, als logische Konsequenz des Übergabegebets, beinhaltet, dass die sündhafte Vergangenheit mit Jesus Christus aufgearbeitet wird. Dämonische Gefangenschaften können Menschen binden und damit eine Aufarbeitung blockieren. Dazu kommt noch, dass dämonische Gebundenheiten bei Betroffenen oftmals ein psychisches Leiden verursacht. Manches Suchtverhalten zeugt von dämonischer Gebundenheit. Dämonen können auch körperliche Krankheiten auslösen.

Verstehe mich bitte richtig!! Ich habe nicht geschrieben, dass es in jedem Falle so ist. Doch kannst du nachvollziehen, dass es hier nicht um graue Theorien geht?? Da sind Leben von Menschen betroffen, Leiden die betroffene Menschen oftmals tagtäglich zu einem bestimmten Verhalten zwingen.

Es ist doch ein riesiger Segen, wenn vollmächtige Jünger Jesu Christi mit Jesus zusammen sagen dürfen:

Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn.

Freundlicher Gruss
Firebird

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Di 2. Jul 2019, 10:38
von firebird
Leider muss ich wieder lesen, dass man sich hier mit scharfen Vorwürfen eindeckt. Deshalb schliesse ich diesen Thread, bis der zuständige Moderator weitere Entscheidungen trifft.

Firebird
Sen. Moderator

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Fr 5. Jul 2019, 16:51
von kingschild
Ich werde hier wieder öffnen in der Hoffnung das etwas Kühlung reingekommen ist.

Bitte sachlich bleiben, sonst wird das nix hier.

God bless
Kingschild

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Fr 5. Jul 2019, 17:30
von onThePath
Ich weiss, dass dieses Thema ein Reizthema ist.
Ich verstehe aber auch nicht, dass sogar viele Christen keine konkreten Vorstellungen haben bei diesem Thema.

Aber was soll man auch erwarten, wenn die Fachleute der Funktion unseres Hirns und unserer Psyche nichts erkennen ? Auch die Parapsychologen, obwohl sie mit dem Problem konfrontiert sind.

KoS, ich weiss nicht, ob deine feste Meinung, Befreiung von Menschen, die durch Dämonen geplagt sind, sei verboten, richtig ist. Und wenn man dazu dann wie du nicht den Eindruck macht, genügend informiert zu sein über von Dämonen Geplagte. Und nicht das ganze Elend von Abhängigkeiten und psychischen Krankheiten kennengelernt hat,:
das kommt mir dann einfach unüberlegt und chaotisch vor.

Ich mag unreflektiertes Antworten gar nicht, das dazu auch noch angreiferisch ist. Ob Christ oder nicht.

Das Leben hat mich jedenfalls konfrontiert mit allen drei Gruppen: Psychisch Kranken, Süchtigen und von Dämonen geplagten. Deshalb habe ich darüber eine solide Übersicht. Weiss wo bei diesen Personengruppen die Möglichkeiten sind, etwas zu ändern. Oder wo da eben wenig Aussichten sind und wie schlimm solche Schiksale sein können.

Wie wäre es mal, sich in verantwortlicher Weise mit diesen Problemkreisen zu beschäftigen ? Dann erkennt man auch das grosse Elend. Und vielleicht geht man dann auch verantwortlich damit um, ohne Vorurteile, Abneigungen und Illusionen ?

Und dann kann man auch Dämonisierung in Relation zu psychischen Störungen bringen.

Wer meint, es gäbe schon genug Fachleute, die sich um die Personenkreise kümmern, hat nicht viel Ahnung und Verantwortlichkeit. Es gibt nämlich viele Defizite.

Hier geht es ja im Besonderen um von Dämonen Geplagte. Da ist die Feststellung, man kann und dürfe nichts für sie tun, eine totale Bankrotterklärung der Verantwortlichkeit, Mitmenschlichkeit und christlicher Gesinnung.
Wo bitte, sollen sie Hilfe finden ?
Und wie verantwortungslos ist ein Spruch wie:
" Bekehre dich anständig, dann bist du auch den Dämon und deine Probleme los" ?

Es ist nun mal so, dass da wo es richtig kompliziert wird, viel Falsches, Irreführendes und gar störende Angriffe bis hin zu Denunzierungen geschehen.

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 6. Jul 2019, 12:10
von Helmuth
oTP, nimms mir nicht übel, du zerredest das seit geraumer Zeit. Kommt mal ein Aspekt von mir, konterst du. Kommt nix, passt es dir auch nicht.

Was is mit du? Bist du nun ein Profi oder ein Lamentierender? Darf Jesus ran oder der Psychiater, der eh nichts drauf hat. Raus mit der Sprache. Was hast du drauf?

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 6. Jul 2019, 13:56
von onThePath
Jetzt seid ihr mal dran.
Ich rede hin, ich rede her.
Kommt aber anscheinend nichts Wesentliches mehr.
Helmuth, was für ein Aspekt kam von dir, den ich nicht richtig aufnahm ?

Lg, otp

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 6. Jul 2019, 14:27
von Helmuth
onThePath hat geschrieben:Jetzt seid ihr mal dran.
Helmuth, was für ein Aspekt kam von dir, den ich nicht richtig aufnahm ?

Du hattest auf eine Sache sauer reagiert, fühltest dich etwas zu nahe getretet. Da habe ich dann gedacht, ok, lass ihn mal.

Ich mache es wie wie beschrieben. Ich gebiete dem Dämon, ich mache das keine Psychiatrie draus. Gibt er nicht nach, dann muss ich es lassen. denn dann erkenne ich, hier habe ich keine Autorität.

Eine Sache hat Jesus gesagt:
Markus 9,28-29 hat geschrieben:Und als er in ein Haus getreten war, fragten ihn seine Jünger für sich allein: Warum konnten wir ihn nicht austreiben? Und er sprach zu ihnen: Diese Art kann durch nichts ausfahren außer durch Gebet und Fasten.

Ich wende das an. Und zwar ohne direkten Kontakt. Z.B. kifft mein Sohn immer noch. Ich werde das wieder tun. Ich denke dieses Kiffen redet ihm so eine dämonische Macht ein, dass er das braucht.

Mehr hab ich halt nicht drauf.

Re: Befreiungsdienst

BeitragVerfasst: Sa 6. Jul 2019, 14:39
von jes_25913
Helmuth hat geschrieben:Z.B. kifft mein Sohn immer noch. Ich werde das wieder tun. Ich denke dieses Kiffen redet ihm so eine dämonische Macht ein, dass er das braucht.

Mehr hab ich halt nicht drauf.

Weshalb sollte einem immer etwas eingeredet werden? - Genügt es nicht zu wissen, dass er seelische Gründe hat, weshalb ihm das Kiffen lieber ist als ohne zu leben?
Andere sind der Pornographie verfallen, ohne dass ihnen etwas eingeredet wurde. Die Sache ist halt erregend.