HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Mi 22. Mär 2017, 16:12

Ich bin immer noch am Abklären :roll:

A) hat die Evangelische Allianz Recht :?:

B) hat Christoph R. Oswald Recht :?:

Naturellement hat die Bibel Recht, aber die ist in dieser Frage widersprüchlich :baby:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Mi 22. Mär 2017, 16:33

Die EA stellt sich hinter die Lehre der Dreieinigkeit, mit einigen Bibelstellen, welche vermeintlich oder wirklich belegen, dass Gott ein einzelnes Wesen mit drei zu unterscheidenden Personen sei.

CRO nennt die Dreieinigkeit eine satanische Irrlehre und beruft sich dabei hauptsächlich auf das letzte Buch der Bibel, wo ganz klar gezeigt wird, dass auf dem Thron nur der Vater sitzt und zu seiner Rechten der Sohn, vom Heiligen Geist als unterscheidbare Einzelperson steht dort gar nichts.

Gnu steht im luftleeren Raum, studiert begeistert die Lehre von YouTuber „Apologetik Absolut“ und wendet sich wieder enttäuscht ab, weil dieser Bibellehrer kurz erwähnt, dass die Lehre eine Philosophie sei.
Ich bin kein Freund langer Forenbeiträge, ich habe lieber lange Bärte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lee » Mi 22. Mär 2017, 18:26

Hallo Ihr!
Wie viel Threads zum Thema "Trinität gab es schon in diesen Forum"?
Lee
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 13:05
Wohnort: Hamburg

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lee » Mi 22. Mär 2017, 18:36

Gnu hat geschrieben:Ich bin kein Freund langer Forenbeiträge, ich habe lieber lange Bärte.

Bei dieser Sachlage bleiben ja nicht sehr viele Themen für dich übrig!

Gnu steht im luftleeren Raum, studiert begeistert die Lehre von YouTuber „Apologetik Absolut“ und wendet sich wieder enttäuscht ab, weil dieser Bibellehrer kurz erwähnt, dass die Lehre eine Philosophie sei.

Es stellt sich mir die Frage was hier unter Philosophie gemeint ist? Gnu kannst Du im Luftleeren Raum leben :o
Lee
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 13:05
Wohnort: Hamburg

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Mi 22. Mär 2017, 20:48

Eben nicht, deshalb stelle ich ja das Thema ins Forum. Geschätzt vier von fünf Schreibern in diesem Forum glauben, dass wer nicht das Dreieinigkeitsdogma zu seinem Glaubensbekenntnis macht, gar nicht erlöst ist. Einige von ihnen könnten es sogar aus der Bibel herleiten. Denen wollte ich nach meinem Ausflug in die geistigen Höhen eines Christoph R. Oswald entgegen kommen, und studierte brav die Argumente der Befürworter, war auch schon beinahe wieder ein Verfechter der Lehre, bis dann der wahnsinnige Fauxpas des Apologeten mich vor einem Sprung in den Hades zurückhielt, in den ich als abgefallener Himmelsbürger zwangsläufig gekommen wäre.

Was aber, verflixt und zugenäht, haben philosophische Lehren im Leben eines vom Geist Gottes getriebenen Jüngers Jesu Christi verloren?
:shock:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon kingschild » Mi 22. Mär 2017, 20:51

Gnu hat geschrieben:
Gnu steht im luftleeren Raum, ......


Hallo Gnu

Wir scheitern beim verstehen über die Ewigkeit (Ewigen Gott) meist an unserem Verstand. Das heisst die Dimension des Ewigen aus der Perspektive des jetzt auf die Zukunft gerichtet, das geht irgendwie noch rein in unser Hirn, da wir ja existent sind.

Rückwärts gerichtet zu verstehen das der Ewige immer war von Anfang an, da kommt ja immer die Frage und vor dem Anfang? Darum sollten wir uns in gewissen Fragen auf den Glauben beschränken und glauben das er Ewig ist. War, ist und sein wird. Was darüber hinaus geht, gibt endloses Kopfweh oder eine neue Religion oder sonst was, in die Richtung.

So sehe ich es auch mit der Dreieinigkeit. Tausend Erklärungen und Auslegungen aber wir scheitern immer an der Mathematik welche uns beigebracht wurde: 1 x 3 ist eben nicht eins. Gott ist aber einer und nicht drei und trotzdem wissen wir: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Beschränken wir uns einfach darauf zu Glauben das es nur einer ist und das wir diese Einheit nicht umfassend erfassen können. Sowie wie wir uns auch diese Dimensionen zwischen Himmel und Erde uns zwar irgendwie vorstellen wollen/können aber eben doch nicht richtig fassen können.

Mir hilft bei der Frage der Dreineinigkeit folgendes am besten:

1Mo 1:27 Und Gott schuf den Menschen in seinem Bilde, im Bilde Gottes schuf er ihn;

Wir haben mehr als drei Glieder und noch Geistige Funktionen und trotzdem sind wir eins.

Von Gott lesen wir aber das er keine Begrenzung hat, wie wir:

Joh 4:24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Es wird verständlicher aber wir werden eben vielleicht eben genau dadurch bewahrt, das wir es nicht genau erklären können, damit wir nicht anfangen Bildnisse zu machen.

Reicht es uns nicht:

Joh 12:45 Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.

Durch den Heiligen Geist können wir erkennen, den der auf Erden wandelte und denn der Ihn sandte aber diese drei in einem sehen, fassen, völlig verstehen, da müssen wir wohl noch zuerst unseren irdischen Leib ganz ablegen inklusive dem was diesem Leib noch anhaftet, um das zu fassen.

Wir können aber Gott nicht drei teilen er ist einer. Trennen wir uns einen Arm ab, so ist die Einheit unseres Leibes zerstört, weil wir das wissen, sollten wir nicht anfangen im Glauben Gott zu zerteilen, wenn Christus vom einen sprach und er uns aber auch Zeugnis über sich, den Vater und den Heiligen Geist gab.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5864
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Mi 22. Mär 2017, 20:54

Lee hat geschrieben:Hallo Ihr!
Wie viel Threads zum Thema "Trinität gab es schon in diesen Forum"?
Lee

In diesem Teil des Forums (Persönliche Glaubensfragen) gab es keinen und auch dieser Thread betrifft nicht Trinität, sondern Dreieinigkeit. 8-)
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Mi 22. Mär 2017, 21:11

Danke kingschild

Dein Beitrag besänftigt meinen Aufruhr. Ich lese darin auch keinen Vorwurf gegen meine Glaubenszweifel. Ich könnte das Thema auch gut so stehen lassen, wenn nicht Pilgrim, Johelia, Thelonious oder ein anderer Verfechter der reinen Lehre noch etwas dazu schreiben will.

Oder vielleicht will jemand anders noch etwas Hilfreiches schreiben. :mrgreen:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lee » Mi 22. Mär 2017, 21:33

Gnu hat geschrieben:In diesem Teil des Forums (Persönliche Glaubensfragen) gab es keinen und auch dieser Thread betrifft nicht Trinität, sondern Dreieinigkeit.

Wo liegt der Unterschied zwischen Trinität, sondern Dreieinigkeit?

Was aber, verflixt und zugenäht, haben philosophische Lehren im Leben eines vom Geist Gottes getriebenen Jüngers Jesu Christi verloren?

Welche Beiträge meinst Du genau? Nochmal die Frage,was verstehst präsise unter Philosophie?
Lee
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 13:05
Wohnort: Hamburg

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Dreieck » Mi 22. Mär 2017, 22:42

Gnu hat geschrieben:[...]
Oder vielleicht will jemand anders noch etwas Hilfreiches schreiben. :mrgreen:

Spielerisch:
Dreieinigkeit

Dr. Ei Einigkeit:
Ei, ei - Betrachte man's also mal vom Ei aus; da raus kann Leben kommen. Gelegt hat's auch jemand. Tja, und da war noch jemand. :mrgreen:
Drei einig. Die Schöpfung und der ganze Kram auf die beobachtbare Ebene gebracht.
Dreieck
Member
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:19
Wohnort: Bayern

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Johelia » Mi 22. Mär 2017, 23:23

Lieber Gnu

Gnu hat geschrieben:Ich könnte das Thema auch gut so stehen lassen, wenn nicht Pilgrim, Johelia, Thelonious oder ein anderer Verfechter der reinen Lehre noch etwas dazu schreiben will.

Leider bin ich momentan extrem unter Druck. War beruflich im Ausland, habe einen Sicherheitskurs in der halben Zeit absolvieren und bestehen müssen und lerne beruflich noch eine 4te Fremdsprache. :tongue:
Da hatte ich wenig Zeit für die Zänkereien die hier momentan ab liefen.

Gnu hat geschrieben:Die EA stellt sich hinter die Lehre der Dreieinigkeit, mit einigen Bibelstellen, welche vermeintlich oder wirklich belegen, dass Gott ein einzelnes Wesen mit drei zu unterscheidenden Personen sei.
Das ist in der Mehrheit der Christenheit momentan auch Konsens.

Ich verstehe die Gegenargumente, denke aber, dass diese in Bezug auf die Ewigkeit Gottes zu kurz fassen. Schauen wir nur auf die die Präsens Jesus als Messias dann handelt es sich hier um einen sehr kleinen Zeitraum in welchem Jesus alles übergeben wurde. Von der Geburt Jesus bis alle Feinde unter seine Füsse gelegt werden, werden es nur ein paar Jahrtausende sein.
Die Gegner der Trinität beurteilen alles aus Blick in diesem kleinen Zeitabschnitt und haben so vermeintlich schlüssige Argumente.

Schauen wir aber vom Urknall (1.Mos 1.1) bis zum neuen Himmel und neuen Erde mit anschliessender Ewigkeit, dann passt das trinitäre Wesen Gottes wieder ins Gesamtbild und das Bild das die Gegner vertreten steht schief in der Gegend.

CRO nennt die Dreieinigkeit eine satanische Irrlehre und beruft sich dabei hauptsächlich auf das letzte Buch der Bibel, wo ganz klar gezeigt wird, dass auf dem Thron nur der Vater sitzt und zu seiner Rechten der Sohn, vom Heiligen Geist als unterscheidbare Einzelperson steht dort gar nichts.

Du hast die Gruppe um CRO ja selbst verlassen, weil dich der Geist dort herausholte, warum solltest du noch seinen Lehren anhängen. CRO mag vieles gut erkennen oder machen als der Christliche Mainstream und doch ist er an einigen Punkten in einem menschlichen Wahn gefangen und lehrt selbst Sonderlehren.

Gnu steht im luftleeren Raum, studiert begeistert die Lehre von YouTuber „Apologetik Absolut“ und wendet sich wieder enttäuscht ab, weil dieser Bibellehrer kurz erwähnt, dass die Lehre eine Philosophie sei.

Anstatt im Luftleeren Raum zu stehen, solltest du dir innige Gedanken über die Dimensionalität Gottes machen. Wir Normal-Menschen erleben 4 Dimensionen und können uns vielleicht max 6 vorstellen. Die höhere Mathematik die nur ein paar wenigen Genies vertraut ist kann sich eventuell ein paar mehr Dimensionen errechnen.

Punkt ist Gott ist ausserhalb unseres Erfahrungsbereiches (Raum-Zeit-Kontinuum) und hat den Anfang vor dem Ende gesehen. Er kann jederzeit gleichzeitig an jedem Punkt der Zeit sein und das können wir schlichtweg nicht begreifen/ verarbeiten.
Wer will da Experte oder Richter sein?? Wir sehen noch sehr ungenau.

In DS9 versucht Sisco einem Wesen das ausserhalb von Raum und Zeit steht unsere Lineare Zeit zu erklären. Die ersten paar Folgen von DS9 finde ich super um unsere Gedanken in Richtung Gegensatz Lineare Zeit vs. Ausserdimensionalität zu schulen und das Ganze eventuell etwas besser zu verstehen.

Hier noch ein Video das versucht und das Problem des Unverstehens zwischen den Dimensionalitäten zu erklären.
The Trinity Explained

Sorry, muss noch Aufgaben machen für den Kurs morgen. Nächstes Mal vielleicht etwas Mehr.

Lebe Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1700
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Do 23. Mär 2017, 08:47

Lee hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:In diesem Teil des Forums (Persönliche Glaubensfragen) gab es keinen und auch dieser Thread betrifft nicht Trinität, sondern Dreieinigkeit.

Wo liegt der Unterschied zwischen Trinität, sondern Dreieinigkeit?

In der Sprache. Lateinisch, deutsch. Inhaltlich das gleiche, abgesehen von theologischen Finessen konfessioneller Prägung.

Was aber, verflixt und zugenäht, haben philosophische Lehren im Leben eines vom Geist Gottes getriebenen Jüngers Jesu Christi verloren?

Welche Beiträge meinst Du genau? Nochmal die Frage,was verstehst präsise unter Philosophie?
Lee

Philosophie griechisch Liebe zur Weisheit, der Versuch durch Nachdenken Wahrheit zu finden ist an sich eine rühmliche Tätigkeit, hat als Begriff aber in der Bibel einen schlechten Ruf, vergl. Kol. 2,8.

Ich bezog mich auf YouTuber „Apologetik Absolut“ https://youtu.be/cb89UF6cPgI
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Reginald 32 » Do 23. Mär 2017, 21:51

Lieber Gnu.

Gott, also d i e Gott-heit, steht über allem und ist unendlich groß und wahrhaft allmächtig.

Mein Kopf ist nur sehr beschränkt und nicht unendlich groß. Außerdem kann ich nur max. 5 -10 % meiner Gehin Kapazität benutzen. Deswegen maße ich mir, schon von den Größen-Dimensionen her, nicht an, die Gottheit zu "be-gteifen", also zu umfassen und "in den Griff zu kriegen".

Menschen brauch aber Gott, weil sie sonst im Leben kaum zurecht kommen. Und deshalb begegnen sie ihm mal in dieser, mal in jener Situation. Und je nach momentaner Lage erkennen sie ihn mal so. mal so und mal anders. Aber immer ist er Gott-heit. Und innerhalb dieser gibt es keine Rang Unterschiede. Die Gottheit ist vor allem Anfang schon da gewesen. Alle drei Personen.

Gott will aber nicht verstanden werden, sondern ganz schlicht und einfach geglaubt werden. Er möchte, dass der Gläubige ihm einfach vertraut, auch wenn er ihn weder verstehen noch gar begreifen kann.

Die Gottheit wird in der Bibel also je nach Situation unterschiedlich dar gestellt. Das nehme ich einfach hin. Verstehen muss ich das nicht, nur akzeptieren. Mal handelt die Gottheit, wie das die Bibel vom Heiligen Geist beschreibt. Mal handelt sie wie mein großer Bruder liebevoll mit mir umging. Und manchmal ist die Gottheit wie mein lieber Papa, den ich als Kind alles fragen konnte und der mir auch alles nach besten Kräften beantwortete und erklärte.

Aber es ist immer die Gottheit, die antwortet.

Menschlich kann man sich die drei Personen (Perönlichkeiten) auch als Familie namens "Gott-heit" vorstellen, obwohl das auch hinkt. Aber es ist eine Krücke. Dann hast Du den Vater, der für alles sorgt. Aber auch die Mutter, die Dich an sich drückt und von Herzen liebt. Und den großen Bruder, der Dich beschützt.

Wie gesagt, das sind nur Bilder, Krücken, Hilfsgelden. Mehr nicht. Mein Kopf ist viel zu klein, um den allmächtigen Gott zu umfassen bzw. zu "be-greifen". Ich kann von ihm nur das verstehen, was er über sich von Fall zu Fall offenbart. Mehr ist nicht nötig.

Wer mehr können und wissen will, erhebt sich über Gott. Ja. das ist möglich.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Do 8. Jun 2017, 15:56

Sorry, ich schon wieder.

Wie ihr vielleicht wisst, bewege ich mich aktuell in Kreisen, welche die Wiederherstellung Israels vertreten. Sobald man mit messianischen Juden, Endzeitreportern, Ephraimiten und so weiter zu tun hat, also mit Leuten, die sowohl den Tanach (das Alte Testament) als auch das Evangelium predigend auslegen, trifft man auf Widerstand gegen die Dreieinigkeitstheologie der Kirchen. Das ist also nicht ein Problem von Christoph Oswald (der übrigens als glühender Antizionist den Staat Israel auf den Misthaufen der Heilsgeschichte verbannt), sondern von vielen die Torah haltenden Christen.

Ein nicht unwichtiges Problem der Lehre, dass Gott ein Wesen aus drei Personen sei, ist die Personalität des Heiligen Geistes. Bis vor kurzem vertrat ich die Ansicht, dass der Heilige Geist sehr wohl eine Person sei. Ich nehme an ihr kennt die Argumente zur Genüge: Man kann ihn belügen, betrüben und er kann sprechen, trösten, erinnern und überführen. Jetzt kommt aber da so einer daher, der widerlegt mit Bibelstellen diese Ansicht und schon ist das Kartenhaus zusammengebrochen: https://youtu.be/jh_FpFiQBD4 (6 Minuten)

Was haltet ihr davon?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lepitoptera » Do 8. Jun 2017, 18:39

Lieber Gnu

Es gibt für mich nur einen Gott. So lautet auch das erste Gebot. Wenn ich bete, bete ich hauptsächlich zu "Gott". Wenn ich mich für das Erlösungsopfer bedanke, sind meine Worte speziell noch an Jesus gerichtet. Sonst rede ich einfach zu Gott. Ich bin sicher, dass meine Worte schon richtig ankommen. Jesus ist für mich Gott, ebenso der Heilige Geist sowie natürlich der Vater. Sie sind für mich eins. Gott ist Geist. Als Geist hätte er nicht unter uns Menschen kommen können, also kam er in Form eines Menschen als Jesus - also als Gottes menschliche Gestalt, den er selbst eben als Gottes Sohn bezeichnet. Gott versprach in uns Wohnung zu nehmen. Der Geist Gottes lebt also in uns. Ob Heiliger Geist oder nicht, es ist einfach Gott, der in uns lebt. Wieso soll ich es unnötig verkomplizieren? Es gibt doch so vieles, was wir kleinen Menschlein vermutlich nie mit unserem Denken erfassen können. Also halte ich mich doch einfach ans erste Gebot - es gibt nur einen Gott. Für mich ist Jesus ganz klar Gott. Und was oder wer immer der Heilige Geist sein mag, auch er ist für mich Gott. Also, ob es nun drei "Personen" sind, die Gott zu einem zusammenfügen oder nicht, von allen drei ist in der Bibel die Rede und für mich "Gott". Und dem Sprecher gebe ich recht, dass wenn ich den Heiligen Geist betrübe, nicht einfach den Heiligen Geist betrübe sondern Gott. Und das ist für mich wichtig. Ich möchte weder den Heiligen Geist noch Jesus noch den Vater betrüben - also mit anderen Worten ich will GOTT nicht betrüben. Gott ist göttlich. Und wenn er sich eben aufteilen kann, dann kann er das eben. Ist das alles wirklich so relevant? Gott kann alles! Und ich persönlich muss nicht alles verstehen können...

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lepitoptera » Do 8. Jun 2017, 19:25

Um es noch zu verdeutlichen: ein Vergleich. Wenn jemand auf meinen Arm zeigt, sage ich: "Das ist mein Arm." Wenn jemand auf mein Bein zeigt, sage ich: "Das ist mein Bein." Jedes einzelne Teil von mir fügt mich zu einem Gesamten zusammen. Das alles bin "ich". Ob Gottes Sohn oder Heiliger Geist und Vater - das alles gibt Gott. Der Arm ist zwar kein Bein und das Bein kein Kopf und doch gibt alles einen Menschen. Der Vater ist zwar nicht Jesus und Jesus nicht der Heilige Geist und der Heilige Geist nicht der Vater, aber alles zusammen ergibt GOTT...
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Mariette M. » Fr 9. Jun 2017, 10:11

Lepitoptera hat geschrieben:Um es noch zu verdeutlichen: ein Vergleich. Wenn jemand auf meinen Arm zeigt, sage ich: "Das ist mein Arm." Wenn jemand auf mein Bein zeigt, sage ich: "Das ist mein Bein." Jedes einzelne Teil von mir fügt mich zu einem Gesamten zusammen. Das alles bin "ich". Ob Gottes Sohn oder Heiliger Geist und Vater - das alles gibt Gott. Der Arm ist zwar kein Bein und das Bein kein Kopf und doch gibt alles einen Menschen. Der Vater ist zwar nicht Jesus und Jesus nicht der Heilige Geist und der Heilige Geist nicht der Vater, aber alles zusammen ergibt GOTT...

Hallo, Lepitoptera,
dein Vergleich hinkt ein wenig.
Denn der Vater ist Gott, der Sohn ist Gott, der Heilige Geist ist Gott. Keiner ist nur ein "Teilgott".
Dein Arm jedoch ist nur Teil von Dir. Dein Arm, das bist nicht DU.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2385
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Fr 9. Jun 2017, 11:36

Das Problem ist, dass die Bibel nicht lehrt, Gott sei dreieinig. Die Kirche lehrt an der Bibel vorbei, Gott sei drei Personen. Drei Personen die nur als Gesamtheit Gott sein könne, weder der Vater allein sei Gott, noch der Sohn allein sei Gott, noch der Heilige Geist allein sei Gott. Und wer das nicht glaubt, ist Anathema. Nur die Bibel und Philosophie vereint geben die Lehre der Dreifaltigkeit her. Ich sage nicht, das sei falsch, aber es ist gegenüber dem Monotheismus gefährlich, es zu behaupten. Monotheismus lässt nur einen personalen Gott zu, nicht ein Wesen aus drei Personen. Jesus ist der erstgeborene Sohn Gottes. Gott hat aber viele Söhne.

Zugegeben, kein Thema für mein Glaubensleben, sondern eher für eine Philosophiestunde.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Mariette M. » Fr 9. Jun 2017, 15:36

Gnu hat geschrieben: weder der Vater allein sei Gott, noch der Sohn allein sei Gott, noch der Heilige Geist allein sei Gott.

Das ist nicht richtig, lieber Gnu.
Der Vater ist ganz Gott, kein Teilgott. Der Sohn ist ganz Gott, kein Teilgott. Der Heilige Geist ist ganz Gott, kein Teilgott. Gott ist Vater, Gott ist Sohn (Wort), Gott ist Heiliger Geist.Gott, EINER, und als DREI erfahrbar.

Ich vermute, der Begriff der persona ist das, was uns heutige Christen verwirrt. Denn in unserem Sprachgebrauch ist Person etwas (jemand), das für sich steht, und das abgegrenzt ist.
Der griechische Begriff der Hypostase, den auch die orthodoxen Kirchen verwenden, ist da weniger vorbelastet.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2385
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon maria139 » Fr 9. Jun 2017, 22:22

Also für mich klingt die Erklärung von Petrus am Plausibelsten, was das Verhältnis von Gott, Jesus und Heiligen Geist anbelangt.
Apg. 10, 38 wie Gott diesen Jesus von Nazareth gesalbt hat mit dem heiligen Geist und Kraft; der umhergezogen ist und hat wohlgetan und gesund gemacht alle, die vom Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm
also: denn Gott war mit Jesus und nicht denn ER, Jesus war Gott.

Der Heilige Geist ist eine geistige Verbundenheit zwischen gottgefällig lebenden Menschen und dem Vater im Himmel. Jesus war der einzige Mittler, der somit erste geistgezeugte Sohn, der geeignet war, diese segensreiche Verbindungsmöglichkeit mit dem liebevollen und barmherzigen Vater im Himmel zu lehren und vorzuleben.

Deutlich sieht man es auch nach der Taufe Jesus am Jordan.
Matth.3. 16 Und da Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser; und siehe, da tat sich der Himmel auf über ihm. Und er sah den Geist Gottes gleich als eine Taube herabfahren und über ihn kommen. 17 Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe.


Paulus nennt irgendwo auch dass der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Jesus Christus ist.

Darum sehe ich denn Sinn die Taufe auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, da man dann, so Gott Wohlgefallen an unserer Gesinnung unserem Verhalten findet, mit dem Heiligen Geist in eine innige Gottverbundenheit sich wiederfindet.

Drei-einigkeit sehe ich auch, wenn Gott-Mensch-Heiliger Geist zusammen wirken,aber, dass ein Mensch nicht zu Gott wird, wenn Gott sich mit ihm durch seinen Heiligen Geist verbindet und Menschen seinen Willen tun lässt.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 493
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lepitoptera » Fr 9. Jun 2017, 23:02

Mariette M. hat geschrieben:Gott, EINER, und als DREI erfahrbar


Sali Mariette

Diese Formulierung finde ich hammer! Ich bin leider nicht so gut im formulieren diesbezüglich, deshalb mein hinkendes Vergleichsbeispiel... Aber genau so sehe ich es auch! Einen Gott, aber in drei verschiedenen "Personen" (oder wie man dies eben nennen will) erfahrbar! Super Mariette, danke!

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Helmuth » Sa 10. Jun 2017, 09:20

Lee hat geschrieben:Wie viel Threads zum Thema "Trinität gab es schon in diesen Forum"?

Ja mir ginge das Thema auch schon auf die ... :warn:

Hier mein Bekenntnis (Kurzform):

Ich glaube an Gott, unseren Vater, und an seinen Sohn, Jesus Christus, den er gesandt hat um auch mich Sünder vor dem ewigen Verderben zu retten.

Macht euch den Rest aus, es führt aus Erfahrung nur zu .... (hier kann jeder gemäß seines Erfahrungsschatzes aus der Fülle Christi einsetzen) :(
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Sa 10. Jun 2017, 11:31

Es ist euch unbenommen, alte Diskussionen zum Thema durchzuackern, aber erfahrungsgemäss habt ihr keine Zeit dafür.

Zum Begriff der Hypostase: Das ist ein Wort aus der griechischen Philosophie, die in der Bibel einen megaschlechten Ruf geniesst.

Ich bleibe Monotheist mit der Ansicht dass der Vater im Himmel der höchste Gott ist, dass sein Sohn Jesus ihm hierarchisch unterstellt ist und dass der Heilige Geist die Gemeinschaft des Vaters mit dem Sohne und auch die Gemeinschaft der Heiligen mit Gott durch Jesus ist. Vergleiche dazu 1. Korinther 11, 3:

Ich will aber, daß ihr wisst, daß Christus das Haupt jedes Mannes ist, der Mann aber das Haupt der Frau, Gott aber das Haupt des Christus.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Helmuth » Sa 10. Jun 2017, 12:21

Genau, und alle drei sind sich einig.
Thema geklärt. :mrgreen:
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Johelia » Sa 10. Jun 2017, 15:30

Helmuth hat geschrieben:Genau, und alle drei sind sich einig.
Thema geklärt. :mrgreen:


Gut wenn alles geklärt ist. :-P

Aber eine Frage bleibt für mich noch offen:
In der Bibel wird die Dreieinigkeit an vielen Stellen und auch der Gramatik immer wieder angedeutet, wortwörtlich aber nicht beschrieben.

Frage:
Wie, Wo, Wann und von Wem hat die Dreieinikeit derat tiefen Einzug in den Christlichen Glauben genommen, dass sie in vielen Kirchen als absolut unantastbares Dogma betrachtet wird.
Was sagt die Geschichtsschreibung dazu?

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1700
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Sa 10. Jun 2017, 22:17

Die Frage von Johel hat mich via Google auf diese Seite geführt, die einen serösen Eindruck macht und auch nach anschauen der Startseite und des Impressums kann ich sie empfehlen.

http://www.trinitaet.com/geschichtliche ... wurzeln-wm

Ackert sie durch!
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Mariette M. » So 11. Jun 2017, 00:20

Gnu hat geschrieben: kann ich sie empfehlen.

Mich macht hingegen der Untertitel:
Göttliches Geheimnis
oder
menschliches Konstrukt?

schon misstrauisch... und meine Befürchtungen, dass der Artikel unausgewogen und tendenziös ist, bestätigen sich beim Lesen. Sorry.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2385
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon maria139 » So 11. Jun 2017, 09:50

Gnu hat geschrieben:Die Frage von Johel hat mich via Google auf diese Seite geführt, die einen serösen Eindruck macht und auch nach anschauen der Startseite und des Impressums kann ich sie empfehlen.

http://www.trinitaet.com/geschichtliche ... wurzeln-wm

Ackert sie durch!


Danke liebes Gnu :) Mir hat es klar die urchristlich erklärte Verbundenheit zwischen Gott und Menschen mittels Heiligen Geist, der von Gott ausging und Jesus Vollkommen davon erfüllt war, weil er ausnahmslos redete und wirkte was Gott ihm auftrug zu tun bestätigt.

Es ist der Vater allein wahrer EINIGER Gott, Jesus der hl.geistlich erstgezeugte Sohn, also in Sein und Tat ganz der Papa, lehrte und lebte vor, woran Gott wohlgefallen hat...(Jesus sagte ja, was er lehre, käme nicht von ihm, sondern von dem, der ihn gesandt hat.)..die ihm glaubwürdig nachfolgten lehrte Jesus dadurch beten...Vater UNSER.

Ich glaube, Jesus wäre gegen die Trinitätslehre -gewesen- sie stellt seine Person gegenüber/statt dem ihm vom allein wahren Gott gegeben Auftrag der Verkündigung dessen Gnade und Liebe und des Evangeliums Gottes Reiches mehr in den Vordergrund als beabsichtigt war.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 493
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Helmuth » So 11. Jun 2017, 17:39

Johelia hat geschrieben:In der Bibel wird die Dreieinigkeit an vielen Stellen und auch der Gramatik immer wieder angedeutet,

wenn man sie mit dieser dogmatischen Brille liest. Die Vorstellung dazu muss daher in den Gedanken fixiert worden sein, dann zieht man derartige Schlüsse. Er kommt daher aus Dogmatik und nicht vom Heiligen Geist.
Johelia hat geschrieben:wortwörtlich aber nicht beschrieben.

Na also, jetzt sagst du es ja selbst. So liest man den Text auch unvoreingenommen. Man benötigt diese spezifische Dogmatik dazu gar nicht.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Schoham » So 11. Jun 2017, 20:35

Wunderbar zu glauben, dass der Ewige, in das Zeitliche kam, als unser Erlöser.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lee » So 11. Jun 2017, 20:40

Helmuth hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:In der Bibel wird die Dreieinigkeit an vielen Stellen und auch der Gramatik immer wieder angedeutet,

wenn man sie mit dieser dogmatischen Brille liest. Die Vorstellung dazu muss daher in den Gedanken fixiert worden sein, dann zieht man derartige Schlüsse. Er kommt daher aus Dogmatik und nicht vom Heiligen Geist.
Johelia hat geschrieben:wortwörtlich aber nicht beschrieben.

Na also, jetzt sagst du es ja selbst. So liest man den Text auch unvoreingenommen. Man benötigt diese spezifische Dogmatik dazu gar nicht.

Dogmen sind ja nichts anderes als klar definierte Lehr aussagen. Jeder Christ hat in diesen Sinne eine Dogmatik und deine Dogmatik Helmut ist das es für dich keine Trinität gibt. Dieses ist für sich genommen ein Paradoxum weil du dich ja im gewissen Sinne als Pfingstler/Charismatiker verstehst. Ist für dich die Lehre der Trinität falsch ist damit für dich auch Du auch die Aussage falsch das der Heilige Geist eine Person ist. Die Dogmatik gegen den Heilgen Geist auszuspielen ist für mich ein Taschenspieler Trick.
Lee
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 13:05
Wohnort: Hamburg

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Helmuth » Mo 12. Jun 2017, 07:19

Lee hat geschrieben:Ist für dich die Lehre der Trinität falsch ist damit für dich auch Du auch die Aussage falsch das der Heilige Geist eine Person ist.

Zum besseren Verständnis. Mir ist die Lehre der Trinität sch...egal, weil ich nur das was geschrieben steht bekenne, nicht was eine RKK dogmatisch daraus gemacht hat. Frag mich nach einem Biblevers, ob ich ihn ablehne und du wirst sehen: Keinen. Und dann frag mich nach dem RKK Bekenntnis und ich sage dir was ich davon streiche. Aber das kannst du dann selbst, so du geistlich denken kannst.

Zu Trinität bin ich weder aufgefordert im Wort Gottes Stellung zu beziehen, noch solches zu bekennen. Stellung beziehe ich hier nur dir zuliebe als Kind Gottes und Bruder. Aber ich werde es nicht fortgesetzt tun, weil ich den Ausgang solcher Diskussionen bereits aus Erfahrung kenne.

Lee hat geschrieben:Die Dogmatik gegen den Heilgen Geist auszuspielen ist für mich ein Taschenspieler Trick.

Ein verkorkster Gedankengang, denn man nun biblisch Philosophieren nennt. Solchen Gedankengängen folge ich erst gar nicht weiter, weil Paulus uns davon abrät.

Hier mal ein klare Ansage Jesu:
Joh 4, 24 hat geschrieben:Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.


Worum geht es denn im Wort Gottes: Um Rechthaberei und Wortglauberei?
(Anm: der Rechtschreibfehler ist hier beabsichtigt)

Oder um Glauben und diesen nach Joh 4.24 zu praktizieren?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Johelia » Mo 12. Jun 2017, 11:12

Helmuth hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:In der Bibel wird die Dreieinigkeit an vielen Stellen und auch der Gramatik immer wieder angedeutet,

wenn man sie mit dieser dogmatischen Brille liest. Die Vorstellung dazu muss daher in den Gedanken fixiert worden sein, dann zieht man derartige Schlüsse. Er kommt daher aus Dogmatik und nicht vom Heiligen Geist.

Jeder von uns hat seine spezifische Brille auf und sieht durch seine Gläser. 8-)
Aber das als Keule zu verwenden, hilft der Diskussion wenig. Ich versuche heutzutage nicht immer auf den Gräueltaten der Kirchen von früher herumreiten. (wenn sie Busse taten und einsahen was sie getan haben)

Dogma hat für mich immer einen fahlen Beigeschmack.

Helmuth hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:wortwörtlich aber nicht beschrieben.

Na also, jetzt sagst du es ja selbst. So liest man den Text auch unvoreingenommen. Man benötigt diese spezifische Dogmatik dazu gar nicht.


Gut, dann lies bitte die Bibelstellen in dieser Erklärung zur Dreieinigkeit/Trinität unvoreingenommen und sag welche Schlüsse du aus deren Gesamtheit ziehst.

Liebe Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1700
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Lepitoptera » Mo 12. Jun 2017, 12:51

Schöner Bericht. Ich stelle mir dabei eine Firma vor. Der Vater ist der Gründer und Planer oder der Verwaltungsrat und Jesus ist der CEO und führt dann alles aus. Für den Heiligen Geist fehlt mir leider noch die genaue Besetzung in der Firma... ;)
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon onThePath » Mo 12. Jun 2017, 13:12

Ich versuche erst gar nicht, die Dreieinigkeit zu klären, weil ich das nie ganz begreifen werde.
Der Artikel hat mir aber gefallen.
Könnte man Vater- Sohn-heiliger Geist auch Aspekte des einzigen Gottes nennen ? Oder Teile einer Identitäts- und Handlungseinheit des einen Gottes ?

Demnach leugnet Jemand Gott, der Jesus nicht als Teil Gottes anerkennt sondern ihn zum Propheten degradiert.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19143
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Gnu » Mo 12. Jun 2017, 16:53

Lepitoptera hat geschrieben:Schöner Bericht. Ich stelle mir dabei eine Firma vor. Der Vater ist der Gründer und Planer oder der Verwaltungsrat und Jesus ist der CEO und führt dann alles aus. Für den Heiligen Geist fehlt mir leider noch die genaue Besetzung in der Firma... ;)

Die Besetzung der Firma sind wir, sofern wir den Heiligen Geist haben. Und bitte no stress, wenn wir ihn nicht haben, aber an die Erlösung durch das Opfer und das Blut Jesu Christi glauben, dann sind wir die Kunden der Firma.
:jump:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10641
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon POW » Mo 12. Jun 2017, 16:58

onThePath hat geschrieben:Ich versuche erst gar nicht, die Dreieinigkeit zu klären, weil ich das nie ganz begreifen werde.


Ein guter Vorsatz, den ich schon seit viele Jahren pflege. Denn wenn nach Hunderten von Jahren die Theologie noch immer nicht geschafft hat, eine allgemeinverbindliche und verständliche Erklärung der Dreieinigkeit defintiv zu formulieren, dann ist passt da irgend etwas nicht wirklich zusammen.

Dreieinigkeit, ein Wort das wir in der Heiligen Schrift vergeblich suchen, also ein Wort, das theoligisch und auf dem Fundament der Bibel nicht existent ist, wohlgemerkt biblisch einfach nicht existent ist, um dann aus sagen wir Menschenwerk und Menschenwort daraus ein Dogma zu verbasteln, das nicht einmal :!: eine biblische Grundlage hat, das kann nur schiefgehen.

Noch einmal, die Dreinigkeit hat keine biblische Grundlage, und aus diesem theologischen Nichts zaubert man nun die Dreinigkeit hervor. Das sollte uns misstrauisch und sehr nachdenklich machen. Also die Dreinigkeit als das weiße Kaninchen aus dem theologischen Magierhut hervorgezaubert.

Mit der Bibel ist dieser theologische Hokuspokus nicht zu machen und das, das ist gut so.
Theologie ohne biblische Grundlagen endet irgendwann in einem esoterisches Blendwerk.
POW
Member
 
Beiträge: 438
Registriert: Do 22. Aug 2013, 10:39

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Johelia » Mo 12. Jun 2017, 17:39

Lepitoptera hat geschrieben:Schöner Bericht. Ich stelle mir dabei eine Firma vor. Der Vater ist der Gründer und Planer oder der Verwaltungsrat und Jesus ist der CEO und führt dann alles aus. Für den Heiligen Geist fehlt mir leider noch die genaue Besetzung in der Firma... ;)


In irdischen Worten und Firmen Analogie wäre der Heilige Geist dann sowas wie der Chef-Berater des Präsidenten (Chief-counselor to the president)

Äs Grüessli
Johel
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1700
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon Johelia » Mo 12. Jun 2017, 17:49

POW hat geschrieben:Mit der Bibel ist dieser theologische Hokuspokus nicht zu machen und das, das ist gut so.
Theologie ohne biblische Grundlagen endet irgendwann in einem esoterisches Blendwerk.


Sali POW

aus deiner theologischen Perspektive gesehen magst du für dich Recht haben. Aber derartig pauschal wie du, kann man die Dreieinigkeit unmöglich abtun.

Dann widerlege mal jede Einzelne Aussage die hier gemacht wird:
Was lehrt die Bibel über die Dreieinigkeit?

Grüsse Johel
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1700
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Bis jetzt ungeklärt: Dreieinigkeit

Beitragvon POW » Mo 12. Jun 2017, 19:03

Johelia hat geschrieben:
POW hat geschrieben:Mit der Bibel ist dieser theologische Hokuspokus nicht zu machen und das, das ist gut so.
Theologie ohne biblische Grundlagen endet irgendwann in einem esoterisches Blendwerk.


Sali POW

aus deiner theologischen Perspektive gesehen magst du für dich Recht haben. Aber derartig pauschal wie du, kann man die Dreieinigkeit unmöglich abtun.

Dann widerlege mal jede Einzelne Aussage die hier gemacht wird:
Was lehrt die Bibel über die Dreieinigkeit?

Grüsse Johel


In dem Beitrag wird die Bibel für den Polytheismus reifgeschossen.

Noch einmal, die an den Haaren herbeigezerrte Eisegese interessiert mich einfach nicht, es gibt keine klar bezüglichen Aussagen der Bibel zur Trinität.

Man mag mit den biblischen Inhalten schachern und schinschen wie man will, dann kann man auch den Marianismus als biblisch vor sich hertragen, oder die Theologie der Heiligen, oder Jesus Vorhaut anbeten, am ende steht hier nichts mehr wirklich auf dem Boden der Neutestamentlichen Theolgie, auch die Heiligen Windeln des Jesus nicht.

Im Anfang was das Wort, und das Wort war bei Gott, nicht das Geschwätz (der Theologen).

Es gibt nur einen Gott: 5. Mose 6,4;

Wer damit nicht klar kommt, wem ein Gott nicht reicht, der sollte zur Vielgötterei des Hinduismus wechseln.

Klingt etwas harsch, entschuldige, aber die Theologen haben im Laufe der Jahrhunderte schon genug Unsinn geschwätzt, denn was Wort Gottes und das Wort der Theologen, dazwischen liegt oft ein ganzes Universum der Erkenntnis. Die Theologie war nicht immer im Dienste des Einzigen und oft genug ist die Theologie den Menschen ein Dämon gewesen.

Das Sola scriptura ist immer noch das Maß, an dem die Theologie gemessen werden sollte, aber dieses Maß ist vielen Theologen abhanden gekommen. Ist einfach so.
POW
Member
 
Beiträge: 438
Registriert: Do 22. Aug 2013, 10:39

Nächste

Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |