Seite 1 von 1

zu den Finanzen jesus.ch

BeitragVerfasst: Mi 26. Nov 2003, 02:04
von pino
guten Tag

Ich bin recht neu in dem Forum, mit meinem grade mal 2. Post. Sie erwähnen finanzielle Schwierigkeiten rund um das Portal jesus.ch
Neben Gebet brauchen Sie aber natürlich eins, nämlich Geld. Was ich Ihnen leider nicht in Fülle bieten kann (2 Jahre arbeitslos), aber Gebet allemale.

Als Fachmann finde ich das Gesamtportal jesus.ch beeindruckend und hochfunktionell. Als Fachmann weiss ich ebenso, dass ihr eingesetztes CMS Content-Management-System ebenso professionell ist, und damit aber auch teuer !

Ich möchte Ihnen nicht unterstellen, sich mit der Wahl des CMS "zu teuer" eingekauft haben. Mitarbeiter und Redakteure machen das vermutlich auch nicht nur für ein warmes Dankeschön.
Desweiteren, wird das CMS hoffentlich nicht zuviel Wartungskosten verschlingen ?

Ich möchte nichts anprangern oder vorwegnehmen. Ich äussere nur meine Gedanken.

Und wünsche Ihnen viel Segen und dass Ihre Finanzen wieder ins Lot kommen.

Pino

Re: zu den Finanzen jesus.ch

BeitragVerfasst: Fr 5. Dez 2003, 17:55
von beatus
Hallo Pino
danke für die Rückmeldung. das CMS wird inhouse programmiert. Da wir es auch an Gemeinden, Kirchen und Werke vermieten, senken sich für uns die Kosten. Der Hauptteil unseres Aufwandes liegt bei den Mitarbeitern.
herzliche Grüsse
beatus

Re: zu den Finanzen jesus.ch

BeitragVerfasst: Fr 5. Dez 2003, 18:15
von Taube
Original von beatus
Hallo Pino
danke für die Rückmeldung. das CMS wird inhouse programmiert. Da wir es auch an Gemeinden, Kirchen und Werke vermieten, senken sich für uns die Kosten. Der Hauptteil unseres Aufwandes liegt bei den Mitarbeitern.
herzliche Grüsse
beatus
...wieviel Mitarbeiter habt ihr denn? Wäre mal interssant, zu erfahren.


Gruss Taube

Re: zu den Finanzen jesus.ch

BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2003, 17:42
von beatus
Zurzeit 640 Stellenprozente auf 11 Mitarbeiter aufgeteilt.
ca. 300% Redaktion, 150% Geschäfts- und Projektleitung, 60% Administration und der Rest Informatiker und Webmaster. Dazu kommen ca. 300 - 400% ehrenamtlich tätige. das sind ca. 60 Personen.
beatus