Seite 1 von 1

Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Mo 17. Mär 2008, 18:37
von bluna
Unruhen in China,wird die Athletic in Peking Ausgetragen?

Viele Athleten machen sich Sorgen,auch die in der Schweiz

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Mo 17. Mär 2008, 18:56
von Jack
Original von bluna
Unruhen in China,wird die Athletic in Peking Ausgetragen?

Viele Athleten machen sich Sorgen,auch die in der Schweiz


China ist an der EM 2008?? :?

Die Fussballer müssen nach Peking?? :?

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Di 18. Mär 2008, 11:07
von bluna
In Peking findet die Atlehen EM statt,weisst du das nicht?

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Di 18. Mär 2008, 11:13
von pneumatikos
Nicht EM, Bluna, Olympiade ... da China nicht in Europa sondern in Asien liegt, haben Sie mit Europameisterschaften gerade mal gar nichts am Hut ...

Pneumatikos

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Di 18. Mär 2008, 11:51
von bluna
Original von pneumatikos
Nicht EM, Bluna, Olympiade ... da China nicht in Europa sondern in Asien liegt, haben Sie mit Europameisterschaften gerade mal gar nichts am Hut ...

Pneumatikos


Danke,das meine ich Olympiade.


Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Di 18. Mär 2008, 12:04
von F.R.O.G
...und ich dachte schon, China ist in die EU eingetreten..... :D

@Bluna: Du meinst wegen den Unruhen im Tibet?

Ich als Sportler würde die Olympiade in China boykottieren!

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Di 18. Mär 2008, 13:27
von pneumatikos
Frog, bist du da sicher?

Da trainierst du Jahre, erkämpfst Wettkampf um Wettkampf und endlich hast du dein Ziel erreicht, du kannst bei den Olympischen Spielen dabei sein. Nicht irgend ein Wettkampf, die Olympischen Spiele, Ziel jedes Athleten ...

Meinst du wirklich, du würdest das sausen lassen?

Pneumatikos

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Di 18. Mär 2008, 13:42
von F.R.O.G
Original von pneumatikos
Frog, bist du da sicher?

Da trainierst du Jahre, erkämpfst Wettkampf um Wettkampf und endlich hast du dein Ziel erreicht, du kannst bei den Olympischen Spielen dabei sein. Nicht irgend ein Wettkampf, die Olympischen Spiele, Ziel jedes Athleten ...

Meinst du wirklich, du würdest das sausen lassen?

Pneumatikos
Frage der Priorität in deinem Leben.....
Natürlich kann ich im jetzigen Zeitpunkt nicht genau sagen, wie ich mich als Spitzensportler wirklich verhalten würde.....höchstens annehmen.

Kann es sein, dass China seit Jahren Tibet so massiv unterdrückt und die ganze Welt schaut nur zu?

Es wäre ein starkes Zeichen der Athleten, wenn sie diese Olympiade boykottieren würden.

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Di 18. Mär 2008, 21:02
von Thelonious
Original von F.R.O.G
Original von pneumatikos
Frog, bist du da sicher?

Da trainierst du Jahre, erkämpfst Wettkampf um Wettkampf und endlich hast du dein Ziel erreicht, du kannst bei den Olympischen Spielen dabei sein. Nicht irgend ein Wettkampf, die Olympischen Spiele, Ziel jedes Athleten ...

Meinst du wirklich, du würdest das sausen lassen?

Pneumatikos
Frage der Priorität in deinem Leben.....
Natürlich kann ich im jetzigen Zeitpunkt nicht genau sagen, wie ich mich als Spitzensportler wirklich verhalten würde.....höchstens annehmen.

Kann es sein, dass China seit Jahren Tibet so massiv unterdrückt und die ganze Welt schaut nur zu?

Es wäre ein starkes Zeichen der Athleten, wenn sie diese Olympiade boykottieren würden.


Ich kann Dir hier persönlich nur beipflichten, F.R.O.G., aber es wird sicher keinen Olympia-Boykott geben - China ist eben (wirtschaftlich) noch immer "boom-town", also ein viel zu wichtiger Handespartner.

Gruß
Thelonious

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: Mi 19. Mär 2008, 18:09
von open-my-heart
Hallo,

das habe ich mich auch schon gefragt wie es sein wird mit den olympische Spiele. Wegen den Unruhen in Tibet.
Es sind nicht nur die Unruhen was die olympische Spiele aufhalten können, sondern auch den Smog. Ich bin gespannt was da noch geht.

Sind die Schweizer Fussballdamen nicht bei den Olympischen Spiele?

Grüsse
open-my-heart

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 08:14
von Wolfi
Meine Meinung: Wer diese Olympiade nicht boykottiert (egal ob als Aktiver oder als Zuschauer) disqualifiziert sich selber in Sachen Menschenrechtsfragen. lg, wolfi

Behindert China die olympischen Spiele 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 08:32
von Enggi
Ich denke nicht, eher behindern die olympischen Spiele 2008 China.

Moderator vor, noch ein Tor!

Re: Behindert China die olympischen Spiele 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 08:44
von Wolfi
Hallo Enggi
Gerade gestern wurde im Fernsehen gezeigt, was für eine harte Linie China derzeit gegenüber Regime-Kritikern fährt, um sie bloss Alle mundtot zu kriegen, bevor das Heer ausländischer Journalisten in China aufkreuzt: Sie werden gefangen genommen, Verwandten und Bekannten wird der Telefon- und Internetanschluss gekappt ... Kaum zu glauben, dass solche Machenschaften auf demselben Planeten, auf dem wir leben, heute noch so einfach machbar sind. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis sich das Volk sich gegen diese Machenschaften auflehnen wird?- Aber eben: Wenn sogar die "freien Länder" sich noch nicht mal wagen, klar dagegen Stellung zu beziehen ...

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 11:39
von Such_Find
Original von Wolfi
Meine Meinung: Wer diese Olympiade nicht boykottiert (egal ob als Aktiver oder als Zuschauer) disqualifiziert sich selber in Sachen Menschenrechtsfragen. lg, wolfi

Die Schweiz gehört zu den wenigen Ländern die mehr Waren nach China exportieren als sie aus China importieren. Disqualifiziert sich die Schweiz damit auch "in Sachen Menschenrechtsfragen"? Oder erst recht...?


Schauen wir mal IN die Schweiz: das umsatzstärkste Unternehmen hat gerade einen Negativ-Award "gewonnen", ist in die "hall of shame" (Halle der Schande) gewählt worden: Hall of Shame.
Infos: PDF-Datei, Wochenzeitung

Wenn andere Länder die Schweiz boykottieren wollten, was würdest du dazu sagen...?

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 12:57
von Wolfi
Wenn andere Länder die Schweiz boykottieren würden, wäre dies bestimmt eine bittere Pille. Aber vielleicht würde dies helfen, um die Schweizer wieder etwas mehr zur Räson zu bringen, so dass sie sich auf ihre ursprünglichen Werte und Qualitäten besinnen?- Not schweisst ja bekanntlich zusammen. ;)
Ferner ist es wohl ein Unterschied, ob man ein Land wegen seiner wirtschaftlichen Machenschaften boykottiert, oder weil seine Regierung nichts von Menschenrechten hält, nein?!- lg, wolfi

Re: Behintert China die EM 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 13:10
von Such_Find
Original von Wolfi

Ferner ist es wohl ein Unterschied, ob man ein Land wegen seiner wirtschaftlichen Machenschaften boykottiert, oder weil seine Regierung nichts von Menschenrechten hält, nein?!- lg, wolfi

Hast du meine Links nicht angeschaut? Die umsatzstärkste Firma der Schweiz wurde in die "Halle der Schande" gewählt u.a. wegen miserabler Arbeits- und Lebensbedingungen und langfristigen Umweltschäden.

Und schauen wir mal auf die USA: Folter, Guantanamo&Co, Patriot-Act, Kriegslügen, usw usw
Wer boykottiert die USA?

Behindert China die olympischen Spiele 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 13:52
von Enggi
Habt ihr schon mal eure Thema-Ueberschriften gecheckt?

Re: Behintert China die olympischen Spiele 2008?

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 14:12
von Wolfi
Hallo Such_Find
Doch, doch, habe Deine Links schon gesehen (den von der WoZ habe ich sogar mit grossem Interesse gelesen).
Nun ja, wenn Du die von Dir angeführten Kriterien als Massstab für einen Boykott nehmen möchtest, dann müssten wohl mindestens zwei Drittel aller Staaten mit Boykotten belegt werden. So gesehen ist Boykott wohl tatsächlich kein faires Mittel, um der chinesischen Regierung eins auszuwischen. Bei nochmaligem darüber nachdenken würde man deren Position im asiatischen Raum wahrscheinlich gar noch stärken. Also vergessen wir das mit dem Boykott wohl besser wieder. Ach, es ist einfach traurig, dass man solchen Übeltätern nicht einfach Einhalt gebieten kann (das gilt natürlich auch für Vasella & Co. oder Tschortsch Dubelyou). Finden wir uns also damit ab, dass es der Menschen Bestimmung ist, sich selber (und ungerechterweise auch alle anderen Lebenwesen dieser Erde) zugrunde richten zu müssen ... :cry: Warum nur, frage ich mich jetzt gerade, lobpreisen bloss so viele Menschen einen Gott, der eine derart destruktive Kreatur erschaffen haben soll?- lg, wolfi

Boykott

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 14:21
von Such_Find
@Wolf, whiskytrinkender ;)

Nun ja, wenn Du die von Dir angeführten Kriterien als Massstab für einen Boykott nehmen möchtest, dann müssten wohl mindestens zwei Drittel aller Staaten mit Boykotten belegt werden. So gesehen ist Boykott wohl tatsächlich kein faires Mittel, um der chinesischen Regierung eins auszuwischen.

Wenn es dich als Schweizer treffen würde, dann ist es kein "faires Mittel" mehr ... ?
Boykott nur wenn es einen selbst nicht treffen würde...?

Warum nur, frage ich mich jetzt gerade, lobpreisen bloss so viele Menschen einen Gott, der eine derart destruktive Kreatur erschaffen haben soll?

Du meinst unseren Gott «Wirtschaftswachstum» ? :tongue:


lg

Re: Boykott

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 19:31
von Wolfi
Hallo Such_Find
@Wolf, whiskytrinkender ;)

Zur Zeit durchlebe ich gerade wieder eine rigorose Abstinenzphase. Ich will ja meinen Körper nicht ständig überstrapazieren ... ;)


Wenn es dich als Schweizer treffen würde, dann ist es kein "faires Mittel" mehr ... ?

Falsch: Wenn es nicht Alle trifft, die´s treffen müsste, ist es kein faires Mittel mehr.

Warum nur, frage ich mich jetzt gerade, lobpreisen bloss so viele Menschen einen Gott, der eine derart destruktive Kreatur erschaffen haben soll?

Du meinst unseren Gott «Wirtschaftswachstum» ? :tongue:

Behauptet denn der Wirtschafts-Gott, den Menschen erschaffen zu haben?- Das war doch ein Anderer, so weit ich mich erinnere ...

Gott Wirtschaftswachstum

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 19:57
von Such_Find
@abstinenter Wolf :)
Original von Wolfi
Behauptet denn der Wirtschafts-Gott, den Menschen erschaffen zu haben?- Das war doch ein Anderer, so weit ich mich erinnere ...

Wenn die Begriffe "Schöpfer" und "Gott" dasselbe meinen, dann entscheide dich für einen.

Derjenige der etwas geschaffen hat(>Schöpfer) muß nicht derjenige sein der das Leben einhaucht(>Gott). Derjenige der ein Haus baut muß nicht derjenige sein der Leben in die Bude bringt.

"Wirtschaftswachstum" ist nicht der Erschaffer der Menschen, wird aber als Gott genutzt(>soll Leben bringen).

Falsch: Wenn es nicht Alle trifft, die´s treffen müsste, ist es kein faires Mittel mehr.

Soll heissen: wenn 5 Ladendiebe entdeckt werden, und 2 nicht gefasst werden, dann wäre es "unfair" mit den 3 gefassten wie mit Ladendieben umzugehen?

Re: Gott Wirtschaftswachstum

BeitragVerfasst: So 23. Mär 2008, 20:21
von Wolfi
@ Such_Find :
Du versuchst mich zu nageln, wo´s nichts zu nageln gibt:

Wenn die Begriffe "Schöpfer" und "Gott" dasselbe meinen, dann entscheide dich für einen.

Warum sollte ich mich für einen Begriff entscheiden, wenn sie doch ein und dasselbe meinen?- Hmmm...?

Derjenige der etwas geschaffen hat(>Schöpfer) muß nicht derjenige sein der das Leben einhaucht(>Gott).

Na ja, gemäss Bibel ist es schon ein und dieselbe Person, nicht?-

"Wirtschaftswachstum" ist nicht der Erschaffer der Menschen, wird aber als Gott genutzt(>soll Leben bringen).

Nanana ... das ist doch bloss die Fremdverwendung eines Begriffes, welche nur partiell mit dem ursprünglichen Wortbegriff etwas zu tun hat.

Falsch: Wenn es nicht Alle trifft, die´s treffen müsste, ist es kein faires Mittel mehr.

Soll heissen: wenn 5 Ladendiebe entdeckt werden, und 2 nicht gefasst werden, dann wäre es "unfair" mit den 3 gefassten wie mit Ladendieben umzugehen?

Ächz, seufz ... Wenn alle 5 gefasst worden wären und man liesse 2 ungestraft laufen, dann wäre es unfair. lg, wolfi