HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Frieden und Ruhe

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Frieden und Ruhe

Beitragvon lea Binn » So 7. Aug 2005, 17:38

Die meisten christen sagen und bezeugen,dass wen du jesus angenommen hast bekommst du inneren Frieden und Ruhe,du wirst glücklich und hast eine Ausstrahlung welche andere gut bemerken....

oder auch, alle menschen suchen nach sinn und erfüllung...wen die nur jesus haetten waeren sie am ziel.....

ich bin christ und doch immer noch oder immer wieder auf der suche nach frieden und ruhe....ich frag mich langsam ob ich was falsch mache...
lg lea
lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 22:46

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon thery » So 7. Aug 2005, 23:58

Das mit der inneren Ruhe und dem inneren Frieden kann ich bestätigen. Aber das heisst noch lange nicht das ich jetzt nur noch glücklich bin. Schön wäre es ja...
Wer das behauptet der Lügt.
Das mit der Ausstrahlung kann ich auch bestätigen da ist wirklich etwas dran. Das kommt einfach daher das man diese Liebe die Jesus einem schenkt von innenheraus ausstrahlt.

Am Ziel sind wir auch dann noch lange nicht wenn wir Jesus haben. Im Gegenteil dann fängt der lange Weg erst an. Wir lernen jeden Tag wieder Neu dazu. Wir müssen eine Beziehung zu Jesus Aufbauen und sie dann auch "pflegen".

Um zu wissen was Sinn und Erfüllung in unserem Leben ist müsssen wir Jesus ganz genau kennen und wissen was er von uns erwartet. Wir müssen wissen was Gottes Plan für jeden einzelnen von uns ist.

In der Bibel heisst es auch wir sollen uns keine Sorgen mehr machen: Und doch mache ich mir manchmal Sorgen oder habe sogar Angst.

Nein du machst sicher nichts falsch. Vielleicht solltest du nicht mehr suchen, sondern Gott immer wieder Bitten das ER dir diesen inneren Frieden und Ruhe schenkt.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 17:20

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon LordAlm » Mo 8. Aug 2005, 00:30

Hallo zusammen,

Der Teufel schläft nicht! Resignation ist eine List des Feindes, der es zu widerstehen gilt. Jesus Christus ist der Anfänger und vollender unseres Glaubens (Hebr. 12,2), und Er wird das gute Werk, das Er in uns angefangen hat, auch vollenden (Phil. 1,6)!

Gottes Segen LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon Kaleko » Mo 8. Aug 2005, 00:31

Salü Lea Binn

ich bin christ und doch immer noch oder immer wieder auf der suche nach frieden und ruhe....ich frag mich langsam ob ich was falsch mache...


Frieden und Ruhe suchen Dich auf. Frieden ist wo Du nicht mehr suchst. Dort wo Hingabe ist an Gott, Hingabe an das Leben wie es ist, an seine Herkunft und Bestimmung, ohne ein Aber, als sollten sie anders sein als sie sind.

Vielleicht ist Frieden und Ruhe noch nicht für Deine Zeit bestimmt um sie zu haben. Da Frieden und Ruhe manchmal erst alte Menschen finden, nach ihrem Lebenslauf.

Frieden und Ruhe, ist uns nach diesem Leben verheissen.

Es Grüessli vo de Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 12:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon thery » Mo 8. Aug 2005, 08:56

Entschuldige Kaleko, wenn ich dir da wiederspreche: Ich nahm an es gienge um den inneren Frieden, und den kann man durchaus schon jetzt durch Gott erlangen.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 17:20

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon Kaleko » Mo 8. Aug 2005, 09:11

Salü pearl - river

Ja ich weiss was Du meinst, das stimmt schon und das habe ich so auch erfahren. Frieden mit Gott dem Leben hier auf dieser Erde den kenne ich auch. Doch wie Du schreibst ist dies nicht von Bestand, es gibt nach wie vor das Unglücklichsein.

Hier auf Erden sind wir auch mit Gott immer unterwegs, nie am Ziel. Mit all den Gefühlen die wir haben. Lea Binn schrieb von einem Frieden und einer Ruhe von Erfüllung, wenn jemand nur Jesus hat ist man/frau am Ziel. Dieses Ziel jedoch ist nicht hier auf Erden, dieses Ziel ist einmal im Himmel versprochen. Frieden, keine Trähnen ..etc. ich dachte an diese Ebene der Ruhe und des Friedens.

Es Grüessli vo de Kaleko

Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 12:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon thery » Mo 8. Aug 2005, 09:13

Ah! Okey, da hast du natürlich recht.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 17:20

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon lea Binn » Mo 8. Aug 2005, 13:46

[
lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 22:46

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon lea Binn » Mo 8. Aug 2005, 14:04

Original von lea Binn
Original von Kaleko
Salü Lea Binn

Ups der obige beitrag lief etwas schief.hoffe das diesesmal klappt mit dem zitieren.

Frieden und Ruhe suchen Dich auf. Frieden ist wo Du nicht mehr suchst. Dort wo Hingabe ist an Gott, Hingabe an das Leben wie es ist, an seine Herkunft und Bestimmung, ohne ein Aber, als sollten sie anders sein als sie sind.


Hingabe an das Leben so wie es ist und wie es war...Das ist glaub ich ein Knackpunkt. Es gibt so vieles wo ich nicht einverstanden bin mit mir, das ist das ABER. Ich habe erst Ruhe wen schlechte Gewohnheiten beseitigt sind oder auf ein Minimum reduziert.Ich kaempfe woche für woche ,tag für tag...ja,iczh wünsche mir von Herzen sagen zu können so wie ich bin was ich tue ist völlig ok auch wen dabei nicht alles perfekt ist.

Was macht ihr wen Friede und Ruhe weichen oder bleiben sie immer bei euch?

Möglicherweise verschliesse ich die Türen selbst damit ruhe und Friede schön draussen bleiben.Schliesslich fühle ich mich schlecht dann muss ich mich ja auch unruhig und unfriedlich fühlen.

Es tut gut mal probieren das Herzwirrwarr in Worte zu fassen.Vielleicht ist das Forum ein falscher Platz und denoch erhoffe ich mir daraus Lichtblicke/Hilfe.

lg lea
Es Grüessli vo de Kaleko

lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 22:46

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon Kaleko » Mo 8. Aug 2005, 15:03

Salü LeaBinn

Original von lea Binn
Hingabe an das Leben so wie es ist und wie es war...Das ist glaub ich ein Knackpunkt. Es gibt so vieles wo ich nicht einverstanden bin mit mir, das ist das ABER. Ich habe erst Ruhe wen schlechte Gewohnheiten beseitigt sind oder auf ein Minimum reduziert.Ich kaempfe woche für woche ,tag für tag...


Diese Zeiten im Leben sind oft schwer zu ertragen. Oft sind diese Zeiten ein Einläuten einer Veränderung die Du erfährst. Alte Verhaltensmuster und Gewohnheiten stimmen nicht mehr überein mit den Erkenntnissen und den Zielen in Deinem Leben. Es sind unruhige Zeiten und dauern manchmal länger als Tage und Wochen. Auch ich kenne solche Zeiten.
...ja,iczh wünsche mir von Herzen sagen zu können so wie ich bin was ich tue ist völlig ok auch wen dabei nicht alles perfekt ist.

Wenn Du es jetzt nicht kannst, so wirst Du es wieder einmal können. Und Gott hat ja schon ein JA zu Dir.

Was macht ihr wen Friede und Ruhe weichen oder bleiben sie immer bei euch?

Wenn ich keinen Frieden und keine Ruhe mehr finde gibt es meisst etwas das mich davon abhält. Dieses etwas fordert meine Aufmerksamkeit und will etwas von mir, es will eine Lösung, eine Entscheidung, einen neuen Platz in meinem Leben.

Möglicherweise verschliesse ich die Türen selbst damit ruhe und Friede schön draussen bleiben.Schliesslich fühle ich mich schlecht dann muss ich mich ja auch unruhig und unfriedlich fühlen.

Kennst Du die Erfahrung, dass einem Problem gegenüber, mit dem es mir schlecht geht, die Lösung des Problems dann oft einfacher ist als man/frau sich das dachte?

Es tut gut mal probieren das Herzwirrwarr in Worte zu fassen.Vielleicht ist das Forum ein falscher Platz und denoch erhoffe ich mir daraus Lichtblicke/Hilfe.

"Jemand wohnt in einem Haus in dem sich im Laufe der Jahre in den Kammern vieles angesammelt hatte. Viele Gäste brachten etwas mit und wenn sie weiter zogen liessen sie es im kleinen Haus zurück. Es ist als seien sie noch hier, obwohl sie längst fort gegangen sind.
Auch was der Eigentümer selber angesammelt hat, blieb im Haus erhalten. Nichts sollte vorbei sein und verloren gehen. Auch an zerbrochenen Dingen hängt Erinnerung und daher bleiben sie und nehmen weiter Raum ein.
Erst als der Eigentümer fast erstickt beginnt er aufzuräumen. Er fängt mit Büchern an. Will er die alten Bilder noch betrachten, fremde Lehren und Geschichten immer noch verstehen? Was längst erledigt ist, schafft er aus dem Haus und in den Kammern wird es licht und hell und er bemerkt die weite offene Tür seines Hauses."

Es Grüessli vo de Kaleko

Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 12:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon lea Binn » Do 11. Aug 2005, 07:01

hmmmm weise Worte einer weisen Frau.tat sehr gut dein posting zu lesen kaleko.....

Der weg ist das Ziel....
Ja solche Zeiten der Veraenderung sind manchmal schwer auszuhalten doch zur Zeit fühl ich mich irgendw3ie geborgen und hans Gfüel das es gut wird und ich einfach Geduld haben muss.nun stehen 1 bis 2 wochen ferien vor der tür und ich hoffe das die echt gut tun und ich mir die zeit nehm um mit gott zu plaudern.....

dass die lösung des problems manchmal einfacher ist als angenommen....ja das ist mir auch schon passiert.habe meinem mann gestern gesagt,wen ich den mut habe meine problemgedanken im gegenüber zu aeussern ist das problem oft bereits in dem moment weg oder kleiner geworden.....

lg lea
lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 22:46

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon mumi » Do 11. Aug 2005, 07:47

Hallo LeaBinn

Ich habe mein "Urvertrauen in Gott" und dieses Grundgefühl begleitet mich durch mein Leben.
Das heisst aber noch lange nicht, dass ich immer happy bin. Solange ich auf dieser Welt lebe, bin ich noch vielen anderen Gefühlen, Stimmungen, Situationen etc. unterworfen.

Diesen Montag z.B. stand ich recht gut auf und machte einen "Arbeitsbesuch" (bin in einer Vermittlung tätig). Beim Heimradeln überkam mich auf einmal Traurigkeit und diese hielt auch daheim an. Ich hängte draussen Wäsche auf und war immer noch in dieser elenden Stimmung.
Ich vertraue aber darauf, dass Gott über meinen "Auf und Ab´s" steht und versuchte zu beten.
Zuerst lobte und pries ich Gott für seine Grösse und sein Wirken und dann lobte ich ihn ganz bewusst für meine momentane miese Verfassung.
Auch traurige, böse, dunkle Seiten gehören zu meiner Persönlichkeit und ich muss mit diesen leben. Leben im Vertrauen darauf, dass Jesus Christus mir hilft, diese zu "überwinden" (ist nicht ganz das Wort, das ich suche - aber mir fällt kein geeigneteres ein).

Römer 8 bedeutet mir in diesem Zusammenhang sehr viel.

Im Laufe des Nachmittags besserte sich meine Stimmung und bis heute ist kein "Zwischentief" mehr gekommen..

Da aber das Leben nicht absehbar ist, bin ich froh und dankbar, dass Gott über unser Leben wacht und den Überblick hat.

Liebe Grüsse

mumi
allmorgenistganzfrischundneudesherrengnadundgrossetreu :comeon:
Benutzeravatar
mumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 7. Jun 2005, 07:24
Wohnort: Berthoud-les-bains

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon Kaleko » Do 11. Aug 2005, 08:55

Salü LeaBinn
Original von lea Binn
Der weg ist das Ziel....
Ja solche Zeiten der Veraenderung sind manchmal schwer auszuhalten doch zur Zeit fühl ich mich irgendw3ie geborgen und hans Gfüel das es gut wird und ich einfach Geduld haben muss.nun stehen 1 bis 2 wochen ferien vor der tür und ich hoffe das die echt gut tun und ich mir die zeit nehm um mit gott zu plaudern.....


Freude :) ! Dann wünsche ich Dir in Deinen Ferien eine angeregte Zeit im Gespräch mit Gott und Deinem Mann.

Es Grüessli vo de Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 12:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon lea Binn » So 28. Aug 2005, 08:28

So bin wuieder rertour aus den Ferien bereits eine Woche.Das mit dem viel Zeit haben zum plaudern mit mann und Gott war nicht so.ich würde sagen es waren auch keine Ferien in dem Sinn sondern Familienverlegung.ABer es hatte durchaus seinen Reiz und war auch schön.

Die erste Woche zuhause war streng und es stürmte wieder mal recht in meiner Seelenwelt.Aber mein Motto ist nun erstmal ne Tasse Kaffee und warten auf den Naechsten Morgen und oft siehts wieder besser aus.Geniesse bewusst die ruhigen,schönen und ordentlichen Momente und den Rest probiere ich auf die Seelsorgegespraeche zu verschieben und geduld zu haben....

Was ich lernen muss ist Hilfe anzufordern(wie zum bsp.das mein mann ein zwei Naechte den Kindern schaut...)Könnt ihr das?

En schöne Sunntig

lg lea

lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 22:46

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon mumi » Di 30. Aug 2005, 07:43

Hallo Iea Binn

So, hat Dich der Alltag wieder.

Bei uns kam dies auch vor. Wir fuhren in die Ferien und jeder hatte so seine Vorstellungen und Erwartungen davon. Nach ein, zwei Tagen erst waren es dann Ferien.

Es ist schon wichtig, dass mein Partner weiss, was ich möchte oder wo ich Hilfe brauche. Schliesslich kann er ja keine Gedanken lesen.
Wenn ich ich rechtzeitig um etwas bitte, klappt es gut. Dann habe ich nämlich auch einen angenehmen Ton drauf.
Wenn ich zulange warte und denke "Er muss es doch einfach mitbekommen", läuft es schlecht. Denn er merkt es nicht und in mir staut sich eine Menge schlechter Gefühle an. Plötzlich platzt diese wie ein Ballon und werden meinem Mann an den Kopf geschleudert. (Na ja, wenn Du dann so attakiert wirst, ist dein Helferwille nicht so gross..)

Dies kam bei uns vor, doch ich hatte das "Glück", dass mein Mann bei den Kindern sehr viel mithalf und abnahm (Wohnung putzen, einkaufen, betreuen).
Vor 5 Jahren ging es mir gesundheitlich sehr schlecht und da musste ich ganz neu lernen, Hilfe anzunehmen (aus meiner Schwäche heraus). Letzten Endes war dies aber auch eine gute Erfahrung für mich: ich musste nicht immer stark sein und konnte "zugeben", dass ich Hilfe brauchte.

Ich versuche auch daran zu denken, wie Jesus den Menschen begegnet ist. Meine Hoffnung ist, dass ich auch etwas von dem, was er lebt und wirkt, in meinem Alltag und in der Begegnung mit anderen umsetzen kann.

Wünsche Dir einen guten Anfang

mumi
allmorgenistganzfrischundneudesherrengnadundgrossetreu :comeon:
Benutzeravatar
mumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 7. Jun 2005, 07:24
Wohnort: Berthoud-les-bains

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon lea Binn » Mi 31. Aug 2005, 21:15

Original von mumi
Hey mumi

Es ist schon wichtig, dass mein Partner weiss, was ich möchte oder wo ich Hilfe brauche. Schliesslich kann er ja keine Gedanken lesen.
Wenn ich ich rechtzeitig um etwas bitte, klappt es gut. Dann habe ich nämlich auch einen angenehmen Ton drauf.
Wenn ich zulange warte und denke "Er muss es doch einfach mitbekommen", läuft es schlecht. Denn er merkt es nicht und in mir staut sich eine Menge schlechter Gefühle an. Plötzlich platzt diese wie ein Ballon und werden meinem Mann an den Kopf geschleudert. (Na ja, wenn Du dann so attakiert wirst, ist dein Helferwille nicht so gross..)


Ja genau so ist es bei mir/uns eigentlich auch.Wie vieke Kinder habt ihr.Wir haben 2 2j und 7 m.

lea
lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 22:46

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon lea Binn » Mi 31. Aug 2005, 21:24

Langsam komme ich dem Thema Frieden und Ruhe im HErzen etwas NAeher.Bis anhin lebte ich im Glauben das ich alles Durch leistung erhalten sollte.
Sachlich gesehen muss ich ja nichts tun.-....GEfühlsmaessig fühle ich nicht so oder glaube dies auch nicht,da ich dies x jahren so gelebt habe.(arbeit....dann belohnung).Nun weiss ich woher meine Gott und Weltanschauung kommt und das es noch eine ganz andere Möglichkeit gibt das Ganze anzusehen und zu leben.Nun liengt ein QWeg vor mir wo mir die Möglichkeit gibt zu lernen aus hmmmm Gnade zu leben.Schritt um Schritt....Tag um Tag...

Bin glaub zu müde um sinnvoll zu formulieren...

lea
lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 22:46

Re: Frieden und Ruhe

Beitragvon mumi » Do 1. Sep 2005, 07:26

Guten Morgen Iea

Unsere zwei erwachsenen "Kinder" sind 21 und 19,5 Jahre jung. Da haben wir als Eltern schon ganz schön "üben" können.
Auch bei der Kindererziehung lernte ich über die Jahre, loszulassen. Ich kann ja nicht total verantwortlich sein, das alles gut läuft und kommt. Mir war es schon eine Hilfe, dass Gott da ist und zu den beiden schaut. Rund um die Uhr konnte ich ja spätestens seit dem Kindergarten nicht mehr bei ihnen sein. Dieses Gott-Vertrauen war für mich eine wohltuende Entlastung.
Habe dies allmählich auch auf andere Lebens-Bereiche übertragen (und bin immer noch dran).
z.B. Beziehung zum Partner/Glaubensleben der Familie/Geld/Umgang mit Schuld und Vergebung/Begegnungen - schöne und schwierige etc.
Allein an diese Aufgaben heranzugehen wäre für mich eine echte Ueberlastung. Deshalb vertraue ich darauf, dass Jesus Christus tragen hilft. Irgendwie ergab sich daraus für mich persönlich "Friede und Freude", d.h. ich kann besser durchatmen und bin viel gelassener.

Wünsche Dir einen schönen Tag

mumi
allmorgenistganzfrischundneudesherrengnadundgrossetreu :comeon:
Benutzeravatar
mumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 7. Jun 2005, 07:24
Wohnort: Berthoud-les-bains


Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |