HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Die vergessene Prophezeiung im AT?

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Mi 21. Okt 2015, 23:35

Das Alte Testament hat viele hunderte Prophezeiungen und Vorhersagen auf alles mögliche und nun tut sich mir folgende Frage auf:

Wo ist eine Prophzeiung über die kommende Gemeinde der Christenheit im AT zu finden?

Sollte man nicht logischer Weise annehmen, das da was sein muß im AT, was so ein weltumspannendes Ereignis vorhersagt?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Fr 23. Okt 2015, 01:05

1.Mose 12,1-3: "Und der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden."

1.Mose 18,17-19: "Da sprach der HERR: Wie könnte ich Abraham verbergen, was ich tun will, da er doch ein großes und mächtiges Volk werden soll und alle Völker auf Erden in ihm gesegnet werden sollen? Denn dazu habe ich ihn auserkoren, dass er seinen Kindern befehle und seinem Hause nach ihm, dass sie des HERRN Wege halten und tun, was recht und gut ist, auf dass der HERR auf Abraham kommen lasse, was er ihm verheißen hat."

Was hat das denn nun mit einer Prophezeiung, bzw. einer Vorhersage auf die Christenheit zu tun?

Galater 3,26-29: "Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus. Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben."

Christen gehören wie der Name sagt Christus an und laut Galater 3 sind jene Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben!

Das bedeutet das man in dem Segen Abrahams steht, das man das Haus nach ihm aus den Nationen ist! Es gibt also eine Nachkommenschaft Abrahams dem Fleische nach und eine Nachkommenschaft Abrahams dem Geiste nach!

Galater 3,6-: "So war es mit Abraham: »Er hat Gott geglaubt und es ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet worden« Erkennt also: die aus dem Glauben sind, das sind Abrahams Kinder. Die Schrift aber hat es vorausgesehen, dass Gott die Heiden durch den Glauben gerecht macht. Darum verkündigte sie dem Abraham: »In dir sollen alle Heiden gesegnet werden.« So werden nun die, die aus dem Glauben sind, gesegnet mit dem gläubigen Abraham."

Jetzt nennen sich ja die fleischlichen Kinder Abrahams nach seinem Nachkommen Israel Israeliten und die geistigen Kinder Abrahams nach seinem Nachkommen Christus Christen, aber das wird im Alten Testament ja nicht so offen dagelegt, weil ganz einfach der Name Christus noch garnicht bekannt war!

Heißt das nun automatisch, das über die Kinder Abrahams der Verheißung dem Geist nach keine weiteren Prophezeiungen im Alten Testament anzutreffen sind?

Was meint ihr?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Such_Find » Fr 23. Okt 2015, 19:36

SunFox hat geschrieben:Sollte man nicht logischer Weise annehmen, das da was sein muß im AT, was so ein weltumspannendes Ereignis vorhersagt?

Sunny :) , was erwartest du denn was da stehen sollte?
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Sa 24. Okt 2015, 07:03

Such_Find hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Sollte man nicht logischer Weise annehmen, das da was sein muß im AT, was so ein weltumspannendes Ereignis vorhersagt?

Sunny :) , was erwartest du denn was da stehen sollte?


Hmmm, gute Frage liebe/r Such_Find! ;)

Nun es gibt rund 2 Milliarden Christen weltweit, die Bibel ist das Buch der Christen, sowohl das Alte wie das Neue Testament! Das Alte Testament beinhaltet über 300 Prophezeiungen über Jesus Christus und dann soll in der Folge im AT nichts über jene stehen, die genau diesen Christus weltweit verkünden?

1.Mose 12,1-3: "Und der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden."

Das hier die Christenheit mit eingeschlossen ist, das ist offentsichtlich!

Galater 3,26-29: "Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus. Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben."

Der Galatertext geht genau auf 1.Mose 12 ein und sagt aber auch aus, das alle Menschen gleichgestellt sind, also niemand mehr gegenüber dem anderen einen Vorteil hat, weder durch seine Abstammung, noch seiner gesellschaftlichen Stellung, noch durch sein Geschlecht!

Und nun steht in Galater auch:

Galater 3,6-: "So war es mit Abraham: »Er hat Gott geglaubt und es ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet worden« Erkennt also: die aus dem Glauben sind, das sind Abrahams Kinder. Die Schrift aber hat es vorausgesehen, dass Gott die Heiden durch den Glauben gerecht macht. Darum verkündigte sie dem Abraham: »In dir sollen alle Heiden gesegnet werden.« So werden nun die, die aus dem Glauben sind, gesegnet mit dem gläubigen Abraham."

Es ist vorhergesagt! Aber was bedeutet das nun weiter? Sonst nichts im AT zu finden? Oder macht man einen gedanklichen Fehler beim lesen der Propheten?

Matthäus 2,5,6: "Und sie sagten ihm: In Bethlehem in Judäa; denn so steht geschrieben durch den Propheten (Micha 5,1): »Und du, Bethlehem im jüdischen Lande, bist keineswegs die kleinste unter den Städten in Juda; denn aus dir wird kommen der Fürst, der mein Volk Israel weiden soll.«"

Eine Prophezeiung auf Jesus, und auf wenn noch?

Apostelgeschichte 13,22.23: "Und als er diesen verstoßen hatte, erhob er David zu ihrem König, von dem er bezeugte (1.Samuel 13,14): »Ich habe David gefunden, den Sohn Isais, einen Mann nach meinem Herzen, der soll meinen ganzen Willen tun.« Aus dessen Geschlecht hat Gott, wie er verheißen hat, Jesus kommen lassen als Heiland für das Volk Israel,"

Heiland für Israel?

Römer 9,6-8: "Aber ich sage damit nicht, dass Gottes Wort hinfällig geworden sei. Denn nicht alle sind Israeliten, die von Israel stammen; auch nicht alle, die Abrahams Nachkommen sind, sind darum seine Kinder. Sondern nur »was von Isaak stammt, soll dein Geschlecht genannt werden« (1.Mose 21,12), das heißt: nicht das sind Gottes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind; sondern nur die Kinder der Verheißung werden als seine Nachkommenschaft anerkannt."

Kinder der Verheißung? Was stand in Galater 2,29: "Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben."

Römer 9,24-26: "Dazu hat er uns berufen, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden. Wie er denn auch durch Hosea spricht (Hosea 2,25; 2,1): »Ich will das mein Volk nennen, das nicht mein Volk war, und meine Geliebte, die nicht meine Geliebte war.« »Und es soll geschehen: Anstatt dass zu ihnen gesagt wurde: "Ihr seid nicht mein Volk", sollen sie Kinder des lebendigen Gottes genannt werden.«"

Worauf bezieht sich das Alte Testament, wenn dort in Hosea über Israel geschrieben wird? Auch auf die Heiden, obwohl das allein durch den Hoseatext garnicht ersichtlich ist, aber in Römer 9 steht: "... sondern auch aus den Heiden. Wie er denn auch durch Hosea spricht ...", und somit Licht in die Sachlage gebracht wird!

Jetzt tut sich für mich die Frage auf, ob das AT an anderen Stellen genauso verfährt, das obwohl da Israel steht, die Gesamtheit des Volkes Gottes gemeint ist? Also ob auch jene die zuvor nicht sein Volk waren (Heiden), mit eingeschlossen sind in der einen oder anderen Prophezeiung? Liegt doch eigentlich nahe das dem so sein könnte, denn die Prophezeiungen selbst werden doch auch durch den einen selben Geist in die Welt gesetzt!

Das würde dann aber auch bedeuten, das so einige Auslegungen die man allgemein nur auf Israel bezieht überdenken muß, denn es macht ja einen gewaltigen Unterschied, wenn die Prophezeiung mehr beinhaltet, wie man auf den ersten Blick sieht!

Römer 11,25.26: "Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist; und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht (Jesaja 59,20; Jeremia 31,33): »Es wird kommen aus Zion der Erlöser, der abwenden wird alle Gottlosigkeit von Jakob."

Wer ist hier ganz Israel? Die rein fleischliche Abstammung von Abraham, oder nach der Verheißung die geistige Abstammung von Abraham? Ich denke sowohl als auch ist möglich, denn nicht das sind Gottes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind (obwohl sie es ja auch sein können); sondern nur die Kinder der Verheißung werden als seine Nachkommenschaft anerkannt gemäß Römer 6,8!

Das verstockte Israel (fleischliche Israel) welches zum Teil errettet wird + die zum Heil gelangten Heiden (geistiges Israel) = ganz Israel welches errettet wird = Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.

Epheser 2,11-13: "Darum denkt daran, dass ihr, die ihr von Geburt einst Heiden wart und Unbeschnittene genannt wurdet von denen, die äußerlich beschnitten sind, dass ihr zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und Fremde außerhalb des Bundes der Verheißung; daher hattet ihr keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt. Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst Ferne wart, Nahe geworden durch das Blut Christi."

Eindeutige Aussage, durch Jesus haben die gläubigen Heiden ein Bürgerrecht an Israel erlangt, sie sind keine Fremden mehr und stehen auch nicht außerhalb des Bundes der Verheißung! Die Bürgerrechte sind die Rechte, die sich auf das Verhältnis zwischen Bürger und Staat beziehen.

Epheser 2,19-22: "So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, auf welchem der ganze Bau ineinander gefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn. Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist."

Bürgerrecht an der Bezeichnung Israelit! :praisegod:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Such_Find » So 25. Okt 2015, 13:23

SunFox hat geschrieben: Das Alte Testament beinhaltet über 300 Prophezeiungen über Jesus Christus und dann soll in der Folge im AT nichts über jene stehen, die genau diesen Christus weltweit verkünden?

Sunny :), hatte deinen Beitrag gestern gelesen und mir fiel nicht ein worauf du genau aus bist, und auch heute immer noch nicht :oops:
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » So 25. Okt 2015, 21:55

Such_Find hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben: Das Alte Testament beinhaltet über 300 Prophezeiungen über Jesus Christus und dann soll in der Folge im AT nichts über jene stehen, die genau diesen Christus weltweit verkünden?

Sunny :), hatte deinen Beitrag gestern gelesen und mir fiel nicht ein worauf du genau aus bist, und auch heute immer noch nicht :oops:


Liebe/r Such_Find, das was ich aufgezeigt habe ist wichtig zum lesen der Propheten der Bibel, denn im Alten Testament gab es nur einen Namen für Gottes Volk, nämlich Israel!

Was ist dann die logische Konsequens, wenn im Alten Testament von den Christusgläubigen gesprochen wird?

Sie werden auch als Israeliten bezeichnet, weil eine andere Bezeichnung nicht vorlag!

Ich wollte nachweisen, das diese Bezeichnung richtig ist, denn als Kind Abrahams dem Geiste nach, ist man logischer Weise auch automatisch ein Kind Israels dem Geiste nach! Und warum? An Israel wurde die gleiche Prophezeiung wiederholt, wie sie dem Abraham gegeben wurden! Zumal unterliegt Israel ja auch schon selbst dieser Prophezeiung, Gott wiederholt sie nur als Bestättigung!

Und was kann aus diesem Umstand nun passieren?

Das man Prophezeiungen in denen der Name Israel fällt, dieses auf den heutigen Staat Israel bezieht, oder auf das gläubige Israel bezieht, aber dennoch einen entscheidenen Fehler machen könnte! Man läßt das geistige Israel aus der Prophezeiung raus, ist fixiert nur auf das weltliche und kommt zu falschen Rückschlüssen!

Man nimmt Prophezeiung absolut wörtlich wie es geschrieben steht, obwohl vieles nur bildlich geschrieben steht!

Bestes Beispiel dafür sind die 144.000 aus der Offenbarung! Da meinen einige doch wirklich, das es sich real um Juden handelt und zwar aus jedem Stamm genau 12.000! Das dieses nicht sein kann ist relativ leicht zu belegen!

Man hat ganz einfach das Bild nicht verstanden, man nimmt wörtlich!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Pilgrim » So 25. Okt 2015, 23:01

SunFox hat geschrieben:Bestes Beispiel dafür sind die 144.000 aus der Offenbarung! Da meinen einige doch wirklich, das es sich real um Juden handelt und zwar aus jedem Stamm genau 12.000!

Okay…ich beisse in deinen sauren Apfel… :tongue: Die Tatsache ist, es existiert kein scharf umrissenes Beispiel im Neuen Testament, dass die Gemeinde "Israel" genannt wird…übrigens auch nicht in den antiken Kirchenschriften bis anno domini 160. Diese Tatsache ist für jeden Versuch Israel in Offenbarung 7:4 als die Gemeinde zu kennzeichnen lähmend. Zudem, wird ein solcher Versuch sogar noch irrwitziger weil es typologische Interpretation benötigt welche die Gemeinde in zwölf Stämme dividiert um mit der Aufzählung von Offenbarung 7:5-8 übereinzustimmen (sogar mit all den Unregelmäßigkeiten in dieser Liste).
SunFox hat geschrieben:Das dieses nicht sein kann ist relativ leicht zu belegen!

Na, dann mal los… :comeon:
SunFox hat geschrieben:Man hat ganz einfach das Bild nicht verstanden, man nimmt wörtlich!

Der Ausdruck Israel muss in Übereinstimmung mit seinem normalen Alt und Neu Testament Gebrauch als ein Bezug zu den körperlichen Nachkommen von Abraham, Isaak und Jakob interpretiert werden. Zudem existiert kein exegetischer Grund diese Zahl 144.000 und 12.000 nicht wörtlich zu interpretieren.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Mo 26. Okt 2015, 00:19

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Bestes Beispiel dafür sind die 144.000 aus der Offenbarung! Da meinen einige doch wirklich, das es sich real um Juden handelt und zwar aus jedem Stamm genau 12.000!

...........

Das dieses nicht sein kann ist relativ leicht zu belegen!

Na, dann mal los… :comeon:
SunFox hat geschrieben:Man hat ganz einfach das Bild nicht verstanden, man nimmt wörtlich!

Der Ausdruck Israel muss in Übereinstimmung mit seinem normalen Alt und Neu Testament Gebrauch als ein Bezug zu den körperlichen Nachkommen von Abraham, Isaak und Jakob interpretiert werden. Zudem existiert kein exegetischer Grund diese Zahl 144.000 und 12.000 nicht wörtlich zu interpretieren.


Bevor ich genauer drauf eingehe nur ganz kurz folgendes:

Offenbarung 7,4: "Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren aus allen Stämmen Israels:"

Ich nehme jetzt mal gemäß deinem Prinzip wörtlich! ;)

Da steht aus allen Stämmen Israels!

1.Mose 30,6: "Rahel sagte: Gott hat mir Recht verschafft; er hat auch meine Stimme gehört und mir einen Sohn geschenkt. Deshalb nannte sie ihn Dan."

1.Mose 49,16: "Dan schafft Recht seinem Volk wie nur einer von Israels Stämmen."

Richter 20,1.2: "Alle Israeliten von Dan bis Beerscheba und auch die Bewohner von Gilead kamen herbei und die Gemeinde versammelte sich einmütig beim Herrn in Mizpa. Die Häupter des ganzen Volkes, alle Stämme Israels, traten zu einer Versammlung des Volkes Gottes zusammen, vierhunderttausend Mann zu Fuß, mit Schwertern bewaffnet."

So, nun wollen wir einmal festhalten, das die wortwörtliche Auflistung alle Stämme Israels aus der Offenbarung keinen Stamm Dan in seiner Aufzählung hat, also das so schon einmal nicht stimmt gemäß der Wortwörtlichkeit gemessen an den Aussagen des Alten Testaments!

Bin aber müde und gehe später noch etwas genauer drauf ein!

Gute Nacht!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Pilgrim » Mo 26. Okt 2015, 04:10

SunFox hat geschrieben:Offenbarung 7,4: "Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren aus allen Stämmen Israels:"

So, nun wollen wir einmal festhalten, das die wortwörtliche Auflistung alle Stämme Israels aus der Offenbarung keinen Stamm Dan in seiner Aufzählung hat, also das so schon einmal nicht stimmt gemäß der Wortwörtlichkeit gemessen an den Aussagen des Alten Testaments!

Oh gut, dann wollen wir mal weiter "messen"…immerhin gibt es ja neunzehn verschiedene Arten die spezifischen Stammesnamen im Alten Testament aufzulisten und keine davon stimmt mit der Liste hier überein:

5 Aus dem Stamm Juda 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Ruben 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Gad 12 000 Versiegelte;
6 aus dem Stamm Asser 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Naphtali 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Manasse 12 000 Versiegelte;
7 aus dem Stamm Simeon 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Levi 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Issaschar 12 000 Versiegelte;
8 aus dem Stamm Sebulon 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Joseph 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Benjamin 12 000 Versiegelte.


Die Weglassung des Stammes von Dan zugunsten des priesterlichen Stammes von Levi ist sicher ungewöhnlich, jedoch war Dan offenbar aufgrund des Stammes Vorliebe für Götzendienst übergangen, wie wir 5.Mose 29 entnehmen können:

18 und dass keiner, wenn er die Worte dieser Eidverpflichtung hört, sich dennoch in seinem Herzen glücklich preist und spricht: »Ich werde Frieden haben, wenn ich auch in der Verstocktheit meines Herzens wandle!« — sodass dann das bewässerte Land mitsamt dem trockenen hinweggerafft würde.
19 Denn der Herr wird nicht gewillt sein, einem solchen zu vergeben, sondern dann wird der Herr seinen Zorn und seinen Eifer rauchen lassen über einen solchen Mann, und es wird auf ihm der ganze Fluch ruhen, der in diesem Buch geschrieben steht; und der Herr wird seinen Namen unter dem Himmel austilgen;
20 und der Herr wird ihn aus allen Stämmen Israels zum Unglück absondern, gemäß allen Flüchen des Bundes, die in dem Buch dieses Gesetzes geschrieben sind.
21 Und dann werden das zukünftige Geschlecht eurer Kinder, das nach euch aufkommen wird, und die Fremden, die aus fernen Ländern kommen, fragen — wenn sie die Plagen dieses Landes und die Krankheiten sehen, die der Herr ihm auferlegt hat,


Diese Idolatrie war schlimmer als die der restlichen Nation (Richter 18; Amos 8:14). Während Dan am Tausendjährigen Segen Anteil haben wird:

1 Und das sind die Namen der Stämme: Am nördlichen Ende zur Seite des Weges, auf dem man von Hetlon bis Lebo-Hamat und bis Hazar-Enon kommt, an der Grenze von Damaskus im Norden, zur Seite von Hamat, von der Ostseite bis zur Westseite, soll Dan einen [Anteil] haben.
2 Neben dem Gebiet von Dan, von der Ostseite bis zur Westseite, Asser einen [Anteil]
32 Auf der Ostseite, die 4 500 [Ruten] misst, auch drei Tore: erstens das Tor Josephs, zweitens das Tor Benjamins, drittens das Tor Dans.
(Hebsekiel 48:1-2, 32)

…so wird der Stamm weder für diese Pflicht ausgewählt noch während der Trübsalszeit geschützt.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Mo 26. Okt 2015, 07:04

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Offenbarung 7,4: "Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren aus allen Stämmen Israels:"

So, nun wollen wir einmal festhalten, das die wortwörtliche Auflistung alle Stämme Israels aus der Offenbarung keinen Stamm Dan in seiner Aufzählung hat, also das so schon einmal nicht stimmt gemäß der Wortwörtlichkeit gemessen an den Aussagen des Alten Testaments!

Oh gut, dann wollen wir mal weiter "messen"…immerhin gibt es ja neunzehn verschiedene Arten die spezifischen Stammesnamen im Alten Testament aufzulisten ....


19 verschiedene Arten?

12 Söhne bleiben 12 Söhne und diese haben nun einmal ihre 12 Namen:

Ruben, Simeon, Levi, Juda, Dan, Naftali, Gad, Ascher, Issachar, Sebulon, Josef und Benjamin

Ephraim und Manasse waren nicht die leiblichen Söhne von Jakob, sondern wurden von Josef seinem zweitjüngsten Sohn adoptiert (Vers 5)!

Es bestanden also 14 Stämme nach der Adoption, davor waren es 12 durch die leiblichen Söhne Jakobs!

Nicht aufgezählt in der Offenbarung wurden Dan und Ephraim!


Pilgrim hat geschrieben:.... und keine davon stimmt mit der Liste hier überein:

5 Aus dem Stamm Juda 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Ruben 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Gad 12 000 Versiegelte;
6 aus dem Stamm Asser 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Naphtali 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Manasse 12 000 Versiegelte;
7 aus dem Stamm Simeon 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Levi 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Issaschar 12 000 Versiegelte;
8 aus dem Stamm Sebulon 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Joseph 12 000 Versiegelte; aus dem Stamm Benjamin 12 000 Versiegelte.


Die Weglassung des Stammes von Dan zugunsten des priesterlichen Stammes von Levi ist sicher ungewöhnlich, jedoch war Dan offenbar aufgrund des Stammes Vorliebe für Götzendienst übergangen, wie wir 5.Mose 29 entnehmen können:


Ich gebe dir dahingehend Recht, das wohl Dan und in der Folge auch Ephraim von Gott außen vor gelassen wurde wegen ihren praktizierten Götzendienst, denn dieser hat im Himmel nichts verloren!

Es wurde aber nicht Dan wegen Levi weggelassen in der 12er Zählung, sondern zu Gunsten von dem adoptierten Manasse!

Pilgrim hat geschrieben:Diese Idolatrie war schlimmer als die der restlichen Nation (Richter 18; Amos 8:14). Während Dan am Tausendjährigen Segen Anteil haben wird:

1 Und das sind die Namen der Stämme: Am nördlichen Ende zur Seite des Weges, auf dem man von Hetlon bis Lebo-Hamat und bis Hazar-Enon kommt, an der Grenze von Damaskus im Norden, zur Seite von Hamat, von der Ostseite bis zur Westseite, soll Dan einen [Anteil] haben.
2 Neben dem Gebiet von Dan, von der Ostseite bis zur Westseite, Asser einen [Anteil]
32 Auf der Ostseite, die 4 500 [Ruten] misst, auch drei Tore: erstens das Tor Josephs, zweitens das Tor Benjamins, drittens das Tor Dans.
(Hesekiel 48:1-2, 32)

…so wird der Stamm weder für diese Pflicht ausgewählt noch während der Trübsalszeit geschützt.


Und wieviel Stämme sollen dann in diesem vermuteten irdischen tausendjährigen Reich Bestand haben?

12? 13? 14?

Weiteres folgt nach, sonst wird es echt zu lang!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Pilgrim » Mo 26. Okt 2015, 15:48

SunFox hat geschrieben:19 verschiedene Arten?

Yep… :!: In den Alt Testament Aufzählungen ist manchmal die Geburtsfolge beachtet (1.Mose 29:32-35:18) . Zu anderen Zeiten war es die Folge von Jakob's Segen (1.Mose 49:3-27), die Folge der Feldlager (4.Mose 2:3-31), die Folge der Volkszählung vor der Invasion in Kanaan (4.Mose 26:4-51), die Folge der Segen und Flüche (5.Mose 27:12-13), die Folge von Moses' Segen (5.Mose 33:6-25), die Folge "der Fürsten" (4.Mose 1:5-15), die Folge der Erbschaft (Joshua 13:7-22:34), die Folge durch die Ehefrauen und Konkubinen (1.Chronik 2:1-8:40) und die Folge der Stadttore (Hebekiel 48:31-34).
SunFox hat geschrieben:12 Söhne bleiben 12 Söhne und diese haben nun einmal ihre 12 Namen:
Ruben, Simeon, Levi, Juda, Dan, Naftali, Gad, Ascher, Issachar, Sebulon, Josef und Benjamin

Sicherlich… :D
SunFox hat geschrieben:Ich gebe dir dahingehend Recht, das wohl Dan und in der Folge auch Ephraim von Gott außen vor gelassen wurde wegen ihren praktizierten Götzendienst, denn dieser hat im Himmel nichts verloren!
Es wurde aber nicht Dan wegen Levi weggelassen in der 12er Zählung, sondern zu Gunsten von dem adoptierten Manasse!

Der Name Ephraim wurde in der Liste zugunsten seines Vaters Joseph ausgelassen, weil Ephraim vom regierenden Haus Juda abtrünnig wurde (Jesaja 7:17). Zudem war Ephraim, wie Dan, mit Idolatrie aufgezehrt (Hosea 4:17). Sein Bruder Manasse war einbezogen weil er der treue Sohn von Joseph war.
SunFox hat geschrieben:Und wieviel Stämme sollen dann in diesem vermuteten irdischen tausendjährigen Reich Bestand haben?

Während die Stammesaufzeichnungen verloren gingen als die Römer in AD 70 Jerusalem plünderten, so weiss Gott wer zu welchem Stamm gehört. Und interessant ist, dass die sogenannten "zehn verlorenen Stämme" in der Tat nie verloren waren…

12 Und sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Tore, und an den Toren zwölf Engel, und Namen angeschrieben, nämlich die der zwölf Stämme der Söhne Israels. (Offenbarung 21:12)… :praisegod:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Mo 26. Okt 2015, 16:27

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:19 verschiedene Arten?

Yep… :!: In den Alt Testament Aufzählungen ist manchmal die Geburtsfolge beachtet (1.Mose 29:32-35:18) . Zu anderen Zeiten war es die Folge von Jakob's Segen (1.Mose 49:3-27), die Folge der Feldlager (4.Mose 2:3-31), die Folge der Volkszählung vor der Invasion in Kanaan (4.Mose 26:4-51), die Folge der Segen und Flüche (5.Mose 27:12-13), die Folge von Moses' Segen (5.Mose 33:6-25), die Folge "der Fürsten" (4.Mose 1:5-15), die Folge der Erbschaft (Joshua 13:7-22:34), die Folge durch die Ehefrauen und Konkubinen (1.Chronik 2:1-8:40) und die Folge der Stadttore (Hebekiel 48:31-34).


Aber für die hiesige Sache unrelevant!

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:12 Söhne bleiben 12 Söhne und diese haben nun einmal ihre 12 Namen:
Ruben, Simeon, Levi, Juda, Dan, Naftali, Gad, Ascher, Issachar, Sebulon, Josef und Benjamin

Sicherlich… :D
SunFox hat geschrieben:Ich gebe dir dahingehend Recht, das wohl Dan und in der Folge auch Ephraim von Gott außen vor gelassen wurde wegen ihren praktizierten Götzendienst, denn dieser hat im Himmel nichts verloren!
Es wurde aber nicht Dan wegen Levi weggelassen in der 12er Zählung, sondern zu Gunsten von dem adoptierten Manasse!

Der Name Ephraim wurde in der Liste zugunsten seines Vaters Joseph ausgelassen, weil Ephraim vom regierenden Haus Juda abtrünnig wurde (Jesaja 7:17). Zudem war Ephraim, wie Dan, mit Idolatrie aufgezehrt (Hosea 4:17). Sein Bruder Manasse war einbezogen weil er der treue Sohn von Joseph war.


Ephraim wurde doch nicht zugunsten seines Vaters ausgelassen, dann hätte er garnicht erst adoptiert werden brauchen, wo doch Joseph rechtmäßiger Sohn war!

Dazu nochmal 1.Mose 48,5: "So sollen nun deine beiden Söhne Ephraim und Manasse, die dir geboren sind in Ägyptenland, ehe ich hergekommen bin zu dir, mein sein gleichwie Ruben und Simeon."

Ephraim und Manasse bekamen die gleiche Sohnesstellng wie Ruben und Simeon, welche der Erstgeborene und der Zweitgeborene waren! Also keine Rückstellung von Ephraim wegen Joseph!

Der Grund liegt halt in seiner Praxis des Götzendienstes wie bei Dan und wie du ja mit Hosea 4,17 selbst belegst!

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Und wieviel Stämme sollen dann in diesem vermuteten irdischen tausendjährigen Reich Bestand haben?

Während die Stammesaufzeichnungen verloren gingen als die Römer in AD 70 Jerusalem plünderten, so weiss Gott wer zu welchem Stamm gehört. Und interessant ist, dass die sogenannten "zehn verlorenen Stämme" in der Tat nie verloren waren…

12 Und sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Tore, und an den Toren zwölf Engel, und Namen angeschrieben, nämlich die der zwölf Stämme der Söhne Israels. (Offenbarung 21:12)… :praisegod:


Da werden aber die Stämme der benannten 144.000 ihre Namen verewigt wissen und nicht Dan und Ephraim!

Wäre dem nämlich so, dann müßten ja Namen weichen, die von Gott versiegelt wurden gegen jene, die Götzenkult betrieben hatten! Das wird wohl kaum sein!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Pilgrim » Mo 26. Okt 2015, 20:51

SunFox hat geschrieben:Aber für die hiesige Sache unrelevant!

Ob nun relevant oder nicht relevant, so besteht keine massgebliche Art und Weise die zwölf Stämme aufzulisten, weil im Alten Testament eben 19 verschiedene Arten und Weisen sie aufzulisten sind und keine mit dieser Liste hier übereinstimmt.
SunFox hat geschrieben:Ephraim wurde doch nicht zugunsten seines Vaters ausgelassen, dann hätte er garnicht erst adoptiert werden brauchen, wo doch Joseph rechtmäßiger Sohn war!

Keine Ahnung was du hier postulieren willst…
SunFox hat geschrieben:Also keine Rückstellung von Ephraim wegen Joseph!

Nicht "wegen", sondern zugunsten seines Vaters Joseph, weil Ephraim vom herrschenden Haus Juda abgefallen ist:
17 Der Herr aber wird über dich, über dein Volk und über das Haus deines Vaters Tage bringen, wie sie niemals gekommen sind, seitdem Ephraim von Juda abgefallen ist — nämlich den König von Assyrien.

Offenbarung 7:4-8 bekräftigt die Biblische Wahrheit, dass Gott noch nicht fertig ist mit der Nation Israel (vgl. Römer 9-11). Obwohl Israel in ihrer Mission eine Zeugenation zu sein im Alten Testament gescheitert ist, so wird das in der Zukunft nicht der Fall sein. Vom Jüdischen Volk wird die mächtigste Missionarskraft kommen die Welt je gesehen hat. Das Resultat ihrer Bemühen wird ein erlöstes Israel sein, wie von Gott versprochen und unzählig erlöste Heiden.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Mo 26. Okt 2015, 22:58

Pilgrim hat geschrieben:Obwohl Israel in ihrer Mission eine Zeugenation zu sein im Alten Testament gescheitert ist, so wird das in der Zukunft nicht der Fall sein. Vom Jüdischen Volk wird die mächtigste Missionarskraft kommen die Welt je gesehen hat. Das Resultat ihrer Bemühen wird ein erlöstes Israel sein, wie von Gott versprochen und unzählig erlöste Heiden.


Du kennst ja tolle Geschichten! Das entspricht zwar nicht dem was Paulus & Co. in die Welt gesetzt haben, aber hört sich immerhin spannend an!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Pilgrim » Di 27. Okt 2015, 04:51

SunFox hat geschrieben:… was Paulus & Co. in die Welt gesetzt haben…!

Paulus behauptet, dass die Juden Israeliten sind…nicht Heiden…und ihnen die Sohnschaft, die Herrlichkeit, die Bündnisse, die Gesetzgebung, der Gottesdienst und die Versprechen gehören:

die Israeliten sind, denen die Sohnschaft und die Herrlichkeit und die Bündnisse gehören und die Gesetzgebung und der Gottesdienst und die Verheißungen; (Römer 9:4)

Die Gnadengaben und Gottes Berufung für Israel sind unwiderruflich:

Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen. (Römer 11:29)

…"& Co." behaupten:

So spricht der Herr, der die Sonne als Licht bei Tag gegeben hat, die Ordnungen des Mondes und der Sterne zur Leuchte bei Nacht; der das Meer erregt, dass seine Wellen brausen, Herr der Heerscharen ist sein Name:
Wenn diese Ordnungen vor meinem Angesicht beseitigt werden können, spricht der Herr, dann soll auch der Same Israels aufhören, allezeit ein Volk vor meinem Angesicht zu sein! So spricht der Herr: Wenn man den Himmel droben messen kann und die Grundfesten der Erde drunten zu erforschen vermag, so will ich auch den ganzen Samen Israels verwerfen wegen all dessen, was sie getan haben, spricht der Herr.


Psalm 105 hat eine siebenfache Beteuerung von Gottes Verheissungen des Kanaan für Abraham. Das ist ein immerwährendes Versprechen, wie auch 1.Mose 12:1-3:

Der Herr aber hatte zu Abram gesprochen: Geh hinaus aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde! Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen und deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde!

Ohne eine Stelle für Israel und das Jüdische Volk heute kannst du die Prophezeiungen der Bibel nicht erklären, vor allem die ganz bestimmten die in Israel heute erfüllt sind. Viele Neu Testament Textstellen ergeben keinen Sinn wenn das Jüdische Volk durch die Gemeinde ersetzt ist.

Im Neuen Testament sind 77 Bezugnahmen auf Israel und keine davon bezieht sich auf die Gemeinde. Ersetze mal wo Israel steht mit "die Gemeinde" wie z.B. im Römer 10:1: "Brüder, der Wunsch meines Herzens und mein Flehen zu Gott für Israel ist, dass sie gerettet werden" und du siehst wie die Aussage unlesbar und albern gemacht wird… :roll:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Di 27. Okt 2015, 08:10

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:… was Paulus & Co. in die Welt gesetzt haben…!

Paulus behauptet, dass die Juden Israeliten sind…nicht Heiden…und ihnen die Sohnschaft, die Herrlichkeit, die Bündnisse, die Gesetzgebung, der Gottesdienst und die Versprechen gehören:

die Israeliten sind, denen die Sohnschaft und die Herrlichkeit und die Bündnisse gehören und die Gesetzgebung und der Gottesdienst und die Verheißungen; (Römer 9:4)


Nicht die Heiden, wo behauptet er das? Und bist du Heide oder Kind Gottes? Wenn du Kind Gottes bist, dann bist du Kind Abrahams und nach der Verheißung Miterbe an den ausgelobten Segnungen!

Ich habe es in diesen beiden Beiträgen lang und breit erklärt:

Beitrag 1 und Beitrag 2

Wenn man sich allerdings nicht als Kind Abrahams der Verheißung nach erkennt, wie will man sich denn da als ein Kind Israels der Verheißung nach erkennen!

Apostelgeschichte 2,37-42: "Als sie aber das hörten, ging's ihnen durchs Herz und sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun? Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes. Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird. Auch mit vielen andern Worten bezeugte er das und ermahnte sie und sprach: Lasst euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen; und an diesem Tage wurden hinzugefügt etwa dreitausend Menschen. Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet."

Glaubst du etwa, das Petrus etwas anderes lehrt wie Paulus?


Pilgrim hat geschrieben:Die Gnadengaben und Gottes Berufung für Israel sind unwiderruflich:

Ohne eine Stelle für Israel und das Jüdische Volk heute kannst du die Prophezeiungen der Bibel nicht erklären, vor allem die ganz bestimmten die in Israel heute erfüllt sind. Viele Neu Testament Textstellen ergeben keinen Sinn wenn das Jüdische Volk durch die Gemeinde ersetzt ist.


Ich kann nichts dafür, wenn schon im Grundgedanken der Auslegung Fehler gemacht werden!

Epheser 1,3-14: "Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus, wie er uns in ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, dass wir heilig und tadellos vor ihm seien in Liebe, und uns vorherbestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesus Christus für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens, zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade, mit der er uns begnadigt hat in dem Geliebten. In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade, die er uns reichlich gegeben hat in aller Weisheit und Einsicht. Er hat uns ja das Geheimnis seines Willens zu erkennen gegeben nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in ihm für die Verwaltung bei der Erfüllung der Zeiten; alles zusammenzufassen in dem Christus, das, was in den Himmeln, und das, was auf der Erde ist - in ihm. Und in ihm haben wir auch ein Erbteil erlangt, die wir vorherbestimmt waren nach dem Vorsatz dessen, der alles nach dem Rat seines Willens wirkt, damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir vorher schon auf den Christus gehofft haben. In ihm seid auch ihr, als ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, gehört habt und gläubig geworden seid, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheißung. Der ist die Anzahlung auf unser Erbe auf die Erlösung seines Eigentums zum Preise seiner Herrlichkeit."

Das ist genau das, was Gott Abraham und seinen Nachkommen sowohl fleischlicher als geistiger Natur zugedacht hat!

Pilgrim hat geschrieben:Im Neuen Testament sind 77 Bezugnahmen auf Israel und keine davon bezieht sich auf die Gemeinde.


Ersetze es mit Kinder Abrahams und alles paßt!

Und nochmals zum mitschreiben, die Gemeinden Christi haben Israel nicht ersetzt, sondern sie sind Miterben der Verheißung geworden, so wie es schon vor Grundlegung der Welt von Gott vorherbestimmt war!

2.Mose 3,15: "Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: Jahwe, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist meine Benennung von Generation zu Generation."
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Di 27. Okt 2015, 12:24

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:… was Paulus & Co. in die Welt gesetzt haben…!

Paulus behauptet, dass die Juden Israeliten sind…nicht Heiden…und ihnen die Sohnschaft, die Herrlichkeit, die Bündnisse, die Gesetzgebung, der Gottesdienst und die Versprechen gehören:

die Israeliten sind, denen die Sohnschaft und die Herrlichkeit und die Bündnisse gehören und die Gesetzgebung und der Gottesdienst und die Verheißungen; (Römer 9:4)


So jetzt hab ich nochmal trotz alle dem in Römer 9 nachgelesen und wieder einmal mehr festgestellt, das man dieses immer tun sollte!

Jetzt werden wir einmal richtig lesen ;)

Römer 9,3.4: "Ich selber wünschte, verflucht und von Christus getrennt zu sein für meine Brüder, die meine Stammverwandten sind nach dem Fleisch, die Israeliten sind, denen die Kindschaft gehört und die Herrlichkeit und die Bundesschlüsse und das Gesetz und der Gottesdienst und die Verheißungen,"

Siehst du was Petrus da schreibt: ".... nach dem Fleisch ...."

Warum drückt er sich wohl so aus?

Weil es die Stammesverwandtschaft auch nach dem Geist gibt, nämlich genau in der Form wie von mir aufgezeigt!

Das heißt:

Römer 9,8: "Nicht das sind Gottes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind; sondern nur die Kinder der Verheißung werden als seine Nachkommenschaft anerkannt."

Dieser Text sagt nicht aus, das nicht auch die nach dem Fleisch Abrahams Kinder im Sinne der Verheißung sein können! Sie müßen aber wie die Heiden auch ihre fleischliche Gesinnung ablegen!

Römer 9,24.25: "Dazu hat er uns berufen, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden. Wie er denn auch durch Hosea spricht (Hosea 2,25; 2,1): »Ich will das mein Volk nennen, das nicht mein Volk war, und meine Geliebte, die nicht meine Geliebte war.«"

Und warum sagt Petrus: "Ich selber wünschte, verflucht und von Christus getrennt zu sein für meine Brüder."

Römer 9,27: "Wenn die Zahl der Israeliten wäre wie der Sand am Meer, so wird doch nur ein Rest gerettet werden;"

Und wenn in Römer 11,26 derselbe Petrus schreibt: "und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht (Jesaja 59,20; Jeremia 31,33): »Es wird kommen aus Zion der Erlöser, der abwenden wird alle Gottlosigkeit von Jakob.", dann ist das zu Römer 9,27 kein Widerspruch!

Von dem fleischlichen Israel wird nur ein Rest gerettet werden, aber ganz Israel besteht eben nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden gemäß vers 24!

Und genau in diesem Sinne muß man auch die Prophezeiungen im Alten Testament lesen, wenn man nicht zu trügerischen Fehldeutungen kommen will! Israel ist mehr als nur fleischlicher Same! Und der Erlöser aus Zion ist schon gekommen, denn es war eine Prophezeiung auf Jesus Christus!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Pilgrim » Di 27. Okt 2015, 16:10

SunFox hat geschrieben:Nicht die Heiden, wo behauptet er das?

Hier, im Römer 9:4…"die Israeliten sind
SunFox hat geschrieben:Und bist du Heide oder Kind Gottes?

Ich bin so wie du, Nichtjude/Heide und durch Glauben in Jesus Christus in der Gemeinde und Miterbe der Verheißung für die Israeliten, jedoch sind wir beide keine Israeliten, sondern immer noch Nichtjuden/Heiden.
SunFox hat geschrieben:Wenn du Kind Gottes bist, dann bist du Kind Abrahams und nach der Verheißung Miterbe an den ausgelobten Segnungen!

Sicher ist die Gemeinde durch Jesus Christus Miterbe, das macht die Gemeinde jedoch nicht zu Israel. Gottes Verheißungen der Gnadengaben und Berufung für Israel sind unwiderruflich (Römer 9:4).
SunFox hat geschrieben:Ich kann nichts dafür, wenn schon im Grundgedanken der Auslegung Fehler gemacht werden!

Sicherlich kannst du gegen die Fehler in deiner Auslegung etwas tun…befolge einfach Paulus' Ratschlag, Strebe eifrig danach…das Wort der Wahrheit recht zu teilen.
SunFox hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:Im Neuen Testament sind 77 Bezugnahmen auf Israel und keine davon bezieht sich auf die Gemeinde…

Ersetze es mit Kinder Abrahams und alles paßt!

Ähem…die "Gemeinde"/"Kinder Abrahams" ist der Leib der erlösten Gläubigen. Wie könnte also das Gebet von Paulus, " Brüder, der Wunsch meines Herzens und mein Flehen zu Gott für Israel ist, dass sie gerettet werden." für die Erlösung der Gemeinde sein… :oops:
SunFox hat geschrieben:Und nochmals zum mitschreiben, die Gemeinden Christi haben Israel nicht ersetzt, sondern sie sind Miterben der Verheißung geworden, so wie es schon vor Grundlegung der Welt von Gott vorherbestimmt war!

Schön, dass du das endlich einsiehst… :praisegod:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Di 27. Okt 2015, 16:22

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Und nochmals zum mitschreiben, die Gemeinden Christi haben Israel nicht ersetzt, sondern sie sind Miterben der Verheißung geworden, so wie es schon vor Grundlegung der Welt von Gott vorherbestimmt war!

Schön, dass du das endlich einsiehst… :praisegod:


Red keinen Unsinn und tue so, als ob ich jemals etwas anderes behauptet hätte, ansonsten weise es mir nach!

Vielmehr ist es so, das gerade du mit zu denjenigen gehörst, der einem dieses immer wieder unterstellt! Sowas nennt man auch Rufmord, um sich dann hinterher selbst in einem rechten Licht präsentieren zu können!

Es liegt in deiner Hand Kind Abrahams zu sein oder nicht! Keiner wird gezwungen Israel Gottes zu sein!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Pilgrim » Di 27. Okt 2015, 16:25

SunFox hat geschrieben:Jetzt werden wir einmal richtig lesen ;)

Römer 9,3.4: "Ich selber wünschte, verflucht und von Christus getrennt zu sein für meine Brüder, die meine Stammverwandten sind nach dem Fleisch, die Israeliten sind, denen die Kindschaft gehört und die Herrlichkeit und die Bundesschlüsse und das Gesetz und der Gottesdienst und die Verheißungen,"

Siehst du was Petrus da schreibt: ".... nach dem Fleisch ...."

Richtig gelesen…die Ironie…? :oops: Lies Römer nochmals richtig… "Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, ausgesondert für das Evangelium Gottes"… :lesen:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Di 27. Okt 2015, 17:11

Pilgrim hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Jetzt werden wir einmal richtig lesen ;)

Römer 9,3.4: "Ich selber wünschte, verflucht und von Christus getrennt zu sein für meine Brüder, die meine Stammverwandten sind nach dem Fleisch, die Israeliten sind, denen die Kindschaft gehört und die Herrlichkeit und die Bundesschlüsse und das Gesetz und der Gottesdienst und die Verheißungen,"

Siehst du was Petrus da schreibt: ".... nach dem Fleisch ...."

Richtig gelesen…die Ironie…? :oops: Lies Römer nochmals richtig… "Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, ausgesondert für das Evangelium Gottes"… :lesen:


Ach das sehe ich nicht so eng, denn das kann jedem passieren!

Ich hatte zuvor Apostelgeschichte 2,37-42 zitiert: "Als sie aber das hörten, ging's ihnen durchs Herz und sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun? Petrus sprach zu ihnen: ..." und hatte ganz einfach nur noch den Petrus im Hinterkopf, wo ich einen Paulus zu Wort kommen ließ! Das ändert aber rein garnichts an den Aussagen mit ihrer Beweiskraft!

Immerhin siehst du, das ich nicht einfach irgendwo was kopiere (womöglich sogar E.G.W. :lol: ), sondern mir selbst die Arbeit mache in meinen eigenen Worten zu argumentieren!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » Sa 31. Okt 2015, 11:28

Hallo SunFox

Es gibt keine Verheissung oder Prophezeiung im AT auf eine Christenheit (auch wenn hier nun einige es anders Darlegen wollen).

Christen sind nun nicht „Abrahams Kinder“, sie es Paulus im Galater sagt. Vor Gott muss man auch nicht Abrahams Kind sein, sondern wir können Gottes Kinder sein.

Ja, Abraham hat Gott vertraut und in diesem Vertrauen auch gehandelt. Aber das hat nichts mit einem chr. Glauben zu tun, einer Lehre über einen Messias, welche man da glauben muss.
So hat die Schrift sicher nicht "vorausgesehen", dass Menschen aus den Nationen (das AT spricht nicht von Heiden, sondern von Nationen) (allein) durch den Glauben gerecht werden sollen. Das entstammt alles nur der Feder des Paulus.

Gläubige Juden sind genau so geistliche Nachkommen Abrahams, auch wenn sie mit der Pauluslehre nichts an der Kippa haben. Es geht überhaupt nicht um einen Namen als allein um den Namen des Ewigen, und der ist nicht Christus, sondern JHWH.
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon kingschild » Sa 31. Okt 2015, 12:26

Dalet hat geschrieben:Hallo SunFox

Es gibt keine Verheissung oder Prophezeiung im AT auf eine Christenheit (auch wenn hier nun einige es anders Darlegen wollen).

Christen sind nun nicht „Abrahams Kinder“, sie es Paulus im Galater sagt. Vor Gott muss man auch nicht Abrahams Kind sein, sondern wir können Gottes Kinder sein.

Ja, Abraham hat Gott vertraut und in diesem Vertrauen auch gehandelt. Aber das hat nichts mit einem chr. Glauben zu tun, einer Lehre über einen Messias, welche man da glauben muss.
So hat die Schrift sicher nicht "vorausgesehen", dass Menschen aus den Nationen (das AT spricht nicht von Heiden, sondern von Nationen) (allein) durch den Glauben gerecht werden sollen. Das entstammt alles nur der Feder des Paulus.

Gläubige Juden sind genau so geistliche Nachkommen Abrahams, auch wenn sie mit der Pauluslehre nichts an der Kippa haben. Es geht überhaupt nicht um einen Namen als allein um den Namen des Ewigen, und der ist nicht Christus, sondern JHWH.


Hallo Dalet

Jes 56. 8 So spricht Gott, der HERR, der die Verstoßenen Israels sammelt: Ich will noch mehr zu ihm sammeln, zu seinen Gesammelten!

Welche sind denn, ich will noch mehr zu IHM sammeln?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Sa 31. Okt 2015, 13:13

Dalet hat geschrieben:Gläubige Juden sind genau so geistliche Nachkommen Abrahams, auch wenn sie mit der Pauluslehre nichts an der Kippa haben.


Lieber Dalet, das wird von mir auch nicht in Frage gestellt, denn ich gehöre nicht zu der Fraktion, wo nach einem entrückten Christentum für die Juden eine Sonderbekehrungsmassnahme gestartet werden soll! Nach meiner Ansicht ist dieses in keinester Weise nach dem AT oder NT belegbar! ;)

Dalet hat geschrieben:Es geht überhaupt nicht um einen Namen als allein um den Namen des Ewigen, und der ist nicht Christus, sondern JHWH.


Es wird dich jetzt vielleicht erstaunen, aber JHWH ist der Name von Christus!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » Sa 31. Okt 2015, 18:20

Hallo kingschild

In deinem Zitat steht nichts von einem Christentum…
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » Sa 31. Okt 2015, 18:23

SunFox hat geschrieben:Es wird dich jetzt vielleicht erstaunen, aber JHWH ist der Name von Christus!



Nein SunFox, der Name Jesu ist Jeshuah, und der Name Gottes und des Vaters ist JHWH (Jesus ist nicht Vater), der auch der Gott von Jesus ist. Alles andere ist Hypothese.
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon kingschild » Sa 31. Okt 2015, 20:21

Dalet hat geschrieben:Hallo kingschild

In deinem Zitat steht nichts von einem Christentum…


Das stimmt Dalet aber wo sind denn die welche sich noch zu JHWE bekennen auf dieser Welt, neben den verstossenen Israels? Auch wenn Du das nicht so sehen kannst, so kann ich Dir sagen wir bekennen uns sehr wohl zu IHM auch wenn wir uns nicht einig sind darüber, wer Christus war.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Johelia » So 1. Nov 2015, 16:53

Dalet hat geschrieben:Ja, Abraham hat Gott vertraut und in diesem Vertrauen auch gehandelt. Aber das hat nichts mit einem chr. Glauben zu tun, einer Lehre über einen Messias, welche man da glauben muss.

Stimmt. Das noch nicht

So hat die Schrift sicher nicht "vorausgesehen", dass Menschen aus den Nationen (das AT spricht nicht von Heiden, sondern von Nationen) (allein) durch den Glauben gerecht werden sollen. Das entstammt alles nur der Feder des Paulus.

Nun ja hätte die Tora explizit über ein kommendes „Christentum“ prophezeit, dann hätten die Juden gar keine andere Wahl gehabt ausser Ye-SHOO-a han-NOHTS-ree (Jesus von Natareth) als ihren Yeshua HaMashiach (Jesus Messias) zu erkennen. Und das wiederum entspräche nicht dem Freien Willen den Gott den Menschen zusichert.

Daher bin ich der Meinung, SunFox im AT wurde überhaupt nichts „vergessen“ denn die Schrift ist heilig vollständig und gut.

Jesus war ja zu den Juden gesandt auf dass sie IHN erkennen und ER für die Sünde Adams sühne. Dazu waren die Pharisäer damals aber noch nicht bereit.
Daher wurden damals nur ein paar Zweige aus dem Ölbaum heraus gebrochen und Zweige aus dem wilden Ölbaum (Nationen) in den Edlen eingepfropft. Wir Christen sind die Zweige die nun auch von der Fettigkeit der heiligen Wurzel ernährt werden.
Bald schon werden wir alle zusammen ein Volk sein und kein Unterschied der Zweige. :praisegod:

Dalet hat geschrieben:Gläubige Juden sind genau so geistliche Nachkommen Abrahams, auch wenn sie mit der Pauluslehre nichts an der Kippa haben.

Stimmt.

Es geht überhaupt nicht um einen Namen als allein um den Namen des Ewigen, und der ist nicht Christus, sondern JHWH.

Stimmt. Ich mache da aber keinen Unterschied, auch ohne Hypothese und Paulus.
Joh 10,30 Ich und der Vater sind eins.

JHWH war der Vater des fleischlichen Menschen Jeus als "Entität" (Geist) sind sie aber Eins.

Gruss
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » So 1. Nov 2015, 17:58

Hallo Kingschild

Nun, man kann sich ja zu allem bekennen. Zu Allah, zu Jesus, zu Maria, zu JHWH zu „Gott“ usw, aber es kommt doch sehr darauf an, womit man Begriffe oder Bezeichnungen füllt.

Wenn ich sagen würde, ich bekenne mich zu Jesus, würdest du doch wahrscheinlich den christlichen, oder sogar einen evangelikalen Massstab hervor nehmen, mich „messen“ und dann aber (ganz in Liebe … ) sagen: „Nein Dalet, du bekennst dich nicht zu Jesus, denn dann musst du dieses und jenes und auch das andere tun und glauben…“.
Dabei ist dann die Lehre über Jesus (zB Trinität, die Kirchenlehre)) wichtiger als die Lehre von ihm, welche natürlich, da Jesus Jude war, ganz in den Kontext der Torah und den Propheten passen muss.

Das Christentum ist nicht Theozentrisch, sondern Christozentrisch, der da zu Gott-Teil gemacht wurde.
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » So 1. Nov 2015, 18:13

Hallo Johelia

Im“ AT“ geht es nicht um ein Erkennen eines Messias, sondern um ein Leben vor und mit dem Ewigen. Selbst wenn man die drei synoptischen EV betrachtet, ist die Lehre Jesu auch genau dies.

Es mag deine Meinung sein, warum kein Christentum im Tenach erwähnt ist. Stichhaltig magst du sie für dich sehen, aber für andere wie auch für mich ist sie es wohl nicht.

Nun, dass Jesus für die Sünde Adams sühnte ist natürlich wilde Spekulation. Nirgends machte Jesus auch nur eine solche Bemerkung, und im ganzen Tenach steht nirgends auch nur andeutungsweise, dass die Sünde Adams gesühnt werden muss. Meinst du, dass Gott Opfer haben muss, dass er vergeben kann? Oder gar noch schlimmer, dass durch Leid Sühne geschieht?

Der Mensch macht sich Schriften heilig und „gut“, und je nach Konfession oder Religion sind es unterschiedliche. Nur ist das somit sehr subjektiv.
Du meinst, dass „bald“ keine Unterschiede der Zweige sein werden? Naja, und wer macht dann die Abstriche über den Gottesglauben?


Sollte der Mensch nicht auch eins sein mit dem Ewigen? Weiter ist es seltsam, dass sogar Paulus den verherrlichten Jesus dem einen Gott unterwirft oder dass Gott auch das Haupt des vergeistigten Jesus ist (wie der Mann das Haupt der Frau sein soll, nach Meinung des Paulus) also ist selbst bei Paulus der verherrlichte Jesus, der ja neben Gott sitz, ein anderes Wesen als Gott selbst.
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon kingschild » Mo 2. Nov 2015, 22:23

Dalet hat geschrieben:Hallo Kingschild

Nun, man kann sich ja zu allem bekennen. Zu Allah, zu Jesus, zu Maria, zu JHWH zu „Gott“ usw, aber es kommt doch sehr darauf an, womit man Begriffe oder Bezeichnungen füllt.

Wenn ich sagen würde, ich bekenne mich zu Jesus, würdest du doch wahrscheinlich den christlichen, oder sogar einen evangelikalen Massstab hervor nehmen, mich „messen“ und dann aber (ganz in Liebe … ) sagen: „Nein Dalet, du bekennst dich nicht zu Jesus, denn dann musst du dieses und jenes und auch das andere tun und glauben…“.
Dabei ist dann die Lehre über Jesus (zB Trinität, die Kirchenlehre)) wichtiger als die Lehre von ihm, welche natürlich, da Jesus Jude war, ganz in den Kontext der Torah und den Propheten passen muss.

Das Christentum ist nicht Theozentrisch, sondern Christozentrisch, der da zu Gott-Teil gemacht wurde.


Dalet für mich ist es das wichtigste das jemand JHWE kennen lernt. Das einizige was ich einfach weiss, wer den Sohn kennt, der kennt auch IHN. Wer denn Sohn aber nicht kennt, der kennt auch denn nicht, der IHN sandte, um das allein geht es mir.

Deine Demut vor JHWE und vor Christus reicht mir schon mal völlig aus, alles andere ist Stückweises erkennen. (Meinetwegen auf beiden Seiten) ;) Ich schätze sogar wie Du einige Dinge auslegst, in anderen kann ich einfach nur sagen, das hat mich Christus anders gelehrt.

Nicht die Kirche ist mein Lehrer, denn es steht geschrieben:

Joh 6:45 Es steht geschrieben in den Propheten: « Sie werden alle von Gott gelehrt sein. » Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

Möge die Erkenntnis wachsen und möge JHWE Dir die Augen öffnen, von was Jesus Christus hier sprach und von was Sacharia gesprochen hat.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » Di 3. Nov 2015, 20:27

Es ist eine falsche Behauptung, dass wer den „Sohn“ (ich gebrauche da mal die christliche Deutung) nicht kennen würde den Vater nicht kennt. Das ist doch eine total falsche und überhebliche Aussage, welche anderen die Gemeinschaft Gottes abspricht. Weiter entbehrt sie jeglicher Grundlage ausser eben der eigenen Gottesanschauung, wie Gott ist.
Somit kannst du kaum sagen, dass du den Vater wirklich kennst, sondern du gehst dabei irgendwelchen Ideologien nach. Sorry, wenn nun dies ebenso klingt wie deine Aussage.

Und wider so eien Vers aus dem „AT“, so richtig aus dem Kontext gezerrt:

Jes 54,1 Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren, brich in Jubel aus und jauchze, die keine Wehen gehabt hat! Denn die Söhne der Einsamen sind zahlreicher als die Söhne der Verheirateten, spricht der HERR. 2 Mache weit den Raum deines Zeltes, und deine Zeltdecken spanne aus! Spare nicht! Mache deine Seile lang, und deine Pflöcke stecke fest! 3 Denn du wirst dich nach rechts und links ausbreiten, und deine Nachkommen werden Nationen beerben und verödete Städte besiedeln……. 12 Ich mache deine Zinnen aus Rubinen und deine Tore aus Karfunkeln und deine ganze Einfassung aus Edelsteinen. 13 Und alle deine Kinder werden von dem HERRN gelehrt, und der Friede deiner Kinder wird groß sein. 14 Durch Gerechtigkeit wirst du festgegründet sein. Sei fern von Bedrängnis, denn du brauchst dich nicht zu fürchten, und von Schrecken, denn er wird sich dir nicht nähern!

Ich denke nicht, dass der Jude Jesus dies so gesagt hat, wie die JoEv-Schreiber es in den Mund Jesus legten. Die Aussage in Jes 54 passt so überhaupt nicht in die Zeit Jesu, noch weniger zur Schlussfolgerung, die da gemacht wird.

lehit
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Di 3. Nov 2015, 20:36

Dalet hat geschrieben:Ich denke nicht, ...


Das lieber Dalet hast du jetzt ja schon mehrfach gesagt, und ich denke auch das du nicht denkst, vor allen Dingen nicht nachdenkst! ;)

Was machst du? Du ergibst dich in Unterstellungen, aber bewiesen hast du bisher nichts! Also wird es hier keinen groß stören, egal was du alles in Frage stellst! Ohne Fakten kommst du hier nicht weiter!

Liebe Grüße von SunFox

PS: So gehe ich auch nicht tiefer auf dein Geschreibsel ein, da es für mich weder Hand noch Fuss hat!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » Di 3. Nov 2015, 21:12

SunFox hat geschrieben:Das lieber Dalet hast du jetzt ja schon mehrfach gesagt, und ich denke auch das du nicht denkst, vor allen Dingen nicht nachdenkst! ;)

Was machst du? Du ergibst dich in Unterstellungen, aber bewiesen hast du bisher nichts! A

PS: So gehe ich auch nicht tiefer auf dein Geschreibsel ein, da es für mich weder Hand noch Fuss hat!


Ich merke auch, dass du nicht denkst, wenn du denkst, dass ich nicht denke…..

Denken sollte man nicht mit Wissen verwechseln, oder Erdachtes gar irreführend als Wissen behaupten.

Kannst du Gott beweisen? Also ich nciht, aber du willst sogar einen Heilsweg beweisen, zu einem Gott, den du nciht beweisen kannst....

Geschreibsel.... naja, was soll ich nun über dich denken?
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon SunFox » Di 3. Nov 2015, 21:42

Gott braucht man nicht beweisen, ER hat sich selbst bewiesen! :praisegod:
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon kingschild » Di 3. Nov 2015, 22:09

Dalet hat geschrieben:Es ist eine falsche Behauptung, dass wer den „Sohn“ (ich gebrauche da mal die christliche Deutung) nicht kennen würde den Vater nicht kennt. Das ist doch eine total falsche und überhebliche Aussage, welche anderen die Gemeinschaft Gottes abspricht. Weiter entbehrt sie jeglicher Grundlage ausser eben der eigenen Gottesanschauung, wie Gott ist.
Somit kannst du kaum sagen, dass du den Vater wirklich kennst, sondern du gehst dabei irgendwelchen Ideologien nach. Sorry, wenn nun dies ebenso klingt wie deine Aussage.


Dalet ich halte mich lediglich an die Worte Christi:

Mt 10:32 Jeder nun, der mich bekennt vor den Menschen, den will auch ich bekennen vor meinem himmlischen Vater;
Mt 10:33 wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will auch ich verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

Inkl. seiner Worte aufgezeichnet im Joh. Evangelium.

Und wider so eien Vers aus dem „AT“, so richtig aus dem Kontext gezerrt:

Jes 54,1 Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren, brich in Jubel aus und jauchze, die keine Wehen gehabt hat! Denn die Söhne der Einsamen sind zahlreicher als die Söhne der Verheirateten, spricht der HERR. 2 Mache weit den Raum deines Zeltes, und deine Zeltdecken spanne aus! Spare nicht! Mache deine Seile lang, und deine Pflöcke stecke fest! 3 Denn du wirst dich nach rechts und links ausbreiten, und deine Nachkommen werden Nationen beerben und verödete Städte besiedeln……. 12 Ich mache deine Zinnen aus Rubinen und deine Tore aus Karfunkeln und deine ganze Einfassung aus Edelsteinen. 13 Und alle deine Kinder werden von dem HERRN gelehrt, und der Friede deiner Kinder wird groß sein. 14 Durch Gerechtigkeit wirst du festgegründet sein. Sei fern von Bedrängnis, denn du brauchst dich nicht zu fürchten, und von Schrecken, denn er wird sich dir nicht nähern!

Ich denke nicht, dass der Jude Jesus dies so gesagt hat, wie die JoEv-Schreiber es in den Mund Jesus legten. Die Aussage in Jes 54 passt so überhaupt nicht in die Zeit Jesu, noch weniger zur Schlussfolgerung, die da gemacht wird.

lehit


Siehst Du Dalet ich werde vom Herrn gelehrt, von wem wirst Du gelehrt? Von wem sind den die 10 Gebote, vom Herr oder von Mose? Von wem haben den die Propheten die Worte, von sich selbst oder von Gott?

Von wem hatte Jesus die Worte, von sich selbst? Wenn Du Jesus seinen Worten Glauben schenkst, dann wirst Du von wem gelehrt? Jeder der seine Worte annimmt wird ja von dem gelehrt der IHM das Wort gab. Wer aber seine Wort ablehnt, der lehnt den ab, der IHN sandte.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » Sa 14. Nov 2015, 18:28

SunFox hat geschrieben:Gott braucht man nicht beweisen, ER hat sich selbst bewiesen! :praisegod:


Ach so, dann hat sich Gott wohl Juden auf andere Art „bewiesen“, als den Christen, und den Muslimen nochmals anders, oder dann all die vielen Sekten, das 3. Evangelium, usw.... ja, Gott ist sehr flexibel.

Bediene dich von dem du Lust hast.
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon Dalet » Sa 14. Nov 2015, 18:40

Hallo kingschild

Also dann meinst du wirklich, dass Juden den Vater (Gott) nicht kennen würden?

Nun, ich weiss nicht, wen du als „Herrn“ meinst, es gibt da viele Herren.
Welche Worte Jesus sind nun seine eigen Worte. Es gibt X-Schriften die da fabelhaft das Leben Jesu ausschmücken bis hin zum Vegetarier.

Wenn Jesus der Schrift treu war, wovon ich ausgehe, so kann er nicht alles gesagt haben, was da im NT steht. Oder aber es war der Schrift untreu, dann hat sich das auch erledigt.


Nun die 10 Gebote ist ja das einzige, was direkt von Gott kommt. Es beginnt mit:

2 Ich bin JHWH, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus herausgeführt habe. 3 Du sollst keine andern Götter haben neben mir. – 4 Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich JHWH, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten <Generation> von denen, die mich hassen, 6 der aber Gnade erweist an Tausenden <von Generationen> von denen, die mich lieben und meine Gebote halten. – 7 Du sollst den Namen JHWH, deines Gottes, nicht zu Nichtigem aussprechen, denn JHWH wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht.

Jetzt weiss sich natürlich nicht genau, was du mit der Frage bezwecken wolltest. Da ist alles gesagt. Es geht darum JHWH zu lieben (was ja auch Jesus bekräftigt hatte). So ist die Lehre, und da gibt es nichts dazu zu fügen, ansonsten widerspricht sich ja Jesus selber.
In der Kindheit lernt man sprechen, im Alter schweigen. Und dies ist der große Nachteil des Menschen: Er erlernt das Sprechen, noch ehe er zu schweigen versteht.

Rabbi Nachman von Bratzlaw
Benutzeravatar
Dalet
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 08:06

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon kingschild » Sa 14. Nov 2015, 23:28

Dalet hat geschrieben:Hallo kingschild

Also dann meinst du wirklich, dass Juden den Vater (Gott) nicht kennen würden?


Hallo Dalet

Das meine ich sicher nicht.

Gott der Vater hat seine Kinder, aus allen Nationen gerufen und als ersten hat er die Nachkommen Isaak gerufen, wie jeder einzelne dieser Nachkommen antwortet, auf den Ruf, das kann ich nicht sagen. Die Frage ist also nicht mit ja und nein zu beantworten. Ich weiss das die Apostel Christi den Vater kannten, ich kann nicht sagen. Ob diese alle aus dem Stamme der Juden kamen, kann ich nicht beurteilen. Bei Apostel Paulus weiss ich es, weil das in den Briefen so steht und ich kann diesen Brief nicht darauf prüfen, ob er einer war oder nicht. Was ich jedoch weiss ist, der Geist Gottes bezeugt mir das AT und NT und somit kann ich sagen, sollten die Schreiber der Briefe im NT Juden gewesen sein, Israeliten oder Heiden, diese haben Gott erkannt und ich bin froh das Gott diese berufen hat, ungeachtet ob ich hier und jetzt prüfen kann, was für eine Physische Abstammung diese hatten, ich bin einfach nur dankbar, das sie den Ruf Gottes gehört haben.

Wie ich diesen Briefen entnehme, haben viele Gott nicht erkannt und sein Plan. Sonst hätten die Römer gem. dem Propheten Moses, nie Jerusalem platt gemacht oder gar besetzt. Nachzulesen in den Büchern Mose, die Verheissungen von Segen und Fluch, ähnlich bei anderen Ereignissen der Weltgeschichte.

Was ich persönlich gesehen habe in Israel, ist der Eifer der Juden, Gott zu suchen, das berührte mich persönlich sehr stark und freute mich auch meine Frau war dort sehr berührt, gerade auch bei den Kindern. Ich hatte bei der Klagemauer ein persönliches Erlebnis, das ich klar als Aberglauben bezeichnen kann aber auch dort, ich bin nicht der Richter über den Mann, der dies dort verbreitete, was ich aber sagen kann, dieser hat defintiv mit dieser Tat nicht JHWE gedient, sondern einem anderen auch wenn er von aussen als Jude gekleidet war. Was seine Motive waren usw. das weiss ich auch nicht.

Was ich persönlich denke ist einfach, die Juden sollten Menschen die JHWE angenommen haben, defintiv, herzlicher gegenüber stehen. Ich verstehe, da sind viele Verletzungen von den Kirchen da und viel schlimmes ist passiert aber Jesus selber hat gesagt, wer nicht vergibt, dem wird nicht vergeben und der kann Gott, nicht nahe sein. Das heisst für mich, ein Mann Gottes, ist ein Mann des Friedens und des Vergeben, sei er nun Jude oder Nachfolger Jesus Christi.

Da habe ich gutes und schlechtes gehört auf beiden Seiten also auch hier, ich kann nicht persönlich sagen, nur weil einer meine Auffassung über Christus nicht teilt, er kenne Gott gar nicht, was ich aber weiss ist, wer Christus nicht erkannt hat, der hat auch den Vater noch nicht erkannt, in seiner ganzen Fülle und was ich weiss, wenn die Prophezeihung in Sacharia eintrifft, werden nicht die Christen etwas erkennen müssen, sondern die Juden. Darüber habe ich Kenntnis, du möchtest Dich darüber nicht festlegen, da Du keine Kenntnis darüber hast, finde ich o.k.und kann damit leben und kann darin, sicher Demut und Ehrfurcht vor JHWE erkennen.

Der Geist Gottes bezeugt mir persönliches das AT, er bezeugt mir nicht den Koran, er bezeugt mir aber auch das NT. Ich sehe den Faden durch das AT und NT ganz klar inkl. die Briefe des Paulus und die Briefe des Johannes. Ich weiss das alles Stückweises erkennen ist auf beiden Seiten und wenn jemand die Gebote Gottes, nicht einfach mit Füssen tritt, so sehe ich nichts, über die wahren Beweggründe, wenn ich diesen Menschen nicht näher kenne.

Kann aber davon ausgehen, das da wohl eine Ehrfurcht da ist vor JHWE. Ob dies eine tiefe Ehrfurcht, eine Religiöse oder soger eine geheuchelte ist das kann nur die Frucht, des einzelnen Menschen zeigen. Das heisst deine Frage kann man so beantworten, das Gott die Herzen kennt, das aber jemand der aufrichtige Ehrfurcht hat vor JHWE sicher auch Frucht bringen wird, ungeachtet dessen wie weit er in der Erkenntnis ist und ungeachtet dessen, wie oft er noch fällt, in den Geboten.

Lu 10:22 Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden; und niemand weiß, wer der Sohn ist, als nur der Vater; und wer der Vater ist, weiß niemand als nur der Sohn und wem der Sohn es offenbaren will.

Das muss also jeder Jude selber in der Beziehung mit JHWE anschauen, wo er steht bei dieser Aussage, hat der Sohn im etwas offenbart oder eben nicht.

Ich wünschte mir einfach mehr Frieden zwischen denen welche zumindest bekennen, das das AT von Gott ist und sagen, der Geist Gottes hat mir das gezeigt. Für mich ist ein Jude der dies von Herzen bezeugt, zuerst mal ein Bruder sicher er kann mir nicht ein Bruder sein im Bezug auf Christi und seine Lehre aber im Bezug auf das Wort Gottes kann ich IHN als Bruder sehen, ob er das kann, das muss er mit dem Gott klären, dem er dient.


Nun, ich weiss nicht, wen du als „Herrn“ meinst, es gibt da viele Herren.
Welche Worte Jesus sind nun seine eigen Worte. Es gibt X-Schriften die da fabelhaft das Leben Jesu ausschmücken bis hin zum Vegetarier.


Das stimmt Dalet, ich sage Dir eines ich habe Ehrfurcht vor dem der mich erschaffen hat, für mich ist das JHWE oder eben wie wir Christen sagen, der Himmlische Vater. Das Irrlehrer und falsche Propehten kommen, das bezeugen sowohl die Apostel wie auch Christus. Gott hat aber mir in dieser Hinsicht nicht den Geist der Furcht gegeben und er hat mir glaube ich die Gabe gegeben, die Geister zu scheiden.


Wenn Jesus der Schrift treu war, wovon ich ausgehe, so kann er nicht alles gesagt haben, was da im NT steht. Oder aber es war der Schrift untreu, dann hat sich das auch erledigt.


Kanst Du mit 100% Sicherheit sagen, das Du alles was Jesus sagte, zu 100% verstanden hast? Kannst Du zu 100% sagen, das alles was JHWE gesagt hat zu 100% verstanden hast? Wenn eine Mensch diese Frage mit nein beantworten muss und ich würde mal sagen, jeder demütige Mensch, beantwortet diese Frage mit nein, dann bleibt eben die Möglichkeit offen, das es am Ende vielleicht doch anders kommt als man erkannt hat, für den Moment. Kann also beiden Seiten passieren, würde aber ein liebender Gott, welcher die Herzen prüfen kann einen aufrichtigen Menschen, der IHN aufrichtig sucht und Ehrfurcht hat von IHM diesen verwerfen?


Nun die 10 Gebote ist ja das einzige, was direkt von Gott kommt. Es beginnt mit:

2 Ich bin JHWH, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus herausgeführt habe. 3 Du sollst keine andern Götter haben neben mir. – 4 Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich JHWH, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten <Generation> von denen, die mich hassen, 6 der aber Gnade erweist an Tausenden <von Generationen> von denen, die mich lieben und meine Gebote halten. – 7 Du sollst den Namen JHWH, deines Gottes, nicht zu Nichtigem aussprechen, denn JHWH wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht.


Dazu gibt es für mich nur ein AMEN, ohne wenn und aber. Hier kommen wir aber wieder auf den PUNKT, warum, hat Jesus Christus den Untergang Jerusalems und die Vernichtung des Tempels vorausgesagt und es traf ein, wenn sein Volk treu diese Gebote hielt? Gemäss den Verheissungen über Segen und Fluch, hätte das nicht passieren dürfen, wenn die Empänger, der Gebote (erster Bund) diesen Bund mit Gott nicht brachen, sagt nicht das Wort Gottes das?

Nun Dalet ich sage Dir eines die Menschen, welche durch die Hand Gottes, zurückgerufen wurden in Ihr Land, nicht weil sie die Gebote hielten, nein weil Gott selbst sagte ich werde das tun aus Liebe, zu denen welche ich für eine Zeit verstossen habe, sie sind mein Volk, dann muss ich Dich fragen, ist jetzt das Volk zurück gekommen weil sie den Bund bewahrte oder sie wieder erkannt haben oder ist das Volk gesammelt worden, weil Gott es so verheissen hat, durch seine Kraft? Also durch wessen Kraft ist der Bund erhalten, durch die Menschenkraft oder duch Gottes Kraft?

Anders gefragt, wer genau hat das ganze Gesetz erfüllt? Wenn Du das weisst, dann weisst Du wer mich und Dich trägt und wer treu ist und wer untreu ist.

Erfüllst Du die Gebote alle?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die vergessene Prophezeiung im AT?

Beitragvon kingschild » Sa 14. Nov 2015, 23:59

Dalet hat geschrieben:Jetzt weiss sich natürlich nicht genau, was du mit der Frage bezwecken wolltest. Da ist alles gesagt. Es geht darum JHWH zu lieben (was ja auch Jesus bekräftigt hatte). So ist die Lehre, und da gibt es nichts dazu zu fügen, ansonsten widerspricht sich ja Jesus selber.


AMEN es geht darum JHWE zu lieben, welches ist die Kraft, welche den Menschen dazu befähigt, den Erlöser zu erkennen?

Hier gelangen wir eben wieder zu dieser Aussage Christi:

Lu 10:22 Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden; und niemand weiß, wer der Sohn ist, als nur der Vater; und wer der Vater ist, weiß niemand als nur der Sohn und wem der Sohn es offenbaren will.

Jetzt nimm mal diese Aussage und versuche, sie mal mit dem hier in Zusammenhang zu bringen:

Jer.31.31 Siehe, es kommen Tage, spricht der HERR, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen werde;
32 nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern schloß an dem Tage, da ich sie bei der Hand ergriff, um sie aus dem Lande Ägypten auszuführen; denn sie haben meinen Bund gebrochen, und ich hatte sie mir doch angetraut, spricht der HERR.

33 Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel nach jenen Tagen schließen will, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und es in ihren Sinn schreiben und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein;
34 und es wird niemand mehr seinen Nächsten oder seinen Bruder lehren und sagen: « Erkenne den HERRN! » denn sie sollen mich alle kennen, vom Kleinsten bis zum Größten, spricht der HERR; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken!

Nun wie sieht dieser neue Bund aus? Ich habe ja dazu die Erkenntnis, von dem der mich gerufen hat. Jetzt kannst du mir mal erklären aus deiner Erkenntnis wie dieser neue Bund aussieht bezw. wie genau er erfüllt wird? Die Propheten haben es ja verkündet.

Dalet ich gehe davon das Du Ehrfurcht hast vor JHWE, ich bitte Dich, frage IHN in alle Demut auf Knien IHN suchend, was dies mit der Aussage von Jesus Christus zu tun hat.

Mt 5:17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Was genau hat er erfüllt, ist es nicht das, was durch die Kraft der Menschen unerfüllt, blieb?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Nächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Habatom und 0 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |