HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Haushalts-Tipps

Berufstalltag, Haushalt, Schule, Burnout, Lebensfreude, Montag Morgen & Freitag Abend

Moderator: firebird

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 4. Jan 2019, 16:10

Ich poste das mal hier: ist eigentlich ein Spar-Tipp.... ;)
Habe heute die Weihnachts-/Neujahrskarten für 2019/2020 gekauft:
CHF 1.95 für 10 schöne Faltkarten bedruckt, mit Couvert! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 15. Feb 2019, 17:17

Was bedeuten die Zahlen auf dem Thermostat der Heizung?
Ich wusste diesbezüglich ja auch nicht genau Bescheid! Hier nun die fachmännischen Informationen in dieser Sache
>>> https://www.gmx.ch/magazine/ratgeber/ha ... t-32611036
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Sa 30. Mär 2019, 14:07

...hier ein paar Haushaltstipps, die unsere Urgrossmütter/Omas noch kannten...
und noch ein paar nützliche Tipps in Sachen Putzmittel!
LG lionne

>>>> https://www.youtube.com/watch?v=MBhBbFWgvpQ

https://www.youtube.com/watch?v=YiIBworR9NE

:D
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 14. Apr 2019, 10:37

Kinder kleben mit Vorliebe Sticker auf Oberflächen, auf die diese nicht gehören. Oftmals sind die Aufkleber dann auch noch enorm schwer wieder abzulösen. Auch viele selbstklebende Fensterbilder, Preisetiketten oder Klebebandreste hinterlassen beim Versuch sie zu entfernen unschöne Rückstände. Mithilfe von Fett lassen sich die meisten Sticker- und Kleberreste ohne viel Knibbeln aber leicht entfernen.
Ist für die Fläche eines Stickers fettlöslicher Kleber verwendet worden – meist Aufkleber aus Papier –, helfen in der Regel im Haushalt vorhandene Mittel dabei, den Klebstoff zu lösen. Dafür können Margarine oder Butter verwendet werden. Doch auch Salatöl schafft in den meisten Fällen Abhilfe.
Das hat wohl schon jede(r) erlebt: die Preisschilder/Kleber, die schwer zu entfernen sind! Ich habe dazu mal einen speziellen 'Aufkleber-Entferner' gekauft, der mich aber nicht restlos überzeugt; bei nächster Gelegenheit, probiere ich mal den obigen Tipp aus! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 19. Mai 2019, 16:33

Hier mal ein par kreative Tipps, was man alles mit Zement machen kann! :D
Damit lassen sich auch ein paar nützliche Haushalts-(Hilfs-)artikel herstellen; ich probiere bei Gelegenheit mal das eine oder andere aus.....
>>> hier anschauen (Quelle): https://www.youtube.com/watch?v=_Nbk8-v8DH0
Viel Spass bei Nachmachen!
https://www.youtube.com/watch?v=QrW2jX4NfoY

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 12. Aug 2019, 09:37

Die meisten von uns machen beim Pfannenabspülen einen entscheidenden Fehler (ich auch... :oops: )!
Hand aufs Herz: Wer wäscht seine Pfannen im Waschbecken aus? Die meisten von uns handhaben das wahrscheinlich so, doch begehen wir dabei womöglich einen entscheidenden, nicht sehr umweltfreundlichen Fehler. Das britische Umweltministerium hat nun sogar einen Leitfaden veröffentlicht, wie man seine Pfanne richtig abspült, denn die meisten von uns machen es tatsächlich falsch - und das hat Konsequenzen für die Umwelt.

Zu viel Fett und Öl im Grundwasser
Die Pfanne direkt nach dem Gebrauch in Wasser einzuweichen oder Fett- und Speisereste sofort abzuspülen ist der falsche Weg. Stattdessen sollten wir die Pfanne abkühlen lassen und Fettreste aus der Pfanne entfernen und im Abfall entsorgen - oder, wenn beispielsweise Frittierfett nicht zu sehr verunreinigt wurde, wiederverwenden.
Fett und Ölreste sollten nämlich in den Müll wandern und nicht in die Spüle. Durch das warme Wasser weich gewordene Fette können in den Rohren wieder fest werden und sich in der Kanalisation ansammeln - und Ölreste können das Grundwasser gänzlich verunreinigen. Ganz zu schweigen davon, dass wir für das Ausspülen einer fettigen Pfanne viel mehr Wasser verbrauchen.
Ein Liter Öl kann eine Million Liter Wasser verunreinigen
Wer jetzt denkt, dass die geringen Mengen in einer haushaltsüblichen Pfanne wenig ausmacht, sollte bedenken, dass sich die Mengen von jedem Spülgang schnell summieren - und schon ein Liter Öl kann laut der britischen Behörde bis zu eine Million Liter Wasser verunreinigen.
Quelle/gelesen bei: de.yahoo.com
Für mich persönlich heisst das jetzt: Sofort umdenken und Pfannen nicht mehr einweichen und nachher in der Spüle reinigen (wie bisher)!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Sa 24. Aug 2019, 18:55

Ein paar Jahre habe ich keinen Weichspüler mehr benützt. Aus irgend einem (unersichtlichen) Grund habe ich wieder damit angefangen.....
Jetzt brauche ich noch die gekaufte Flasche fertig und dann ist endgültig Schluss damit. Ich habe heute einen Artikel und anschliessend noch weitere gelesen und das war gar nicht appetitlich.... :o :shock:
Quelle: >>> https://www.t-online.de/heim-garten/hau ... elern.html
>>> https://www.chip.de/video/Schlachtabfae ... 35032.html
Pfui Deibel!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Di 15. Okt 2019, 15:56

Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank
>>> siehe Bildergalerie https://www.gmx.ch/magazine/ratgeber/es ... t-34098858
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Di 22. Okt 2019, 14:42

lionne hat geschrieben:Ein paar Jahre habe ich keinen Weichspüler mehr benützt. Aus irgend einem (unersichtlichen) Grund habe ich wieder damit angefangen.....
Jetzt brauche ich noch die gekaufte Flasche fertig und dann ist endgültig Schluss damit. Ich habe heute einen Artikel und anschliessend noch weitere gelesen und das war gar nicht appetitlich.... :o :shock:
Quelle: >>> https://www.t-online.de/heim-garten/hau ... elern.html
>>> https://www.chip.de/video/Schlachtabfae ... 35032.html
Pfui Deibel!

Ich benütze nun schon seit rund einem Monat keinen Weichspüler mehr! :D
Dafür nehme ich jetzt einfachen Essig weiss. Die Wäsche riecht in der Tat nicht nach Essig! ;)
Nächstens will ich mal diesen Tipp ausprobieren:
Besonders ökologisch ist die Option, frische oder getrocknete Zitronen- oder Orangenschalen in ein Stoffsäckchen oder einen verwaisten Strumpf zu geben und diesen einfach mit zu waschen. Das hilft nicht nur, das Wasser zu enthärten, sondern gibt deiner Wäsche auch einen unglaublich frischen Duft.

Quelle: https://www.smarticular.net/weichspuele ... tschonend/
Copyright © smarticular.net

Einen verwaisten Strumpf habe ich allemal.....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon onThePath » Di 22. Okt 2019, 19:29

...der sollte dann aber auch frisch und nicht stinkig sein.... :lol:

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22122
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Do 12. Dez 2019, 18:13

Im Brot, in der Marmelade, an der Wand
Ekelfaktor Schimmelpilze: So riskant ist Schimmel auf dem Essen und in der Wohnung
Weisser Pelz auf der Marmelade, grüngraue Polster im Brot oder schwarze Flecken an der Wand – Schimmelpilze macht sich überall breit. Nur manche gefährden die Gesundheit, aber die meisten gehören in den Müll – bis auf ein paar Ausnahmen.
Schimmel auf Lebensmitteln ist fast immer ein Zeichen von Verderbnis.
Quelle/ganzer Artikel >>> https://www.focus.de/gesundheit/ratgebe ... 87069.html
Ich bin ja da 'grosszügig': Lieber wegwerfen als ein Gesundheitsrisiko eingehen!
Aber eigentlich passiert es mir äusserst selten, dass etwas anschimmelt. ;) Beim Toastbrot muss ich aufpassen, es kann mir passieren, dass das Ablaufdatum überschritten ist, aber der Taost noch keinerlei Schimmel aufweist.
>>> In solchen Fällen haben die Vögel und Vögelchen draussen noch etwas von meinem Toastbrot! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 29. Dez 2019, 14:59

Nach der Ekel-Meldung bezüglich Weichspüler (24. Aug 2019, 17:55) nun eine weitere Ekel-Meldung....
>>> Eklige Wahrheit über Hundefutter: Hufen, Klauen... - Bild.de
(kann leider den Beitrag nicht verlinken wie gewohnt :o :shock: >>> Wir werden immer mehr eingeschränkt!!!! :x)
LG lionne

P.S. Ich persönlich habe ja keine Haustiere (Stadtwohnung!).
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Do 23. Jan 2020, 14:30

Antibiotika-resistente Keime (und sonstige Drecks-Keime) können sich über Waschmaschinen verbreiten. Mehrere Frühgeborene wurden in einer Neugeborenenklinik infiziert. Ist das auch für Privathaushalte ein Thema und wie kann man das verhindern?

Gefährliche Keime - So halten Sie Ihre Waschmaschine sauber
Forscher der Universität Bonn haben nachweisen können, dass in einem Kinderkrankenhaus Antibiotika-resistente Keime mit einer handelsüblichen Waschmaschine übertragen wurden. Die Gefahr bestehe auch für Privathaushalte, was für bestimmte Personengruppen Konsequenzen haben könne, so ihr Fazit.
Ist ein Mitglied im Haushalt krank oder immungeschwächt, sollte die Wäsche mindestens mit 60° C und mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden. Leidet jemand unter Hausstaubmilben oder sind hartnäckige Krankheitserreger wie Samonellen im Spiel, empfiehlt es sich, die Wäsche ggf. auch mit höheren Temperaturen zu waschen.
Manche Wäschestücke sollten aus Hygienegründen bei 60° C gewaschen werden. Dazu zählen zum Beispiel Unterwäsche, Bettwäsche, Spüllappen und Handtücher.
Nach dem Waschen sollte man die Klappe/Tür der Waschmaschine und die Waschpulverschublade offen stehen lassen, damit das Gerät trocknen kann. Entfernen Sie zusätzlich noch Wasserreste vom Gummirand der Tür/Trommel mit einem Lappen.
Ich habe jetzt gelesen, dass man die Waschmaschine auch mit herkömmlichen Tabs für die Geschrirrspülemaschine ab und an reinigen kann. Dazu einfach 2 Tabs ohne Wäsche im Kochprogramm laufen lassen.... :shock: Ob das umweltteschnisch geschickt ist, wage ich mal zu bezweifeln! Werde es mal ausprobieren bei Gelegenheit! Ansonsten stehen noch die Hygienespüler zur Verfügung, wobei sich auch hier die Frage bezüglich Umweltbelastung stellt!
LG lionne
Quelle: verschiedene
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 8. Apr 2020, 17:26

Sicherheit im Haushalt – nützliche Tipps
Wenn Sie die Böden frisch gewischt haben, dann sind sie besonders rutschig. Diese sollten Sie nie betreten, bevor sie nicht komplett trocken sind. ;)
Auch auf Treppen herrscht Rutschgefahr und Stolpergefahr. Am besten sollten Sie immer festes Schuhwerk anziehen, nie mit Schlappen laufen und sich am Geländer festhalten. ;)
Typische Stolperfallen sind auch unbefestigte Teppichränder oder rutschende Läufer. Beseitigen Sie diese Unfallquellen.
Müssen Sie über Augenhöhe etwas aus dem Schrank holen, diesen putzen oder eine Glühbirne austauschen, dann sollten Sie sich nicht gerade auf einen Tisch oder einen Stuhl stellen. Benutzen Sie lieber eine Leiter oder einen Schemel. Achten Sie dabei immer auf den festen Stand der Aufstiegshilfe. Der Untergrund darf nicht rutschen. (Oder fragen Sie den Nachbarn für Glühbirnenwechseln! ;) )
Vorsicht mit elektrischen Geräten im Badezimmer: Hier besteht eine tödliche Gefahr! Diese sollten Sie immer weit weg von der Dusche und der Badewanne benutzen.
Messer und Scheren dürfen Sie nie offen herumliegen lassen, schon gar nicht, wenn Kinder im Haushalt leben. Auch Feuerzeuge, Streichhölzer, Putzmittel, Waschmittel-Pods, Alkohol, Medikamente und dergleichen müssen Sie wegsperren. Besorgen Sie sich am besten Schranksicherungen, damit Kinder die Schränke nicht aufbekommen, in denen sich gefährliche Gegenstände befinden.
Wer Kleinkinder im Haus hat, sollte unbedingt auch die Steckdosen sichern. Passende Sicherungen gibt es schon für wenig Geld.
Ziehen Sie die Kabel von elektrischen Küchengeräten immer heraus. So können sich Ihre Kinder nicht verletzen, wenn sie beispielsweise den Mixer in die Hand nehmen. Lassen Sie die Kabel auch niemals von der Arbeitsplatte herunterhängen. Ihr Kind könnte sonst daran ziehen. Die Folge: Das Gerät fällt Ihrem Kind auf den Kopf.
Kabel und auch andere Gegenstände sollten Sie nicht herumliegen lassen. Das sind gefährliche Stolperfallen. Entfernen Sie also am besten jeden Kabelsalat.
Die Griffe von Töpfen und Pfannen sollten niemals über den Rand des Herdes oder der Arbeitsplatte ragen. Ihr Kind könnte sich sonst beispielsweise den Topf vom Herd ziehen und sich sehr schwer verletzen (verbrennen).
Wenn Sie mit Chemikalien arbeiten, dann sollten Sie sich vor der Benutzung immer die Gebrauchsanleitung und die Warnhinweise durchlesen. Arbeiten Sie auch immer mit Handschuhen.
Füllen Sie Chemikalien niemals in Getränkeflaschen oder andere Lebensmittelbehälter. Ansonsten kann es passieren, dass Ihre Familienmitglieder aus Versehen diese Chemikalien zu sich nehmen.
Achten Sie also immer darauf, dass Sie sicheres Werkzeug benutzen, gefährliche Gegenstände wegsperren, Gefahrenstellen ausbessern und nicht krampfhaft versuchen alles auf einmal zu erledigen. In Hektik kann es schnell mal passieren, dass man sich verletzt. Legen Sie auch besonderen Wert auf die Sicherheit der Kinder im Haushalt. Halten Sie für kleinere Verletzungen also immer Ihre Hausapotheke bereit.
Quelle: https://www.haushaltstipps.net/sicherhe ... -12-tipps/
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 19. Apr 2020, 21:57

Tipps gegen Lebensmittelverschwendung (auch gut anwendbar in der
Corona-Krise)


Brot lässt sich sehr gut einfrieren
Im verschlossenen Tiefkühlbeutel friere ich bereits geschnittene Scheiben oder auch ganze Brötchen ein. Am Vorabend aus dem Tiefkühler nehmen zum Geniessen am nächsten Morgen zum Frühstück.

Die Zwetschgen und Beerenkonfitüre, die ich (weil grosse Ernte in der Saison) gekocht habe, kommt jetzt voll zum Einsatz! Marmelade ist, je nach Machart, lange haltbar.

Wenn man zu viel gekocht hat, die Sache lieber einfrieren als im Kühlschrank aufbewahren. Auch gekochte Lebensmittel bleiben im Kühlschrank nicht allzu lange gut/haltbar (Deswegen müssen die Restaurants auch ihre Speisen, die sie im Kühlschrank aufbewahren, immer mit dem Datum versehen!
>>> Lebensmittelkontrolle! ;) )

Grundsätzlich beim Kochen planen, was, wann gegessen wird! Oder eben nach dem Kochen einfrieren!

Aus Resten Gerichte 'zaubern'! Beispielsweise aus Resten von Blumenkohl oder Broccoli (oder anderem Gemüse) eine Frittata machen ¨- sehr lecker. Hier darf man ruhig kreativ sein! ;)

Das nur ein paar Gedanken. Es gibt noch viele weitere Tipps zum Vermeiden von 'Food waste'.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Di 21. Apr 2020, 19:40

Hygienetipps fürs Geschirrtuch: Wie oft wechseln, wie waschen?
Auf Geschirrhandtüchern fühlen sich Bakterien besonders wohl. Sie müssen aber nicht zwangsläufig zur Gesundheitsgefahr werden, wenn man ein paar einfache Hygienetipps beachtet.

Geschirrhandtücher sind praktische Helfer in der Küche - gleichzeitig sind sie aber auch ein idealer Nährboden, auf dem sich Krankheitserreger ansammeln und vermehren können.
Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Küchenhandtücher bei mangelnder Hygiene zu einem Gesundheitsrisiko werden können. So haben Forscher der University of Mauritius im Jahr 2018 festgestellt, dass sich beim üblichen Gebrauch in Privathaushalten Krankheitserreger darauf breit machen können, etwa E.coli-Bakterien, die Darmerkrankungen auslösen können.

Geschirrtücher sollten schnell trocknen
Verzichten muss man auf die praktischen Tücher deswegen nicht. Wer ein paar Hygieneregeln beachtet, vermeidet, dass sie zur Gesundheitsgefahr werden.
In einer feuchten Umgebung fühlen sich Bakterien und andere Krankheitserreger besonders wohl. Darum sollten benutzte Geschirrhandtücher nicht zerknüllt oder gefaltet in der Küche liegen. Hängen Sie sie so auf, dass sie schnell trocken, also möglichst ausgebreitet und luftig.

Küchenhandtücher gehören ausserdem in die Kochwäsche. Sie sollten bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Am besten verwendet man ein Vollwaschpulver. Das enthält im Gegensatz zu Flüssigwaschmitteln Bleiche, die Bakterien zuverlässiger abtötet.
Wie oft sollte man Geschirrtücher wechseln?
Wenn Geschirrtücher Flecken haben, ist es offensichtlich, dass sie in die Waschmaschine gehören. Doch auch wenn die Tücher sauber aussehen, sollten sie mindestens wöchentlich gewechselt werden.
Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie rohes Fleisch verarbeiten. Das enthält gefährliche Erreger. Über Kochutensilien, Oberflächen und Hände können diese auf die Geschirrtücher gelangen und sich dort vermehren. Im Zweifel sollten Sie das Küchenhandtuch gleich nach der Fleischzubereitung auswechseln.
Quelle: https://www.gmx.ch/magazine/ratgeber/ha ... n-34626694

Ich wasche die Geschirrabtrocktücher und die Küchenhandtücher grundsätzlich bei 60 Grad mit einem Vollwaschmittel! (Kochwäsche = 90 Grad, mache ich eigentlich nie.) Aufgehängt sind die beiden Tücher an einem eigens dafür vorgesehenen Hacken (gekauft in der M!) und Klipp klapp-Klammern.
>>> https://www.google.ch/search?q=Klipp+kl ... GPvLej3pJM:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 17. Jun 2020, 11:38

"Ich kann gar nicht mehr aufhören!": Der Trick einer Frau zum Ofenreinigen geht viral
Das Reinigen des Ofens ist beim Putzen der Küche wahrscheinlich eine der mühseligsten Aufgaben. Jetzt hat eine Frau allerdings einen Weg gefunden, diese Aufgabe sehr viel einfacher zu bewältigen. In der Facebook-Gruppe "Mums who Clean" (Putzende Mamas) teilte eine Nutzerin das Produkt, mit dem sie bei der Ofenreinigung schon sehr viel Zeit und Geld gespart hat.
Zu einem Foto ihres strahlend sauberen Ofens und einem Geschirrspül-Spray von Fairy schreibt Nicky: "Ich hab noch nie für ein Produkt öffentlich geworben, aber dieses Zeug hier ist fantastisch! Mein Ofen war ekelhaft und ich habe es einfach auf die Tür gesprüht (ich hatte einfach nicht die Zeit, ihn mit 'richtigem' Ofenreiniger zu putzen... nun, stellt euch einfach den dreckigsten Ofen vor, den es gibt – genauso schlimm war meiner."
Sie fuhr fort: "Ich wünschte, ich hätte vorher ein Foto gemacht, aber ich hatte nicht gedacht, dass es funktionieren würde!" Jedenfalls habe ich es auf den kalten Ofen gesprüht und nach 3 Minuten buchstäblich mit einem Wisch gesäubert!
"Ich bin dann nach oben zu meiner Duschwand gegangen und OMG... auch da ist es einfach toll. Holt es euch und ihr werdet nicht enttäuscht sein... (ich kann kaum glauben, dass ich wegen eines Produktes so aufgeregt bin). Keine schädliche Chemie, kein Einwirken über Nacht... 3 Minuten und das ganz ohne Schrubben!"
Eine andere Facebook-Nutzerin gab ihr recht und schrieb: "Ich habe es auch gerade entdeckt und bin völlig begeistert."
Quelle: yahoo.com style - ich kann gar nicht mehr aufhören
Muss mal schauen, ob das Produkt hier in der CH erhältlich ist! Mein Backofen sieht zwar super aus - aber offenbar kann das Produkt noch für vieles anderes gebraucht werden...
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 22. Jun 2020, 13:14

Sommerplage: das hilft gegen Fruchtfliegen
Wenn im Sommer reifes oder angeschnittenes Obst in der Küche liegt, schwirrt schnell eine Horde Fruchtfliegen um die süssen Lebensmittel. Wir erklären, was man dagegen tun kann und wie man den kleinen Fliegen am besten schon beim Einkauf vorbeugt.
Fruchtfliegen sind nur wenige Millimeter gross und können im Sommer trotzdem schnell zur Plage in der Küche werden. Je wärmer es wird, desto häufiger tummeln sie sich um Obst und Gemüse.
Ein Weibchen kann an einem Tag bis zu 100 Eier legen. Herrschen dazu noch Temperaturen von etwa 25 Grad, sind die Bedingungen für die Entwicklung der Fliegen-Embryos ideal. Denn dann sind sie bereits nach etwa zehn Tagen ausgewachsen und selbst in der Lage, sich wieder zu vermehren. In kurzer Zeit entstehen so tausende Fruchtfliegen.

Hausmittel gegen Fruchtfliegen im Sommer
Mit ein paar einfachen Hausmitteln ist es möglich, die Ausbreitung von Fruchtfliegen in den eigenen vier Wänden zu verhindern. Daniela Krehl rät zu folgender Methode: Eine Schale mit Wasser, Essig oder Fruchtsaft aufstellen, das lockt die kleinen Fliegen an. Zusätzlich noch etwas Spülmittel dazu geben, dadurch wird die Oberflächenspannung des Wassers heruntergesetzt, die Fliegen verlieren den Halt auf der Wasseroberfläche und gehen unter. "Auch fleischfressende Pflanzen neben die Obstschale zu stellen ist effektiv", sagt Krehl.

Wer Fruchtfliegen lebend fangen und wieder in die Natur entlassen möchte, legt Obstschalen oder -reste in eine Plastiktüte. Wenn sich die Fliegen über das Obst in der Tüte hermachen, die Tüte zuhalten und nach draussen tragen. Mit ausreichend Abstand zum Gebäude frei lassen.
Quelle/ganzer Artikel >>> https://www.gmx.ch/magazine/ratgeber/ha ... t-33905556
Also, abgeschnittenes Obst (oder Gemüse) gibt's bei mir nicht! Wenn ich beispielsweise nur die Hälfte einer Banane, eines Apfels oder einer Gurke brauche/verarbeite, kommt der Rest in den Kühlschrank!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Svensaen » So 5. Jul 2020, 21:16

Das Thema ist auch sehr aktuell :))
Benutzeravatar
Svensaen
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 13:30
Wohnort: Mex

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Sa 11. Jul 2020, 21:41

«Waschmaschine kann deine Sneaker kaputt machen»
Der Schuhmacher Lele Grasso putzt dir in Basel für wenig Geld professionell deine geliebten Sneaker. Damit möchte er die Schuhmacher-Branche wieder aktueller machen und gegen die Wegwerfkultur vorgehen.
Darum gehts
Ein Schuhmacher lässt dreckige Sneaker wie neu aussehen.
Er rät, das trendige Schuhwerk nicht der Waschmaschine zu überlassen.
Stattdessen bietet er mit seinem Know-how einen Reinigungsdienst an.
Der ausgebildete Schuhmacher Lele Grasso hat sein Geschäft in Basel im letzten Jahr mit einem Putzdienst erweitert: Er reinigt professionell Sneaker. Die Zielgruppe seien vor allem jüngere Menschen, aber auch ältere Generationen brächten ihre Sneaker zur Reinigung: «Heutzutage trägt man auch zu einem Anzug häufig Sneaker», sagt er. Es gehe darum, der Schuhmacherei wieder neuen Schub zu geben und diese vor dem Altern zu bewahren. Ein Anliegen ist ihm, «zu zeigen, dass nicht alles immer weggeworfen werden muss. Ich kann bei circa 90 Prozent der gebrachten Schuhe noch etwas herausholen», so Grasso weiter.
>>> Quelle/ganzer Artikel https://www.20min.ch/story/waschmaschin ... 6296643208
Ich habe ja (noch) keine sog. Sneakers! Wobei mir heute meine Tochter gesagt hat, dass das frech aussehen könnte: Ich trage nie Hosen, sondern nur Jupe*. Wenn ich den verlinkten Artikel lese, wäre es durchaus möglich, dass ich zu meinem Jupe auch Sneackers tragen könnte. Mal ein paar Runden in unseren Schuhgeschäften drehen... und ausprobieren, wie das aussieht! ;)
LG lionne

*)...aber nicht aus religiösen Gründen! ;) Fühle mich einfach in Jupes wohler.
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 12. Jul 2020, 12:43

Für alle, die nicht in Basel und Umgebung wohnen, hier noch ein Tipp
in Sachen Putzen von Sneakers: ;)
>>> https://www.rtl.de/cms/weisse-sneaker-r ... 71815.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 2. Aug 2020, 14:11

Handtuch-Fehler mit ekligen Folgen: Das müssen Sie wissen
Das Handtuch ist ein so alltäglicher Gegenstand, dass es für uns kaum vorstellbar ist: Man macht damit viel verkehrt. Über den richtigen Umgang mit dem Handtuch machen wir uns kaum Gedanken. Dabei reichen die Handtuchfehler vom falschen Aufhängen des Handtuchs bis zum falschen Waschen.
Selbst wenn das Handtuch noch strahlend weiß aussehen sollte, ist es dennoch bereits nach kurzer Zeit mit für uns nicht sichtbaren Keimen und Bakterien belastet. Wissenschaftler der Universität von Arizona haben vor kurzem in einer Studie nachgewiesen, dass nahezu 90 Prozent der getesteten Handtücher mit den nicht immer ungefährlichen, coliformen Bakterien verseucht waren.
Die Keime und Bakterien gelangen meistens beim Abtrocknen der Hände auf das Handtuch. Häufig haften unseren Hände noch Kolibakterien an, wenn wir sie nicht intensiv genug abgewaschen haben. Durch das feuchte Badezimmerklima und das nasse Handtuch breiten sich die Bakterien und Keime zudem noch relativ rasch aus.
Quelle/ganzer Artikel:
https://praxistipps.focus.de/handtuch-f ... s_outbrain
Ich habe ja ein Badezimmer mit Fenster, was i.S. Handtücher, Waschlàppli (trocknen) klar ein Vorteil ist.
Auch hier in diesem Bereich ist (richtiges) Händewaschen prioritär (wie bei Corona/einfacher Schutz vor dem Coronavirus).
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Svensaen » So 9. Aug 2020, 17:45

Hallo!
Ich möchte euch einen sehr interessanten Blog zum Thema Hitze- und Sonnenschutz zeigen. Jetzt ist es sehr heiß, vielleicht wäre es für jemanden hilfreich :)
Schau mal hier: https://heissewohnung.creatorlink.net/
Benutzeravatar
Svensaen
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 13:30
Wohnort: Mex

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 10. Aug 2020, 18:33

Gute Tipps für die Wohnung, danke Svensaen! :D

Wespen sind vielen Menschen ein Graus, gehören aber dennoch zum Sommer. Mit den richtigen Tricks können man die Wespen jedoch vertreiben und hat so Ruhe vor der Viechern ;). Es gibt im Netz allerlei Tipps und Hausmittelchen, wie man die Zeit draussen frei von Wespen geniessen kann.
Ja, die Wespen können schön lästig sein! ;) Das letzte Mal in Gartenrestaurant musste ich die Hälfte vom Bier ausschütten, weil eine Wespe hineingefallen war. Ich hatte den Bierdeckel nicht aufs Glas gelegt! ;) Das mache ich nun jedesmal, wenn ich wieder auswärts was trinke....

Tricks und Hausmittel, um Wespen zu vertreiben
Vor allem Essen und Getränke, die viel Zucker enthalten, ziehen Wespen magisch an. Viele Menschen versuchen dann, die summenden Störenfriede mit wedelnden Armen zu vertreiben. Das sollten man jedoch lieber unterlassen. Durch die hektischen Bewegungen könnten die Wespen sich bedroht fühlen und stechen.

Das beste Mittel gegen Wespen ist Wasser. Besprühen Sie die Wespe mit einem Zerstäuber, glaubt das Insekt es würde regnen und wird den Rückzug antreten.
Oft wird dazu geraten, ein süsses Getränk oder ähnliches in einigen Metern Entfernung aufzustellen. Das lenkt die Wespen ab und hält sie von ihrem Tisch fern. Auf lange Sicht betrachtet ist es jedoch keine wirkliche Hilfe, da es die Insekten aktiv anlockt.
Das Verbrennen von Kaffeebohnen ist ein bewährtes Mittel gegen Wespen. Der Rauch sollte sie mehrere Stunden fernhalten. Achten Sie darauf, dass das Gefäss, in dem Sie die Kaffeebohnen verbrennen feuerfest ist und auf ebenem (feuerfesten!) Untergrund steht.
Angeblich sollen auch auf dem Tisch verteilte Kupfermünzen oder anderer Gegenstände aus Kupfer die lästigen Insekten fernhalten. Legen Sie die Münzen dafür zunächst in die Sonne und reiben Sie sie dann in der Hand. Es heisst, dass die Mischung aus Haut- und Kupfergeruch die Wespen abschrecken soll.

Basilikum, die Blätter einer Tomatenpflanze, Weihrauch oder eine halbe Zitrone gespickt mit Nelken stellen einen natürlichen Wespen-Schreck dar.
Einfach mal ausprobieren!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 12. Aug 2020, 16:23

Ich poste das nun in diesem Strang, weil ich hier mit den Wespen angefangen habe....

Was nun machen, wenn ein solches Tierchen (oder auch eine Biene) uns dennoch gestochen hat?

>>>Unterschied zwischen Bienen- und Wespenstich
Ist in der Haut ein Stachel mit Giftblase sichtbar, handelt es sich um einen Bienenstich. Am Stachel der Biene befindet sich nämlich ein Widerhaken. Er bleibt in der Einstichstelle stecken. Bei einem Wespenstich ist das anders. Die Wespe behält ihren Stachel. Sie kann somit mehrmals stechen.
>>> https://www.helsana.ch/de/blog/themen/g ... stich.html

Am Besten bin ich immer noch gefahren - nach Entfernung des Stachels, wenn nötig (Biene oder Wespe?) - mit dem althergebrachten Mittel Essigsaure Tonerde (Euceta):
Kühlt, hilft gegen den Juckreiz und die Schwellung! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10420
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon onThePath » Do 13. Aug 2020, 09:10

Mich haben die Wespen erst 2x erwischt.
Ein Volk lebt in der Nähe der Haustür. Als ich den Kübel mit Erde verschob, der zu nahe bei den Mülltonnen stand, wurde der ganze Schwarm wild. Mich erwischte nur ein Stich, dann war ich in Sicherheit.

Das andere Wespenvolk lebt im Rolladenkasten vom Schlafzimmer-Fenster. Dort herrscht ein reger Flugverkehr. Zum Glück nur auf einer Seite unserer Terasse. Die Flugschneise ist etwa 4 Meter entfernt davon, wo wir sitzen. Von innen sieht man ab und zu etliche aussen am Fenster, Rolladen sind unten. Ab und zu summt eine im Schlafzimmer rum. Dort hat mich auch die eine im Dunklen an der Hand erwischt. Der Stich hat 3 Tage etwas geguckt.

Die Insekten sind geschützt, deshalb muss ich warten, bis sie im Herbst von selbst verschwinden. Für mich ein ungewöhnliches Wespen Jahr.

Für nächstes Jahr:
Rolladenkästen abdichten, vorne keine Blumenerde mehr im Kübel hinstellen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22122
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Arbeit und Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |