HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Die Offenbarung des Johannes

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Die Offenbarung des Johannes

Beitragvon Daniel_8 » Fr 24. Jan 2020, 13:21

Hallo,

kennt jemand eine gute Auslegung für die zehn Hörner?

12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Reich empfangen haben...
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Die Offenbarung des Johannes

Beitragvon Zippo » Fr 24. Jan 2020, 18:58

Daniel_8 hat geschrieben:Hallo,

kennt jemand eine gute Auslegung für die zehn Hörner?

12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Reich empfangen haben...

Am besten beschäftigt man sich selbst damit. Die online Bibel gab mir den Hinweis auf das Buch Daniel. Bei dem vierten Tier gab es auch schon zehn Hörner und das sind 10 Könige. Dan 7,24.

Der Drache in Off 12,3 hat 10 Hörner. Das werden Könige sein, die der Drache beherrscht, bzw. nach dem heutigen Verständnis sind es machthabende Politiker.
In Off 12 wird der Drache zeichenhaft am Himmel erwähnt und dann kämpft er gegen Michael und seine Engel, bevor er auf die Erde geschmissen wird, um diejenigen zu verfolgen, die die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu halten.
Off 12,13-17
In Off 13 haben wir den Drachen mit den zehn Hörnern aber vor allem ein Tier mit 10 Hörnern. Ähnlich , wie im Buch Daniel , nur daß der Leib so beschrieben wird, daß er allen 4 Reichen, die Im Buch Daniel 7 beschrieben werden ähnelt.
Die Hörner werden auch wieder Könige bzw. Machthabende sein. Es wird hier allerdings eine Macht sein , die sich über Nationen erstreckt.Off 13,7. Es ist also ein Weltherrscher.

Das Tier wird in Off 17 wieder erwähnt und da wird es von der großen Hure Babylon geritten. Das sind wohl diejenigen Menschen , die sich durch ihre religiösen Machenschaften bereichert haben und dazu auch staatliche Gewalt in Anspruch genommen haben. Das Tier hat also religiöse Gedanken , so, wie die Kaiser und Könige im Mittelalter sich dem Papst verpflichtet fühlten. Da im Zusammenhang mit dem sogeannnten Antichristen davon gesprochen, daß er sich in den Tempel setzt um sich vergöttern zu lassen, könnte man sich auch eine Anbindung an jüdische Religiosität vorstellen. Man könnte ja schon davon ausgehen, daß die Gemeinde in dieser Zeit schon entrückt ist.

Interessant ist die Beschreibung der Köpfe des Tieres. 5 sind schon gefallen, der eine ist und der andere ist noch nicht gekommen. Da wäre ja nur noch ein König zu erwarten, wenn man diese zeitliche Einordnung auf die Zeit der Verkündigung dieser Offenbarung legt ? Off 17,10
Dann kommen wieder diese zehn Hörner, sie werden eine kurze Zeit mit dem Tier zusammen Macht erlangen.Die haben eine Meinung und werden ihre Macht dem Tier zur Verfügung stellen.Gemeinsam wollen sie gegen das Lamm und die Auserwählten und Gläubigen kämpfen , aber sie werden unterliegen. Wer sind diese Auserwählten und Gläubigen ? Sind es Christen , die nach ihrer Auferstehung bzw. Entrückung mit dem Herrn Jesus auf die Erde hinabkommen ?

Die zehn Hörner werden die Hure ausplündern , heißt es. Sie brauchen wohl finanzielle Mittel.Die Beschreibung der großen Hure passt schon sehr gut auf die katholische Kirche, deren Reichtum bekannt ist. Sie haben auch einen guten Austausch mit vielen Handwerkern und Kaufleuten, die sich dadurch ganz ordentlich bereichern. Andere Religionen werden sich vielleicht auch bald in ihrem Gefolge befinden.

In Off 19,19 sieht man das Tier und die Könige auf Erden , um Streit zu halten , mit dem der auf dem weißen Pferde sitzt. Das wird wohl der Herr Jesus sein. Das Tier wird besiegt und gemeinsam mit dem falschen Propheten in den feurigen Pfuhl geschmissen.

Was für ein endzeitlicher Kampf findet da statt ? Also ich kenne vor allem die Aussagen des Propheten Sacharja diesbezüglich in Sach 14, wo der HERR auf dem Ölberg steht und ihn spaltet und diejenigen vernichtet, die Jerusalem angreifen.
Die zehn Hörner bzw. 10 Machthaber werdén sich an diesem endzeitlichen Kampf beteiligen.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 275
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Die Offenbarung des Johannes

Beitragvon Habatom » Do 25. Jun 2020, 11:16

Zippo hat geschrieben:Man könnte ja schon davon ausgehen, daß die Gemeinde in dieser Zeit schon entrückt ist.

Interessant ist die Beschreibung der Köpfe des Tieres. 5 sind schon gefallen, der eine ist und der andere ist noch nicht gekommen. Da wäre ja nur noch ein König zu erwarten, wenn man diese zeitliche Einordnung auf die Zeit der Verkündigung dieser Offenbarung legt ?

Wer sind diese Auserwählten und Gläubigen ? Sind es Christen , die nach ihrer Auferstehung bzw. Entrückung mit dem Herrn Jesus auf die Erde hinabkommen ?




Entrückt heißt ja erstmal - beiseite genommen -

Enthauptet deutet darauf hin, das hier Einfluss (Lenkfähigkeit) Verantwortung - weggenommen wurde....

-- alles wird kopflos....verrückt ...wahnsinnig....

Die Zahl 12 steht auch für die 12 Apostel - die das Evangelium in alle Welt getragen haben sodass es dort anklang fand...

Petrus und Johannes wurden hier noch eine Sonderstellung eingeräumt....

Könige grundsätzlich stehen für die Ablösung von Weltreichen in der Weltgeschichte, unter denen diese Weltgeschichte bezeichnend war...

Wenn wir die Weltreiche im Standbild bei Daniel sehen, so stehen wir jetzt bei den Füßen --- teils aus Eisen -- wie das vorige römische Weltreich --- teils mit Ton vermischt....

Wenn Christus wiederkommt.... wird er als Fels -- auf den er die Gemeinde baute (Petrus) wiederkommen und alles erfüllen....

Aber auch ein Antichrist kommt vorher so..... gibt sich als der Christus aus....


Allerdings kann man dies alles auch übergeordnet zu allen Zeiten finden.... das Christen verfolgt wurden und "enthauptet" worden sind... alle die, die auf Menschen Einfluss nahmen... diese zu einer religiösen Gruppe versammelten... und hier sich als einzig wahr in ihrer Theologie verstanden haben....

Auf jeden Fall stehen wir wohl gerade in einer Wendezeit.... vieles wird man erst aus dem Rückblick erkennen können...
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Die Offenbarung des Johannes

Beitragvon Habatom » Di 30. Jun 2020, 10:40

Daniel_8 hat geschrieben:Hallo,

kennt jemand eine gute Auslegung für die zehn Hörner?

12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Reich empfangen haben...



Hallo Daniel_8,

also um hier zur Auslegung zu kommen, könnten wir mal ein wenig kreativ an dieses Bild herangehen. Indem wir uns bildhaft einzelne Substantive anschauen und deren Bedeutung nachspüren.

Horn/Hörner : Geben Schall, Signal, Weisen auf einen Beginn, auf Zeitpunkte, Auf Sammlung von Stimmungen/Schwingungen/Meinungen -- vereinen ein Volk unter einem Ton/Oberton/Hauptton ---

König: Machthaber, Meinungsinhaber, Vertreter von Interessen

Jetzt stellt sich die Frage wo wir uns in der Zeitgeschichte, wie die Bibel sie uns für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vor Augen führt, befinden.

Wie wir derzeitige geschichtliche Ereignisse einordnen können. Inwiefern diese Ereignisse - auch wenn sie sich vielleicht ähnlich immer wieder einmal in der Weltgeschichte abgespielt haben nun in zugespitzer Form wiederholen.


Betrachten wir nur diesen einen Bibelvers auf Offenbarung müssen wir in im Kontext sehen mit den Versen davor und den Versen danach. Und im Kontext mit den Aussagen Jesu in den Evangelien und mit den Propheten vor Christus. Wenn sich hier nicht alles deckt, finden wir unsere Zeitepoche nicht wieder.


Eine Möglichkeit nun - die ich nicht bevorzuge, aber mit der viele heutzutage rechnen (wollen -können... allerdings mit dem Fehler ein zweidimensionales Weltbild dem Menschen überzustülpen..) geht folgendermaßen.

Jedem Buchstaben der Bibel wird ein Zahlenwert zu georndet. Jedes Buch der Bibel wird nach Versen und Buchstaben und Kapiteln in Zahlenwerten erfasst.
Die Offenbarung des Johannes als letzte Offenbarung und Zusammenfassung all dessen worin sich Jesus Christus überhaupt offenbaren tut umfasst 22 Kapitel.


Und jetzt schweife ich mal in die Esotherik ab um zu zeigen, wie was geht, wie was gemacht wird, wie es aber nicht ist.
Und wissen tue ich das, weil ich mich selbst einmal mit Esotherik, Astrologie (neben Astronomie), und Wahrsagen über Spielkarten/Tarot beschäftigt habe.

Am einfachsten ist es nun, wenn ich die Welt in ihrer Dualität definieren. Ähnlich wie es im Chinesischen vom Prinzip Ying und Yang abgeleitet wird. Dazu gibt es Bildkarten im Tarotspiel, bestehend aus 22 Karten. Spiegel ich jetzt die Offenbarung mit ihren 22 Kapitel auf die Bildsymbolik der 22 Tarotbildkarten ergibt sich folgender Informationsgehalt im Vergleich:

Offenbarung 1: Erklärung wer Jesus Christus ist und was er in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft tut/getan hat.

Tarot Karte 1: Der Magier --- Die Punkt Dimension (Eins) die aus dem Nichts (O) nun Maß nimmt und die Welt in Definition bringt.


So suchen also die Symbole der Tarotkarten eine Entsprechung zu finden in dem was in der Bibel geschrieben steht. Spiegeln uns eine Welt vor, wie sie scheint zu sein und wie wir sie begreifen können.

In den Tarotkarten wird nur polarisiert. Gott dagegen ist in seinen Offenbarung viel differenzierter. Und punktuell nicht erfassbar. Von daher kommt Gott im Tarot auch nicht vor. Die Welt wird hier ohne Gott erklärt.

Kommen wir zur Offenbarung, die man unterteilen kann in die ersten 11 Kapitel und die zweiten 11 Kapitel. Und die nun jeweils mit dem Betrachter dessen, der selbst sein eigenes Kapitel darstellen soll, in Bezug gesetzt werden. Um sich dann zum Beispiel in einem Tierkreiszeichen wieder zu finden.

Offenbarung 11 beginnt und endet mit den zwei Zeugen:

11, 11 Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie, und sie stellten sich auf ihre Füße; und große Furcht befiel die, welche sie schauten.

Hier wird eine Wendezeit beschrieben, in Tagen, anderswo in Jahren. Eine Zeitteilung, die immer wieder auch anderswo schon statt gefunden hat. Hierzu gibt es soviel zu sagen, das ich noch nicht weiter drauf eingehen kann.

Insgesamt befinden wir uns hier im 7. Posaunengericht --im siebten Zeitabschnitt der Offenbarungen und Gerichte Gottes über die Menschheit.
Wenn ich dies alles auf die Weltreiche in Daniel beziehe, die hier ein Standbild beschreiben, sind wir in dem Reich nach dem römischen Weltreich wo einzelne Staaten teils aus Ton teils aus Eisen sind und diese Füße haben nun mal 10 Zehen.

Aber ich will nicht den Fehler machen hier die einzelnen Zehen mit Königen gleichzusetzten. Teils haben die Zehen bestand, teils nicht.

Am Ende danach erfüllt Christus als Fels die gesamte Welt und herrscht dann für 1000 Jahre. Noch sind wir (meines Erachtens nach, bei den Füßen mit den einzelnen Zehen. ) Obwohl - wenn die gegenwärtige Entwicklung betrachte, laufen wir mehr und mehr einer " Big Brother ist Watching you" Welt entgegen. Wenn wir sie vielleicht nicht schon haben....

Kapitel 12 der Offenbarung des Johannes:

Eine große Zusammenfassung aller Weltgeschichte beginnend mit einem großen Zeichen im Himmel.
Ein ähnlich großes - aber anderes - Zeichen im Himmel fanden einst die Sterndeuter aus dem Orient, als sie in den Sternen von einem König erfuhren, der geboren werden sollte.... Jesus Christus...

Astrologen sagen nun, dies ist das Beginn des Fischzeitalters gewesen...
dauerte ungefähr 2000 Jahre an ... alle 12000 Jahre wandert die Sonne auf ihrem Spiralförmigen Lauf durch die Milchstraße (im Arm des Orien) durch alle damals benannten 12 Sternbilder.

Im Jahre 1975 sollte dann - wie ca 100 Jahre vorher definiert - das Wassermann Zeitalter anbrechen und das Fisch (Ictus) Zeitalter ablösen.

Genau genommen lässt sich dieses System auf heute aber nicht beziehen. Denn wer mit seinem Geburtstag heute ein Fisch ist, der wäre vor 2000 Jahren ein Wassermann gewesen. Ich (um mal mein Sternzeichen anzulegen) bin heute Widder (Aszendent Löwe) - wäre aber nach den Sternzeichen von damals -- ein Sternzeichen davor : Fisch... Aszendent dann vor Löwe --- Chinesisch übrigens Schlange..wie meine Mutter auch... das nur am Rande..

Aber - der Mensch ist halt mehr als nur ein Produkt in einer Zeit unter einer bestimmten Sternenkonstelllation. Auch bestimmen die Sterne nicht das Schicksal. Aber sie sind schon zur Zeitbestimmung von Gott gesetzt.

Wo befinden wir uns nun zuletzt, wenn ich Offenbarung 12 betrachte:

17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, Krieg zu führen mit den Übrigen ihrer Nachkommenschaft, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben.

Und wir - da kann ich erstmal nur für mich sprechen -- lebe in einer Welt, die nicht von Gott oder Christus bestimmt wird, sondern von den Geistern und Machthabern dieser Welt, die ihre eigenen Interessen verfolgen. Eine Welt unter einen Hut zu bringen.
Dort wo Menschen Jesus nachfolgen, erleben sie ähnliches wie auch Jesus erlebt hat. Werden verfolgt, gehasst. Denn sie sind nicht von dieser Welt (mit ihrer Intention). Sie trachten nach dem Reich Gottes. Nicht nach einem Reich auf dieser Welt. Sie warten auf Christus.

Und nun - kommt Offenbarung 12,18:

8 Und er/ich stand auf dem Sand des Meeres.

Der Drache (er/ich - weil Johannes hier aus der Perspektive des Drachens sah) -- hatte, in dem was zuvor ausgemessen wurde (Offenbarung 12,1) einen Punkt erreicht, von wo er allumfassend Maß nehmen und Maß halten konnte.....

Beschrieben wird hier nun der Antichrist, ein Weltherrscher in der letzten Zeit (wird mit 7 Jahren bemessen... aber auch hier ist nicht ein Jahr zwingend ein Jahr) - weil der Drache - die große Schlange, der Verführer von Beginn an...steht sinnbildlich für Satan - einem auf die Erde gestoßenen Engel Gottes. Nachdem er aus dem Zugang zu Gott heraus dann seinen Abfall begründete, dort wo er die Menschen zum Abfall von Gott lockte, dort wo er sie in ihrem Ego ansprach, doch selbst so zu sein, wie Gott.

Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Vers, der hier betrachtet werden soll.

1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung.

Er stand --zuvor Johannes in seiner Schau -- und ich sah...

Ich will jetzt nicht mit Sternzeichen kommen...sonst landen wir vielleicht noch in dem nun von Astronomen neu definierten 13. Sternbild der Schlange...

aber: 10 Hörner --- wir zählen in Zehnerschritten.. wir bilden die Welt Dual ab, wir begründen die Welt aus dem Nichts (0) heraus und schauen uns historische Herrscher/Machthaber dieser Welt in Ländern dieser Welt an.

Das ist jetzt alles zusammengefasst unter einem Herrscher, der 10 Könige vereint.

Vereint weil mit 7 Köpfen. Er macht sich zum allumfassenden (7) Herrscher der Welt. Und was tut er.... er lästert...

Er führt auf was alles nicht perfekt ist. Wo es noch mangelt. Was der Mensch noch nicht erreicht hat und wo er noch hin soll.

Namen der Lästerungen --- dort wo wir uns identifizieren mit bestimmten Namen - kein Original sind, nicht wir selbst sind - tragen wir am Ende eine Last ---Schuld. Unter der wir gerichtet werden, gerichtet sind. Dort wo also dann Einfluss genommen wird, in einer Art und Weise, der uns verführt, weg von Gott. Sich auf uns selbst bestimmt und besinnt, da stimmen wir ein in die Lästerung über das, was Gott sich eigentlich für uns gedacht hat. Von dem wir nun soweit entfernt sind.

Der einzige Ton dieser Lästerung --- wo ist nun euer Gott...wer ist nun euer Gott...wer seid ihr Menschenkinder... das Gott euch so sehr liebt.....


e Ich betrachte noch einen Vers danach...:

Offenbarung 13,
2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie die eines Bären und sein Maul wie eines Löwen Maul. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht[2].


hier musste ich der Menge meiner Zeichen wegen teilen..

deswegen ---- soviel für heute... Fragen werden hier sicherlich nur schwer zu stellen sein... aber vielleicht taucht ja irgendwann mal eine auf --
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Die Offenbarung des Johannes

Beitragvon Habatom » Di 30. Jun 2020, 10:55

Zippo hat geschrieben:Das Tier wird in Off 17 wieder erwähnt und da wird es von der großen Hure Babylon geritten. Das sind wohl diejenigen Menschen , die sich durch ihre religiösen Machenschaften bereichert haben und dazu auch staatliche Gewalt in Anspruch genommen haben. Das Tier hat also religiöse Gedanken , so, wie die Kaiser und Könige im Mittelalter sich dem Papst verpflichtet fühlten. Da im Zusammenhang mit dem sogeannnten Antichristen davon gesprochen, daß er sich in den Tempel setzt um sich vergöttern zu lassen, könnte man sich auch eine Anbindung an jüdische Religiosität vorstellen. Man könnte ja schon davon ausgehen, daß die Gemeinde in dieser Zeit schon entrückt ist.




Zu einfach gedacht - meiner Ansicht nach.

Wo taucht Babylon das erste Mal auf? Turmbau zu Babel. Hier wird von dem grundsätzlichen Versuch der Menschheit gesprochen sich einen bleibenden Namen zu machen, Gott zu erreichen. In ihrer Natur, die sich bisdahin alles andere als liebevoll untereinander erwiesen hat. Hier herrschten das Gesetz des stärkeren. Unter dem Fluch Kains, unter dem Fluch Adams und Evas. Unter dem vergossenen Blut Abels, was nach Gerechtigkeit/Wiedergutmachung rief.

Flüchtige bauen einen steinernden Turm den doch Gott bitteschön ansehen möge.

Was geschah? Aus dem Einwilligen Versuch in einer einheitlichen Sprache schaute Gott herunter und vertrieb sie in alle Himmelsrichtung. Verwirrte ihre Sprachen - dort, wo sie sich einen eigenen Namen machen wollten.

Babylon? Hurt in Ehrerbietung und gibt vor zu Gott zu gehören. Zeichnet sich aus durch Handel. Durch allgemeine Völkerverständigung in Bezug auf ein Ziel. Zum Brotkönig für das Volk zu werden (was Jesus in der Wüste bei der Versuchung durch den Teufel abgelehnt hatt), auf der Spitze des Tempels zu stehen um zu diktieren, wie es zu sein hat und wirklich ist - sich hinabzuwerfen um zu zeigen, das alle Engel ihm dienen müssen, um zu beweisen das er (Jesus) Gottes Sohn ist, und um alle Reiche dieser Welt zu regieren - die erstmals seit dem Fluch über die Menschenkinder - dem Teufel übergeben worden sind. Dem Fürsten dieser Welt. In den Geistern dieser Welt, die diese Welt zu ordnen und bestimmen suchen.

Und ein Zeichen von Babylon ist der Welthandel. Ist das Weltwirtschaftssystem. Das wird -- wenn ich mir die Zeichen der Welt ansehe - bald unter einen Hut wander..

Wenn der Hut nicht schon exisitiert - auf den alles zuläuft...


Gemeinde im Sinne von denen, die hier noch herausgerufen werden und zuvor herausgerufen waren, die dieses System nicht mitmachen - die werden allen "enthauptet" -- ihnen wird aller Einfluss genommen... und die werden dann im 1000 jährigen Reich mit Jesus regieren...

wobei ich jetzt kein Zeuge Jehovas bin und hier schon eine Vollzahl sehe die mit 144.000 Menschen betitelt ist.

Aus allen Stämmen der Juden. Aus all denen die noch unter dem Gesetz stehen und auf den Messias warten.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Die Offenbarung des Johannes

Beitragvon Helmuth » Mi 1. Jul 2020, 07:49

Daniel_8 hat geschrieben:kennt jemand eine gute Auslegung für die zehn Hörner?

Nein, und ich bemühe mich nicht einmal eine zu finden. Wozu benötigst du eine Auslegung?

Was man zu solchen Dingen benötigt ist Offenbarung. Auslegungen nimmt der Mensch vor, Offenbarung kommt von Gott. Was Menschen dazu alles auslegen, ist für solche Dinge praktisch gesehen irrelevant.

Meine Sichtweise: Wenn die Zeit dafür kommt, wird Gott Näheres offenbaren. Dann muss nichts weiter „ausgelegt“ werden.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Die Offenbarung des Johannes

Beitragvon Habatom » Mi 1. Jul 2020, 09:18

Helmuth hat geschrieben:
Daniel_8 hat geschrieben:kennt jemand eine gute Auslegung für die zehn Hörner?

Nein, und ich bemühe mich nicht einmal eine zu finden. Wozu benötigst du eine Auslegung?




Wozu man sich mit der Offenbarung Jesu Christi in der Weltgeschichte beschäftigten soll?

Die Antwort finden wir in Offenbarung 1,1:

1 Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gab, um seinen Knechten/Nachfolgern/Jüngern zu zeigen, was bald (was -- ohne das dies geändert oder aufgehalten werden kann --bald hier in der Bedeutung ohne zeitlichen Verzug --- Zeit erfüllt sich...) geschehen muss (ohne das dies jemand aufhalten will und kann - weil Gott es so sich abspulen lässt aus allem was bislang geschah und allem was er bislang getan hat und noch tun will)


Helmuth hat geschrieben:
Was man zu solchen Dingen benötigt ist Offenbarung.


Das stimmt. Und Gott offenbart sich nicht jedem Menschen immer gleich schnell und sofort.

Aber wozu soll man sich denn mit der Offenbarung beschäftigen dann? Was bewirkt es, wenn man etwas versteht oder erkannt hat, das es sich tatsächlich so abspielt und erfüllt?

Offenbarung 1,
3 Glückselig, der liest und die hören die Worte der Weissagung und bewahren, was in ihr geschrieben ist! .....

Denn die Zeit erfüllt sich ...

Ich finde einen Zustand der Glückseligkeit zu erreichen ist ein lohnenswertes Ziel. Insofern kann man sich nach Offenbarung Gottes ausstrecken und das, was man verstanden hat, behalten und darin Trost, Hoffnung und Zuversicht finden.


Helmuth hat geschrieben:Auslegungen nimmt der Mensch vor, Offenbarung kommt von Gott. Was Menschen dazu alles auslegen, ist für solche Dinge praktisch gesehen irrelevant.



Auslegen kann der Mensch nur folgerichtig, wenn Gott ihm etwas über einen Zusammenhang offenbart. Dies geschieht manchmal Punkt für Punkt. Manchmal werden einem aber auch größere Zusammenhänge klar, weil Gott sie einem erschließt.

Um aber eine korrekte Auslegung zu haben, hat uns Gott die Bibel geschenkt, die von Gott inspirierten Menschen niedergeschrieben wurde und bezüglich des Wahrheitsgehaltes erfahrbar. Bestätigt werden kann, darin, das andere zu den selben Ergebnissen kommen, wie sie uns in der Bibel vorgezeichnet worden sind.


Helmuth hat geschrieben:Meine Sichtweise: Wenn die Zeit dafür kommt, wird Gott Näheres offenbaren. Dann muss nichts weiter „ausgelegt“ werden.



Das stimmt, und diese Sichtweise ist nicht verkehrt. Sich einfach von allem überraschen lassen... alles auf sich zukommen zu lassen....

Nur kann man darin glückselig werden? Wenn ich Offenbarung 1,1 betrachte?
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Vorherige

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |