HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Klima-Alarm

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Klima-Alarm

Beitragvon onThePath » Mo 3. Feb 2020, 22:38

Hallo, Lazar,
Ja in Delhi wimmelt es wie in Bombay nur so von Menschen, Staub und Dreck. Muss wohl jedes Jahr der Monsum wegwaschen. Und die haben besonders in Delhi im Winter, schlimmen Smog. Jedesmal wenn ich in Indien bin, mache ich mir Gedanken um die Umwelt. Und um die vielen armen Menschen, die in diesem Dreck auf der Strasse schlafen. Und es sind so freundliche, offene Menschen.

Aber auch schon wenn ich sehe welche Mengen in die Plastkabfalltonne bei uns zuhause wandern. Plastik müsste weitgehend verboten werden.

Bei den Stoffbeuteln von Bombay weiss ich nicht, wie weit sie üblich sind oder ist es gar ein Kunststoff ? Vielleicht kriege ich eine Antwort, am Ende der Reise geht's ja wieder dorthin für den Rücklug.
Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21504
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Klima-Alarm

Beitragvon onThePath » Di 4. Feb 2020, 09:49

Ja, Lazar, der Ansatz mit den Bakterien hatte ich auch schon gehört.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21504
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Klima-Alarm

Beitragvon bigbird » Di 4. Feb 2020, 11:15

Daniel_8 hat geschrieben:
bigbird hat geschrieben:Heute hab ich erstmals bewusst den Ausdruck "Klimaerhitzung" gehört, anstatt "Klima-Erwärmung". Mit den heutigen Temperaturen kann man das ja fast akzeptieren.

bigbird


Und warum? Warst du mal im Shirt draußen? Ich habe gestern mit Jacke und Daunenweste gefroren!
Wir hatten gestern hier in unseren Landen 15 bis 18 Grad - im Süden der Schweiz waren es sogar 24 Grad. Normal wäre ja bis 30 Grad kühler, also rechte Minustemperaturen.

Des Weiteren gab es weit wärmere Winter als diesen. Klar gibt es einen KLimawandel, aber dieser ist nicht durch CO2 verursacht!
Dazu hab ich ja gar nichts gesagt ... :tongue:

Merkst du denn ehrlich nicht die Propaganda hinter dem Begriff "Klimaerhitzung" ?
Natürlich merk ich das, ehrlich! darum hab ichs doch überhaupt geschrieben. Es war ein Zufall, dass dies mit dem extrem warmen Tag zusammenfiel.

bigbird
PS. Ich hätte vielleicht ein ;) dazusetzen sollen.
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46321
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Di 4. Feb 2020, 12:23

Soeben höre ich, dass in Deutschland von der Firma Bosch ein vollsynthetischer Kraftstoff entwickelt wurde, welcher dem Ziel, klimaneutral zu werden, sehr viel näher kommt, als die sich Tesla nennende Alternative, welche ja offensichtlich mehr Umwelt zerstört als bewahrt. Aber die Regierung will das nicht. Warum eigentlich nicht? Wer regiert denn da, und was ist sein Interesse? Als Bibelleser weiss ich natürlich, wie die Antwort lautet, aber man darf das ja nicht einmal mehr in sich christlich nennenden Foren schreiben.

Zum Thema Plastik ist mir aufgefallen, dass jetzt auch schon die Plastikindustrie auf den Umwelt-Zug aufgesprungen ist. Auf die Kaffee-Becher-Deckeli prägen sie ein: „Compostable Lid" was ich gefühlsmässig als „kompostierbarer Deckel” übersetze. Das Produkt hat den Recycling Code 7 und die Bezeichnung PLA. Ich bin zwar kein Chemiker, aber wenn Plastik aus Erdöl hergestellt wird, müsste nach meiner Meinung kompostierbarer Plastik aus Rapsöl hergestellt werden, vielleicht weiss jemand von den Forums-Mitgliedern mehr darüber.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12026
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 4. Feb 2020, 17:15

Zur ersten Erwähnung: Richtig, es ist politisch nicht gewollt, dass selbst aus CO2 Kraftstoff gewonnen werden kann (unglaublich wozu der Markt in der Lage ist!)

Die selbsternannte Elite will rein elektrische (nicht mechanische) Fahrzeuge, in der Endkonsequenz sollen diese vollautonom fahren. Immer (Fern)steuerbar, kontrollierbar, 100% überwachbar muss muss die Zukunft aussehen!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 855
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon onThePath » Di 4. Feb 2020, 17:37

Abwarten, was machbar ist, setzt sich durch.
Unrealistisch wäre nur der Traum der Alchemie.

Irgendwann wird es bessere Energieliferanten geben.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21504
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 5. Feb 2020, 03:47

Daniel_8 hat geschrieben:Ja da hast du Recht strahli, er kooperiert mit einer Firma, welche CO2 Zertifikate verkauft (we dont have time), er ist sozusagen der Bulldoggentreiber, um dies zu forcieren, die Bulldogge ist die instrumentalisierte Greta.

Ich haben in den Wikipedia-Artikel über Greta Thunberg geschaut:
https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thu ... _Have_Time
Zurückgewiesene Vereinnahmung durch We Don’t Have Time

Vom 20. August 2018 an berichtete die von dem PR-Manager und Börsenspezialisten Ingmar Rentzhog 2017 gegründete schwedische Aktiengesellschaft We Don’t Have Time AB über Facebook, Twitter und YouTube über Thunbergs Schulstreiks.[103][104] In einem Interview mit dem Svenska Dagbladet erklärte Rentzhog: „Ich habe dann guten Kontakt mit Greta und ihrer Familie bekommen. Ich habe Greta dann auch mit einer Menge geholfen und dazu auch mein Kontaktnetzwerk verwendet.“ Laut Prospekt generiert We Don’t Have Time AB virale Umweltinhalte und will damit Geld verdienen. Die Gesellschaft möchte 10 Prozent ihrer Gewinne in einen gemeinnützigen Fonds weiterleiten. Im Oktober 2018 wurde Greta Thunberg ohne ihr Wissen zur Ratgeberin des Stiftungsvorstands der Gesellschaft. Am 27. November 2018 kündigte We Don’t Have Time AB eine Aktienemission an und nutzte den Namen „Greta Thunberg“ elfmal im Werbeprospekt für den Börsengang.[103] Im Dezember wurden bei der Aktienemission 10 Millionen SEK erzielt.[105] Ende Januar 2019 teilte We Don’t Have Time AB in einer Pressemeldung mit, dass Greta Thunberg ihren Platz als Ratgeberin des Stiftungsvorstands verlassen habe. Greta Thunbergs Vater kommentierte: „Sie hat keine Verbindung mehr dazu. Sie will nicht mit irgendeiner Organisation in Verbindung gebracht werden. Ob ideell oder nicht. Sie will ganz frei sein.“[106][107][108][103]

Greta Thunberg und ihre Familie haben demnach nichts mehr mit dieser Aktiengesellschaft We Don’t Have Time AB zu tun.

Danke, dass Du mir Recht gegeben hast.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 5. Feb 2020, 03:51

Gnu hat geschrieben:Ein Spurengas kann unmöglich einen Treibhaus-Effekt hervorrufen, dafür braucht es härteres Material.

Wenn Dir Dein Arzt verschreibt, 40 Milligramm eines Wirkstoffes pro Tag einzunehmen, nimmst Du dann 400 Gramm, also das 10000-fache? Dein Argument ist ungültig, denn es führt auf Irrwege.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Mi 5. Feb 2020, 11:46

Strahli...macht schon Sinn, als der ganze Betrug viral ging, dass die tolle Greta dann lieber mit etwas Federn lassen, die Verbindungen kappte!

zum Zweiten: Was ist wenn dein Arzt zu dir sagt führe dir Vitamin C zu 110mg pro Tag und du aber pfefferst dir 1000mg rein?
Der Rest wird ausgeschieden und es passiert gar nix!

Ich mag solche suggestiven Äpfel-Birnen Vergleiche!

CO2 ist mit seiner Absorption am 100% Limit, das ist nun mal so und da nützen die 0,000000 Flanken auch nichts!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 855
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon bigbird » Do 6. Feb 2020, 17:46

Gnu hat geschrieben:
Zum Thema Plastik ist mir aufgefallen, dass jetzt auch schon die Plastikindustrie auf den Umwelt-Zug aufgesprungen ist. Auf die Kaffee-Becher-Deckeli prägen sie ein: „Compostable Lid" was ich gefühlsmässig als „kompostierbarer Deckel” übersetze. Das Produkt hat den Recycling Code 7 und die Bezeichnung PLA. Ich bin zwar kein Chemiker, aber wenn Plastik aus Erdöl hergestellt wird, müsste nach meiner Meinung kompostierbarer Plastik aus Rapsöl hergestellt werden, vielleicht weiss jemand von den Forums-Mitgliedern mehr darüber.


Es gibt Einwegbecher, die aussehen wie Plastik (leicht gelblich durchsichtig). Diese sind aus pflanzlichen Stoffen gemacht (Stärke) ... und voll kompostierbar. Allerdings sehr empfindlich auf Hitze - einige sind nur bis 40 Grad verwendbar. Kannst übrigens leicht googeln.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46321
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mo 10. Feb 2020, 01:55

Das ist sehr interessant:
https://www.jetzt.de/politik/zwei-journ ... ussen-will

(jetzt (zuvor jetzt.de) ist ein Onlinemagazin der Süddeutschen Zeitung, das sich an 18- bis 30-Jährige richtet. Es wurde für seine Arbeit unter anderem mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.)

Wie Leugner*innen des Klimawandels die Politik beeinflussen wollen
Das haben Katarina und Jean undercover recherchiert. Sie fanden dabei heraus, wie leicht man falsche Studien und Expertenmeinungen kaufen kann.

Interview von Raphael Weiss

Die „Correctiv“-Journalistin Katarina Huth und ihr Kollege Jean Peters haben
undercover in der Klimaleugner-Lobby recherchiert. Sie gaben sich als Mitarbeitende einer PR-Agentur eines großen, deutschen Automobilherstellers aus. Ihre Recherchen deckten auf, wie einfach es ist, pseudo-wissenschaftliche Studien zu kaufen, die den enschengemachten Klimawandel leugnen.


Wie habt ihr es geschafft euch einzuschleusen?

Katarina: Wir haben eine PR-Agentur mit dem Namen Faidros „gegründet“ ...

Jean: Irgendein griechischer oder lateinischer Name, der Vertrauen und Weisheit vermitteln soll. Wir haben eine Webseite aufgesetzt, sie mit typischen PR-Sprech gefüllt, haben LinkedIn-Accounts erstellt ...

Katarina: ... und wir haben uns zu der Klimakonferenz des „EIKE“-Vereins angemeldet, die im November vergangenen Jahres in München war. Dort haben wir James Taylor kennengelernt, den Chef des „Heartland Institutes“, der dort eine Rede gehalten hat. Wir wurden von ihm auf eine weitere Konferenz nach Madrid eingeladen. Das war dann das Kernstück unserer Recherche.



Wie habt ihr Taylors Vertrauen gewonnen?

Jean: Wir haben ihm gesagt, dass wir einen Kunden aus der deutschen Auto-Industrie hätten, der anonym eine Menge Geld in die Szene schleusen möchte. Dadurch habe ich ein privates Gespräch mit ihm bekommen. Er hat mir in diesem Gespräch einen sehr tiefen Einblick in seine Arbeitsweise gegeben. Etwa, wie strategische Desinformation Schritt für Schritt entwickelt wird, wie sie Meinungsmache betreiben.

Katarina: In dem schriftlichen Angebot, das wir bekommen haben, stand, dass Aussagen von vermeintlichen Experten und Wissenschaftlern gekauft werden können. Falls wir genug bezahlen würden, bekämen wir Statements dazu, wie gering die gesundheitlichen Auswirkungen von Dieselmotoren sind. Das bedeutet – ihm zufolge – man kann Wissenschaft schlicht und einfach kaufen. Das hat man bislang zwar geahnt, aber wir haben nun Belege, dass das in diesen Kreisen Praxis ist.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mo 10. Feb 2020, 02:27

Daniel_8 hat geschrieben:Strahli...macht schon Sinn, als der ganze Betrug viral ging, dass die tolle Greta dann lieber mit etwas Federn lassen, die Verbindungen kappte!

zum Zweiten: Was ist wenn dein Arzt zu dir sagt führe dir Vitamin C zu 110mg pro Tag und du aber pfefferst dir 1000mg rein?
Der Rest wird ausgeschieden und es passiert gar nix!

Ich mag solche suggestiven Äpfel-Birnen Vergleiche!

CO2 ist mit seiner Absorption am 100% Limit, das ist nun mal so und da nützen die 0,000000 Flanken auch nichts!

Der Vorwurf des Betruges gegen Greta Thunberg ist völlig haltlos. Sie hat auch keine Federn gelassen. Sie wurde ohne ihr Wissen zur Ratgeberin des Stiftungsvorstands der Aktiengesellschaft We Don’t Have Time AB befördert.

Der Vergleich mit dem Medikament, von dem der Arzt nur 40 Milligramm pro Tag verschreibt, zeigt, dass Gnus Argument, ein Spurengas könne keinen Treibhauseffekt verursachen, ungültig ist.

Der Kohlendioxid-Sättigungseffekt ist ein Trugschluss. Hans Joachim Schellnhuber erklärt es auf Seite 68 seines Buches "Selbstverbrennung":
Diese schöne Balance des natürlichen Treibhauseffekts wird jedoch empfindlich gestört, wenn die Menschheit rasch gewaltige Zusatzmengen an CO2 in die Lufthülle befördert. Auf die unteren, dichten Atmosphärenschichten (die wir der Einfachheit halber als "kohlendioxidgesättigt" annehmen) hat diese Störung strahlungstechnisch keine signifikante Auswirkung. Aber das gut in der Luftsäule gemischte CO2 steigt in große Höhe auf und "verstopft" sukzessive die Lagen, welche zuvor noch durchlässig für Infrarotenergie waren. Damit wandert auch das Abstrahlungsmedium immer höher. Deshalb müssen sehr dünne und noch kalte Luftschichten für die Wärmeabgabe ins All einspringen. Die Energiebilanz kann unter den veränderten Umständen aber nur aufgehen, wenn sich die Temperatur dieser Schichten deutlich erhöht - was wiederum voraussetzt, dass sich alle darunter befindlichen Lagen entsprechend erwärmen. Insofern gibt es schon rein makroskopisch keinen Kohlendioxidsättigungseffekt: Mit der zusätzlichen Einbringung von CO2 klettern einfach die Infrarotentsorgung ins All ebenso wie die Schichttemperaturen in die Höhe. Das ist ein ziemlich komplexes Geschehen, aber ich hoffe mich verständlich ausgedrückt zu haben.


Forscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung haben die letzten 3 Millionen Jahre Klimageschichte mit ihrem Klimamodell reproduzieren können. Und dasselbe Modell sagt eine Klimasensitivität von 3 Grad Celsius voraus, was im Zentrum der Spanne (1,5 bis 4,5°C ) der derzeit besten Abschätzung der Klimasensitivität liegt. Siehe hier: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge ... imulation/
(Die Klimasensitivität ist die zu erwartende globale Erwärmung für eine Verdoppelung der CO2-Konzentration. Der vorindustrielle Wert der CO2-Konzentration lag bei ungefähr 280 ppm. Wir haben jetzt etwa 415 ppm, bewegen uns also auf eine Verdoppelung zu.)
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Oiner » Di 11. Feb 2020, 22:40

Servus!

Ich zitiere aus dem angesprochenen Bericht "3 Millionen Jahre Klimawandel in der Computersimulation"

"Unter anderem ist die Rolle der CO2-Änderungen bei der Klimadynamik im Quartär noch nicht vollständig verstanden, vor allem wegen der ungenauen Daten der atmosphärischen CO2-Konzentrationen für die Zeit bevor 800.000 Jahren vor heute, also vor der Zeitspanne, für die wir über hochwertige Eiskerndaten verfügen.
...
Ein allmählicher Rückgang des CO2 auf Werte unter ca. 350 ppm führte zum Beginn der Vereisung von Grönland und, allgemeiner, der Nordhalbkugel zu Beginn des Quartärs."

Strahli schreibt
"Der vorindustrielle Wert der CO2-Konzentration lag bei ungefähr 280 ppm."

Zusammenfassung
- Die Forscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kennen die Rolle des CO2 für Klimaänderungen nicht.
- Sie schließen von einer Simulation der Vergangenheit auf die Zukunft, sagen aber, daß man die Daten der Vergangenheit nicht in die Zukunft interpolieren darf.
- Obwohl eine CO2-Konzentration < 350 ppm zu einer Vereisung der Nordhalbkugel führt, war es zu vorindustriellen Zeiten mit einer Konzentration von 280 ppm wärmer als heute.

Also meine lieben Apologeten des anthropogenen Klimawandels, eure Theorien werden immer peinlicher - merkt ihr das denn nicht?

Gruß
Oiner

PS: Die Polkappen auf dem Mars schmelzen immer noch, wann steigen die Marsmännchen auf den Elektroantrieb um? Warum sagt ihnen keiner, daß sie das unbedingt tun müssen?
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
(Werner Heisenberg)
Benutzeravatar
Oiner
Member
 
Beiträge: 178
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46
Wohnort: Bayern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 12. Feb 2020, 00:14

Nein, Oiner, sie schreiben:
Diese Modellsimulationen liefern eine konsistente Rekonstruktion von CO2, Klima und Eisschilden, die mit den verfügbaren Beobachtungsdaten abgeglichen ist. Die Tatsache, dass das Modell die Hauptmerkmale der Klimageschichte reproduzieren kann, einschließlich der Daten über die Eismasse auf der Erde und die Oberflächentemperaturen, gibt uns Vertrauen in unser allgemeines Verständnis der Funktionsweise des Klimasystems und liefert Abschätzungen für den Beitrag äußerer Antriebskräfte und interner Rückkopplungen zur Klimavariabilität.

Unsere Ergebnisse zeigen eine starke Empfindlichkeit des Erdsystems gegenüber relativ geringen Schwankungen des atmosphärischen CO2. Ein allmählicher Rückgang des CO2 auf Werte unter ~350 ppm führte zum Beginn der Vereisung von Grönland und, allgemeiner, der Nordhalbkugel zu Beginn des Quartärs.

Die verstehen also sehr wohl die Rolle von CO2.
Und ihr Modell sagt eine Klimasensitivität von 3°C voraus.

Du kannst gerne eine Theorie für Klimaänderungen auf dem Mars vorschlagen. Die Sonne erklärt jedenfalls nicht den starken Erwärmungstrend auf der Erde der letzten Jahrzehnte, denn die Sonne wird beobacht. Siehe: https://www.deutsches-klima-konsortium. ... q-5-1.html
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 12. Feb 2020, 00:35

Oiner hat geschrieben:- Obwohl eine CO2-Konzentration < 350 ppm zu einer Vereisung der Nordhalbkugel führt, war es zu vorindustriellen Zeiten mit einer Konzentration von 280 ppm wärmer als heute.

Das ist Quatsch. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (mit einer CO2-Konzentration von 280 ppm) war es kälter als heute.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 12. Feb 2020, 01:48

Oiner hat geschrieben:- Sie schließen von einer Simulation der Vergangenheit auf die Zukunft, sagen aber, daß man die Daten der Vergangenheit nicht in die Zukunft interpolieren darf.

Wo sagen sie, dass man die Daten der Vergangenheit nicht in die Zukunft interpolieren darf?
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Mi 12. Feb 2020, 15:45

Auf dem Youtube-Kanal von „We don’t have time“ kann man vom ersten Moment an die Kampagne für Greta bestaunen. Der Zeitung „Svenska Dagbladet“, sagt Rentzhog hernach, er sei der Entdecker Gretas: „Ja, so war es. Ich habe Greta dann auch mit vielem geholfen und dazu auch mein Kontaktnetzwerk verwendet.“

Zeitgleich veröffentlicht die Mutter von Greta, Malena Ernmann, publikumswirksam ein Buch über das Familienleben, die Erkrankung von Greta und den Klimawandel. Das Buch wird ein internationaler Bestseller und flankiert den medialen Aufstieg Gretas perfekt. Ernmann ist in Schweden eine prominente Sängerin und hat Schweden 2009 beim Eurovision Song Contest vertreten.

https://www.finanzen100.de/finanznachri ... _11028183/

Er zitiert wieder aus meinem "Lieblingsbuch" "Selbstverbrennung". Genial, ich mag den Titel. Ehrlich. Er ist so offensichtlich manipulativ, dass es auffällig ist und man sofort erkennt wozu es dienen soll. Genial. Da muss man gar nicht weiter schauen, von wem der Autor abhängig ist.

Kohlensäure absorbiert die Strahlung aktuell im Bereich von 10m, eine Verdopplung würde die Absorption auf 5m verkürzen. Innerhalb der Erdamtosphäre absorbiert ist aber absorbiert!
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 855
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 12. Feb 2020, 22:07

Er ist den Beweis des Betruges gegen Greta Thunberg weiterhin völlig schuldig geblieben.

Pressemitteilung der Aktiengesellschaft We Don’t Have Time AB vom 10. Februar 2019:
https://docs.wedonthavetime.org/wdht/20 ... nglish.pdf
Ms. Thunberg has acted as youth advisor to the foundation which is the company’s main owner. Her participation has been accurately described in the company’s financial prospectus according to Ingmar Rentzhog, CEO of We
Don’t Have Time. However, We Don’t Have Time failed to inform Ms. Thunberg and her family of the contents of the prospectus in advance and have apologized for this.


Greta has only been involved in the foundation. We also want to clarify that we never have and never intend to make any form of payment to the Thunberg family, nor have we received any payments from them.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Mi 12. Feb 2020, 22:22

Hallo,

bitte insgesamt weiter sachlich bleiben, Dankeschön.

Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16358
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Oiner » Mi 12. Feb 2020, 22:25

Servus Strahli!

Strahli hat geschrieben:
Oiner hat geschrieben:- Obwohl eine CO2-Konzentration < 350 ppm zu einer Vereisung der Nordhalbkugel führt, war es zu vorindustriellen Zeiten mit einer Konzentration von 280 ppm wärmer als heute.

Das ist Quatsch. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (mit einer CO2-Konzentration von 280 ppm) war es kälter als heute.


Bitte genau lesen, das ist kein Quatsch. Während der Zeitenwende und im Mittelalter - beides Zeiten vor der Industrialisierung und mit einer geringeren CO2-Konzentration - war es bedeutend wärmer als heute.

Strahli hat geschrieben:
Oiner hat geschrieben:- Sie schließen von einer Simulation der Vergangenheit auf die Zukunft, sagen aber, daß man die Daten der Vergangenheit nicht in die Zukunft interpolieren darf.

Wo sagen sie, dass man die Daten der Vergangenheit nicht in die Zukunft interpolieren darf?


Nicht in dem angegebenen Beitrag, sondern immer dann, wenn Klimaskeptiker ein Modell veröffentlichen, das aufgrund vergangener Klimaaufzeichnungen auf eine geringere Erwärmung in der Zukunft kommt.



Strahli hat geschrieben:Nein, Oiner, sie schreiben:
Unsere Ergebnisse zeigen eine starke Empfindlichkeit des Erdsystems gegenüber relativ geringen Schwankungen des atmosphärischen CO2. Ein allmählicher Rückgang des CO2 auf Werte unter ~350 ppm führte zum Beginn der Vereisung von Grönland und, allgemeiner, der Nordhalbkugel zu Beginn des Quartärs.

Die verstehen also sehr wohl die Rolle von CO2.


Ich stelle nochmals die Frage warum die Erde bei den angegebenen 280ppm nicht vereiste. Der Bericht sagt das ja noch bei 350ppm voraus.

Strahli hat geschrieben:Du kannst gerne eine Theorie für Klimaänderungen auf dem Mars vorschlagen. Die Sonne erklärt jedenfalls nicht den starken Erwärmungstrend auf der Erde der letzten Jahrzehnte, denn die Sonne wird beobacht. Siehe: https://www.deutsches-klima-konsortium. ... q-5-1.html


Ich habe keine Theorie zum Marsklima. Auch nicht zu der Erwärmung des Pluto. Ich bin mir nur sicher, daß sie keine anthropogene Ursachen haben.

Gruß
Oiner

PS: Ist es im Forum nicht üblich, sich zu duzen?
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
(Werner Heisenberg)
Benutzeravatar
Oiner
Member
 
Beiträge: 178
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46
Wohnort: Bayern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 12. Feb 2020, 22:26

Er widerlegt nicht Schellnhubers Argumentation, sondern lässt sich über den Titel des Buches aus.

Er behauptet: "Kohlensäure absorbiert die Strahlung aktuell im Bereich von 10m". Woher er das hat, sagt er nicht. Die Absorption ist aber sicherlich abhängig von der Wellenlänge. Wird die Atmosphäre durch mehr CO2 undurchlässiger für infrarote Strahlung, so wandert der Bereich, von dem aus die Energie (ohne weitere Absorption) in den Weltraum abgestrahlt wird, in die Höhe. Dafür müssen diese oberen Luftschichten aber deutlich wärmer werden, wodurch auch alle unteren Luftschichten wärmer werden müssen. Deshalb gibt es den Kohlendioxid-Sättigungseffekt beim Erdklima nicht.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 12. Feb 2020, 22:42

Thelonious hat geschrieben:Hallo,

bitte insgesamt weiter sachlich bleiben, Dankeschön.

Thelonious - Senior-Mod.

Hallo Thelonious,

Daniel_8 hat in seinem heutigen Beitrag geschrieben:
Er zitiert wieder aus meinem "Lieblingsbuch" "Selbstverbrennung".

Wenn Daniel_8 sich dieses "er" nicht abgewöhnt, gewöhne ich es mir an.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Oiner » Mi 12. Feb 2020, 23:55

Servus!
Strahli hat geschrieben:Du kannst gerne eine Theorie für Klimaänderungen auf dem Mars vorschlagen. Die Sonne erklärt jedenfalls nicht den starken Erwärmungstrend auf der Erde der letzten Jahrzehnte, denn die Sonne wird beobacht. Siehe: https://www.deutsches-klima-konsortium. ... q-5-1.html

Ilya Usoskin zeigt in seinem Standardwerk ›History of Solar Activity over Millennia‹ Schwankungen der Sonnenstrahlung, die sich auffallend mit jenen der Temperatur decken.
https://www.researchgate.net/publication/26543535_A_History_of_Solar_Activity_over_Millennia/link/00b7d530b3aa424eb2000000/download

»Die Aktivität der Sonne in den letzten siebzig Jahren war außergewöhnlich«, schreiben Forscher 2004 im weltführenden Wissenschaftsjournal ›Nature‹. Während der vergangenen 11.400 Jahre, stellen sie fest, hätten sie nur zu zehn Prozent der Zeit eine vergleichbare Aktivität und kaum eine andere so lange Periode wie im 20. Jahrhundert gefunden.
Es sind angesehene Forscher, die diese aufsehenerregenden Beobachtungen machten, unter ihnen Sami Solanki vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Ilya Usoskin von der Universität Oulu in Finnland und Jürg Beer vom Institut Eawag der Schweizer ETH. Aber in den führenden Wissenschaftsjournalen kann niemand mehr zur Klimaforschung publizieren, der das Dogma des Weltklimarats IPCC infrage stellt. Deshalb müssen die Forscher in der Zusammenfassung ihrer Studie einen Rückzieher machen: »Obwohl die Seltenheit der gegenwärtigen Episode mit einer hohen Zahl von Sonnenflecken darauf schließen ließe, dass die Sonne zum außergewöhnlichen Klimawandel im 20. Jahrhundert beigetragen hat, zeigen wir, dass die Variabilität der Sonne kaum der dominante Grund für die starke Erwärmung der letzten drei Jahrzehnte sein dürfte.»
:lesen:

Gruß
Oiner
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
(Werner Heisenberg)
Benutzeravatar
Oiner
Member
 
Beiträge: 178
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46
Wohnort: Bayern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Sa 15. Feb 2020, 00:24

Oiner hat geschrieben:Servus!
Ilya Usoskin zeigt in seinem Standardwerk ›History of Solar Activity over Millennia‹ Schwankungen der Sonnenstrahlung, die sich auffallend mit jenen der Temperatur decken.
https://www.researchgate.net/publication/26543535_A_History_of_Solar_Activity_over_Millennia/link/00b7d530b3aa424eb2000000/download

»Die Aktivität der Sonne in den letzten siebzig Jahren war außergewöhnlich«, schreiben Forscher 2004 im weltführenden Wissenschaftsjournal ›Nature‹. Während der vergangenen 11.400 Jahre, stellen sie fest, hätten sie nur zu zehn Prozent der Zeit eine vergleichbare Aktivität und kaum eine andere so lange Periode wie im 20. Jahrhundert gefunden.
Es sind angesehene Forscher, die diese aufsehenerregenden Beobachtungen machten, unter ihnen Sami Solanki vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Ilya Usoskin von der Universität Oulu in Finnland und Jürg Beer vom Institut Eawag der Schweizer ETH. Aber in den führenden Wissenschaftsjournalen kann niemand mehr zur Klimaforschung publizieren, der das Dogma des Weltklimarats IPCC infrage stellt. Deshalb müssen die Forscher in der Zusammenfassung ihrer Studie einen Rückzieher machen: »Obwohl die Seltenheit der gegenwärtigen Episode mit einer hohen Zahl von Sonnenflecken darauf schließen ließe, dass die Sonne zum außergewöhnlichen Klimawandel im 20. Jahrhundert beigetragen hat, zeigen wir, dass die Variabilität der Sonne kaum der dominante Grund für die starke Erwärmung der letzten drei Jahrzehnte sein dürfte.»
:lesen:

Gruß
Oiner

Von wem stammt dieser deutschsprachige Text? Ich meine, behaupten, dass die in einem wissenschaftlichen Artikel nicht das geschrieben haben, was sie schreiben wollten, kann jeder.

Hier ist der Link zu jenem Nature-Artikel: https://www.nature.com/articles/nature02995
Die schreiben tatsächlich in der Zusammenfassung:
Although the rarity of the current episode of high average sunspot numbers may indicate that the Sun has contributed to the unusual climate change during the twentieth century, we point out that solar variability is unlikely to have been the dominant cause of the strong warming during the past three decades³.


Hier ist noch ein Artikel von Sami Solanki mit dem Titel "Can solar variability explain global warming since 1970?": https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com ... 02JA009753
In der Zusammenfassung steht:
This comparison shows without requiring any recourse to modeling that since roughly 1970 the solar influence on climate (through the channels considered here) cannot have been dominant. In particular, the Sun cannot have contributed more than 30% to the steep temperature increase that has taken place since then, irrespective of which of the three considered channels is the dominant one determining Sun‐climate interactions: tropospheric heating caused by changes in total solar irradiance, stratospheric chemistry influenced by changes in the solar UV spectrum, or cloud coverage affected by the cosmic ray flux.

Der Artikel erschien 2003 im Journal of Geophysical Research.

Ich denke, das ist wirklich die fachliche Meinung von Sami Solanki, denn die Idee, dass der diesen Artikel unfreiwillig geschrieben hat, ist absurd.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » So 16. Feb 2020, 01:54

Oiner hat geschrieben:Servus!
Ilya Usoskin zeigt in seinem Standardwerk ›History of Solar Activity over Millennia‹ Schwankungen der Sonnenstrahlung, die sich auffallend mit jenen der Temperatur decken.
https://www.researchgate.net/publication/26543535_A_History_of_Solar_Activity_over_Millennia/link/00b7d530b3aa424eb2000000/download

Das halte ich für einen Fehler, aus der Übereinstimmung von Schwankungen zu schließen, ein linearer Trend, wie der der Temperatur seit 50 Jahren, habe als Ursache eine Änderung der Sonnenstrahlung.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Oiner » So 16. Feb 2020, 23:59

Servus Strahli!

Ich denke, das ist wirklich die fachliche Meinung von Sami Solanki, denn die Idee, dass der diesen Artikel unfreiwillig geschrieben hat, ist absurd.

Ach ja?
Lassen wir doch Solanki und Krivova vom Max Planck Institute for Aeronomy, Katlenburg-Lindau in ihrem Beitrag "Can solar variability explain global warming since 1970?" zu Wort kommen:
All the same, we feel the observations are not yet of a quality to warrant a significantly more refined analysis in the context of this paper.
...
We believe that even this fraction is too high. Solar total irradiance variations could be responsible for up to 50% of the temperature increase since 1970 only if the intercalibration between different instruments carried out by Willson [1997] is correct.
...
We estimate that if UV irradiance is the main channel by which the Sun influences climate, then the Sun has contributed less than 30% to the temperature increase since 1970.

Sie fühlen, glauben und schätzen.
Mit Wissenschaft hat das nicht mehr allzuviel zu tun. Sie lassen sich lang und breit über den Sonneneinfluß aus, und dann treffen sie "aus dem Bauch" die Entscheidung, daß ihre Erkenntnisse doch wohl nicht richtig seien. Das ist absurd!

Das halte ich für einen Fehler, aus der Übereinstimmung von Schwankungen zu schließen, ein linearer Trend, wie der der Temperatur seit 50 Jahren, habe als Ursache eine Änderung der Sonnenstrahlung.

Ja, auch das ist so eine Sache. Findet sich kein Fehler in der Analyse, dann erklärt (oder hält) man sie einfach für falsch.

Die Klimadebatte kommt mir immer mehr vor, wie Diskussionen über Bibelauslegungen. Jeder nimmt einen Vers, der seine eigenen Überzeugungen vermeintlich untermauert, und wirft ihn dem Kontrahenten vor die Füße. Der kontert in der gleichen Weise und der Rest sind gegenseitige Vorwürfe der Dummheit, Ignoranz, Inkompetenz usw. Etwas sinnvolles kommt nicht mehr zustande, auch wenn ich es immer wieder versuche.

Gruß
Oiner
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
(Werner Heisenberg)
Benutzeravatar
Oiner
Member
 
Beiträge: 178
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46
Wohnort: Bayern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Oiner » Mo 17. Feb 2020, 00:15

Wobei ich dir, Strahli, weder Dummheit, noch Ignoranz oder Inkompetenz vorwerfe!

Gruß
Oiner
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
(Werner Heisenberg)
Benutzeravatar
Oiner
Member
 
Beiträge: 178
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46
Wohnort: Bayern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mo 17. Feb 2020, 11:35

Strahli hat geschrieben:
Oiner hat geschrieben:Servus!
Ilya Usoskin zeigt in seinem Standardwerk ›History of Solar Activity over Millennia‹ Schwankungen der Sonnenstrahlung, die sich auffallend mit jenen der Temperatur decken.
https://www.researchgate.net/publication/26543535_A_History_of_Solar_Activity_over_Millennia/link/00b7d530b3aa424eb2000000/download

Das halte ich für einen Fehler, aus der Übereinstimmung von Schwankungen zu schließen, ein linearer Trend, wie der der Temperatur seit 50 Jahren, habe als Ursache eine Änderung der Sonnenstrahlung.

Das muss ich erläutern.

Nehmen wir als Beispiel die Keeling-Kurve: https://de.wikipedia.org/wiki/Keeling-Kurve
Die Keeling-Kurve ist die graphische Darstellung des mittleren globalen Konzentrationsverlaufs des Spurengases Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Erdatmosphäre seit dem Jahr 1958.

Diese Kurve zeigt jahreszeitliche Schwankungen und einen annähernd linearen Trend.
Die jahreszeitlichen Schwankungen werden durch die Jahreszeiten verursacht. Aber es wäre doch falsch, daraus zu schließen, dass der annähernd lineare Anstieg ebenfalls eine astronomische Ursache hat.

Auf welche Graphik soll ich in dem 84-seitigen Werk ›History of Solar Activity over Millennia‹ von Ilya Usoskin blicken? Ich habe nur auf Figure 2 geschaut (Seite 15): Die Sonnenfleckenzahl schwankt seit 1950 wegen der 11-jährigen Sonnen-Zyklen, ebenso der Fluss der kosmischen Strahlung, der invers von der Sonnenaktivität abhängt. Aber ich erkenne keinen Trend. Usoskin schreibt: "For the last 50 years of high and roughly-stable solar activity, no trends have been observed in CR data"
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Di 18. Feb 2020, 01:00

Oiner hat geschrieben:Servus Strahli!

Ich denke, das ist wirklich die fachliche Meinung von Sami Solanki, denn die Idee, dass der diesen Artikel unfreiwillig geschrieben hat, ist absurd.

Ach ja?
Lassen wir doch Solanki und Krivova vom Max Planck Institute for Aeronomy, Katlenburg-Lindau in ihrem Beitrag "Can solar variability explain global warming since 1970?" zu Wort kommen:
All the same, we feel the observations are not yet of a quality to warrant a significantly more refined analysis in the context of this paper.
...
We believe that even this fraction is too high. Solar total irradiance variations could be responsible for up to 50% of the temperature increase since 1970 only if the intercalibration between different instruments carried out by Willson [1997] is correct.
...
We estimate that if UV irradiance is the main channel by which the Sun influences climate, then the Sun has contributed less than 30% to the temperature increase since 1970.

Sie fühlen, glauben und schätzen.
Mit Wissenschaft hat das nicht mehr allzuviel zu tun. Sie lassen sich lang und breit über den Sonneneinfluß aus, und dann treffen sie "aus dem Bauch" die Entscheidung, daß ihre Erkenntnisse doch wohl nicht richtig seien. Das ist absurd!

Ja genau, lassen wir Solanki und Krivova selber zu Wort kommen:
We assume that the Sun has been responsible
for climate change prior to 1970. Specifically, we consider
the period 1856–1970. Then, using reconstructions and
measured records of relevant solar quantities as well as of
the cosmic-ray flux, we estimate which fraction of the
dramatic temperature rise after that date could be due to
the influence of the Sun.

Sie beschreiben genau, was sie tun.

Außerdem ist Schätzen nicht unbedingt unwissenschaftlich. Die Ungleichungskette 3<Pi<4 ist eine Schätzung der Kreiszahl Pi, aber nachweisbar richtig. Der Wikipedia-Artikel über Schätzung sagt außerdem: "Der wahre Wert lässt sich eigentlich nur bei zählbaren Größen feststellen." Also muss man bei nicht zählbaren Größen schätzen.

Solanki und Krivova schreiben im letzten Abschnitt "Conclusions":
We have shown
that even in the extreme case that solar variability caused all
the global climate change prior to 1970, it cannot have been
responsible for more than 50% of the strong global temperature
rise since 1970 through any of the channels considered
here. We believe that even this fraction is too high.
...
In view of this and the arguments
presented by Fro¨hlich and Lean [1998b] we conclude
that the Sun has contributed less than 30% of the global
warming since 1970 (unless it is through a channel not
considered here).

Sie haben gezeigt, dass ..., und sie schließen, dass .... Der Gutachter hat diese Behauptungen als richtig akzeptiert, sonst wäre der Beitrag nicht im Journal of Geophysical Research erschienen.

Außerdem ist der Artikel 70-mal in anderen wissenschaftlichen Artikeln zitiert worden, woraus folgt, dass viele Wissenschaftler den Wert des Artikels anders beurteilen als Du.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 18. Feb 2020, 10:35

Auf dem Youtube-Kanal von „We don’t have time“ kann man vom ersten Moment an die Kampagne für Greta bestaunen. Der Zeitung „Svenska Dagbladet“, sagt Rentzhog hernach, er sei der Entdecker Gretas: „Ja, so war es. Ich habe Greta dann auch mit vielem geholfen und dazu auch mein Kontaktnetzwerk verwendet.“


https://www.finanzen100.de/finanznachri ... _11028183/

Was die Absorption und Sättigung von CO2 betrifft, so ist es so, dass bei aktueller CO2 Konzentration das CO2 innerhalb von 10m Länge absorbiert, bei einer Verdopplung täte es das bei 5m Länge. Absorbiert ist aber absorbiert innerhalb der Atmosphäre, da würde sich so gut wie nix ändern. Ich spreche hier von der 15 Mikrometer Wellenlänge in der CO2 nunmal überhaupt mit seinem 0Komma Anteil in der Lage ist zu absorbieren. Bei 14 bzw 16 Mikrometer sind wir schon bei ca 100m Länge. Ganz oben in der Troposphäre kannst du das Ganze mal 10 nehmen. Jeweils die Hälfte bei Verdopplung von CO2.
Hier wird eben betrogen, man tut unter den "Klimawissenschaftlern" gern so, also ob die Strahlung einfach durch die Atmosphäre rauscht ohne zu sättigen. Wenn das so wäre, würden die Kanten ja bis in die Stratosphäre hineinragen, tun sie aber nicht.
Im Labor mag das funktionieren, weil die Strahlung da weiterhin immer durch das Gas hindurchgeht. Bei einer Sättigung gilt das nicht, wenn die gesamte Strahlung bereits absorbiert wird.

Durch die Konvektion wird die Relevanz der kurzen Distanzen zur Wärmeabgabe außerdem negiert. CO2 absorbiert ca 8% der gesamten Schwarzkörperstrahlung, wandelt diese in Wärme um, und gibt sie innerhalb einer Pikosekunde an umliegende Moleküle ab. Anschließend wird die Wärme von allen Molekülen mehr oder weniger gleich abgegeben.
Wachet !
Daniel_8
Power Member
 
Beiträge: 855
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 19. Feb 2020, 00:10

Ein Wissenschaftler weiß, dass er nur etwas glaubt, was ihm heute gültig erscheint, vielleicht aber schon morgen widerlegt ist. Ein Gläubiger hingegen glaubt, dass er tatsächlich etwas weiß, was noch übermorgen gültig sein wird, obwohl es in der Regel schon heute widerlegt ist. Das sind zwei sehr unterschiedliche Herangehensweisen an die Wirklichkeit.

Michael Schmidt-Salomon, "Leibniz war kein Butterkeks", Seite 41.

Sichere Wahrheit erkannte kein Mensch und wird keiner erkennen.
Über die Götter und alle die Dinge, von denen ich spreche.
Selbst wenn es einem einst glückt, die vollkommenste Wahrheit zu künden, wissen kann er sie nie: Es ist alles durchwebt von Vermutung.

Der griechische Philosoph Xenophanes.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Mi 19. Feb 2020, 10:34

Zwischeninfo aus der heutigen Tagespresse Seite 1: Greta Thunberg hat jetzt ein Wachsdouble im Kabinett Hamburg.

Mein Kommentar: Es wäre einmal Zeit für einen Ausflug in die Stadt, in der Thelonious wohnt. Da könnten wir auch die Tatorte der Antifa vom 7. und 8 Juli 2017 (https://de.wikipedia.org/wiki/G20-Gipfe ... mburg_2017) und andere Sehenswürdigkeiten besuchen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12026
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Mi 19. Feb 2020, 10:56

Gnu hat geschrieben:Mein Kommentar: Es wäre einmal Zeit für einen Ausflug in die Stadt, in der Thelonious wohnt.

Dann geh' doch.... Rein klimatechnisch betrachtet, nicht gerade eine gute Idee!

>>> Da liegt was in der Luft
Messungen des NABU zeigen hohe Luftschadstoffbelastung durch Schiffe
Dass Schiffsabgase die Luft extrem verschmutzen, ist bekannt. Wie erschreckend hoch die Schadstoffkonzentrationen tatsächlich sind, zeigen NABU-Messungen, die unter anderem am Hamburger Hafen durchgeführt wurden. https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourc ... 16819.html
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9939
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Sa 22. Feb 2020, 03:40

Oiner hat geschrieben:Mit Wissenschaft hat das nicht mehr allzuviel zu tun.

Solanki und Krivova beweisen es (nämlich, dass die Sonne nicht für den gesamten Temperaturanstieg zwischen 1970 und 1999 verantwortlich sein kann). Sie schreiben auf Seite 3:
In Table 1
we list the standard error of estimate, s (s² = chi²/N, where N
is the number of data points), values obtained by comparing
the four possible irradiance records (values for Willson’s
[1997] composite are given in brackets) with the global
temperature record. Consider for the moment just the
columns headed ‘‘4 W/m²’’ (see next paragraph for more
details). According to Table 1, s² increases by a factor
between 1.8 and 19 when the period 1970–1999 is included
in the computation. This significant increase is indicative of
the much poorer correspondence between solar irradiance
and climate since 1970.

Und auf Seite 6:
This is illustrated
by the lower half of Table 1, which lists s², with s
being the standard error of estimate, and correlation coefficients,
rc, obtained from the comparison of UV irradiance
with surface temperature. ... Note the striking increase
in s², by a factor of 2.8–17, when the period 1970–1999 is
included.

Und auf Seite 7:
In Table 2 the s² and
correlation coefficients are listed for the records between
1856 and 1970 (left column) as well as 1856 and 1999
(right column). The s² for the latter period is considerably
(roughly a factor of 3) larger
Zuletzt geändert von Strahli am Sa 22. Feb 2020, 03:50, insgesamt 1-mal geändert.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Sa 22. Feb 2020, 03:42

Oiner hat geschrieben:Ilya Usoskin zeigt in seinem Standardwerk ›History of Solar Activity over Millennia‹ Schwankungen der Sonnenstrahlung, die sich auffallend mit jenen der Temperatur decken.
https://www.researchgate.net/publication/26543535_A_History_of_Solar_Activity_over_Millennia/link/00b7d530b3aa424eb2000000/download

Auf welche Graphik in dem 84-seitigen Werk von Ilya Usoskin soll ich schauen? Da ist nicht eine einzige Graphik, die die globale mittlere Jahrestemperatur auf der Erde zeigt.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon bigbird » So 23. Feb 2020, 21:16

Bitte! Wir sind ein deutschsprachiges Forum!

bigbird, Admin
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46321
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Do 27. Feb 2020, 11:24

Oiner hat geschrieben:Lassen wir doch Solanki und Krivova vom Max Planck Institute for Aeronomy, Katlenburg-Lindau in ihrem Beitrag "Can solar variability explain global warming since 1970?" zu Wort kommen:
All the same, we feel the observations are not yet of a quality to warrant a significantly more refined analysis in the context of this paper.
...
We believe that even this fraction is too high. Solar total irradiance variations could be responsible for up to 50% of the temperature increase since 1970 only if the intercalibration between different instruments carried out by Willson [1997] is correct.
...
We estimate that if UV irradiance is the main channel by which the Sun influences climate, then the Sun has contributed less than 30% to the temperature increase since 1970.

Sie fühlen, glauben und schätzen.
Mit Wissenschaft hat das nicht mehr allzuviel zu tun. Sie lassen sich lang und breit über den Sonneneinfluß aus, und dann treffen sie "aus dem Bauch" die Entscheidung, daß ihre Erkenntnisse doch wohl nicht richtig seien. Das ist absurd!

Ich möchte hier erläutern, wie es wirklich war. Solanki und Krivova schreiben im Abschnitt "Conclusions":
We have shown
that even in the extreme case that solar variability caused all
the global climate change prior to 1970, it cannot have been
responsible for more than 50% of the strong global temperature rise since 1970 through any of the channels considered
here. We believe that even this fraction is too high. Solar
total irradiance variations could be responsible for up to
50% of the temperature increase since 1970 only if the
intercalibration between different instruments carried out by
Willson [1997] is correct. The fact that the irradiance
reconstruction of Fligge et al. [1998] [cf. Fligge and
Solanki, 2000] agrees far better with the composite of
Fröhlich and Lean [1998a] than with Willson [1997],
although the reconstruction was made quite independently
of the secular trend in these data, supports the former
composite. Note, however, that the Fligge et al. reconstruction
is based on combining proxies of facular brightening
with different weights. A different choice of weights may
well give somewhat different results. The far better agreement
of the Fröhlich and Lean composite with the Mg II
core-to-wing ratio, the standard proxy of UV irradiance
(which also agrees well with the UV-irradiance reconstruction
of Fligge and Solanki [2000]), also provides strong
support for this composite. In view of this and the arguments
presented by Fröhlich and Lean [1998b] we conclude
that the Sun has contributed less than 30% of the global
warming since 1970 (unless it is through a channel not
considered here).

Sie schreiben, dass die totale Sonneneinstrahlung nur dann für 50% des Temperaturanstiegs seit 1970 verantwortlich sein kann, wenn die Vergleichseichung von Willson [1997] korrekt ist. Dann nennen sie Gründe, weshalb die Zusammensetzung von Fröhlich and Lean [1998a] gegenüber der von Willson zu bevorzugen ist. Dann schließen sie, dass unter dieser Bedingung die Sonne weniger als 30% zur globalen Erwärmung seit 1970 beigetragen hat.

Grundsätzlich gehen Solanki und Krivova folgendermaßen vor: Sie benutzen Rekonstruktionen und Aufzeichnungen der relevanten Sonnen-Größen für die Zeit von 1856 bis 1999. Dann berechnen sie unter der Voraussetzung, dass die Sonnenaktivität für den Klimawandel vor 1970 verantwortlich ist, den Temperaturanstieg, der unter der gleichen Voraussetzung für die Zeit von 1970 bis 1999 zu erwarten wäre. Diesen vergleichen sie mit dem von 1970 bis 1999 gemessenen Temperaturanstieg und schätzen, wieviel Prozent des von 1970 bis 1999 gemessenen Temperaturanstiegs höchstens mit dem berechneten Anstieg erklärt werden können.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon bigbird » Fr 28. Feb 2020, 22:44

Ich habe soeben darauf hingewiesen, dass wir ein deutschsprachiges Forum sind. Ab sofort werde ich unübersetzte Postings sang- und klanglos löschen.

bigbird, Admin
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46321
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Fr 28. Feb 2020, 23:02

Ich habe gestern eine deutschsprachige Zusammenfassung des englischen Textes gegeben. Ich schrieb:
Sie schreiben, dass die totale Sonneneinstrahlung nur dann für 50% des Temperaturanstiegs seit 1970 verantwortlich sein kann, wenn die Vergleichseichung von Willson [1997] korrekt ist. Dann nennen sie Gründe, weshalb die Zusammensetzung von Fröhlich and Lean [1998a] gegenüber der von Willson zu bevorzugen ist. Dann schließen sie, dass unter dieser Bedingung die Sonne weniger als 30% zur globalen Erwärmung seit 1970 beigetragen hat.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mo 2. Mär 2020, 00:49

Oiner hat geschrieben:Servus Strahli!

Strahli hat geschrieben:
Oiner hat geschrieben:- Obwohl eine CO2-Konzentration < 350 ppm zu einer Vereisung der Nordhalbkugel führt, war es zu vorindustriellen Zeiten mit einer Konzentration von 280 ppm wärmer als heute.

Das ist Quatsch. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (mit einer CO2-Konzentration von 280 ppm) war es kälter als heute.


Bitte genau lesen, das ist kein Quatsch. Während der Zeitenwende und im Mittelalter - beides Zeiten vor der Industrialisierung und mit einer geringeren CO2-Konzentration - war es bedeutend wärmer als heute.

Das ist Quatsch. In den vergangen 2000 Jahren war es stets kälter als heute.
Oiner hat geschrieben:
Strahli hat geschrieben:Nein, Oiner, sie schreiben:
Unsere Ergebnisse zeigen eine starke Empfindlichkeit des Erdsystems gegenüber relativ geringen Schwankungen des atmosphärischen CO2. Ein allmählicher Rückgang des CO2 auf Werte unter ~350 ppm führte zum Beginn der Vereisung von Grönland und, allgemeiner, der Nordhalbkugel zu Beginn des Quartärs.

Die verstehen also sehr wohl die Rolle von CO2.


Ich stelle nochmals die Frage warum die Erde bei den angegebenen 280ppm nicht vereiste. Der Bericht sagt das ja noch bei 350ppm voraus.


Die sagen nicht, dass die gesamte Nordhalbkugel oder gar die gesamte Erde vereiste. Du kannst unter dem Beitrag (https://scilogs.spektrum.de/klimalounge ... imulation/) ein Video anschauen, das die Eiszeitzyklen in der Computersimulation zeigt. Während einer Warmzeit war Grönland vereist, während einer Eiszeit außerdem Kanada und Nordeuropa. Ich verstehe den Satz ("Ein allmählicher Rückgang des CO2 auf Werte unter ~350 ppm führte zum Beginn der Vereisung von Grönland und, allgemeiner, der Nordhalbkugel zu Beginn des Quartärs.") so, dass bei einem Rückgang des CO2 auf Werte unter ~350 ppm die Eiszeitzyklen, die ja durch Schwankungen astronomischer Parameter gesteuert werden, begannen.

Ich habe Stefan Rahmstorf gefragt:
Ich verstehe einen Satz nicht: “Ein allmählicher Rückgang des CO2 auf Werte unter ~350 ppm führte zum Beginn der Vereisung von Grönland und, allgemeiner, der Nordhalbkugel zu Beginn des Quartärs.”
Ist damit gemeint, dass die gesamte Nordhalbkugel vereiste?
Wieviel vereiste, in einer Eiszeit, in einer Warmzeit?

Und er hat mir geantwortet:
Nein, nicht die gesamte. Aber große Teile Nordamerikas und Eurasiens.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |